ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

87
Erfahrungen

Cymbalta

Duloxetin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

05.05.2017
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cymbalta (Duloxetin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
3
5
5
5
Letztes Jahr kam ich in die Klinik wo ich durch einige Mitpatienten auf Cymbalta kam, was auch später von dem zuständigen Psychiater unterstützt wurde. Anfangs spührte ich positive Veränderungen meines Gemütszustandes, was sich aber leider mit der Zeit bis März diesen Jahres leider ausschlich und ich das Gefühl hatte das es mich nicht mehr richtig unterstütze. Mit der Zeit... Lesen Sie mehr verschlechterte sich mein Zustand leider und ich wechselte zu Elontril. Die Absetzung des Medikaments Cymbalta bereitete mir keinerlei Probleme, aber die neue Einstellung auf Elontril in Kombination mit dem letzten Rest Cymbalta der noch abgesetzt werden musste bereitete mir einige Unangenehme Nebenwirkungen wie : Schwindel, starkes Herzklopfen, Schläfrigkeit, antriebslosigkeit. Aber da es ein wechsel von einem Antidepressivum zu einem anderen ist,hielt ich es aus und wurde durch positive Ergebnisse vom Elontril belohnt. Mein Antrieb, mein Lachen und meine Gute Laune habe ich dadurch zu einem großen Teil wiederbekommen.
13.04.2017
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 3

Cymbalta (Duloxetin)
Spinalkanalstenose

Zufriedenheit über
5
2
2
5
Nerven- und Muskelschmerzen waren der ursprüngliche Grund, dass ich irgendwann beim Schmerztherapeut gelandet bin. Ich wurde umfassend per Fragebogen getestet und bekam dann einige neue Medikamente, die mir ein Leben mit höherer Lebensqualität verschaffen sollte. Und was soll ich sagen: es gelang! Eingestellt auf Morphin bekam ich zu meinen vielen anderen Medis noch Lyric... Lesen Sie mehra und Cymbalta 60 mg . Mit der Zeit ging es mir besser, die Schmerzen waren nicht mehr so nervig, meine Laune verbesserte sich, mein Zorn auf mich selbst nahm wieder beherrschbare Formen an. Ich bekam neue, ganz andere Macken und wenn ich dazu meinen Arzt befragte, war die Antwort: das ist normal in dem Alter oder das sind die Wechseljahre oder als Therapie mehr trinken usw. Irgendwann machte ich einen Wechselwirkungstest und erfuhr zudem von Nebenwirkungen, von denen ich nichts wusste. Dazu gesagt, ich hab mich erst gar nicht groß um Nebenwirkungen gekümmert, mein Arzt sagte damals, besser gar nicht erst lesen, das macht nur Angst. Okay, hab es also ignoriert, ich wollte nur endlich von den Schmerzen befreit sein. Aber mit diesen Nebenwirkungen sah ich mit einem Mal allen meinen neuen Beschwerden ins Auge und zwar all die, die von meinem Arzt bisher nur abgewunken wurden. Ich habe nach einigen Erkundigungen Cymbalta abgesetzt und zwar langsam ausschleichend über 2 Monate. Es klappte sehr gut...aber was dann kam war und ist teilweise noch immer der blanke Horror! Es dauerte etwas, bis ich realisierte, dass ich tatsächlich Absetzsymthome hatte! Meine Laune wurde zunehmend schlechter, ich hatte Aggressionsschübe, Wutanfälle. Ich bemerkte meine Veränderungen selbst, Endzeitstimmung. Meine Augen sind inzwischen so weit erkrankt durch den Innendruck, dass ich nur noch 50 % Sehkraft auf einem Auge habe und meine (eine) Niere beginnt ihre Arbeit aufzugeben. Dazu habe ich jetzt auch noch Diabetes bekommen...eine Langzeitfolge der Einnahme von Cymbalta wie ich inzwischen weiß. 2Zurzeit sehe ich schwarz" und ich muss mich stark beherrschen. Dafür sind die Nebenwirkungen weg...aber seit einigen Tagen taucht immer öfter der Gedanke auf, lieber Cymbalta zu nehmen, als so weiter zu leben...ich werde mich nach einer Alternative umsehen!
03.04.2017
Frau, 69
Allgemeine Zufriedenheit 3

Cymbalta (Duloxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
2
3
3
Starke Nbenwirkungen
09.02.2017
Mann, 75
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cymbalta (Duloxetin)
erbliche motorische und sensorische Neuropathie

Zufriedenheit über
4
5
5
4

28.09.2016
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 2

Cymbalta (Duloxetin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
3
2
2
5
Seit Jahren psychosomatische Probleme. Zum einen Depressionen etc., zum andern Schmerzen durch Polyarthrose, Schmerzsyndrom. Habe bis Mitte September 2016 jahrelang Venlafaxin - höchste Dosis 300 mg, zuletzt 150 mg - eingenommen und diese gut vertragen. Wegen der geringen Wirksamkeit auf die Schmerzen wurde jetzt umgestellt auf Duloxetin 30 mg als Anfangsdosierung. Gleich... Lesen Sie mehrzeitig wurde ich von Tilidin (3 x 50 mg/Tag) auf Schmerzpflaster Buprenorphin mit 7 Tage-Wirkung. Seit 23.09. geht es mir zunehmend schlechter im Bezug auf Übelkeit, schwitzen usw. Weiß jetzt nicht, ob dies auf Duloxetin oder das Schmerzpflaster zurückzuführen ist...
24.09.2016
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 4

Cymbalta (Duloxetin)
Depression

Zufriedenheit über
5
4
4
5
es klingt dramatisch, aber Cymbalta hat mir das Leben zurück geschenkt! Ich war bereits sehr lange auf der geschlossenen Station einer Psychiatrie und nahm diverse Medikamente (Tavor, Seroquel, Dominal, Atosil). Alles sind eher sedierend wirkende Medikamente und sollten meine starken vermeintlichen Wahnideen stoppen. Ich war oft rastlos Nachts, trotz 900mg Seroquel, 120 ... Lesen Sie mehrDominal, 3mg Tavor und Atosil bei Bedarf. Das war schon eine heavy Chemiekeule, für eine kleine junge Frau. Meine Depressionen verschlimmerten sich und dadurch meine Wahnideen, eine "Nichtexistenz" zu sein ( habe mich zudem damals mit radikalem Konstruktivismus beschäftigt, was mir nicht gut tat). Ich hatte einen gescheiterten Suizidversuch nach ca. einem halben Jahr auf Station, hatte sehr viel Glück (aus heutiger Sicht) und kam nach 4 Tagen von der Intensivstation zurück in die Psychatrie ins Suizidpräventionsprogramm (nur eine Matratze, Plastikbesteck, kein BH usw) und war mit den Nerven am Ende. Ich hatte mich ja bereits zu 100% gegen das Leben entschieden und wurde nun gezwungen es weiter zu " durchleiden". Ich wollte keine Medikamente mehr nehmen. Ich wollte eigentlich nichts mehr. In meiner Verzweiflung klammerte ich mich an ein Medikament, was ich aus Vorgesprächen scon kannte, was aber mit dem Versuch eigentlich auf der Tabuliste stand. Cymbalta war mein erstes Antidepressiva und es wurde mir auf hohes Risiko verschrieben ( Antriebssteigerung vor Stimmungsbesserung) und dieses Risiko hat sich gelohnt bzw sehe ich es aus heutiger Sicht eher so, dass vielleicht schon vorher dieses Medikament mir hätte helfen können. Es dauerte einen Monat und ich lernte mit kleinen Erfolgen, kleinen Schritten wieder Freude und eine bejahende Einstellung zum Leben. Es hat mir den Mut geschenkt wieder Perspektiven zu erfinden, Menschen entgegen zu treten und sich wieder der Herausforderung Leben hinzugeben. Die Dosis wurde mit der Zeit auf 90mg erhöht bis sie dann nach ca. 1 Jahr ihre Wirkung verlor...ich habe das Medikament abgesetzt, auch weil ich im Kern gegen Medikamente war und weil das Schwitzen und das häufige auf Toilette gehen -mit der neu gewonnen alltäglichkeit - zu Störfaktoren wurden. Ich bin heute unendlich dankbar dass sich besonders ein Arzt durchgedrungen hat mir dieses Medikament zu verschreiben, weil es das richtige zur richtigen Zeit war ( vielleicht schon vorher gewesen wäre) und ich würde es wohl immer noch nehmen, würde es noch wirken. Aus heutiger Sicht
09.09.2016
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
2
2
5
Das Ansetzen des Medikaments lief problemlos. Habe 120 mg über mehrere Monate genommen, kann aber jedem nur davon abraten, dieses Antidepressivum zu nehmen! Die Psychiater behaupten, dass dieses Medikament weder abhängig macht noch persönlichkeitsverändernd wirkt, aber das ist (zumindest bei mir) beides gelogen: Ich hatte zwar keine Stimmungsschwankungen mehr, aber ich hat... Lesen Sie mehrte überhaupt keine Stimmung mehr! In den ganzen Monaten konnte ich nicht mehr lachen, ich war schwerer depressiv als vorher, hatte Libidoverlust, Antriebsverlust, Interessenverlust. Zufällig habe ich vor 2 Wochen vergessen, meine Tabletten zu nehmen - nach 3 Tagen traten die Entzugserscheinungen auf: Drehschwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Aggressionen, sensorische Störungen, Durchfall, EXTREMSTE Stimmungsschwankungen (damit meine ich Weinen und Lachen im minütlichen Wechsel, mit zwischenzeitlichen Aggressionen !!!), Herzrasen, Panik, eine Wolke im Kopf haben.... Leute: Ich kann HÖREN, wie sich meine Augen bewegen!!! ABER das GUTE: Ich kann seit Monaten zum ersten Mal wieder herzhaft lachen, kann wieder genießen, mich gut fühlen. Ich erlebe wieder Stimmungen. Und ich persönlich nehme lieber in Kauf, auch mal die Nerven zu verlieren, wenn das aber bedeutet, dass ich das Leben ansonsten genießen kann! Fazit: Cymbalta hat alles viel schlimmer gemacht, als es vorher war. Bin froh, es los zu sein!
30.08.2016
Mann, 56
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cymbalta (Duloxetin)
Polyneuropathie

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Nebenwirkungen siehe oben. Schmerzlinderung zusätzlich zu den 225 bis 375 mg Lyrica nicht vorhanden, im Gegenteil, Verschlimmerung der Schmerzen schon am 2. Tag der Einnahme. 2 maliger Versuch mit jeweiligem Abbruch der Einnahme nach knapp 2 Wochen. Ich weiß nicht ,wie Menschen das Teufelszeug auf 60 mg steigern können. Mein Neurologe, der über 30 Jahre im Dienst ist,... Lesen Sie mehr hält ohnehin nichts von Cymbalta, aber die Uniklinik hatte es zusätzlich zum Lyrica verschrieben. Nie nie wieder !!!!
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (586) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (257) - Sucht
Citalopram (214) - Depression - SSRI
Omeprazol (208) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (207) - Epilepsie
Venlafaxin (193) - Depression - andere Mittel
Sertralin (182) - Depression - SSRI
Paroxetin (181) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (132) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (123) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Mirtazapin (113) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (111) - Pilze - Mund
Amitriptylin (110) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (99) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ciprofloxacin (98) - Antibiotika - Chinolone
Ritalin (95) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (91) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (79) - Depression - SSRI
Amlodipin (73) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline
Abilify (72) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika