ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Experten werfen einen Blick auf Mirena

Arjen Walstra

Arjen Walstra



Apotheker
Unbekannt

18Expertenmeinung(en) geschrieben

Mirena


 empfängnis verhütung - andere mittel Wirksamkeit: 4

Mirena

Krankheit/Erkrankung, für die dieses Medikament häufig verschrieben wird

Empfängnisverhütung

Kurze Beschreibung der Krankheit/des Krankheitsbildes

Empfängnisverhütung, oder Kontrazeption, bedeutet das Verhindern einer Schwangerschaft. Das Schwangerschaftsrisiko kann mit verschiedenen Methoden verringert werden. Ein Empfängnisverhütungsmittel ist die Mirena, eine T-förmige Spirale.

Wirkung des Medikaments

Die Mirena ist eine T-förmige Spirale, die örtlich geringe Mengen des Gestagens "Levonorgestrel" abgibt. Sie ist eine Alternative zur Pille und schützt bis zu 5 Jahre gegen eine Schwangerschaft. Levonorgestrel ist ein synthetisches Progestagenhormon, das auf verschiedene Art und Weise eine Schwangerschaft vermeidet. Durch Untersuchungen konnte noch nicht eindeutig festgestellt werden, wodurch die Chance auf eine Schwangerschaft verringert wird. Eine ganze Menge Mechanismen spielen eine Rolle bei der Empfängnisverhütung. So bewirkt Levonorgestrel eine Verdickung des Gebärmutterhalses, was es den Samenzellen erschwert ihn zu durchqueren, und eine Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Die Veränderung der Gebärmutterschleimhaut erschwert das Einnisten der befruchteten Eizelle.

Tipps in Bezug auf die Einnahme oder Verabreichung

Der große Vorteil der Mirena ist, dass man nicht mehr täglich die Pille nehmen muss.

Häufig auftretende Nebenwirkungen

Unregelmäßige Blutungen und eine erhöhtes Risiko für eine Bauchhöhlenschwangerschaft.

Tipps in Bezug auf die Nebenwirkungen

Bei ungefähr 20% der Frauen, die mit Mirena verhüten, tritt eine unregelmäßige Menstruation auf. Bleibt die Menstruation nach sechs Wochen aus, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Die Hälfte dieser Schwangerschaften sind Bauchhöhlenschwangerschaften. Das Risiko für eine Bauchhöhlenschwangerschaft liegt einer Studie zufolge, bei der Frauen mit Risikofaktoren ausgeschlossen wurden, bei 0,1%.

Weitere Informationen des Experten

Auf meamedica.de können Sie verschiedene Erfahrungsberichte von anderen Frauen lesen. Bevor Sie sich eine Mirena-Spirale einsetzen lassen, täten Sie gut daran, einige dieser Erfahrungsberichte durchzulesen. Es hängt stark von Ihnen ab, ob die Mirena für Sie geeignet ist.

26.04.2013