ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Empfängnis Verhütung - andere Mittel


  Empfängnisverhütung

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Empfängnis Verhütung - andere Mittel


11.10.2017
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Auch ich habe den Nuvaring 7 Monate angewendet. Habe nach 4 Jahren Belara zum Ring gewechselt, da ich von der Pille unter anderem Pigmentflecken bekam. Im ersten Monat war alles ok, im zweiten Monat waren meine Haare ständig fettig. Dachte mir aber nichts dabei weil sich ja mein Körper erst umstellen muss. Dann im dritten Monat ging es plötzlich los das ich über Nacht, ... Lesen Sie mehrvon ein auf den anderen Tag einen Ausschlag vom Feinsten bekam. Angefangen bei der Brust bis runter zum Bauch. Der gesamte Oberkörper war betroffen. Es juckte allerdings überhaupt nicht. Ich ging darauf hin zum Arzt und hatte auch gleich den nuvaring im Sinn, doch mein Hausarzt stritt dies ab und verschrieb mir ein Allergiemedikament das ich allerdings nicht nahm! Eine Woche später war der Ausschlag vorbei. Welche Nebenwirkungen mir erst jetzt nach absetzen des Rings bewusst wurden: oft Kopfschmerzen, Verspannungen, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Unruhe, Konzentrationsschwäche, habe auch manchmal keinen Satz zusammen gebracht weil mir einfach die Wörter nicht einfielen, starke Sehstörungen, Herzstolpern, Nervosität, Nacken und Schulterschmerzen. Extreme Wassereinlagerungen an den Beinen, Beinschmerzen. So nun im sechsten Einnahmemonat ging es richtig zur Sache. Ich hatte einen Termin im Nagelstudio und war total entspannt. Urplötzlich aus heiterem Himmel wurde mir innerlich warm, es stieg vom Bauch aus hoch in meinen Oberkörper, mir wurde schwarz vor Augen und mein Herz raste wie verrückt. Dieser Zustand dauerte eine halbe Stunde an. Als es dann langsam besser wurde und ich wieder zuhause ankam war ich den ganzen Tag über schwach und wie benommen. Die Benommenheit zog sich die ganze Woche hin. Ich lief rum wie in Watte gepackt und hatte das Gefühl das alles an mir vorbei flog. Das war eine Woche vor Ringentnahme. Am Freitag musste ich den Ring wegen der Pause entfernen. Gleich am Samstag überkam mich wieder eine kleine Attacke, Herzrasen und etwas Benommenheit. Ich schob alles auf Stress, da ich in der Arbeit ein neues Projekt hatte das sehr viel von mir abverlangt hatte. Na gut dachte ich, wird schon wieder. Nichts da! Ein paar Tage später war ich morgens beim Arzt um mir Blut nehmen zu lassen da ich den Husten meiner letzten Erkältung nicht los wurde. Ich saß im Wartezimmmer mit den anderen Patienten und plötzlich ging alles wieder von vorne los. Starke Benommenheit und das Gefühl nicht richtig anwesend zu sein, dadurch auch Angst einfach umzukippen .Ich fuhr dennoch nach meinen Arztbesuch auf die Arbeit und während der Fahrt ging gar nichts mehr. Ich war so stark benommen und hatte zusätzlich eine heftige Panikattacke. Ich konnte nicht mehr weiterfahren. Mein Mann musste mich irgendwo in der Pampa holen und hat mich ins Krankenhaus gefahren. Dort angekommen haben sie über 4 Stunden Tests mit mir gemacht, alles wurde gescheckt, nichts war zu finden. Man vermutete einen Lagerungsschwindel der sich aber auch nicht bestätigte, auch Schilddrüsenwerte waren alle ok. Ich wurde stationär aufgenommen und am nächsten Tag ins MRT geschickt. Auch dieses war ohne Befund! Ich wurde wieder entlassen und alles nahm seinen Lauf. Zuhause angekommen ließ die Benommenheit jedoch kein Stück nach. Ein paar Tage später musste ich den Ring wieder einlegen. Gesagt getan. Es wurde minimal besser und wieder sehr schlimm. Es überkam mich und ich hatte das dringende Bedürfnis den Ring zu entfernen, einfach das er der Grund für meinen schlimmen Zustand war. Ich nahm ihn raus und es wurde zwei Tage besser-bis zur Abbruchblutung, ich hatte die zweite Periode in einem Monat. Mir ging es so schlecht! Ich hatte starke Unruhe, Angstzustände, Gedankenkreisen, kribbeln im Kiefer in den Händen und Beinen, frieren, nächtliches Schwitzen, Zittern, schwere Beine, Migräne, leichte Übelkeit, großen Durst ( 4 Liter am Tag )-ich musste ständig aufs Klo und hatte starke Blutungen! Die Angstzustände waren das schlimmste, man hat wirklich das Gefühl durchzudrehen. Ich könnte drei Wochen das Haus nicht verlassen. Ich hatte das Gefühl das mein Körper eine Entgiftung, einen Entzug durchgemacht hat. Es war der blanke Horror! Heute bin ich die dritte Woche Ring-frei, es wird besser! Die Ängste, Unruhe und zittern der Hände hab ich noch leicht! Aber ich hoffe diese verschwinden auch noch. Bin auch unterstützend zur Osteopathie gegangen und habe dort Tropfen mit Vitamine B6 und B12 bekommen, die ich weiterhin nehme. Ich möchte alle Frauen und Mädchen warnen die hormonell verhüten, achtet auf euch und euren Körper. Wenn ihr bemerkt das irgendwas mit euch nicht stimmt dann hinterfragt die Verhütung! Das was mir und vielen anderen Frauen passiert ist wünsche ich absolut niemanden! Klar muss das nicht jeder Frau passieren wie es mir ergangen ist, aber es kann auch jahrelang alles gut gehen bis aus heiterem Himmel solche starken Nebenwirkungen auftreten. Und ich glaube auch keinem Arzt der mir weismachen will das der Nuvaring nur untenrum wirkt und ganz leicht dosiert ist, im Leben nicht! Ich würde das meinem Körper und meiner Seele nie wieder antun und werde in Zukunft ohne Hormone verhüten! Diesen Ring werde ich keinesfalls weiterempfehlen! Ich hoffe anderen Frauen mit meinem Bericht, der schlimmsten Zeit meines Lebens, weiterzuhelfen und Mut zu machen.
19.09.2017
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 4

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Endometriose

Zufriedenheit über
4
2
2
5
Für Endo-geplagte unschlagbar. Aber: Nur Absetzen bei definitiven KiWu o.ä. Jeder Neuanfang aufgrund der positiven Eigenschaften (denn die Endo kommt jedesmal schneller zurück) verstärkt die Nebenwirkungen. Nehme die Spritze nun seit ca. 20 Jahren (kein KiWu) Aber der falsche Rat der Ärzte: Machen Sie unbedingt mal Pause, probieren Sie doch mal dies oder jenes, die Spritz... Lesen Sie mehre ist doch Gift für Ihren Körper, usw.. haben mir viele Schmerzen (durch die immer stärker zurückgekehrte Endo), Gewichtszunahme von 53Kg auf 73Kg und ein Jamba-Sparabo an Nebenwirkungen (Von allen erhältlichen Wechseljahresbeschwerden über Drehschwindel bis zu MS-Symptomen - Gruss an Pfizer und alle Frauenärzte: Klärt die Frauen auf und unterstützt uns und hört auf unsere Erfahrungen und kommuniziert diese, sonst bekommt man Angst anstatt Vertrauen in ein für Endos sehr hilfreiches Produkt!) eingebracht. Dumm, dass ich dies nicht wusste. Sonst wäre ich heute ein entspannter Depo Clinovirer. Hilfestellung: bei Migräne - gleich bei leichten Anzeichen mit Ibuprofen aktiv werden bei Schwindel - Vomex Dragees unterstützen super. Erste Hilfe beim Ersten Mal: Einen Punkt mit aller Kraft fixieren, dann geht der Schwindel schneller vorbei bei Blähungen, Bauchweh - dauert max. ein paar Tage, den Körper durch angepasste sanfte Ernährung unterstützen bei Unlust und Co - hier zeigt sich, ob man einen verständnisvollen Partner hat, aber klar, man muss sich überwinden, die Dinge wie Gleitgel, Spielzeug, alles was unterstützt beim Namen zu nennen und gemeinsam Lösungen zu finden, die einem sogar zu intensiverem Miteinander führen können bei Panikattacken, Stimmungschaos oder depressiver Verstimmung - verstehen: das sind nunmal die Tages-/Wochen- Gratismitbringsel der Spritze! Ich bin nicht das Problem, ich bin auch nicht gaga, viele NW gehen auch wieder weg und wenn ich will finde ich für alles Andere Lösungen (klingt ziemlich schräg, dies ist das Ergebnis meiner oft leidvollen Erfahrungen, da mich keiner beruhigen konnte) Mein Fazit: Für Endos sehr, sehr hilfreich, wenn man durchhält. Die Nebenwirkungen kommen-mehr oder weniger, aber wenn man sie nicht zu ernst nimmt und keine Angst bekommt, weil man weiss dass es nun mal von der Pampe kommt, muss man nur noch für sich die beste Unterstützung finden (Magnesium, Soya, Ibus, Sport, Ernährung, Media) Bin kein Verfechter - Nur Endo-Patientin, die keinen Bock hat, sich von der Endo die Lebensqualität nehmen zu lassen und lieber den Kampf mit den Nebenwirkungen von Pfizers Flaggschiff aufnimmt (Noristerat, Carazette, Visanne,... alles übliche auch schon probiert) als mit OPs und Schmerzen klarzukommen (Wie gesagt, das ist nur meine individuelle Erfahrung, die Endo ist fieser, trickreicher und vielschichtiger Begleiter)
04.09.2017
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach 25 Jahren Empfängnisverhütung mit der Pille hatte ich starke Dauerblutungen wegen eines Uterusmyoms, das ich operativ entfernen lassen musste. Deshalb entschloss ich mich im Zuge der OP für die Einlage von Mirena. Ich habe keine Nebenwirkungen und bin vor allem die Regelblutungen los, ich hätte mich bereits vor Jahren gegen die Pille und für eine Spirale entschließen ... Lesen Sie mehrsollen.
27.08.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cerazette (Desogestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
4
Ich nahm 8 Jahre eine "normale" Pille, aufgrund meines Thromboserisikos empfahl meine neue Ärztin diese Pille. Seit 4 Monaten nehme ich sie und habe krine Veränderungen bemerkt, ausser, dass ich keine Blutungen mehr habe.
22.07.2017
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 5

Implanon (Etonogestrel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe Implanon zur Hormonbehandlung verwendet. Ich hatte in Frankreich gelebt und dort wird das Implanon von der Krankenkasse übernommen. Man bezahlt lediglich die lokale Anästhesie (ein Pflaster) die nur 6€ kostete. Ich war entsetzt als ich herausgefunden habe, dass hier in Deutschland keine Krankenkasse das Implanon übernimmt. Was in Frankreich als Wundermittel zelebr... Lesen Sie mehriert wird und effektiver als die Pille ist mit minimalen Nebenwirkungen. Ich finde es schade. Leider kann ich mir Kosten von 400€ nicht leisten wobei das Implanon nur 150€.?!!!! Ich finde dieses Stäbchen der Hammer. Davor hatte ich viele verschiedene Pillen gehabt die ich alle nicht vertragen habe und zur guter letzt das Implanon versucht. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Nur Zwischenblutungen die ersten 6 Monaten, aber das ist normal und danach hatte ich ruhe. Mir hatte es bei der Endometriose sehr geholfen. Ein Leben ohne Periode und Unterleibsschmerzen war super. Da ich es mir nicht leisten kann, konnte ich die Therapie nicht fortsetzen. Schade und das macht mich echt wütend, da ich nach langer Suche was geeignetes gefunden habe und prompt ziehe ich in ein anderes Land um und ich kann es mir nicht leisten. Hier sehen die Ärzte dieses Präparat sehr kritisch und ich habe keinen gefunden der es mir implantiert. Nun ja, wir wissen alle warum, oder? Pharmaindustrie eben. Jetzt muss ich mich mit Ops herumplagen und schmerzen plus den Jobverlust. Es ist frustrierend. Die Lösung ist vor der Nase und keiner will helfen. Ich werde demnächst einen Termin in Frankreich bei der Frauenärztin einer Freundin machen und mir das Implanon implantieren lassen, ist wenigstens günstiger als hier und ich spare mehr als die Hälfte als in Deutschland. Zumindest ist die Logie umsonst bei meiner Freundin. Pfff....
05.07.2017
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 5

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe den Ring über mehrere Jahre als Verhütungsmethode benutzt, da ich durch die Pille immer wieder Zwischenblutungen hatte. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen in der Einnahmezeit und war immer sehr zufrieden. Wegen eines bestehenden Kinderwunsches habe ich den Ring dann abgesetzt und bin direkt im 2.ÜZ schwanger geworden. Jetzt nach dem Abstillen werde ich mir den ... Lesen Sie mehrNuvaring wieder verschreiben lassen.
19.06.2017
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
2
1
4
Das Einsetzen der Spirale war ok. Aber danach begann es so zu schmerzen wie nach der Geburt. Nach einer Woche war ich wieder beim Arzt , der sagte das sei nur der Anfang und wäre erst problematisch nach circa drei Monaten. Ich habe seit dem Einsetzen starke Blutungen den ganzen Tag und brauch vier bis fünf OBS. Als ich im Urlaub war konnte ich nur noch mit Schmerzmitteln s... Lesen Sie mehritzen. Diagnose 5cm grosse Eierstockzyste. Eine Nebenwirkung von Mirena.
16.06.2017
Frau, 19
Allgemeine Zufriedenheit 3

Implanon (Etonogestrel)
Verhütung

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Ich habe das Implanon jetzt schon ein halbes Jahr und fast dauerhaft Blutungen. Dagegen habe ich vom FA ein Gelbkörperhormon bekommen, dass ich einen Monat einnehmen sollte. Es hat sehr gut geholfen, die Blutungen waren weg. Ca eine Woche nach Absetzung des Gelbkörperhormons fingen die Blutungen wieder an, zusammen mit Krämpfen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und allgemeiner Sc... Lesen Sie mehrhlappheit. Meine Libido ist auch stark zurückgegangen seit ich das Implanon besitze. Ich hoffe dass es noch eine Lösung vor dem Entfernen des Implanons gibt weil es an sich ein super Verhütungsmittel ist. Man muss nicht darüber nachdenken oder täglich etwas einnehmen. Wären da nur nicht die Nebenwirkungen...
08.06.2017
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Endometriose

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe die Spritze wegen Endometriose bekommen, weil nichts anders half. Bin sehr zufrieden und kann bis auf vermehrten Haarausfall nichts negatives sagen. Das positive an der Spritze ist, das ich seitdem keine Regelblutungen und somit auch keine schmerzen mehr hatte. Kleiner Tipp: Die Spritze in Belgien kaufen, kostet so um die 8€.
03.06.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
3
Nachdem ich den NuvaRing angesetzt habe, begannen langsam und schleichend die Panikattacken.. Nachdem ich gefühlt bei jedem Arzt in Deutschland war (u.a. Hausarzt, homöopathische Behandlungen, Psychotherapeut..) und mir keiner helfen konnte, musste ich sogar Psychopharmaka ansetzen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Sogar die Psychotherapie wurde abgebrochen, weil m... Lesen Sie mehrein Arzt mir nicht helfen konnte (er sagte ich sei ein lebensfroher Mensch, er kann sich nicht erklären, wieso ich Panikattacken bekomme..). Als ich dann als letzte Möglichkeit zu einer energetischen Behandlung gegangen bin, sagte mir diese Frau, dass die Panikattacken kein Teil von mir sind sondern irgendwie neben mir stehen/extern sind.. Dadurch bin ich drauf gekommen, dass die Panikattacken im Zusammenhang mit dem NuvaRing stehen könnten. Da es aber immer schleichend beim Ansetzen kam, bin ich vorher nicht darauf gekommen. Habe den Ring sofort abgesetzt (mitten im Zyklus) und innerhalb zwei Wochen wurde es schon besser.. Nachdem ich mich wieder an ein normales Leben gewöhnt habe, geht's mir jetzt wieder toll!! Unglaublich, dass diese Nebenwirkungen aus der Verpackungsanleitung vor Jahren rausgenommen wurde..
01.06.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
4
Ich möchte gern meine Erfahrungen mit der Mirena mit euch teilen, weil ich denke, dass es vielen Frauen geht wie mir, und nur die wenigsten überhaupt in der Lage dazu sein können, die Zusammenhänge zwischen Beschwerden und Mirena zu finden. Wie die meisten von euch habe nämlich auch ich keinen Beipackzettel vom Gyn bekommen und habe die Spirale mit der Aussage "...ist im A... Lesen Sie mehrllgemeinen sehr gut verträglich..." gerne entgegen genommen. Ich hatte mein zweites Kind geboren, meine Kinderplanung war abgeschlossen und ich suchte nach einer dauerhaften, sicheren Empfängnisverhütung, an die ich nicht jeden Tag denken müsste. Also entschied ich mich nach Beratung meines Gyns für die Mirena Spirale, ein nicht ganz kostengünstiges Angebot, für das ich 350€ bar auf den Tisch legen musste. Nach Einsetzen der Spirale blutete es erst einmal über mehrere Tage, wenn nicht gar ein zwei Wochen. Ich hatte starkes Ziehen und Unterleibsschmerzen. Das Einsetzen an sich merkte ich nicht, da ich ja zuvor entbunden hatte. Und dann begann ein für mich ganz schreckliches Lebensjahr. Zunächst begann ich, in eine depressive Verstimmung zu geraten, die dann augenscheinlich in eine Depression überging. Ich dachte, ich hätte mir vielleicht den Babyblues verschleppt und wartete, dass es mir irgendwann besser ging. Ich war permanent schlecht gelaunt, mit Ausnahme einiger weniger Tage, meist Montage, ich war gestresst, gehetzt und nahm 15 kg ab. Zunächst dachte ich, ich sei der Aufgabe mit zwei Kindern nicht gewachsen und bekam Selbstzweifel. Ich ließ meine schlechte Laune an meinem Partner aus, wollte mich nicht mehr mit Freunden treffen, mir war einfach alles zuviel. Der Arzt sagte, ich müsste mal mehr für mich machen, mehr raus gehen. Aber auch das hilf nichts. Ich war von 0 auf 100 binnen Sekunden, nur weil z.B. der Schuh des Kindes nicht direkt zu gehen wollte. Und diese Aggression begleitete mich den ganzen Tag und machte mir das leben zur Hölle. Wegen Kleinigkeiten war ich so wütend, dass ich es teilweise auch an meinen Kindern ausließ. Ich hatte einfach meine sonst immer vorhandene starke Geduld komplett verloren. Ich war charakterlich wie ausgeweschselt. Zusätzlich hatte ich widerlichen Ausfluss, teils braun, teils rosa, teils gelb, teils schwarz. Es war einfach ekelig. Ohne Slipeinlagen ging gar nichts mehr, es kam richtig im Schwall und in einer zähflüssigen Masse heraus. Außerdem hatte ich während der Schmierblutungen teilweise merkwürdige Gebilde im Ausfluss, bei denen ich mich fragte, ob ich gerade einen Abgang gehabt hatte. Ich bemerkte eine Lymphknotenschwellung unter der rechten Achsel. Außerdem im linken Nackenbereich. Damit war ich des öfteren beim HNO. Der konnte aber nichts feststellen, weder im Blutbild noch bei der Untersuchung. Er schlug mir eine OP vor, um den Grund klären zu können. Ich lehnte ab. Mit zwei Kleinkindern kommt ein unnötiger Krankenhausaufenthalt einfach nicht Infrage. Ich kämpfte mit Akne, vor allem im Kinnbereich. Und ich war permanent müde. Ich wollte morgens gar nicht mehr aufstehen. Auf Sex hatte ich ohnehin überhaupt keine Lust mehr. Ich dachte noch nicht mal mehr daran. Ich fühle mich fremdgesteuert, nicht ich selbst, ich wollte einfach nicht mehr schlecht gelaunt sein, ich wollte meine Lebensfreude zurück. Also wachte ich eines morgens auf und entschied mich, zum Hausarzt zu gehen. Dieser stellte eine Depression fest und verschrieb mir ein Antidepressivum, damit es mir vorerst besser ginge. Es half. Aber es bekämpfte nicht die Ursache. Nach dem ganzen hin und her stellte ich eine Regelmäßigkeit zwischen meiner schwersten Aggression und meiner ausgebliebenen Periode fest. Es war etwa alle vier bis fünf Wochen am schlimmsten. Daher kam ich überhaupt erst darauf, dass es ein hormonelles Problem sein könnte, und ich schaute mir im Internet die Liste der Mirena-Nebenwirkungen an; und bekam einen Schock. All meine Beschwerden ließen sich auf die Mirena zurück führen. Alle! Ich dachte wirklich , mich trifft der Schlag. Ich habe dann einige Wochen Nutzen-Kosten gegeneinander abgewägt, doch ich habe mich für einen gesunden Körper entschieden. Nach diesem Höllenjahr wollte ich dieses Teil einfach nur noch los werden. Da sitze ich beim Gyn, und erzähle es ihm, da sagt der doch plötzlich glatt zu mir "Ja, davon habe ich auch schon mal gehört, dass die Spirale Depression hervorrufen kann." Aha. Plötzlich weiß er doch davon. Vorher hatte die Mirena doch gar keine nennenswerten Nebenwirkungen? Achja, ich vergaß. Die 350€ hatte ich ja schließlich schon bezahlt, die konnte ich ihm ja nicht mehr weg nehmen. Ich war wie vor den Kopf geschlagen, hatte meinem Körper Antidepressiva ausgesetzt, habe mich ein ganzes Jahr gequält. Am nächsten Morgen nach dem Entfernen war mein erster Gedanke "Mein Körper gehört mir!". Ich war dermaßen erleichtert. Und das bin ich auch drei Tage danach noch. Ich bin offenbar sehr anfällig für Hormonschwankungen, denn meine schlechte Laune ist schon jetzt weg. Ich habe im übrigen auch nicht mehr ein so starkes Problem mit meinem Äußeren. Ich glaube, es hat meine Wahrnehmung getäuscht. Ich war wie im Hass gegen meinen eigenen Körper. Das hat auch aufgehört. Ich habe nun meine erste Regelblutung bekommen. Und freue mich, auf das nächste, Hormonfreie Jahr. Ich wünsche jeder Frau, dass sie ihre Nebenwirkungen mit der Mirena in Zusammenhang bringen und sich helfen kann. Nie wieder dieses Teufelszeug. Im Übrigen bin ich niemand, der überhaupt Beipackzettel liest. Ich halte davon nichts, und ich hatte auch noch nie Nebenwirkungen, mal abgesehen von den Declofenac Tabletten, von denen ich Magenschmerzen bekomme. Das ist jetzt wirklich das allererste Mal, dass mir ein Medikament Schwierigkeiten gemacht hat.
10.05.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Blutung

Zufriedenheit über
3
1
1
3
Mit 49 Jahren hörten meine Blutungen nicht mehr auf (9 Monate Blutungen am Stück). Nach einigen medikamentösen Versuchen empfahl mir mein Frauenarzt eine Ausschabung und gleich das Einlegen einer Mirena. Er schwärmte in den höchsten Tönen und meinte, durch das Einlegen der Mirena hören die Blutungen wahrscheinlich sogar ganz auf. Positiver Nebeneffekt sei, die Verhütung un... Lesen Sie mehrd dass ich nach den 5 Jahren Liegezeit sogar den Wechsel überstanden hätte. Der Preis war umgerechnet auf die 5 Jahre akzeptabel und ich wollte nur noch meine Blutungen loswerden. Einen Beipackzettel erhielt ich nicht. Ich vertraute meinem Arzt. Die Wirkung trat wie versprochen ein, die Blutungen blieben zunächst vollständig aus und es ging mir gut. Wie meine Vorrednerinnen bereits berichteten, kamen die Nebenwirkungen schleichend und wurden daher auch gar nicht sofort als Nebenwirkung erkannt. Brustspannungen , Brustschmerzen (Vergrößerung von B auf C), Gewichtszunahme (5 kg), trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Schmierblutungen, vaginale Entzündungen, vereinzelter Haarwuchs am Kinn, Stimmungsschwankungen, Schwitzen, Libidoverlust, Blähungen. Fazit: Unerträglich! Am meisten litt ich unter der schmerzenden Brust, der Gewichtszunahme (ich nahm kein Gramm ab, egal wie wenig ich aß oder wie viel Sport ich trieb) und der trockenen Schleimhaut in der Nase und den Stimmungsschwankungen (sehr große Zumutung für den Partner). Nach einem Liegejahr kam mir der Verdacht, dass das doch alles vielleicht mit den Hormonen der Spirale zu tun haben könnte. Ich googelte den Beipackzettel und konnte ad hoc zwei Drittel der dort beschriebenen Nebenwirkungen für mich bestätigen. Danach hab ich mich auf den Foren durchgelesen und mir ist himmelangst geworden. Ich rief am nächsten Tag meinen Frauenarzt an und bat um einen Termin zur Entfernung. Der Arzt schüttelte gutmütig den Kopf und meinte, dass seien keine Nebenwirkungen sondern meine Anzeichen der Wechseljahre! Alles ganz normal. Es sei doch toll, dass ich nicht mehr bluten würde. Ich konnte gar nicht glauben was ich da hörte, zumal mir seine Arzthelferin von ähnlichen Nebenwirkungen bei sich selbst berichtet hatte. Ich bestand auf das Ziehen der Spirale. Und was soll ich sagen: Bereits eine Woche nach dem Ziehen fühlte ich mich wie neu geboren und die Nebenwirkungen gingen alle nacheinander wieder weg. Nun sind zwei Monate vergangen und ich habe bereits einen Teil meiner 5 kg wieder los (ohne Diät). Von Wechseljahresbeschwerden keine Spur! Okay, ich werde nächste Woche 51, sicher gehen sie bald los. Aber ich bin ja eine Frau, da gehört das dazu. Es mag sein, dass es Frauen gibt, bei denen keine Nebenwirkungen auftreten, aber dass es welche gibt, kann man in keinem Fall leugnen!!!!! Ich würde mir nie wieder so etwas einsetzen lassen.
28.04.2017
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 2

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
3
1
5
Ich habe vor 3 Jahren angefangen den Ring zu nehmen, da ich mehrere verschiedene Pille ausprobiert habe, jedoch keine wirklich vertragen habe. Anfangs war ich sehr zufrieden, hatte keine Nebenwirkungen, musste nur zweimal im Monat dran denken den Ring raus bzw. rein zu tun. Da ich auch öfters Magenprobleme hatte, fühlte ich mich auch mit dem Ring sicherer. Nach ca. 2 Jahre... Lesen Sie mehrn wurde zufällig Bluthochdruck bei mir festgestellt (durch einen Durchcheck, wegen Übernahme in der Arbeit). Meine Werte lagen viel zu hoch – bei 160/110 & mein Puls meistens zwischen 90-100. Daraufhin begann ein Arzt Marathon, da es nicht normal ist für 20 Jahre so einen hohen Blutdruck zu haben, erstrecht wenn man nicht raucht & eine normale Figur hat. Ich habe mich von unten bis oben komplett durchchecken lassen (Blutwerte, Herzfrequenz, Herzultraschall, langzeit EKG/Blutdruck, Nieren,…) – ohne Erfolg laut den Ärzten komplett gesund. Dann hab ich im Internet recherchiert und kam auf einigen Seiten, wo vereinzelt Frauen geschrieben haben durch den Nuvaring depressive/aggressive Stimmungen zu bekommen & sehr hohen Blutdruck. Ich war auch ein sehr pulsiver Mensch & hätte mich wegen jeder Kleinigkeit tagelang aufregen können, dachte aber das es mein Wesen wäre. Nach den Erfahrungen wurde ich stutzig & habe deshalb vor 3 Wochen den Ring abgesetzt, um zu schauen was passiert. ERGEBNISS nach 3 Wochen schon: Blutdruck Werte liegen bei 140/85 (noch nicht optimal aber es sind bis jetzt nur 3 Wochen) & meine aggressive/pulsive Stimmung ist auch Geschichte. Ich fühle mich sehr gut bin sehr entspannt & Sachen bei denen ich früher explodiert wäre, sehe ich jetzt wieder sehr locker. MEIN FAZIT: Finger weg von Hormone, man wird von den Ärzten zu wenig aufgeklärt & die Ärzte reden Hormone schön. Meine Tante hatte Spätfolgen der Hormoneinnahmen, sie bekam eine Thrombose im Kopf und überlebte es nur knapp. Ich persönlich werde demnächst eine hormonfreie Spirale machen lassen.
03.04.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
3
1
4
Grauenvoll! mit dem einsetzen der spirale fing es schon an. schmerzhafter als alles andere was ich bisher erlebt habe. es hat ca 25 minuten gedauert und tat ununterbrochen schrecklich weh. seit dem tag (30. oktober 2016) ist kein tag vergangen an dem ich nicht furchtbare unterleibschmerzen hatte. Jeden tag! schmerzen. meine periode dauert mindestens 15 tage (blutung) im mo... Lesen Sie mehrnat. ich lass sie mir morgen nun endlich nach 6 monaten entfernen ... Nie wieder!
02.03.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Verhütung

Zufriedenheit über
4
1
2
4
Hallo! Ich moechte von meinen Erfahrungen mit der Hormonspirale Mirena erzaehlen um andere Frauen darauf aufmerksam zu machen, welche Nebenwirkungen auftreten koennen. Leider wurde ich darueber nicht aufgeklaert, bzw. es wurde mir nur von den Vorteilen berichtet. Ich lebe in Frankreich und sowohl der hiesige Gynaekologe, als auch die Hebamme haben alle moeglichen Gefa... Lesen Sie mehrhren, die von der Mirena ausgehen, verschwiegen . Im Nachhinein sagte mir die Hebamme dann, dass die Nebenwirkungen, welche bei mir auftraten, sehr haeufig sind. Wenn man sich in den Foren zum Thema umschaut und die Masse der Frauen betrachtet, die aufgrund der Mirena starke gesundheitliche Beschwerdestelle haben, ist es doch skandaloes, dass dieses Produkt noch immer auf dem Markt ist und Frauen, ohne sie aufzuklaeren, empfohlen wird. Sicher gibt es auch Frauen, die aktuell keine Probleme damit haben. Aber wer weiss, welche Spaetfolgen nicht auch bei ihnen noch auftreten moegen . Und selbst wenn nicht, es ist doch wahnsinnig verantwortungslos Medikamente auf dem Markt zu lassen (und sogar noch dafuer zu werben, wenn nur jede Zweite sie vertraegt. Profit geht offenbar vor Gesundheit. Haesslich, aber wahr. Ich persoenlich habe mir die Mirena schon nach sechs Wochen wieder entfernen lassen und sie nun gegen eine Kupferspirale ausgetauscht. Ich hatte mit der Mirena folgende Nebenwirkungen : -permanente starke Blutungen mit Koageln -Bauchkraempfe -Blaehbauch -stagnierendes Gewicht, trotz aller Versuche nach der Schwangerschaft abzunehmen. (Vor Mirena habe ich mit jeder Woche mindestens 1 kg verloren. ) -starker Haarausfall, was mir psychisch sehr zu schaffen macht -permanent schlechte Laune (ich bin sonst ein sehr positiver und optimistischer Mensch) -Schlafstoerungen -starkes Schwitzen (kalter Schweiss) -Herzklopfen -innere Unruhe -Hautjucken -Stiche /Ziehen in der Brust Ich finde das reicht aus um sagen zu koennen, dass dieses Verhuetungsmittel in seiner jetzigen Form einfach zu grosse Risiken birgt und daher vom Markt genommen gehoert. So....jetzt geht es mir schon etwas besser. Schreiben hilft :)
17.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Habe mir die hormonspirale legen lassen nach dem ich eine Eileiterschwangerschaft mit der Kupfer hatte. Am Anfang war auch alles ok,die Blutung blieb weg. Nach einigen Monaten wurde ich leicht depressiv,nur wenn ich meinen eisprung hatte. Es wurde immer schlimmer dazu kamen noch einige anderen Symptome wie muskelschwäche und Panikattaken. Ich beschloss mir die Spirale zie... Lesen Sie mehrhen zu lassen. Die Ärztin sagte es könnte bis zu einem halben Jahr dauern bis meine Regel wieder einsetz.von wegen, am nächsten tag fing alles an: starke Blutungen, heulanfälle, panik, Ängste. Als währe es nicht genug, bekam ich einen bluthochdruck von 200/100. Krankenhausauenthalt und verschiedene Ärzte haben mich untersucht,nichts gefunden. Nach ca 2 Monaten ging es mir psychisch besser und auch der Blutdruck wird besser. bin gerade dabei die Tabletten abzusetzen. Ich würde es nie wieder machen und es auch keinem weiter empfehlen.
17.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Habe mir die hormonspirale legen lassen nach dem ich eine Eileiterschwangerschaft mit der Kupfer hatte. Am Anfang war auch alles ok,die Blutung blieb weg. Nach einigen Monaten wurde ich leicht depressiv,nur wenn ich meinen eisprung hatte. Es wurde immer schlimmer dazu kamen noch einige anderen Symptome wie muskelschwäche und Panikattaken. Ich beschloss mir die Spirale zie... Lesen Sie mehrhen zu lassen. Die Ärztin sagte es könnte bis zu einem halben Jahr dauern bis meine Regel wieder einsetz.von wegen, am nächsten tag fing alles an: starke Blutungen, heulanfälle, panik, Ängste. Als währe es nicht genug, bekam ich einen bluthochdruck von 200/100. Krankenhausauenthalt und verschiedene Ärzte haben mich untersucht,nichts gefunden. Nach ca 2 Monaten ging es mir psychisch besser und auch der Blutdruck wird besser. bin gerade dabei die Tabletten abzusetzen. Ich würde es nie wieder machen und es auch keinem weiter empfehlen.
28.01.2017
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
3
1
1
2
Habe die Spritze von meiner Frauenärztin aufgeschwatzt bekommen , weil ich die Pille nicht mehr nehmwn wollte weil viele Berichte kursierten wegen Thrombose und Schlaganfällen. Nach circa zwei Wochen fingen die.Nebenirkungen an: Herzrasen, Schwindel, Kopfschmerzen, sich fühlen wie ein nasser Sandsack. Nach drei Monaten hatte ich 15 Kilo plus und der Stoffwechsel war total ... Lesen Sie mehrlahmgelegt so dass ich weitere 10 Kilo zunahm. Ich rate drimgend ab von der 3 Monatsspritze und kann Erfahrungsberichten wonach sich Frauen damit super fühlen keinen Glauben schenken. Dazu noch der happige Preis von 160 Euro. Nie wieder!
19.01.2017
Frau, 44
Allgemeine Zufriedenheit 1

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Menstruationsbeschwerden

Zufriedenheit über
5
1
3
1
wollte die menstruation aussetzen. ich kann jedem raten, vorsichtig mit dieser spritze umzugehen... ich habe mit depo einspritzen 2009 (nach 11 jahren) aufgehört und sport (fitness) getrieben... es ging mir damals noch prima... (nach einigen jahren habe ich leider mit fitness auch aufgehört). nun geht es mir mit 44 nicht mehr gut... ich habe einen in schieflage geraten... Lesen Sie mehren hormonhaushalt... und komme hier im moment nicht raus... östrogendominanz und progestorenmangel... luftnot, wassereinlagerungen, aufgeschollener bauch...unangenehme zustände... ( ich bringe alle diese zustände auch mit der spritze depo in verbindung... ist mein gefühl) also vorsichtig "geniessen"...
19.01.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe inzwischen die 2. Mirena Spirale und bin SEHR zufrieden damit. Die 1. Spirale wurde mir in der Praxis eingesetzt und war sehr schmerzhaft für einen Tag. Der Austausch zur 2. Spiral geschah unter Narkose, was bei dieser Gynäkologin gängige Praxis war. Diesmal hatte ich überhaupt keine Schmerzen durch das Einsetzen. Zur Wirkung: nach kürzester Zeit hatte ich keine ... Lesen Sie mehrRegelblutungen mehr, was ich als sehr angenehmen Nebeneffekt wahr genommen habe. Die typischen Bauchschmerzen alle 4 Wochen blieben aus - Prima! Und die Empfängnisverhütung... nun ja, auch das hat gewirkt. Ich wünschte, ich hätte die Mirena schon viele Jahre (Jahrzehnte) vorher gehabt und würde sie immer wieder nehmen!
18.01.2017
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich verhüte seit 9 Jahren mit der Mirena und bin absolut überzeugt davon und zufrieden! Als Neurodermitikerin hatte ich mit der Pille immense Beschwerden (was leider erst nach über einem Jahr Tortour entsprechend damit in Verbindung gebracht wurde) und so war die Mirena mit lediglich dem lokal wirkenden Gelbkörperhormon (kaum etwas davon gelangt in das System) eine erlö... Lesen Sie mehrsende Alternative (Kupfer käme für mich nicht in Frage, da es sich hierbei um eine kontinuierliche Vergiftung es Körpers handelt und auch die Sicherheit nicht vergleichbar gewährleistet ist). Meine Blutung habe ich fast gar nicht (wohingegen ich es zuvor mit sehr starken, schmerzhaften Regelblutungen zu tun hatte) und auch sonst geht es mir sehr gut. Ich habe unter der Mirena eine kleinere Zyste bekommen, welche aber keinerlei Beschwerden macht und auch bei Frauen ohne Spirale nicht ungewöhnlich sind. Auch finanziell ist dies durchaus eine attraktive Lösung (hochgerechnet auf die 5 Jahre und ebenso die ausbleibenden Kosten für etwaige Tampons etc.). Das Legen war bei mir allerdings sehr schmerzvoll, was leider viel mit den Fähigkeiten/ Behandlungsmethoden des jeweiligen Arztes zu tun hat (wenn der Arzt z.B. nicht wartet bis die Spirale vollkommen entfaltet ist und diese zuvor platziert kann dies für die Patientin - ohne Geburtserfahrung - extrem schmerzhaft sein. Auch gibt es Schmerzbehandlungen, die entsprechend abgestimmt und eingesetzt werden können). Alles in Allem ist die Mirena eine Verhütungsmethode, die sich für mich, entgegen der vielen Negativpresse (man sollte bei all den "Fakten" die hier oft ausgesprochen werden auch einmal die Relationen dahinter sehen - wie viele Frauen von wie vielen betrifft es eigentlichen? ), als sehr gut erwiesen hat.
05.01.2017
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
3
Teufelszeug! ich wollte meinem Körper etwas Gutes tun und ließ die Pille durch die Mirena ersetzen, da die Mirena laut meine Frauenärztin ja sooo toll wäre, wegen der örtlichen Hormonzugabe und evtl. das Ausbleiben der Periode. Daraufhin ließ ich mir das Ding setzen. Das Einlegen war übelst schmerzhaft, als ob mir jemand eine Stricknadel in den Leib rammt, (hatte ic... Lesen Sie mehrh so nicht in Erinnerung, da ich Jahre zuvor die Kupferspirale habe einlegen lassen). Mit sehr starken Unterleibsschmerzen ging ich nach Hause, und dachte morgen wird's schon gut sein. Im Gegenteil die Schmerzen kamen stoßartig (so wie Wehen)und teilweise so extrem heftig diese zogen sogar bis ins linke Knie, konnte nur noch in gekrümmter Haltung sitzen, liegen ,gehen. Da merkte ich schon sehr früh, daß etwas nicht stimmt . Es hat auch keine Woche gedauert bis ich merkte, das ich mich verändere .Ich fühlte mich elend, bekam Hitzewallungen, Schweißausbrüche (was ich von mir nicht kannte das dieser auch noch unangenehm roch), wurde von Tag zu Tag übellauniger, trauriger und aggressiver ich überlegte ob ich mit 36 Jahre schon in die Wechseljahre käme. Als mir dann auch noch die Haare mehr und mehr ausgingen und auf mein Kopf lichte Stellen zu sehen waren, hatte ich die Nase voll und bin zu meiner Gynäkologin und erklärte Ihr meine Situation, die tat ganz verwundert und sagte ich wäre die Erste, die über diese Beschwerden klagen würde (kam mir vor wie eine Mimose) Daraufhin verschrieb sie mir die Pille !!!??? Ich sollte diese wieder nehmen, mein Körper würde wohl die Hormone benötigen. Ich dachte na gut Sie wird's wissen. Tatsächlich ging es mir auch besser, aber ich dachte , daß kann doch nicht sein Spirale und Pille nehmen, dann erst suchte ich im Internet nach Erfahrungsberichte über die Mirena, und ich könnte mich noch heute über mich ärgern, daß ich das nicht schon vorher getan habe, das Netz ist voll mit Leidensgenossinnen. Ich habe mir schnellstens einen Termin geben lassen zum Spirale ziehen ! Meine Frauenärztin war voller Unverständnis, daß das teure Ding nach 4 Monaten raus soll. Leider konnte Sie die Mirena nicht rausholen, der Rückholfaden war verschwunden, kurzum erst nach einem ambulanten Eingriff bin ich das Teufelsding los geworden. Ich war so erleichtert als ich diesen Feind los geworden bin!
04.01.2017
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 1

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Verhütung

Zufriedenheit über
3
1
1
3
Ich kann nur sagen, dass diese Hormonspritze mein ganzes Leben verändert hat. Ich habe eine schwere Depression bekommen, zusätzlich noch Schwindelgefühle, Panikzustände, mir war auf einmal komisch wenn ich an Ampel und an der Kasse stehen müsste, ich habe seitdem eine sehr starke Angststörung bekommen und mein Job verloren. Bis hin zu Kreislaufproblemen. Jetzt wurde noch e... Lesen Sie mehrine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und sämtliche Mängel- Vitmanin D3, B12 und vieles mehr. Ich bin dadurch ein kaputter Mensch und mein Leben rauscht an mir vorbei ohne es genießen zu können . Das war der größte Fehler meines Lebens und kann nur jeden raten Finger weg!!!
20.12.2016
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Verhütung

Zufriedenheit über
1
3
1
4
Ich weiß es ist keine Tablette, aber es gab nichts passendes. Und der Ring sollte ja auch 3 Wochen drinnen bleiben.. Nach einigen Jahren Einnahme der Pille, habe ich mich dazu entschieden, die Kupferkette einsetzen zu lassen. Dies ist allerdings ziemlich schief gelaufen, sodass ich übergangsweise den Nuvaring eingesetzt habe. Von Bekannten habe ich dahingehend viel Gutes ... Lesen Sie mehrgehört.... Bei mir ist es leider ziemlich in die Hose gegangen. Dazu muss ich sagen, ich neige zu Ängsten, Depressionen und Gedanken. Ich bin deswegen auch in Behandlung. Vor dem Einsetzen des Ringes ging es mir gut. Ich hatte schon einiges über mich gelernt, an mir gearbeitet und war stabil. Am dritten Tag mit Nuvaring holten mich Ängste, Gedanken und Panikattaken wieder stark ein. Ich war ein emotionales Wrack und vollkommen neben der Spur. Ich gehe davon aus, dass ich die Hormone nicht vertrage und sie meine Ängste etc steigern. Diese Nebenwirkung habe ich nun schon öfter im Internet gelesen. Dementsprechend empfehle ich den Ring nicht. Vor allem nicht, wenn die Psyche an sich schon angreifbar ist.
20.11.2016
Frau, 56
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Verordnet bekam ich die Spirale vom Gynäkologen aufgrund meiner starken Monatblutungen, da ich bereits zwei Kinder geboren hatte und keine weiteren wollte. Der Arzt warb dafür, dass es ganz neu und ganz toll sei und in den Niederlanden die Frauen begeistert sind. Ich zahlte eine horrende Summe noch in D-Mark. Das Einsetzen empfand ich als absolut schmerzfrei, ich bin ni... Lesen Sie mehrcht sehr empfindlich. Einmal hatte ich noch eine kurze Blutung und dann nichts mehr. Wie vom Arzt versprochen, nie mehr den Urlaub oder Ausgehen nach dem Regelkalender planen, keine Tampons oder Binden, perfekte Schwimmbadbesuche, alles toll. Nur was ich anfänglich nicht bemerkte, wie ich mich im laufe der Jahre veränderte, die Spirale sollte ja 5 Jahre ( !) wirken und das tat sie auch. Ich wurde immer aggressiver, launischer, trauriger, empathiloser, fast depressiv und hatte auf nichts und niemanden mehr Lust. Hätte ich meine beiden Kinder nicht gehabt, ich habe so manches mal den Wunsch verspürt, nicht mehr zu leben. Auch in der Ehe ging einiges kaputt, obwohl mein Mann sehr verständnisvoll war und mir half, wo er konnte. Im Job brachte ich keine Leistung mehr und verlor diesen schlußendlich. Meine Hausärztin fand keine Erklärung, angeblich war ich top fit, gesundes Gewicht und ich sollte einfach ein paar Vitamine nehmen und mehr an die frische Luft gehen. Als die Spirale raus sollte, kam es, dass wir familiär für längere Zeit ins Ausland gingen und da die Spirale noch wirkte, ließ ich sie drin. Meine Psyche war gleichbleibend wesensverändert. Ich hatte immer gerne gelacht, war aktiv, ging tanzen und war ein regelrechter Wirbelwind, das war alles weg. Nach 10 Jahren, in Worten: zehn (!), wirkte die Spirale immer noch, keine Blutungen, nichts außer diesen Nebenwirkungen. Meine Haare trug ich zu dem Zeitpunkt raspelkurz, da sie eh immer wieder ausfielen und meine Ehe war am Ende. Dann kam ein Tag im Sommer, wo ich extreme Schwindelanfälle hatte und zufällig hatte ich an diesem Tag auch einen Termin bei einer neuen Gynäkologin. Irgendwie schaffte ich es zu der Ärztin, mein Blutdruck war so hoch, dass man überlegte, mich in die Klinik zu bringen, aber Angst hatte, ich würde den Transport nicht überleben. Auf mein dringendes Bitten, entfernte die Ärztin mir die Spirale und war entsetzt, dass die immer noch wirkte. Die Spirale ist eine Hormonbombe, die mich fast getötet hätte, heute nach 8 Jahren geht es mir wieder gut, bin zwar mitten in den Wechseljahren mit Hitzewallungen und ähnlichem, aber damit kann ich gut umgehen, das gehört zum Frausein dazu und ist natürlich. Aber ich kann wieder lachen, habe einen neuen Freundeskreis, einen Partner, habe Lust auf Sex, bin gern unter Menschen und alles ist wieder normal. Ich fühle mich wie eine Frau und sehr wohl und habe endlich wieder lange volle Haare und wunderbare Enkelkinder. Viele Freunde und Bekannte von früher haben wir bestätigt, dass ich mich verändert hatte und jetzt wieder so wie früher bin, lebensbejahrend und empathisch. Ich kann nur jeder Frau raten, Finger weg von diesen Hormonbomben. Wir werden schon durch die tägliche Nahrung, Kosmetik, Duschgelen usw. mit Hormonen belastet, da brauch man nicht noch diese vom Arzt empfohlenen Hormone. Ich kam mir nachträglich wie eine Laborratte vor, die noch selber dafür bezahlt hat, dass sie sich fast getötet hat.
25.10.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe die Mirena von meiner Frauenärztin empfohlen bekommen. Das einzigst positive fand ich keine Blutungen mehr gehabt zu haben. Jetzt zu den Nebenwirkungen: Beckenschmerzen, Rückenschmerzen, Knochenknirschen, extreme Verspannungen vor allem im Kiefer, Gliederschmerzen, Wassereinlagerungen, Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen, Haarausfall, juckende spannende Kopfhau... Lesen Sie mehrt, Schluckstörungen, Wutausbrüche, starke Stimmungsschwankungen, u.v.m. Ich hatte die Mirena fast 6 Monate und die Nebenwirkungen wurden immer mehr. Ich hab mich gefühlt wie eine sehr kranke 80 Jährige. Als sie entfernt wurde ging es mir danach schon viel besser. So richtig gut wird es mir wohl erst wieder in ein paar Monaten gehen sagt die Frauenärztin. Es gibt wohl tatsächlich Frauen die es wohl gut vertragen. Für mich war es eine Krankheit für die ich sogar noch 350 Euro bezahlt habe.
23.09.2016
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Verhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Nie wieder!!! Ich hatte die Mirena ganze 5 Wochen! Mir ging es sehr schnell schlecht. Panikattacken ohne Ende, Unterleibsschmerzen und ständig Zwischenblutungen. Und Mega schlechte Haut. Sehr fettig und akneähnlich! Nun bin ich wieder Spiralfrei und mir geht's täglich besser. Die Mirena ist das schlimmste, was Frau ihrem Körper antun kann!
26.08.2016
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 3

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Nachdem Entfernen der Mirena, möchte ich nun über meine Erfahrung berichten und andere Frauen "warnen". Dazu muss ich etwas ausholen. Habe mir mir 19 die Mirena einsetzten lassen (keine Kinderwunsch + starke Schmerzen während der Periode). Meine Frauenärztin warb damit, dass die Spirale nur örtlich wirkt und nicht wie die Pille "durch den ganzen Körper geht", man 5 Jahre... Lesen Sie mehr seine Ruhe hat und es sich kostentechnisch auch rechnet (ca. 350,-€ auf 5 Jahre; dass ich alle 6 Monate 20,-€ extra für die Untersuchung der Spirale zahlen muss, wurde nicht erwähnt. Wenn ich nachrechne, mit Kondomen oder der Pille, komme ich auf KEINE finanzielle Ersparnis durch die Spirale!). Beim Entfernen revidierte Sie dies, die Hormone der Mirena würden sich schon im Körper "verteilen", nur die "Jaydess" würde rein lokal wirken. Das Einsetzten war nicht so schlimm wie erwartet (lag wahrscheinlich an der 400er Ibu, welche ich vorher nahm und an den Horrorgeschichten meiner Freundinnen). Nach 1h kamen Schmerzen, welche die nächsten 3 Monate sporadisch immer wieder auftauchten. Dann hatte ich erst mal vermeintlich meine Ruhe. Zunächst kamen die nächsten Beschwerden, welche ich mit der Spirale in Zusammenhang brachte nach etwas mehr als 4 Jahren. Auf einmal bekam ich Pickel, üble Unterleibskrämpfe (unabhängig vom Zyklus immer wieder), mir fielen die Haare aus,... mein damaliger Frauenarzt meinte, ich hätte stressbedingte Zysten, welche nach uns nach platzen und die Mirena-Wirkung lässt nach, alles ganz normal. Dass ich zu dem Zeitpunkt weder privat noch beruflich Stress hatte (ganz im Gegenteil) und die Mirena eigentlich 5 Jahre MINIMUN voll wirken sollte, winkte er ab. Jetzt zum eigentlichen Thema, die schleichenden Nebenwirkungen: Am Tag, als die Spirale entfernt werden sollte, googelte ich ausführlich, da ich diese eigentlich erneut einsetzten wollte, aber 5 Jahre waren mir zulang, ich will vor 30 Kinder. Auf was ich dabei stieß, schockte mich vom feinsten. Nebenbei: Ich bin kein Hypochonder, eher im Gegenteil, ich spiele Krankheiten herunter. Bin sonst kerngesund, keine familiären Belastungen, Normalgewicht, etc. Relativ bald nach Einsetzten der Spirale (bis hin zum Ende) war das auffallendste die fehlende Libido. Am schlimmsten waren jedoch die "Kopfsachen", ich habe immer mehr als Gefühl bekommen, mit anderen Menschen nichts mehr anfangen zu können, habe mich zurückgezogen. Völlig unbegründete Existenz- &Versagensängste bestimmten meinen Alltag. Dazu war ich dauerhaft nervös, hatte stets schwitzige Hände. Beruflich habe ich zwar immer alles im Griff gehabt, aber sozial/privat ging teilweise nichts mehr. Ich habe keine Beziehung mehr pflegen können/wollen. Am wenigsten habe ich mich selbst verstanden. Ich war immer offen, großer Freundeskreis, enger Kontakt zur Familie, Freizeit nie allein Zuhause verbracht. Das einzige was half meinen Kopf kurzzeitig auf "Normallevel" zubekommen war der Konsum von Marihuana, das hat es aber im großen und ganzen nur verschlimmert sobald ich nicht rauchte und mir dann eine Suchtproblematik einredete, also hab ichs wieder gelassen. Dann kamen Schlafstörungen. Ich bin zur Neurologin, diese meinte es liegt am "Drogenkonsum" (obwohl ich zu dem Zeitpunkt fast 1 Jahr nichts konsumierte) und der Schichtarbeit und verschrieb mir ein starkes Anti-Depressivum. Schlafen konnte ich trotzdem nicht. Verstärkt ging dann ein überdimensional emotionales Verhalten los, obwohl ich immer eher kühl war, musste ich z.B. während einer Folge GZSZ locker 3x mit den Tränen kämpfen. Jedoch nicht, wenn es um mich ging, Selbstmitleid kenne ich quasi nicht mehr. Meine Konzentration ging immer mehr gegen Null. Fakt ist: Ich habe fast 4 Jahre einen Kampf gegen mich selbst ausgetragen, alle paar Tage überlegt einen Psychologen aufsuchen sollte, zig Freunde durch Vernachlässigung verloren, ... und dabei keine Sekunde daran Gedacht, dass es an der Hormonspirale liegen könnte. Die Spirale ist jetzt keine Wochen draußen und ich fühle mich wie neu. Direkt nach dem Verlassen der Praxis habe ich mich richtig erleichtert gefühlt (das kann natürlich auch Kopfsache sein) und nach wenigen Stunden/Tagen wurde mein Kopf immer klarer. Eine Freundin fragte, ob ich frisch verliebt bin, weil ich zufrieden und "wie früher" wirke. Habe auch einige Bekannte, die sehr zufrieden sind und sogar schon die 2. haben, aber wenn es auch nur eine 0,1% Chance auf solche Nebenwirkungen gibt, würde ich es lassen! Das hier ist keine Verteufelung, denn im Prinzip war die Wirkung der Spirale wie gewünscht, nur leider plus Nebenwirkungen in meinem Fall.
12.08.2016
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe den Ring nach 2Wochen entfernt. Nebenwirkung: -trotz täglicher Hygiene , furchtbarer Gestank (stark faulig, schwefelig). -starke Übelkeit. -Traurigkeit. -statt sonst sehr starker Libido, keine Lust auf Sex. -starke Müdigkeit. -Keine Lust mehr zum Reden (Bin sonst eine äußerst redefreudig). -keine Lust auf Menschen. -eine Art betäubter Gefühle/Egalstimmun... Lesen Sie mehrg》Ergo:alle Faktoren einer depressiven Verstimmung die schon nach 3Tagen mit Nuvaring eintraten! -nicht endender brauner Ausfluss. -nach 2 Wochen begann es in innerlich zu jucken und ein reibendes, trockenes Gefühl verstärkte sich, trotz ständigem Ausfluss!!! -starke Schwindligkeit. -viele Pickel (vorher garkeine). -Wassereinlagerung. Die Handhabung selbst ist sehr einfach und bequem, nützt dann leider nur nicht viel bei all den Nebenwirkungen. Nach der Entfernung besserte sich alles umgehend und ich bin nun wieder wie Beschwerdefrei. Kann den Ring nicht Empfehelen. Habe diesen Ring bekommen, da ich die Pille nach meiner Schwangerschaft nicht mehr vertragen habe. Laut FA geht der Wirkstoff angeblich nicht durch den Blutkreislauf. Wie das funktionieren soll ist mir nicht klar und ich glaube es auch nicht.
31.07.2016
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Behandlungsfehler

Zufriedenheit über
5
1
1
1
Die Spirale wurde mir auf Anraten meiner damaligen Gynäkologin eingesetzt. Ich bekam keinen Beipackzettel nur eine "Beratung" durch die Ärztin ("lokale Wirkung, kaum Hormone, keine Nebenwirkungen, super Verträglich..."). In den ersten 6 Monaten war ich auch Beschwerdefrei. Dann fing es an, mit dem 6. Monat bekam ich eine starke Migräne mit Auraerschewinungen (Lähmungen).... Lesen Sie mehr Herzrasen, Panikattaken, erhöhte Stressanfälligkeit, Depressionszustände stellten sich etwa ab dem 12. Monat ein, da ich aber keinerlei Erfahrung hatte schob ich das alles auf allgemeine Lebensumstände. Als jetzt aber Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen (wie Wechseljahresbeschwerden), Schlafstörungen, häufige Schmierblutungen und schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftraten fing ich an, mich zu informieren und stellte Fest, dass das alles NW der Mirena sein können ging ich zu meinem aktuellen Frauenarzt, der mir einredete, ich wäre verrückt, da dies alles keinesfalls mit der Mirena zusammenhängen könne. Letztendlich wurde ich als Notfall mit starken Schmerzen im linken Eierstock eingewiesen, hier wurde nach 2,5 Jahren quälerei die Spirale entfernt aufgrund einer durch diese ausgelösten Entzündung im Eierstock. Das ist jetzt ca. 4 Wochen her und ich fühle mich wie ein neuer Mensch, Migräne, Hitzewallungen, Schmerzen wie weg geblasen und der Rest legt sich mit der Zeit hoffentlich auch noch, wenn die überflüssigen Hormone aus dem Körper sind.




Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (953)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (807)
Cholesterin (557)
Epilepsie (519)
Depression - andere Mittel (493)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (486)
Magen - Protonenpumpenhemmer (406)
Sucht (380)
Schmerz - Morphin-ähnliche (370)
Schmerz (320)
ADHS - stimulierende Mittel (310)
Blutdruck - Beta-Blocker (307)
Antibiotika - Penizilline (breit) (281)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (256)
Depression - Trizyklika (228)
Allergie (199)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (196)
Immunsystem - Immunsuppressiva (183)
Migräne (170)
Angst (164)