ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

57
Erfahrungen

Xarelto

Andere antithrombotische Mittel

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 4 von 4
07.05.2016
Frau, 84
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Herzrhythmusstörungen

Zufriedenheit über
1
3
1
4
Meiner Schwiegermutter (84 Jahre) : Anfang Januar 2016 diagnostiziert der Hausarzt Vorhofkammerflimmern und empfiehlt entweder Marcumar oder Xarelto. Wir entscheiden uns nach Internet-Recherche für Xarelto, weil damit die Blutwerte seltener geprüft und "eingestellt" werden müssen. Nach fünf Wochen stellt er sehr seltsame Blutwerte fest und setzt Xarelto sofort ab. Insgesa... Lesen Sie mehrmt drei Blutuntersuchungen bei verschiedenen Instituten, alle mit dem gleichen Resultat. Der Arzt vermutet entweder eine innere Blutung oder beginnende Leukämie, kann aber trotz gründlicher Untersuchung nichts feststellen. Blut weder im Stuhl noch sonstwo. Ratlos ordnet er an: Magen-Darm-Spiegelung (Donnerstag) und CT des Bauchraumes am Dienstag. Nach der Magen-Darm-Untersuchung beglückwünscht der Arzt die Schwiegermutter: Alles ok, nichts entdeckt, nun essen Sie mal etwas Schönes und genießen Sie das Osterfest! Während der Rückreise (10 Minten) wird ihr übel, sie steigt aus dem Auto, muss sich mehrfach festhalten, zieht sich die Treppe hoch, legt sich auf die Couch und stirbt 20 Minuten nach dem Arztbesuch. Die CT wird abgesagt. Als der Notarzt hört, dass sie von einer Darmspiegelung kommt, ruft er die Kripo an: kein natürlicher Tod! Mir sagt er: als erstes hat er die Augenlider herunter gezogen und nur weiß gesehen. Wohin ist denn das Blut verschwunden? Er vermutet ein geplatztes Aneurisma und wundert sich, dass die Kollegen das nicht entdeckt haben. Schwerer Kunstfehler. Die Obduktion klärt: Plötzliches Herzversagen, keine weitere Auskunft. Kein Arzt hat Fehler gemacht.
23.04.2016
Mann, 65
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Longembolie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach einer Lungenembolie wurde mir im Krankenhaus Macumar verordnet. Als meine Blutwerte gut waren und es mir wirklich besser ging, wurde ich nach 12 Tagen entlassen. Etwa 2 Wochen später waren die Symptome einer Embolie wieder da. Notarzt, Krankenhaus. Untersuchungen und Umstellung auf Xarelto 25mg. Macumar hatte wie bekannt, Klümpchen an den Aderwänden gelöst. Dieses M... Lesen Sie mehredikament habe ich dann ein Jahr genommen. Keine Nebenwirkungen. Jetzt, April 2016 bin ich gerade wieder aus dem Krankenhaus zurück. Diagnose. Lungenembolie. Nun darf ich mein restliches Leben Xarelto einnehmen und Trombosestrümpfe tragen. Im Moment bekomme ich Xarelto 20mg. Es geht mir ganz gut. Hoffentlich kann ich bald wieder Sport wie früher machen.
02.04.2016
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Hatte aufgrund der Erfahrungsberichte auf dieser Seite große Angst Xarelto einzunehmen. Da ich auch noch kurz vor einer Fernreise stand, habe ich wirklich Panikattacken bekommen, als ich das alles gelesen habe. Meine Hausärztin sowie ein Spezialist, den ich noch kurz vor meinem Urlaub aufgesucht habe, haben mich aber beide beruhigt und mir die Angst genommen. Denn die 10... Lesen Sie mehr negativen Bewertungen spiegeln nicht die Wirksamkeit und die Häufigkeit der wirklich lebensbedrohlichen Nebenwirkungen wider. Millionen Menschen nehmen Xarelto und vertragen es sehr gut, das muss man sich bewußt machen, nur die, die negative Erfahrung gemacht haben schreiben es hier nieder. Ich möchte gerne denjenigen die Angst nehmen, denen es genauso geht wie mir, die im Netz nach Erfahrungen mit dem Medikament suchen und unsicher sind. Ich zumindest vertrage es sehr gut und die starken Monatsblutungen die ich habe sind wohl das geringste Übel.
10.12.2015
Mann, 71
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Herzrhythmusstörungen

Zufriedenheit über
3
1
1
1
Mein Hausarzt hatte mir auchgrund von Rhytmusstörungen Xarelto verschrieben, 1x pro Tag 15mg. Nach dem 3. Tag bekam ich starke Darmblutung und bin noch am gleichen Tag indie Klinik, Freitag vor Ostern. es wurde am selben Tag noch eine Magenspiegelung gemacht. Dann übliche Infusionen und warten bis Dienstag. Seit Donnertagmorgen 3.00 Uhr schoss hellrotes Blut in die Toilet... Lesen Sie mehrte. Ich befürchtete daß Dienstagmorgens keine Darmspiegelung gemacht werden kann. Xarelto habe ich zwischenzeitlich abgesetzt gem. ärtztlicher Anweisung, Dr. Aspacher von der Paraklinik Durlach beruhigte mich und meinte es könnte von einer Arterie in einer Darmkurve kommen. Am Dienstag Morgen war das Blut endlich etwas zurückgegangen. Bei der Endoskopie wurde nichts festgestellt, wahrsscheinlich hat sich der Leck in der Vene wieder geschlosssen. Ich verlor ca. 1 1/2 Liter Blut- die 3 Tabletten Xarelto kossteten mich/Kasse ca 7 Tsd. Euro für 6 Tage Klinik. Mir gehts gut die Rhytmusst. gingen von alleine weg. Nie wieder Xarelto !!!!! Reinhold
08.11.2015
Mann, 84
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Blutverdünner

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Ich berichte hier von meinem Vater,der Xarelto über etwa 2 Jahre eingenommen hat. Bis vor 3 Moanten haben wir die Verschlechterung des Allgemeinzustandes nicht in Verbindung mit Xarelto gebracht. Es fing ein paar Moante nach Beginn der Einnahme mit Schwindel an.Dazu kamen Kopfschmerzen,massive Blutdruckprobleme bis zuletzt extreme Gangunsicherheiten mit Stolpern und Stür... Lesen Sie mehrzen. Ebenfalls Vergesslichkeit und Konzentrationsprobleme,sowie Schweißausbrüche. Da mein Vater über 80 ist,haben wir das alles lange auf das Alter geschoben. Er war bei mehreren Ärzten und hatte mehrere stationäre Aufenthalte zur Abklärung.Aber nie wurde irgendwas gefunden,was die ganzen Symptome erklären würde. Zuletzt jetzt Ende August musste der Notarzt gerufen werden,weil die Situation mit Herz-Kreislauf-Problematik aufgrund starken Schwindels so akut wurde. NAch mehrere Tagen Klinikaufenthalt in der Uniklinik und ausgiebiger Diagnostik von Kopf bis Fuß ,konnte auch dieses Mal wieder keine Ursache gedunden werden. Nachdem die "Anfälle" zuletzt daheim alle paar Tage auftraten,war während des staionären Aufenthaltes nichts. Dort bekam er aber auch kein Xarelto,sondern Heparin gespritzt. Am Entlasstag bekam er morgens wieder Xarelto. Kaum zuhause angekommen ,wieder ein "Anfall" mit Schwindel ... Wir haben dann auf eigene Faust Nachforschungen angestellt und sind dann alle Medikamnete,die er nimmt durchgegangen. Dabei sind wird dann beim Xarelto recht bals stutzig geworden. Nachdem ich viele Berichte gelesen habe von Menschen,die unter der Einnahme die gleichen Symptome hatte,haben wir beim Arzt darauf gedrängt Xarelto abzusetzen. Er bekam dann Eliquis verschrieben. Das ist jetzt am 3. September gewesen! Seit diesem Tag ging es ihm täglich besser. Die Symptome sind alles weg. Keinerlei Anfälle mehr.Das Gedächtnis hat sich wieder enorm verbessert. Kein Stolpern mehr und keine Stürze mehr. Ich kann nur sagen: Finger weg von diesem Teufelszeug. Das sowas überhaupt noch auf dem Markt ist in einem Land wie Deutschland wundert mich sehr. Mein Vater hätte das fast mit seinem Leben bezahlt.
29.09.2015
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 2

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Blutverdünner

Zufriedenheit über
3
2
2
5
Meine Geschichte fing im November 2014 an.Ich musste einen Notarzt holen,weils mir sehr schlecht ging,schwindel ,brechen ,schmerzen in der Herzgegend.Die Vermutung war Herzinfarkt,was sich dann nicht bestätigte.Habe wohl Vorhofflimmern,die Vermutung.nun bekomme ich seit dem Xarelto20mg,die ich nun jeden tag nehmen soll.Mir ist immer wieder übel,schmerzen,schlecht gehts mi... Lesen Sie mehrr,so dass ich dieses Mittel nicht mehr nehmen möchte.Man hat jetzt festgestellt,dass bei mir der Sinusrythmus aus dem kontakt kommt,rengt sich nach einer gewissen Zeit wieder ein.dann gehts mir wieder besser.Im Oktober 15,bekomme ich für drei Tage Langzeit EKG.Was ich nicht verstehe,wieso ich immernoch Xarelto nehmen soll.Hatte keine Embolien usw.
21.06.2015
Frau, 44
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
1
2
4
Ich hatte eine tiefe Venenthrombose, sowie eine Muskelthrombose und nahm zuerst 21 Tage lang Xarelto 15 mg. Danach wurde ich auch Xarelto 20 mg umgestellt für weitere 3 Monate. Nebenwirkungen: Ganz schlimm waren für mich die "Knochenschmerzen", die von Tag zu Tag schlimmer wurden, besonders in den Hüften. Ich hatte Probleme beim Treppensteigen, ging immer langsamer und w... Lesen Sie mehrurde aufgrund der Dauerschmerzen immer launischer und depressiver. Dazu kam Juckreiz am ganzen Körper. Ich hatte Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis und mit der Konzentration. Ganz massiv waren auch die Wassereinlagerungen und die Blähungen, die meinen Körper bis zum äußersten "aufblähten". Mein kompletter Stoffwechsel wurde durcheinandergebracht. Ich habe die Tablette immer mittags eingenommen und ca. 2 1/2 Stunden später ging es dann los. Ab 17 Uhr habe ich dann das Haus nicht mehr verlassen können. Meine Monatsblutung war der Hammer. 6 Tage lang massives Dauerbluten, bin schon fast auf Mini-Windeln umgestiegen (nachts), dazu massiver Schwindel. Und welche Freude, nach ca. 14 Tagen sind Zwischenblutungen für 2-3 Tage dazugekommen. Hätte ich das Medikament länger einnehmen müssen, wäre ich auf Marcumar umgestiegen. Seit 3 Wochen nehme ich nun keine Medikamente mehr, habe immer noch ab und zu Juckreiz und auch noch teilweise Schmerzen in den Hüften. Ich habe ca. 6 Kilo mehr Gewicht, das nicht weggehen will. Meine Laune ist aber viel besser geworden, da ich nun keine Dauerschmerzen mehr habe. Mein Stoffwechsel funktioniert noch immer nicht gut. Wer hat bei sich Spätfolgen festgestellt?
16.05.2015
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo ihr lieben, Ich möchte gerne meine persönliche Erfahrung mit Xarelto mit euch mitteilen, denn es hat mir selbst sehr viel geholfen zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Im Februar 19.02.15 wurde bei mir eine Thrombose im Knie Kehle festgestellt. Durch den Trrepensturz vor ca.4 Wochen davor, hatte ich immer komische Beschwerden im Oberschenkel. Ich merkte, dass ... Lesen Sie mehres nicht normal sei, bin dann zum Hausarzt gegangen, der mich sofort zum Phlebologen überwiesen hatte. Um das ganze kürzer zu machen habe ich 2 Tagen mich mit Clexane gespritzt, dannach 2×15 mg Xarelto für 3 Wochen lang, dannach 1×20mg am Tag. Natürlich die erste Woche unter Xarelto gings mir nicht so gut, einfach ein komisches Gefühl, leichter Schwindel, extrem starke Regelblutung. Aber ich denke, es war eher psychisch beginnt, denn so bald ich mich mit dieser Situation abgefunden habe, spürte ich keine Nebenwirkungen mehr. Also ich kann nur Mut zusprechen, mir hat Xarelto gut geholfen, den am 12.05. 15 hatte ich meine Abschluss Untersuchung und die Thrombose ist nicht mehr da! !! Also schon nicht mal nach 3 Monate durfte ich Xarelto absetzen. Die Freude ist natürlich gross. Zwar noch ein wenig komisches Gefühl, was ist wenn doch? Aber die Ärzte wissen schon was sie machen. Den Strumpf muss ich noch 2 Wochen tragen und erst langsam absetzen. Ich wünsche euch allen viel Kraft und gute Besserung und bloß keine Angst von diesem Medikament.
Möchten Sie weitere Erfahrungen lesen oder alle Erfahrungen analysieren? Kontaktieren Sie uns und fragen Sie nach den Möglichkeiten für (anonymisierte) Analysen.
Kontakt
Seite 4 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (597) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (270) - Sucht
Citalopram (234) - Depression - SSRI
Venlafaxin (220) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (211) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (204) - Depression - SSRI
Paroxetin (187) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (128) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (126) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (121) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (90) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (84) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (79) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.