ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

74
Erfahrungen

Escitalopram

Escitalopram

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 2 von 4

16.08.2017
Frau, 51
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
4
5
5
nach circa 3 Wochen Einnahme erste Erfolge, habe nicht mehr so viel Angst, bin fröhlicher und vertrage das Medikament sehr gut. Zuerst ein bisschen mehr müde doch sehr schnell überwiegen die Vorteile. Da ich sonst keine Medikamente nehme, keinen Alkohol trinke und nicht rauche werde ich das Medikament weiter nehmen, da ich viel mehr lache und auch andere zu Lachen bringe. ... Lesen Sie mehr
16.08.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Escitalopram (Escitalopram)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
3
1
2
1
Meine Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit nachts, Orgasmen wurden unterdrückt, tagsüber hohe Müdigkeit, antriebslosigkeit.
10.08.2017
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Ich hatte echt Bammel vor dem was im Beipackzettel steht und was einige an Erfahrungen so schreiben , doch trotz der echt heftigen Nebenwirkungen ( bei Kopfschmerzen nahm ich Paracetamol ) die bei mir auftraten bereue ich es nicht da mit angefangen zu haben . Nach 16 Tage 5 mg und 14 Tage 10 mg merke ich positive Veränderungen . Das Autofahren wird ruhiger und das Lebe... Lesen Sie mehrn erscheint mir auch innerlich viel einfacher zu werden . Wenn das noch intensiver wird , habe ich endlich die Verfassung wieder die ich vor Jahren hatte . An alle die es vor sich haben .... Kopf hoch und durchhalten , ihr werdet belohnt .
22.07.2017
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
5
4
Anfangs nach der Nachtschicht bin ich mit Ängsten und kribbeln aufgewacht. Das Gefühl kannte ich nicht , mein Körper Ding an zu zittern , schwitzen und mein Herz schlug immer schneller. Da dachte ich , jetzt bin ich fällig. Daraufhin kam der Notarzt und nahmen mich mit. Ich wurde stationär 1 Woche komplett durchgecheckt und wieder positiv entlassen. Alles war ok , Herz , ... Lesen Sie mehrBlutwerte, EKG, nervenbahnen alles ok . Als ich wieder daheim war, ging es wieder los mit der Angst und Panik , mein Herz schlug wieder wie verrückt, dachte jetzt ist es wieder aus. Und wieder ins KH , alles wieder überprüfen lassen , nichts. Woche darauf war es wieder mal gut. Dachte ich , das selbe wieder. Und wieder zum Doc. Danach Sagte mir der Doc, Herr Ö.... sie haben nichts , sie haben Angst und Panik mehr nicht. Super dachte ich. Er verschrieb mir Mirtazipin , zum einschlafen. Schlafen ging ja auch nicht, da ich Angst hatte. Nah dem einnehmen war ich wie im 7. Himmel. Aber Kopfschmerzen, keinen Appetit, müde ständig. Habe es dann nach 2 Tagen abgesetzt, sah aus wie eine Leiche. Daraufhin verschieb der Doc mir Beruhigungsmittel: Der größte scheiss an Medis. Mach einen abhängig, man schaut aus wie ein Zombie, es ist zwar ein schönes Gefühl aber bitte bitte nicht einnehmen. Nach 2 Tagen Einnahme habe ich Entzugsprobleme von 3-4 Wochen gehabt. Niemals einnehmen. So, dann sagte oh mir selber: Junge das hat keinen Sinn mehr so, ändere sich jetzt Langsam, sei stark und bleibe fit. Machte langsam Sport, setzte die Tabletten B. Eine Hölle aber wie, konnte nicht schlafen und und und. War mir aber egal , sagte mir selber dann: Muss ich zur Olympiade am nächsten Tage, nein. Also wenn ich 1-3 Stunden gepennt hatte, war das mir egal. So von Tag zu wurde alles besser. Anschließend bekam ich Escitalopram verschrieben: Da sagte ich dann an die letzten Tabletten und wollte dir nicht einnehmen. Hatte Angst eventuell das die abhängig machen und starke Nebenwirkungen haben. Daraufhin rief mich mein Onkel an und Fragte wie es mir geht.. Die durch Zufall: Ich sagte ihm: ja besser, habe aber wieder etwas bekommen zum einnehmen. Escitalopram sagte ich. Er sagte dann: nimm diese Tabletten und du wirst sehen wie gut es dir dann gehen wird. Denn ich habe das selbe wie du gehabt, nehmen Immernoch diese Tabletten. Mein Leben hat sich dank dieser Tabletten komplett verändert , alles wie beim alten. Dann dachte ich , jetzt nehmen ich denn scheiss und halte es durch. Escitalopram ein Wundermittel meiner Meinung nach. Mäht nicht abhängig oder irgendwelche Nebenwirkungen. Bitte glaubt keinen hier , die nur Müll schreiben , nimmt es selber ein und ihr werdet es sehen wie gut es einen Widder gehen wird. Die Wirkung kommt erst B der 3-5 Woche, je nach Person. Anfangs die 2-3 Tage leichte Kopfschmerz aber normal, dein Gehirn fängt langsam an zu Arbeiten. Es gibt keine Nebenwirkungen keine, etwas mehr Hunger aber das geht ja auch. Bitte lässt euch nicht beeinflussen, fängt langsam an die Dinger einzunehmen, glaubt fest an euch. Alles wird besser. Ich drücke euch allen die Daumen. Viel Erfolg 😘
04.07.2017
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
3
4
4
Ich habe bisher kaum Probleme mit dem Medikament. Von vielen wurde mir bestätigt, dass ich wieder wie früher fröhlicher und unbeschwerter wirke. Die ersten Monate hatte ich alle Nebenwirkungen, die man haben kann . Hat man das aber überwunden, wird man belohnt. Allerdings gibt es jetzt einiges, auf das ich achten muss. Zum Beispiel vertrage ich kaum Laktose und keinen A... Lesen Sie mehrlkohol. Außerdem reagiere ich sehr intensiv auf das Medikament. Wenn ich es nicht um die gleiche Zeit einnehme und vergesse, wird mir schwindelig. Auch mit Schlaf muss man vorsichtig umgehen. Steht man morgens nicht sofort auf, bekommt man Kopfschmerzen.
27.06.2017
Mann, 49
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Hallo, nachdem ich die lketzten Jahre immer mehr Probleme in der "dunklen Jahreszeit" hatte allgemein mich zu irgend was aufzuraffen, keine Lust mehr hatte in die Arbeit zu gehen und ich Angstzustände hatte, bin ich zu einen Psychologen gegangen. Dieser hat mir nach einem kurzem Gespräch das Medikamet Escitalopram verschrieben und seitdem nehme ich dieses Medikament. Anfan... Lesen Sie mehrgs hatte ich sehr starke Schwitzanfälle, teilweise Übelkeit, es war keine Errektion möglich, Appetitlosigkeit und Vergesslichkeit. Die Wirkung des Medikamentes bzgl. Erleichterung der Depression und der Angstzustände setzte sehr rasch ein. Nach ca. 1 Woche wurde die Übelkeit und Appetitlosigkeit wesentlich leichter. Nach ca. 2 Wochen gingen die Schwitzanfälle bis auf ein normales mass zurück. Nach ca. 4 Wochen war nach einem Training die Errektion wieder normal möglich. Nur die Vergesslichkeit und die teilweise verminderte Aufmerksamkeit halten bis jetzt an. Was ich aber mit einem gewissen Selbstträining versuche zu verbessern. Die Wirkung des Medikamentes im Beuzug auf die Depression ist sehr gut. Ich fühle mich wieder suehr wohl. Bei den Ängsten ist es verschieden, mal eine bessere gefühlte Wirkung und mal nur eine geringe Wirkung. Ansonsten sehr zu Empfehlen und keine Angst vor der Medikamenteneinnahme haben, es ist sehr hilfreich, wenn man es nun mal benötigt. Ich habe mich auch vorher seit Jahren gegen eine Medikamenteneinnahme entschieden, bin aber jetzt sehr zufrieden, weil es ohne wesentlich schlechter ist und warum soll man die Möglichkeit einer Verbesserung nicht annehmen. Ich wünsche allen alles Gute.
22.06.2017
Frau, 56
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Ich kam zur neurologischen Praxis nachdem ich 2 Mal mit Krankenwagen zur Notaufnahme gefahren wurde. Es ging mir ziemlich schlecht. Die Panikattacken liessen mich nicht los. Am Anfang nahm ich täglich 20 mg Escitalopram. Um die anfänglichen Schlafprobleme zu verringern, nahm ich auch Schlaftabletten- eine Antidepressivum. Diese habe ich nach ca. 15 Tage abgesetzt. Nach ca... Lesen Sie mehr. 3 Wochen ging es mir besser. 6 Monate später wurde die Dosis auf 15 mg pro Tag und heute, nach 2 Jahre Behandlung, nehme ich 10 mg pro Tag. Mein Leben hat sich total geändert. Ich lebe frei von Ängsten und es ist einfach wundervoll. Wie lange ich noch Escitalopram nehme, weiss ich noch nicht. Die Leberwerte sind super.
15.06.2017
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 3

Escitalopram (Escitalopram)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Ich habe bereits im Dezember 2016 mit Escitalopram angefangen wegen Depressionen und Angststörungen. Nach ca 4 Monaten ging es mir sehr gut. Wegen einer Untersuchung musste ich die Tabletten im Juli absetzen und habe dies auch erfolgreich ohne Probleme oder Entzugserscheinungen gemeistert. Im November, als das Wetter grau und trüb wurde kamen meine Depressionen und vor all... Lesen Sie mehrem die innere Unruhe wieder. Seit Februar nehme ich Escitalopram wieder. Die innere Unruhe ist nicht weg, teilweise noch unerträglich. Ich habe aber immer längere Phasen in denen es mir gut geht, ich wieder Spaß am Leben habe und auch am Leben teilnehmen kann. Ich kann es als Unterstützung nur empfehlen, denke aber, dass eine Therapie bei Depressionen unumgänglich ist und man sich nicht allein auf Tabletten verlassen sollte. Ich selbst stehe inzwischen auf der Warteliste für eine Tagesklinik und bei einer Psychologin nachdem ich durch meine Erkrankung gekündigt wurde. Meine Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, Libidoverlust, leere (innere Unruhe wird weniger aber auch die Gefühlswelt fühlt sich taub an)
Seite 2 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline