ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

84
Erfahrungen

Cymbalta

Duloxetin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

09.02.2017
Mann, 75
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cymbalta (Duloxetin)
erbliche motorische und sensorische Neuropathie

Zufriedenheit über
4
5
5
4

28.09.2016
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 2

Cymbalta (Duloxetin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
3
2
2
5
Seit Jahren psychosomatische Probleme. Zum einen Depressionen etc., zum andern Schmerzen durch Polyarthrose, Schmerzsyndrom. Habe bis Mitte September 2016 jahrelang Venlafaxin - höchste Dosis 300 mg, zuletzt 150 mg - eingenommen und diese gut vertragen. Wegen der geringen Wirksamkeit auf die Schmerzen wurde jetzt umgestellt auf Duloxetin 30 mg als Anfangsdosierung. Gleich... Lesen Sie mehrzeitig wurde ich von Tilidin (3 x 50 mg/Tag) auf Schmerzpflaster Buprenorphin mit 7 Tage-Wirkung. Seit 23.09. geht es mir zunehmend schlechter im Bezug auf Übelkeit, schwitzen usw. Weiß jetzt nicht, ob dies auf Duloxetin oder das Schmerzpflaster zurückzuführen ist...
24.09.2016
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cymbalta (Duloxetin)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
4
5
es klingt dramatisch, aber Cymbalta hat mir das Leben zurück geschenkt! Ich war bereits sehr lange auf der geschlossenen Station einer Psychiatrie und nahm diverse Medikamente (Tavor, Seroquel, Dominal, Atosil). Alles sind eher sedierend wirkende Medikamente und sollten meine starken vermeintlichen Wahnideen stoppen. Ich war oft rastlos Nachts, trotz 900mg Seroquel, 120 ... Lesen Sie mehrDominal, 3mg Tavor und Atosil bei Bedarf. Das war schon eine heavy Chemiekeule, für eine kleine junge Frau. Meine Depressionen verschlimmerten sich und dadurch meine Wahnideen, eine "Nichtexistenz" zu sein ( habe mich zudem damals mit radikalem Konstruktivismus beschäftigt, was mir nicht gut tat). Ich hatte einen gescheiterten Suizidversuch nach ca. einem halben Jahr auf Station, hatte sehr viel Glück (aus heutiger Sicht) und kam nach 4 Tagen von der Intensivstation zurück in die Psychatrie ins Suizidpräventionsprogramm (nur eine Matratze, Plastikbesteck, kein BH usw) und war mit den Nerven am Ende. Ich hatte mich ja bereits zu 100% gegen das Leben entschieden und wurde nun gezwungen es weiter zu " durchleiden". Ich wollte keine Medikamente mehr nehmen. Ich wollte eigentlich nichts mehr. In meiner Verzweiflung klammerte ich mich an ein Medikament, was ich aus Vorgesprächen scon kannte, was aber mit dem Versuch eigentlich auf der Tabuliste stand. Cymbalta war mein erstes Antidepressiva und es wurde mir auf hohes Risiko verschrieben ( Antriebssteigerung vor Stimmungsbesserung) und dieses Risiko hat sich gelohnt bzw sehe ich es aus heutiger Sicht eher so, dass vielleicht schon vorher dieses Medikament mir hätte helfen können. Es dauerte einen Monat und ich lernte mit kleinen Erfolgen, kleinen Schritten wieder Freude und eine bejahende Einstellung zum Leben. Es hat mir den Mut geschenkt wieder Perspektiven zu erfinden, Menschen entgegen zu treten und sich wieder der Herausforderung Leben hinzugeben. Die Dosis wurde mit der Zeit auf 90mg erhöht bis sie dann nach ca. 1 Jahr ihre Wirkung verlor...ich habe das Medikament abgesetzt, auch weil ich im Kern gegen Medikamente war und weil das Schwitzen und das häufige auf Toilette gehen -mit der neu gewonnen alltäglichkeit - zu Störfaktoren wurden. Ich bin heute unendlich dankbar dass sich besonders ein Arzt durchgedrungen hat mir dieses Medikament zu verschreiben, weil es das richtige zur richtigen Zeit war ( vielleicht schon vorher gewesen wäre) und ich würde es wohl immer noch nehmen, würde es noch wirken. Aus heutiger Sicht
09.09.2016
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
2
2
5
Das Ansetzen des Medikaments lief problemlos. Habe 120 mg über mehrere Monate genommen, kann aber jedem nur davon abraten, dieses Antidepressivum zu nehmen! Die Psychiater behaupten, dass dieses Medikament weder abhängig macht noch persönlichkeitsverändernd wirkt, aber das ist (zumindest bei mir) beides gelogen: Ich hatte zwar keine Stimmungsschwankungen mehr, aber ich hat... Lesen Sie mehrte überhaupt keine Stimmung mehr! In den ganzen Monaten konnte ich nicht mehr lachen, ich war schwerer depressiv als vorher, hatte Libidoverlust, Antriebsverlust, Interessenverlust. Zufällig habe ich vor 2 Wochen vergessen, meine Tabletten zu nehmen - nach 3 Tagen traten die Entzugserscheinungen auf: Drehschwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Aggressionen, sensorische Störungen, Durchfall, EXTREMSTE Stimmungsschwankungen (damit meine ich Weinen und Lachen im minütlichen Wechsel, mit zwischenzeitlichen Aggressionen !!!), Herzrasen, Panik, eine Wolke im Kopf haben.... Leute: Ich kann HÖREN, wie sich meine Augen bewegen!!! ABER das GUTE: Ich kann seit Monaten zum ersten Mal wieder herzhaft lachen, kann wieder genießen, mich gut fühlen. Ich erlebe wieder Stimmungen. Und ich persönlich nehme lieber in Kauf, auch mal die Nerven zu verlieren, wenn das aber bedeutet, dass ich das Leben ansonsten genießen kann! Fazit: Cymbalta hat alles viel schlimmer gemacht, als es vorher war. Bin froh, es los zu sein!
30.08.2016
Mann, 56
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Polyneuropathie

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Nebenwirkungen siehe oben. Schmerzlinderung zusätzlich zu den 225 bis 375 mg Lyrica nicht vorhanden, im Gegenteil, Verschlimmerung der Schmerzen schon am 2. Tag der Einnahme. 2 maliger Versuch mit jeweiligem Abbruch der Einnahme nach knapp 2 Wochen. Ich weiß nicht ,wie Menschen das Teufelszeug auf 60 mg steigern können. Mein Neurologe, der über 30 Jahre im Dienst ist,... Lesen Sie mehr hält ohnehin nichts von Cymbalta, aber die Uniklinik hatte es zusätzlich zum Lyrica verschrieben. Nie nie wieder !!!!
17.03.2016
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
2
1
Ich versuche seit 1 Jahr Rivotril ambulant zu entziehen, was erst gut klappte, bis ich auf Diazepam umgestellt wurde-auf eigenen Wunsch (allerdings war ich auf 4mg Clonezepam und sollte plötzlich mit 40mg Diazepam auskommen, was für mich zu wenig war). Hinzu kam erschwerend, daß ich Anfang Juli 2015 einen 2 fachen komplzierten BVF d. HWS u. eine Spinalstenose erlitt. Befun... Lesen Sie mehrd dauerte 2 1/2 Monate, weil mein Orthopäde mir statt MRT eine Überweisung zum Neurologen gegeben hat. Ab September ging es rapide abwärts. Ab November 2015 konnte ich d. Kopf nicht mehr heben u. mußte Hilfe haben zuhause. Währendessen Benzoe-Abdosierung bis zum Nervenzusammenbruch - ich hatte nur noch Angst/Albträume, mußte mich nach dem Aufwachen morgens erstmal übergeben vor Angst. Depressionen, Antriebslosigkeit. Aber der Hammer war der Versuch, meine Depressionen mit Cymbalta in griff zu kriegen! Hatte wirklich ALLE Nebenwirkungen und dazu noch eine Schwellung im ganzen Gesicht und außerdem hat das C. anscheinend mein Subutex aus den Rezeptoren...oh nein, ich muss mich schon wieder übergeben! VORSICHT MIT CYMBALTA
01.12.2015
Mann, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
2
1
4
Subjektiv konnte ich keine Wirkung feststellen, aber man sagte mir es würde unterstützend gut tun. Während der ersten 6 Monate war ich zu erst 18 Wochen in der Klinik, danach aktiv und dynamisch daheim und in ambulanter Therapie. Einzige Nebenwirkungen waren starkes Schwitzen auf der Stirn, starke Verspannungen, regelmäßiger Durchfall und Zähneknirschen während des Schlafe... Lesen Sie mehrs. ABER nach 6 Monaten setzten erhebliche Schlafprobleme ein (zum ersten mal in meinem Leben) und mein Antrieb verschlechterte sich kontinuierlich. Nach 9 Monaten war ich lethargischer als vor der Klinik und dem Beginn der Medikamention. Meine Sexualität verabschiedete sich und ich war ständig kurz vorm Weinen. Nach 11 Monaten fing mein Gehirn an bei Bewegungen zu "schaukeln" und zu "wippen", außerdem fing ich an, an Hals, Nacken und Brust zu schwitzen. - Nach dem das etwa sechs Wochen so ging, immer schlimmer wurde und mein Arzt zu keiner vernünftigen Aussage zu bewegen war, habe ich es von heut auf morgen abgesetzt. Absetzreaktionen: Eine Woche lang mäßige Zitterschübe, speziell in der Nierenregion. "Wackeln" des Gehirn ließ nach hat sich innerhalb von drei Tagen verflüchtigt, Antriebslosigkeit innerhalb von einer Woche. Ich gehe davon aus, dass ich wegen dieser Nebenwirkung mindestens vier Monate unnötig krankgeschrieben war. Zwei Wochen nach dem Absetzen hat sich kurz vorm Weinen sein und das Schwitzen deutlich gebessert, der Schlaf inkl. das Zähneknirschen und der Durchfall ein wenig. Ich hoffe, dass im Laufe der Zeit auch die Sexualität regeneriert.
22.09.2015
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cymbalta (Duloxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Bekam Cympalta bei einem KH Aufenthalt 2011 erst 3/4 Jahr 90 mg,dann 60mg für 1,5 Jahre und dann 30 mg bis Feb 2015.Habe es dann abgesetzt, da es mir gut ging.Mußte es dann im Juli wegen einer beruflichen Umstrukturierung wieder einnehmen 60 mg!Heute am 22.9.geht es mir wieder gut,nehme sie aber vorerst in Höhe von 60 mg weiter.Bei mir wirken sie nach 3-4 Wo , am 1.Tag der... Lesen Sie mehr Einnahme hatte ich etwas Übelkeit und war müde.Dann jedoch keine Nebenwirkung mehr!
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (582) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (254) - Sucht
Citalopram (211) - Depression - SSRI
Omeprazol (208) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (200) - Epilepsie
Venlafaxin (183) - Depression - andere Mittel
Paroxetin (179) - Depression - SSRI
Sertralin (174) - Depression - SSRI
Seroquel (138) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (136) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (121) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (118) - Blutdruck - Beta-Blocker
Metformin (111) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Mirtazapin (108) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (107) - Pilze - Mund
Amitriptylin (106) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (95) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (95) - ADHS - stimulierende Mittel
Ciprofloxacin (94) - Antibiotika - Chinolone
Moviprep (85) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (84) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (81) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (76) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Amlodipin (72) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Sortis (71) - Cholesterin
Keppra (69) - Epilepsie