Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen mit Medikamenten

Welche Erfahrungen haben Sie mit Medikamenten gemacht?
Hatten Sie schon einmal Nebenwirkungen oder positive Erfahrungen mit Medikamenten?

Gut zu wissen

Wir geben keine persönlichen Informationen (über die Medikamenteneinnahme) an Dritte weiter. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.


05.12.2016
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Doxycyclin (Doxycyclin)
Lyme-Borreliose

Zufriedenheit über
4
3
3
4
Muss das Antibiotika 20 Tage lang nach einem Zeckenbiss einnehmen. Wandderröte war vorhanden, Bluttest aber weder pos. noch neg.. Ich habe jetzt die Hälfte hinter mir und jeden Tag kostet es mich mehr Überwindung die Dinger zu schlucken (heftig bitter und wiederlicher Geschmack). Habe sie ohne einen Schutz für den Magen bekommen und gleich mit Übelkeit und Sodbrennen reagi... Lesen Sie mehrert. Habe mir deshalb Pantoprazol zusätzlich geben lassen (die nehme ich nach dem Essen und einige Zeit vor dem Antibiotikum). Damit komme ich gut klar. Allerdings fängt meine Haut auch an zu reagieren. Nachts halte ich es vor Juckreiz kaum aus (besonders an den Unterschenkeln). Auch mein Zahnfleisch, die Zunge und alle Schleimhäute sind entzündet. Wahrscheinlich werde ich auch wieder mit einer Pilzinfektion zu kämpfen haben, aber das kenne ich schon von anderen Antibiotikaeinnahmen.
04.12.2016
Mann, 29
Allgemeine Zufriedenheit 5

Remicade (Infliximab)
Morbus Crohn

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich bekomme Remicade schon seit 9 Jahren. Ich habe bis heute keine Nebenwirkungen festgestellt. Ich habe damit den Morbus Crohn unter Kontrolle und kann ein ganz normales Leben führen!
02.12.2016
Frau, 79
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ezetrol (Ezetimib)
Cholesterin

Zufriedenheit über
1
1
1
4
Herzproblem, 7 Stents. Auch mit Statinen diese Probleme
02.12.2016
Mann, 43
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cotrimoxazol (Sulfamethoxazol und Trimethoprim)
Augenentzündung

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Seit 1992 eine immer wiederkehrende okuläre Toxoplasmose gondii. Aktuell ist es der 8. Schub. 1992 wurde die Ödeme gelasert, da bis dahin kein möglicher Umgang mit der Erkrankung möglich war. Seit dem 2. Schub wurde mir immer wieder Cotrimoxazol in hoher Dosis verabreicht. Ich habe das Medikament immer gut und mit wenigen Nebenwirkungen vertragen. die Erkrankung wurde j... Lesen Sie mehredesmal erfolgreich damit behandelt. Cotrim ist hier für mich die 1. Wahl!
02.12.2016
Mann, 60
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
4
1
4
nehme es jetzt schon einige jahre. problemlos und für mich wertvoll. nur sollte man keinesfalls vergessen sich früh genug mit neuem "stoff" zu versorgen. musste jetzt die erfahrung machen, wie man sich fühlt muss als junkie kein rauschgift zu bekommen. nein mal im ernst. hab schlicht vergessen mir neues venlafaxin zu besorgen. so ist es passiert das ich freitags die letzt... Lesen Sie mehre dosis eingenommen habe und erst heute, wieder freitag neues bekommen werde. das wird mir NIE WIEDER passieren. konnte nicht schlafen, hab gelernt was panikattacken sind und durchfall ist gruselig. dazu herzbeschwerden und gesteigerte reizbarkeit, usw. Also facit: immer einen kleinen notvorrat venlafaxin anlegen und keinesfalls die neubeschaffung vergessen.
01.12.2016
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 5

Levothyroxin (Levothyroxin-Natrium)
Hashimoto-Thyreoiditis

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nehme ich schon lange und bin wirklich zufrieden! Ohne war es wirklich sehr schlecht!!! Wurde eingeschlichen und seitdem alles gut...
24.11.2016
Mann, 19
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Vor 3 Jahren begann etwas, was Psychose genannt wurde. Ich hatte plötzlich das Gefühl, alle Menschen täten über mich schlechtes reden und denken, mir misstrauen, mir böses unterstellen. Ich begann, nach diesem Gefühl zu handeln, und allen Menschen zu unterstellen, sie täten mir unrecht. Sie täten es mir gegenüber nicht zugeben, dass sie mir misstrauen o.ä hatte ich gedacht... Lesen Sie mehr. Ich traute mich nicht mehr aus dem Zimmer, sogar von Mutter, Vater und Schwester hatte ich Angst. Angst davor, verurteilt zu werden. Jedenfalls führte dieser Albtraum zu vielen Handlungen meinerseits, die verschiedensten Krankheitsbildern hätten zugeordnet werden können. Oben beschriebenes wurde in den Kliniken nicht beachtet, da meine Wutanfälle und Panikattacken so überhand nahmen, dass ich mein Problem garniemandem nachvollziehbar hätte schildern können. Schlussendlich konnte ich keinen normalen Gedanken mehr fassen, keiner Konversation mehr folgen... In den letzten 3 Jahren erhielt ich Diagnosen von ADS (Hypoaktivität) über Depressionen bis hin zu manisch-schizoaffektiver Psychose. Zuerst Ritalin, dann nur Antidepressiva (Remeron), dann Remeron mit Ritalin, dann nur noch Trittico, dann nur noch Neuroleptika (so ein Wiederspruch zum Ritalin), und nie ging es mir länger als einige Wochen gut. Seit ich mich im März in eine Klinik einweiste, und den dortigen Ärzten keinen Zugriff auf vorhandene Akten ermöglichte, erhalte ich Venlafaxin, und sonst nichts. Es geht mir von Tag zu Tag besser. Nicht im Sinne einer Euphorie, sondern im Sinne von Klarheit. Wenn traurige Dinge geschehen, werde ich traurig. Wenn gute Dinge geschehen, werde ich glücklich. Ich kann zwischen abstrussen und normalen Gedanken unterscheiden. Ich kann soziale Strukturen erkennen, und meine Ängste so ordnen, dass ich nur diese beachte, welche einen Realitätsbezug haben. Niemand meines Umfelds täte glauben, dass ich eine Vergangenheit mit schweren psychischen Störungen hatte. Nach meinem Wissen hilft Venlafaxin vorallem bei unterschwelligen oder sehr schweren depressiven Erkrankungen. Ich denke, dass ich nicht der einzige Mensch bin, bei dem schwerste Depression als "nicht gesund werden wollen", "psychopatisch" oder was auch immer eingestuft wurde. Ich möchte an Menschen, mit noch so abstrusen psychischen Problemen und damit einhergehendem Verhalten apelieren, sich selbst ganz ehrlich zu fragen ob man nicht einfach saumässig depressiv ist? Das Stereotypische auszublenden ist hierbei sehr wichtig.
22.11.2016
Mann, 46
Allgemeine Zufriedenheit 1

Champix (Vareniclin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
5
5
1
Champix-100% Betrug,nach 2 Monate und 240 Euro umsonst rauche wie Verrückt.Das Geld im Mülltonne das ist Champix