ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

212
Erfahrungen

Venlafaxin

Venlafaxin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

02.06.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Ich nehme Venlafaxin seit 2003, also seit 15 Jahren. Ich hatte eine so schwere Depression dass ich morgens gebrochen habe, nicht mehr richtig sprechen konnte und vor Angst fast verrückt geworden wäre. Weder Fluctin oder Stanqyl noch Tavor oder ein Beruhigungsmittel haben geholfen. Ich kam dann ins Krankenhaus, wo man mich innerhalb von einer Woche auf 150 mg hochdosiert ha... Lesen Sie mehrt. Die erste Woche nichts gemerkt, in der zweiten gings mir noch schlechter, aber die Ärzte haben mir erklärt, dass das relativ normal ist da der Hirnstoffwechsel sich erst einstellen muss. Ab der 3 Woche ging es aufwärts langsam aber die Angst war viel besser und ich fühlte mich besser. Leider hatte ich dieses Jahr einen Rückfall und musst auf 225 mg rauf. Das ist zuviel gewesen die NW waren zu stark. Nun wieder bei 187,5 und es wird. Das fiese ist, dass es ca. 3-4 Wochen dauert, bis das Medi zu wirken beginnt. Aber ich war jahrelang unter 150 stabil.
09.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
5
5
Ich nehme Venlafaxin nun schon seit ca. 1,5 Jahren und bin nach einer Korrektur vor ca. 3 Monaten zufrieden. Zunächst erhielt ich morgens eine Dosis von 37,5 mg. Die Verschreibung sollte dem Zweck dienen, die Antriebslosigkeit, die durch die Depression bei mir erheblich vorlag, zu verringern, ohne jedoch mich gleich auszunocken, was bei Atosil oder Seroquel der Fall war. ... Lesen Sie mehrMeine Antriebslosigkeit besserte sich auch, jedoch erst gegen Mittag. Bis 12/13 Uhr war sie hartnäckig dominant und ließ sich nur sehr selten durchbrechen. Eine Erhöhung auf 75 mg führte zu schweren Schweißausbrüchen am Tag. Ich musste mich 5-6 mal täglich umziehen... Also wieder runter auf 37,5 mg. Vor ca. 3 Monaten schilderte ich meinem Psychiater das Problem mit der morgendlichen Antriebslosigkeit. Zunächst wollte er ein anderes Medikament einsetzen, ließ sich aber auf den Versuch ein, die Menge vom Venlafaxin auf zwei mal täglich (morgens und abends jeweils 37,5 mg) zu steigern. Seitdem kommt die Antriebslosigkeit nur noch hin und wieder mal zum Ausbruch (ca. alle 10-14 Tage für 2-3 Stunden). Insgesamt geht es mir erheblich besser. Einzige Nebenwirkungen...Nachts schwitze ich extrem (was aber auch an meiner Hashimoto liegen kann) und hin und wieder habe ich leichten Schwindel. Sehr selten auch mal Gleichgewichtsstörungen, was jedoch mit regelmäßigem Essen gar nicht auftreten würde. Ich würde es empfehlen. Wenn es nicht innerhalb von wenigen Tagen eine Wirkung zeigt, sollte jedoch die Fortsetzung der Einnahme mit dem Arzt überdacht werden. Denn wenn es wirkt, wirkt es zeitnah nach Beginn.
06.05.2018
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depression

Zufriedenheit über
3
2
1
4
Venlafaxin hat bei mir zu einer stabilen Stimmungslage beigetragen. Leider verursacht es schreckliche Nächte mit belastenden Träumen, an die man sich sehr oft erinnert, sehr unruhig schläft und das Bett nass-schwitzt. Nach diesen Nächten ist man komplett ausgelaugt. Die Wirksamkeit auf Antrieb und Aufmerksamkeitsvermögen ist bei mir auch nicht besonders gut.
11.04.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Venlafaxin hat zwar äußerst stimmungsaufhellend gewirkt, zugleich waren die Nebenwirkungen aber auf die Dauer für mich nicht tolerierbar. An erster Stelle bewirkte es mit der Zeit eine Gewichtszunahme von rund 20 Kilo. Was für mich deshalb ganz klar ist, weil genau dieses Gewicht im (äußerst schwierigen monatelangen) Prozess des Ausschleichens von ganz alleine wieder ver... Lesen Sie mehrschwand. Dann verursachte es auch zeitweilige Störungen beim Sprechen.
05.04.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 3

Venlafaxin (Venlafaxin)
Fibromyalgie

Zufriedenheit über
3
3
3
3
Hallo.. Aufgrund von chronischen täglichen und fast den ganzen Tag anhaltenden starken Schmerzen rechte Körperhälfte ( stärker beim Sitzen und Stehen) seit 3 Jahren, chronischem Erschöpfungssyndrom, Depressionen, Angststörung , (Fibromyalgie) , und wenig Wirkung von versch. Schmerzmitteln,Amitriptilin, Lyrica, Duloxetin probiere ich jetzt Venlafaxin. Nach 10 Tagen morgen... Lesen Sie mehrs 1x Venlafaxin 37,5mg Tablette ( Übelkeit und Schwindel waren nach 3 Tagen weg, die ersten 3 Nächte/Tage komplett schlaflos-danach 2-3Std Schlaf pro Nacht-tagsüber gar kein Schlaf möglich da wach , hohe Muskelspannung Kiefer,Nacken,Schulter,guter Antrieb jedoch keine Freude und häufige Gähnattacken, Müdigkeit) Danach 2 Wochen morgens 1x Venlafaxin 75mg Retard ( NW negativ: immernoch nur 2-3Std Schlaf pro Nacht da sehr wach-tagsüber auch kein Schlaf, immernoch hohe Muskelspannung und keine Freude, lustlos, schlechte Laune, forsch, Desinteresse an versch. Aufgaben, Müdigkeit, häufiges Gähnen, Kopfschmerzen, Verstopfung, keine Libido, kreisende negative Gedanken, die ich selten steuern kann, Mundtrockenheit, Durst, kein Hungergefühl mehr, schlechteres Gedächtnis.Positiv: wach tagsüber und nicht benebelt, weniger Schmerzen Körperhälfte, gehe fokussierter an Aufgaben ran, kaum unkontrollierte Gefühlsausbrüche, kaum aggressiv, leichte Gewichtabnahme, kein Interesse an Zigaretten deshalb das Rauchen aufgehört) Mir ist bewusst,dass die NW am Anfang der Therapie vorkommen. Würde mich sehr über Antworten freuen, wie lange die Schlaflosigkeit dauern kann, nach welcher Zeit, und ob es Fälle gibt, bei denen die Schlaflosigkeit Freudlosigkeit und Desinteresse bleibt oder sich kaum positiv verändert hat?
25.03.2018
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
3
5
Nehme Venla seit 4 Jahren und bin mit der Wirkung gegen Depressionen und Angst sehr zufrieden. Kann dadurch endlich wieder leben und ein normales Leben führen. Hatte vorher zwei andere Medikamente, die mir gar nicht geholfen haben. Nebenwirkungen sind manchmal Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.
19.03.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
3
4
4
4
Ich nehme das Medikament nun schon einige Jahre. In den ersten Wochen war ich ständig müde und konnte kaum die Augen offen halten. Nach einiger Zeit hat sich das aber gegeben. Die Wirkung lief ungefähr ein Jahr super, doch dann haben die Depression das Medikament besiegt. Auch höhere Dosierungen hatten kein Erfolg. Warum ich die Medikamente trotzdem noch nehme? Weil mehrer... Lesen Sie mehre Versuche des Ausschleichens unter ärztlicher Beobachtung gescheitert sind. Nur einen einzigen Tag das Medikament nicht nehmen, führte mich bereits ins Krankenhaus aufgrund von schlimmen Entzugserscheinungen. Man darf die Einnahme auf keinen fall vergessen! Trotzdem bin ich zufrieden, weil es kaum Nebenwirkungen zeigt und zumindest eine Zeit lang gewirkt hat. Nun habe ich generell einen Körper der sich sehr schnell an Medikamente gewöhnt.
22.02.2018
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Posttraumatische Belastungsstörung

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Ich nehme Venlafaxin schon knapp 10 Jahre zu beginn musste ich immer ständig gähnen mein Kiefer schnappte unkontrolliert zu es war sehr unangenehm aber nach der ersten Woche nahmen diese Probleme ab sehr stark ab. Die darauf folgenden 3 Jahren verliefen ansich problemlos und das Medikament konnte dann seine komplette Leistung entspalten. Der Kiefer schnappt auch heute noch... Lesen Sie mehr ab und an unkontrolliert zu geht dann aber direkt wieder auf ab und an beis ich mir dabei auf die Zunge aber nie wirklich schlimm auch nicht das es blutet es tut einfach nur dann weh. Problematisch und vorallem nun auch auf die Dauer der Therapie ist die Tatsache das wenn ich die Tabletten mal 2 - 3 Stunden später nehme ich heftige Gefühlsirretationen bekomme mein Kopf fängt an zu kribbeln als würde er einschlafen sollte man mal nicht genug Zuhause haben können die Entzugserscheinungen bis hin zu Panik führen einmal war ich gezwungen einen Notarzt zu rufen damit er mir was zu beruhigung spritzt so konnte ich am nächsten Tag dann endlich zum Doktor denn mir passierte das über das Wochenende auf dem Land und bis man da beim Arzt ist und zur Notdienstapotheke ist man schon am Ende. Ich habe durch das Medikament angefangen Nachts beim Schlafen den Kiefer zusammen zu drücken das heißt ich habe auf meine Zähne wie wild gebissen wenn man dies hat und nicht vorsorglich dies mit Physiotherapie begleitet läuft man gefahr so wie ich einen Kieferschiefstand zu bekommen die daraus resultierenden Beschwerden sind nicht sehr angenehm der Weg dies wieder zu beheben noch schwieriger. Die Wirkung des Medikamentes ist sensationell ich war zuvor nicht mehr in der Lage mein Leben normal zu leben das ist mittlerweile wie weg geblasen. Ich muss auch dazu sagen das die Muskeln im Bereich der Schulter und Nacken anfingen sich zu versteifen und das wurde auch in all den Jahren nicht besser auch dafür rate ich wöchentlich mindestens eine 45 min Massage mit einer Fango ich persönlich nutze ein Massagekissen mit den roten Wärme Dingern =) Ich bin ehrlich ich kann mit den Problemen leben die das Medikament mit sich bringt aber nicht mit der Krankheit die mich zum Stillstand bringt.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (591) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (262) - Sucht
Citalopram (228) - Depression - SSRI
Lyrica (212) - Epilepsie
Venlafaxin (212) - Depression - andere Mittel
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (201) - Depression - SSRI
Paroxetin (186) - Depression - SSRI
Amoxicillin (142) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (142) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (128) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (123) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (121) - Pilze - Mund
Amitriptylin (115) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Ciprofloxacin (108) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (98) - Darm - Verstopfung
Ritalin (97) - ADHS - stimulierende Mittel
Escitalopram (93) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Fluoxetin (85) - Depression - SSRI
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (81) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (78) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Doxycyclin (76) - Antibiotika - Tetrazykline
Wellbutrin (76) - Sucht