ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

209
Erfahrungen

Omeprazol

Omeprazol

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

23.08.2017
Frau, 58
Allgemeine Zufriedenheit 4

Omeprazol (Omeprazol)
Komplikation nach Operation

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Nach einer Tumor-OP muss ich täglich 100 mg Ass zu mir nehmen, da ich einen s. g. Stent in die Halsschlagader gelegt bekam. Schon im Krankenhaus erhielt ich täglich Omeprazol 20 mg zu der Ass Tablette, als "Magenschoner". Bis dahin hatte ich weder Magenprobleme bei Medikamenteneinnahme noch sonst irgendwie. Schon mehrfach habe ich versucht, das Omeprazol abzusetzen, weil i... Lesen Sie mehrch die Einnahme als unnötig erachte und mir der Ausschlag und die ständige Müdigkeit "auf den Nerv gehen " Aber so einfach ist das nicht. Sobald ich ca. 2 Tage kein O. nehme, bekomme ich massive Magenprobleme, die sich in furchtbarem Sodbrennen, unglaublich starkem Magendruckschmerz bis hin zu dem Gefühl, vom Magen aus bohrt sich Etwas in den Rücken äußern. Ich habe nie länger als 4-5 Tage ohne O. durchgehalten. Meine Lebensqualität war schwer beeinträchtigt. Jetzt gehe ich dazu über, das Omeprazol "auszuschleichen" und ich hoffe sehr, dass ich Erfolg haben werde. Dieses Medikament ist nach meiner Erfahrung auf keinen Fall für Dauereinnahme geeignet!
14.03.2017
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 3

Omeprazol (Omeprazol)
Barrett-Ösophagus

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Bei mir wurde im Januar 2000 ein Barrett Ösophargus festgestellt, bei meiner ersten Magenspiegelung, damals war ich 34 Jahre alt, sah die Speiseröhre wie eine Tropfsteinhöhle aus. Mein Gastrologe wusste nicht ob es gut oder bösartig war. Er sagte ich solle umgehend mit Refun 40 mg 2 x am Tag beginnen. Gott sei dank war alles gutartig und nach 3 Monaten war bis auf ein Barr... Lesen Sie mehrett Ösophargus nichts mehr zu sehen. Mein Gadtrologe empfahl mir die Einnahme bei zu behalten und am Anfang einmal pro Jahr, später alle 2 Jahre zur Magenspiegelung zu gehen. Ich bin immer 1 mal pro Hahr gegangen , da ich meistens, durch Stress bedingt, Mägen bzw. Halsschmerzen hatte. Im letzten Jahr habe ich das Thema Tablette ganz gezielt angesprochen und gesagt ich mag keine Refun mehr nehmen. Daraufhin meint der Arzt es sei auch nicht unbedingt notwendig bei dieser Indikation, als 16 Jahre zu lange genommen ? Der eigenmächtige Versuch zu reduzierendes abzusetzen misslang, Aufstoßen war die Folge. Dann bin ich im Juli für 19 Tage zum Heilfadtenund habe dabei die Tabletten abgesetzt. Ich habe kurzfristig danach 7 abgenommen und komme ganz ohne Refun aus. Selbst heute, 7 Monate später nur noch mal nach Bedarf (Wein / fettes Essen ca 3 x pro Monat). Und Gewicht gehalten !
07.02.2017
Mann, 34
Allgemeine Zufriedenheit 5

Omeprazol (Omeprazol)
Refluxkrankheit

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich hatte Probleme mit ständigem Husten. Als ich mich dann dann eines Tages übergeben mußte und dort größere Mengen Blut zu finden waren, ging ich zum Arzt. Dort wurde festgestellt das ich unter einem Säurereflux leide und es wurde Omeprazol verschrieben, zuerst in 20mg Dosen, jetzt in 40mg. Es macht was es soll, nach 1-2 Wochen sind die Beschwerden weg, weil die Speise... Lesen Sie mehrröhre heilen konnte und ein normaler Zustand stellt sich ein. Nebenwirkungen sind mir glücklicherweise keine aufgefallen. Ich habe versucht es abzusetzen, dann kommen die Beschwerden allerdings nach einiger Zeit (Wochen bis Monate) wieder. Es ist keine endgültige Lösung, aber eine gute Alternative zu einer Magenoperation.
27.09.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Omeprazol (Omeprazol)
Refluxkrankheit

Zufriedenheit über
3
1
1
4
Mir (35 Jahre, 46 kg) wurde im Juni zunächst Pantorazol (2×40mg) verschrieben. Davin bekam ich Schwindel, Herzrasen und Taubheitsgefühle an den Armen und Händen diekt wenige Stunden bach der 1. Einnahme. Mir wurde dann Omeprazol 2x40 mg täglich verschrieben. Diese habe ich bis Anfang September gut vertragen bos auf leichte Kreislaufprobleme und Müdigkeit. Von einem Tag auf... Lesen Sie mehr den anderen bekam ich linksseitige Gesichtsstaubheit, Herzrasen, Schmerzen an Brustbein, Schwindel und Sehstörungen. Ich musste stationär ins Krankenhaus. Dort wurde somatisch nichts gefunden. Ich habe dann auf Anraten meines Internisten die Tabletten abgesetzt. Jetzt, 1 Woche nach Absetzen istvdie Taubheit und Sehstörung leider noch geblieben. Ergo kann ich Omeptazol nicht empfehlen.
17.07.2016
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 1

Omeprazol (Omeprazol)
Maagklachten

Zufriedenheit über
1
2
3
2
Im Sommer 2013 wurden bei mir bei einer Magenspiegelung Helicobacter festgestellt. Ich musste eine Kur machen und nahm seitdem auf Anraten meiner Hausärztin Omeprazol in unterschiedlicher Dosierung, zu Beginn 2x 40 Mg. Eine Entzündung oder ein Geschwür lag nicht vor, ich hatte nur Magenbeschwerden, wie Sodbrennen, Magendruck, Übelkeit, Völlegefühl. Leider wurde mir nicht m... Lesen Sie mehritgeteilt, dass dieses Medikament abhängig macht und man bei Weglassen so extremes Sodbrennen bekommt, dass man für mehrere Tage ein schweres Krankheitsgefühl hat. Da ich das Omeprazol zunehmend nicht mehr vertrug,... ich bekam Allergien, Unverträglichkeiten, Depressionen, Magendruck, Rückenschmerzen, ... versuchte ich nun, das Medikament auszuschleichen. Eine Magenspiegelung im April diesen Jahres ergab, dass mein Magen reizlos und gesund sei und ich dieses Medikament nicht nehmen müsse, so zumindest sagte mir der Internist. Seit vergangenen Sommer nahm ich nur noch 20 Mg täglich und bin nun dabei, das Medikament ganz weg zu lassen. Im Moment nehme ich täglich 4 Mg, indem ich die Kügelchen in den Kapseln abzähle und reduziere. Ich merke allerdings jedes Miligramm, was ich weniger nehme, indem ich Sodbrennen, Magendruck und Aufstossen habe. Normale Mittel gegen Sodbrennen helfen nicht wirklich. Ich finde es verantwortungslos, dass man den Patienten nichts von dem doch recht heftigen Reboundeffekt mitteilt. Es steht auch diesbezüglich nichts im Beipackzettel. Meine Informationen habe ich aus dem Internet, aus sicheren Quellen. Mir drängt sich nun der Verdacht auf, dass es hierbei hauptsächlich um Gelder geht, die durch die übermässige Verordung und nun sogar durch die Freiverkäuflichkeit in Apotheken, der Pharmaindustrie zu gute kommen. Man sollte unbedingt die Patienten über die abhängig machende Wirkung der PPIs aufklären, damit man wenigstens Bescheid weiss und seine Beschwerden einordnen kann.
07.06.2016
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Omeprazol (Omeprazol)
Sodbrennen

Zufriedenheit über
4
3
3
3
Ich hatte ständig sodbrennen bis hin zu einer starken Reizung der Speiseröhre. Als ich denn vom Arzt Omeprazol verschrieben bekommen habe hat es gut und schnell geholfen und habe es seit dem ständig eingenommen. Es war für mich ein Wundermittel wovon ich sozusagen schon so gut wie abhängig war. Eines Tages als ich mal wieder mein Blut kontrollieren liess wurde bei mir ei... Lesen Sie mehrn zu hoher Zucker und Langzeitzuckerwert festgestell, mit der Empfehlung meine Ernährung umzustellen. Das heisst im Klartext, kein Zucker mehr essen. Da man darauf aber nicht gänzlich verzichten kann habe ich den Zuckerkonsum bewusst drastisch reduziert, also nur noch Wasser trinken statt Apfelschorle (welche pro Liter schon 30 Gramm Zucker enthält). Zudem schaue ich auf die Angaben der Produktverpackungen gezielt nach den Werten der enthaltenen Zuckerzugabe und die gesättigten Fettsäuren, da mein Cholesterin auch zu hoch war (erhöhter Zucker im Blut kann auch zu hohen Cholesterinwerten führen). Meine Empfehlung für alle die aufgrund von Sodbrennen Säureblocker einnehmen müssen weil die Beschwerden so stark sind das es nur damit abhilfe gibt ist, Zucker in jeder Form reduzieren sowie die gesättigten Fettsäuren. Ich brauche aufgrund meiner Ernährungsumstellung KEINE Säureblocker mehr, was ich vor der umstellung nicht für möglich gehalten habe, diese Erfahrung war für mich wie ein Wunder. Sozusagen ein Ahaeffekt, da ich erkannt habe das sich mein Körper gegen meine Ernährung durch das Sodbrennen gewehrt hat und sich dagegen gestreubt hat. Ich esse nur noch Gemüse, Naturreis, Hartweizennudeln, Vollkornprodukte, Obst, und wenig Tierische Produkte wie Geflügel, Milch (nur ganz wenig wenn ich mal Kaffee Trinke, und denn auch nur mit Süßstoff). Informiert Euch immer was Ihr esst (Zuckergehalt und Fett) und ihr werdet keine Säureblocker mehr benötigen. Da Säureblocker auch im Verdacht stehen Osteoporose (Knochenschwund) auszulösen kann ich eigentlich nur von abraten da der Körper ein gewisses Maß an Säure benötigt um das Kalzium zu verarbeiten um es den knochen zur Verfügung stellen zu können, wenn das fehlt werden die Knochen brüchig. Probiert es mal aus und ihr werdet sehen das Ihr auch ohne Süreblocker gut leben könnt. Viel Erfolg
12.05.2016
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 1

Omeprazol (Omeprazol)
Darmontsteking

Zufriedenheit über
2
3
1
1
ich hatte starke Verwirrtheitszustände, so dass ich mich weder anziehen konnte, noch selbst organisieren konnte und auch beim verlassen des Hauses, fand ich den Arzt nicht ( Orientierung war weg) und ich wurde ein paar mal fast überfahren weil ich so unachtsam war. Ich war total reizüberflutet, vergaß zu essen und zu trinken, nach 3 Tagen dachte ich ich werde verrückt, nac... Lesen Sie mehrh absetzen der Medikamente brauchte es noch 4 Tage bis ich wieder normal war! ich kann nur dringend empfehlen dieses Medikament nicht zu nehmen!
27.02.2016
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 1

Omeprazol (Omeprazol)
Maagontsteking

Zufriedenheit über
3
1
2
5
wenn ich statt Magen- nun Kopfschmerzen habe, ist das nun sinnvoll? Der einzige Vorteil war, daß ich die endlose Wartezeit bis zur Magenspiegelung überbrücken konnte und nicht so viel abgenommen habe. Das ist zwar nicht zu verachten, aber ein schnellerer Termin wäre doch eindeutig besser gewesen. Ich musste wegen Schlaflosigkeit absetzen und zu Schlafmitteln wechseln: gut... Lesen Sie mehr für die Pharmaindustrie, schlecht für mich. Meiner Meinung nach höchstens für ein paar Wochen geeignet, dann kommen massiv Nebenwirkungen. Habe im Nachgang langwierige Verdauungsprobleme.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (587) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (208) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (182) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (132) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (123) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Terbinafin (112) - Pilze - Mund
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (93) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (79) - Depression - SSRI
Amlodipin (73) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline
Diclofenac (72) - Schmerz