Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Medikamente

Erfahrungsberichte lesen

50
Erfahrungen

Eliquis

apixaban

erfahrungsbericht schreiben

ALLGEMEINE ZUFRIEDENHEIT

Allgemeine Zufriedenheit

WIRKSAMKEIT

Wirksamkeit
unwirksamsehr wirksam

ANZAHL NEBENWIRKUNGEN

Anzahl Nebenwirkungen
keinesehr viele

ERFAHRUNGEN NACH KRANKHEIT FILTERN

Vorhofflimmern (15 Erfahrungen)
Thrombose (12 Erfahrungen)
Lungenembolie (9 Erfahrungen)
Herzrhythmusstörungen (2 Erfahrungen)
Blutverdünner (1 Erfahrung)
2

Eliquis

17.12.2015 | Mann | 65
apixaban (2,5mg)
Nicht in der Liste
Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 5
Probleme bei einigen Gerinnungshemmer Durch die Einnahme von Macumar kam es zu einer Schwellung in der Fußsohle (in der Hand auch zu spüren). Anfangs habe ich das nicht weiter bemerkt. Als ich dann Rentner war, kam mir diese Schwellung komisch vor. Gefühl fast wie eine Lederhaut. Hausarzt und Nervenarzt waren der Meinung, das liege an den Neven. Das Lederhautgefühl geht... Lesen Sie mehr bis in den kleinen Zehen. Durch die Umstellung und 2 tägige Pause auf Eliquis 2x5mg kam es zu einer starken Lockerung der Schwellung während der Pause. Danach kam die Schwellung in den Zehen wieder. Bei Vergessen merke ich, das sich die Schwellung in den Zehen sich lockert, was auch dazu führt sie dann zu nehmen (15h nach voriger). Heparin führt nicht zu so starke Schwellung in den Zehen. Als ich dann zum Ortopäden mußte, sagte er, er weiß, daß das von den Gerinnungshemmer kommt. Meine Hausärztin hat sich schlaugemacht und bestätigte das dann. Die Schmerzen an den Fußsohlen sind nach etwa 4 h laufen, als ob man unter jeder Sohle 6 Knöpfe hat auf dem man steht. Auch fängt dann in Ruhe das Zwicken und änliches an. Verhärtung der Fußmuskulatur. Es gibt noch Probleme in der Nase, die bei der Pause wegwaren!? (Malaria Trop. + Mal.Ters. gehabt, Lariam 1997/98 Vorbeuge, später Kältegefühl unter den Nägeln der großen Zehen beim Schlafen) Nach einer Knie OP hatte ich Schmerzen unter der Kniescheibe. Durch einen Absatz in der Gebrauchsinfo: Zur Verhinderung einer erneuten Bildung von Blutgerinnseln nach einer Behandlung von 6 Monaten Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette Eliquis 2,5 mg zweimal täglich, z.B. eine Tablette morgens und eine Tablette abends. Versuchen Sie, die Tabletten immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen, um den bestmöglichen Therapieerfolg zu erzielen. Habe ich auf 2x2,5mg umgestellt gegen den Willen des Arztes, was sofort eine Beendigung der Knieschmerzen brachte. Andere Symthome verringerten sich. Aber das Zwicken verstärkt sich, was ich als gut sehe - Druck von den Nervenrezeptoren verringert sich. Meine Frage gibt es Ärzte, die sich mit dem Problem beschäftigen und schon Teillösungen haben und Lösungen finden wollen.
2

Eliquis

10.01.2015 | Mann | 58
apixaban
Herzrhythmusstörungen
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 4
Im April 2013 wurde bei mir wegen paroxysmalem Vorhofflimmern eine Ablation durchgeführt.Seitdem nehme ich auf Empfehlung des Arztes Eliquis. Die erste Reaktion war Blutdruckabfall und starke Müdigkeit.Daran kann der Körper sich noch gewöhnen.Aber im Laufe der kommenden Wochen und Monate machten sich immer mehr Muskel-und Gelenkbeschwerden bemerkbar. Insbesondere beide ... Lesen Sie mehrWaden füllten sich mit Flüssigkeit und waren zum Explodieren gespannt.Gehen wurde zunehmend schmerzhaft und man hatte ein permanentes Krampfgefühl.6 kg Gewichtszunahme innerhalb kürzester Zeit taten ihr Übriges.Ausführliche Untersuchungen im Krankenhaus waren ergebnislos.Seit ca. einem halben Jahr gesellen sich noch multiple Gelenk- schmerzen hinzu,insbesondere beide Ellenbogen.Ist alles schon ein wenig kurios,zumal ich keinerlei andere Medikamente nehme!!! Im Selbstversuch habe ich 3 x Eliquis für 10-12 Tage abgesetzt.Die Wadensymptomatik ver- besserte sich postwendend.Ich konnte wieder beschwerdefrei laufen! Gelenkbeschwerden verbessern sich nur langsam.Immer wenn ich Eliquis wieder einnahm,kamen die alten Beschwerden zurück. Wer hat ähnliche ERfahrungen gemacht?

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (609) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (320) - Cholesterin
Champix (289) - Sucht
Venlafaxin (276) - Depression - andere Mittel
Sertralin (260) - Depression - SSRI
Citalopram (256) - Depression - SSRI
Lyrica (226) - Epilepsie
Omeprazol (217) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Escitalopram (216) - Depression - SSRI
Paroxetin (204) - Depression - SSRI
Amoxicillin (165) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (161) - Depression - andere Mittel
Seroquel (155) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Terbinafin (148) - Pilze - Mund
Tramadol (147) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Ciprofloxacin (145) - Antibiotika - Chinolone
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (132) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amitriptylin (129) - Depression - Trizyklika
Metoprolol (128) - Blutdruck - Beta-Blocker
Nuvaring (123) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Metformin (117) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Moviprep (115) - Darm - Verstopfung
Fluoxetin (115) - Depression - SSRI
Ritalin (110) - ADHS - stimulierende Mittel
Doxycyclin (105) - Antibiotika - Tetrazykline
Cymbalta (97) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (92) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Amlodipin (91) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Concerta (88) - ADHS - stimulierende Mittel
Abilify (87) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.