ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

203
Erfahrungen

Sertralin

Sertralin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

02.09.2018
Frau, 46
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Depression

Zufriedenheit über
5
2
4
5
Ich war über ein Jahr ständig erkältet, traurig, antriebslos, habe kaum noch Freude empfunden. Meine Hausärztin überwies mich mit dem Hinweis auf Erschöpfungssyndrom und evtl. Depressionen an einen Spezialisten und schrieb mich krank. Neben einer Therapie wurde mir die Einnahme von Sertralin verschrieben, 50 mg am Tag. Ich vermeide Tabletten, wo es geht und habe einen Mona... Lesen Sie mehrt lang das Rezept spazieren getragen, bis ich es einlöste. Die ersten drei Wochen habe ich keine positive Wirkung gespürt. Meine Therapeutin hat Erfahrung damit und erklärte, dass in den ersten zwei Wochen bei fast allen Patienten zunächst nur die Nebenwirkungen auftreten. Bei mir waren das Schwindelgefühl, leichte Kopfschmerzen und selten auch leichter Durchfall. Nach den drei Wochen spürte ich tatsächlich eine Verbesserung meiner Laune, ich hatte den Antrieb, Hausarbeit zu verrichten, einkaufen zu gehen und vor allem meinen Hobbys nachzugehen. Eine Wirkung des Medikaments ist bei mir, dass das ich total reale und intensive Träume habe. Es sind keine Alpträume, sondern ganz normal wie früher, aber ich konnte vorher beim Träumen erkennen, dass es sich um einen Traum handelt. Das geht jetzt nicht mehr. Ich bin während des Träumens irgendwie ganz klar, kann dabei denken und reagieren. Vorher waren Träume bei mir eher verschwommen und unlogisch, aber diese Träume machen Spaß. Ich träume pro Nacht auch weiter, wenn ich zwischendurch wach geworden bin und setze da ein, wo der Traum vor der Unterbrechung aufhörte. Seit Juli gehe ich wieder arbeiten. Ich war insgesamt 4 Monate krank geschrieben und freute mich tatsächlich wieder darauf, arbeiten zu gehen. Ob es an den Tabletten, der Therapie oder dem wochenlangen Ausschlafen lag, weiß ich nicht. Vermutlich an allem zusammen. Die Therapie gegen die Depression setze ich noch fort, die Tabletten reichen noch bis Ende Oktober. Ich vergesse sie manchmal zu nehmen, ein oder zwei Tage, merke aber keinen Unterschied, weil der Spiegel sicher noch hoch genug ist. Ich versuche sie wieder regelmäßiger zu nehmen. Die leichten Nebenwirkungen habe ich immer noch, aber mit denen kann ich leben. Ich bin gespannt, wie es später ohne die Tabletten weitergeht.
03.08.2018
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 3

Sertralin (Sertralin)
Soziale Phobie

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Die erste woche habe ich mit 20mg angefangen und bin dann auf 50 mg umgestiegen, da ich den erfolg schneller spüren wollte. Dafür habe ich die nebenwirkungen ordentlich mitbekommen, die aber zu ertragen waren. Während meiner dosierungszeit(5monate) waren alle ängste verschwunden, gegegrübelt habe ich auh nicht mehr. Es schien alles anders, und was mir aufgefallen ist, ist... Lesen Sie mehr das ich selber nicht mehr ICH war. Alkohol empfehle ich niemanden, weil man dann nebenwirkungen bekommt wie depressionen, zittern und benommemheit. Ich habe während der Zeit mir die kante gegeben. Irgendwann habe ich mich dazu entschieden, diesen scheiß nicht mehr zu nehmen und habe sofort aufgehört, was bisschen dumm war, weil man eigentlich schritt für schritt aufhört, und somit hatte ich dann auch wieder nebenwirkungen. Meine Erfahrung die ich euch mitteilen will ist, nimmt keine medikamente, nach dem ihr aufhört kommt alles wieder zurück. Ich war sehr schwer betroffen was soziale phobie angeht, und habe es durch eine gruppen sowie auch einzelsitzung überstanden. Es ist sehr schwer es durchzuziehen, aber da ich es durchgezogen habe, habe ich vieles gelernt und bin aus der Sozialen Phobie raus.
13.06.2018
Mann, 36
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
3
2
5
Hallo ich nehme Sertralin in einer momentanen Tagesdosis bis 150mg 1x am Morgen. Die Geschichte dahinter: Ich habe in der Jungend ein psychisches Trauma erlitten mit allen nur erdenklichen Zuständen (Panik, Todesangst, Einsamkeit usw kann man alles auf Wikipedia nachlesen was da in einem passiert). Habe mich dann Jahre lang mit schweren Folgen PTBS rumgeschlagen. (Sch... Lesen Sie mehrweren Depressionen, veränderte Persönlichkeit, Ängste vom feinsten und noch viel mehr bis ich Alkoholiker wurde). Hatte es dann nach Jahren mal geschafft wieder halbwegs ein normalen Alltag zu bekommen jedoch anfangs psychisch sehr instabil. Jedes Problem das im Leben auftaucht haute mich aus der Bahn (das tut es teilweise heute noch) so richtig mit allen Zuständen wie bei dem Trauma. Heißt ich rutsche sehr schnell in ein tiefes Depressives Loch mit akuter Belastungsreaktion wo ich am liebsten dem schon ein ....Ende... setzten wollte. Zum Medikament Sertralin Actavis: Je stärker die Depression je länger braucht es bis man eine Wirkung hat, und um so stärker sind auch die anfänglichen Nebenwirkungen. Zuerst kommen die Nebenwirkungen Durchfall, innere Unruhe, leichte Verwirrtheit usw. Die positive Wirkung kommt langsam und baut sich dann mit jedem Tag stärker aus. (Ich brauche ca. 3-4 Wochen bis es anfängt zu greifen) In dieser Zeit lassen auch die Nebenwirkungen langsam nach. Jeder braucht eine andere Dosis um die volle Wirkung zu erfahren. bei mir sind es 150mg am Tag bis die "dunkeln Wolken in meinem Kopf" sich verziehen und man wieder halbwegs normal anfangen kann sich um sich zu kümmern. Sertralin muss man einschleichen!! Anfangs 25mg mindestens 1 Woche bzw bis man mit den Nebenwirkungen halbwegs klar kommt. Dann kann man weiter steigern. Ich steigere in einer Woche um 25mg (was wegen der wieder auftretenden Nebenwirkungen für mich hart ist. Bis ich auf meiner Dosis 150mg angekommen bin. Achtung beim steigern - zu schnell steigern kann bis zum Serotoninsyndrom führen!!! Man merkt es selbst ob man weiter steigern kann oder es unerträglich wird. Hat man seine notwendige Dosis gefunden muss diese Gehalten werden dann verschwinden die Nebenwirkung fasst zur Gänze und die Positive Wirkung baut sich immer stabiler aus. Bei akuten Belastungssituationen ist das Medikamente schon eine harte Prüfung auch da es die innere Unruhe verstärkt. Sertralin ist Antriebssteigernd!!! Das Medikament braucht Zeit und man muss selbst an sich arbeiten um aus der Depression zu kommen. Ich würde es so beschreiben: Es holt dich wieder ins Leben zurück und stellt dich wieder auf eigene Füße. Wenn die Wirkung voll da ist fällt man auch nicht mehr in so tiefe schwarze Löcher man ist viel stabiler.
30.05.2018
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich bin begeistert von Sertralin und bereue, dass ich es nicht schon viel früher genommen habe. Ich leide seit frühester Kindheit unter ständiger Traurigkeit und Schwermut. Ich will es nicht mal Depression nennen aber es war schon immer sehr belastend, hatte oft Selbstmordgedanken und große Verlustängste. Das Leid der Welt und nichts dagegen tun zu können, habe ich oft auf... Lesen Sie mehr meinen Schultern gespürt. Schon nach einigen Tagen Einnahme, 1 x Morgens 50 mg, hat sich mein Zustand deutlich verbessert und stabilisiert. Ich bin so begeistert und glücklich. Diese ständige Traurigkeit ist weg und es fühlt sich fantastisch an. Ich habe mich nie an Medikamente getraut, da ich oft bei anderen die Nebenwirkungen gesehen habe, die total neben sich standen. Das hat mich erschreckt, so wollte ich nicht sein aber das ist bei mir nicht so. Ich fühle mich ganz normal, nur glücklicher, befreiter. Bei den Nebenwirkungen die ich verspüre, bin ich nicht sicher, ob es von meinem hohen Gewicht kommt, wie ständiges Schwitzen und Müdigkeit bzw. Antriebslosigkeit. Sicher bin ich aber, dass Sertralin zu einem gewissen Libidoverlust führt. Nicht so, dass gar nichts mehr geht aber die Gedanken drehen sich nicht ständig nur um das eine Thema, was auch eine gewisse Befreiung mit sich bringt. Zusätzlich zu Sertralin nehme ich aber auch noch Ramipril gegen hohen Blutdruck. Da ich beide Medikamente ziemlich gleichzeitig angefangen habe einzunehmen, bin ich mir nicht ganz sicher, auf welches die Nebenwirkungen zurückzuführen sind. Mich erschrecken ein wenig die Erfahrungen der anderen Personen hier bzgl. der Nebenwirkungen, evtl. kann es bei mir sein, dass durch die geringere Dosis und mein hohes Gewicht, diese nicht so ausgeprägt sind. Mein Fazit ist, dass ich sehr froh darüber bin, dieses Medikament von meiner Hausärztin verschrieben bekommen zu haben und sie mich dazu ermutigt hat. Die Vorteile überwiegen ganz klar die Nachteile.
29.05.2018
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Depression

Zufriedenheit über
4
4
5
2
Ich bekam sertralin verschrieben nach den ich gemerkt hatte das ich kurz davor war mich um zu bringen ich hatte schon mehrer Selbstmord versuche hinter mir anfangs verspürte ich nix von der Wirkung doch nach ca. Einer Woche war alles anders plötzlich ging es mir besser ich war immer down und antriebslos doch durch das Medikament fühlte ich mich wie neu geboren es hat mir a... Lesen Sie mehruch sehr viel selbstbewusstsein gegeben seid ich das Medikament nehme traue ich mich vieles was ich vorher nie wagte ich kann mich mittlerweile wehren wenn mir Unrecht getan wird ich habe den Mut den Mund auf zu machen zu schreien und manchmal verliere ich die Kontrolle was die Aggressivität angeht das Medikament hat mich definitiv aggressiver gemacht Mitgefühl verspüre ich seid dem kaum ich kann kaum Emotionen wahrnehmen geschweige den empfinden mir fehlt es leicht Menschen zu verletzen das Medikament macht einen irgendwie rücksichtsloser anfangs muss man damit auch echt aufpassen bevor ich das Medikament genommen habe stand ich mal ganz oben auf einem Dach im hoch Haus ich wollte springen doch die Höhe hat mir am Ende doch Angst gemacht so das ich zurück gegangen bin doch als ich sertralin am Anfang noch genommen habe bin ich da nochmal hoch ich hatte keine Angst zu springen ich stand da so nah wie noch nie und dachte mir nur ich kann springen wenn ich will soll ich? Ich stand echt da und hab überlegt zu springen ich hatte kein Stück bedenken oder Angst noch nicht einmal starkes Herzklopfen irgend und dauernd die Stimme im Kopf die sagt Spring doch einfach und dann fing ich an los zu laufen als aufeinmal die Tür vom Dachgeschoss auf geht und der Haus Meister da steht und mich ängstlich fragt was ich da tue ich zuckte nur mit den Schultern und ging wieder zurück ins Gebäude also anfangs solltet ihr echt aufpassen man verspürt keine Angst das Gefühl geht verloren ich weiss nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll aber eins weiss ich das kann gefährlich sein , durchfall hatte ich die ganzen Monate davon aber mittlerweile nicht mehr ich nahm auch anfangs 15 Kilo zu das war schrecklich zur der Zeit hab ich 50mg genommen heute nehme ich 100mg nach Absprache das Gewicht ging dann auch wieder weg ich nehme 100mg seid 3 Wochen und habe schon 7 kilo abgenommen anfangs war meine Welt trist und grau seid ich sertralin nehme ist meine Welt wieder bunt ich habe das Gefühl mich gefunden zu haben ich habe kein Drang mehr zu sterben ich fang an die schönen Dinge zu sehen die ganz einfachen und dennoch so schönen Dinge des Lebens ich hab mein seelenfrieden dadurch gefunden und ich bin sicher wenn ich dieses Medikament nicht genommen hätte wäre ich heut nicht mehr am Leben,
03.05.2018
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 3

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
5
5
Ich kann leider noch nicht viel berichten, nur so viel am 1. Tag der Einnahme verspürte ich noch nicht viel es fing dann nachts an. Der 2. Tag ging so weiter immer unruhig zittern, etc., 3. und 4. Tag fing mit heftiger Migräne an u.a. Appetitstörung, Übelkeit, Schlafstörungen etc. Heute ist der 5. Tag meine Migräne ist nun dank Schmerzmittel weg aber dennoch fühl ich mich ... Lesen Sie mehreinfach schlapp, müde, unruhig. Dennoch ich leide seit 5 Jahren an chronischer Angst und panikstörung . Hatte damals Mitrazipin und Citalopram genommen mit Erfolg aber sehr viel Zunahme an Gewicht. Dann habe ich 4 Jahre aufgehört und versuchte mich so über Wasser zu halten und nun nehme ich Sertralin weil ich einfach gemerkt habe so geht es nicht weiter die Lebensqualität ist durch die Ängste enorm eingeschränkt. Ich hoffe mit dem Sertralin einen erfolg zu erzielen. Bin gespannt noch ist es das ganze Gegenteil ...
03.04.2018
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 2

Sertralin (Sertralin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
2
3
2
Ich nehme das Medikament nun seit 1,5 bis 2 Monaten. Angefangen habe Ich mit 25 Mg, dann 50 Mg und nun 75 Mg..Die Nebenwirkungen waren von Beginn an sehr stark, Ich hatte Selbstmordgedanken, Selbstverletzungsgedanken, war oft in Versuchung mich vor den Zug zu werfen und dachte den ganzen Tag nur an Selbstmord..Auch die körperlichen Beschwerden nahmen zu, Ich hatte Durchfal... Lesen Sie mehrl, Kopfschmerzen, Tremor, Harndrang, leichte Amnesie und Schlafstörungen..Auch mit Erhöhung der Dosis nahmen die Nebenwirkungen zu während Ich von der eigentlichen Wirkung kaum etwas spürte. Momentan nehme Ich seit ein paar Wochen 50 Mg am Morgen und 25 am Abend und kann nur sagen, es ist grauenhaft. Von der Wirkung spüre Ich nur morgens etwas, während Ich den restlichen Tag im Bett liege, mich noch mehr mit der Depression herum quäle und nicht mehr das Haus verlasse. Ich denke sehr oft an Selbstmord, fühle mich minderwertig und habe mich wieder geritzt. Zum Abend hin wird es immer schlimmer, die Depression ist trotz allem noch hier und ich bin nervlich wie psychisch am Ende. Ich kann die Nacht nicht mehr schlafen, liege wach und denke nach. Auch verschiedene Medikamente helfen nicht beim einschlafen, und wenn Ich es trotzdem schaffe (auch zeitig) einzuschlafen, dann komme ich morgens (unabhängig von der Schlafdauer) nicht aus dem Bett. Ich werde von intensiven und komplexen Träumen geplagt (meistens Alpträume) und bin den ganzen Tag müde. Für Depressionen ist dieses Medikament nicht geeignet, da es alles nur noch verschlimmert.
02.04.2018
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Anfangs war ich eher skeptisch, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein paar Pillen meine Probleme lösen sollten. Wie auch immer, gleich nach dem Tag der Verschreibung begann ich mit der Einnahme (die ersten 4 Tage 25mg, dann 50mg und nach einem Monat 100mg). Hatte zuvor seit 4 Monaten mit Selbstmordgedanken, chronischem Kopfweh, stressbediengten Ausbleiben der Period... Lesen Sie mehre,mangelnder Aufmerksamkeit und plötzlichen Angstschweißausbrüchen gekämpft. Beim Gedanken an meine Zukunft dachte ich nur "ist eh egal bring mich eh bald um" oder "Ich werde die auf mich zukommenden Herausforderungen nicht schaffen". Nach nun 2,5 Monaten muss ich sagen, Sertralin wirkt prächtig. Ich genieße mein Leben in vollen Zügen, wenn ich an die Zukunft denke freue ich mich darauf, das Kopfweh ist weg, die Aufmerksamkeit zurück und auch meine Periode kommt wieder regelmäßig. Trotzdem habe ich noch meine ganze Bandbreite an Emotionen (Trauer, Schmerz, Freude usw.). Insgesamt bin ich dadurch deutlich Extrovertierter und wieder zufrieden geworden. Die Nebenwirkungen sind gering. Habe immer leichten Durchfall (aber nie wirklich schlimm) und meine Schlafzeit hat sich von ca. 9 Stunden auf 5-6 Stunden verringert (was durchaus auch seine Vorteile hat).
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (594) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (267) - Sucht
Citalopram (232) - Depression - SSRI
Venlafaxin (219) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (210) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (203) - Depression - SSRI
Paroxetin (186) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (126) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (125) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (120) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (115) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Moviprep (100) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Fluoxetin (87) - Depression - SSRI
Concerta (83) - ADHS - stimulierende Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Amlodipin (78) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (76) - Sucht