ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

58
Erfahrungen

Risperdal

Risperidon

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

25.10.2017
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 2

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
3
2
4
1
Ich habe die Erfahrungen mit einem ähnlichen Medikament gemacht. Das hieß Pipamperon. Davon musste ich 40mg einnehmen. Dadurch bin ich extrem dick geworden und habe dadurch voll die Fressattaken und greife nach Chips und Puddings.
29.01.2017
Frau, 62
Allgemeine Zufriedenheit 1

Risperdal (Risperidon)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Diesmal waren es Bipolare Störungen
08.10.2016
Frau, 51
Allgemeine Zufriedenheit 2

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Schwere Depression mit Psychose, erst 3mg, später nach 5 Jahren bis 0,5 mg herunterdosiert, erst ein halbes Jahr nach absetzen macht mir wieder etwas Spass. Daher betrachte ich diese 5 Jahre als verlorene Lebensjahre. Jetzt nach 5 Jahre Risperdal reagiere ich noch empfindlicher auf Alles und bin weniger mit Stress belastbar als vor der Erkrankung. Auslöser der Erkrankung w... Lesen Sie mehrar Arbeitsbelastung, die vorher von 2 Personen erledigt wurde ich dann aber alleine ausführen musste. Während Erkrankung von mir keine eigentlichen Depressionen beobachtbar sondern nur Minussymptome aufgrund der Medikamentation. Ausserdem war Einnahme von Parkinsonmedikament wegen der Nebenwirkungen erforderlich. Morgens dauerte es lange bis ich nicht mehr müde war.
24.09.2016
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Risperdal (Risperidon)
Schizoaffektive Störung

Zufriedenheit über
1
1
1
4
AN JUNGE MENSCHEN, DIE RISPERIDON/RISPERDAL BEKOMMEN: Ende 2012 haben sich viele Symptome die ich bereits aus früher Kindh. kannte drastisch verschlimmert, wahnhafte Episoden indenen ich Selbstabwertungsgedanken nicht mehr entkommen konnte und zu Teilen 40 Stunden wach war um Sport zu treiben, Produktiv zu sein, einfach irgendwas machen, was "mir die Schuld der schlimmst... Lesen Sie mehre Mensch" zu sein, wegnehmen würde. Habe jeden Tag geheult und war nurnoch dünnhäutig. Es folgten abwechselnd Energie/Wahnschübe und Energielosigkeit voller Hoffnungslosigkeit und Suizidgedanken. Die Ärzte haben aufgrund meines Alters ( gerade 18) sehr voreilig auf eine Psychose bzw schizoaffektive Psychose getippt weshalb ich Risperidal verschrieben bekommen habe. Es war der Beginn meines Absturzes. JA mir ging es sehr schlecht und ich hatte die Realität aus den Augen verloren, habe mich um mich selbst gedreht und meine Welt drohte einzubrechen. Allerdings hatte ich seit meinem 7. Lebensjahr keinen Tag/Wach Rythmus , Traumata und einen bunten mix aus Symptomen. Dieses Medikament wurde mir vorschnell verschrieben, es verbesserte meine Symptome nicht, bis auf dass es mir die Körperlichen Extremausschöpfungen wegnahm - und damit gleichzeitig das letzte was mich irgendwie " wert" fühlen lassen hat. Ich konnte NICHTS mehr. Kein Buch, kein Lied, kein Gespräch konnte von mir aufgenommen werden. Die Tage waren unfassbar lang, meine Gliedmaßen so schwer wie Blei und meine Umgebung war dumpf und neblig. Es folgten 2 Suizidversuche, Intensivstation und 9 Monate durchgehend auf der geschlossenen Psychiatrie. Ich musste danach lernen, Gespräche zu führen, Bahn zu fahren, das Leben an sich anzunehmen, meinen Tag zu planen usw. Meiner Meinung ist Risperidon bei mir dafür verantwortlich gewesen. Ich war schon immer ein denkender Kopf, der sich auch in Dinge reinsteigern konnte, hatte schon immer Stimmungsschwankungen, viele Jahre Psychotherapie und mit 18 ist man verdammt nochmal sowas von in "seinem Film", die Selbststabilisation, Selbstfindungsphase ist bei Persönlichkeitsgestörten dann einfach noch krasser... in so einem Alter auf die Diagnose Psychose mit so einer Chemibombe zu antworten ist für mich Ausdruck der fehlenden Kapazitäten an Psychotherapie...ich möchte nicht ausholen aber es hat mir im Endeffekt eine Menge Lebenszeit gekostet .... Wer wirklich eine tiefe Psychose hat, nicht mehr Herr seiner Gedanken ist, Stimmen hört oder vielleicht tatsächliche Wahnvorstellungen, sehr sehr starke Dissoziiationen hat usw...dem kann dieses Medikament sicherlich helfen, es filtert die Reize ja gut raus. Aber in meinem Fall war es der erste Schritt in die Hospitalisation und Suizidalität.
26.07.2016
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
4
3
3
4
Im Grunde gutes Präperat, ein Leben ohne Neuroleptika wäre mir nicht möglich. Nehme es in Kombination mit Paroxetin seit etwa 4 Jahren, was die Ejakulationsstörungen und den verminderten Sexualdrang, sowie die Gewichtszunahme deutlich verstärkt.
29.01.2016
Mann, 34
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Schizophrene Erkrankung leichten Grades. Am Anfang leichte Bewegungsstörungen in der Wahrnehmung, verminderter Sexualdrang, leicht erhöhtes Hungergefühl
25.01.2016
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 3

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
3
4
3
3
Hat jemand erfahrungen mit der umstellung von abilify auf risperdal?habe nur schlechte erfahrungen mit abilify gemacht.wie lange dauert es bis die nebenwirkungen vom abilify nachlassen.habe es ein paar monate genommen?
07.01.2016
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 4

Risperdal (Risperidon)
Psychose

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Hallo, ich nehme seit 5jahren risperidal 4 mg und seit 2jahren 3 mg und nun 2mg, und muss sagen das ich damit gut klar komme. Ich nehme es abends vor dem Schlafen ein, daher also am nächsten Tag keine müdigkeit aufkommt. Ich habe auch keine nebenwirkungen festgestellt. Ohne risperidal würde ich glaube mit meiner psychose nicht Leben können, mir hilft es gut durch den T... Lesen Sie mehrag zu kommen. Ich verstehe andere leute nicht die sich darüber beschweren das das medikament schlecht ist also ich finde das es für psychosen und schizophrenie das richtige mittel ist.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline