ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

140
Erfahrungen

Seroquel

Quetiapin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

28.04.2015
Frau, 19
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
1
2
2
1
Hallo Leute (: ich bin noch nicht mal ganz 20 Jahre alt und war schon zum 2ten mal in der akut Erwachsenenpsychiatrie wo sage ich nicht, aber das einzige was die dort können ist Tabletten verschreibe und das Pflegepersonal Tabletten austeilen! Zur zeit muss ich 4 mal am Tag eine ganze Hand voll Tabletten schlucken( Anti Depressiver(Gladem150), 1200 mg Seroquel, 2 Benzos e... Lesen Sie mehrines mit 2-3 mg und eines mit 10 mg, Dominal 80,Oxygerolan 40-60 mg(Morphium), 8x 2 500 mg Novalgin - stellt euch das mal vor insgesamt ist meine Schmerzmitteldosis zwischen 6 und 8 tausend Milligramm AM TAG! dann muss ich noch ein paar Medikamente schlucken - und das ist noch lange nicht meine End Medikation - worüber ich auch froh bin! Achso vielleicht sollte ich kurz erläutern wieso ich das alles schlucken muss also : schweres Borderline in die negativistische und dissoziative Richtung, posttraumatische Belastungsstörung , schwere Depressionen, Angststörung und Panikattacken. Körperlich leide ich an : Fybromialgy(Weichteilrheuma), chronische Ganzkörperschmerzen, chronische Cephalea ( chronische Kopfschmerzen), chronisch Gastritis. .... und das alles mit 19! Aber worum es eigentlich geht, um dieses blöde Seroquel ... 1200 mg ist laut der Psychiatrie die höchst Dosis an Seroquel/Quetiapin die man einem Menschen geben/verschreiben darf/kann. Dieses Medikament hat am Anfang beim schlafen geholfen aber nach 2-3 Wochen ist die Schlaffördernde Wirkung weg, also bei mir! Ich bau bzw mein Körper baut Medikamente nämlich leider zu schnell ab und da ich seit 7 Jahren tausend Pulver nehme/verschrieben bekommen habe usw ist mein Körper schon zu viel gewöhnt ist leider so. Das Seroquel hilft mir gar nichts ! Ich hab es gegen meine starken Aggressionen und meine sehr häftigen und starken Impulsausbrüche bekommen - nicht mal 1200 mg " stellen mich ruhig" ! Nebenwirkungen habe ich dafür aber wie zb Albträume - Benzos (Benzodiazepin) + 1200 mg Seroquel löst einiges aus ..., Ich bin definitiv nicht Verkehrstüchtig und alles weitere in dieser Richtung, Ich hab Reflexe wie eine TOTE Katze ! Meine Konzentrazion ist gleich 0 und die Motivation verabschiedet sich genauso allein schon bei die 500-600 mg in der früh! Irgendwie fühle ich mich je höher die Tagesdosis wird immer mehr und mehr Depressiv. Mein Körper spielt a auch nicht mehr mit ! Aber gut keine Sorge Leute , da geht's um die 7 Jahre tausend Pulver und um die jetzige gesamt Medikation. - also nicht nur ums Seroquel. Ja , was sind noch so Nebenwirkungen wo ich definitiv sagen kann das sie von dem Blödsinn kommen ? Zb ich sehe in letzter Zeit wieder schlechter / verschwommen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob die genannten Nebenwirkungen nicht vielleicht doch von der gesamt Medikation kommen :/ - was ich definitiv weiß , 2 mal für insgesamt 10 Wochen Psychiatrie reichen dann mal. (: Ich suche mir aufjedenfall ambulante Hilfe (Psychothrapie und Psychiater - wegen der Medikation - weil ich sehe selber ein - SO GEHTS NICHT!) Ich werde mit Hilfe der Therapie und des Psychiaters di Tabletten reduzieren,deutlich sogar, und evtl. gehe ich auch noch eine länger stationäre Geschichte an (:! Ich werde nicht weiter tausend Pulver nehmen - ich bin guter Dinge , dass wir in nächster Zeit die richtigen Tabletten für mich und meine Psyche und meinen Körper finden - und definitiv WENIGER (: ! Fazit : Seroquel ist in meine Augen ein Blödsinn überhaupt wenn man 1200 mg bekommt und es rein gar nichts hilft! LG Conny :D
13.03.2015
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Schizoaffectieve stoornis

Zufriedenheit über
3
1
1
4
Ich bekam meine Diagnose 1999 von meiner damaligen Hausärztin:Schizoaffektive Psychose.Es war ein schwerer Schlag aber ich kann mich seit der Grundschule an keine Zeit erinnern,in der es mir wirklich gut ging.Schlaflosigkeit und Depressionen schon vor der Pubertät. Ich bekam zunächst gering dosiert Tesoprel,was dann irgendwann vom Markt verschwand.Es hat geholfen,ich wurd... Lesen Sie mehre nicht dick und danach folgte das große Herum probieren.Solian,Risperidon,Zeldox:Es war nicht schon! 30kg Gewichtszunahme,Fressattacken,extreme innere Unruhe.Dann 15mg/Fag Zyprexa.Damit ich konnte im 1.Jahr sogar noch arbeiten aber weitere Gewichtszunahme,,mehr Fressattacken,extremste Verstopfungen,bei denen ich vor Schmerzen geheult habe-abgesetzt.Das alles blieb auf Seroquel unverändert.Mein Übergewicht und die totale innere Lähmung haben meine Selbstmordgedanken verschärft-ich wollte mich so nicht mehr.Vorallem waren die Positivsymptome unverändert.Es half nichts.Dagegen ein niederpotentes Neuroleptikum dazu.ich bekam Ergo-und später eine Psychotherapie.Das hat geholfen.Ich kam an die Ursachen meiner Ängste,nach 1 Jahr keine Positivsymptome mehr,langsam alles abgesetzt,seit vier Jahren medikamenten-und Symptomfrei nach Umzug,Ernährungsumstellung,Sport und neuen Aufgaben.ich bin so froh,von der Psychiatrie weg zu sein.
10.12.2014
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Psychose

Zufriedenheit über
3
1
1
3
Dieses Medikament hat mich fast ruiniert. Im Krankenhaus musste ich Dosen bis 800 mg auf einmal nehmen, was zu Anfällen epileptischer Art geführt hat. Danach habe ich die Dosen abgesenkt, aber während der Zeit der Einnahme fühlte ich mich innerlich wie ausgestorben. Des weiteren habe ich starke Herzprobleme bekommen, Herzrasen und daraus resultierende Panikattacken, die mi... Lesen Sie mehrch insgesamt 4 mal in die Notaufnahme zum EKG gebracht haben. Ein abscheuliches Gefühl. Ich fühlte mich die ganze Zeit müde, lustlos, wie ein Zombie, dazu kamen unkontrollierbare Fressattacken, vor allem Nachts nach der Einnahme. Dieses Medikament nimmt dir alles weg, deine Freude, Lebensmut, Den Kontakt zu deinen Gefühlen. Ich kann das niemandem empfehlen.
12.09.2014
Mann, 27
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Angst

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Als ich angefangen habe Seroquel zu mir zu nehmen, ging es mir von Tag zu Tag immer schlechter. Es fing mit Todesängsten und Panikattacken an und endete mit insgesamt 3 Erstickungsanfällen im Krankenhaus. Leider war ich so dumm, meinem Psychiater zu vertrauen, welcher meinte, dass das Auftreten der oben genannten Probleme nicht an diesem Medikament liegen kann. Ich mach... Lesen Sie mehrte Allergietests und habe eine Weile lang nur Reis gegessen, doch nichts besserte sich und Allergien konnten auch ausgeschlossen werden. Nach dem ich zum dritten mal im Krankenhaus lag und mir immer noch niemand sagen konnte, warum ich diese Erstickungsanfälle bekam, beschloss ich auf eigene Faust vor etwa 7 Monaten, Seroquel abzusetzen. Seitdem geht es mir zunehmend besser, aber ich glaube bei mir hat sich eine Histaminintoleranz entwickelt, da ich oft nach dem Essen Herzrasen, Angstattacken und leichten Schwindel bekomme. Auch häufiges Aufstoßen ist seit dem Absetzen des Medikamentes aufgetreten. Bei der Magenspiegelung konnte nichts bösartiges festgestellt werden. Ich werde jetzt eine Weile nur noch histaminarme Lebensmittel zu mir nehmen und hoffe, dass sich meine Probleme dann endlich mal in Luft auflösen. Kurz und Knapp: Seroquel (und die Falschberatung meines Psychiaters) hat mein Leben in ein Wrack umgewandelt. Mein Tipp an euch: Passt gut auf, was ihr zu euch nehmt und wem ihr vertraut, wenn euch euer Leben lieb ist. Nicht jeder Arzt hat auch Ahnung von dem, was er tut.
09.03.2014
Mann, 42
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
1
1
1
4
Einer der schlimmsten Erfahrungen mit Medikamenten.Wahrnehmungstörubg , kreislaufkollaps, massive Unruhe , Nackenkrämpfe , Energiekosigkeit, Agressiv , verstärkte Angst und das ist kein Fake!
03.09.2013
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Konzentrationsprobleme

Zufriedenheit über
2
2
2
5
Antipsychotika waren die scheußlichste Drogenerfahrung meines Lebens. Scheußlich... Unter Seroquel hatte ich KEINE Einfälle mehr. Ich habe mich gefühlt, wie wenn mein Gehirn und mein Geist in Ketten liegt, ich habe mich gehemmt gefühlt und das Denken war verlangsamt, es war schrecklich. Die Bezeichnung "chemische Zwangsjacke" trifft es sehr gut. Und Abilify hat mir... Lesen Sie mehr eine fürchterliche Freudlosigkeit verursacht (wird auch Anhedonie genannt). Egal was ich gemacht habe, ich hatte absolut KEINE Freude daran. In meinen schwerst depressiven Zeiten war es nicht so schlimm. Auch Seroquel hat mir Freudlosigkeit verursacht. Ich habe mir auch geschworen, nie wieder NL anzurühren. Ich finde es erschreckend, wie ein Medikament einem so sehr Kreativität und Individualität, Lebendigkeit und Initiative wegnehmen kann und das ohne müde zu machen. Ich war nämlich nicht müde davon. aber ansonsten waren die "Antipsychotika" lähmend in jeder Hinsicht Soviel zu meiner Erfahrung mit Antipsychotika allgemein. Ich kenne ausschließlich atypische Neuroleptika aus eigener Erfahrung. --------------------------------------------------------------- ausführliche Beschreibung der Wirkung von Seroquel Prolong 600 mg abends: Weil es gegen Konzentrationsprobleme helfen kann, habe ich 7 Wochen 600 mg Seroquel Prolong genommen. Ich hatte KEINE Einfälle mehr und unter diesem Zustand habe ich sehr gelitten. Die Müdigkeit ist nach 20 Tagen weggegangen, der Mangel an Einfällen nicht. Das Absetzen war eine Befreiung. Klaus Windgassen im Deutschen Ärzteblatt, Heft 48/2004: „Unter klassischen Neuroleptika können sich sogar im Gegenteil psychische Veränderungen einstellen, die hiervon [von der Negativsymptomatik] oft kaum zu unterscheiden sind und deshalb auch als sekundäre Negativsymptomatik bezeichnet werden. Die Patienten können unter einer durch Neuroleptika induzierten affektiven Verarmung leiden, häufiger noch stellt sich eine VERLANGSAMUNG KOGNITIVER PROZESSE oder ein VERLUST VON SPONTANITÄT UND EINFALLSREICHTUM ein. Diese Begleiteffekte neuroleptischer Therapie sind zwar (ebenso wie in der Regel die körperlichen Nebenwirkungen) vollständig reversibel, können aber den Patienten erheblich belasten. “ Ganzer Artikel unter www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=44493 Ich weiß nicht, ob Seroquel zu den klassischen Neuroleptika gehört. Auf jeden Fall beschreibt das GROSSGESCHRIEBENE genau, wie Seroquel bei mir gewirkt hat. Ob mir Seroquel bei der Konzentration geholfen hat, kann ich nicht sagen. Ich habe nach dem Absetzen keine Konzentrationsprobleme bekommen, bis heute (4 Jahre später) nicht. Ich habe herausgefunden, was die Ursache für meine Konzentrationsprobleme war. Nämlich dass zu viele Sorgen mitgelaufen sind. Sorgen bewusst machen ---> Sorgen bewusst zur Seite schieben, weil ich diese Tätigkeit jetzt machen will ---> ich kann mich einwandfrei konzentrieren. Das Seroquel war einfach scheußlich, ich hatte KEINE Einfälle mehr. Wie viele Einfälle man ständig hat, das fällt einem erst auf, wenn das weg ist. Ganz abgesehen davon, dass ich in der Diplomarbeit in einem Arbeitskreis mitarbeiten will, der neue Geräte für die Analytik in der Chemie entwickelt, da muß ich doch eigene Ideen einbringen. Zu dem Zeitpunkt habe ich auch immer wieder mal an einem Chorsatz für zwei Gospel-Lieder geschrieben, für meinen Kirchenchor. Das ging unter Seroquel nicht mehr, ich hatte keine Melodien mehr im Kopf. Ein scheußlicher Zustand, sowas. Nie mehr Seroquel Ich konnte unter dem Einfluss von Seroquel auch nicht mehr lachen. Die Runde hat gelacht und ich wusste genau, normalerweise würde ich mitlachen, aber es ging nicht. Es geht bei mir nicht unter dem Einfluss von Seroquel. Ich habe wegen Seroquel unter Freudlosigkeit gelitten. Musik hat mir nichts mehr gegeben, Sex hat mir nichts mehr gegeben. Es war unter dem Einfluss von Seroquel allgemein schwierig oder unmöglich, positive Gefühle zu entwickeln. Schwieriger als in depressiven Phasen, die ich von Natur aus habe, da geht das immer noch besser und häufiger als unter dem Einfluss von Seroquel. Ich leide auch in depressiven Phasen unter Freudlosigkeit, aber nicht lückenlos. Es gibt immer wieder Lichtblicke, wo ich mich einwandfrei freuen kann. Die Freudlosigkeit, die mir Seroquel verursacht, ist lückenlos und deswegen schlimmer. Unter dem Zustand, den Seroquel mir verursacht, leide ich mehr als unter den depressiven Phasen. Ich habe 30 mg Citalopram (SSRI-Antidepressivum) dazugenommen. Aber das hat nicht gegen die Freudlosigkeit, den Lebendigkeitsverlust und den Mangel an Einfällen geholfen. Erst das Absetzen von Seroquel hat die Nebenwirkungen beseitigt und ich konnte wieder lachen und Orgasmus haben. Behandlung meiner Bipolar-II-Störung mittlerweile: 75 mg Venlafaxin und 300 mg Valproat. Valproat verursacht mir keine Anhedonie und stört die Persönlichkeit und die Lebendigkeit nicht. (RED: Quetiapin ist ein Arzneistoff, der zur Behandlung psychischer Störungen eingesetzt wird. Der Stoff aus der Gruppe der atypischen Neuroleptika ist angezeigt zur Behandlung von Schizophrenie sowie von manischen und depressiven Episoden, die bei einer bipolaren Erkrankung auftreten. Auch zur Vorbeugung gegen Rückfälle bei einer bipolaren Erkrankung ist Quetiapin geeignet. -- Wikipedia.de)
20.07.2013
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
3
1
1
2
Ich kann nur sagen, dass ich extrem unzufrieden mit diesem Zeug bin. Wollte es mehrfach absetzen, aber die Psychater stellen sich quer. Ich habe ständige Nervenzusammenbrüche, fühle mich schlapp, Verdauungsprobleme, Mundtrockenheit usw. Zwischenzeitlich habe ich echt schreckliche Impulsprobleme, kann mich nicht mehr selbst steuern, hatte mehrere Zusammenbrüche und wusste n... Lesen Sie mehricht mehr was ich tat, meine Suizidgedanken sind mehr geworden, anfangs, nach 2 Wochen der Einnahme erster Suizidversuch.Bei Versuch von Dosisverringerung ständige Übelkeit und Bauchkrämpfe . Das einzige wobei es geholfen hat, war bei meinem Gewichtsaufbau, der mir ohne sehr schwer fiel.Man wird zudem ordentlich müde, ohne kann ich garnicht mehr schlafen.Nach meinen Erfahrungen habe ich einen regelrechten Hass entwickelt und kann nur von dem Gebrauch abraten!
10.05.2013
Mann, 29
Allgemeine Zufriedenheit 1

Seroquel (Quetiapin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
3
1
1
2
verschrieben wegen shizophrenie. 600- 1200 mg täglich. seroquel und seroquel prolong. ich nehme es seit ca 8 jahren. es ist ein teufelskreis. es wirkt in meiner dosierung wie eine vergewaltigungsdroge. seroquel macht schnell abhängig, heilt das krankheitsbild nicht dauerhaft, entwickelt auf dauer enorme nebenwirkungen und wird von ärzten gerne in viel zu hohen dosierungen... Lesen Sie mehr verschrieben. teilt man die tabletten bei der einnahme in der mitte, erleidet man shitzophrene wahnanfälle über mehrere stunden hinweg. hierbei handelt es sich um ein gefährliches medikament, das weitreichende psychische und körperliche veränderungen mit sich bringt. wut staut sich bei mir auf, schlafe ich wegen der nötigen dosierung zwangsläufig mehr als 12 stunden täglich. keine wahnzustände mehr, dafür ein leben auf dem gleis
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline