Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika


30.12.2016
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Haldol (Haloperidol)
Unruhe

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo hier steht soviel negatives über haloperidol was ich absolut nicht bestätigen kann ich nehme schon lange Psychopharmaka aber nach einer Schilddrüsen op half nix mehr richtig ich bekam panikartige ängste starke Depressionen und Unruhe wir haben alle möglichen Antidepressivum ausprobiert und nix half auch gegen schlimme Gedanken aber seit ich haldol bekomme geht's mir... Lesen Sie mehr wieder gut und das nach 2jahren hartem kampf man kann nie von sich auf andere schließen bei jedem wirkt das Medikament anders
12.12.2016
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 3

Seroquel (Quetiapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
5
2
2
2
Mir wurde das Medikament zu Beginn meiner Diagnose verschrieben (PTBS Symptome und laut Test noch unklar ob Bipolare Störung Typ 2 oder Schizoaffektivestörung) Grob gesagt erfüllt das Medikament seinen Zweck und hat auch seine Daseinsberechtigung. Mir war es erst durch das Seroquel wieder möglich, alltäglichen Verpflichtungen nachzugehen und meine Stimmung war stabil. ... Lesen Sie mehrJedoch bin ich nach 6 Monaten zum Entschluss gekommen die Einnahme nicht mehr fortzuführen. Da Antriebslosigkeit bei mir bereits stark präsent ist, erscheint mir ein Medikament mit einer sedierenden Wirkung kontraproduktiv. Ich habe keine (Ein)Schlafschwierigkeiten und bin mit dem Seroquel auf den Durschnitt von bis zu 14 stunden Schlaf pro Tag gekommen. Übrigens blieb während der Eingwöhnungsphase meine Menstruation für fast drei Zyklen aus.
09.11.2016
Frau, 46
Allgemeine Zufriedenheit 3

Seroquel (Quetiapin)
Depression

Zufriedenheit über
4
4
4
2
Bei schwerer Depression zum Einschlafen bekommen und um erst einmal Ruhe in mich zu bekommen. NAch 30 Minuten umfallen und tiefer Schlaf. Am naechsten Morgen weniger Angst. Konnte meine Tochter wieder von der Schule abholen. Nach zwei Wochen ploetzlich ganz unreine Haut und Kopfschmerz in der Stirn. HAbe sofort das Medikament abgesetzt und die folgenden zwei Morgen danach ... Lesen Sie mehrMagenkraempfe bis hin zum Uebergeben gehabt und kurzfristig ein lautes Pfeifen in den Ohren, was Gott sei Dank nur kurz anhielt, aber sehr erschreckend war. Bin froh es danach ohen geschafft zu haben. Aber zur akuten Not eben kurzfristig hilfreich.
08.10.2016
Frau, 51
Allgemeine Zufriedenheit 2

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Schwere Depression mit Psychose, erst 3mg, später nach 5 Jahren bis 0,5 mg herunterdosiert, erst ein halbes Jahr nach absetzen macht mir wieder etwas Spass. Daher betrachte ich diese 5 Jahre als verlorene Lebensjahre. Jetzt nach 5 Jahre Risperdal reagiere ich noch empfindlicher auf Alles und bin weniger mit Stress belastbar als vor der Erkrankung. Auslöser der Erkrankung w... Lesen Sie mehrar Arbeitsbelastung, die vorher von 2 Personen erledigt wurde ich dann aber alleine ausführen musste. Während Erkrankung von mir keine eigentlichen Depressionen beobachtbar sondern nur Minussymptome aufgrund der Medikamentation. Ausserdem war Einnahme von Parkinsonmedikament wegen der Nebenwirkungen erforderlich. Morgens dauerte es lange bis ich nicht mehr müde war.
24.09.2016
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Risperdal (Risperidon)
Schizoaffektive Störung

Zufriedenheit über
1
1
1
4
AN JUNGE MENSCHEN, DIE RISPERIDON/RISPERDAL BEKOMMEN: Ende 2012 haben sich viele Symptome die ich bereits aus früher Kindh. kannte drastisch verschlimmert, wahnhafte Episoden indenen ich Selbstabwertungsgedanken nicht mehr entkommen konnte und zu Teilen 40 Stunden wach war um Sport zu treiben, Produktiv zu sein, einfach irgendwas machen, was "mir die Schuld der schlimmst... Lesen Sie mehre Mensch" zu sein, wegnehmen würde. Habe jeden Tag geheult und war nurnoch dünnhäutig. Es folgten abwechselnd Energie/Wahnschübe und Energielosigkeit voller Hoffnungslosigkeit und Suizidgedanken. Die Ärzte haben aufgrund meines Alters ( gerade 18) sehr voreilig auf eine Psychose bzw schizoaffektive Psychose getippt weshalb ich Risperidal verschrieben bekommen habe. Es war der Beginn meines Absturzes. JA mir ging es sehr schlecht und ich hatte die Realität aus den Augen verloren, habe mich um mich selbst gedreht und meine Welt drohte einzubrechen. Allerdings hatte ich seit meinem 7. Lebensjahr keinen Tag/Wach Rythmus , Traumata und einen bunten mix aus Symptomen. Dieses Medikament wurde mir vorschnell verschrieben, es verbesserte meine Symptome nicht, bis auf dass es mir die Körperlichen Extremausschöpfungen wegnahm - und damit gleichzeitig das letzte was mich irgendwie " wert" fühlen lassen hat. Ich konnte NICHTS mehr. Kein Buch, kein Lied, kein Gespräch konnte von mir aufgenommen werden. Die Tage waren unfassbar lang, meine Gliedmaßen so schwer wie Blei und meine Umgebung war dumpf und neblig. Es folgten 2 Suizidversuche, Intensivstation und 9 Monate durchgehend auf der geschlossenen Psychiatrie. Ich musste danach lernen, Gespräche zu führen, Bahn zu fahren, das Leben an sich anzunehmen, meinen Tag zu planen usw. Meiner Meinung ist Risperidon bei mir dafür verantwortlich gewesen. Ich war schon immer ein denkender Kopf, der sich auch in Dinge reinsteigern konnte, hatte schon immer Stimmungsschwankungen, viele Jahre Psychotherapie und mit 18 ist man verdammt nochmal sowas von in "seinem Film", die Selbststabilisation, Selbstfindungsphase ist bei Persönlichkeitsgestörten dann einfach noch krasser... in so einem Alter auf die Diagnose Psychose mit so einer Chemibombe zu antworten ist für mich Ausdruck der fehlenden Kapazitäten an Psychotherapie...ich möchte nicht ausholen aber es hat mir im Endeffekt eine Menge Lebenszeit gekostet .... Wer wirklich eine tiefe Psychose hat, nicht mehr Herr seiner Gedanken ist, Stimmen hört oder vielleicht tatsächliche Wahnvorstellungen, sehr sehr starke Dissoziiationen hat usw...dem kann dieses Medikament sicherlich helfen, es filtert die Reize ja gut raus. Aber in meinem Fall war es der erste Schritt in die Hospitalisation und Suizidalität.
13.09.2016
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 4

Seroquel (Quetiapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
3
1
5
Nehme Quetiapin retard 50mg seit Februar 2015. Ich bin 22 Jahre alt. Ich hatte was schlimmes erlebt (PTBS) & dazu kam noch meine Arbeit im sozialem Bereich. Das alles wurde mir zu viel und ich wollte auf eigenem Wunsch in die Psychiatrie. Dort wurde mir anfangs Doxepin 40mg gegeben. Das hatte ich überhaupt nicht vertragen. Danach bekam ich vom Arzt das Quetiapin. Nach eini... Lesen Sie mehrgen Wochen ging es mir besser, nur es kam zu einem adipösem Zustand. Leichter Schwindel und Sodbrennen waren auch dabei. Bin im großen und ganzen zufrieden, nur meine Persönlichkeit hat sich seitdem verändert. Es liegt bestimmt nicht an dem Medikament, sondern eher an der Psychotherapie.
04.09.2016
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 2

Seroquel (Quetiapin)
Manische Episode

Zufriedenheit über
4
2
1
5
Was soll man sagen. Ich nehme Seroquel eigentlich seit Jahren, habe es aber immer wieder abgesetzt, da ich die Nebenwirkungen für untragbar halte. Vor 2 Jahren wurde ich mit einer bipolaren Störung diagnostiziert und auf 200 mg Seroquel eingestellt, kurze Zeit später habe ich es wieder abgesetzt und mein Leben blieb eine Achterbahn. Irgendwann habe ich meinen "emotionalen ... Lesen Sie mehrZyklus" begriffen und habe mich vor ein paar Wochen dazu entschieden meine drohende manische Episode mit Seroquel zu unterbinden, Das hat auch (nahezu) gut funktioniert, ich hatte nur ab und an hypomanische Ausschwünge (vor allem kurz bevor ich die Tablette einnehmen musste [Prolong]). Die Nebenwirkungen sind aber wie immer eine Qual. Ich darf den Wert von 100 mg gar nicht überschreiten, da ich sonst sage und schreibe 16 h schlafe. Ich kämpfe mit Apathie, einer unaufhörlichen Müdigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten, Denkverlangsamung und Albträumen. Ich kann mich kaum dazu aufraffen etwas zu tun, ich laufe rum wie ein "Zombie". 2 Stunden nach dem Einnehmen kann ich Menschen kaum noch folgen udn auch nicht adäquat antworten, atmen geht nur noch aus dem Mund und es plagt mich ein Engegefühl in der Brust. Ich bin sonst ein aufgeweckter und fröhlicher Mensch (auch ohne Manie), aber Seroquel schafft es mich dahin zu raffen. Ich werde dieses Medikament wohl oder übel ausschleichen lassen und es bei der nächsten Manie wieder verwenden, auch wenn ich damit riskiere in eine Depression zu fallen. Allerdings bin ich in der Depression weniger apathisch, als unter dem Einfluss dieses Medikaments. Es ist seit 2008 als Prophylaxe zugelassen, ich kann es aber nur als Akutmedikation empfehlen. Ich habe aber auch keine Erfahrung mit anderen Neuroleptikan, kann mir aber nur denken, dass Seroquel zu dem harmloseren Kaliber gehört.
20.08.2016
Mann, 28
Allgemeine Zufriedenheit 4

Abilify (Aripiprazol)
Schizophrenie

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Bitte mindestens 1 Jahr nehmen. Sonst kann man sich kein Urteil erlauben finde ich. Habe keine Konzentrationsstörungen etc., ganz im Gegenteil. Ich fühle mich nach einer Psychose quasi wieder voll und ganz gesund. Kann mit Abilyfy wieder ein normales Leben führen. Mein Antrieb ist vorhanden, bzw. nicht gestört und ich fühle mich so gut wie nie zuvor. So klar wie nie zuvor.... Lesen Sie mehr Voller Energie und Lebensfreude. Alles ganz normal wie vor der Krankheit. Ein Stern Abzug bei der Wirksamkeit wegen der Dauer.
26.07.2016
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
4
3
3
4
Im Grunde gutes Präperat, ein Leben ohne Neuroleptika wäre mir nicht möglich. Nehme es in Kombination mit Paroxetin seit etwa 4 Jahren, was die Ejakulationsstörungen und den verminderten Sexualdrang, sowie die Gewichtszunahme deutlich verstärkt.
10.07.2016
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 3

Seroquel (Quetiapin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Hallo Leute, ich bin 16 Jahre alt und lebe seit Januar diesen Jahres (2016) mit der Diagnose Borderline. Ich gelte als individueller Hilfeversuch mit dem Medikament Quetiapin 300mg Retard. Ich nehme es seit März 2016. Es begann mit 50mg (kein Retard = morgens 50mg, mittags 50mg, abends 50mg, ) Die Einstellungsphase War wirklich der pure Horror. Nach dem ich morgens ... Lesen Sie mehrnach dem Aufstehen endlich wach War, nahm ich die Tablette und fühlte mich Tod. Mir fielen die Augen zu, ich lief wie als wäre ich im Alkoholrausch und meine Konzentrationskraft lag bei - 100%. Dieser "Zustand" hielt an bis zum Mittag. Eine Stunde bis zur nächsten Tablette und dann der ganze Spaß von vorn. Das ging ca. 4 Wochen so und wurde von Erhöhung zu Erhöhung schlimmer. Nach den besagten 4 Wochen erreichte ich die 150mg und entschied mich meine Ärzte zu bitten es auf Retard zu setzen. Erst zweifelten sie dann sagten sie zu. Ich nehme und nahm die Retard Tablette abends um 21.00Uhr spätestens um 23.30 Uhr bin ich im "Rauschzustand" und schlafe wie ein Baby. Das ist jetzt bei den 300mg die ich nehme nicht viel anders. Nach der Tablette lässt mich mein Kopf allerhöchstens noch 3 -3 1/2 Stunden wach dann muss ich mich nur einmal zu gemütlich hinsetzen oder hinlegen und schon liege ich da und bin wie erschlagen. DAZU KOMMT NOCH EINE GEWICHTSZUNAHME VON CA. 20-25 KILO UND DER VERLUST JEGLICHER KONDITION. Von der Wirkung her ist das Medikament wohl TOP. (Sagt mein Umfeld ) -Meine starken Stimmungsschwankungen sind weniger geworden -Meine Selbstverletzung und selbstberletzenden Gedanken werden durch das Medikament unterbunden. -Suizidalidär bin ich auch nicht mehr - Nur die Suizid Gedanken sind noch manchmal da, aber auch nicht mehr so stark. Ich weiß nicht ob ich das Medikament weiter empfehlen würde... Wenn man seeeeehr dünn ist dann ja , ansonsten nur wenn es keine besseren Alternativen gibt oder es dringend angebracht ist.
10.07.2016
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 4

Haldol (Haloperidol)
Psychose

Zufriedenheit über
5
2
2
4
Anders als viele Berichte kann ich insgesamt positives berichten. Meine Frau nimmt das Medikament seit 6 Monaten wegen einer Psychose. Die Nebenwirkungen waren anfangs zwar heftig (unruhe, gefühlskälte...), jedoch ist das meiner Ansichts nichts im Vergleich zu den Symptomen einer akuten Psychose. Früher wäre meine Frau sicherlich lange in einer Klinik verschwunden. Danke d... Lesen Sie mehres Medikaments war Sie schnell wieder zu Hause und wir konnten uns über die letzten Monate hinweg wieder ins Leben zurück kämpfen. Heute ist sie schon fast wieder die alte und wir hoffen, dass sie das Medikament in ein paar Monaten ausschleichen kann.
19.06.2016
Mann, 64
Allgemeine Zufriedenheit 1

Clozapin (Clozapin)
Schizoaffektive Störung

Zufriedenheit über
1
1
1
4
Aufgrund der Entwicklung wurde der Patient von der Klinik-Psychiatrie in die Kardiologie verlegt. Zur Dosierung kann ich keine genauen Angaben machen, weil die Krankenschwester das erledigte. Man sprach von vorsichtiger Eingewöhnung. Deshalb gab ich die niedrigste Form 25 mg an. Aktuell: Vorhoffflimmern mit absoluter Arrhythnie, wegen Thrombose keine Elektroschocks mögli... Lesen Sie mehrch. Mittelgradig eingeschränkte systolische Pumfunktion des Herzens (EF 38%) Fieberhafter Infekt, im Verlauf Anstieg der Entzündungsparameter. Panzytopenie mit Leukozyten mit minimal 2,4 die jetzt wieder ansteigen. Angioödem des Gesichts.
10.05.2016
Mann, 37
Allgemeine Zufriedenheit 5

Chlorprothixen (Chlorprothixen)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Ich habe durch die Einnahme von selektiven Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern Schlafstörungen bekommen, Einschlaf- und Durchschlafprobleme. Ich bekomme seit dem 30mg Chlorprotixen. (Leider ist in dieser Anwendungsmaske nur 15mg und 50 mg verfügbar...) Bei den Einschlafproblemen hbe ich kaum Besserung verspürt, bei den Durchschlafproblemen umso mehr. Wenn ich ein... Lesen Sie mehrmal Eingeschlafen bin, kann ich ohne Unterbrechung bis zum Morgen durchschlafen, werde ich zwischendurch allerdings geweckt, bin ich sofort klar und ansprechbar. Nach einer Unterbrechung kann ich meistens sehr gut wieder einschlafen. Morgens bin ich i.d.R. fit und ausgeruht, Verspannungen kommen sehr selten vor.
09.03.2016
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 4

Quilonum (Lithium)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
3
4
4
Ich merkte wie ich in ein tiefes Loch gefallen bin und dieses Loch schien endlos zu sein. Jeder Tag wurde schwerer für mich. Jeder Morgen wurde grausamer. Wut und und Hass auf mich selbst und auf meine Eltern wurden immer größer, doch die Depression verbesserte sich nicht. Es war ein Kampf mit all meinen Kräften, die zu der Zeit noch ausreichend vorhanden waren und nach un... Lesen Sie mehrd nach immer weniger wurden. Mein Bett und mein Zimmer im Elternhaus waren mittlerweile zu einem Zufluchtsort geworden in dem ich mich verschanzte. Studium, Freunde und auch meine damalige Partnerin ließ ich links liegen. Es lief gar nichts mehr. Nach etwa 4 Monaten merkte ich eines morgens, das es mir wieder etwas besser ging. Die Ängste ließen Tag für Tag immer mehr nach und meine Gefühle verwandelten sich in eine positive Richtung. Das Leben machte wieder Spass und ich merkte das meine Kräfte zurück kamen, und wie..... Mir ging es plötzlich so gut, das ich Bäume ausreißen konnte. Nichts konnte mir etwas anhaben. Kein Risiko war groß genug um es nicht einzugehen. Ich fühlte mich wie unter Drogen. Die Erinnerungen an meine schweren Depressionen vergingen wie im Flug. Ich wußte, jetzt habe ich es geschafft, ich bin wieder gesund. Doch nach Tagen und Wochen dieser Hochstimmung, mit immer weniger Schlaf und immer mehr Alkohol machte mein Nervensystem nicht mehr mit. Ich schwebte in einer anderen Welt, vollkommen realitätsfremd und uneinsichtig für jegliche Kritik von außen. Hier fiel es erst meinen Mitmenschen auf, das etwas mit mir nicht stimmte. Ich wurde in eine Psychatrie eingewiesen. Um wieder runterzukommen und meinen Gemütszustand zu stabilisieren bekam ich Haldol und Ouilonum retard. Es dauerte seine Zeit bis es besser wurde, aber nachdem Haldol abgebaut wurde, merkte ich die Wirkung des Lithiums. Im Laufe meines Lebens möchte ich das Lithium nicht missen, da ich durch mehrmaliges Absetzen immer wieder starke Stimmungsschwankungen erfahren habe. Jetzt nehme ich es durchgehend seit 10 Jahren und die Schwankungen sind überschaubar.
29.02.2016
Frau, 19
Allgemeine Zufriedenheit 5

Dipiperon (Pipamperon)
Posttraumatische Belastungsstörung

Zufriedenheit über
4
3
4
4
Dieses Medikament hat mir Lebensqualität gegeben. Ich fühle mich nicht mehr femd von mir oder meiner Umwelt. Meine Sicht des Lebens hat sich normalisiert und meine Angstzustände sind verschwunden. Auch meine Zwänge haben sich verbessert. Kein Wundermittel aber mit viel Geduld wurde bei mir alles gut.
03.02.2016
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 2

Dipiperon (Pipamperon)
Schlaflosigkeit

Zufriedenheit über
2
2
3
4
Ich nehme seit geraumer Zeit Pipamperon als Medikament zum Schlafen. Ich schlafe damit trotzdem nicht gut, aber wenigstens durch, nur bin am Morgen und den Tag danach noch sehr platt. Ich Träume komische Sachen, habe nächtliche Schweißausbrüche, schlechte Laune und meine Regel bleibt aus seit ich dieses Medikament nehme. Ist also nicht so toll.
29.01.2016
Mann, 34
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Schizophrene Erkrankung leichten Grades. Am Anfang leichte Bewegungsstörungen in der Wahrnehmung, verminderter Sexualdrang, leicht erhöhtes Hungergefühl
11.01.2016
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 3

Seroquel (Quetiapin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
5
2
1
5
Seroquel wurde mir während eines Klinikaufenthalts aufgrund starker Einschlafbeschwerden verschrieben und hat mich innerhalb von drei Monaten stark zunehmen lassen, so dass ich mit Adipositas Grad 3 kämpfen musste. Dank dem Medikament konnte ich sehr gut und schnell einschlafen, war dafür die erste Zeit aber auch unter dem Tag sehr müde. Stationär wurde mir die Dosis dan... Lesen Sie mehrn bis auf 300mg erhöht. Die Erhöhungen waren 1-2 Tage mit starken Nebenwirkungen wie Herzrasen begleitet. Auch habe ich mich in der Nacht nach der Erhöhung wie betrunken gefühlt und bin sogar getorkelt. Aufgrund der starken Gewichtszunahme wurde das Medikament wieder abgesetzt.
08.01.2016
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 4

Seroquel (Quetiapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
5
3
3
5
Habe nach Diagnose viele Mittel ausprobiert, ohne Erfolg, aber mit vielen Nebenwirkungen. Dann wurde ich während eines Klinikaufenthaltes sehr langsam einschleichend auf Quetiapin eingestellt, neben einer sehr ausgewogenen ganzheitlichen Therapie. nehme seit dem 300mg. Es geht mir gut damit. Vor allem die heftigen Abstürze ins depressive nach einer kurzen Manie sind völlig... Lesen Sie mehr weg. Damit auch mein suizidalen Gedanken und die Panik vor jedem neuen Absturz. Mit den Nebenwirkungen habe ich gelernt zu leben. Eine Gewichtszunahme konnte ich nach einer Weile stoppen, habe angefangen etwas Diät zu leben und mache tgl. Sport.
07.01.2016
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Hallo, ich nehme seit 5jahren risperidal 4 mg und seit 2jahren 3 mg und nun 2mg, und muss sagen das ich damit gut klar komme. Ich nehme es abends vor dem Schlafen ein, daher also am nächsten Tag keine müdigkeit aufkommt. Ich habe auch keine nebenwirkungen festgestellt. Ohne risperidal würde ich glaube mit meiner psychose nicht Leben können, mir hilft es gut durch den T... Lesen Sie mehrag zu kommen. Ich verstehe andere leute nicht die sich darüber beschweren das das medikament schlecht ist also ich finde das es für psychosen und schizophrenie das richtige mittel ist.
11.08.2015
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 1

Abilify (Aripiprazol)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
2
1
2
Hallo Leute Friede zusammen Ich bekam davon konzentrationsprobleme und das hat mich am Meisten gestört denn das war für mich eine Methode meine Magersucht die ich vor Jahren mal hatte zu überwinden ich hab immer aufgehört zu essen und trainiert wenn's mir schlecht ging und irgendwann hab ich halt was auswendig gelernt und das half mir dann wenn's mir schlecht ging. Deswe... Lesen Sie mehrgen male und schreibe ich seit der Tablette denn ich kann mir kaum mehr was behalten und muss mich zusammenreißen damit ich nicht mache wie früher...das finde ich gar nicht schön!ansonsten hätte ich nix gegen die Tablette wenn ich nicht so allein leben müsste. Was habt ihr so für Erfahrungen? Kennt jemand ein ähnliches Mittel mit dem man seine Konzentration besser behält?schreibt mir gerne falls jemand ein besseres Mittel kennt .mfG
02.08.2015
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 4

Zyprexa (Olanzapin)
Psychose

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich habe das medikament (5mg) gegen schlimme Drogen indizierte Psychosen genommen, und bereits nach der ersten Einnahme deutliche Besserung bemerkt. Die Psychosen gingen sehr schnell weg, aber ich hatte noch schwere Wahrnehmungsstörungen als Nachwirkung der Drogen. Dagegen habe ich weiterhin Zyprexa genommen, und auch dagegen haben sie sehr gut geholfen. Für wieder auftret... Lesen Sie mehren von Psychosen habe ich Zyprexa Velotab Schmelztabletten verschrieben bekommen, auch diese haben sehr gut gewirkt, die Psychosen sind nach nur einer halben Stunde völlig weg gewesen. Ich habe die Tabletten immer Abends genommen und wurde extrem müde davon, was aber gut war, denn so konnte ich schlafen und mein Körper sich erholen. Als weitere nebenwirkung habe ich etwas zugenommen, was aber weitaus weniger schlimm ist als die Symptome die ich davor hatte, deswegen ist auch das ok für mich. Ich kann das medikament jedem der etwas ähnliches wie ich durchgemacht hat nur sehr empfehlen! Ich werde es jetzt bald absetzen, laut meinem Psychiater sollte das kein Problem sein, da Zyprexa kein suchtpotenzial hat.
17.07.2015
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 4

Abilify (Aripiprazol)
Psychose

Zufriedenheit über
5
4
3
5
Im Februar 2015 hatte ich einen Klinikaufenthalt in der Psychiatrie. Dann würde ich erst auf Haldol eingestellt, was aus mir einen Roboter machte. Weil ich Haldol nicht vertrug und irgendwann Übelkeit Erbrechen und Muskelzuckungen dazu kahmen stellte mich mein Psychater auf Solian um. Auch dies vertrug ich nicht gut und jetzt seit dem 20.03.2015 nehme ich Abilify 5 mg ein ... Lesen Sie mehrund komme mitlerweile damit sehr gut klar. Die Medikamenten Umstellung war sehr schwierig und die anfänglichen 10 mg hatte ich auch nur sehr schlecht vertragen aber mit den 5 mg kann ich gut leben und konnte bei weitem besser damit arbeiten. Nun hoffe ich das dies meine erste und auch letzte Psychose ist. Solange ich noch in der Stabilisierungsphase bin, muss ich Abilify weiter einnehmen. Im großen und ganzen bin ich aber sehr mit dem Medikament bis jetzt zufrieden.
09.06.2015
Mann, 7
Allgemeine Zufriedenheit 5

Abilify (Aripiprazol)
ADHS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
mein 7 jähriger sohn nimmt abilify um ruhiger im kopf zu werden.wir haben kaum nebenwirkungen.
04.05.2015
Mann, 51
Allgemeine Zufriedenheit 4

Quetiapin (quetiapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Habe durch Schichtdienst (eine Woche Nacht 1:00-10:00, eine Woche Spät 9:00-19:00) erhebliche Einschlafprobleme. War kurz vor Burn-Out, durch Müdigkeit und Gereiztheit, aufbrausend und teilweise aggressiv. Nach 3 monatiger Krankschreibung (zu Hause) bekam ich Mirzatapin(7,5 mg Arzt), wirkte gut aber extreme Mundtrockenheit die dann zum aufwachen führte wegen starken Durstg... Lesen Sie mehrefühl. Für Tagsüber hatte ich Quetiapin (bis 4 Tabletten durfte ich bei bedarf einnehmen) hab aber nie gebraucht. Nach Gesundschreibung und Wiedereingliederung hab ich dann ohne Arzt zu informieren Quetiapin 25mg eine halbe Stunde vor zubett gehen eingenommen, und schwups ich schlafe wie ein Murmeltier. Vergesse ich allerdings mal die Einnahme wach ich nach spätestens eine Stunde auf und kann nicht mehr einschlafen, heißt aufstehen ran zb. amPC die versäumte Tablette und halbe Stunde ins Bett und alles gut. Bin mit diesem Medikament zufrieden und kann endlich wieder schlafen.
28.04.2015
Frau, 19
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
1
2
2
1
Hallo Leute (: ich bin noch nicht mal ganz 20 Jahre alt und war schon zum 2ten mal in der akut Erwachsenenpsychiatrie wo sage ich nicht, aber das einzige was die dort können ist Tabletten verschreibe und das Pflegepersonal Tabletten austeilen! Zur zeit muss ich 4 mal am Tag eine ganze Hand voll Tabletten schlucken( Anti Depressiver(Gladem150), 1200 mg Seroquel, 2 Benzos e... Lesen Sie mehrines mit 2-3 mg und eines mit 10 mg, Dominal 80,Oxygerolan 40-60 mg(Morphium), 8x 2 500 mg Novalgin - stellt euch das mal vor insgesamt ist meine Schmerzmitteldosis zwischen 6 und 8 tausend Milligramm AM TAG! dann muss ich noch ein paar Medikamente schlucken - und das ist noch lange nicht meine End Medikation - worüber ich auch froh bin! Achso vielleicht sollte ich kurz erläutern wieso ich das alles schlucken muss also : schweres Borderline in die negativistische und dissoziative Richtung, posttraumatische Belastungsstörung , schwere Depressionen, Angststörung und Panikattacken. Körperlich leide ich an : Fybromialgy(Weichteilrheuma), chronische Ganzkörperschmerzen, chronische Cephalea ( chronische Kopfschmerzen), chronisch Gastritis. .... und das alles mit 19! Aber worum es eigentlich geht, um dieses blöde Seroquel ... 1200 mg ist laut der Psychiatrie die höchst Dosis an Seroquel/Quetiapin die man einem Menschen geben/verschreiben darf/kann. Dieses Medikament hat am Anfang beim schlafen geholfen aber nach 2-3 Wochen ist die Schlaffördernde Wirkung weg, also bei mir! Ich bau bzw mein Körper baut Medikamente nämlich leider zu schnell ab und da ich seit 7 Jahren tausend Pulver nehme/verschrieben bekommen habe usw ist mein Körper schon zu viel gewöhnt ist leider so. Das Seroquel hilft mir gar nichts ! Ich hab es gegen meine starken Aggressionen und meine sehr häftigen und starken Impulsausbrüche bekommen - nicht mal 1200 mg " stellen mich ruhig" ! Nebenwirkungen habe ich dafür aber wie zb Albträume - Benzos (Benzodiazepin) + 1200 mg Seroquel löst einiges aus ..., Ich bin definitiv nicht Verkehrstüchtig und alles weitere in dieser Richtung, Ich hab Reflexe wie eine TOTE Katze ! Meine Konzentrazion ist gleich 0 und die Motivation verabschiedet sich genauso allein schon bei die 500-600 mg in der früh! Irgendwie fühle ich mich je höher die Tagesdosis wird immer mehr und mehr Depressiv. Mein Körper spielt a auch nicht mehr mit ! Aber gut keine Sorge Leute , da geht's um die 7 Jahre tausend Pulver und um die jetzige gesamt Medikation. - also nicht nur ums Seroquel. Ja , was sind noch so Nebenwirkungen wo ich definitiv sagen kann das sie von dem Blödsinn kommen ? Zb ich sehe in letzter Zeit wieder schlechter / verschwommen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob die genannten Nebenwirkungen nicht vielleicht doch von der gesamt Medikation kommen :/ - was ich definitiv weiß , 2 mal für insgesamt 10 Wochen Psychiatrie reichen dann mal. (: Ich suche mir aufjedenfall ambulante Hilfe (Psychothrapie und Psychiater - wegen der Medikation - weil ich sehe selber ein - SO GEHTS NICHT!) Ich werde mit Hilfe der Therapie und des Psychiaters di Tabletten reduzieren,deutlich sogar, und evtl. gehe ich auch noch eine länger stationäre Geschichte an (:! Ich werde nicht weiter tausend Pulver nehmen - ich bin guter Dinge , dass wir in nächster Zeit die richtigen Tabletten für mich und meine Psyche und meinen Körper finden - und definitiv WENIGER (: ! Fazit : Seroquel ist in meine Augen ein Blödsinn überhaupt wenn man 1200 mg bekommt und es rein gar nichts hilft! LG Conny :D
16.04.2015
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Zalasta (Olanzapin)
Psychose

Zufriedenheit über
5
1
1
1
Mein Krankheits fall: Ich bin 21 Jahre alt und wie das so ist in der Jungend probiert man gerne gefährliche neue Dinge aus. Bei mir leider Drogen, ich habe damals von einen alten Schul-kollegen Kapseln an geboten bekommen mit weissen Kristalartigen Inhalt er hat mir versicher es seie MDMA. Was ich heute bezweifle. Ich hatte schon Erfahrung mit MDMA. Ich denke es war Crsyt... Lesen Sie mehral-Meht, das ich nie mals in meinem leben nehmen wollte. Auf jeden Fall habe ich eine exterme schlimme drogeninduzierte Psychose davon getragen. Ich habe mich von der NSA verfolgt gefühlt (das sie mich töten wollen). Darauf habe meinen PC aus dem Fenster geworfen. Selbst von meiner Freundin habe ich mich bedroht gefühlt, als würde sie mir was böses wollen. Nur mein Vater konnte mich beruhigen. Ich hab mich dann selbst freiwillig in die Geschlosse Psychatrie ein liefern lassen. Die haben mir Benzos verabreicht. Ich habe eine sofortige Besserung verspührt. Ich würde wieder der selbe Mensch wie vorher, was mir leider keiner glaubte. Die Psychater liesen mich nur gehen wenn ich meine Vater und ihnen versprach meine Medikamente zu nehme DIES WAR ZALASTA! Also nahm ich dieses Medikament, schon bei der zweiten einnahme verspürte ich Psychische Schmerzen. Ich wollte sofort wieder auf hören aber dies konnte ich mit meiner Familie nicht vereinbaren, da sie verständlich noch zu viel Angst vor mir hatten. Habe nartürlich meinen Psychater darauf hin gewiesen, der nur sagte "gut es wirkt, das sei normal" und verschrieb mir drauf hin gleich eine höher Dossies 10mg. Also nahm ich es, zu meinen heutigen bedauern weiter!!! Jetzt zu meiner Erfahrung mit ZALASTA 10mg Filmtabbleten Wirkung und Nebenwirkung: -Magenschmerzen -Durchfall -Übelkeit -leicht zitter Anfälle -Kopfschmerzen -Extreme Gewichts zunahme -Plötzlich Unmachts Anfälle -Extreme lang zeit Koma Schalf Anfälle (bis zu 3 Tagen) -Angstzustände -Verlust des Denkvermögens -Mittlere Demenz Das Medikament ist die Hölle! Nach wirklich jeder einnahme, fiehl ich in einen Koma artigen Schalf, manch mal 3 Tage lang. Es fühlt sich an als würde sich jedes mal Mein Gehirn NEUSTARTEN und das jeden Tag Schrecklich. Alle Gefühle wie z.b. Freude, Liebe gehn verlorren. Und das schlimmste nach längere ein nahme, fieg sich an mein Bewusstsein zu verringern man zieht sich immer weiter in sein Kopf zurück und nimmt immer weniger von der ausen Welt war (Geräusche, Stimmen, Sehen, Farben) es ist so also würde man Dumm werden. Am Ende war ich nur noch ein Zombi meines selbst. Das sich auch nicht nach absetzen voll ständig erhollt. Ps. Finger weg von Drogen und vorsicht vor Psychatern!
13.04.2015
Mann, 60
Allgemeine Zufriedenheit 4

Solian (Amisulprid)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
4
2
2
5
Seit der Einnahme von Amisulprid sind meine Angstzustände und Depressionen weg und bisher nicht mehr aufgetreten. Meine Psychiaterin ist der Meinung, dass damit auch meine jährlichen Psychosen abgeschwächt werden bzw nicht mehr auftreten müssen. In den drei Monaten der Einnahme habe ich vier Kilo zugenommen, auch habe ich Probleme beim Stuhlgang . Vor allem beeinträchtig... Lesen Sie mehrend ist Amisulprid aber auf das Sexualleben. Die Libido ist stark zurückgegangen. Sex macht keinen rechten Spass mehr.
12.04.2015
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 1

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Ich schreibe den Bericht, für Leute, denen es auch von Risperdal nicht gut geht und die nicht wissen, woher es kommt und um zu warnen. Ich habe mit Risperdal die schlimmste Zeit meines Lebens durchgemacht. Erst kamen die unruhigen Beine. Zwei Wochen in denen ich nicht mal zwei Minuten still sitzen konnte, aber stehen war auch nicht gut, ich hatte dauernd das Bedürfnis mein... Lesen Sie mehre Beine zu schütteln, aber nichts hat geholfen. Dazu bin ich gelaufen wie ein Roboter, ich konnte meine Arme und mein Gesicht nicht richtig bewegen. Alles war extrem anstrengend. Die extrapyramidalen Symptome sind durch das Akineton, das ich bekam langsam besser geworden. Dann folgten die Depressionen und das genauso schlimm (wenn man es Depression nennen kann, es war nicht sehr typisch). Ich konnte mich schwer zu einfachen Sachen wie duschen überwinden. Ich hatte den ganzen Tag Angst, die Zeit würde nicht vergehen und sie verging auch extrem langsam, ich habe die Minuten gezählt. Aber wie sollte sie auch schnell vergehen, denn ich konnte nur spazieren gehen, was auch sehr anstrengend war, lesen und anderes waren unmöglich. Ich habe gedacht, ich muss meinen Zustand beenden, weil ich so nicht hätte weiterleben können. Mich hat nichts mehr gefreut, Leute, die ich früher mochte, waren mir nun egal. Ich war wie in Watte gepackt. Es ist schwer das zu beschreiben. Das Risperdal hat meine Symptome, wegen denen ich es bekam stark verbessert, aber zu was für einem Preis? Niemand hat mir damals geglaubt, das es vom Medikament kommt, und auch ich habe daran gezweifelt. Zum Glück haben wir dann aber dann doch versucht, es abzusetzen und mir ging es Stück für Stück besser (man braucht aber Geduld). Wie froh bin ich heute, wenn ich wieder lesen und mich beschäftigen kann, ich dachte echt es kommt nie wieder. Setzt das Risperdal lieber langsam hoch und wenn ihr es nicht vertragt nehmt ein anderes Medikamt. Mir hat das ganze jedenfalls gezeigt, wie vorsichtig man mit Medikamenten sein muss.
08.04.2015
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 5

Seroquel (Quetiapin)
Posttraumatische Belastungsstörung

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Ich habe Seroquel von meinem Psychiater verschrieben bekommen als Bedarfsmedikation zum Schlafen. Vorher hatte ich Zopiclon, welches aber stark abhängig macht und somit haben wir auf Seroquel umgestellt. Bei Bedarf nehme ich dann 50mg. Zu den Nebenwirkungen: Ja es macht Appetit, aber da ich mich dann auf Obst anstelle von Chips und Schokolade stürze habe ich keine Sorg... Lesen Sie mehre um mein Gewicht. Es hat einen gewissen Hangovereffekt (Müdigkeit, schwere Zunge, niedriger Blutdruck) am nächsten Morgen, der sich aber mit einer frühzeitigen Einnahme auch Regeln lässt. Zur Wirkung: Ich bin am nächsten Tag deutlich angst- und sorgenfreier als wenn ich das Medikament nicht eingenommen habe, fühle mich euphorischer und augeglichener. Daher nehme ich es gerne ein, wenn mir am nächsten Tag etwas ängstigendes oder anspannendes bevorsteht. Es wurde damals angesetzt als ein Trauma hochkam und hat mir die Verarbeitung dessen sehr ehrleichtert. Es hat mir geholfen mich von quälenden Gedanken zu lösen und ich konnte ohne Alpträume durchschlafen. Andere Stimmungssteigernde Schlafmedikamente hatten immer einen emotionalen Hangovereffekt, den habe ich bei Seroquel nicht gehabt. Ich habe mit der Mischung Seroquel/ Antidepressiva sehr schlechte Erfahrungen gemacht, kann nur davon abraten. Inzwischen nehme ich ein Neuroleptikum das auch bei Depressionen angewandt wird und das verträgt sich zusammen sehr gut. Bei niedrigem Blutdruck würde ich auch von der Einnahme abraten, aber das steht ja auch im Beipackzettel.




Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (893)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (787)
Cholesterin (551)
Epilepsie (498)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (466)
Depression - andere Mittel (454)
Magen - Protonenpumpenhemmer (397)
Sucht (367)
Schmerz - Morphin-ähnliche (362)
ADHS - stimulierende Mittel (305)
Schmerz (302)
Antibiotika - Penizilline (breit) (260)
Blutdruck - Beta-Blocker (252)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (246)
Depression - Trizyklika (216)
Migräne (212)
Allergie (191)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (181)
Empfängnis Verhütung - 1-phasig (158)
Angst (157)