Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

kategorie

Depression - andere Mittel


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Depression - andere Mittel

2

Venlafaxin

15.04.2024 | Mann | 27
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Aggression Schwindel trockener Mund Schmerzen im Kiefer Unruhe kalter Nachtschweiß

Ich rate stark davon ab, Venlafaxin zu nehmen. Dieses Medikament verändert das Gehirn dauerhaft. Dies macht sich nach der Beendigung der Medikation bemerkbar. Zu Beginn der Einnahme treten Nebenwirkungen wie Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Übelkeit auf, die nach knapp 2 Wochen verschwinden. Mit dem Medikament wurde ich aktiver und fühlte mich immer wieder eup... Lesen Sie mehrhorisiert, es gab schnelle Wechsel der Emotionen und einen starken Antrieb, auch soziale Ängste verschwinden. Ich wurde leicht aufgedreht, war energiegeladen, ging aktiv auf Menschen zu, Gedankenkreisen verschwindet, das Denken und Ideen wird schnell und zielführend, die Sprache und Aussprache verbessert sich, ich bekam mehr Elan und Kraft, auch Stressresistenz und Durchsetzungswille nahmen zu. Dazu bekam ich immer wieder kaum kontrollierbare Wutausbrüche, die Impulskontrolle wurde schwach und es entwickelte sich eine Egalhaltung, ich wurde sehr leichtsinnig und das Schamgefühl wurde stark reduziert. Das Absetzen führte ich mit ärztlicher Aufsicht durch. Es traten wieder die Nebenwirkungen wie zu Beginn der Einnahme auf, die nach knapp 2 Wochen wieder verschwanden. Doch danach war alles seltsam. Die körperlichen Empfindungen waren wieder viel sensibler, auch der Geschmack wurde genauer, emotional und koginitiv bin ich jedoch abgestumpft und erlahmt. Und das ist keine Depression bzw. nicht wie die Depression vor der Medikation. Venlafaxin bringt dauerhafte Gehirnveränderungen mit sich, deshalb rate ich von diesem Medikament dringend ab. Ich kann kaum noch Freude empfinden, der Antrieb ist geschwächt und das Denken sehr verlangsamt und seltsam. Das habe ich vor der Medikation mit Venlafaxin nicht erlebt. Nach dem Abklingen der unmittelbaren Absetzsymptome, die im Medikamentenbeipackzettel genau beschrieben sind kommen die Langzeitsymptome. Es fühlt sich so an, wie ich mir einen Drogenentzug vorstelle und dauert jetzt schon über 6 Monate an und wird bei der momentanen Geschwindigkeit der Besserung mehrere Jahre andauern. Das Denken ist stark verlangsamt, der Schlaf schlecht, ich wache häufig auf, dazu kommen Missempfindungen, Schwäche, Angstzustände (hatte ich davor nicht) und Anhedonie. Deshalb glaube ich das dieses Medikament einen nicht mehr loslässt und für immer verändert und fast alle Patienten nie mehr davon loskommen werden. Nur weil dieses Medikament so brutal das Gehirn verändert, dass es ohne Venlafaxin nicht mehr richtig funktionieren kann.
5

Venlafaxin

06.04.2024 | Frau | 37
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Schwitzen Schwindel

Nachdem Setralin bei mir unwirksam war wechselte ich auf dieses SNRI. Hatte nur die ersten paar Tage leichte Nebenwirkungen in Form von Mundtrockenheit, Schwindel und nächtliches Schwitzen. Nach 2 Wochen setzte die Wirksamkeit langsam ein. Hatte vorher Depressionen mit einen andauernden Angstgefühl. Das ist ganz weggegangen und die Lust am Leben kam wieder. Fühle mich jetz... Lesen Sie mehrt nach 8 Wochen wieder komplett wie ich selbst, auch die soziale Phobie ist weniger geworden. Bin dankbar, dass es dieses Medikament gibt, es hat mir mein Leben gerettet.
5

Mirtazapin

04.04.2024 | Mann | 36
Mirtazapin
Angst / Panik
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Müdigkeit

Ich habe dieses Medikament während meines stationären Aufenthaltes bekommen. Meine generalisierte Angststörung mit schwerer Depression und Schlafstörungen wich nach und nach. Bei der geringen Dosierung hätte ich nicht an die Wirkung des Medikaments geglaubt. Nach knapp 4 Wochen habe ich keine Angstzustände mehr, die psychosomatischen Symptome sind allesamt weg und mein... Lesen Sie mehre Stimmung hat sich deutlich verbessert. Dies könnte aber sich daran liegen, dass die Angstsymptomatik und die Schlafstörungen weg sind. Nebenwirkungen konnte ich nur in der Anfangsphase beobachten. Müdigkeit (in meinem Fall gewollt), Benommenheit und starkes Hungergefühl waren nach 3 Wochen kein Thema mehr. Ich bin dankbar für dieses Medikament, da es mich so dermaßen stabilisiert hat, dass es mir mittlerweile gut geht.
5

Mirtazapin

21.03.2024 | Frau | 53
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

trockener Mund

Ich nehme mitarzapin 15mg wegen Depressionen mit schwiendel Gefühl und Benommenheit, ich habe erst jetzt vom paar Tage angefangen und bis jetzt kann ich mich nicht vom schlechtes Berichten die Nebenwirkungen würde ich durchhalten nur so kann ich mir vorstellen das es mir besser geht. Jeder Medikament hat eine Nebenwirkung und auch jeder Krankheit wird nur mit Medikamenten... Lesen Sie mehr behandelt das wegen muss man pozitiv sein. Alles Gute an allen die mein Bericht lesen.
5

Mirtazapin

14.02.2024 | Frau | 28
Mirtazapin
Darmprobleme Durchfall
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Kreislaufprobleme

Super zufrieden, nehme es nun seit fast 1 Jahr. Ich habe überhaupt nicht zugenommen und esse auch nicht mehr. Ich schlafe viel besser und meine Verdauungsprobleme sind auch besser geworden. Ich habe 7 Jahre lang Fluoxetin genommen und dies gar nicht mehr vertragen. Dieses Anti Depressiva ist super verträglich und wirkt!
5

Venlafaxin

24.11.2023 | Mann | 35
Venlafaxin
Angst / Panik
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Diagnose 2022: Akuter Burnout und generalisierte Angststörung (Angst vor der Angst) Ich wollte schnell wieder in den Job zurück da ich meine Arbeit liebe und lebe. Wurde daraufhin mit Venlafaxin behandelt. Wirkte sehe angstlösend und aufhellend. Einschleichphase war heftig, da Probleme mit dem Libido. Hat sich mit Kraftsport und damit zusammenhängenden Testosteronhausha... Lesen Sie mehrlt schnell normalisiert. Ausschleichphase war easy. Würde ich jedem weiterempfehlen. Man muss aber sehr diszipliniert in der gleichzeitigen psychotherapeutischen Behandlung sein und hart an sich arbeiten. Vergessen kann man die Tablette nicht. Kommen nach 12h sofort Entzugerscheinungen die sich mit starke schlechter Laune und dem Gefühl von tausend Kaffee kommen :) Vertraut dem Medikament. Dauert gute drei bis vier Monate bis es richtig geil wirkt. Vertraut dem Arzt und die oftmals negativen Bewertungen von Leuten die es nur wenige Wochen genommen haben.
1

Valdoxan

28.09.2023 | Mann | 39
Agomelatin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Habe davon starken einseitigen Druck im Gehirn. Es macht mich komplett antriebslos und desinteressiert. Bekomme davon Gliederschmerzen. Meine emotionale Gefühlslage ist total abgestumpft, verspüre eine Empathie-Taubheit. Dazu beeinträchtigt es meine Konzentration und ich habe eine auffällig geminderte Aufmerksamkeit. Ruft eine Teilnahmslosigkeit am Leben aus. Ich kann nur ... Lesen Sie mehrsagen, das dieses Valdoxan mir überhaupt nicht hilft und wie ich finde komplett fehlindiziert durch die Ärztin wurde. Ich leide darunter mehr als, dass ich eine positive Veränderung zu vermerken hätte.
3

Venlafaxin

25.09.2023 | Frau | 57
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Im Frühling 2018 Erschöpfungsdepression. Start mit Venlaflaxine75mg 1-0-0. Aug. 2018 erster Bruch beim Wandern 2019 2.Bruch beim Walking.2020 3.Bruch beim Laufen immer Weber A. 2023 komplizierteFrakturen am Sprungelenk mit Operation. Knochendichte wurde im 20 gemacht. War Altersentsprechend.
1

Neuroplant

21.09.2023 | Mann | 40
Andere Antidepressiva
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Anstatt mich zu entspannen, machte das Mittel mich überdreht. Ich hatte Schlafstörungen, litt unter Unruhe und kreisenden Gedanken. Mit der Zeit wurde es eher schlimmer als besser.
4

Venlafaxin

21.09.2023 | Mann | 40
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Nach der ersten Einnahme von 75 mg hatte ich starke Nebenwirkungen. Ich stand komplett neben mir, hatte leichte Übelkeit und konnte keinen klaren Gedanken fassen. Am nächsten Tag habe ich die Kapsel geöffnet und habe zunächst mit einer Tablette (entspricht 12,5 mg) angefangen. Alle drei Tage habe ich eine weitere Tablette hinzugfügt. Während dieser Zeit hatte ich zwei Mal ... Lesen Sie mehrSchlafstörungen, außerdem habe ich nachts viel geschwitzt. Zunächst hatte ich weniger Appetit, später deutlich mehr. Nachdem ich eine Zeit lang 75 mg genommen habe, sind die Nebenwirkungen verschwunden. Die Wirkung war schon sehr früh da (ca. ab dem 2. Einnahmetag), hat sich dann noch weiter aufgebaut. Später habe ich in Absprache mit meiner Ärztin die Dosis auf 150 mg erhöht. Dabei kam es zu keinen weiteren Nebenwirkungen. Da Mittel wirkt bei mir entspannend und mild stimulierend. Außerdem verbessert es meine Konzentrationsfähigkeit und steigert die Stressresistenz. In höheren Dosierungen ab etwa 125 mg kann sich die Entspannung auch in Trägheit äußern. Es hilft aber sehr gut gegen Unruhe. Ein positiver Aspekt ist, dass ich gesprächiger geworden bin. Ich bin weniger gehemmt im Umgang mit meinen Mitmenschen. Mein Schlaf ist besser geworden, allerdings nehme ich auch 7,5 mg Mirtazapin am Abend zum Schlafen. Nachteile: Wenig Unternehmungslust, wenig Initiative, kaum Begeisterungsfähigkeit. Am Nachmittag schlafe ich häufig am Schreibtisch ein (Müdigkeitsanfall). Venlafaxin wirkt auf kurze Sicht (Einname von 6 - 12 Monaten) kaum oder gar nicht gegen Anhedonie. Auf lange Sicht kann sich aber auch diese verbessern. Zur Wirkung gegen Angst kann ich nicht so viel sagen, da dies keines meiner Hauptsymptome war. Da aber viele das Mittel aber genau deswegen nehmen, will ich ein kurzes Kommentar abgeben: Es scheint - soweit ich das beurteilen kann - auch gegen Angst zu helfen. Ich habe bereits versucht das Mittel abzusetzen, aber meine Probleme kamen wieder zurück. Sogar stärker als zuvor. Venlafaxin scheint generell schwierig beim Absetzen zu sein. Insgesamt bin ich mit der Wirkung von Venlfaxin sehr zufrieden. Ich kann meinen Alltag bewältigen, schaffe mehr und fühle mich nicht eingeschränkt. Ich werde es weiter nehmen.
1

Elontril

18.02.2023 | Frau | 55
Andere Antidepressiva
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich nehme das Medikament ca.5 Wochen.die ersten 3 Wochen waren die Hölle für mich.An schlafen war nicht zu denken,sowie man zu Ruhe kam ging das Gribbeln im ganzen Körper los.Zucken der Muskeln.In der 4.Woche ging es mir gut.Voller Elan und Tatendrang.Keine Nebenwirkungen mehr.Und jetzt total Gereizt,Niedergeschlagenheit einfach ätzend.Werde Versuchen ein anderes Medikamen... Lesen Sie mehrt zu bekommen
4

Mirtazapin

30.01.2023 | Mann | 46
Mirtazapin
Schlafstörungen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Verordnet wurde das Medikament wegen Stress bei der Arbeit und Durchschlafproblemen. Meine Persönlichkeit wurde dadurch völlig verändert und ich bekam ernste Probleme mit Mitmenschen.
3

Venlafaxin

18.01.2023 | Frau | 54
Venlafaxin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Nach Citalopram, was bei mir keinerlei Wirkung gezeigt hatte, verschrieb mir die Psychiaterin Venlafaxin, was mir viele Jahre lange eine verbesserte Lebensqualität ermöglichte. Trotzdem kamm ich mehrmals in stark depressive Episoden, in denen ich nicht arbeiten konnte und mehrere Monate krankgeschrieben war und nur minimal am Leben teilnehmen konnte. In jeder Episode wur... Lesen Sie mehrde das Medikament erhöht, von anfänglich 75mg auf 2x75 mg bis zur Höchstdosis von 2x150mg. Damit ist keine Steigerung mehr möglich. Und trotzdem ist es erneut zu einer Depression gekommen, durch die ich aussetzen muss. Momentan erhole ich mich und überlege, wie ich weiter vorgehe. Als sehr lebensbejahender Mensch versuche ich mich, an den gesunden Phasen zu erfreuen und die depressiven Wochen und Monate damit zu bewältigen, dass es bisher immer eine Besserung gegeben hat. Die Absetzerfahrungen habe ich mit großem Interesse verfolgt und habe verstanden, dass vor allem beim letzten Schritt von Minimaldosis auf 0 die größte Durststrecke herrscht.
1

Mirtazapin

15.12.2022 | Frau | 31
Mirtazapin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich habe wegen Depressionen und Ein- und Durchschlafstörungen vor einem Jahr Mirtazapin 15 mg bekommen. Der Schlaf verbesserte sich und ich kann mich ansonsten auch kaum an Nebenwirkungen erinnern, außer dass ich vor allem abends angefangen habe tonnenweise Essen in mich reinzuschaufeln ohne großen Hunger zu haben, aber auch ohne satt zu werden. Beim Essen spürte ich wie ... Lesen Sie mehrsich mein voller Magen spannte und trotzdem konnte ich nicht aufhören weiter zu essen. Ich nahm in kurzer Zeit einige Kilos zu und litt psychisch so sehr unter den Fressattaken und der Gewichtszunahme, die sich nach zwei Monat noch nicht eingependelt hatten, sodass ich das Medikament wieder absetzte.
2

Duloxetin

15.12.2022 | Frau | 31
duloxetin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich leide ziemlich lange an Depressionen. Als ich vor einem Jahr wieder mal in einer schlimmen Phase steckte, wandte ich mich eine Psychiaterin. Nach zwei Monaten Wartezeit hatte ich im Dezember 2021 auch den ersten Termin. Als erstes Antidepressiva bekam ich Mirtazapin, weil ich besonders unter Ein- und Durchschlafstörungen litt. Die schnelle Gewichtszunahme durch das Med... Lesen Sie mehrikament belastete mich sehr, weshalb ich es bereits im Januar wieder absetzte. Anfang Mai ließ ich mich erneut davon überzeugen, es mit einem anderen Antidepressivum zu versuchen. Meine Psychiaterin versprach mir, dass ich keine starken Nebenwirkungen und insbesondere keine Gewichtszunahme haben würde. Ich bekam Duloxetin 30mg. Während Mirtazapin abends genommen wurde, um den Schaf zu verbessern, nahm ich Duloxetin morgens ein, um den Antrieb zu steigern. Die ersten ca. zwei Tage nach der Einnahme war mir richtig übel und ich lag nur im Bett. Danach ging es mir besser und ich war tatsächlich aktiver. Da ich mit dem Medikament scheinbar gut zu Recht kam, aber meine Depressionen noch nicht weg waren, erhöhten wir im Juni die Dosis auf 60mg. Mir ging es mental ziemlich gut. Im August bemerkte ich zunehmend den schleichenden Beginn der Nebenwirkungen. Zur Beschreibung meiner Symptome: ich hatte vermehrte Kreislaufprobleme, Kurzatmigkeit, Muskelkrämpfe insbesondere nachts, ab und zu taube Gliedmaßen, starke und schmerzhafte Verstopfungen und (für mich am schlimmsten) das nächtliche Schwitzen. Ich bin nachts klitschnass aufgewacht und habe extrem gefroren bis hin zu Schüttelfrost. Manchmal sogar mehrfach in einer Nacht. Wenn das Bett einmal klamm war, war es ziemlich unangenehm wieder weiter zu schlafen. Dementsprechend war ich morgens auch wieder extrem müde und antriebslos. Obwohl diese Nebenwirkungen auch auf dem Beipackzettel erwähnt sind, war meine Psychiaterin der Ansicht, dass es nicht an dem Antidepressiva läge. Ich litt sehr unter dem Schwitzen, aber ansonsten ging es mir gut. Um das nächtliche Schwitzen abzuklären, war ich bei diversen Ärzten. Meine Blutwerte waren alle in Ordnung und ich war auch nicht in den Wechseljahren. Überhaupt war alles in Ordnung und ich blieb ohne Ergebnis. Ich dachte schon, dass ich Hypochonder bin. Als ich dann Mitte November bei einer Neurologin war, die ebenfalls Psychiaterin ist, sagte mir diese, dass das nächtliche Schwitzen sehr wohl von dem Medikament käme, auch wenn es mit Verzögerung auftrat und dass sie deshalb bei einer ihrer Patientinnen das Medikament abgesetzt hätte. Ich wandte mich am selben Tag noch an mein Psychiaterin und erzählte ihr davon und erklärte, dass ich das Medikament ebenfalls absetzten wolle, da es mir soweit gut geht und mich nur das nächtliche Schwitzen extrem belastet. Sie sagte, dass wenn ich der Meinung wäre, dass ich das Medikament nicht mehr nehmen möchte, solle ich es weglassen und dies tat ich dann auch. Ohne Absetzplan. Die ersten Tage war ich sehr müde und schläfrig. Die Tage darauf war ich weiterhin extrem unkonzentriert und benebelt. Meine Beine fühlten sich wie Wackelpudding an. Nach etwa einer Woche war ich wieder arbeitsfähig. Als nächstes war ich super aufgedreht und rastlos. Bis in die Nacht wirbelte ich durch die Wohnung und erledigte Aufgaben ohne zur Ruhe zu kommen. Mein Partner merkte an, dass er das sehr Paradox fand, weil mein Antidepressivum doch den Antrieb eigentlich gesteigert hatte und ich ohne es nun noch aktiver war. Kurz darauf kamen meine Gefühle zurück, von denen ich bis dahin gar nicht wusste, dass sie weg waren. Ich ging zum Bäcker Brötchen kaufen und die Musik im Laden löste Glücksgefühle aus. Ich habe mich eine Woche lang fast täglich mit meinem Partner gestritten, weil ich ganz plötzlich wieder wütend war. Mein Gedanke war: „Huch! Diese Gefühle kenne ich. Woher kommen die auf einmal? Ich habe der Psychotherapeutin erzählt, dass das alles kein Thema mehr sei. Jetzt konnte ich die ganze Zeit nicht an diesen Gefühlen arbeiten.“ Ich war scheinbar betäubt ohne es zu merken, denn rückblickend war ich in dem vergangenen halben Jahr weder glücklich noch wütend. Alles war irgendwie okay, nur vom Schlaf war ich chronisch genervt. Eine Freundin sagte nach dem Absetzen zu mir, dass sie findet, dass ich wieder lebhafter sei, davor war ich eher lethargisch. Aktuell schlafe ich viel besser, nassgeschwitzt war ich seitdem nicht mehr und meine innere Uhr funktioniert allmählich wieder, so dass ich morgens langsam vor dem Wecker wach werde. Und die anderen Nebenwirkungen sind auch weg. Ebenfalls habe ich festgestellt, dass während der Einnahme von Duloxetin mein Ruhepuls dauerhaft erhöht war. Ich trage jeden Tag seit ein paar Jahren die gleiche Uhr mit Schrittzähler und Pulssensor und bin in der dazugehörigen App auf die Daten zu meinem Ruhepuls gestoßen. Dieser lag Anfang Mai im Schnitt bei ca. 60 - 61 Schlägen pro Minute. Von Juli bis Oktober zwischen 73 und 77 SPM. Jetzt einen Monat nach dem Absetzen bin ich bei 65 SPM Tendenz sinkend. Die einzige angenehme Nebenwirkung war, dass meine Periode weniger stark und ich kaum noch Unterleibsschmerzen hatte. Dennoch ziehe ich als Konsequenz aus dieser Erfahrung, dass ich keine weiteren Antidepressiva testen möchte und alleine mit Psychotherapie und einer begleitenden Depressions-App meine Krankheit in den Griff bekommen will.
3

Mirtazapin

28.11.2022 | Mann | 55
Mirtazapin
Nicht in der Liste
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Meine Insomnie (Schlaflosigkeit) wurde nicht verbessert, trotz das ich eigentlich ja genau deshalb die Tabletten verschrieben bekommen hatte. 2-3 Tage wurde ich 90min nach Einnahme müde, danach dann nicht mehr. Positiv war jedoch, das ich mit dem Unvermögen, Einschlafen zu können, besser klar kam wie vorher. 2 Tage nutzte ich zusätzlich noch Zolpidem (aber nur 1/4 Tablette... Lesen Sie mehr), was dann sehr gut half. Aber ein Nachmachen ist nicht anzuraten, ich bat nach 6 Wochen um ein anderes Medikament. Jetzt nehme ich Perazin, ob das besser hilft kann ich noch nicht sagen.
2

Venlafaxin

27.11.2022 | Mann | 59
Venlafaxin
Angst / Panik
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

1

Venlafaxin

16.11.2022 | Mann | 60
Venlafaxin
Angst / Panik
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen

1

Venlafaxin

22.10.2022 | Frau | 48
Venlafaxin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Lasst bitte die Finger von diesem Medikament. Anfänglich scheint es zu wirken, nach längerer Einnahme überwiegen die Nebenwirkungen. Rapide Gewichtszunahme!!!! Körper und Gefühle werden total lahmgelegt... Ausschleichen, selbst auf ganz langsame Art und Weise, der Horrortrip schlechthin...Brainzaps, Weinkrämpfe, Agressionen, ganz zu Schweigen von den körperlichen Ausmaßen... Lesen Sie mehr: Durchfall, Gliederschmerzen, häufige Infekte. Einmal und niiiieeee wieder!!!!
4

Venlafaxin

17.09.2022 | Mann | 61
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Venlafaxin ist beste sie müssen nur gedult gedult haben Ich weis das ist zu leicht zu sagen aber wir müssen durch halten ärzte sagen selbe unser Körper muss alles gewöhnen des wegen gedult bitte das wird wieder besser weil selbe habe seit Jahren wird besser alles gute und gute Besserung LG. MB
1

Duloxetin

22.08.2022 | Frau | 25
duloxetin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich habe das Medikament von meiner tagesklinik bekommen da ich sertralin vorher schon nicht vertragen habe schon nach der ersten Einnahme hatte ich sehr starke Nebenwirkungen weswegen ich sogar beim Hausarzt war der mir bestätigte das es starke Nebenwirkungen sind. Ich würde dieses Medikament nicht empfehlen es hat bei mir alles nur schlimmer gemacht und sogar eine panic... Lesen Sie mehrkattacke ausgelöst die ich seit Jahren nicht mehr hatte..
2

Venlafaxin

14.08.2022 | Frau | 27
Venlafaxin
Chronische Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich habe Venlafaxin für 1,5 Jahre GELIEBT. Es hat mich extrem gelassen, heiter, ausgeglichen und einfach innerlich zufrieden gemacht. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, wirklich zu leben und nicht von meinen Ängsten und Depressionen regiert und bestimmt zu werden. Zunächst hatte ich auch keine Nebenwirkungen. Leider fingen nach 1 - 1,5 Jahren an, sich Nebenwirkungen ... Lesen Sie mehr bemerkbar zu machen. Meine Libido wurde immer weniger, am Ende war sie nicht mehr existent. Kaffee zu kochen erschien attraktiver und spannender als Sex für mich. Ich litt außerdem unter Orgasmusstörungen sowohl bei Solo-Sex als auch Sex mit meinem Partner. Meine Gewichtszunahme wurde immer mehr. Zuerst dachte ich, ich würde mir die Gewichtszunahme einbilden, da ich meine Ernährung ja nicht verändert hatte und schon immer schlank gewesen war. Als mir irgendwann meine Hosen nicht mehr passten, merkte ich, dass es wohl keine Einbildung gewesen war. Meine Stimmung war irgendwann auch einfach nur noch gleichbleibend "matschig" oder "tot". Ich hatte zwischendurch eine ziemlich schwere Trennung durchgemacht, deshalb waren meine Depressionen und Ängste wieder viel stärker, das konnte das Venlafaxin auch nicht auffangen. Auf jeden Fall existierte die anfangs so gute Auswirkung auf die Stimmung nicht mehr, deshalb beschloss ich, das Medikament zu wechseln.
4

Trevilor

08.08.2022 | Frau | 31
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Nachdem es doch einige ziemliche heftige Erfahrungsberichte gibt, möchte ich hier einmal einen guten Erfahrungsbericht teilen. Letzten November 2021 fing bei mir eine Depression an, weil ich aufgrund einer Prüfungsphase extrem unter Druck stand. Am Anfang habe ich es gar nicht als Depression eingestuft. Ich fühlte mich einfach nicht wie ich selber und hatte extrem Konzentr... Lesen Sie mehrationsprobleme. Zudem war ich auch nach 10 Stunden schlaf ständig erschöpft und hatte kaum Antrieb. Negative Gedanken hatte ich aber kaum. Nachdem ich zum Arzt bin, nahm dieser das erste Mal das Wort Depression in den Mund. Ich wollte aber keine Medikamente nehmen, weshalb ich bis im März versuchte, alleine damit klar zu kommen. Ich dachte mir, irgendwann muss es ja wieder besser werden. Als es dann bis im März kaum besser wurde, entschied ich mich, trotzdem Medikamente auszuprobieren (ich war derart erschöpft und antriebslos, dass ich nicht einmal mehr arbeiten gehen konnte, wobei ich wirklich gerne arbeiten gehe). Ich habe zuerst Escitalopram in Tröpfchenform eingenommen, welche ich sehr gut vertragen habe. Leider war die Wirkung nicht besonders stark bzw. haben mir diese nicht so geholfen wie erhofft. Danach wurde mir Venlafaxin verschrieben. Nebenwirkungen hatte ich fast keine, ausser dass ich die ersten 3 Wochen kaum Appetit hatte (was mich aber nicht wirklich störte). Etwas Verstopfung kam noch dazu aber das hat sich inzwischen eingependelt. Seit ich 225mg jeden Morgen nehme, geht es mir einfach wieder blenden. Ich mache wieder viel Sport, unternehme viel Freunden etc. und ich kann mich bei der Arbeit wieder voll konzentrieren . Letzte Woche habe ich auf 150mg reduziert und sogleich kam die Erschöpfung/Antriebslosigkeit zurück. Kennt das jemand? Habe ich zu früh reduziert? Ich mache mir nun etwas Sorgen, dass ich das Medikament dauerhaft einnehmen muss. Eigentlich wollte ich lediglich stabil werden und dann langsam reduzieren.
2

Venlafaxin

03.08.2022 | Frau | 60
Venlafaxin
Angst / Panik
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Zu viele massive Nebenwirkungen. Wirkt schlecht. Mehr Nebenwirkungen als Nutzen. Kann sehr schlecht ausgeschlichen werden. Musste Kapsel öffnen und wöchentlich 8 mg reduzieren. Das Medi ist eine wahre Katastrophe. Nicht zu empfehlen.
5

Mirtazapin

03.08.2022 | Mann | 36
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Mirtazapin - Erfahrung und WICHTIGE INFOS Liebe Leidensgenossen, ich leide seit sehr vielen Jahren an teils schweren Depressionen und zusätzlich noch unter einigen körperlichen Erkrankungen und Handicaps. Hier möchte ich mal kurz und kompakt über meine Erfahrungen mit Mirtazapin berichten und was man dabei unbedingt beachten sollte, damit es einem wirklich nachhaltig hi... Lesen Sie mehrlft. Vorab, ich hatte schon sehr viele andere AD versucht, SSRI alle nicht vertragen und konnte über ein Jahr das Haus nicht verlassen, es war die absolute Hölle. Hatte Mirtazapin auch vorher schon mal versucht gehabt, aber wegen dem starken Heisshunger, der Verwirrtheit und der Müdigkeit gleich wieder abgesetzt. Vor etwa zwei Jahren dann neuer Versuch und heute geht es mir deutlich besser, kann wieder raus gehen und meinen Alltag wieder viel besser bewältigen. Hier möchte ich nun mal kurz schreiben, was ich für sehr wichtig halte zu wissen und was ich erst durch sehr viel Recherche und Versuche herausgefunden habe: - Mirtazapin wirkt vollkommen anders als alle anderen AD. Es beeinflusst auch Serotonin, aber durch einen vollkommen anderen Mechanismus als SSRI und SNRI. - Wichtigste Pluspunkte sind zum einen, dass es praktisch keine NW auf Magen und Darm hat und zum anderen, dass es bereits ab dem ersten Tag zu wirken beginnt und nicht lange abgewartet werden muss. - Es wird auch als Schlafmittel gegeben, doch darum soll es hier nicht gehen. - Man beginnt mit einer Dosis von 15 mg abends, die nach einer Woche auf 15 mg zusätzlich mittags und wenn nötig und verträglich auch zusätzlich 15 mg morgens erhöht wird. - Jetzt kurz und kompakt wie das ganze funktioniert: Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Verwirrtheit (legt sich nach spätestens einem Monat), Müdigkeit (verringert sich nach einigen Monaten sehr stark), Heisshunger und daraus folgend starke Gewichtszunahme. - Der Heisshunger reduziert sich im Laufe von einem Jahr immer weiter auf circa ¼. Die Gewichtszunahme beträgt bei sehr vielen zwischen 20 und 30 Kilo. Das hörte sich auch für mich erst hart an, da ich auf keinen Fall zunehmen wollte. - Doch dazu muss man sagen, dass diese Gewichtszunahme vollkommen "normal" ist, da a) Mirtazapin den Stoffwechsel verlangsamt, b) durch Heisshunger zu viel gegessen wird und man sich in den ersten Wochen noch nicht so viel bewegen kann um das auszugleichen. - Wichtig: Sobald ihr mit Mirtazapin startet, stellt eure Ernährung auf eiweissreich um, z. B. Eiweissmüslis, -brot, Tofu usw. - das stabilisiert den Blutzucker und drosselt den Heisshunger. Legt euch kleine Portionen von einem kalorienarmen Müsli- oder Schokoriegel hin (Obst funktioniert erst später wieder). - Sobald ihr die antidepressive Wirkung verspürt ist es sehr wichtig langsam (!) steigernd ein Bewegungsprogram zu starten, am besten Ausdauersport wie Wandern, Fahrrad, Schwimmen, z. B. erste Woche jeden Tag 5 Min., dann jede Woche steigern bis ihr jeden Tag mehrere Stunden aktiv seid (entfällt bzw. reduziert sich falls ihr wieder hart körperlich arbeiten könnt). Auf diese Weise (Ernährung, Sport) könnt ihr die Gewichtszunahme begrenzen und später wieder komplett abbauen. - Zusätzlich ist es noch sehr wichtig eine gute (hört da bitte auf euer Gefühl und scheut nicht zu wechseln!) Psycho-, Ergo- oder Soziotherapie zu haben, die euch dabei unterstützt wieder mehr Struktur in euren Alltag zu bekommen und beizubehalten. - Wenn ihr wieder stabil seid wird das Mirtazapin langsam wieder abgesetzt, d. h. bei einer Tagesdosis von 45 mg jeden Monat 7,5 mg weniger pro Tag. Wenn ihr es zu schnell macht kann euer Gehirn nicht mithalten und ihr riskiert einen Rückfall. Mir hat all das niemand gesagt und ich musste mir das alles erst hart erarbeiten. Doch es hat sich gelohnt und ich hoffe und wünsche jedem von euch wo es noch mal mit einem neuen AD versuchen möchte ganz viel Glück und Erfolg und das euch meine Tipps helfen können! LG Niklas
4

Venlafaxin

02.08.2022 | Mann | 70
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Bitte wer hat Erfahrung mit der Erstverschlimmerung durch die Einnahme von Venlafaxin75 mg. Ich nehme seit 2 Wochen das Medikament ein. Die ersten 7 Tage 37.5 mg und danach 75 mg. Anstatt besser geht es mir immer schlechter. Habe in 8 Tage einen neuen Termin bei meiner Fachärztin. Kann mir jemand Mut machen das alles seine Zeit braucht und es dann bergauf gehen wird. Laut... Lesen Sie mehr Beipackzettel soll es nach 2 bis 4 Wochen einem spürbar besser gehen. Habe viele Jahre Escitalopram 10 mg eingenommen. Nun wirkt es aber nicht mehr und darum die Umstellung auf das neue Medikament.
2

Mirtazapin

26.07.2022 | Mann | 30
Mirtazapin
Schizophrenie
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere Depression, Suizid Gedanken
5

Mirtazapin

23.06.2022 | Frau | 35
Mirtazapin
Schlafstörungen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Mirtazapin wurde mir von meiner Hausärztin wegen Schlafstörung verschrieben auf Grund belastender Situationen. Das Medikament wirkt sehr gut, habe meistens schöne Träume, bin ausgeruhter. Mittlerweile nehme ich das Medikament 3 Wochen und auch bei einer halben Tablette merke ich dass es mir psychisch besser geht. Ich bin ruhiger und kann besser schlafen.
2

Venlafaxin

16.06.2022 | Frau | 46
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Ich nehme seit ca. 8 Jahren Venlafaxin 75 mg. Habe während dieser Zeit ca. 15 kg zugenommen. Geholfen hat es mir nicht wirklich. Schleiche jetzt aus und bekomme Wellbutrin 150 mg am morgen und Trittico am Abend um besser einzuschlafen. Ich bin wirklich gespannt ob ich nun wieder an Gewicht verliere.
5

Johanniskraut

31.05.2022 | Frau | 20
Andere Antidepressiva
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Johanniskraut hat mir sehr bei meiner depressiven Verstimmung geholfen, ich habe es nur absetzen müssen weil ich angefangen hatte, die Pille zu nehmen.

Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1479)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (906)
Depression - andere Mittel (734)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (635)
Epilepsie (623)
Cholesterin (610)
Magen - Protonenpumpenhemmer (468)
Sucht (459)
Schmerz - Morphin-ähnliche (433)
ADHS - stimulierende Mittel (409)
Schmerz (374)
Blutdruck - Beta-Blocker (355)
Antibiotika - Penizilline (breit) (352)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (327)
Depression - Trizyklika (278)
Allergie (267)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (261)
Antibiotika - Makrolide (241)
Asthma / COPD - Kombinationsmittel (223)
Immunsystem - Immunsuppressiva (216)

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.