Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

203
Erfahrungen

Citalopram

Citalopram

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

29.07.2016
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Hallo zusammen, Ich litt seit März an durchgehender leichter Erschöpfung und immer wieder kommenden Angst und selten Panikzuständen mit sehr unangenehmen Derealisationen (alles fühlte sich schlecht und unangenehm an). Mir war dann ALLES zu viel mein Kopf rauscht durchgehen und ich hatte das gefühl keine Ruhe zu finden, trotz das ich im Bett lag und versuchte mich zu e... Lesen Sie mehrntspannen. Alles kam mir irgendwie leicht fremd vor. Zur Arbeit zu gehn und allgemeine tägliche Erledigungen fielen mir sehr schwer. Die Erschöpfung blieb durchgehend aber die restlichen Sympthome kamen immer wieder in "phasen" mit größeren Abständen (ca. 1-2 mal im Monat) die dann immer wieder ca. nach einem halben bis ganzen Tag weg waren. Ich nehme jetzt seit 10 Tagen 10mg Citalopram und meine Erschöpfung ist so gut wie weg! Ich kann mich wieder spontaner auf Dinge einlassen, mein lächeln kommt wieder zurück und habe das gefühl es geht Berg auf! Was die restlichen Sypthome betrifft muss ich abwarten, da diese ja nur selten auftreten. Meine Psychologin sagte mir, dass falls die 10mg Citalopram eine Rückkehr dieser Phasen nicht verhindern können ich die Menge auf 20mg erhöhen sollte. Ich aber Geduld haben muss da das Medikament nicht von heute auf morgen seine volle wirkung zeigt! Nebenwirkungen habe ich bis jetzt so gut wie keine. Mein Mund ist ganz selten minimal trockener aber das stört mich überhaupt nicht. Dann trinke ich einen Schluck und gut ist! Das einzigste was ich hoffe was evtl. bei längerer Einnahme weg bleiben wird ist das ich länger brauche bis ich zum Orgasmus komme. Ich kann das Medikament wirklich nur empfehlen! Ich merke schon jetzt nach 10 Tagen das es anfängt zu wirken und meine Erschöpfung fast so gut wie weg ist. Ich bin optimistisch das der Rest auch bald verschwinden wird! Anfangs hatte ich wirklich Angst Medikamente zu nehmen. Aber diese Tabletten sind wirklich gut und helfen dort wo nötig! Liebe Grüße
09.06.2016
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach jahrzehntelanger Psychotherapie, entschied ich mich für die Einnahme von PPsychopharmaka. Kein Therpeut empfahl mir diese Medikamentierung. Hoffnungsvoll ließ ich mich über Jahrzehnte therapieren. Eigene Verusche mit Psychopharmaka, scheiterten an der richtigen Dosierung, oder Medikamentierung. Unglaublich, welche Lebensqualität ich mit dem Mittel erreichte und anhalt... Lesen Sie mehrend habe. Nicht nachvollziehbar, wie ich ohne diese, meine Ängste und Panikattacken ertrug. Außer, dass es mich viel Zeit und Geld kostete, hoffnungsvoll meine Psyche in den Griff zu bekommen, finde ich es unverantwortlich, dass kein Therapeut mir diese Hilfe angeboten hatte. Erklärungen u.a. waren, dass die Medikamente die symptome verschleiern würden, und die Therapie verhindern. Wünsche all diesen ignoranten Therapeuten, die Symptome, die ich jahrzentelang ertrug. Einfach ein Besuch bei einem kompetenten, verständnisvollen Psychiater, und das Leben wird lebenswert. Innre Freiheit, Lebensfreude, Unabhängigkeit. Schade und traurig, dies so spät erkannt zu haben. Leider waren auch profesionelle Mediziner nicht in der Lage, dies zu erkennen. Um Ängste und Depressionen selbst zu steuern, trank ich zuviel Rotwein. Wie ein Arzt kommentierte: "Ein Glas Rotwein hilft schneller, als eine Tablette..."Kaum, dass ich die richtige medikamentöse Einstellung bekam, hatte ich keine Sucht mehr. So einfach. Aber, vielleicht verdient man mehr an einem abhängigen Patienten, der jahrelang in Therapie kommt, als an einer schnellen Genesung? Trotzdem. Bgleitende Psychotherapie hilft zusätzlich.
04.03.2016
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
2
2
5
Anfang August begab ich mich nach langer Wartezeit in psychotherapeutische Behandlung. Schwere Unfälle und ein plötzlicher Kindstot hatten mich in den letzten Jahren in Depressionen und Angstattacken geführt. Zudem Antriebslosigkeit, ständige Grübeleien, psychosomatische Beschwerden etc. Die Psychotherapeutin empfahl mir Anfang November die Einnahme von Citalopram um er... Lesen Sie mehrst einmal "in einigermaßen normalen Zustand zu kommen...damit die tiefenpsychologische Behandlung überhaupt gestartet werden könne weil ich immer so aufgebracht wirke". Ich fand den Vorschlag nicht gut da ich von Psychopharmaka sehr wenig halte, stimmte dann aber zu weil ich wollte, dass es mir endlich besser gehen würde. Zumal sie mir sagte, dass die von mir vorgeschlagene Alternative hochdosiertes Johanniskraut zu nehmen wirkungslos sei und zu viele Nebenwirkungen hätte (was mich sehr gewundert hat). Ich begann mit 10 mg und steigerte die Dosis nach einer Woche aud 20 mg. Mir war bekannt, dass die erste Woche mit erheblichen Nebenwirkungen einhergehen würde. Damit kam ich klar. Muskelzucken, ich stand völlig neben mir, Müdigkeit, Antriebslosigkeit. Diese Nebenwirkungen hielten allerdings über fast 2 Monate an. Plötzlich bekam ich noch Einschlafstörungen/Durchschlafstörungen. Die Therapeutin empfahl mir nun noch, Schalftabletten zu nehmen - was mich innerlich zum absoluten Kopfschütteln brachte.... Statt dessen brach ich die Einnahme von Citalopram abrupt ab - ohne es ausschleichen zu lassen. Dabei hatte ich keine "Entzugserscheiningen" - lediglich die schon bestehenden Beschwerden hielten noch ca. 2 Wochen an. Die Therapie brach ich ebenfalls ab da ich der Meinung bin bei der falschen Therapeutin gelandet zu sein. Seitdem nehme ich wieder Johanniskraut. Zudem Dekristol 20.000 i.E. um meinen Vitamin D Depot zu füllen - was gut gegen Depressionen helfen soll. Zum besseren Einschlafen nehme ich bei Bedarf Baldrian. Zusätzlich wende ich autogenes Training und Progressive Muskelentspannung an. Fazit und Resultat: Mir geht es sehr gut. Und zwar Völlig ohne Nebenwirkungen !!! Ich würde garantiert nie wieder Citalopram oder ähnliche Antidepressiva nehmen.
23.02.2016
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich bekam vor einem 1/4 Jahr plötzlich Angststörungen, Depressionen und starke derealisatioen. Ich wusste nicht was mit mir los war, alles erschien mir so unglaublich weit weg (Gefühle, Freunde, Familie) und fremd. Ich habe gedacht ich werde verrückt weil ich mich nicht mehr erkannt habe. Es war sogar so schlimm dass ich die Schule abbrechen wollte, habe mich nicht getraut... Lesen Sie mehr mit der Bahn zu fahren oder z.b. Einkaufen zu gehen. Ich habe jeden Tag geweint und lag nur im Bett, konnte mein Leben und meine Gedanken nicht mehr ordnen. Bin versunken in einem tiefen Loch ohne Freude. Meine Psychologin hat mir dann mehrmals Citalopram empfohlen aber ich hatte Angst antidepressiva einzunehmen. Denn ich kannte keine Ursache für meine psychischen Beschwerden und wollte es ohne Tabletten schaffen. Letztendlich entschied ich mich doch für Citalopram und es war die beste Entscheidung die ich treffen könnte. Anfänglich hatte ich bisschen Kopfschmerzen und in den ersten 2 Wochen verschlimmerte sich mein Stimmung( wusste jedoch das es von den Tabletten kommt). Nun 3 Monate später geht es mir endlich wieder sehr gut. Alle Beschwerden sind weg, ich habe wieder Freude am Leben und mich endlich wieder gefunden. Diese Tabletten haben mein Leben gerettet. Antidepressiva soll euch helfen, seht sie als eure besten Freunde. Ich wünsche euch alles Gute und glaubt an euch ..alles wird wieder besser. Ich habe sehr viel über mich gelernt und was im Leben wirklich wichtig ist - Gesundheit !
15.02.2016
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Depressief

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nehme seit ca. 5 Jahren Citalopram 20 mg und bin sehr sehr zufrieden. Habe keine Stimmungsschwankungen mehr. Bin wieder voll im Leben und nicht wegen jeder Kleinigkeit depressiv. Hat mir auch sehr in den Wechseljahren geholfen, kann ich nur empfehlen. Nebenwirkungen habe ich absolut keine, fühle mich richtig wohl.
22.01.2016
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Depressie

Zufriedenheit über
3
5
5
1
nach 5 monaten citalopram 30 mg haben sich bei mir weder nebenwirkungen noch ein placebo effekt zur besseren befindlichkeit eingestellt. dosis erhöhen, anbieter wechseln oder doch den strick nehmen?
30.12.2015
Mann, 39
Allgemeine Zufriedenheit 4

Citalopram (Citalopram)
Depressie

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich habe ca. 1,5 Jahre lang 1X Täglich Citalopram 20mg wegen Aggressionen vor allem im Stressfall eingenommen, es hat echt gut gewirkt, war danach belastbarer, geduldiger u. entspannter. Die einzinsten Nebenwirkungen waren leichte errektionsprobleme, ansonsten keine! ich meine nach ca. 1,5 Jahren hätte die Wirkung nachgelassen? fange jetzt 6 Jahre später wieder damit an ... Lesen Sie mehrda mir der Stress wieder zu fiel zu scheinen droht.
18.12.2015
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 2

Citalopram (Citalopram)
Angst

Zufriedenheit über
4
2
3
5
Hallo :) Ich habe Escitalopram ein Jahr eingenommen und möchte von meinen Erfahrungen erzählen weil mir das gut tut und ich so vielleicht anderen helfen kann. Durch meine Arbeitslosigkeit hat sich bei mir eine leichte Depressionen eingeschlichen. Ich wollte nicht mehr vor die Türe, habe mich unter Menschen einsam und sehr unwohl gefühlt und ich musste ständig weinen. ... Lesen Sie mehrMit meinem Psychiater habe ich dann besprochen Escitalopram zu versuchen. Das Weinen verschwand, aber ich hatte viele Nebenwirkungen. Am meisten gestört hat mich meine pickelige Haut. Aber ich bin froh dass das Weinen aufgehört hat. Das ist die Hauptsache. Und einen Job habe ich jetzt auch wieder. Liebe Grüsse
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (571) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (310) - Cholesterin
Champix (246) - Sucht
Omeprazol (205) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Citalopram (203) - Depression - SSRI
Lyrica (193) - Epilepsie
Paroxetin (172) - Depression - SSRI
Sertralin (164) - Depression - SSRI
Venlafaxin (160) - Depression - andere Mittel
Tramadol (134) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Seroquel (134) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Metoprolol (115) - Blutdruck - Beta-Blocker
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (115) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxicillin (110) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metformin (105) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (101) - Depression - Trizyklika
Terbinafin (100) - Pilze - Mund
Mirtazapin (97) - Depression - andere Mittel
Ritalin (95) - ADHS - stimulierende Mittel
Nuvaring (94) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Nitrofurantoin (79) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Cymbalta (79) - Depression - andere Mittel
Concerta (79) - ADHS - stimulierende Mittel
Ciprofloxacin (78) - Antibiotika - Chinolone
Moviprep (76) - Darm - Verstopfung
Wellbutrin (73) - Sucht
Amlodipin (71) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Sortis (71) - Cholesterin
Fluoxetin (69) - Depression - SSRI
Keppra (67) - Epilepsie