Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Experten werfen einen Blick auf Venlafaxin

Arjen Walstra

Arjen Walstra



Apotheker
Unbekannt

18Expertenmeinung(en) geschrieben

Venlafaxin


 depression - andere mittel Wirksamkeit: 4

Antidepressivum Venlafaxin

Krankheit/Erkrankung, für die dieses Medikament häufig verschrieben wird

Depressionen

Kurze Beschreibung der Krankheit/des Krankheitsbildes

Eine Depression ist ein Krankheitsbild, bei dem eine Person negativ und antriebslos im Leben steht. Eine Depression ist nicht mit einem "schlechten Tag" zu vergleichen und ist häufig auf eine Stoffwechselstörung im Gehirn zurückzuführen. Ein Arzt kann für Sie unterscheiden, ob Sie ein Tief haben oder eine Depression.

Wirkung des Medikaments

Die Ursache einer Depression ist häufig nicht deutlich oder unbekannt. Eine Depression tritt meistens bei einer Stoffwechselstörung im Gehirn auf, sie kann jedoch auch aufgrund eines bestimmten Ereignisses oder eines schweren Verlusts auftreten. Einer dieser Botenstoffe im Gehirn, der bei einer Depression vermindert sein kein, ist Serotonin. Venlafaxin erhöht die Serotoninkonzentration im Gehirn und stellt das Gleichgewicht wieder her. Neben dem Serotoninspiegel erhöht Venlafaxin ebenfalls den Noradrenalinspiegel und im kleineren Maße den Dopaminspiegel. Die Erhöhung dieser Stoffe im Gehirn führt meist zu einer Verbesserung der Depression. Es ist nicht möglich, das gestörte Gleichgewicht der Botenstoffe im Gehirn zu messen, was dazu führt, dass Sie möglicherweise verschiede Antidepressiva ausprobieren müssen, bevor Sie das richtige Medikament finden.

Tipps in Bezug auf die Einnahme oder Verabreichung

Die Wirkung von Venlafaxin erreicht erst nach einigen Wochen seine Wirkung. Aus welchem Grund auch immer Sie die Einnahme abbrechen möchten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Bei einem abrupten Abbruch der Medikamente kann es zu Problemen kommen. Setzen Sie die Dosierung über ein paar Wochen hinweg langsam runter, wenn Sie die Einnahme abbrechen möchten. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat bezüglich eines persönlichen Absetzplans.

Häufig auftretende Nebenwirkungen

Schlaflosigkeit und Übelkeit.

Tipps in Bezug auf die Nebenwirkungen

Bei Einnahmebeginn des Medikamentes verschreibt der Arzt gelegentlich ein Beruhigungsmittel.

Weitere Informationen des Experten

Bei Jugendlichen unter 24 Jahren besteht ein erhöhtes Selbstmordrisiko. Daher sollte richtig abgewogen werden, ob die Einnahme des Medikaments durch einen Jugendlichen wirklich erforderlich ist und die Risiken müssen dem jungen Patienten oder seinen Eltern deutlich vermittelt werden.

28-04-2013