ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen mit Medikamenten

Welche Erfahrungen haben Sie mit Medikamenten gemacht?
Hatten Sie schon einmal Nebenwirkungen oder positive Erfahrungen mit Medikamenten?

Gut zu wissen

Wir geben keine persönlichen Informationen (über die Medikamenteneinnahme) an Dritte weiter. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.


12.05.2017
Frau, 14
Allgemeine Zufriedenheit 5

Grazax (Gräserpollen)
Allergie

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Von mehreren Kinderärzten ignorierte Allergiebeschwerden, wie ständige, starke Bronchitis, Heuschnupfen, Neurodermitis. Die Haut ist inzwischen besser, Neurodermitis so gut wie weg. Erst die Hausärztin für Erwachsene überwies im Alter von 12 Jahren an eine Lungenspezialistin auch für Erwachsene. Erst die machte einen Allergietest, nachdem sie ein ausgewachsenes Asthma diag... Lesen Sie mehrnostizierte. Seit dem 2x täglich Inhallation von "Foster NextHaler", Einnahme von Cetirizin und Salbutamol nach Bedarf und seit 1,5 Jahren Einnahme von GRAZAX einmal täglich. Es ist schon eine Besserrung der Pollenallergie draußen in der Natur festzustellen. Es lässt sich jedoch nicht so ganz genau deuten, da immer wieder Einnahme von Cetirizin nötig ist durch außerdem bestehende Katzen- und Hausstauballergie.
11.05.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Celebrex (Celecoxib)
Bandscheibenvorfall

Zufriedenheit über
2
1
2
4
Nebe die Tabletten seit 3Tagen von heute auf morgen habe ich Grippe ähnliche symphtome bekommen als ich mir am Mittag eine Tablette nehmen wollte fragte mich mein Freund hast du mal die packungsbeilage gelesen. Darauf hin habe ich bis jetzt keine mehr genommen doch die Tablette am Mittag hat mich umgehauen bin erstmal schlafen gegangen. Jetzt hab ich erhöhten Blutdruck sch... Lesen Sie mehrreckliche Halsschmerzen Ohrenschmerzen trockenenmund und ein überempfindluchkeitsgefühl auf der Haut leichte Schmerz wenn man mich berührt die rückensxhmerzen habe ich noch nebenbei. Damit ist echt nicht zuspassen wie gesagt von heut auf morgen.
11.05.2017
Mann, 42
Allgemeine Zufriedenheit 1

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
1
3
Hab in Eigenregie begonnen sertralin 50 mg einzunehmen Anfangs eingeschlichen ging es mir in den ersten Wochen besser, ich hatte das Gefühl das meine Ängste/Panikattacken kontrollierbarer waren und meine Hemmungen am Arbeitsplatz geringer waren, ich besser aus mir raus konnte.leider wartete ich auf die stimmungsaufhellende Wirkung vergeblich , ich hatte durch die antrieb... Lesen Sie mehrssteigernde Wirkung das Gefühl,zum Gefühllosen arbeitsroboter zu werden.vermehrt trank ich abends zusätzlich Alkohol , um relaxen zu können.mittlerweile extreme Schlafstörungen,muss dazu sagen , dass ich im 3 Schicht Dienst arbeite und dadurch das Medikament zu unterschiedlichen Zeiten einnahm.mittlerweile nach 4 Monaten hab ich diverse Male versucht,langsam auszuschleichen was aber scheiterte.man entwickelt schnell eine Abhängigkeit,gerade wenn man für sowas anfällig ist. Die Wirkung des medis ist bei mir eine Art somnolenz ca eine Stunde nach Einnahme vergleichbar vielleicht mit einem starken Schmerzmittel und danach nur noch aufgedrehtes Wachsein Depressive gedankenkreise und Lethargie wurden bei mir nur noch gefördert. Nebenwirkungen stark alle genannten inkl sexuelle Lustlosigkeit Bin froh wenn ich das Medikament ohne schlimmere Nachwirkungen endlich absetzen kann
10.05.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Blutung

Zufriedenheit über
3
1
1
3
Mit 49 Jahren hörten meine Blutungen nicht mehr auf (9 Monate Blutungen am Stück). Nach einigen medikamentösen Versuchen empfahl mir mein Frauenarzt eine Ausschabung und gleich das Einlegen einer Mirena. Er schwärmte in den höchsten Tönen und meinte, durch das Einlegen der Mirena hören die Blutungen wahrscheinlich sogar ganz auf. Positiver Nebeneffekt sei, die Verhütung un... Lesen Sie mehrd dass ich nach den 5 Jahren Liegezeit sogar den Wechsel überstanden hätte. Der Preis war umgerechnet auf die 5 Jahre akzeptabel und ich wollte nur noch meine Blutungen loswerden. Einen Beipackzettel erhielt ich nicht. Ich vertraute meinem Arzt. Die Wirkung trat wie versprochen ein, die Blutungen blieben zunächst vollständig aus und es ging mir gut. Wie meine Vorrednerinnen bereits berichteten, kamen die Nebenwirkungen schleichend und wurden daher auch gar nicht sofort als Nebenwirkung erkannt. Brustspannungen , Brustschmerzen (Vergrößerung von B auf C), Gewichtszunahme (5 kg), trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Schmierblutungen, vaginale Entzündungen, vereinzelter Haarwuchs am Kinn, Stimmungsschwankungen, Schwitzen, Libidoverlust, Blähungen. Fazit: Unerträglich! Am meisten litt ich unter der schmerzenden Brust, der Gewichtszunahme (ich nahm kein Gramm ab, egal wie wenig ich aß oder wie viel Sport ich trieb) und der trockenen Schleimhaut in der Nase und den Stimmungsschwankungen (sehr große Zumutung für den Partner). Nach einem Liegejahr kam mir der Verdacht, dass das doch alles vielleicht mit den Hormonen der Spirale zu tun haben könnte. Ich googelte den Beipackzettel und konnte ad hoc zwei Drittel der dort beschriebenen Nebenwirkungen für mich bestätigen. Danach hab ich mich auf den Foren durchgelesen und mir ist himmelangst geworden. Ich rief am nächsten Tag meinen Frauenarzt an und bat um einen Termin zur Entfernung. Der Arzt schüttelte gutmütig den Kopf und meinte, dass seien keine Nebenwirkungen sondern meine Anzeichen der Wechseljahre! Alles ganz normal. Es sei doch toll, dass ich nicht mehr bluten würde. Ich konnte gar nicht glauben was ich da hörte, zumal mir seine Arzthelferin von ähnlichen Nebenwirkungen bei sich selbst berichtet hatte. Ich bestand auf das Ziehen der Spirale. Und was soll ich sagen: Bereits eine Woche nach dem Ziehen fühlte ich mich wie neu geboren und die Nebenwirkungen gingen alle nacheinander wieder weg. Nun sind zwei Monate vergangen und ich habe bereits einen Teil meiner 5 kg wieder los (ohne Diät). Von Wechseljahresbeschwerden keine Spur! Okay, ich werde nächste Woche 51, sicher gehen sie bald los. Aber ich bin ja eine Frau, da gehört das dazu. Es mag sein, dass es Frauen gibt, bei denen keine Nebenwirkungen auftreten, aber dass es welche gibt, kann man in keinem Fall leugnen!!!!! Ich würde mir nie wieder so etwas einsetzen lassen.
09.05.2017
Mann, 65
Allgemeine Zufriedenheit 1

Naproxen (Naproxen)
Arthrose

Zufriedenheit über
1
3
1
4
Zweite Meinung ergab Kniegelenkserguss.
09.05.2017
Mann, 43
Allgemeine Zufriedenheit 1

Diclofenac (Diclofenac)
Gicht

Zufriedenheit über
3
2
1
4
Ich hatte Diclofenac schon einmal wegen einer Gelenksentzündung eingenommen. Die Schmerzen verschwanden schon nach einmaliger Einnahme. Doch die Nebenwirkungen waren grauenvoll. Mein Blutdruck stieg innerhalb von 6 Stunden sehr stark an. Ich bekam starke krampfartige Schmerzen in den Armen und ein unbeschreibliches Hitzegefühl. Als ich letzte Woche erneut eine Gelenksent... Lesen Sie mehrzündung hatte, wollte ich eigentlich nicht mehr auf das Medikament zurückgreifen. Da ich jedoch rasch wieder arbeitsfähig sein wollte, habe ich es mit D. noch einmal probieren wollen. Aber diesmal mit geringerer Dosis. Ich habe also die Tablette geviertelt, so dass die Dosis nun nur noch 25 mg betrug. Aber es stellten sich auch diesmal schreckliche Nebenwirkungen ein. Schon innerhalb von 30 Minuten hatte ich wieder diese unbeschreiblichen Hitzeempfindungen und Schmerzen in den Armen. Diese steigerten sich nach 6 Stunden ins Unerträgliche. Mein Blutdruck stieg rasch sehr stark an. Ich bekam Herzrasen, Atemnot und geriet in Panik. Nach 1 Stunde klangen die schlimmsten Symptome wieder ab. Aber auch nach 12 Stunden habe ich einen sehr hohen Blutdruck und Schmerzen in den Armen und Händen. Fazit: Die Gelenkschmerzen wären bei weitem leichter erträglich gewesen, als diese schrecklichen Nebenwirkungen! Die Wirkung rechtfertigt in keinster Weise diese Nebenwirkungen! Wären diese Nebenwirkungen die Regel, so wäre Diclofenac bestimmt schon lange vom Markt genommen und verboten worden. Ich werde dieses Medikament sicher nicht noch einmal anrühren.
09.05.2017
Frau, 58
Allgemeine Zufriedenheit 2

Atenolol (Atenolol)
Bluthochdruck

Zufriedenheit über
4
4
2
4
Mit 26 damit angefangen, inzwischen bin ich 58 und nehme noch zusätzlich Piretanid und Codiovan forte
08.05.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cafergot (Ergotamin, Kombinationen exkl. Psycholeptika)
Migräne

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Einziges Mittel was mir wirklich nach 2-3Stunden geholfen hat. Hatte es, nachdem es in Deutschland nicht mehr erhältlich war, über eine internationale Apotheke bekommen, und nun dort auch nicht mehr. Was soll ich nur tun?