Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

kategorie

Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika

21.02.2019
Mann, 26
Allgemeine Zufriedenheit 3

Abilify (Aripiprazol)
Psychose

Zufriedenheit über
5
2
3
4
Nehme seit 7 Monaten Aripriprazol 300mg als Depot Medizin habe keine Schübe mehr. Aber meine Gefühle sind auch weg, und fühle mich so leer. Bin sehr aufgedreht (unter Strom) und habe dadurch keine Sitzruhe. bekomme zusätzlich Olanzapin 5mg zum schlafen wo durch ich relativ gut einschalfen kann.
24.12.2018
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 1

Pipamperon (Pipamperon)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
1
2
2
4
Ich habe das Pipamperon verschrieben bekommen, um gegen meine Ein- und Durchschlafprobleme zu lindern und den Biorhythmus zu regulieren. Ich sollte es ca. 2 Stunden vor dem gewünschten Schlaftermin einnehmen und dann abwarten, bis sich eine gewisse Müdigkeit/Mattigkeit einstellt. Habe auf Anraten der Ärztin bei der ersten Anwendung nur eine halbe Tablette, also 20 statt 40... Lesen Sie mehrmg, bei der zweiten Anwendung aber eine ganze Tablette genommen. Insgesamt habe ich nach den zwei Einnahmen keinen weiteren Versuch gewagt, da weder die Müdigkeit am Abend sich einstellte, auch nach mehr als 3 Stunden nicht, noch konnte ich gut oder durchschlafen. Beide Male habe ich noch wirrer geträumt, und nicht gut, und am kommenden Morgen war ich völlig erschlagen, müde, erschöpft, kam überhaupt nicht in die Gänge und konnte die Augen kaum offen halten, war komplett wie in Watte gepackt. Werde ich nicht nochmal nehmen.
14.11.2018
Mann, 26
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
5
3
4
4
Bei höherer dosis, gab es viele Nebenwirkungen, aber sie waren recht erträglich. Hatte am Anfang so um die 4 mg am tag. 3 monate später 3 mg. Da ging es mir schon besser und ich hatte angenehmere Gefühle. Unter 3 mg so ab 2,75 mg gab es eine stärkere Verbesserung der Nebenwirkungen bei mir. Ingsgesamt ist man sehr psychisch stabil mit dem Medikament. Es lässt ein gut m... Lesen Sie mehrit Konflikten umgehen und man dreht fast garnicht durch und hat sich im Griff. Seit 8 Wochen bin ich bei 2 mg risperdal. Die Nebenwirkungen haben stark nachgelassen und sind jetzt nur noch vermindert und sehr schwach. Auch die libido ist mit dieser dosis deutlich besser.
23.08.2018
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 1

Quetiapin (quetiapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Erste mal genommen und nie wieder . Habe vertrauen zum Arzt verloren obwohl ich gewahrnt habe dass ich keine starke Medikament will .
22.08.2018
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 2

Quetiapin (quetiapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
2
1
4
Ich habe Quetiapin wegen Schlafproblemen, ausgelöst durch Depressionen, verschrieben bekommen. Es ist sehr wirksam, man schläft gut durch und auch lange, jedoch ist wach bleiben nach der Einnahme eine Qual. In den nicht 16 Monaten in denen ich täglich Quetiapin eingenommen habe, habe ich ungefähr 10kg zugenommen. Mein Stoffwechsel war stark verlangsamt, außerdem habe ich e... Lesen Sie mehrinen auf dauer gefährlich hohen Blutdruck gehabt. Seit des Absetzens vor einem Monat hat dieser sich wieder stabilisiert. Ich hoffe mein Gewicht wird das ebenso, ich wünschte ich hätte mit Quetiapin nicht angefangen. Nicht empfehlenswert!
08.08.2018
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 5

Truxal (Chlorprothixen)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Wenn ich sie nehme sind die ängste weg und ich bin lustig drauf und reiße nur noch witze also mir hilft es sehr gut
26.06.2018
Frau, 49
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Psychose

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Ich habe dieses Medikament verschrieben bekommen, weil ich Angst vor den aggressiven Attacken eines Psychose- Mitpatienten hatte. Zu hören bekam ich vom Spezialisten: " Wollen sie nicht lieber etwas kräftiger,aber dafür gesund sein?" Hätte ich 2013 gewusst, dass ich 2018 immer noch 30 kg über normalgewicht (einst 65, heute 95 kg) liegen werde, damit Diabetes 2 und a... Lesen Sie mehrndere Fettkrankheiten fördere, hätte ich NEIN zu Seroquel gesagt und meine Angstpsychose so ausgestanden. Psychiater behandeln eben die Gefühle mit der Gabe von Drogen. Psychotheratherapeuten versuchen Gefühle zu verstehen. Reden und verstehen ist eh nicht so Sache der Pharmaindustrie....
16.06.2018
Mann, 33
Allgemeine Zufriedenheit 4

Quetiapin (quetiapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
5
3
3
5
Verschrieben wegen Schlafstörungen (ein- und durchschlafen) sowie gg gegenwärtige Depressionen (Bipolar). Einnahme gg. 20 Uhr. Ab 22-23 Uhr bin ich regelmäßig und zuverlässig müde geworden, schnell eingeschlafen und hab größtenteils gut durchschlafen können. Stimmung wurde positiv beeinflusst. Wechsel des Medikamtes aufgrund Unverträglichkeiten durch neuen Hersteller "Hor... Lesen Sie mehrmosan" (Dabei auch keine Wirkung gehabt). Grund für den wechsel des Herstellers war eine neuerliche Vorgabe der Krankenkasse (IKK), sonst hätte ich das weiter genommen. Aber da ich den Hersteller wechseln musste und Hormosan sowohl unwirksam als auch unverträglich war, brachte das ganze dann ja nix mehr. Dann wechsel zu Mirtazapin 15mg, seither massive Verschlechterung aller Beschwerden.
30.05.2018
Mann, 30
Allgemeine Zufriedenheit 1

Risperidon (Risperidon)
Schizophrenie

Zufriedenheit über
5
1
1
1
Ich nehme seit einem halben Jahr Risperidon zu Anfang in der Psychiatrie in die ich notgedrungen eingewiesen werden musste wegen Stimmen hören meine Lustlosigkeit begann da schon. Ich habe dann zu Hause 4mg dann nach 4 Monaten 3mg eingenommen meine Symptome sind Albträume, Konzentrationsprobleme, Depressionen, Keine Menstruation zu dem Schlafe ich 15 Stunden lang und geh d... Lesen Sie mehrann direkt auf's Sofa und schlafe weiter. Ich fühle mich nicht in der Lage zu arbeiten weil ich total langsam geworden bin und angst habe etwas Fahrlässiges zu begehen durch Unachtsamkeit. Ich vergesse ganz schnell und finde Gegenstände lange nicht wieder. Kurz gesagt ich bin in kürzester Zeit zu einem Pflegefall geworden. Ich muss sagen das die Reize beeinträchtigt werden man ist nicht mehr voll bei der Sache. Wobei es ziemlich gut hilft ist das ich die Stimmen nicht mehr wahrnehme. Was soll ich jetzt machen? Ich soll Risperidon jetzt noch bestimmt ein Jahr nehmen habe aber Angst impotent zu werden oder das ich nie mehr aus dem Quark komme.
27.05.2018
Mann, 33
Allgemeine Zufriedenheit 2

Seroquel (Quetiapin)
Angst

Zufriedenheit über
2
4
2
4
Als ich Seroquel genommen habe, ging es mir anfangs etwas besser. Grund der Einnahme waren Ängste und Depressionen. Mit der Zeit jedoch ließ die Wirkung nach sodass die Dosis über Monate stets erhöht wurde. Mir sind darauf hin über Nacht im Schlaf ständig die Hände und Füße eingeschlafen. Es hört sich zwar harmlos an sind aber Deutungen das Nerven nicht mehr richtig funk... Lesen Sie mehrtionieren. Das schlimme ist, das ich das Medikament vor drei Jahren abgesetzt hab, die Nebenwirkung jedoch bis heute geblieben ist. Ich weiss zu 100 Prozent das die Seroquel dies verursacht hat weil ein Freund von mir bei dem ich geschlafen habe eine einzige Tablette ausprobieren wollte. Der sprang am nächsten Morgen in die Dusche um sich Hände und Beine abzuduschen damit das einschlafen dieser Körperteile ein Ende hat. Von dem hab ich mir sagen lassen ich soll die Schei... nicht mehr nehmen, woraufhin ich die abgesetzt habe. Im laufe der Zeit habe ich eine schwere Haut und Knocherkrankung bekommen. Psoriasis-Arthritis. Ein anderer bekannter der ebenfalls Seroquel nur für kurze zeit einnahm , hat einJahr später MS diagnostieziert bekommen. Ich will hier nicht sagen das alles von Seroquel ausgelöst wurde, aber die Wahrscheinlichkeit liegt nahe. Denn das einschlafen von Händen und Beinen hat was mit Nerven zu tun und MS auch. Genauso wie Psoriasis -Arthirits durch eine Entzündung im Körper verursacht wird. Problem ist nur das diese Krankheit genauso wie MS nicht heilbar ist. Und so kommt es das man sein Leben lang auf Medikamente angewiesen ist was dem Pharmakonzernen zusätzlich den best möglichen ( ein leben lang angewiesen auf Medikamente )Profit schlagen lässt. Ich persönlich rate dringenst alle ab von diesem Präparat. Lasst die Finger davon! Ärzte wo sowas verschreiben haben echt kein Plan. Lasst euch lieber was leichteres geben aber nicht sowas!
07.05.2018
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 3

Quilonum (Lithium)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
4
1
2
4
Ich habe im Alter von 38 Jahren das erste Mal Lithium bekommen, denn ich war zum zweiten Mal innerhalb von einem Jahr in eine psychiatrische Klinik gekommen wegen meiner Depressionen. Dort habe ich auch erfahren, das ich mit großer Wahrscheinlichkeit eine manische Depression habe. Das ist jetzt 21 Jahre her und ich die Einnahme nie unterbrochen, es ging mir dann besser m... Lesen Sie mehrit einigen Episoden pro Jahr aber in abgeschwächter Form. Leider sind die Nebenwirkungen jetzt so massiv geworden,so das meine Ärzte vielleicht auf ein anderes Medikament umstellen wollen. Ich habe ehrlich gesagt sehr große Angst davor. Nebenwirkungen : geschwollene Gelenke( im Sommer besonders stark u. schmerzhaft, 35 kg Übergewicht, Psoriasis, Neurodermitis, Taubheitsgefühle in den Armen und Händen, Gedächtnisprobleme, Schlafstörungen, Panikattacken
01.05.2018
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 4

Quetiapin (quetiapin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
2
4
4
Ich nehme dieses Medikament wegen Schlafstörungen, leichten Psychosen. Es wirkt sehr ut und schnell, keine Frage. Man gewöhnt sich allerdings schnell an diesen Wirkstoff. Wenn ich 100mg von diesem Medikament nehme, schlafe ich wie ein Toter viele Stunden durch. Danach bin ich manchmal zwar gerädert und weiterhin müde.
16.04.2018
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Schizophrenie

Zufriedenheit über
1
1
1
1
FINGER WEG LEUTE IHR SEID NICHT KRANK. Die sind krank was die mit der Menschheit machen. Geht raus, lebt, genießt das Leben lasst euch nicht von irgendeiner Psychiater Hure so ein Gift in den Körper liefern. Geht raus, spazieren, trinkt was oder im schlimmsten Falle, konsumiert (leichte) Drogen anders werdet Ihr untergehen. Hört nicht auf die Eltern die gehören zu einer Ge... Lesen Sie mehrneration die Doktoren usw. sehr vertrauen. Wir brauchen nur Spass Liebe und ein Ziel. Vergisst Tabletten ist wie mit den Automaten, die haben nie jemanden reich gemacht, genauso wie Tabletten noch nie jemanden glücklich gemacht haben.
03.04.2018
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 1

Lithium (Lithium)
Depressionen

Zufriedenheit über
1
1
1
2

23.03.2018
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Solian (Amisulprid)
Psychose

Zufriedenheit über
2
2
2
3
ZEIT! Ich möchte wissen, wie ich das Zeitproblem bewältige. Meine Zeit geht nicht rum. Und ich bin beim Überbrücken von Stunden und Tagen immer unruhig. Also ich kann nicht richtig loslassen und neige oft dazu, zu essen. Und dadurch wird mein Bauch immer kugelrunder; also ich habe auch zugenommen. Ich weiß nicht, was ich mit meiner Zeit anfangen soll. Und meine Tage bekom... Lesen Sie mehrme ich auch nicht mehr und mit der Verdauung ist es auch eher schleppend. Das mit der Zeit macht mir echt zu schaffen. Dieses Problem in etwas stärkerer Form noch hatte ich auch mit Risperidon.
19.03.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 1

Quetiapin (quetiapin)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
2
2
3
2
Die ersten Monate hat das Medikament super gewirkt. Eine stunde nach Einnahme konnte ich im stehen einschlafen. Nach und nach hat sich der Körper aber an das Medikament gewöhnt. Nun leide ich weiterhin an Schlafstörungen und zusätzlich noch unter den Nebenwirkungen des Medikaments. meine beste Freundin nimmt das Medikament auch, in der selben Dosierung und erlebt das gleic... Lesen Sie mehrhe wie ich. Versuche das Medikament unter ärztlicher Aufsicht auszuschleichen sind alle gescheitert. jedes Mal musste ich ins Krankenhaus, weil ich so starke Entzugserscheinungen hatte. Ich kann nur abraten, denn dieses Medikament macht hochgradig süchtig
16.03.2018
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 3

Abilify (Aripiprazol)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
3
3
3
4
Ich bin 17 und leide seit Jahren unter Misophonie, also einer geräuschempfindlichkeit. Abilify hat mir geholfen, aber es gibt auch viele Nebenwirkungen. Ich schlafe jetzt immer 12 Stunden am Tag und bin trotzdem total fertig.
16.02.2018
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 2

Solian (Amisulprid)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
2
2
4
Ich nehme 300 mg amisulprid abends ein. Morgens nehme ich Sertralin 150 mg. Ich habe starke Schlafstörungen. Kann gar nicht mehr einschlafen. Ausserdem habe ich immer das Gefühl das ich mir Dinge nicht mehr so gut merken kann. Mein ganzer Körper fühlt sich schlecht an, weil ich das Gefühl habe verwirrt zu sein. Kann das an den Medikamenten liegen?
16.02.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Zyprexa (Olanzapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
1
5
Nach meinem Zusammenbruch, der durch Medikament, die ich nicht vertragen habe, verstärkt wurde, war ich vor Weihnachten 2016 2 Wochen in einer Privatklinik. Mit meiner Ärzt suchten wir nach dem passenden Mittel für mich. Erst nach 1 Woche Aufenthalt, als es mir wieder total schlecht ging, trotz Infusionen mit Temester, bekam ich meine erste Zyprexa. Nach einer halben Stund... Lesen Sie mehre merkte ich ein Besserung. So nahm ich das Medikament ca. 1,5 Jahre . Wollte zwischen durch mal wechseln zu Zeldoc, wegen starker Gewichtszunahme. Hat leider nicht funktioniert. Und so nahm ich wieder Zyprexa. Habe es dann langsam abgesetzt. Ich hatte den Willen dazu und gleichzeitig habe ich mit Anafranil begonnen, das wohl die Entzugserscheinungen abgefangen hat. Jetzt nehme ich nur mehr 2 mal am Tag 0,75 mg Anafranil. Geht mir jetzt besser und ich bekomme langsam mein Leben zurück. Nehme gleichzeitig Nahrungsergänzungs Mittel von Robert Franz und bioidente Hormone. Weiß nicht ob das im Zusammenhang steht, dass es mir jetzt besser geht. Wichtig ist das Resultat und das passt. Nur noch kurz meine Geschicht - schreibe deswegen, weil ich selber im Netz viel gesucht habe und mir dieser Austausch sehr geholfen hat: mit 41 Jahren kam meine Tochter zur Welt. Ein Wunschkind mit meinem neuen Partner. Bin selbständig (Pension mit Frühstück) Also Kind und Arbeit verbinden. Dachte das ich das locker schaffe, den mit 24 Jahren kam mein Sohn zur Welt und da konnte ich auch alles unter einen Hut bringen. nach ca. 6 Monaten war ich zunehmen weniger Belastbar - nervös, Übelkeit,Lebensangst, Durchfall, starker Gewichtsverlust (von 68kg - auf nur mehr 54kg in 2 Monaten) War verzweifelt und habe den ganzen Sommer jeden Tag eine halbe Lexotanil genommen. Hatte so meine Beschwerden im Griff. Suchte aber immer nach dem Grund. Machte eine Magen-Darmspiegelung - negativ. Leider wurde Fructose und Sorbitintoleranz festgestellt. Das hat mit fertig gemacht. Wollte immer essen, war aber nicht möglich weil mir immer übel war und ich ja vieles nicht essen durfte. habe dann viel Homopathisch probiert, aber wenn man so tief steckt gibt es nur einen Teilerfolg. Bei einem Fest traf ich eine Freundin von mir, die genau die selben Probleme hatte. Sie hat mir meine zukünftige Äztin empfohlen. Seither habe ich viel probiert. Mit gutem und schlechten Erfolg. Nahm oft 4 verschiedene Dinge gleichzeitig. Wir glauben das ich genetische - meine Mutter war manisch-depressiv - was abgekommen habe und vielleicht durch die späte Geburt eine prostnatale Depression dazugekommen ist. Auch die Lebensmittel Intoleranzen können so ausgelöst werden. Jetzt mit dem Medikament kann ich wieder alles ohne Probleme essen. Fakt ist das es mir jetzt besser geht und ich mir eingestehen muß, dass es ohne Tablette nicht geht. Ich hatte immer große Angst vor Antidepressivan. Aber das Leben, wenn man das richtige findet, dass man wieder zurückbekommt, ist jedes Medikament wert. Ich hatte in meiner Krise schon vergessen was Leben heißt und wollte oft alles beenden. Aber meine Kinder hätten das nicht verdient. Jedes Kind braucht seine Mama und damit habe ich zu kämpfen begonnen. Auch mein Partner ist immer hinter mir gestanden und hat mich verstanden. Das ist sehr wichtig, weil sonst hätte ich das wohl nicht geschafft. Lernte auch viele Menschen kennen, denen es schon mal so ging. Also kein Einzelschicksal. Es hat 2 Jahre gedauert bis ich zu meiner Psychiaterin gegangen bin. Aber jeder hat seinen Weg den er gehen muß. Eine lange Geschichte. Hoffe es hilft jemanden. Damals wäre ich froh gewesen, wenn ich mal so einen Text lese hätte können. Viel Glück und keine Angst vor Medikamenten .
15.02.2018
Mann, 34
Allgemeine Zufriedenheit 5

Zyprexa (Olanzapin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
4
4
4
Ich nehme Zyprexa seit Jahren je nach Bedarf im Zuge einer Impuls Kontroll Störung. Mit anderen Mitteln kam ich nie klar, ist allerdings aufgrund der geringen Nebenwirkungen quasi wie geschaffen für mich. Die Einzige jedoch auch wohl gewollte Nebenwirkung ist der Zombiemodus wie ich es gerne nenne. Positiv war für mich eine geringe Gewichtszunahme. Bei längeren Einnahm... Lesen Sie mehrephasen treten bei mir nach dem Absetzen meist schwere Entzugserscheinungen in Kraft, was dazu führt das Medikament nur in geringen Etappen mit genügend Pausen einzunehmen um diese Erscheinungen im Zaum zu halten. Schwerer Nachteil daran ist, dass die Versicherung die Kosten dafür nicht übernimmt, da es bei mir nicht für die herkömmlichen Symptome eingesetzt wird, sprich Hauptnebenwirkung, allerdings von der Gesellschaft ausgelöst ist die finanzielle Belastung, da eine 28er zyprexa 20mg etwa 400€ kostet.
11.02.2018
Frau, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Abilify (Aripiprazol)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich nehme seit Sommer 2013 dieses Medikament ein und bin momentan bei meinem nun schon 3. Absetzversuch. Es wurde mir in einer Psychiatrie wegen einer Psychose und erhöhten Angst- und Panikzuständen verschrieben. Ich habe die meiste Zeit über eine Dosis von 5 mg eingenommen und kann berichten, das es mich wesentlich entspannter gemacht hat. Es hat mich auch davor bewahrt, ... Lesen Sie mehrin meine Tiefs zu fallen, indem es diesen Zyklus eingedämmt hat. Jedoch sollte man bei diesem Medikament auf die regelmäßige Einnahme achten. Denn solbald ich mal vergessen hatte es einzunehmen, kamen Blickkrämpfe, gegen die meine Psychiaterin mir ein weiteres Medikament verschrieben hat das ich parallel dazu einnehme um diesen Blickkrämpfen vorzubeugen. Das momentane Absetzen nach fast 5 Jahren fällt mir besonders schwer, da nun Symptome von damals wieder auftauchen mit denen ich nur schwer umgehen kann. Ich hoffe daher, dies irgendwie zu überstehen und ohne dieses Medikament leben zu können.
22.11.2017
Frau, 13
Allgemeine Zufriedenheit 1

Truxal (Chlorprothixen)
Depression

Zufriedenheit über
1
4
5
3
Mir hat es nichts Gebracht. Habe es aber auch relativ kurz genommen.
21.11.2017
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Truxal (Chlorprothixen)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
3
2
4
Leider hilft mir die niedrige Dosis nicht. Die Wutanfälle und die Frust sind immer noch da. Außer diese Mundtrockenheit spüre ich nichts. Die Trockenheit ist so extrem, dass ich mich nicht normal unterhalten kann. Es geht nicht mit einem Schug Wasser weg. Das einzige, dass mir hift ist das ständige kauen vom Kaugummi. Gerade für mein Beruf absolut out. Weitere nebenwirkung... Lesen Sie mehren habe ich nicht gespürt.
18.11.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 1

Zyprexa (Olanzapin)
Zwangsstörung

Zufriedenheit über
3
1
2
4
3 Mal und nie wieder! Es war die Hölle. Falsch verschrieben (Medikament eigentlich gegen Schizophrenie und nicht gegen Neurosen), zu hoch dosiert, beim Absetzen schwere Entzugserscheinungen, die bis zu 45 Stunden dauerten. Pures Gift.
25.10.2017
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 2

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
3
2
4
1
Ich habe die Erfahrungen mit einem ähnlichen Medikament gemacht. Das hieß Pipamperon. Davon musste ich 40mg einnehmen. Dadurch bin ich extrem dick geworden und habe dadurch voll die Fressattaken und greife nach Chips und Puddings.
20.09.2017
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 5

Quetiapin (quetiapin)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
4
4
Ich bekam das Medikament wegen meinem Grübelzwang und folgedessen meiner Einschlafprobleme während meiner Depresion verschrieben. Eine halbe Stunde bevorich ins Bett gehe (ca 21.30) nehme ich die Tablette und schlafe dann auch relativ schnell ein. Ich habe seit ewigen Zeiten nicht mehr so gut und lange durchgeschlafen geschlafen. Nebenwirkungen spüreich bislang keine. Ich ... Lesen Sie mehrnehme sie seit 10 Tagen.
29.08.2017
Mann, 38
Allgemeine Zufriedenheit 3

Lithium (Lithium)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
2
2
2
3
Seit jeher Angstphasen bis hin zur Panik, seit 2002 kamen Depressive schübe hinzu die 2 mal abgeklungen sind. Seit 2007 Depression mit schwerer Panikstörung. Citalopram, Sertralin, Venlafaxin, etc. keine Besserung. Mehrere Klinikaufenthalte und Rehamassnahmen! Seit 2014 auf Lithium (Quilonum retart) eingestellt. Seitdem keine wirklichen tiefs mehr, aber leider ist auch das... Lesen Sie mehr bisschen Freude noch verschwunden! Wirkt Lithium bei mir nicht richtig? Dosis evtl. zu hoch (0,7mmol/L.). Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Auch Gefühle sind kaum vorhabnen. Wie abgestumpft... Antrieb ist da wenn ich nicht ständig müde wäre! Nebenwirkungen scheinen mir höher als die Wirkung!
19.08.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Zyprexa (Olanzapin)
Psychose

Zufriedenheit über
3
2
1
4
Nach einer schizophrenen Psychose nach wiederholter Einnahme von Drogen verabreichte man mir Zyprexa. Es wurde mir als ein meinen inneren Filter positiv verschiebendes Medikament mit kaum unerwünschten Nebenwirkungen angepriesen. Weder die gängigen Symptome einer Psychose konnte ich aus meiner Erfahrung bestätigen noch stimmen meine Erfahrungen mit dem Medikament mit der... Lesen Sie mehr Aussage der Ärzte die Nebenwirkungen betreffend überein. Auf meine Hinweise, dass es in meinen Augen sinnfrei ist, mein Drogenproblem auf die Abhängigkeit eines anderen Medikaments umzu"shiften", wurde mir versichert, dass es keinerlei Anlass zur Sorgen einer Abhängigkeit gäbe. Was in Betracht der Tatsache, dass dieses medikament sehr langsam ausgeschlichen werden muss, wenn man sich nicht ernsthaft gefährden will, reinster Humbug ist. Ich wurde als dogmatisch und leichtsinnig dargestellt, als ich die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit des Medikaments infrage stellte. Ich wusste nur, dass ich keinesfalls unter solchen Umständen würde gesund werden können. So brach ich die Behandlung ab und schlich die Medikation langsam aus. Ich bin zwar noch erschöpft doch heilfroh über meinen Entschluss und arbeite nun mit einer Psychotherapeutin eng zusammen. Es wird einem häufig sehr viel Angst gemacht und von Ärzten Unverantwortlichkeit vorgeworfen wenn man die Medikation anprangert. Doch ich finde es eher unverantwortlich, Menschen mit psychischen Problemen Medikamente zu geben, die einen zombiegleich entstellen und depressive Stimmungen bei gleichzeitiger Agressivität und Unruhe bescheren. Es gibt auch verträglichere und ungefährlichere Alternativen.
23.07.2017
Mann, 38
Allgemeine Zufriedenheit 5

Quetiapin (quetiapin)
Schlaflosigkeit

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Im Rahmen der Behandlung meiner Depression abends zum einleiten des schlafes. Mit 50mg kann ich hervorragend durchschlafen wirkdauer absolut zuverlässig... 6-8 Stunden
21.07.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 2

Neurocil (Levomepromazin)
Unruhe

Zufriedenheit über
4
2
2
4

Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1044)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (833)
Cholesterin (572)
Depression - andere Mittel (549)
Epilepsie (539)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (511)
Magen - Protonenpumpenhemmer (414)
Sucht (403)
Schmerz - Morphin-ähnliche (383)
Schmerz (329)
ADHS - stimulierende Mittel (325)
Blutdruck - Beta-Blocker (313)
Antibiotika - Penizilline (breit) (301)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (263)
Depression - Trizyklika (237)
Allergie (212)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (207)
Immunsystem - Immunsuppressiva (194)
Migräne (175)
Angst (170)

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.