ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Depression - andere Mittel


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Depression - andere Mittel


17.05.2018
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
4
2
3
1
Nach unzähligen anderen Medikamenten, die keine oder nur unerwünschte Wirkungen hatten, unterstützte Venlafaxin aus einer heftigen Depression soweit herauszukommen, dass ich sogar wieder arbeiten gehen kann. Leider sind die Nebenwirkungen nich ohne und führen dazu, dass ich Venlafaxin-bedingt immer wieder Tage habe, an denen aufgrund von Schweißausbrüchen es nahezu unmögli... Lesen Sie mehrch ist, zur Arbeit zu gehen. Durch das abhanden gekommene Zeitgefühl, gepaart mit dem Gefühl neben sich zu stehen (also nur Zuschauer zu sein) und diverser Wachträume ist das Arbeiten jedoch stark erschwert und an manchen Tagen schlichtweg unmöglich.
09.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
5
5
Ich nehme Venlafaxin nun schon seit ca. 1,5 Jahren und bin nach einer Korrektur vor ca. 3 Monaten zufrieden. Zunächst erhielt ich morgens eine Dosis von 37,5 mg. Die Verschreibung sollte dem Zweck dienen, die Antriebslosigkeit, die durch die Depression bei mir erheblich vorlag, zu verringern, ohne jedoch mich gleich auszunocken, was bei Atosil oder Seroquel der Fall war. ... Lesen Sie mehrMeine Antriebslosigkeit besserte sich auch, jedoch erst gegen Mittag. Bis 12/13 Uhr war sie hartnäckig dominant und ließ sich nur sehr selten durchbrechen. Eine Erhöhung auf 75 mg führte zu schweren Schweißausbrüchen am Tag. Ich musste mich 5-6 mal täglich umziehen... Also wieder runter auf 37,5 mg. Vor ca. 3 Monaten schilderte ich meinem Psychiater das Problem mit der morgendlichen Antriebslosigkeit. Zunächst wollte er ein anderes Medikament einsetzen, ließ sich aber auf den Versuch ein, die Menge vom Venlafaxin auf zwei mal täglich (morgens und abends jeweils 37,5 mg) zu steigern. Seitdem kommt die Antriebslosigkeit nur noch hin und wieder mal zum Ausbruch (ca. alle 10-14 Tage für 2-3 Stunden). Insgesamt geht es mir erheblich besser. Einzige Nebenwirkungen...Nachts schwitze ich extrem (was aber auch an meiner Hashimoto liegen kann) und hin und wieder habe ich leichten Schwindel. Sehr selten auch mal Gleichgewichtsstörungen, was jedoch mit regelmäßigem Essen gar nicht auftreten würde. Ich würde es empfehlen. Wenn es nicht innerhalb von wenigen Tagen eine Wirkung zeigt, sollte jedoch die Fortsetzung der Einnahme mit dem Arzt überdacht werden. Denn wenn es wirkt, wirkt es zeitnah nach Beginn.
09.05.2018
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
3
2
5
ich halte mich kurz: verschrieben wegen mittelschwerer depression und starken, anhaltenden angstzuständen mit panikattacken. zieldosis waren 150mg, habe eingeschlichen, mit 12,5 mg begonnen und jeden tag um 12,5mg gesteigert. am ersten tag sofort übelkeit nahe dem erbrechen, das gefühl eine schwere grippe zu haben, dann kamen schwitzen, unruhe, orgasmusstörungen, zittern ... Lesen Sie mehrin den ersten tagen dazu. viele nebenwirkungen verschwanden nach 7-10 tagen, geblieben ist das zittern, die unruhe,das schwitzen und die orgasmusstörung die ab 100mg zur anorgasmie wurde. nach ein paar tagen auf 150 extreme unruhe, die nur leicht besser wurde mit der zeit. das schwitzen nervt, ich bin nie ein typ gewesen, der viel oder leicht schwitzt und nun sitze ich im shirt bei 17 grad im wohnzimmer und schwitze im sitzen. dazu hitzewallungen als würde ich plötzlich in der saune sitzen. gegen die depression half es "nur 2 tage". soll heißen: nach einer woche einnahme, hatte ich 2 tage an denen ich völlig euphorisch war, mir ging es grandios gut, das verschwand aber. in schulnoten hat sich nach 8 wochen die depression von note 4- auf ne glatte 3 gepackt, zu wenig für die nebenwirkungen. ängste hingegen verbesserten sich von note 5- auf 3+ . setzte es nun wegen den nebenwirkungen ab, orgasmuslos zu sein kann nicht das ziel sein. ausschleichen gestaltete sich aber nach 8 wochen schwerer als gedacht, brauche sicher einen ganzen monat, bis ich davon runter bin da ich schon beim reduzieren von 150 auf 137,5 stormschläge im kopf sowie schwindelanfälle und kreislauf absacken hatten. ich kann es nur schwer empfehlen, zumal solche medikamente bei jedem anders wirken. für mich waren die nebenwirkungen zu stark um die wirkung zu rechtfertigen denn es kill mein sexualleben komplett. das schwitzten ist natürlich eine lapalie aber es nervt tierisch vorallem im umfeld mit anderen menschen. wenn die nebenwirkung von ihrer ausprägung so geblieben wären, wie sie es bei 75mg waren, wäre ich dabei geblieben. allgmein sollte jeder sich darüber im klaren sein, dass nicht jeder alle nebenwirkungen bekommt die es bei dem medikament gibt und die meisten nebenwirkungen mit der zeit auch verschwinden aber es ist durchaus üblich, dass ein paar bleiben, wie zb die mundtrockenheit über die viele klagen auch nach jahren, ich hatte sie garnicht.
06.05.2018
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
3
2
1
4
Venlafaxin hat bei mir zu einer stabilen Stimmungslage beigetragen. Leider verursacht es schreckliche Nächte mit belastenden Träumen, an die man sich sehr oft erinnert, sehr unruhig schläft und das Bett nass-schwitzt. Nach diesen Nächten ist man komplett ausgelaugt. Die Wirksamkeit auf Antrieb und Aufmerksamkeitsvermögen ist bei mir auch nicht besonders gut.
02.05.2018
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo an alle Habe jetzt schon seit ca. 8 Jahren mit Panikattacken zu kämpfen die meine Familie sehr belasten. Man zieht sich immer mehr zurück und verliert den kontakt zur Aussenwelt. Ich habe für 2,5 Jahre Cipralex 30mg genommen und war wie ausgewechselt, komplett Angst und Panikfrei. Bis das Medi leider seine Wirkung verloren hat. Nach langem rauf und runter dosieren,... Lesen Sie mehr schließlich zu Paroxetin gewechselt. Ich nehme jetzt seit November 2017 Paroxetin 40mg einmal am Tag. Aber irgendwie will mir das Medi nicht richtig helfen. Also wieder zum Spezialisten, der mir jetzt Venlafaxin 75mg verschrieben hat. Bin grad am Ausschleichen des Paroxetin, habe aber irgendwie Angst vor den ganzen Nebenwirkungen von Venlafaxin. Sind schon häftige Nebenwirkungen die das Medi mit sich bringt. Wäre Interessant was Ihr dazu meint. schöne Grüße
29.04.2018
Mann, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Duloxetin (duloxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
4
4
4
Ich leide seit langer Zeit immer wieder an Depressionen. Anfang April hat mir der Psychiater zu einer stationären Therapie geraten,(Suizidgedanken) gleichzeitig verordnete er mir Duloxetin. Nach fast zwei Wochen begannen sie zu wirken. Die Todessehnsucht ist verschwunden, die Traurigen Phasen sind wesentlich seltener geworden. Ich hoffe, das es so bleibt, oder noch besser ... Lesen Sie mehrwird.
28.04.2018
Mann, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
2
1
2
5

24.04.2018
Mann, 47
Allgemeine Zufriedenheit 2

Johanniskraut (Andere Antidepressiva)
Depression

Zufriedenheit über
2
5
5
4
Ich bin seit Monaten nicht mehr aus einer depressiven Phase herausgekommen und habe mir wegen den geringen Nebenwirkungen vom Hausarzt erst einmal Johanniskraut verschreiben lassen. Außer einem Placebo Effekt am ersten Tag konnte ich keine Wirkung feststellen. Nach ca. 1 Monat habe ich mir doch Citalopram verschreiben lassen, mit Erfolg.
11.04.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Venlafaxin hat zwar äußerst stimmungsaufhellend gewirkt, zugleich waren die Nebenwirkungen aber auf die Dauer für mich nicht tolerierbar. An erster Stelle bewirkte es mit der Zeit eine Gewichtszunahme von rund 20 Kilo. Was für mich deshalb ganz klar ist, weil genau dieses Gewicht im (äußerst schwierigen monatelangen) Prozess des Ausschleichens von ganz alleine wieder ver... Lesen Sie mehrschwand. Dann verursachte es auch zeitweilige Störungen beim Sprechen.
11.04.2018
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Elontril (Andere Antidepressiva)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach einer Einstellungsphase mit den zu erwartenden Schwierigkeiten wie Schlaflosigkeit, usw...nehme ich Elontril inzwischen seit 6 Jahren und es hilft mir immer noch sehr gut. Es ist für mich gewichtsneutral und ich stelle auch sonst keine Nebenwirkungen fest. Sehr im Gegensatz zu den Mitteln die ich vorher viele Jahre lang bekam (Sertralin und Venlafaxin). Es ist zwar ... Lesen Sie mehrweniger stimmungsaufhellend als diese, steigert aber zuverlässig meinen Antrieb, so dass ich meinen Alltag gut bewältigen kann. Ich kann es empfehlen.
05.04.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Fibromyalgie

Zufriedenheit über
3
3
3
3
Hallo.. Aufgrund von chronischen täglichen und fast den ganzen Tag anhaltenden starken Schmerzen rechte Körperhälfte ( stärker beim Sitzen und Stehen) seit 3 Jahren, chronischem Erschöpfungssyndrom, Depressionen, Angststörung , (Fibromyalgie) , und wenig Wirkung von versch. Schmerzmitteln,Amitriptilin, Lyrica, Duloxetin probiere ich jetzt Venlafaxin. Nach 10 Tagen morgen... Lesen Sie mehrs 1x Venlafaxin 37,5mg Tablette ( Übelkeit und Schwindel waren nach 3 Tagen weg, die ersten 3 Nächte/Tage komplett schlaflos-danach 2-3Std Schlaf pro Nacht-tagsüber gar kein Schlaf möglich da wach , hohe Muskelspannung Kiefer,Nacken,Schulter,guter Antrieb jedoch keine Freude und häufige Gähnattacken, Müdigkeit) Danach 2 Wochen morgens 1x Venlafaxin 75mg Retard ( NW negativ: immernoch nur 2-3Std Schlaf pro Nacht da sehr wach-tagsüber auch kein Schlaf, immernoch hohe Muskelspannung und keine Freude, lustlos, schlechte Laune, forsch, Desinteresse an versch. Aufgaben, Müdigkeit, häufiges Gähnen, Kopfschmerzen, Verstopfung, keine Libido, kreisende negative Gedanken, die ich selten steuern kann, Mundtrockenheit, Durst, kein Hungergefühl mehr, schlechteres Gedächtnis.Positiv: wach tagsüber und nicht benebelt, weniger Schmerzen Körperhälfte, gehe fokussierter an Aufgaben ran, kaum unkontrollierte Gefühlsausbrüche, kaum aggressiv, leichte Gewichtabnahme, kein Interesse an Zigaretten deshalb das Rauchen aufgehört) Mir ist bewusst,dass die NW am Anfang der Therapie vorkommen. Würde mich sehr über Antworten freuen, wie lange die Schlaflosigkeit dauern kann, nach welcher Zeit, und ob es Fälle gibt, bei denen die Schlaflosigkeit Freudlosigkeit und Desinteresse bleibt oder sich kaum positiv verändert hat?
25.03.2018
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
3
5
Nehme Venla seit 4 Jahren und bin mit der Wirkung gegen Depressionen und Angst sehr zufrieden. Kann dadurch endlich wieder leben und ein normales Leben führen. Hatte vorher zwei andere Medikamente, die mir gar nicht geholfen haben. Nebenwirkungen sind manchmal Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.
19.03.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
3
4
4
4
Ich nehme das Medikament nun schon einige Jahre. In den ersten Wochen war ich ständig müde und konnte kaum die Augen offen halten. Nach einiger Zeit hat sich das aber gegeben. Die Wirkung lief ungefähr ein Jahr super, doch dann haben die Depression das Medikament besiegt. Auch höhere Dosierungen hatten kein Erfolg. Warum ich die Medikamente trotzdem noch nehme? Weil mehrer... Lesen Sie mehre Versuche des Ausschleichens unter ärztlicher Beobachtung gescheitert sind. Nur einen einzigen Tag das Medikament nicht nehmen, führte mich bereits ins Krankenhaus aufgrund von schlimmen Entzugserscheinungen. Man darf die Einnahme auf keinen fall vergessen! Trotzdem bin ich zufrieden, weil es kaum Nebenwirkungen zeigt und zumindest eine Zeit lang gewirkt hat. Nun habe ich generell einen Körper der sich sehr schnell an Medikamente gewöhnt.
07.03.2018
Mann, 41
Allgemeine Zufriedenheit 1

Elontril (Andere Antidepressiva)
Depression

Zufriedenheit über
5
3
1
5

22.02.2018
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Posttraumatische Belastungsstörung

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Ich nehme Venlafaxin schon knapp 10 Jahre zu beginn musste ich immer ständig gähnen mein Kiefer schnappte unkontrolliert zu es war sehr unangenehm aber nach der ersten Woche nahmen diese Probleme ab sehr stark ab. Die darauf folgenden 3 Jahren verliefen ansich problemlos und das Medikament konnte dann seine komplette Leistung entspalten. Der Kiefer schnappt auch heute noch... Lesen Sie mehr ab und an unkontrolliert zu geht dann aber direkt wieder auf ab und an beis ich mir dabei auf die Zunge aber nie wirklich schlimm auch nicht das es blutet es tut einfach nur dann weh. Problematisch und vorallem nun auch auf die Dauer der Therapie ist die Tatsache das wenn ich die Tabletten mal 2 - 3 Stunden später nehme ich heftige Gefühlsirretationen bekomme mein Kopf fängt an zu kribbeln als würde er einschlafen sollte man mal nicht genug Zuhause haben können die Entzugserscheinungen bis hin zu Panik führen einmal war ich gezwungen einen Notarzt zu rufen damit er mir was zu beruhigung spritzt so konnte ich am nächsten Tag dann endlich zum Doktor denn mir passierte das über das Wochenende auf dem Land und bis man da beim Arzt ist und zur Notdienstapotheke ist man schon am Ende. Ich habe durch das Medikament angefangen Nachts beim Schlafen den Kiefer zusammen zu drücken das heißt ich habe auf meine Zähne wie wild gebissen wenn man dies hat und nicht vorsorglich dies mit Physiotherapie begleitet läuft man gefahr so wie ich einen Kieferschiefstand zu bekommen die daraus resultierenden Beschwerden sind nicht sehr angenehm der Weg dies wieder zu beheben noch schwieriger. Die Wirkung des Medikamentes ist sensationell ich war zuvor nicht mehr in der Lage mein Leben normal zu leben das ist mittlerweile wie weg geblasen. Ich muss auch dazu sagen das die Muskeln im Bereich der Schulter und Nacken anfingen sich zu versteifen und das wurde auch in all den Jahren nicht besser auch dafür rate ich wöchentlich mindestens eine 45 min Massage mit einer Fango ich persönlich nutze ein Massagekissen mit den roten Wärme Dingern =) Ich bin ehrlich ich kann mit den Problemen leben die das Medikament mit sich bringt aber nicht mit der Krankheit die mich zum Stillstand bringt.
05.02.2018
Mann, 44
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Habe Venlafaxin gegen meine schweren und dauerhaften Angst und Panikattacken bekommen. Ich war nach kurzer Eingewöhnungsphase völlig Angstfrei und das nach über 30 Jahren Angst. Ich konnte plötzlich wieder normal leben und Arbeiten. Auto fahren egal wohin, alles war nun kein Problem mehr. Zudem war ich sehr motiviert und unternehmungslustig. Vorher hatte ich über Jahre... Lesen Sie mehr Diazepam in Tropfenform bei mir, für den "Notfall". Irgendwann war dann dauernd "Notfall"und ich nahm es ständig . Mit diesem Zustand und die ständigen Krankenhausbesuche war kein normales Leben mehr möglich. Beziehungen zerbrachen und an arbeiten war nicht mehr zu denken. Mit dem richtigen Arzt habe ich dann einen Diazepam Entzug gemacht und gleichzeitig mit der Einnahme von Venlafaxin begonnen. Bis zu 225 mg, später dann 75mg täglich. Außerdem bis heute Gesprächstherapie. Nach 2 Jahren wieder langsam abgesetzt und es ging mir sehr gut. Alles lief einwandfrei, fester Job etc. Es waren lediglich ein paar Nebenwirkungen zu verzeichnen. Als etwas unangenehm empfand ich die Libidostörungen und die leichten Unruhezustände.Keine Gewichtszunahme! Ich kann nur jeden empfehlen der dieses Medikament verschrieben bekommt es auch regelmäßig zu nehmen. Die Lebensqualität wird wieder kommen!
29.01.2018
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depression

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo zusammen, ich habe mir gedacht, ich schreibe nun auch mal meine Erfahrungen zum Mirtazapin. Alleine schon, weil ich auch viel während meiner Depression im Internet gelesen habe und leider nicht immer Gutes. Ganz einfach, mir hat das Mirtazapin aus meiner depressiven Phase herausgeholfen. Macht nicht den Fehler und bewertet die ersten 2 Wochen. Wie auf dem Beipackzet... Lesen Sie mehrtel steht, braucht das Medikament gut 2 Wochen bis es wirkt. In der 3. Woche gings mir dann schon deutlich besser. Nach der ersten Einnahme habe ich mich müde und wie betrunken gefühlt. Das legt sich aber nach einigen Tagen. Wenn nich heute meine 30mg Mirtazapin vor dem Einschlafen nehmen, aber gerne noch etwas länger wach bleiben würde, ist das kein Problem. Nebenwirkungen habe ich keine. Rundum: ich nehme sie ein und spüre keinerlei negative Beeinträchtigungen. Zum Thema Alkohol: auch hier gilt der Erfahrungswert. Am Anfang hab ich keinen getrunken. Mittlerweile trinke ich auch mal meine Bierchen, wenn sich die Situation ergibt. Laut Rücksprache mit meinem Therapeuten hat Alkohol keinen negativen Einfluss auf die Wirkung des Medikaments. Natürlich ist übermäßiger Konsum generell schlecht und sorgt für schlechte Stimmung (Kater), aber das ist ja klar. Also für mich ist das Medikament top. Hoffe, damit kann ich allen Mut machen, die zweifeln. Ich drück euch die Daumen. Kopf hoch und immer weiter! Grüße
28.01.2018
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
5
5
((Kann nicht so gut Deutsch)(autodidact)) Ich habe schon 5 Oder 7 Entgiftungen durch gemacht Weiß nicht mehr,langzeit Therapie 3 Monaten!! Ehrlich Gesagt die alle ( Therapeuten) sagen immer dasselbe (Keine eigene Meinung alles von die Bücher) PS. War sogar einmal bei Einzel Gespräch voll gekokst ,aber richtig !!und das War die beste Philologin von ganzem Krank... Lesen Sie mehrenhaus Die hat nichts gemerkt!! Hammer oder? In Klinik hab ich so ein Vertrauen gewonnen,die liebten mich alle! Hab aber mein Urin immer mitgebracht versteckt in bh und auf Klo noch Koka gespritzt Ich war trotzdem ein Engel für die Bin jetzt gerade voll deswegen labere ich zu viel Also zu diesem Tabletten: HAMMER! Hab schon viele Mord versuche gemacht,usw!stof lässt nach deswegen mache jetzt kurz... das ist das beste!!! Hab nie gedacht das Mir was hilft,ich kann das einfach nicht beschreiben Sogar wenn ich gesunde Mensch wäre hätte ich die trotzdem genommen, bereue das das ich die nicht früher genommen,
27.01.2018
Mann, 33
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirtazapin (Mirtazapin)
Atemnot

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich habe M von meinem Hausarzt verschieben bekommen nachdem ich wegen Atemnot in Behandlung (Krankenhaus, Facharzt, Hausarzt) war. Ich konnte plötzlich nicht mehr komplett durchatmen. Es war immer eine Blockade da. Nur ab und zu konnte ich komplett Durchatmen. Ich konnte Nachts nicht mehr schlafen, hatte Angstzustände und Herzrasen. Nachdem ich nach diversen Untersuchun... Lesen Sie mehrgen (Blutbild, Lunge geröntgt, Herz US) für körperlich gesund erklärt wurde ging ich zu meinem HA. Ich war oft da und hatte lange Gespräche. Selbst das hat mir schon geholfen. Die Einnahme eines Antidepressivum war mir aber nicht wirklich geheuer. Erst hat er mir ein paar pflanzliche Sachen verschrieben, sie haben aber nicht geholfen. Dann hat er mir M verschrieben. Ich habe ein paar Tage gezögert und dann irgendwann einfach eine genommen. In der ersten Nacht habe ich komplett durchgeschlafen (was davor lange nicht der Fall war) Danach wurde es von Woche zu Woche besser. Das Medikamente hat mir sehr geholfen. Irgendwann hab ich es abgesetzt. Ich hatte das Gefühl das alles wieder mehr oder weniger OK ist. Bis auf ein paar kleine Rückschläge war/ist das auch so. Ich kann Mirtazapin deswegen nur empfehlen. LG A.
20.01.2018
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Endlich glücklich und begeistert! Seit 20Jahren hat sich eine rezidivierende Depression mit immer kürzeren Abständen entwickelt, die bis vor kurzem, die letzen fünf Jahre, über Monate am Tiefpunkt befand. In den letzten 1,5 Jahren kam eine Angststörung dazu. Eigentlich ließ ich mir Venlaflaxin verschreiben um besser mit dem Rauchen aufhören zu können.Es war auch das erste... Lesen Sie mehr Antidepressiva welches ich seit drei Monaten nehme und ich bin so begeistert und erleichtert, dass es das Richtige für mich ist 1x 75 mg. Nach genau 14 Tagen setzte die Wirkung ein und das starke Nachtschwitzen und die Übelkeit verschwanden. Geblieben ist Mundtrockenheit..somit trinke ich mehr Wasser. Mein Appetit ist etwas weniger, somit habe ich auch schon drei Kilo abgenommen. Wahrscheinlich auch durch die Aktivitäten zu denen ich vorher nicht in der Lage war..Wofür ich sonst einen Monat unter Qual brauchte, mache ich jetzt mit Leichtigkeit an einem Tag! Das ist so wahnsinnig toll! Ich fühle mich glücklich und bin nicht mehr hyper sensibel..ich konnte keine lauten Geräusche ertragen und war immer reizüberflutet. Ich kann jetzt auch Filme sehen in denen Menschen sich verletzten oder in ähnlichen Situationen sind ohne körperliche schmerzen zu fühlen.. Ich habe endlich die Lebensqualität die ich schon gar nicht zu hoffen gewagt hatte. Ich kann mich endlich wieder mit Freunden treffen und vor Allem produktiv und ohne Angst meiner Arbeit nachgehen. weiblich, 40, Sängerin.
29.12.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirtazapin (Mirtazapin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Mir hat Mirtazapin keine Besserung verschafft. Die meisten Nebenwirkungen sind bei mir wirklich aufgetreten. Trotz der Täglichen Einnahme konnte ich weder gut einschlafen noch durchschlafen. Direkt nach den ersten 2-3 Tagen fingen bei mir Gleichgewichtsstörungen an, meine Hand hat unkontrolliert gezittert (dadurch fiel mir auch einiges aus der Hand) und obwohl ich mein Ess... Lesen Sie mehrverhalten nicht geändert habe, habe ich ca 8 Kilo zugenommen. Für mich hatte die Einnahme von Mirtazapin leider nur Negatives gebracht.
21.12.2017
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
4
4
4
4
Endlich ein Medikament was angeschlagen hat!! Hatte die Hoffnung schon aufgegeben, da ich bereits vorher zwei Medikamente verschrieben bekommen hatte, die nicht geholfen haben. Ich war sehr tief unten und hatte starke Selbstmordgedanken. Dann auf meine Initiative hin (da ehemalige Mitpatientin mir positiv von Venlafaxin berichtete) um Medikamentenumstellumg gebeten. Zu Beg... Lesen Sie mehrinn traten dann schon einige Nebenwirkungen auf. Starkes Schwitzen, totale Unruhe, Verwirrtheit, wiederholtes Weinen und starke Verstopfung. Ich kann Euch nur raten, diesem Medikament die Zeit zu geben. Das hat bei mir schon einige Wochen gedauert. Dann ging es mir endlich besser, konnte sogar wieder Freude an Dingen finden, was ich nicht gedacht hätte. Ich nehme es in hoher Dosis (225 mg) und zusätzlich noch Lamotrigin als Stimmungsstabilisierer. Dauerhafte gebliebene Nebenwirkung ist allerdings die Beeinträchtigung des Stuhlgangs, teilweise nur zweimal die Woche. Vorher ohne das Medikament täglich. Auch habe ich ca. fünf Kilo zugenommen, obwohl ich athletisch bin und drei bis vier Einheiten die Woche Sport mache. Ich denke das Medikament macht den Darm einfach träge. Müsst Ihr ausprobieren, was hilft, denke es ist individuell verschieden. Genauso ob Gewichtsab- oder zunahme. Hatte bisher bei keinem Medikament zugenommen und neige auch nicht dazu. Um mir mit dem Medikament sicher zu gehen, dass ich nicht noch weitere ausprobieren muss, habe ich zusätzlich einen ABCB1-Test machen lassen. Der teilt in substrate und non-substrate ein und erläutert, welche Medikamente in welcher Dosis eher anschlagen als andere. Kostenpunkt als Selbstzahler ca. 180 Euro. Habe dann auch Venlafaxin in hoher Dosis eingenommen und es hat geholfen. Gebt die Hoffnung nicht auf, manchmal braucht es einfach seine Zeit!
20.12.2017
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 4

Elontril (Andere Antidepressiva)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
3
4
4
5
Ich habe früher Langezeit Fluoxetin und danach Setralin, bei beiden waren die Nebenwirkungen aber irgendwann nicht mehr auszuhalten. Die Nebenwirkung haben mich nur weiter auf der Depression nach unten geführt. Dann habe ich lange Zeit nicht genommen, was aber auch nicht wirklich toll war. Eine neue Ärztin (mit meiner vorherigen hatte ich Streit) hat mir dann Elontril un... Lesen Sie mehrd ich bin überrascht. Keine bzw. Selten FAs, dadurch mehr Lebensfreude, meine täglichen Flashbacks und Panikattacken sind zwar noch vorhanden, aber schwächer. In allgemeinen also durch viele kleine Besserungen, ein besseres Lebensgefühl. Zu den Nebenwirkungen: Anfangszeit: Jucken der Hände und Füße, Antriebslosigkeit und abends nicht mehr schlafen können. Nebenwirkungen Jetzt: sehr selten Mal Übelkeit, Tage an denen ich gar nichts esse
18.12.2017
Frau, 48
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
ADHS

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Wegen akuter Depression bei Burnout Venlafaxin Retardierten, davor 15 Jahre Citalopram 20mg ohne Rezidiv - Citalopram 20mg vor 4 Tagen mit Einsame von Venlafaxin akut komplett abgesetzt, Tage 2 und 3 Unruhe, am 4. Tag verschwunden
11.12.2017
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 1

Elontril (Andere Antidepressiva)
Depression

Zufriedenheit über
1
2
2
4
Mir ging es mit Elontril schleichend immer schlechter, bis mein Suiziddrang so groß wurde, dass meine Phychiaterin das Medikament sofort absetzte. Ich leide zudem unter Asperger-Autismus, der unter der Anwendung von Elontril unkontrollierbar wurde. Ich empfehle dieses Medikament nicht weiter.
01.12.2017
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Ich habe Mirtazapin gegen Depression und Angstzuständen verschrieben bekommen; zuerst 15 mg, dann auf 30 mg erhöht. Schon bei der ersten Einnahme wurden meine Beschwerden besser. Mir war nicht mehr ständig übel und ich bin auch nicht ständig mehr morgens aufgewacht. Das Gedankenkreisen wurde auch immer weniger. Nach ca. 7 Wochen war ich wieder soweit hergestellt, dass ich ... Lesen Sie mehrmeiner normalen Arbeit wieder nachkommen konnte. Ein Restbeschwerdebild besteht leider immer noch, weshalb ich nach 15 Monaten die Medikamente weiterhin nehme. Gegen eine dauerhafte Einnahme spricht im Moment bei mir nichts. Nebenwirkungen habe ich aktuell kaum noch (nur Heißhunger auf Süßes, kann man aber gut kontrollieren, wenn man ein bißchen Acht auf die Kalorienzufuhr hat). Zu Beginn der Einnhame hatte ich ein leichtes Zittern, Müdigkeit und Schwindelgefühle, die aber nach ca. 6 Wochen weggingen. Also ich bin zufrieden mit dem Medikament und es hat mich aus der Abwärtsspirale befreit. Aber bitte nicht vergessen, auch über eine Verhaltenstherapie nachzudenken. Die ist wirklich wichtig!!!
25.11.2017
Mann, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirtazapin (Mirtazapin)
Angst

Zufriedenheit über
1
5
5
5
sollte die bei einer zwangserkrankung gegen alpträume nehem. Einschlafen ja Träume blieben. negativ alles positiv packungsdesign
17.11.2017
Mann, 34
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
3
3
2
3
Morgens gute wirkung und über den Tag hinweg stetiges ansteigen der erregtheit bis rauschähnlich. Ich wurde quasi durch meine Umschulung gedopt. Schlafen wäre ohne mirtazapin 30mg nicht mehr möglich gewesen. Absetzen war schwierig und seit dem habe ich manchmal Stromartige wellen durch den Körper. Kann nur abraten. Kauft euch lieber einen Hund. Antidepressiva auf 4 Beinen
22.09.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
4
3
3
4
Meine Psychaterin hat mir Mirtazapin gegen meine Schlafprobleme im Rahmen einer depressiven Phase mit Angststöhrung verschrieben. Im Netz kursieren eine Menge Bewertungen, die gegen Mirtazapin sprechen, da man angeblich zunimmt (bis +25 kg) und den ganzen Tag nur "rumeiert", weil müde. Darum nun meine Erfahrung mit Mirtazapin (M) bei 15 mg/Tag. Der Text ist etwas länger... Lesen Sie mehr aber Lesen lohnt sich. 15 mg am Tag SEDIEREN, weil sie verstärkt auf die Histamin-Rezeptoren wirken. Hat man eine Angststörung, ist ständig aufgekratzt, nervös, hat man Schlafstörungen über Wochen dann ist diese Dosis eine Hilfe. Die Nebenwirkung ist so, wie die bei Heuschnupfenmedikamenten, die auch auf die H-Rezeptoren wirken. 15 mg helfen beim Einschlafen, beruhigen und wirken angstlösend bei schwachen Angststörungen. Als Nebenwirkung hatte ich einen trockenen Mund, den ich aber mit genug Wasser (keine Cola, Säfte uä - davon nimmt man nämlich wirklich zu!) und Kaugummi gut weg bekommen hab. Ich konnte wieder schlafen, war nicht mehr so getrieben und konnte ruhig an den Tag rangehen. Mir hat das sehr geholfen. Es war wie fahren mit angezogener Handbremse. Da ich aber total überlastet war und von alleine nicht mehr aufhören konnte, habe ich mich über das Medikament zurück gehalten. Bei 30 mg pro Tag war ich nicht mehr so müde, hatte aber auch mehr Nebenwirkungen. Am Ende hab ich mich dann für eine dauerhafte EInnahme von 15 mg entschieden. Hat man noch Depressionen, sollte man bei 30 mg bleiben! Nur ab dieser Dosis ist M antidepressiv wirksam. Zum Thema Nebenwirkungen: Ja, ich hatte einen trockenen Mund, mehr Appetit und kein gutes Sättigungsgefühl mehr. Wenn man das aber weiß, kann man das in den Griff bekommen. Ich habe mein Essen die ganze Zeit über eine App kontrolliert. Das heißt, ich habe alles abgewogen und eingegeben, was ich gegessen hat. Keine Ausnahme! Getrunken habe ich nur kalorienfreie Getränke (Wasser, ungesüßten Tee, schwarzen Kaffee und mal ne Cola Light). Sport habe ich 2-3 Mal die Woche gemacht. In der Zeit mit M habe ich 2 kg verloren. Ich verwerte Essen sehr gut und nehme super schnell zu, wenn ich nicht aufpasse. Durch das kontrollierte Essen blieb das aus. Die Angaben, dass M irgendwie die Verdauung verändert oder die Fettverbrennung stört ist unwahrscheinlich. Da es aber Serotonin beeinflusst, was ja das Hungergefühl auslöst, ist da wohl das Problem zu suchen. Man hat einfach mehr Hunger, da mehr Serotonin da ist. Menschen, die unter Mirtazapin bis zu 25 kg in 6 Wochen zunehmen haben also ihre Kalorienaufnahme nicht so im Detail kontrolliert, haben eine andere Erkrankung, die das verursacht oder eine so extreme Ödembildung, dass sie ein größeres Problem haben als das Gewicht, nämlich die Belastung ihres Herzens bei so viel Wasser im Gewebe. Außerdem stresst eine Depression sehr. Wenn man dann Medis bekommt und weniger gestresst ist, kann sich das auch auf die Nahrungsverwertung auswirken. Auch hierbei hilft eine genaue Kontrolle der zugeführten Kalorien. Wir verbrennen täglich weniger Kalorien, als wir vielleicht denken. Auch eine Einschätzung alla "ich hab nicht mehr gegessen, als sonst" kann daneben gehen! Für alle, die mit genauer Kalorienkontrolle trotzdem innerhalb kürzester Zeit irre viel zunehmen: Geht zum Arzt! Das hat evt einen anderen Ursprung und liegt nicht am Mirtazapin. Oder ihr braucht ein Diuretikum, damit das Wasser euch nicht aufs Herz geht.
30.08.2017
Mann, 55
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
2
2
3
2
Wurde mir vom Spezialisten verschrieben. Habe sie 1 mal genommen. Konnte nicht einschlafen trotz müde. Nächsten Tag bin ich den ganzen Tag rumgeiert und wusste nicht wo vorn und hinten ist. Sofort wieder abgesetzt.




Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1006)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (816)
Cholesterin (568)
Epilepsie (532)
Depression - andere Mittel (521)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (501)
Magen - Protonenpumpenhemmer (409)
Sucht (385)
Schmerz - Morphin-ähnliche (376)
Schmerz (327)
ADHS - stimulierende Mittel (315)
Blutdruck - Beta-Blocker (311)
Antibiotika - Penizilline (breit) (295)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (259)
Depression - Trizyklika (233)
Allergie (204)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (199)
Immunsystem - Immunsuppressiva (187)
Migräne (171)
Angst (167)