ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

55
Erfahrungen

Xarelto

Andere antithrombotische Mittel

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

11.07.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Lungenembolie

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Am 19. Januar 2018 kam ich ins Krankenhaus, Diagnose: Tiefe Beinvenenthrombose und ausgeprägte Lungenembolie beidseits (mit akuter Rechtsherzbelastung). Tolle Diagnose im Alter von 20 Jahren, noch besser, wenn man als Krankenschwester arbeitet und sich gut damit auskennt. Naja, musste ich akzeptieren. Kam auf Intensivstation, dort wurde eine Lysetherapie gemacht, anschließ... Lesen Sie mehrend 3 Tage Vollheparinisierung, dann wurde umgestellt auf Rivaroxaban. 3 Wochen 30mg (morgens und abends jeweils 15mg), im Moment bin ich bei 20mg einmal täglich. Bis Ende diesen Monat noch. Zum Medikament an sich; bisher hatte ich keine weiteren Probleme bezüglich Thrombose oder Lungenembolie. Nebenwirkungen habe ich kaum, lediglich Müdigkeit. Ich bin ein sehr aktiver Mensch, gehe viel ins Fitnessstudio, bin viel unterwegs und mache Kickboxen. Ab und zu hab ich blaue Flecken vom Sport, was ja aber bei einer Antikoagulanzientherapie (Blutverdünnung) völlig normal ist. Einziger Nachteil ist, dass es bisher noch keinen passenden Antidot gibt, der die Wirkung des Medikaments auf die schnelle aufheben kann (was durchaus bei z. B. einem Unfall sehr wichtig sein könnte!). Liebe Grüße ☺️
16.05.2018
Mann, 75
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
2
3
2
4
Nach einer Thrombose vor ca 4 Jahren habe ich xarelto verschrieben bekommen.Bis vor 4 Monate habe ich das Medikament gut vertragen.Seitdem bekomme ich unterblutungen und rote Pickel nach der Einnahme.Mir wurden andere Medikamente auch ASS100 verschrieben,die Nebenwirkungen blieben leider.Ich habe dann Xarelto 20mg geteilt und nur noch eine halbe Tablette genommen.Dadurch w... Lesen Sie mehraren die Nebenwirkungen nicht so stark.Ich habe nun Xarelte 10mg bekommen,aber leider sind die Nebenwirkungen wieder sehr stark.Der Facharzt weiß auch keine Lösung,ich auch nicht,denn eine Thrombose möchte ich auch nicht bekommen.
13.05.2018
Frau, 65
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
2
2
5
2014 Hirninfarkt, danach Xarelto. Herzrhythmusstörungen seit 2009 medikamentös eingestellt. Seit ich Xarelto nehme bin ich nicht mehr richtig fit, Kurzatmigkeit bei leichten Anstrengungen, Müdigkeit, Verschleimung, neu nun noch dauernde Ödeme, Sehstärke hat innerhalb der Einnahme stark abgenommen, Hautjucken, Taubheit in Fingerkuppen vorwiegend morgens, einschlafen der Ex... Lesen Sie mehrtremitäten, Veränderung der Fingergelenke mit Verhärtungen tlw. Ganglion, Schmerzen Gelenke insgesamt, Verkrampfungen im Daumen, ich muss das Medikament los werden. Eine Freundin hat nun Symptome einer Autoimmunerkrankung, man ist noch am testen ob es mit Xarelto zusammen hängt, ich denke ja, denn mein Mann hat auch eine bekommen nach 1/2 Jahr Xarelto Einnahme. Das Medikament sollte vom Markt genommen werden.
26.01.2018
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Herzrhythmusstörungen

Zufriedenheit über
2
1
1
2
Mein Mann. 53, verblutete über Nacht durch Xarelto. Es liefen meinem bereits verbluteten Mann literweise das Blut aus Mund und Nase wegen plötzlich aufgetretenen Magenblutungen über Nacht. Jetzt ist er tot!!!!!!
26.01.2018
Frau, 21
Allgemeine Zufriedenheit 3

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
2
3
5
Zuerst hatte ich nur leichte Unbekömmlichkeiten wie Bauchschmerzen. Nachdem ich die Einnahme auf Abends verlegt habe, legte sich das jedoch schnell wieder. Viel schlimmer ist, dass sich seit dem ein unangenehmes Zittern in den Händen eingestellt hat, das mal schlimmer und mal weniger schlimm ist. Sobald ich nur etwas Sport mache beginnt außerdem mein Herz zu rasen und ich ... Lesen Sie mehrbekomme nur schwer Luft. Das Medikament ist super einfach anzuwenden und scheint zu helfen, allerdings bin ich froh, wenn ich es wieder absetzen kann und würde nicht im Traum auf die Idee kommen das länger als 6 - 12 Monate zu nehmen.
24.01.2018
Mann, 66
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Einnahme während der Mahlzeit früh. Keine Probleme. Vorhoffflimmern kam trotzdem. Ursache außerhalb des Körpers lt. Spezialist. Mögliche Auisgangsursache: frequentierende Arbeitsgeräte wie Heckenschere, Bohrhammer etc. Thrombosestrümpfe seit 17 Jahren nach Unfall mit Quetschungen Oberflächenvenen. Erblich belastet, daher schlechte Wiederherstellung der vollen Leistungs... Lesen Sie mehrfähigkeit der betroffenen Venenabschnitte. Lymphtrainage unabdingbar!
23.12.2017
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Nach eine bestanden beidseitigen voluminösen Lungenembolie wurden noch 5 weitere Thrombosen in beiden Beinen festgestellt. Seit diesem Zeitpunkt vom damals behandelten Krankenhaus und anschliessend vom Hausarzt Xarelto 20 mg eingestellt. Seit dem absolut keine Probleme mit der Einnahme und Dosierung. Klar ist man vorsichtig und achtet auf alles was evtl. Nebenwirkungen sei... Lesen Sie mehrn kann. Vor Operativen Eingriffen, 3 Tage vorher das Medikament absetzen.
15.11.2017
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Meine Mutter ist nach 6 Wochen einnahme von Xarelto im Alter von 63 Jahren gestorben. Laut Hausärztin und Kardiologe bestand eine Gefahr der Lungenembolie und Thrombose. Es gab davor wohl eine bisher unerkannte Grunderkrankung die sich durch Gewichtsabnahme, Müdigkeit und Inappetit gezeigt hat. Trotz dessen wurde meiner Mutter Xarelto verschrieben. Leider mit verh... Lesen Sie mehreerenden Folgen. Sie konnte nicht mal mehr gehen so sehr hat Sie dieses Medikament wort wörtlich umgehauen. In dieser Zeit hat Sie merklich abgebaut und wurde immer schwächer und apathischer. Ende Juli konnte ich Sie davon überzeugen dieses Gift abzusetzen. Beim Arzttermin wurde Ihr gesagt es sei unverantwortlich das Medikament abzusetzen. Ich wollte das Sie Nattokinase nimmt, was aber von der Ärztin abgelehnt wurde. Darauf hin wurden Embolex Spritzen verordnet. Am Abend kam das Ergebnis der Blutwerte. Wir sollten sofort ins Krankenhaus! Die Diagnose lautete dann Panzytopenie. Kurz vor Mitternacht bekam Sie endlich ein Zimmer in der Klinik. Es folgte eine Woche voller ratloser Ärzte und unnötiger Untersuchungen. Ein MRT sagte meine Mutter ab, Sie meinte das stehe Sie nicht durch. Sie wurde von Station zu Station geschoben und es wurde unter anderem eine Magen-Darm Spiegelung gemacht. Die Panzytopenie wurde nicht behandelt da die Ärzte erst klären wollten was die Ursache des Leistungsabfalls war. Auf Fragen von mir warum nichts unternommen wird, kam die Antwort das man erst genau Wissen muss was los ist bevor man behandelt. Meine Mutter war nur noch am schlafen und hat nichts mehr gegessen. Kein Arzt dort hat sich wirklich mit Ihrer Krankengeschichte beschäftigt und das Sie Xarelto genommen hatte, hat auch niemand wirklich interessiert. "Das Medikament hat eh nur eine kurz Zeit bis es abgebaut ist" Ich kam mir vor wie in einem schlechten Film - ein Horrorfilm. Die 6 Wochen die Sie Xarelto genommen hatte zählen also nicht mehr? Nach 6 Tagen ist meine Mutter dann plötzlich Nachts verstorben und kein Mensch weiß warum. Erste Diagnose der Obduktion "Innere Blutung im Bereich der Nieren" Nach einem Monat wurde dann die Aussage mit dem Satz ergänzt "Ihre Mutter hatte noch etwas am Herzen" Bis heute steht der Obduktionsbericht aus. Nach mehrmaliger Nachfrage beim Krankenhaus werde ich immer wieder vertröstet "Das dauert eben lange bis so ein Bericht erstellt ist" Die Anzeige der Nebenwirkungen bei der Arzneimittelbehörde erfolgte durch die Hausärztin. Diese schreibt darin das die Laborveränderungen (Panzytopenie!!!) nicht auf Xarelto zurückzuführen sind. Telefonische Aussage eines Arztes der Firma Bayer "So etwas kann leider bei jedem Blutverdünner passieren". Natürlich weist jeder die Schuld von sich, weder Bayer, Hausärztin oder das Klinikum sagen Xarelto hat etwas damit zu tun. Was bitte dann hat den Zustand meiner Mutter so extrem verschlechtert und die Innere Blutung verursacht? Ich kann nur jedem von Xarelto abraten, es schadet mehr wie es hilft und die Nebenwirkungen können tödlich sein! Meine Oma nimmt übrigens seit 20 Jahren Marcumar und ist 89 Jahre. Meine Mutter sagte Ihr noch Stolz am Anfang der Einnnahme von Xarelto das es jetzt etwas besseres wie Marcumar gibt, da muss man nicht mehr zur Kontrolle zum Arzt. Die Werbung von Bayer hat bei Ihr gewirkt. Das Medikament Xarelto auch!
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (594) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (267) - Sucht
Citalopram (232) - Depression - SSRI
Venlafaxin (219) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (210) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (203) - Depression - SSRI
Paroxetin (186) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (126) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (125) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (120) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (100) - Darm - Verstopfung
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (88) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (83) - ADHS - stimulierende Mittel
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Amlodipin (78) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (76) - Sucht