ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

100
Erfahrungen

Ritalin

Methylphenidat

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4
12.08.2018
Mann, 30
Allgemeine Zufriedenheit 3

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
2
5
4
2
hallo ..bin 1 m 85 gross habe etwas adhs .... bekomme 10 mg ritalin wegen nervöser unruhe und schlaf proplemen ....ich bin 30 jare alt ritalin habe ich genommen getstet .. valium diazepam zolpid codein ..bei codein habe ich auf gehört weiter zum artzt zu gehen .. es muss mir besser gehen das ist ganz wichtig ..
20.07.2018
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Bei mir wurde schon als Kind ADHS Diagnostiziert (1997). Ich wurde daraufhin auf Ritalin eingestellt und es hat mir gerade in der Schule und im sozialen Bereich sehr geholfen. Habe es dann nach der Schule eigenmächtig abgesetzt. Dachte naja das wird wohl auch ohne gehen! Nach dem dann 3 längere Beziehungen und fast auch meine 6 Jährige Ehe an meinen Verhaltenauffälligkeite... Lesen Sie mehrn zerbrochen sind, habe ich mir Hilfe beim Psychater gesucht. Dieser Verschrieb mir wieder Ritalin und seit dem muss ich wirklich sagen das es bei mir in fast allen "Problembereichen" eine deutlich Verbesserung gibt!
21.06.2018
Mann, 19
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
3
5
1
Hey ich bin neue im diesem forum Und bin 19 Jahre alt Ich habe adhs, LRS ( lese schreibschwäche),SES-SEV-SEB (Sprachentwicklungsstörungen) sehr hohen Grad bedeutet 1-10 ist eine 10 das ihr Bescheid wisst Und Leute ich passe allgemein bei der groß, Rechtschreibung und Komma Setzung nicht auf, habt Verständnis Leute Man hatte eine Vorahnung wo ich 4 Jahre alt war ... Lesen Sie mehrweil ich da mein erstes richtiges Wort gesagt habe. Danach wurde ich mit 7 eingeschult und wurde nach ein halbes Jahr zur einer sonderschule für die Erkrankung die oben beschrieben wurden hin geschickt und wurde auch zum Arzt gleichzeitig geschickt und er hat alles herausgefunden was ich habe( war bei 6 verschiedenen Ärzten und alle haben das gleich gesagt) . ich hätte schon mit 7 Jahren die Tabletten bekommen, aber meine Mutter wollte nicht das ich sie bekomme weil sie wollte das ich es selber schaffe. Ich wurde zur einer Selbsthilfe Gruppe geschickt ( ich war immer noch Sonderfall der Gruppe ) alle haben die Tabletten bekommen und macht hat es gesehen wie sie sich verändert haben sie haben eine 360 Drehung gemacht ( ich mache keine scherzen) danach ist jeder von der abgegangen danach wurde die Gruppe aufgelöst. Von der 2 bis 6 klasse war ich auf einer sonderschule mein Endergebnis war 4.5. Ich wurde dann auf eine sekundarschule Geschickt bis 9 klasse war ich wirklich eine Katastrophe ( Schlimmer geht's nicht) ich viele Stress mit den lehrern. Ich hatte ein langes gespäch mit meiner Mutter ( über 4 Stunden) ab der 9 klasse wurde alles besser ohne Tabletten weil ich unterdrückt habe aus Eigner Kraft ( fragt mich bitte nicht wie es geht) am Ende der 10 klasse habe ich mein Msa und ein Durchschnitt von 2.1 gehabt danach wollte ich mein Abi an schule aber es ging nicht weil ich kein englisch kann es wurde mir dann verweigert das ich mein Abi mache danach habe mein fachabi angefangen, der Anfang war schwer aber Ende habe ich es mit 2.0 und als Jahrgangs bester abgeschlossen zurzeit studiere ich Chemie Ingenieur. Jetzt kommt das Problem ich habe große Probleme weil schule und Uni nicht gleich sind weil vor ca. 4 Monaten ein Schlag auf mein Hinterkopf bekommen habe kann ich mich nicht mehr unterdrücken und lasse mich zu schnell ablenken es kostet mich viel Zeit und Kraft für mich durch denn Tag zu kommen. Zum Glück gibt's Musik ich mich etwas besser konzentrieren aber es wird Tag zu Tag schlechter bzw. Anstrengender es zu kontrollieren. Seit 3 gehe ich zum Arzt gegen den Willen meiner Mutter weil sie meint das ich die Tabletten nicht brauche, der Arzt hat mir Strattera gegeben, ich es bis zu 120mg genommen und es gab keine Wirkung. Danach Wurde mir ritalin verschrieben und ich dachte es gibt ein Unterschied weil alle die in meiner Gruppe waren haben es genommen, am Ende wurde ich enttäuscht. Ich bin gerade bei 80mg pro Tag und fühle kein Unterschied. Ich hoffe ihr könnt es verstehen das ich meine 75% meiner Geschichte erzählt habe weil der Rest zu privat ist Leute. Ich hoffe das ihr mir helfen könnt
19.04.2018
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
2
2
2
Nehme seit über einem Monat Ritalin Adult Retard( 3x 10mg). Sobald die Wirkung eintritt werde ich ruhig und kann mich sehr gut auf eine Sache konzentrieren. Der Nachteil ist, dass ich nicht mehr ich selbst bin, man funktioniert wie ein gefühlsloser Roboter. Nach ca. max. 1 Std. ende der Wirkung, dann Entzugserscheinungen wie leichte verwirrtheit, depressionen. Über den ge... Lesen Sie mehrsamten Tag kalte Hände sowie schwitzen, appetitlosigkeit. Am Abend einschlafprobleme, Schlafqualität ist sehr schlecht. Schlafentzug summiert sich, entsprechend stark werden dann die Depressionen. Ich werde die Behandlung abbrechen um Mensch zu bleiben.
20.09.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
1
3
5
Ich habe Ritalin von meinem 8 bis zum 14 Lebensjahr genommen . Zu Erst das Positive : Konzentrieren auf eine Sache war möglich, Aggressionen waren weg. Jetzt das Negative : Jeden Nachmittag wenn die Wirkung etwas abnahm war ich ... Ich . Ich hab die Tablette morgens gegen 7 Uhr genommen ab 8 Uhr ca. War ich nicht mehr ich. Es war als wäre alles wie ein Puffer ... Ich war... Lesen Sie mehr kaum in der Lage Emotionen auszuüben , immer frustriert, ein Sonderling , dachte das mich keiner mögen kann .... Es war eine sehr dunkle Zeit bis ich endlich von mir aus gesagt habe ich will so nicht mehr leben und zu diesem Zeitpunkt entschied ich dann mit meinem Arzt das Medikament abzusetzen . Trotz Ausgleichsmedikation bekam ich starke Entzugserscheinungen die Folgeschäden dessen sind fatal und dauern bis jetzt an : Körperlich: Übermäßiges Schwitzen , Zitteranfälle vor allem Nachts, unbewusste Atemaussetzer im Wachzustand. Seelisch : nicht fähig sich adäquat anzupassen , Wut Phasen
28.04.2016
Mann, 30
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Seit 2 Jahren nehme ich nun Metylphenidat 10mg 1-1-1-0 ein und habe KEINE NW oder UAWs. Zuvor ewig lange in Behandlung , alle Möglichen SSRI/SNRI , Benzodiazepine, usw... Dann habe ich mit einen Spezialisten meine Vermutung besprochen und Methylphenidat versucht. Ab diesen Zeitpunkt haben sich schlagartig alle Störungen , und auch die Benzodiazepine Abhängikeit (craving du... Lesen Sie mehrrch jahrelange aplikationen) gebessert. Auch hatte ich kein Gewicht abgenommen, gegenteilig da ich wieder "normal" gegessen habe. Die Diagnose war nun schwere ADHS-Syndrom Störung. in den 2 Jahren wurde mein BZD Konsum fast um 80% vermiendert , auch Alkohohl interresierte mich nicht mehr (kein Craving). Auch danach konnte ich wieder was mit meinem Leben anfangen und habe auch im Medizinischen Sektor gearbeitet , was ich zuvor als unmöglich gedacht hätte... Ich kann jeden der einen Verdacht hat , dass es ADHS/ADS/HKS - sein könnte empfehlen mit einen Spezialisten "in meinem Fall Top Neurologe" sprechen und sollte ein Arzt zu euch Sagen ihr seit zualt oder wie immer , verliert nicht den Mut geht zu einem anderen der sich auch auskennt , da viele leider die Komplexität nicht verstehen. Unsachliche bemerkungen wie Methylphenidat ist Kokain - Leider gibt es , jedoch muss man realistisch sein , Methylphenidat hat weder Pharmakodynamisch noch Pharmakokinetisch was mit Kokain gemeinsam. Hier hätte wohl Amitryptilin mehr mit Kokain gemeinsam - So bin ich froh das ich bei einem wirklichen "spezialisten war der auch dieses Krankheitsbild was übrigens auf eine neuronale Stoffwechselstörung im Gehirn im Übergang von Motivation zur Lokomotorik durch DA und NA Mangel bewiesen ist... versteht, und keine vorurteile gegen Methylphenidat hat , ist ein Medikament was sehr sicher ist daher bekommen es auch Kinder , leider wenige verstehen dies ausser bei dem Neurologen wo ich war , ein Super Guter Arzt, der sich auskennt!!!
23.02.2015
Frau, 55
Allgemeine Zufriedenheit 5

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Mein Sohn 17 Jahre alt nimmt seit zwei Jahren Ritalin...und es war das beste was uns passieren konnte.Jahrelange Therapien,Schulprobleme,Selbtszweifel,Ängste...sind weg.Er hat sich in seiner Art nicht verändert.Er ist genauso kreativ wie vorher.Was sich verändert hat ist das er heute viel fröhlicher,zufriedener,selbsbewusster und nicht mehr so impulsiv ist .Auch in Zeiten ... Lesen Sie mehrohne Ritalin.Er nimmt es nur zur Schulzeit.Seine Impulsivität hatte ihm viel Probleme beschert .Da ADS/ADHS vererbt ist und ich es selber auch habe werde ich nächsten Monat auch mit Ritalin beginnen.Ich bin sehr gespannt wie es bei mir wirkt...Ich bin froh das es Ritalin gibt.
26.11.2014
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Seit einem Jahr nehme ich Ritalin Adult (retard) ein. Für mich ist es eine große Bereicherung und eine Verbesserung der Lebensqualität um 300%. Ich habe sowohl im schulischen/ beruflichen Bereich als auf im Freizeitbereich große Konzentrations- und Motivationsprobleme. Das Ritalin behebt diese Probleme fast vollständig und ich kann endlich so leben, wie "normale" Menschen.... Lesen Sie mehr Es ist so schön, endlich mal nicht gegen alles zu sein... Von meiner ADHS weiß ich erst seit 1 Jahr. Habe ohne Medikamente eine Ausbildung und ein Studium geschafft. Es ärgert mich zu wissen, das ich es viel besser hätte machen können.... Ich kann allen Eltern nur raten (sofern ADHS definitiv diagnostiziert wurde), wenn Probleme bestehen, ihren Kindern das Ritalin zu geben. Ich würde mir wünschen, es schon als Kind bekommen zu haben... Es hätte mir sehr, sehr, sehr viel Leid und Kummer erspart... Zu meinem Vorredner: Ritalin im Selbstversuch zu testen, und dann Eltern davon abzuraten, empfinde ich mehr als dumm und eigentlich schon asozial... Ritalin wirkt bei "normalen" Menschen ganz anders. Es wirkt als Aufputschmittel! Auf ADHS ler wirkt es eher beruhigend. Und das hat nichts mir ruhig stellen zu tun. Man entwickelte eine innerliche Ruhe, die es einem ermöglicht, einfach irgendwo still zu sitzen und sich mit irgendetwas konzentriert zu beschäftigen. Z.B. ein Buch zu lesen - bei mir war das früher leider nicht möglich und für mich gibt es nun nichts schöneres als ein Buch zu lesen. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man vielleicht auch einfach mal den Mund halten....
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (598) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (272) - Sucht
Citalopram (234) - Depression - SSRI
Venlafaxin (223) - Depression - andere Mittel
Lyrica (214) - Epilepsie
Omeprazol (211) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (204) - Depression - SSRI
Paroxetin (188) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (141) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (129) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (127) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (123) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (105) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Escitalopram (103) - Depression - SSRI
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (90) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (84) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (79) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.