ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

ADHS - stimulierende Mittel


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: ADHS - stimulierende Mittel

05.11.2018
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 1

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
3
1
1
5
Mein Name ist K. und ich bin jetzt 18 Jahre alt. Ich nehme seid der zweiten Klasse Equasym bzw Retalin, also über einen langen Zeitraum. Ich bin jetzt in der zwölften Klasse und hab etwa einen Notendurchschnitt von 2.0. Früher war ich ein streitlustiges Mädchen, ich wollte mir oft nichts sagen lassen und hatte immer meinen eigenen Kopf. Irgenwann war meine Mutter der Meinu... Lesen Sie mehrng ich sei krank( weil ich anders war) und ging mit mir zu einer Ärztin in Berlin Buch. Von vortan bekam ich anfangs 20mg Medikinet. Ich spürte sofort eine Veränderung. Ich wurde ruhiger und aß immer weniger. In der Schule viel die Veränderung sofort auf. Ich hatte mehr Freundeninnen. Früher wurde ich wegen meines leichten Übergewichts gehänselt, doch ab diesem Punkt wurde ich immer dünner. Den Tag über verspürte ich eine Art feuchte Kälte. Meine Hände und Füße schwitzten obwohl sie ganz kalt waren. So sehr ich auch wollte, konnte ich nichts essen. Ich merke, dass ich abnehme und mir gefiel es. Ich wurde immer dünner aber meine Noten wurden besser. (6. Klasse etwa 45kg und 1,62groß). Ob das am Medikament lag, kann ich nicht sagen. Zwischedurch musste ich zu Untersuchen und es schien alles so weit zu stimmen. Irgendwann stieg ich um auf Equasym, weil die Art der Wirkstoffaufnahme dort besser sein sollte. Ab dem 16. Lebensjahr musste ich zu einem Psycholgen. Das Problem ist, dass dieser dann auch die Vergabe der Medikamente übernahm und es gab keine weiteren Kontrollen des Wachstums etc. Gerade in der Pupertät wurde ich immer schlechter gelaunt, nicht normal schlecht gelaunt, sondern so richtig schlecht gelaunt. Es fing an mit depressiven Verstimmungen und führte zu bipolaren Belastungsstörungen. Da ich in der Schule ständig auf Achse war fand mein Körper gar keine Zeit mehr für die Ruhe die er brauchte. Mir ging es immer schlechter. Heute habe ich starke Schlafstörungen. Das Medikament lässt mich nicht zur Ruhe kommen aber ohne, habe ich Angst, im normalen Leben nicht mehr klarzukommen, da ich es nie gelernt habe. Deswegen kann ich den Eltern da draußen raten ein Kind über 6 Jahre ist längst nicht in der Lage darüber zu entscheiden was es einnimmt. Es zieht starke Nebenwirkungen mit sich die in einem Kreislauf wirken, die die eigentlich zu behandelnden Symptome (Konzentrationsschwäche ) sogar noch verstärken. Zb Schlaflosigkeit und falsche Ernährung bis Essstörungen. Ich rate einfach davon ab, manchmal müssen sich übereifrige Eltern einfach damit abfinden dass ihr Kind anders ist und Zeit braucht. Sie müssen einsehen, dass ihr Kind vielleicht nicht studieren wird und es ist kein Weg sie durch Mittel dazu zu bringen/ führen, was eigentlich nicht in ihrer Natur liegt. Ich habe das Gefühl das Medikament ist verantwortlich für seelische als auch köperliche Beschwerden zb auch schlechtere Augen. Alles in einem sind die Risiken schwerwiegender. Man muss das Medikament nur googeln und bekommt eine meterlange Liste an Nebenwirkungen. Ich weiß nicht wo ich heute stehen würde ohne das Mittel, aber ich weiß, dass es mir nicht mehr gut tut. 10 Jahre ist ein zu langer Zeitraum der Einnahme. Das Problem ist, dass ich nie gelernt habe mich auf natürliche Art und Weise zu konzentrieren und meine Sinne beisammen zu halten. Ohne Medikament fühle ich mich im Alltag manchmal wie zurückgeblieben. Ich rate von Gebrauch ab !!! Wie waren eure Erfahrungen? Ich würde es gern wissen.
28.09.2018
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Concerta (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Ich nehme seit 10 jahren concerta und bin jetzt 18 ich habe es schon mal probiert es eine woche nicht zu nehmen und habe von mir aus nichts gmerkt aber meine mitschüler, lehrpersonen haben mir gesagt das ich viel aufmüpfiger war und das ich viel mehr kribelig wär als mit concerta ich denke das ich mal aufhören wil es zu nehmen
26.09.2018
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 4

Elvanse (dexamphetamin)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
5

24.08.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 1

Concerta (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
3
1
1
5
Ich habe dieses Medikament Knapp 6 Jahre lang genommen. Die ersten 3 hat es wirklich geholfen obwohl ich vermute das es mehr ein placebo effect war als alles andere da ich dadurch erst die Hoffnung hatte mich in der Schule richtig entfalten zu können. Mitte der siebten Klasse (nach 2 1/2 Jahren der Einnahme) merkte ich jedoch das ich mich mit der Zeit sehr ins negative ver... Lesen Sie mehrändert habe, die ersten leichten paranoiden Anfälle traten auf bei denen ich was Gefühl hatte das jeder mich für jedem einzelnen meiner Fehler verurteilt. Dazu kamen Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen und kurzes abdriften in Richtung Depression. Damals habe ich es als Zeichen der Pupertät gedeutet doch die nächsten Jahre steigerte es sich nich weiter. Gegen Mitt der neunten Klasse hatte ich meinen ersten Tiefpunkt. Ich bin insgesammt ein ruhiger und friedlicher Mensch der nur wenn er sich sehr und damit meine ich sehr bedrängt fühlt und sich wirklich nicht anders zu helfen weis zur Aggresivität neigt doch damals war ich wegen jedem noch so dummen Vorkommnis auf 180 oder habe mit anderen extremen negativen Gefühlen reagiert. Ich habe sehr oft abends im Bett wegen Dingen geheult die ich in meinem damaligen sagen wir mal vervolgungs wahn in meinem Kopf anders aufgenommen habe als sie gemeint waren und sie als Angriff gegen mich ausgelegt habe. Meine Konzentration war in der Zeit ebenso am Ende. Mit der Zeit kamen Kopfschmerzen und Übelkeit kurz nach der Einnahme oder in Stresssituationen dazu weshalb ich immer häufiger in der Schule fehlten. Glücklicherweise kamen wir deshalb darauf das die Tabletten vielleicht mit oder alleiniger Auslöser waren. Ich habe sie probehalber in den Sonmerferien "heimlich" ein paar Wochen nicht genommen und merkte das sich mein Körper schwer tat davon los zu kommen weshalb ich beschloss trotz allem mein Abschlussjahr damit durch zu ziehen auch weil ich mir eingeredet habe das Medikament noch zu brauchen. Ich habe glücklicherweise bestanden, recht gut sogar doch es war eine Torture. Ich war mindestens einmal die Woche wegen Migräneanfällen anwesend oder kam kein bischen mit. Meine depressiven Phasen kamen zurück und ich war Abends wieder vollkommen am Ende mit den Nerven und der Konzentration. Natürlich habe ich null daraus gelernt, oder war einfach zu anhängig von dem Zeug, und habe sie zu den Sonmerferien doch nicht abgesetzt. Wegen einem kleinen Unfall musste ish zwei Prüfungen nachschreiben weshalb ich die Tabletten noch einmal sechs Wochen lang nahm. Dann hab ich mich Gott sei dank endlich los gerissen. Von der psyche her ging es mir plötzlich blendend ich war ein ganz anderer Mensch, ausgeglichen, sozialen, kaum noch paranoid und einfach "normaler" doch meine körperlichen Beschwerden blieben noch eine ganze Weile, die Vermutung waran Entzugserscheinungen immerhin fühlte ich mich wirklich ernsthaft anhängig, und ich hatte Tage an denen ich nicht zur Schule bin wegen Heulattacken weil ich mir ohne die Tabletten nichts zugeyrau habe. Leider hat mir diesmal die Sache die Chance auf einen höheren Bildungsabschluss genommen. Die direkten Wirkungen des "Entzugs" hilt nur ein Jahr doch mit den Folgen habe ich bis heute zu kämpfen da ich nach dem nicht bestehen des Schuljahres in Depressionen abgerutscht bin. Mein Rat: sobald ihr nur das Gefühl habt etwas passt nicht setzt das Zeug ab. Wenn ihr Pech habt landet ins sonst in einem Teufelskreis oder verstrickt euch in eine Kettenreaktion die euch noch viel zu lange das Leben schwer macht
23.08.2018
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 1

Strattera (Atomoxetin)
ADD

Zufriedenheit über
1
1
1
4
Zu Beginn 2 Tage Müdigkeit und Krankheitsgefühl, sonst erst keine weiterern Auffälligkeiten, nach 2 Wochen kamen die ersten NW und nach 3 Wochen Wesensveränderungen. Früher lieb, verpeilt und verträumt, nach 3 Wochen hyperaktiv, starke Wutausbrüche mit Schmipfwörtern und große Aggressionen, Verletzung von Mitmenschen Nach dem Absetzen daurte es wieder fast 3 Wochen bis al... Lesen Sie mehrle NW nachgelassen haben
12.08.2018
Mann, 30
Allgemeine Zufriedenheit 3

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
2
5
4
2
hallo ..bin 1 m 85 gross habe etwas adhs .... bekomme 10 mg ritalin wegen nervöser unruhe und schlaf proplemen ....ich bin 30 jare alt ritalin habe ich genommen getstet .. valium diazepam zolpid codein ..bei codein habe ich auf gehört weiter zum artzt zu gehen .. es muss mir besser gehen das ist ganz wichtig ..
20.07.2018
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Bei mir wurde schon als Kind ADHS Diagnostiziert (1997). Ich wurde daraufhin auf Ritalin eingestellt und es hat mir gerade in der Schule und im sozialen Bereich sehr geholfen. Habe es dann nach der Schule eigenmächtig abgesetzt. Dachte naja das wird wohl auch ohne gehen! Nach dem dann 3 längere Beziehungen und fast auch meine 6 Jährige Ehe an meinen Verhaltenauffälligkeite... Lesen Sie mehrn zerbrochen sind, habe ich mir Hilfe beim Psychater gesucht. Dieser Verschrieb mir wieder Ritalin und seit dem muss ich wirklich sagen das es bei mir in fast allen "Problembereichen" eine deutlich Verbesserung gibt!
06.07.2018
Mann, 43
Allgemeine Zufriedenheit 3

Concerta (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
3
3
5
5
Ich bin 43 Jahre. Nach vielen Jahren habe ich mich endlich entschlossen mich mal untersuchen zu lassen. Nach zwei, sehr Zeit intensiven Konsultationen stand das Ergebnis fest. Es war etwas erschreckender als ich mir vorher eingebildet habe. Jetzt bin ich zur Zeit in der Einstellung des Medikaments. Gestartet hab ich mit 1* täglich 18mg. In dieser Woche gab es nicht soviel ... Lesen Sie mehrzu berichten. Ich hatte das Gefühl mehr zu schlafen und Hunger hatte ich auch. Sonst nicht prägendes. Die zweite Woche nehme ich zwei 18mg 1-2stunden zeitversetzt. In der Regel nehme ich die erste und schlafe dann noch weiter. Der Vorteil für mich derzeit, durch den zeitverst. Ist dass ich zwischendrin nicht müde werde. Derzeitige Nebenwirkungen: meine Beobachtung ist , dass ich mit der eintretende flutung der Substanzen ich Schweißausbrüche habe. Somit kann ich ungefähr abschätzen wie lange die Wirkung war. Führe für meinen Arzt Tagebuch. Des Weiteren bekomme ich Hautausschlag der Phasenweise sehr jeuckend ist. Der ist rötlich, wie ein großer Mückenstiche, kreisrund und hat einen Durchmesser von circa 2 cm. Seit ich die 2 mal 18mg nehme bin ich Kommunikativ ziemlich ruhig geworden. Leider konnte ich mein Chaos noch nicht ordnen und alle versuche mal einen Plan zu machen wie es jetzt weitergeht sind fehlgeschlagen. Trotzdem will ich euch mitteilen, das ich sehr oft recht erfolgreich in dem was ich gemacht habe. Z.B habe ich es geschafft ein zweites Buch fertig zu schreiben. Natürlich stellt sich die Frage warum ich trotzdem das Medikament wenn ich aus meiner Sicht erfolgreich bin. Der ist ganz einfach: ich brauche endlich mal Ruhe im Kopf. Weitere Einträge folgen vielleicht. Euch alle da draußen eine schöne Zeit. Das Leben liebt uns.
21.06.2018
Mann, 19
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
3
5
1
Hey ich bin neue im diesem forum Und bin 19 Jahre alt Ich habe adhs, LRS ( lese schreibschwäche),SES-SEV-SEB (Sprachentwicklungsstörungen) sehr hohen Grad bedeutet 1-10 ist eine 10 das ihr Bescheid wisst Und Leute ich passe allgemein bei der groß, Rechtschreibung und Komma Setzung nicht auf, habt Verständnis Leute Man hatte eine Vorahnung wo ich 4 Jahre alt war ... Lesen Sie mehrweil ich da mein erstes richtiges Wort gesagt habe. Danach wurde ich mit 7 eingeschult und wurde nach ein halbes Jahr zur einer sonderschule für die Erkrankung die oben beschrieben wurden hin geschickt und wurde auch zum Arzt gleichzeitig geschickt und er hat alles herausgefunden was ich habe( war bei 6 verschiedenen Ärzten und alle haben das gleich gesagt) . ich hätte schon mit 7 Jahren die Tabletten bekommen, aber meine Mutter wollte nicht das ich sie bekomme weil sie wollte das ich es selber schaffe. Ich wurde zur einer Selbsthilfe Gruppe geschickt ( ich war immer noch Sonderfall der Gruppe ) alle haben die Tabletten bekommen und macht hat es gesehen wie sie sich verändert haben sie haben eine 360 Drehung gemacht ( ich mache keine scherzen) danach ist jeder von der abgegangen danach wurde die Gruppe aufgelöst. Von der 2 bis 6 klasse war ich auf einer sonderschule mein Endergebnis war 4.5. Ich wurde dann auf eine sekundarschule Geschickt bis 9 klasse war ich wirklich eine Katastrophe ( Schlimmer geht's nicht) ich viele Stress mit den lehrern. Ich hatte ein langes gespäch mit meiner Mutter ( über 4 Stunden) ab der 9 klasse wurde alles besser ohne Tabletten weil ich unterdrückt habe aus Eigner Kraft ( fragt mich bitte nicht wie es geht) am Ende der 10 klasse habe ich mein Msa und ein Durchschnitt von 2.1 gehabt danach wollte ich mein Abi an schule aber es ging nicht weil ich kein englisch kann es wurde mir dann verweigert das ich mein Abi mache danach habe mein fachabi angefangen, der Anfang war schwer aber Ende habe ich es mit 2.0 und als Jahrgangs bester abgeschlossen zurzeit studiere ich Chemie Ingenieur. Jetzt kommt das Problem ich habe große Probleme weil schule und Uni nicht gleich sind weil vor ca. 4 Monaten ein Schlag auf mein Hinterkopf bekommen habe kann ich mich nicht mehr unterdrücken und lasse mich zu schnell ablenken es kostet mich viel Zeit und Kraft für mich durch denn Tag zu kommen. Zum Glück gibt's Musik ich mich etwas besser konzentrieren aber es wird Tag zu Tag schlechter bzw. Anstrengender es zu kontrollieren. Seit 3 gehe ich zum Arzt gegen den Willen meiner Mutter weil sie meint das ich die Tabletten nicht brauche, der Arzt hat mir Strattera gegeben, ich es bis zu 120mg genommen und es gab keine Wirkung. Danach Wurde mir ritalin verschrieben und ich dachte es gibt ein Unterschied weil alle die in meiner Gruppe waren haben es genommen, am Ende wurde ich enttäuscht. Ich bin gerade bei 80mg pro Tag und fühle kein Unterschied. Ich hoffe ihr könnt es verstehen das ich meine 75% meiner Geschichte erzählt habe weil der Rest zu privat ist Leute. Ich hoffe das ihr mir helfen könnt
03.06.2018
Mann, 17
Allgemeine Zufriedenheit 1

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
1
1
2
hallo erstmal ich bin D. 17 jahre alt und habe ein aufmerksamkeits-defizit-syndrom also auf deutsch ich kann mich nicht konzentrieren bin aber die ruhe in person . ich hatte wenn ich zurück denke schon in der 3ten klasse probleme bei der konzentration das hat sich durch stãndiges tagträumen und spielen mit den etoui bis hin zu teilweise 20-30 min aus den fenster gucken be... Lesen Sie mehrmerkbar gemacht naja so ging das bis zur 5ten klasse wo ich erstmalig mit diesen teufelszeug in kontakt kam ...... wurde aber nach ca3 monaten aufgrund extremster nebenwirkungen abgesetzt so vergingen ein paar jahre bis ich wegen schulischen druckes gezwungen war es wieder zu nehmen aber davor wechselte ich den arzt und ging zu ein spezialisten wo ich erneut den ads / adhs test machen musste bzw wollte wie sich dann nach 2 monaten und zich tests später war klar ich hab eine sehr starke konzentrations schwäche aber das heißt nicht das ich dumm bin , meiin IQ war für mein alter überdurchschnittlich naja dann ging es wieder los mit tabletten schlucken auf alle reagiere ich sehr sensibel aber jammerte nie rum hab nur im vertrauen mit meiner ärztin geredet und immer wieder tabletten gewechselt die sich aber fast garnicht unterschieden an der wirkungsweise bis ich dann beim guten hust hust medikinet landete am anfang waren die nebenwirkungen sehr extrem was bis zum ende eigl nicht nennenswert besser wurde achja da fällt mir ein ; es war mein ich ein dienstag und ich konnte mich mal wieder nicht konzentrieren trotz der 50mg medikinet aber das lag daran weil ich morgens nichts essen konnte weil ich noch apettitlos war bzw ich weiß das ich was essen muss die tabletten spielten ein aber ein gefühl von als hätte ich 3 teller zu mittag gegessen genauso hat es sich immer angefühlt naja bin schon wieder am abschweifen an den genannten tag hatte ich, ich weiß es nicht mehr warum aber ich hatte meine medikinet retard kapseln verpackung mit und jaaaa als ich dann irgendwann mitte laufe des tages den unterricht mal wieder nicht folgen konnte kam ich auf die idee hmmm; komm les dir mal die nebenwirkungen durch ich hatte natürlich mal das so überflogen aber wollte das nicht wirklich thematisieren vor angst dann ein placebo effekt mit nebenwirkungen zu kriegen ..... und schon wieder abgeschweift nunja also da saß ich nun im unterricht bewaffnet mit n textmarker und der packungsbeilage was ich jetzt gleich schreibe muss mir natürlich nicht glauben weil ich kanns ja schlecht beweisen ..... alsoo ich ging die nebenwirkungen durch und wollte das jetzt nicht wegen mitleid anderer machen ich wollte ein selbst versuch machen ich ging mit den text marker in der rechten hand die nebenwirkungen durch und makierte nur die wo ich zu 100% weiß das die nebenwirkungen auch wirklich das erklären was ich jeden tag durchmachen musste , ES WAREN 16 NEBENWIRKUNGEN die mich jedentag quälten und das hefftige ist ich war zu 40% hart geschockt aber zu 60% froh zu wissen das viele punkte davon wie ich dachte psychische u, physische folgenschäden waren wie dieses paranoide verhalten, im bus so zwänge wie ich sitze im vierer mit 3 fremden menschen und ich weiß am besten kaum bewegen weil man da ja fast knie an knie sitzt und es war so ich wollte es nie konnte es auch nicht kontrollieren also dann fing mein bein immer an zu zucken und das nur auschließlich in situationen wo man ruhig sein soll vorallem wenn ich dieses zucken kontrollieren wollte wurde es nur noch schlimmer zwischenzeitlig hatte ich auch das gefühl das sich bei mir eine psychose schleichend entwickelt was ich an meinen verhalten merkte hatte auch oft verfolgungswahn aber das nur in der stadt usw aber warum ich diesen langen text schreibe 1. damit andere jugendliche sich mal informieren können wie es einen anderen jungen geht mit ads und generell medikinet gerade bei ads gibts ja nicht soviel und gerade eine meinung und lage eines anderen weil ich mit 14 15 wollte mir auch im internet meinungen anderer holen was ich sehr schade fand weil ich nirgends fundig wurde 2. geh für dich immer mal wieder die nebenwirkungen durch und guck was du alles auch vlt an nebenwirkungen hast und überleg für dich ob du noch du bist und nicht irgend ein kreide blasser roboter entscheide für dich ob du mit den tabletten leben kannst und die nebenwirkungen nicht so belasten, ist nur ein nett gemeinter rat , tu dir selbst den gefallen und scluck es nicht runter wenns dir mit der medikation nicht gut geht rede offen mit eltern freunden und familie und klaro arzt fress es nich in dich rein wie ich so und jetzt ein wort an die eltern , nach alldem was ihr jetzt über meine vergangenheit erfahren habt falls überhaupt noch diese seite besucht gescweige bis zum ende liest aber falls du ja genau du das hier gerade ließt hoff ich das es nett zu lesen war , hab mich nur auf das wichtigste bezogen ok vlt bin ich ein paar mal in meinen gedanken versunken so liebe eltern jetzt ein ernstes wort mal an euch nur weil euere kinder sich nicht konzentrieren können oder hyperaktiv sind wollt ihr im ernst eure kinder mit tabletten vollpumpen die für so ein alter ziemlich heftige nebenwirkungen haben alleine das jeder 10.000 patient an einen plötzlichen herz tot stirbt und es ich will nicht lügen aber sagen wir mal fast keine langzeitstudien gibt auch wenn ich meine das es dies bezüglich keinerlei langzeitstudie gibt heißt keiner weiß was mit den menschlichen organismus(körper) passiert wenn du diese tabletten oder generell diese AMPFETAMIN PRÄPERATE mit dir oder deinen kindern passiert und liebe eltern bevor ihr eure kinder zum arzt schleppt wartet ab bis sie ihre eigene meinung bilden können und setzt euch gemeinsam hin und diskutiert darüber und holt euch das einverständnis derer und denkt nicht das ein 10-13 jährige/r junge / mädchen sich in dem alter ne eigen meinung bilden können ich als kind mit 13 dachte noch das ganz normal bei nen arzt bin und mich mit den nett unterhalte man ist viel zu unschuldig in dem alter und ein vorschlag noch an die parents probiert mal eine von den tabletten will natürlich jetzt keinen animieren drogen zu nehmen aber nur damit ihr mal ein gefühl dafür bekommt was eure kinder jeden tag durchmachen ,sterben werdet ihr schon nicht chance steht ja nur 1 zu 10.000 aber da ihr das ja sogar inordnung findet das euer fleisch und blut sich irgendwelche ampfetamine ballert ich entschuldige mich für wo ich etwas außer mir war hab leider im freundes und bekanntenkreis schlechte erfahrungen gemacht sehr gute alternative bei ADS ist kaffee trinken meine Ärztin meinte das das im gehirn ziemlich das gleiche macht wie die tabletten genauer kann ich da leider nicht drauf ein gehen ps : schreibe diesen erfahrungsbericht seit 3;45 aktuelle zeit 6:20 schreib hier gerade 5 mal soviel wie in einer klassenarbeit xD ich lasse euch /dich mit dieser frage alleine ,,,,, 80% aller ad(h)s diagnosen sind fehldiagnosen also überlegt es euch doppelt ob ihr das euren kindern geben wollt peace out
14.05.2018
Mann, 16
Allgemeine Zufriedenheit 1

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
2
2
2
3

09.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Hallo Zusammen, ich nehme seit 2008 Medikinet. Bis 2017 nur unretardiert täglich 3 mal 10 mg, seit 2017 eine Kombination von unretardiertem und retardiertem Medikinet. Der Versuch, mich komplett auf retardiertem Medikinet einzustellen, ging leider nicht gut aus. Mit der Kombi komme ich jedoch einigermaßen damit klar. Ich habe neben einem ADHS auch ein Asperger Autismus.... Lesen Sie mehr Eine Wirkung auf den Asperger kann ich nicht feststellen, aber meine Konzentrationsprobleme und das Hibbelige wirken sich positiv auf das Medikament aus. Morgens und Mittags nehme ich 20mg retardiertes und morgens und mittags 10mg unretardiertes Medikinet (Tablette) ein. Da ich derzeit nicht arbeite, wurde die 3. Dosis am Spätnachmittag von 20mg eingestellt (auf eigenen Wunsch). Bei 50kg ist die Gesamtdosis definitiv zu hoch, weshalb ich vermute, dass das retardierte Medikinet (Kapsel) bei mir nicht gut anschlägt. Denn mit 3x 10mg unretadiertem Medikinet kam ich super hin. Leider ist das jedoch nur für Kinder bis 18 Jahre über die Krankenkassen zugelassen. Muss deshalb diese Tabletten über ein Privatrezept vom Psychiater selber bezahlen. Nicht gerade günstig. In den ganzen Jahren hatte ich absolut keine Nebenwirkungen davon. Einschlafprobleme liegen nur dann vor, wenn man das Präparat nicht wie vorgesehen spätestens am Nachmittag, sondern am Abend nimmt. Also genaue Einnahmezeiten einhalten.
19.04.2018
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
2
2
2
Nehme seit über einem Monat Ritalin Adult Retard( 3x 10mg). Sobald die Wirkung eintritt werde ich ruhig und kann mich sehr gut auf eine Sache konzentrieren. Der Nachteil ist, dass ich nicht mehr ich selbst bin, man funktioniert wie ein gefühlsloser Roboter. Nach ca. max. 1 Std. ende der Wirkung, dann Entzugserscheinungen wie leichte verwirrtheit, depressionen. Über den ge... Lesen Sie mehrsamten Tag kalte Hände sowie schwitzen, appetitlosigkeit. Am Abend einschlafprobleme, Schlafqualität ist sehr schlecht. Schlafentzug summiert sich, entsprechend stark werden dann die Depressionen. Ich werde die Behandlung abbrechen um Mensch zu bleiben.
28.03.2018
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
3
5
4
Mein Sohn nimmt Medikinet seit ca.einem 3/4Jahr. Die Lehrerin und Ergotherapeutin ist sehr zufrieden. Ich auch. Er ist noch nicht auf sein Gewicht eingestellt.Leider merke ich nachmittags den Rebound.
26.12.2017
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 2

Concerta (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
2
1
5
Ich nehmen concerta schon seit ich 8 Jahre alt war , jetzt bin ich fast 18 und habe das Gefühl dass ich ohne die Medikamente besser klar komme. Ich habe vor ein paar Monaten angefangen die Tabellen heimlich nicht mehr zu nehmen,und ich habe keinen negativen Unterschied gespürt. Ich habe positive Veränderungen bemerkt. Ich bin viel offener und gar nicht nervös mein Körper ... Lesen Sie mehrist er selbst und ich bin beruhigt. Doch als meine Mutter davon mitbekommen hatte das ich die Tabellen nicht mehr nehme, hatte sie was dagegen und fragte mich wieso. Ich habe versucht ihr zu erklären das ich ohne besser klar kommen würde, aber sie glaubte mir natürlich nicht da ich concerta schon seit ich klein war nehme. Ich kann sie ja auch verstehen, aber sie versteht mich nicht. Ich weiß das unsere Beziehung immer sehr schlecht miteinander war bevor ich die Tabellen bekam, aber das ist mindestens schon über 4 Jahren her. Sie hat gemerkt das zur gleichen Zeit als ich das Medikament abgesetzt habe auch meine Noten etwas schlechter wurden, klar wäre das ein Zeichen aber ich war der Meinung das dass nicht zusammen hing. Also fing ich wieder an concerta zu nehmen und alles wurde schlimmer, ich bekam Schweiß Ausbrüche und zitierte immer, dazu bekam ich schlaf Störung und Paranoia. Ich habe mich von meinen Mitschülern beobachtet gefühlt und war immer angespannt. Ich habe mich gefühlt wie ein Junkie und das ich abhängig war. Ich war schüchtern und unmotiviert. Ich fiel in ein Loch das ich schon Depression nennen würde ich kam da auch nicht mehr raus. Ich habe tagsüber so gut wie gar nichts gegessen und war immer müde. Ich habe beschlossen die Tabellen wieder nicht zu nehmen und mich anzustrengen so das meine Mutter sieht das ich nicht mehr krank bin. Ich hatte weiterhin gute Noten und fühlte mich auch wieder besser. Allerdings ist es meiner Mutter trotzdem aufgefallen das ich sie nicht mehr genommen hab da ich mehr gegessen habe und immer Hunger hatte. Sie fragte mich fast jeden Morgen ob ich meine Tabellen genommen habe ich habe sie manchmal sogar angelogen um sie nicht nehmen zu müssen, manchmal sagte ich ihr aber auch die Wahrheit und sie fragte mich warum nicht. Ich habe versucht ihr klar zu machen was für ein Unwohlsein ich dann immer habe und ich das nicht mehr aushalten könnte. Ich weiß ich was ich machen soll.
20.09.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
1
3
5
Ich habe Ritalin von meinem 8 bis zum 14 Lebensjahr genommen . Zu Erst das Positive : Konzentrieren auf eine Sache war möglich, Aggressionen waren weg. Jetzt das Negative : Jeden Nachmittag wenn die Wirkung etwas abnahm war ich ... Ich . Ich hab die Tablette morgens gegen 7 Uhr genommen ab 8 Uhr ca. War ich nicht mehr ich. Es war als wäre alles wie ein Puffer ... Ich war... Lesen Sie mehr kaum in der Lage Emotionen auszuüben , immer frustriert, ein Sonderling , dachte das mich keiner mögen kann .... Es war eine sehr dunkle Zeit bis ich endlich von mir aus gesagt habe ich will so nicht mehr leben und zu diesem Zeitpunkt entschied ich dann mit meinem Arzt das Medikament abzusetzen . Trotz Ausgleichsmedikation bekam ich starke Entzugserscheinungen die Folgeschäden dessen sind fatal und dauern bis jetzt an : Körperlich: Übermäßiges Schwitzen , Zitteranfälle vor allem Nachts, unbewusste Atemaussetzer im Wachzustand. Seelisch : nicht fähig sich adäquat anzupassen , Wut Phasen
18.08.2017
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
3
4
3
4
Mein Sohn nimmt das medi jetzt ca 1 1/2 Monate. Da er in der letzten Schulwoche vor den Ferien angefangen hat kann ich zur Zeit nicht viel dazu mitteilen, aber wenn er zu Hause üben soll klappt das relativ gut und er kann sich über längere Zeit konzentrieren! Dafür haben wir zur Schlafenszeit richtig Theater, denn er hat vor allem Angst und ist ständig am weinen und sc... Lesen Sie mehrhreien. Er hatte vorher auch etwas Probleme mit dem einschlafen, aber derartige Angstzustände waren nie in solchem Ausmaß. Ich bin mir nicht sicher,ob ich mit dem Arzt über ein Medikament zum schlafen reden soll,weil ich ihn nicht ständig damit ruhigstellen will. Hat jemand einen Rat? Hören diese "Störungen" wieder auf?
08.06.2017
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 5

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich bin 33 , habe also Erwachsenen ADHS. Nach ca 10 jähriger Behandlung mit Ritalin bin ich überglücklich auf Strattera umgestellt worden zu sein. Täglich 120 mg morgens nehme ich seit ca3 Monaten ein. Anfangs etwas müde und leichte Übelkeit & erhöhter Blutdruck aber nur die ersten 7 Tage der Eindosierungphase. Nebenwirkungen habe ich mittlerweile gar keine mehr. P... Lesen Sie mehrositive Wirkungen sind bei mir : Konzentration deutlich besser Aufmerksamkeitsspanne verlängert Nervosität weniger Kann geplante Tätigkeiten weitaus besser in die Tat umsetzen als zuvor (mit & ohne Ritalin) Vom Ritalin war die Konzentration schlagartig auf 150% gepuscht aber schon vor der 4stündigen Halbwertszeit , also nach ca 3 Stunden spürte ich die Wirkung verpuffen, wurde depressiv, unkonzentriert, übernervös , zappelig etc. Alptraum
07.05.2017
Mann, 10
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Daten: Einnahme: seit einem Jahr. 1 St. morgens da das Medikament wach macht. Wer: mein Sohne 10 Jahr Schulische Leistung: haben zugenommen. Persönlichkeit: hat sich nicht verändert. Appetit: unverändert gut. Ich war am Anfang total gegen dieses Medikament wurde aber davon positiv überrascht. Empfehlung; Bei Einfuhr langsame Steigerung der Dosis um Nebenwi... Lesen Sie mehrrkungen zu minimieren bzw. nicht aufkommen zu lassen. Geschichte: Mein Sohn nimmt seit einem Jahr das Medikament. Unser Hausarzt hat uns empfohlen die Dosis langsam zu erhöhen, um die Nebenwirkungen zu minimieren, D.h. wir haben das Medikament alle 3 Wochen um 5 mg gesteigert angefangen von 5 mg. Die Nebenwirkungen blieben dadurch total außen vor. D.h. wir haben keine Nebenwirkungen. Die ersten 6 Monate hat er das Medikament jeden Tag genommen. Jetzt setzen wir sie am Wochenende ab. Unser Arzt hat uns empfohlen, wenn wir das Medikament aussetzten wollen, es maximal 2 Wochen auszusetzen. Mein Sohn verträgt das Medikament sehr gut. Nebenwirkungen, Persönlichkeitsveränderung etc. traten nicht auf. Hoffe mein Bewertung hilft Euch bei Eurer Entscheidung, Gruß MB
06.02.2017
Mann, 11
Allgemeine Zufriedenheit 1

Concerta (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
2
1
2
5
Mein Sohn hat es im Oktober 16 für ADHS bekommen. Anfang Dezember bemerkte ich eine kahle stelle auf seinem Kopf. Anfangs dachte ich noch er hat ne Allergie. Nach Wechsel des Neurologen sagte dieser mir das es von dem Medikament kommt. Haben sofort aufgehört. Jetzt im Februar hat er mittlerweile eine 10x10 cm grosse kahle stelle an der Seite überm Ohr. Ich hoffe bloß ... Lesen Sie mehrdie Haare wachsen wieder. Er hat auch nichts mehr gegessen bis auf ne tasse Kakao am Tag und hat daher auf 2 Monate 3 kilo abgenommen. NIE WIEDER!!!!!!
28.04.2016
Mann, 30
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Seit 2 Jahren nehme ich nun Metylphenidat 10mg 1-1-1-0 ein und habe KEINE NW oder UAWs. Zuvor ewig lange in Behandlung , alle Möglichen SSRI/SNRI , Benzodiazepine, usw... Dann habe ich mit einen Spezialisten meine Vermutung besprochen und Methylphenidat versucht. Ab diesen Zeitpunkt haben sich schlagartig alle Störungen , und auch die Benzodiazepine Abhängikeit (craving du... Lesen Sie mehrrch jahrelange aplikationen) gebessert. Auch hatte ich kein Gewicht abgenommen, gegenteilig da ich wieder "normal" gegessen habe. Die Diagnose war nun schwere ADHS-Syndrom Störung. in den 2 Jahren wurde mein BZD Konsum fast um 80% vermiendert , auch Alkohohl interresierte mich nicht mehr (kein Craving). Auch danach konnte ich wieder was mit meinem Leben anfangen und habe auch im Medizinischen Sektor gearbeitet , was ich zuvor als unmöglich gedacht hätte... Ich kann jeden der einen Verdacht hat , dass es ADHS/ADS/HKS - sein könnte empfehlen mit einen Spezialisten "in meinem Fall Top Neurologe" sprechen und sollte ein Arzt zu euch Sagen ihr seit zualt oder wie immer , verliert nicht den Mut geht zu einem anderen der sich auch auskennt , da viele leider die Komplexität nicht verstehen. Unsachliche bemerkungen wie Methylphenidat ist Kokain - Leider gibt es , jedoch muss man realistisch sein , Methylphenidat hat weder Pharmakodynamisch noch Pharmakokinetisch was mit Kokain gemeinsam. Hier hätte wohl Amitryptilin mehr mit Kokain gemeinsam - So bin ich froh das ich bei einem wirklichen "spezialisten war der auch dieses Krankheitsbild was übrigens auf eine neuronale Stoffwechselstörung im Gehirn im Übergang von Motivation zur Lokomotorik durch DA und NA Mangel bewiesen ist... versteht, und keine vorurteile gegen Methylphenidat hat , ist ein Medikament was sehr sicher ist daher bekommen es auch Kinder , leider wenige verstehen dies ausser bei dem Neurologen wo ich war , ein Super Guter Arzt, der sich auskennt!!!
30.03.2016
Mann, 10
Allgemeine Zufriedenheit 4

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Mein Sohn wird bald 11 Jahre alt, er nehmt Strattera seit vier Monate.....und er hat keine Nebenwirkungen und geht es ihm viel besser! Er hat vorher Medikinet genommen und gings ihm ganz schlecht damit!
23.03.2016
Mann, 26
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Unser Sohn, mittlerweile 26 Jahre alt, musste während der Grundschulzeit und dem Gymnasium laufend Medikinet einnehmen. Während des anschließendem Studiums nur noch zu Zeiten der Prüfungen (die Adultversion). Alles unter ärztlicher Beobachtung, negative Nebenwirkungen gab es keine. Eine Abhängigkeit konnten wir nicht festgestellen. Zusammenfassend war die Einnahme von Me... Lesen Sie mehrdikinet ein Erfolg, es hat maßgeblich dazu beigetragen, daß er seinen Abschluß geschafft hat. Natürlich war die elternliche Motivation und Unterstützung, einschl. Nachhilfe genau so wichtig.
19.01.2016
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 4

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Meine Tochter, 8 Jahre, hat dieses Medikament verschrieben bekommen. Nachdem ich hier nur Horror Meldungen über Strattera gefunden habe ,die bis zum Selbstmord gingen, hatte ich richtig Panik. Ich muss aber sagen, dass das Medikament sehr gut wirkt. Sie liest jetzt freiwillig, malt , puzzelt, ist in der Schule besser geworden. Gesundheitlich hat sie auch weder Bauchsch... Lesen Sie mehrmerzen, noch Schweißausbrüche oder sonst Beschwerden. Aus unserer Erfahrung ist alles positiv und nicht so wie hier dargestellt.
11.01.2016
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Mein Sohn, 9, nimmt seit ca. 6 Monaten Ritalin und aktuell Equasym. Er beschreibt, dass dass das Ritalin seine Stimmung gedrückt hat. Jetzt würde er sich freier fühlen. Seine schulischen Leistungen haben sich aber trotzdem positiv verändert. Er ist ausgeglichener und hat jetzt Freunde. Seine Mitschüler mögen ihn mehr. Er ist kein Aussenseiter mehr. Er fällt gar nicht mehr... Lesen Sie mehr auf und macht einen zufriedenen Eindruck. Er ist unglaublich interessiert in allen Lebensbereichen und hat eine tolle Auffassungsgabe. Er kann jetzt sein Potential für sich endlich nutzen. Ich als Mutter mache mir trotzdem Gedanken darüber, ob er nun sein Leben lang Medikamente nehmen muss, um zu bestehen. Was macht es mit seiner Psyche? Auch er war in der Tagesklinik in Behandlung und derzeit machen wir eine Familientherapie. Ich wünsche mir, dass unsere Entscheidungen bisher nie falsch waren, um ihm zu helfen!
01.12.2015
Mann, 20
Allgemeine Zufriedenheit 2

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
2
1
3
M/20 Hallo Ich bin sehr Unzufrieden da ich sehr starke Neenwirkungen bekomme - Schlafstörungen (sehr stark) schlaffen kann ich erst wenn die wirkung ca 3 Stunden um ist und in der nacht wache ich oft umerwartet auf. - Appetitlosigkeit (sehr stark) ich esse in 3 Tagen max 1 Apfel
28.10.2015
Frau, 43
Allgemeine Zufriedenheit 2

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
3
1
3
2
ich leide ohne ende an schweissausbrüchen und bin irgendwie auch nicht mehr die die ich mal war
20.08.2015
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Strattera (Atomoxetin)
ADHS

Zufriedenheit über
4
1
2
5
Hallo :-) Ich nehme Strattera nun seit über 3 Jahren (voraussichtlich auch noch länger - bin schon 21 Jahre alt). Anfangs hatte ich starke Schwierigkeiten/Nebenwirkungen mit dem Medikamt. Ich bin Nachts mit Suizidgedanken wach geworden, habe nichts gegessen - dafür über 6/7 Liter am Tag getrunken (dadurch abgenomm) und mittlerweile vertrage ich Strattera ganz gut bis auf d... Lesen Sie mehras Zähneknirschen. Seit ich Strattera nehme knirsche ich stark mit den Zähnen .. Also ich würde das Medikament weder weiter empfehlen noch ablehnen.
23.02.2015
Frau, 55
Allgemeine Zufriedenheit 5

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Mein Sohn 17 Jahre alt nimmt seit zwei Jahren Ritalin...und es war das beste was uns passieren konnte.Jahrelange Therapien,Schulprobleme,Selbtszweifel,Ängste...sind weg.Er hat sich in seiner Art nicht verändert.Er ist genauso kreativ wie vorher.Was sich verändert hat ist das er heute viel fröhlicher,zufriedener,selbsbewusster und nicht mehr so impulsiv ist .Auch in Zeiten ... Lesen Sie mehrohne Ritalin.Er nimmt es nur zur Schulzeit.Seine Impulsivität hatte ihm viel Probleme beschert .Da ADS/ADHS vererbt ist und ich es selber auch habe werde ich nächsten Monat auch mit Ritalin beginnen.Ich bin sehr gespannt wie es bei mir wirkt...Ich bin froh das es Ritalin gibt.
05.02.2015
Mann, 51
Allgemeine Zufriedenheit 5

Concerta (Methylphenidat)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
1
1
5
Ich erhalte 1 x im Monat eine Depot Spritze gegen Psychose.Ich habe meinem Psychiater gesagt das ich gerne Pre Psychotisch bin und das Ritalin mir diesen Zustand bringt.Das hat Er verstanden und mir Concerta verschrieben.

Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1039)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (829)
Cholesterin (572)
Depression - andere Mittel (541)
Epilepsie (537)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (509)
Magen - Protonenpumpenhemmer (414)
Sucht (400)
Schmerz - Morphin-ähnliche (380)
Schmerz (329)
ADHS - stimulierende Mittel (325)
Blutdruck - Beta-Blocker (312)
Antibiotika - Penizilline (breit) (301)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (262)
Depression - Trizyklika (237)
Allergie (211)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (205)
Immunsystem - Immunsuppressiva (193)
Migräne (175)
Angst (170)

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.