ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

588
Erfahrungen

Mirena

Plastik-IUP mit Levonorgestrel

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 2 von 4

17.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Habe mir die hormonspirale legen lassen nach dem ich eine Eileiterschwangerschaft mit der Kupfer hatte. Am Anfang war auch alles ok,die Blutung blieb weg. Nach einigen Monaten wurde ich leicht depressiv,nur wenn ich meinen eisprung hatte. Es wurde immer schlimmer dazu kamen noch einige anderen Symptome wie muskelschwäche und Panikattaken. Ich beschloss mir die Spirale zie... Lesen Sie mehrhen zu lassen. Die Ärztin sagte es könnte bis zu einem halben Jahr dauern bis meine Regel wieder einsetz.von wegen, am nächsten tag fing alles an: starke Blutungen, heulanfälle, panik, Ängste. Als währe es nicht genug, bekam ich einen bluthochdruck von 200/100. Krankenhausauenthalt und verschiedene Ärzte haben mich untersucht,nichts gefunden. Nach ca 2 Monaten ging es mir psychisch besser und auch der Blutdruck wird besser. bin gerade dabei die Tabletten abzusetzen. Ich würde es nie wieder machen und es auch keinem weiter empfehlen.
19.01.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe inzwischen die 2. Mirena Spirale und bin SEHR zufrieden damit. Die 1. Spirale wurde mir in der Praxis eingesetzt und war sehr schmerzhaft für einen Tag. Der Austausch zur 2. Spiral geschah unter Narkose, was bei dieser Gynäkologin gängige Praxis war. Diesmal hatte ich überhaupt keine Schmerzen durch das Einsetzen. Zur Wirkung: nach kürzester Zeit hatte ich keine ... Lesen Sie mehrRegelblutungen mehr, was ich als sehr angenehmen Nebeneffekt wahr genommen habe. Die typischen Bauchschmerzen alle 4 Wochen blieben aus - Prima! Und die Empfängnisverhütung... nun ja, auch das hat gewirkt. Ich wünschte, ich hätte die Mirena schon viele Jahre (Jahrzehnte) vorher gehabt und würde sie immer wieder nehmen!
18.01.2017
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich verhüte seit 9 Jahren mit der Mirena und bin absolut überzeugt davon und zufrieden! Als Neurodermitikerin hatte ich mit der Pille immense Beschwerden (was leider erst nach über einem Jahr Tortour entsprechend damit in Verbindung gebracht wurde) und so war die Mirena mit lediglich dem lokal wirkenden Gelbkörperhormon (kaum etwas davon gelangt in das System) eine erlö... Lesen Sie mehrsende Alternative (Kupfer käme für mich nicht in Frage, da es sich hierbei um eine kontinuierliche Vergiftung es Körpers handelt und auch die Sicherheit nicht vergleichbar gewährleistet ist). Meine Blutung habe ich fast gar nicht (wohingegen ich es zuvor mit sehr starken, schmerzhaften Regelblutungen zu tun hatte) und auch sonst geht es mir sehr gut. Ich habe unter der Mirena eine kleinere Zyste bekommen, welche aber keinerlei Beschwerden macht und auch bei Frauen ohne Spirale nicht ungewöhnlich sind. Auch finanziell ist dies durchaus eine attraktive Lösung (hochgerechnet auf die 5 Jahre und ebenso die ausbleibenden Kosten für etwaige Tampons etc.). Das Legen war bei mir allerdings sehr schmerzvoll, was leider viel mit den Fähigkeiten/ Behandlungsmethoden des jeweiligen Arztes zu tun hat (wenn der Arzt z.B. nicht wartet bis die Spirale vollkommen entfaltet ist und diese zuvor platziert kann dies für die Patientin - ohne Geburtserfahrung - extrem schmerzhaft sein. Auch gibt es Schmerzbehandlungen, die entsprechend abgestimmt und eingesetzt werden können). Alles in Allem ist die Mirena eine Verhütungsmethode, die sich für mich, entgegen der vielen Negativpresse (man sollte bei all den "Fakten" die hier oft ausgesprochen werden auch einmal die Relationen dahinter sehen - wie viele Frauen von wie vielen betrifft es eigentlichen? ), als sehr gut erwiesen hat.
05.01.2017
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
3
Teufelszeug! ich wollte meinem Körper etwas Gutes tun und ließ die Pille durch die Mirena ersetzen, da die Mirena laut meine Frauenärztin ja sooo toll wäre, wegen der örtlichen Hormonzugabe und evtl. das Ausbleiben der Periode. Daraufhin ließ ich mir das Ding setzen. Das Einlegen war übelst schmerzhaft, als ob mir jemand eine Stricknadel in den Leib rammt, (hatte ic... Lesen Sie mehrh so nicht in Erinnerung, da ich Jahre zuvor die Kupferspirale habe einlegen lassen). Mit sehr starken Unterleibsschmerzen ging ich nach Hause, und dachte morgen wird's schon gut sein. Im Gegenteil die Schmerzen kamen stoßartig (so wie Wehen)und teilweise so extrem heftig diese zogen sogar bis ins linke Knie, konnte nur noch in gekrümmter Haltung sitzen, liegen ,gehen. Da merkte ich schon sehr früh, daß etwas nicht stimmt . Es hat auch keine Woche gedauert bis ich merkte, das ich mich verändere .Ich fühlte mich elend, bekam Hitzewallungen, Schweißausbrüche (was ich von mir nicht kannte das dieser auch noch unangenehm roch), wurde von Tag zu Tag übellauniger, trauriger und aggressiver ich überlegte ob ich mit 36 Jahre schon in die Wechseljahre käme. Als mir dann auch noch die Haare mehr und mehr ausgingen und auf mein Kopf lichte Stellen zu sehen waren, hatte ich die Nase voll und bin zu meiner Gynäkologin und erklärte Ihr meine Situation, die tat ganz verwundert und sagte ich wäre die Erste, die über diese Beschwerden klagen würde (kam mir vor wie eine Mimose) Daraufhin verschrieb sie mir die Pille !!!??? Ich sollte diese wieder nehmen, mein Körper würde wohl die Hormone benötigen. Ich dachte na gut Sie wird's wissen. Tatsächlich ging es mir auch besser, aber ich dachte , daß kann doch nicht sein Spirale und Pille nehmen, dann erst suchte ich im Internet nach Erfahrungsberichte über die Mirena, und ich könnte mich noch heute über mich ärgern, daß ich das nicht schon vorher getan habe, das Netz ist voll mit Leidensgenossinnen. Ich habe mir schnellstens einen Termin geben lassen zum Spirale ziehen ! Meine Frauenärztin war voller Unverständnis, daß das teure Ding nach 4 Monaten raus soll. Leider konnte Sie die Mirena nicht rausholen, der Rückholfaden war verschwunden, kurzum erst nach einem ambulanten Eingriff bin ich das Teufelsding los geworden. Ich war so erleichtert als ich diesen Feind los geworden bin!
07.12.2016
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Anticonceptie / zwangerschapspreventie

Zufriedenheit über
5
1
1
1
Nach Empfehlung durch zwei Frauenärzte habe ich mich nach zwei Schwangerschaften vor allem wegen meiner seit jeher starken Monatsblutungen für die Verhütung mit der Mirena Hormonspirale entschieden. Ich habe zwar zunächst wegen bekannter Nebenwirkungen etwas gehadert, mich aber letztendlich ganz bewusst und mit positiver Grundeinstellung dafür entschieden. Bin definitiv ni... Lesen Sie mehremand, der Beipackzetteln in seinen Details inhaliert und nach Nebenwirkungen sucht - in dem Fall habe ich mich über die grundsätzlichen Risiken informiert und den Zettel aufgehoben. Was soll ich sagen? - Nach anfänglicher Begeisterung wegen des schmerzlosen Legens und der deutlich reduzierten Monatsblutung hätte ich den Beipackzettel selbst schreiben können! Nachdem es mir kontinuierlich immer schlechter ging, habe ich ihn nach fast einem Jahr doch mal genauer studiert. Ich hatte acht Kilo zugenommen, war als sonst ausgeglichener Charakter extrem wankelmütig und ging bei jeder Kleinigkeit hoch wie eine Bombe ("super" bei zwei Kleinkindern!!!), wahrscheinlich durch die Wassereinlagerungen in den Beinen hatte ich extreme Gelenkschmerzen in den Füßen, am Kinn und um den Mund wuchsen mir plötzlich dicke schwarze Haare, ich hatte dauernd geschwollene und schmerzende Lymphknoten unter den Achseln während meine BH-Größe von D auf F anwuchs, die angeblich nur anfängliche Schmierblutung wurde zum Dauerzustand und mein allgemein schlechter Zustand sorgte letztlich auch für einen Libidoverlust nicht nur bei mir, sondern auch bei meinem Mann. Als ich zu guter letzt auch noch Abszesse im Genitalbereich (verging harmlos) und an der Schläfe (musste mit Antibiotikum behandelt werden und sorgte für das Anschwellen aller Lymphknoten um die Ohrregion) bekam, reichte es mir vollends. Die Lymphknotenschwellungen auch unter den Aachseln habe ich übrigens alle abklären lassen - hatten keine andere, gar bösartige Ursache. Also entschied ich mich nach nicht ganz einem Jahr, die MIrena wieder ziehen zu lassen. Seit sechs Wochen bin ich die Spirale nun los. Aber nach dem Ziehen ging der "Spaß" noch weiter: Nach zwei Wochen erlitt ich eine Sturzblutung, so dass ich zwei Stunden nicht mehr vom Klo und am Ende in die NOtaufnahme kam. Die Blutung verging zwar nach ein paar Stunden, aber man riet mir nun wegen der starken Blutungsneigung, die Gebärmutterschleimhaut veröden zu lassen. Nachdem unsere Familienplanung definitiv abgeschlossen ist, habe ich das machen lassen. Alles ist gut verlaufen und ich frage mich, wieso ich mich nicht gleich dafür entschieden habe. Die Mirena mag bei anderen Frauen gut verträglich sein, bei mir definitiv nicht. Die 350 Euro und das damit verbundene Martyrium hätte ich mir gern erspart! Ach ja: die Hormonabgabe ist übrigens keineswegs so niedrig wie vom Hersteller angegeben und NATÜRLICH gehen die Hormone in den Blutkreislauf über und wirken nicht nur lokal! Das ist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen. Es ist ein Skandal, dass sowohl der Hersteller als auch die meisten Ärzte das nicht an- und zugeben!!!
20.11.2016
Frau, 56
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Verordnet bekam ich die Spirale vom Gynäkologen aufgrund meiner starken Monatblutungen, da ich bereits zwei Kinder geboren hatte und keine weiteren wollte. Der Arzt warb dafür, dass es ganz neu und ganz toll sei und in den Niederlanden die Frauen begeistert sind. Ich zahlte eine horrende Summe noch in D-Mark. Das Einsetzen empfand ich als absolut schmerzfrei, ich bin ni... Lesen Sie mehrcht sehr empfindlich. Einmal hatte ich noch eine kurze Blutung und dann nichts mehr. Wie vom Arzt versprochen, nie mehr den Urlaub oder Ausgehen nach dem Regelkalender planen, keine Tampons oder Binden, perfekte Schwimmbadbesuche, alles toll. Nur was ich anfänglich nicht bemerkte, wie ich mich im laufe der Jahre veränderte, die Spirale sollte ja 5 Jahre ( !) wirken und das tat sie auch. Ich wurde immer aggressiver, launischer, trauriger, empathiloser, fast depressiv und hatte auf nichts und niemanden mehr Lust. Hätte ich meine beiden Kinder nicht gehabt, ich habe so manches mal den Wunsch verspürt, nicht mehr zu leben. Auch in der Ehe ging einiges kaputt, obwohl mein Mann sehr verständnisvoll war und mir half, wo er konnte. Im Job brachte ich keine Leistung mehr und verlor diesen schlußendlich. Meine Hausärztin fand keine Erklärung, angeblich war ich top fit, gesundes Gewicht und ich sollte einfach ein paar Vitamine nehmen und mehr an die frische Luft gehen. Als die Spirale raus sollte, kam es, dass wir familiär für längere Zeit ins Ausland gingen und da die Spirale noch wirkte, ließ ich sie drin. Meine Psyche war gleichbleibend wesensverändert. Ich hatte immer gerne gelacht, war aktiv, ging tanzen und war ein regelrechter Wirbelwind, das war alles weg. Nach 10 Jahren, in Worten: zehn (!), wirkte die Spirale immer noch, keine Blutungen, nichts außer diesen Nebenwirkungen. Meine Haare trug ich zu dem Zeitpunkt raspelkurz, da sie eh immer wieder ausfielen und meine Ehe war am Ende. Dann kam ein Tag im Sommer, wo ich extreme Schwindelanfälle hatte und zufällig hatte ich an diesem Tag auch einen Termin bei einer neuen Gynäkologin. Irgendwie schaffte ich es zu der Ärztin, mein Blutdruck war so hoch, dass man überlegte, mich in die Klinik zu bringen, aber Angst hatte, ich würde den Transport nicht überleben. Auf mein dringendes Bitten, entfernte die Ärztin mir die Spirale und war entsetzt, dass die immer noch wirkte. Die Spirale ist eine Hormonbombe, die mich fast getötet hätte, heute nach 8 Jahren geht es mir wieder gut, bin zwar mitten in den Wechseljahren mit Hitzewallungen und ähnlichem, aber damit kann ich gut umgehen, das gehört zum Frausein dazu und ist natürlich. Aber ich kann wieder lachen, habe einen neuen Freundeskreis, einen Partner, habe Lust auf Sex, bin gern unter Menschen und alles ist wieder normal. Ich fühle mich wie eine Frau und sehr wohl und habe endlich wieder lange volle Haare und wunderbare Enkelkinder. Viele Freunde und Bekannte von früher haben wir bestätigt, dass ich mich verändert hatte und jetzt wieder so wie früher bin, lebensbejahrend und empathisch. Ich kann nur jeder Frau raten, Finger weg von diesen Hormonbomben. Wir werden schon durch die tägliche Nahrung, Kosmetik, Duschgelen usw. mit Hormonen belastet, da brauch man nicht noch diese vom Arzt empfohlenen Hormone. Ich kam mir nachträglich wie eine Laborratte vor, die noch selber dafür bezahlt hat, dass sie sich fast getötet hat.
25.10.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe die Mirena von meiner Frauenärztin empfohlen bekommen. Das einzigst positive fand ich keine Blutungen mehr gehabt zu haben. Jetzt zu den Nebenwirkungen: Beckenschmerzen, Rückenschmerzen, Knochenknirschen, extreme Verspannungen vor allem im Kiefer, Gliederschmerzen, Wassereinlagerungen, Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen, Haarausfall, juckende spannende Kopfhau... Lesen Sie mehrt, Schluckstörungen, Wutausbrüche, starke Stimmungsschwankungen, u.v.m. Ich hatte die Mirena fast 6 Monate und die Nebenwirkungen wurden immer mehr. Ich hab mich gefühlt wie eine sehr kranke 80 Jährige. Als sie entfernt wurde ging es mir danach schon viel besser. So richtig gut wird es mir wohl erst wieder in ein paar Monaten gehen sagt die Frauenärztin. Es gibt wohl tatsächlich Frauen die es wohl gut vertragen. Für mich war es eine Krankheit für die ich sogar noch 350 Euro bezahlt habe.
23.09.2016
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Verhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Nie wieder!!! Ich hatte die Mirena ganze 5 Wochen! Mir ging es sehr schnell schlecht. Panikattacken ohne Ende, Unterleibsschmerzen und ständig Zwischenblutungen. Und Mega schlechte Haut. Sehr fettig und akneähnlich! Nun bin ich wieder Spiralfrei und mir geht's täglich besser. Die Mirena ist das schlimmste, was Frau ihrem Körper antun kann!
Seite 2 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (195) - Depression - andere Mittel
Sertralin (186) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline