ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Depression - andere Mittel


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Depression - andere Mittel

26.10.2018
Mann, 54
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
5
1
1
1
Anfangs 15mg dann 30mg dann 45mg. Schlafen kann man davon toll aber man ist nicht mehr sich selbst. Wollte aber unbedingt schlafen und zur Ruhe kommen. Somit habe ich sogar 2Tabl à 45mg genommen. Nach Jahren habe ich meine Probleme im Griff. Denke ich muss nicht jede Nacht schlafen. Setzte die Tabletten von heute aufmorgen ab. Das lästige Jucken und Blasenbildung in den... Lesen Sie mehr Händen war nach 5 Wochen Geschichte. Meine Haare wachsen nun auch wieder.
02.10.2018
Mann, 51
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
2
3
3
Ich habe das Medikament Mirtazipin 45 mg. Zwei Jahre täglich eingenommen, der einzige positive Effekt war, ich habe guten Hunger gehabt. Wenn ich am Abend müde ins Bett gegangen bin, dann hatt es ca. 15 min gedauert bis ich ein ziehen in den Beinen bemerkt habe, und somit wieder hellwach war, 1-2 Std. Kampf bis ich endlich einschlafen konnte, und das jeden Tag. Nachdem mei... Lesen Sie mehrn Arzt endlich das Medikament gewechselt hatt, (nehme jetzt abends Trimipramin). Konnte ich sofort ohne lästige Nebenirkungen einschlafen, ich war vor dem Absetzen vor 2 Monaten bei 88 kg. Bin Jetzt bei 82.
17.09.2018
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 4

Thombran (Trazodon)
Depression

Zufriedenheit über
4
4
1
5
Mir wurde Thombran wegen schwerer Schlafstörungen und leichter Depression verschrieben. Erstmal war alles wunderbar. Ich bekam allerdings großen Appetit und nahm relativ schnell 10 kg zu. Es war aber kein Problem, war das erstmal erkannt, wieder abzunehmen und danach vorsichtiger zu essen. Leider brauchte ich über die Zeit eine höhere Dosis, und so nach 13 Jahren konnte me... Lesen Sie mehrin Magen-Darm-Trakt die notwendige Dosis nicht mehr verkraften. Ob es ein Serotonin-Syndrom war, wie mein Arzt sagte, ich weiss es nicht. Ich musste zu Mirtazapin wechseln und nahm in der Folge 30 kg zu.
17.09.2018
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depression

Zufriedenheit über
4
3
2
4
Ich nehme Mirtazapin wegen schweren Schlafstörungen und innerer Unruhe, dazu ein bisschen Depression. Keine weiteren Medikamente. Ich nahm innerhalb von gut 3 Jahren ca. 30 kg zu. Dabei habe ich festgestellt, dass ich nicht mehr als 2000 kcal. zu mir nehme pro Tag. Und dabei weiter zunehme. Ich bewege mich normal. Gut schlafen kann ich, aber die Adipositas hat viele schlim... Lesen Sie mehrme Folgewirkungen, so dass man insgesamt sagen kann: das Medikament macht mich richtig krank. Das ist der Preis, damit ich gut schlafen kann.
15.09.2018
Frau, 61
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
erbliche motorische und sensorische Neuropathie

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Ich leide seid mehr als 10 Jahren an Depressionen. Habe früher Cytalophram genommen und nie diese Nebenwirkungen gehabt. Leider kamen meine Depressionen immer wieder. Meist in den Wintermonaten ca. 4 Monate. Ich habe die Medikamente immer ausgeschlichen.
15.09.2018
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
2
2
1
Hallo Ich habe das venlafaxin von meiner Psychologin aufgeschrieben bekommen, sollte erst eine nehmen und dann zwei die Nebenwirkungen waren schlimmer als ich es noch nicht genommen hatte.. Meine Ängste wurden immer größer und hatte immer das Gefühl einen Stein auf der Brust zu haben. Dann kam dann noch das Taubheitsgefühl am ganzen Körper ich hab gar nix mehr gespürt ... Lesen Sie mehrmusste rum laufen das ich weiß das ich noch anwesend bin. Ich habe die Einnahme abgesetzt.
12.09.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
1
1
5
Ich kann vor diesem Medikament nur warnen! Ich bin wirklich erstaunt, dass es noch immer im Handel ist! Die NW während der Einnahme waren ja schon furchtbar aber das Absetzten war die Hölle! Immer wenn ich meinen Kopf leicht zur Seite geneigt habe, habe ich einen "Stomschlag mit Blitzen" im Gehirn bekommen! Das hat mir wirklich Angst gemacht, man weiß ja auch nicht, ob d... Lesen Sie mehras wieder weg geht! Mein Arzt konnte auch nichts damit anfangen! Ich habe dann von einer anderen Pat. gehört, dass sie auch noch nach Monaten unter den Stromschlägen litt und sehr verzweifelt war! Ich sah oft aus wie ein Alien, da ich riesige Pupillen hatte, manchmal in unterschiedlicher Größe pro Auge! Ich habe mich etwas "fremdgesteuert" gefühlt, S stand neben mir! Von daher kann ich nur abraten! Allerdings muss man natürlich bedenken, dass jeder Mensch ganz unterschiedlich auf solche Medikamente reagiert und es aufgrund einer sehr schweren psychischen Erkrankungen möglicherweise einen Versuch wert ist! Aber nur dann, wenn nichts anderes mehr hilft! Ich bin die Blitze zum Glück wieder losgeworden, das hat aber mehrere Wochen gedauert und war sehr unangenehm! Ich habe es nur 6 Monate genommen und habe lange gegrübelt, ob ich je wieder "normal" geworden wäre, wenn ich es über viele Jahre genommen hätte, oder ob das beim Absetzen keinen Unterschied macht?
09.09.2018
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
3
4
5
Ich nehme schon seit 3 Jahren immerwider wechselnde Antidepressiva, meist ssri oder ähnliches. Venaflaxin nehme ich nun seit 6 Monate, mit niedriger Dosierung angefangen, nun 150mg retad Kapseln. Anfangs wirken die Mittel aber dann bricht die Wirksamkeit ein und die depressiven Sympthome nehmen schleichend zu. Habe mich nun für eine Gesprächsthrapie angemeldet. Meine psyc... Lesen Sie mehrhosomatischen Sympthome werden immer stärker. Was kommt als nächstes?
05.09.2018
Mann, 28
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Schlaflosigkeit

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Ich wurde bereits vor Mirtazapin mit Escitalopram eingestellt. Allerdings half Escitalopram nur die ersten zwei Wochen gegen die Einschlaf- und Durchschlafstörung. Nach dem Diagnosegespräch beim Psychotherapeuten war das Trauma so präsent das ich in drei Nächten vielleicht zwei Stunden Schlaf gefunden habe. Habe dann zusätzlich Mirtazapin bekommen. Seitdem stellt sich in ... Lesen Sie mehr80% der Nächte der Schlaf innerhalb von zwei Stunden nach Einnahme bei mir ein. DIe restlichen ein bis zwei Nächte lässt der Schlaf gute 90 Minuten auf sich warten. Habe seither allerdings immer durchgeschlafen. Zusätzlich zu der sedierenden Wirkung hat sich auch meine Stimmung merklich aufgehellt und stabilisiert.
27.08.2018
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
4
1
2
3
Anfangs mit 37,5 mg Retard 1x morgens eingeschlichen , nach 3 Wochen 75mg Retard 1x morgens. Trotz sehr vieler Nebenwirkungen, wie 6 Wo Schlaflosigkeit, starkes Gähnen, neben sich stehen, Kopfschmerzen, Gedächtnis und Konzentratiosstörungen, starkes schwitzen, schlechte Laune, keine Freunde- habe ich durchgehalten. Nach 2 Monaten haben sich die meisten Nebenwirkungen geleg... Lesen Sie mehrt, auch der Schlaf wurde sehr gut.Auch meine Schmerzen wurden schwächer. Trotz der Nebenwirkungen war ich mit der Wirkung sehr zufrieden bis nach 4 Monaten der übermäßige Haarausfall einsetzte und ich mehr als die Hälfte meiner Haare verlor. Das ist aber noch nicht das Schlimmste. Diejenigen, die das Medikament noch nicht versucht haben abzusetzen.. bitte wartet mit eurer Bewertung bis zu diesem Zeitpunkt. Es die Hölle, trotz extrem langsamer Ausschleichung ( jede 4-6 Wochen max. 10 Kögelchen ) und ich kann nur hoffen, dass ich dadurch nicht meinen neuen schönen Job verliere. Es geht mir viel schlechter als vor der Einnahme, von den Blitzen im Kopf und Körper ganz zu Schweigen. Es bleibt spannend, ob sich Venlafaxin aufgrund der starken Absetzerscheinungen je ganz absetzten lässt. * Aus dem Grund finde ich es unverantwortlich dieses Medikament zu verschreiben!*
25.08.2018
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
4
4
5
2
hallo, ich habe versucht seit 3 Jahren ohne Medikamete meine Krankheit, Depression, Angstzustande durch verschiedene Naturmittel (Homeopatie, Joga unsw) zu überwinden und ein normales Leben zu führen. Es ging mir mal besser mal wider schleckter so dass ich öfters zu Hause bleiben musste weil es mir psyhisch so schleckt ging. (das alles ohne Grund!) Ich war prinzipiell i... Lesen Sie mehrmmer gegen Medikamente und war immer der Meinung ,der Mensch muss sich doch auf die eigene Heilungsprozesse verlassen und es wird schon gehen. Nach 3 Jahren musste ich aber zugeben dass ich artzliche Hilfe benötige. Die Zwangsgedanken, die immer zurückkehrende Depression, Angstzustande(vor allem als ich alleine war)Angst vor irrationalen Dingen haben mein Leben so negativ beeinflusst und mich teilweise zu einem anderen Menschen verandert dass ich zugeben musste, alleine schaffe ich es nicht. Zuerst wurde mir Escitalopram verordnet, ich habe es 6 wochen lang genommen, habe leider fast keine Verbesserung gespürt. Dann hat mir der Artzt Venlafaxin verschrieben. Jeden tag eine Tablette. ich nehme seit zwei Monaten das Medikament immer abends mit einem 1/4 Risperidon und kann sagen ,es geht mir eindeutig viel besser!!! Ich fange an endlich mal leben zurückzubekommen! und es fühlt sich fantastisch an!!! Von Venlafaxin hatte ich amfangs sehr geringere Nebenwirkungen, es ging mir allerdings in der zweiten Behandlungswoche etwas schleckter als in der ersten. Und dann... ganz schön langsam ging es mir tatsachlich viel besser. ich brauchte 2 Monate bis zum heutigen wunderbaren Zustand. ich kann euch nur empfehlen, durchhalten, es lohnt sich!!!
17.08.2018
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Trevilor (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich wurde wegen Borderline, speziell wegen Depressionen und Ängsten, vor ca. 5 Jahren auf dieses Medikament in einer Klinik eingestellt. In geringer Dosis habe ich keine Wirkung gespürt, aber mittlerweile nehme ich 300mg am Tag und ich muss sagen, dass ich zwar erst skeptisch über die Dosis war, aber ich hatte schon einige Medikamente ausprobiert in all den Jahren und dies... Lesen Sie mehres hat mir endlich geholfen! Es hat meine Stimmung sehr schnell stark verbessert und dauerhaft positiv stabilisiert. Meine Ängste sind zwar nicht vollkommen verschwunden, aber sie beherrschen mich nicht mehr und ich habe endlich wieder genug Energie und Antrieb um meinen Alltag zu regeln. Kurz gesagt: Ich bin super zufrieden.
15.08.2018
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
4
3
3
Vor ungefähr einem Jahr habe ich Citalopram durch Venlafaxin entsetzt. Ich habe Psychiater gewechselt, weil mir der alte nicht wirklich geholfen hat. Venlafaxin war für mich wie ein Wunder. Citalopram hat meine Depression in Agression und Faulheit umgewandelt. Durch Venlafaxin bin ich endlich fröhlich und aktiv geworden. Am Anfang ging es mir etwas komisch, auch wo ich v... Lesen Sie mehron 75mg auf 150mg gestiegen bin. Das hat 1-2 Tage gedauert und ist völlig normal. Meine Wahrnehmung war anders und ich hatte Angstzustände. Danach ging es mir bestens! Keine Spur von der Depression und Angst, sogar das weinen hat aufgehört. Ich bin eine sehr sensible Person und durch diese Tabletten bin ich ‚stärker‘ geworden. Ich werde nicht mehr so leicht verletzt wie früher. Schlechte Tage gibt es dennoch, aber die haben ja auch Menschen, die nicht an der Depression leiden. Mir hat Venlafaxin sehr geholfen und bin froh, dass ich sie verschrieben bekommen habe und keine andere Medikamente mehr nehme.
17.07.2018
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirtazapin (Mirtazapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Ich bekam es weil ich Depressionen hatte und dadurch nichts mehr gegessen habe . Durch psychisch bedingte ständige Übelkeit konnte ich einfach nicht essen und war irgendwann auf 35 Kilo runter gehungert , dazu kam auch noch eine fubie vorm Erbrechen dadurch hatte ich auch aufgehört zu essen da ich immer Angst hatte das das essen veDorben ist. Durch die Tabletten hab ich ei... Lesen Sie mehrn so starken Hunger bekommen das es alle meine Ängste komplett zur Seite geschoben hat und ich endlich über 10 Kilo und somit mein absolutes wohlfühlgewicht erreicht habe . Ich muss dazu sagen ich bin 150cm klein daher sind 47 Kilo bei meiner gröse jetZt ideal. Ich kann dami super schlafen und konnte dadurch meine Angst vorm essen besiegen man sollte die Tablette eher abends vorm schlafen gehen nehmen da es einen schon sehr müde macht. Allerdings hilft es nicht bei depressiven Stimmungen . Daher versuche ich ab jetzt dazu cipralex morgens .
16.06.2018
Mann, 33
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirtazapin (Mirtazapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
1
4
5
5
Verschrieben wegen Schlafstörungen (ein- und durchschlafen) und um gegenwärtiger Depression entgegen zu steuern. Einnahme 1x (15mg) abends zum zu Bett gehen. Vom Schlaf her keinen Effekt. Weder hat sich Müdigkeit eingestellt noch war Mirtazapin (15) sonst irgendwie hilfreich. Stimmung hat sich zudem mit Beginn der Einnahme schlagartig rapide Massiv verschlechtert. Verträg... Lesen Sie mehrlichkeit war gut. Ab und zu Kopfschmerzen aber sonst ging's. Sehe keinen Nutzen in dem Medikament
10.06.2018
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
3
2
2
5
Bisher hat sich noch nicht viel geändert, ich hatte mit einer halben Tablette begonnen und bin mittlerweile bei ein und einer halben angekommen. Ich habe nach wie vor Schlaf Störungen meine Depression ist auch nicht besser geworden,Ich würde sogar behaupten das Sie durch die gewichtszunahme, den Schmerzen und der Unruhe in den Beinen schlimmer geworden ist.
07.06.2018
Mann, 24
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Hallo ich möchte hier von meinen POSITIVEN Erfahrungen von dem Antidepressiva Mirtazapin berichten und versuche mich kurz zu fassen .. Also , ich bin Männlich 24 Jahre jung und hätte (eigentlich) genug Gründe ein glückliches Leben zu führen ich denke die Gründe warum sind hierbei unwichtig ... trotz alle dem hat sich eine mindestens mittelschwere depression bei mir eing... Lesen Sie mehreschlichen .. ich hatte vor 3 Jahren den Entschluss gefasst mein Übergewicht zu bekämpfen habe dann mit viel Arbeit 35-40kilo abgenommen habe aufgehört zu rauchen und mich sehr gesund ernährt und auf alles *schlechte* verzichtet und habe mir damit einfach Zuviel zugemutet und Zuviel Ehrgeiz an den Tag gelegt und war niemals glücklich trotz super Figur sicheren Job hübscher Freundin Auto Motorrad genug Hobbys und sehr guten Freunden Stück für Stück kam sie dann die Depression ... Extreme innere Unruhe die sich unerträglich anfühlt und zwar immer ! Schlechtes Selbstwertgefühl, starke Schlafstörungen die am anfang dafür gesorgt haben das teilweise garnicht schlafen konnte und nur im Bett lag und auf den Wecker gewartet habe.. noch dazu die starken konzentrationsprobleme . Probleme bei der Arbeit bleiben da natürlich nicht aus .. komplette gefühlslosigkeit .. ich fühle mich wie versteinert und kann absolut nichts mehr genießen in meinem Leben und diese niedergeschlagenheit führt dazu das man denkt das das ganze niemals vorbei geht oder besser wird .. Nunja jetzt sind 3 Jahre verstrichen ich habe meinen kompletten Körper checken lassen großes Blutbild Schilddrüse , Vitamin D Test herzuntersuchungen uvm Ja ich bin komplett gesund ! In den 3 Jahren habe ich mich immer innerlich gegen eine Therapie oder Medikamente gewehrt Vor einem Monat dann habe ich auf Empfehlung meiner Mutter einen sehr guten Arzt besucht der sich wohl mit der ganzen Thematik sehr gut auskennt dieser hat mir dann eine Therapie angeboten was auch viel mit Glück zutun hatte da ich vorher schon telefonisch versucht habe etwas zu erreichen was sich aber als schwierig darstellt , Vorallem wenn man kein privat Patient ist .. nunja was soll ich sagen er hat mir zu einer Therapie in Begleitung mit dem og. Medikament MIRTAZAPIN geraten .. Nach langem hin und her überlegen hab ich den Entschluss gefasst das ich genug gelitten habe und nichts zu verlieren habe . Ich habe das Medikament auf Empfehlung gaaanz langsam eingeschlichen erste Dosis 7,5 mg abends eine Stunde vor dem schlafen (Tabletten sind gut teilbar ) habe direkt nach der ersten Einnahme eine Schöne Bettschwere gefühlt und bin im Bett direkt eingeschlafen und habe geträumt !! Was in den letzten 3 Jahren sogut wie nie der Fall war .. und zwar gute Träume keine Alpträume Nach 4 Tagen bin ich dann auf eine ganze Tablette also 15mg gesteigert die ich dann auch ca 1 1/2 Wochen genommen habe Über die ganze Zeit war der Schlaf immer durchweg besser wie vorher .. nur die niedergeschlagenheit war minimal stärker als vorher & die Unruhe etwas besser aber noch dominant da . Leichte Mattigkeit durch die Tabletten Bei dem nächsten Gespräch empfohl mir mein Arzt dann eine Steigerung auf 22,5 mg und danach 30 mg ich bin 188 und wiege 95 Kilo also eine durchaus vertretbare Menge für meine Statur.. Gesagt getan auf 22,5mg bis zur 3 Woche .. Ganz vereinzelt kamen wieder gefühlt hoch zb beim Musik hören das ich abends auf der Couch war und die Musik schön gespürt habe und entspannt war Jetzt bin ich bei der 4 Woche und nehme 1 Woche lang die 30mg Und was soll ich sagen ich merke das ich die Krankheit noch in mir habe aber ich schlafe gut und die Unruhe hat sich DEUTLICH verbessert ich habe seit ein paar Tagen gute Laune die sich wirklich echt anfühlt und kann mich wieder auf Dinge freuen und konnte heute morgen ganz entspannt und konzentriert 2 Stunden am Frühstück sitzen und mich unterhalten ohne Unruhe zu spüren und die stimmungsaufhellende Wirkung setzt langsam aber sicher ein ! Ich bin gespannt auf die nächsten Wochen und Monate Ich hätte viel früher diesen Schritt gehen sollen Auch wenn das für viele normal ist dich zu freuen oder Dinge zu fühlen oder zu spüren , die Leute denen es geht wie mir wissen wovon ich spreche ! Ich hätte vor 2 Monaten niemals gedacht das ich jemals diesen Text hier schreibe Dies soll keine Empfehlung sein oder sonst was,nur meine Meinung und mein Eindruck! Angaben ohne Gewähr ;)
02.06.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Ich nehme Venlafaxin seit 2003, also seit 15 Jahren. Ich hatte eine so schwere Depression dass ich morgens gebrochen habe, nicht mehr richtig sprechen konnte und vor Angst fast verrückt geworden wäre. Weder Fluctin oder Stanqyl noch Tavor oder ein Beruhigungsmittel haben geholfen. Ich kam dann ins Krankenhaus, wo man mich innerhalb von einer Woche auf 150 mg hochdosiert ha... Lesen Sie mehrt. Die erste Woche nichts gemerkt, in der zweiten gings mir noch schlechter, aber die Ärzte haben mir erklärt, dass das relativ normal ist da der Hirnstoffwechsel sich erst einstellen muss. Ab der 3 Woche ging es aufwärts langsam aber die Angst war viel besser und ich fühlte mich besser. Leider hatte ich dieses Jahr einen Rückfall und musst auf 225 mg rauf. Das ist zuviel gewesen die NW waren zu stark. Nun wieder bei 187,5 und es wird. Das fiese ist, dass es ca. 3-4 Wochen dauert, bis das Medi zu wirken beginnt. Aber ich war jahrelang unter 150 stabil.
17.05.2018
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
4
2
3
1
Nach unzähligen anderen Medikamenten, die keine oder nur unerwünschte Wirkungen hatten, unterstützte Venlafaxin aus einer heftigen Depression soweit herauszukommen, dass ich sogar wieder arbeiten gehen kann. Leider sind die Nebenwirkungen nich ohne und führen dazu, dass ich Venlafaxin-bedingt immer wieder Tage habe, an denen aufgrund von Schweißausbrüchen es nahezu unmögli... Lesen Sie mehrch ist, zur Arbeit zu gehen. Durch das abhanden gekommene Zeitgefühl, gepaart mit dem Gefühl neben sich zu stehen (also nur Zuschauer zu sein) und diverser Wachträume ist das Arbeiten jedoch stark erschwert und an manchen Tagen schlichtweg unmöglich.
09.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
5
5
Ich nehme Venlafaxin nun schon seit ca. 1,5 Jahren und bin nach einer Korrektur vor ca. 3 Monaten zufrieden. Zunächst erhielt ich morgens eine Dosis von 37,5 mg. Die Verschreibung sollte dem Zweck dienen, die Antriebslosigkeit, die durch die Depression bei mir erheblich vorlag, zu verringern, ohne jedoch mich gleich auszunocken, was bei Atosil oder Seroquel der Fall war. ... Lesen Sie mehrMeine Antriebslosigkeit besserte sich auch, jedoch erst gegen Mittag. Bis 12/13 Uhr war sie hartnäckig dominant und ließ sich nur sehr selten durchbrechen. Eine Erhöhung auf 75 mg führte zu schweren Schweißausbrüchen am Tag. Ich musste mich 5-6 mal täglich umziehen... Also wieder runter auf 37,5 mg. Vor ca. 3 Monaten schilderte ich meinem Psychiater das Problem mit der morgendlichen Antriebslosigkeit. Zunächst wollte er ein anderes Medikament einsetzen, ließ sich aber auf den Versuch ein, die Menge vom Venlafaxin auf zwei mal täglich (morgens und abends jeweils 37,5 mg) zu steigern. Seitdem kommt die Antriebslosigkeit nur noch hin und wieder mal zum Ausbruch (ca. alle 10-14 Tage für 2-3 Stunden). Insgesamt geht es mir erheblich besser. Einzige Nebenwirkungen...Nachts schwitze ich extrem (was aber auch an meiner Hashimoto liegen kann) und hin und wieder habe ich leichten Schwindel. Sehr selten auch mal Gleichgewichtsstörungen, was jedoch mit regelmäßigem Essen gar nicht auftreten würde. Ich würde es empfehlen. Wenn es nicht innerhalb von wenigen Tagen eine Wirkung zeigt, sollte jedoch die Fortsetzung der Einnahme mit dem Arzt überdacht werden. Denn wenn es wirkt, wirkt es zeitnah nach Beginn.
09.05.2018
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
3
2
5
ich halte mich kurz: verschrieben wegen mittelschwerer depression und starken, anhaltenden angstzuständen mit panikattacken. zieldosis waren 150mg, habe eingeschlichen, mit 12,5 mg begonnen und jeden tag um 12,5mg gesteigert. am ersten tag sofort übelkeit nahe dem erbrechen, das gefühl eine schwere grippe zu haben, dann kamen schwitzen, unruhe, orgasmusstörungen, zittern ... Lesen Sie mehrin den ersten tagen dazu. viele nebenwirkungen verschwanden nach 7-10 tagen, geblieben ist das zittern, die unruhe,das schwitzen und die orgasmusstörung die ab 100mg zur anorgasmie wurde. nach ein paar tagen auf 150 extreme unruhe, die nur leicht besser wurde mit der zeit. das schwitzen nervt, ich bin nie ein typ gewesen, der viel oder leicht schwitzt und nun sitze ich im shirt bei 17 grad im wohnzimmer und schwitze im sitzen. dazu hitzewallungen als würde ich plötzlich in der saune sitzen. gegen die depression half es "nur 2 tage". soll heißen: nach einer woche einnahme, hatte ich 2 tage an denen ich völlig euphorisch war, mir ging es grandios gut, das verschwand aber. in schulnoten hat sich nach 8 wochen die depression von note 4- auf ne glatte 3 gepackt, zu wenig für die nebenwirkungen. ängste hingegen verbesserten sich von note 5- auf 3+ . setzte es nun wegen den nebenwirkungen ab, orgasmuslos zu sein kann nicht das ziel sein. ausschleichen gestaltete sich aber nach 8 wochen schwerer als gedacht, brauche sicher einen ganzen monat, bis ich davon runter bin da ich schon beim reduzieren von 150 auf 137,5 stormschläge im kopf sowie schwindelanfälle und kreislauf absacken hatten. ich kann es nur schwer empfehlen, zumal solche medikamente bei jedem anders wirken. für mich waren die nebenwirkungen zu stark um die wirkung zu rechtfertigen denn es kill mein sexualleben komplett. das schwitzten ist natürlich eine lapalie aber es nervt tierisch vorallem im umfeld mit anderen menschen. wenn die nebenwirkung von ihrer ausprägung so geblieben wären, wie sie es bei 75mg waren, wäre ich dabei geblieben. allgmein sollte jeder sich darüber im klaren sein, dass nicht jeder alle nebenwirkungen bekommt die es bei dem medikament gibt und die meisten nebenwirkungen mit der zeit auch verschwinden aber es ist durchaus üblich, dass ein paar bleiben, wie zb die mundtrockenheit über die viele klagen auch nach jahren, ich hatte sie garnicht.
06.05.2018
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
3
2
1
4
Venlafaxin hat bei mir zu einer stabilen Stimmungslage beigetragen. Leider verursacht es schreckliche Nächte mit belastenden Träumen, an die man sich sehr oft erinnert, sehr unruhig schläft und das Bett nass-schwitzt. Nach diesen Nächten ist man komplett ausgelaugt. Die Wirksamkeit auf Antrieb und Aufmerksamkeitsvermögen ist bei mir auch nicht besonders gut.
02.05.2018
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo an alle Habe jetzt schon seit ca. 8 Jahren mit Panikattacken zu kämpfen die meine Familie sehr belasten. Man zieht sich immer mehr zurück und verliert den kontakt zur Aussenwelt. Ich habe für 2,5 Jahre Cipralex 30mg genommen und war wie ausgewechselt, komplett Angst und Panikfrei. Bis das Medi leider seine Wirkung verloren hat. Nach langem rauf und runter dosieren,... Lesen Sie mehr schließlich zu Paroxetin gewechselt. Ich nehme jetzt seit November 2017 Paroxetin 40mg einmal am Tag. Aber irgendwie will mir das Medi nicht richtig helfen. Also wieder zum Spezialisten, der mir jetzt Venlafaxin 75mg verschrieben hat. Bin grad am Ausschleichen des Paroxetin, habe aber irgendwie Angst vor den ganzen Nebenwirkungen von Venlafaxin. Sind schon häftige Nebenwirkungen die das Medi mit sich bringt. Wäre Interessant was Ihr dazu meint. schöne Grüße
29.04.2018
Mann, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Duloxetin (duloxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
4
4
4
Ich leide seit langer Zeit immer wieder an Depressionen. Anfang April hat mir der Psychiater zu einer stationären Therapie geraten,(Suizidgedanken) gleichzeitig verordnete er mir Duloxetin. Nach fast zwei Wochen begannen sie zu wirken. Die Todessehnsucht ist verschwunden, die Traurigen Phasen sind wesentlich seltener geworden. Ich hoffe, das es so bleibt, oder noch besser ... Lesen Sie mehrwird.
28.04.2018
Mann, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
2
1
2
5

24.04.2018
Mann, 47
Allgemeine Zufriedenheit 2

Johanniskraut (Andere Antidepressiva)
Depression

Zufriedenheit über
2
5
5
4
Ich bin seit Monaten nicht mehr aus einer depressiven Phase herausgekommen und habe mir wegen den geringen Nebenwirkungen vom Hausarzt erst einmal Johanniskraut verschreiben lassen. Außer einem Placebo Effekt am ersten Tag konnte ich keine Wirkung feststellen. Nach ca. 1 Monat habe ich mir doch Citalopram verschreiben lassen, mit Erfolg.
11.04.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Venlafaxin hat zwar äußerst stimmungsaufhellend gewirkt, zugleich waren die Nebenwirkungen aber auf die Dauer für mich nicht tolerierbar. An erster Stelle bewirkte es mit der Zeit eine Gewichtszunahme von rund 20 Kilo. Was für mich deshalb ganz klar ist, weil genau dieses Gewicht im (äußerst schwierigen monatelangen) Prozess des Ausschleichens von ganz alleine wieder ver... Lesen Sie mehrschwand. Dann verursachte es auch zeitweilige Störungen beim Sprechen.
11.04.2018
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Elontril (Andere Antidepressiva)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach einer Einstellungsphase mit den zu erwartenden Schwierigkeiten wie Schlaflosigkeit, usw...nehme ich Elontril inzwischen seit 6 Jahren und es hilft mir immer noch sehr gut. Es ist für mich gewichtsneutral und ich stelle auch sonst keine Nebenwirkungen fest. Sehr im Gegensatz zu den Mitteln die ich vorher viele Jahre lang bekam (Sertralin und Venlafaxin). Es ist zwar ... Lesen Sie mehrweniger stimmungsaufhellend als diese, steigert aber zuverlässig meinen Antrieb, so dass ich meinen Alltag gut bewältigen kann. Ich kann es empfehlen.
05.04.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Fibromyalgie

Zufriedenheit über
3
3
3
3
Hallo.. Aufgrund von chronischen täglichen und fast den ganzen Tag anhaltenden starken Schmerzen rechte Körperhälfte ( stärker beim Sitzen und Stehen) seit 3 Jahren, chronischem Erschöpfungssyndrom, Depressionen, Angststörung , (Fibromyalgie) , und wenig Wirkung von versch. Schmerzmitteln,Amitriptilin, Lyrica, Duloxetin probiere ich jetzt Venlafaxin. Nach 10 Tagen morgen... Lesen Sie mehrs 1x Venlafaxin 37,5mg Tablette ( Übelkeit und Schwindel waren nach 3 Tagen weg, die ersten 3 Nächte/Tage komplett schlaflos-danach 2-3Std Schlaf pro Nacht-tagsüber gar kein Schlaf möglich da wach , hohe Muskelspannung Kiefer,Nacken,Schulter,guter Antrieb jedoch keine Freude und häufige Gähnattacken, Müdigkeit) Danach 2 Wochen morgens 1x Venlafaxin 75mg Retard ( NW negativ: immernoch nur 2-3Std Schlaf pro Nacht da sehr wach-tagsüber auch kein Schlaf, immernoch hohe Muskelspannung und keine Freude, lustlos, schlechte Laune, forsch, Desinteresse an versch. Aufgaben, Müdigkeit, häufiges Gähnen, Kopfschmerzen, Verstopfung, keine Libido, kreisende negative Gedanken, die ich selten steuern kann, Mundtrockenheit, Durst, kein Hungergefühl mehr, schlechteres Gedächtnis.Positiv: wach tagsüber und nicht benebelt, weniger Schmerzen Körperhälfte, gehe fokussierter an Aufgaben ran, kaum unkontrollierte Gefühlsausbrüche, kaum aggressiv, leichte Gewichtabnahme, kein Interesse an Zigaretten deshalb das Rauchen aufgehört) Mir ist bewusst,dass die NW am Anfang der Therapie vorkommen. Würde mich sehr über Antworten freuen, wie lange die Schlaflosigkeit dauern kann, nach welcher Zeit, und ob es Fälle gibt, bei denen die Schlaflosigkeit Freudlosigkeit und Desinteresse bleibt oder sich kaum positiv verändert hat?
25.03.2018
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
3
5
Nehme Venla seit 4 Jahren und bin mit der Wirkung gegen Depressionen und Angst sehr zufrieden. Kann dadurch endlich wieder leben und ein normales Leben führen. Hatte vorher zwei andere Medikamente, die mir gar nicht geholfen haben. Nebenwirkungen sind manchmal Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.

Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1035)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (828)
Cholesterin (572)
Depression - andere Mittel (539)
Epilepsie (536)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (508)
Magen - Protonenpumpenhemmer (413)
Sucht (399)
Schmerz - Morphin-ähnliche (379)
Schmerz (329)
ADHS - stimulierende Mittel (325)
Blutdruck - Beta-Blocker (311)
Antibiotika - Penizilline (breit) (301)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (261)
Depression - Trizyklika (237)
Allergie (211)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (202)
Immunsystem - Immunsuppressiva (193)
Migräne (173)
Angst (170)

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.