Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Medikamente

Erfahrungsberichte lesen

39
Erfahrungen

Medikinet

Methylphenidat

erfahrungsbericht schreiben

ALLGEMEINE ZUFRIEDENHEIT

Allgemeine Zufriedenheit

WIRKSAMKEIT

Wirksamkeit
unwirksamsehr wirksam

ANZAHL NEBENWIRKUNGEN

Anzahl Nebenwirkungen
keinesehr viele

ERFAHRUNGEN NACH KRANKHEIT FILTERN

ADHS (23 Erfahrungen)
ADD (5 Erfahrungen)
Autismus (2 Erfahrungen)
Konzentrationsprobleme (1 Erfahrung)
Asperger-Syndrom (1 Erfahrung)
PDD-NOS (0 Erfahrungen)
123
18.02.2020
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hey, mein Name ist J. Ich bin 34 Jahre alt und habe mich im letzten Jahr auf ADHS testen lassen und Diagnostiziert worden. Früher schon, war ich ein sogenannter "Zappel-Phillip".. Doch eine Therapeuten suchte man damals lieber nicht auf. Im November 2019 fing ich also an, Medikinet Adult (retard) einzunehmen. Erst 10 mg, dann 20... Mittlerweile bin ich bei 40mg zum ... Lesen Sie mehr"Frühstück" und 40mg nachmittags, da ich nur eine wirkungsdauer von etwa 5 Stunden habe und teilweise (situations bedingt) starker Rebound Effekt Ich habe seit Mitte November bis Ende Dezember 15 kg abgenommen. Das weglassen der Nachmittags Tablette verhalf mir über die Feiertage etwas zu essen, mit ach und krach, mal gut mal schlecht. So nahm ich wieder etwas zu. Bis jetzt sind es insgesamt (mit wieder zunehmen und abnehmen) insgesamt faszlt 30 Kilo abgenommen. Gestartet bin ich mit 90 Kilo. Momentan schwanke ich zwischen 69,5 und 71 Kilo. Das abnehmen stört mich nicht, da ich übergewichtig war. Doch durch das rasante abnehmen hat sich mein Hormonhaushalt verändert, was Haarausfall / kaputte Haare und dauerblutungen mit sich bringt. Hinzu kommt, daß ich starke Probleme mit dem Stuhlgang habe, was darauf zurück geführt wird, das ich nicht mehr viel esse / essen kann. Die dauerblutungen haben wir mit einer Mini Pille in den griff bekommen (erstmal) Der Rest pendelt sich ein wenn das Gewicht stabil bleibt, bzw, je nach Körper,alleine nach circa 6-8 Monaten. Schlafstörungen habe ich immer noch (habe noch nie richtig schlafen können) Allerdings möchte ich erwähnen : 34 Jahre ohne Tabletten und jetzt mit Tabletten, sind 2 Welten. Ich bin stolz auf mich selbst, 34 Jahre alt geworden zu sein mit dem Chaos im Kopf. Ehrlich. Ich bin nicht der Mensch, der sofort und für alles Medikamente nimmt, ganz im Gegenteil. Aber diese Ruhe im Kopf, ist ein Segen. Ich bin strukturierte, nicht mehr so hippelig, kann arbeiten und ein relativ normales Leben führen. Autofahren, vorher eine riesen Qual, mit starken Kopfschmerzen verbunden, oft fast Unfälle gehabt (Gott sei Dank nie etwas passiert oder gewesen) Und heute? - Lachhaft... Mir geht es besser, in allem. Positiv natürlich, die appetitlosigkeit (keine Angst, ich stehe unter ständiger Beobachtung und nein es grenzt nicht an Magersucht, da ich "nur" 1,58m bin) Na klar lernt man, als Erwachsener mit ADHS umzugehen. Dennoch ist es mit Medikation ein anderes. Und ich möchte an dieser Stelle mal erwähnen : Nur weil bei mir Medikinet hilft und nur wenig Nebenwirkungen zeigt, heisst es nicht, daß es zu jedem passt. Jeder Mensch, jeder Körper ist unterschiedlich. Es kann nicht jeder das gleiche ab, oder reagiert gleich darauf. Aber, wenn ihr auf Medis eingestellt werdet und ihr merkt keinen bzw nur wenig unterschied, seit apathisch oder "weg getreten" dann sprecht es an und nehmt ein anderes Medikament. Nebenwirkungen : Appetitlosigkeit / starke Gewichtsabnahme Kalte Hände / Kalte Füße (nicht oft, aber ich möchte es erwähnen) Stuhlgang Probleme
25.01.2020
Mann, 19
Allgemeine Zufriedenheit 3

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 3
Also ich habe medikinet, elvanse und straterra ausprobiert. Meine Leistungen waren sehr schlecht in der Schule. Als ich dann ADS diagnostiziert bekam, bekam ich als allererstes Medikinet. Ich weiss am Anfang hat man starke Glücksgefühle und einen riesen Wissensdurst und es tut einem gut. Doch nach ca. 2 Wochen spürt man die ersten Nebenwirkungen wie z.B.: Appetitlosigkeit,... Lesen Sie mehr Schlaflosigkeit, etc. Meine Leistungen in der Schule explodierten. Noch gut zu wissen: ich habe ADS ohne H ohne Hyperaktivität. Mit Strattera so wie mit Elvanse kann ich euch nur sagen die Nebenwirkungen sind zwar geringer aber die Wirkung ist so gut wie gar nicht da. Die Nebenwirkungen störten mich nicht. Es störte mich nicht mehr ich sein zu können auch dann als ich diese medikamente abgesetzt habe. Ich wurde depressiv und konnte nicht mehr zu mir finden. Ich absolvierte meine Lehre als Kaufmann ohne eine einziges Medikament. Ich suche seit dem einen Weg, wie ich ohne Medikamente zurecht komme. Ich habe die BerufsMaturitätsschule ( weiss nicht ob es das in DE gibt) angefangen und bin aufgrund zu schlechten Noten rausgeschmissen worden. An alle die ADS oder ADHS oder was auch immer haben bitte probiert einen Weg zu finden, wenn euch das Medikament zu sehr schadet. Was ein Bekannter von mir gemacht hat, war, dass er nur dann das Medikament nahm als er eine Prüfung schrieb. So schadete ihm das Medikament fast überhaupt nicht und schrieb zugleich gute Noten. Ein andere nahm es nur beim Lernen, weil er bei den Prüfungen mit dem Medikament zu aufgeregt war. Ist auch ne Möglichkeit und auch das hat Erfolg. Ich habe es ganz ohne Ritalin probiert habe versucht mit Sport genügend Schlaf etc. meine Leistungen stand zu halten, aber leider bin ich gescheitert. Was zu euch passt müsst ihr selbst entscheiden. Aber bitte hört auf diese Medikamente konstant zu nehmen, wenn ihr wisst, dass Sie euch schaden. Die machen euch nur kaputt. Was nützen euch gute Noten, wenn es euch dann trotzdem schlechter geht? Das ist mein Rat an alle hier auch wenn es schwieriger ist und mehr arbeit kostet, sucht einen Weg der euch ganz sicher zum Ziel führt und mit dem ihr euch wohlfühlt. Ich werde nicht aufgeben und werde nochmal die Berufsmaturitätsprüfung ohne Medikament probieren. Denn das Schwierigste für ein Kind mit diesem Defizit ist etwas, selbstständig ohne jegliche Hilfe zu vollbringen. Und das werde ich auch probieren. Ich hoffe ihr findet euren Weg.
16.12.2019
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich bin 53 Jahre alt und habe 2017 ADHS diagnostiziert bekommen. Ich war schon mein Leben lang antriebsstark und habe lange Leistungssport betrieben. Viele Sportarten gewechselt und ausprobiert. Das beste war der Rennradsport für mich. Hier wurde ich mit all meinen Fähigkeiten und Möglichkeiten voll gefördert und hatte sehr viel Spaß. Ich habe eine Gehbehinderung nac... Lesen Sie mehrh mehreren Motorradunfällen und fahre nur mit einem Bein das Rennrad. An meine Physischen Grenzen zu gehen in Zusammenhang mit Technik und know how hat mich 10 Jahre lang befriedigt. Dafor habe ich Fußball. Kung fu. Tischtennis. Katamaransegeln. Rettungshundeausbildung. Tauchen mit und ohne Geräte sowie Fußball und Judo Gitarre spielen praktiziert. Im Sport konnte ich mich wiederfinden als Mensch mit Antrieb sich ständig verbessern zu müssen. Ich habe allerdings immer mehr für meine Söhne dasein wollen und konnte nicht den Zugang mit ihnen finden. Am liebsten wäre es mir wenn sie so wären wie ich und wir gemeinsam im Sport uns treffen. Das funktionierte gar nicht. Sie sind nicht wie ich. Ich habe Veränderungen gesucht und bin darüber gefallen, das ich viele innere Antreiber besitze, die ich für normal gehalten habe. Ich kannte mich nur so. Ich habe psychotherapeutische Hilfestellung bekommen und dort wurde meine Hyperaktivität sichtbar. Das ich so ein geriebener Mensch bin ist mir bis dahin nicht bewusst geworden. Es war grausam zu erkennen wie die mich fest im Griff hatten und wenig Spielraum für andere Bedürfnisse wie mehr Zusammentreffen und Akzeptanz für das andersein meiner Lieben Kinder zu haben und sie kennenzulernen. Ich habe dann mit 10 mg medikinet adult angefangen. Morgens und mittags. Es war herrlich. Ich war jetzt achtsamer mit mir und habe meine Gefühle und meine Bedürfnisse viel besser wahrgenommenen ohne getrieben zu sein ständig noch etwas zu tun. Die Antreiber sind nicht weggegangen aber ich erkenne sie und muss nichts für sie leisten. Daher habe ich mehr Zeit für menschliches dasein bekommen. Ich war vorher nur ein Getriebener. Ohne irgendwo anzukommen. Jetzt nehme ich 20mg medikinet adult 2 mal am Tag. Mein Leben ist viel lebenswerter geworden. Daher ist dieses Medikament sehr hilfreich gewesen. Und ist es noch. Ich Brauche ich es noch. Liebe Grüße Peter
27.11.2019
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo, zusammen, ich nehme seit ca. 2 Wochen das Medikament und Stelle folgendes fest: Kein Kopfweh, kein Schwindel, leichtes Herzklopfen, das schnell wieder verschwindet. Kann wieder aktiv mit Leuten reden, habe Spaß an Aufgaben und Antrieb. Wirkt ca. 4 Stunden, habe heute mal darauf geachtet. Danach angenehme Müdigkeit, keine depressive Schwere. Kann bess... Lesen Sie mehrer einschlafen, erinnere mich an Träume. Ich finde das gut und wichtig zum Verarbeiten gewisser Vorkommnisse. Habe wieder Lust, mich in Themen, die mich interessieren, einzuarbeiten. War in den vergangenen Monaten nicht mehr möglich. Geistig vollkommen abgekapselt. Ich habe vorher Sertralin gegen Angstzustände und Depressionen genommen, was ich weiterhin tue. Kein Problem in der Kombination. Sind allerdings nur 50mg, was laut Psychiater nicht gesteigert werden soll. Ist auch nicht nötig. Fazit: In meinem Fall tun die Medikamente genau das, was sie sollen. Für den Rest bin ich selbst verantwortlich. Man darf nicht erwarten, dass man plötzlich Einstein wird oder sämtliche Probleme nur mit der Einnahme enden.
27.08.2019
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Ich nehme das Präparat nun seit gut 8 Monaten und bin positiv überrascht welche Veränderungen mein Umfeld mir immer wieder mitteilt. Mir selbst fiel immer nur meine Unruhe auf, meine Impulsivität aber mit genug Sport war es immer auszugleichen. Leider sah es da im Büro anders aus. 8 Stunden sitzen und konzentriert sein. Mein Ende. Daher hatte ich mir Hilfe gesucht und nach... Lesen Sie mehr dutzenden Untersuchungen, Anamnese und Berichten von Freunden stellte sie ADHS fest. Zuerst war es ein Schock hielt ich mich einfach nur für eine tollpatschige, fahrige Frau doch nach ein paar Gesprächen mit einem Therapeuten war ich bereit das Medikinet zu versuchen und habe es nicht bereut. Ich kann mich Konzentrieren, meine Gefühle kontrollieren und bin nun um einiges Ruhiger und gelassener. Die einzigen Nebenwirkungen die aufgetreten sind waren bis jetzt die Appetitlosigkeit und leichter Schlafmangel. Im großen und Ganzen denke ich aber das, diese Nebenwirkungen im Bezug auf meine vorherigen Probleme nicht wirklich beeinträchtigen.
24.08.2019
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 2

Medikinet (Methylphenidat)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Vor ca. einem halben Jahr wurde bei mir ADS diagnostiziert, ein Jahr nachdem auch mein Bruder mit ADHS diagnostiziert wurde. Ich hab dann Medikinet verschrieben bekommen und die Dosis fing mit 10 mg an und wurde langsam bis 30 mg gesteigert. Da ich aber nur Nebenwirkungen hatte und ich mich auch nicht besser konzentrieren konnte, empfohl mir meine Ärtztin die Dosis langsam... Lesen Sie mehr auf 50mg zu erhöhen. Es hilft trotzdem nicht! Ich hab so viele positive Erfahrungsberichte von anderen gelesen, die von diesem Medikament schwärmen aber für mich ist es einfach nur die Hölle. Ich bin normalerweise ein sehr fröhlicher Mensch, immer am lachen und unterhalte mich gerne oder treffe Freunde. Aber sobald ich meine Pille einwerfe, fühl ich mich sehr unwohl, und bin "depressiv". Ich kann auch nicht mehr essen, auch wenn ich am verhungern bin aber durch das Herzrasen wird mir einfach nur übel, sobald ich essen sehe. Ich verkriech mich den ganzen Tag in meinem Zimmer, hab ein ständiges Angstgefühl, bin nervös, teilweise zittere ich auch. Ich bin unmotiviert, planlos und möchte einfach nichts tun, nicht mal einfach nur schlafen. Mein Bruder musste dieses Medikament auch nehmen, es wurde bei ihm jedoch abgesetzt, da er Hautausschläge bekommen hat und dieses Zeug seine Depression nur NOCH schlimmer gemacht hat! Ich kann dieses Zeug wirklich nicht empfehlen! Wir haben uns eine zweite Meinung eingeholt und uns wurde geraten, andere Maßnahmen, wie beispielsweise Verhaltenstherapie oder pädagogische Maßnahmen auszuprobieren, da diese Medikamente eigentlich nur verabreicht werden sollten, wenn nichts anderes hilft!!
03.08.2019
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 3
Habe eine leichte ADS, also eher der etwas sensible und etwas fehlangepasste, stets leicht melancholische Träumertyp, mit Hang zu Chaos und Unordnung im häuslichen Bereich. Andererseits hatte ich auch immer einen disziplinierten Charakterzug an mir, was mir immer half schulisch, studientechnisch und auch beruflich irgendwie durchzukommen. Meine Entscheidung, es mit MPH zu ... Lesen Sie mehrversuchen, wurde dadurch angestoßen, dass ich einen Sohn habe, der leider noch ausgeprägtere Aufmerksamkeitsprobleme als ich hat, was eine medikamentöse Therapie (nebst anderen begleitenen Maßnahmen wie Logopädie, Ergotherapie, Dyskalkulie-Training) nötig machte. Ich kann nur sagen, dass wir beide durch die Medikation sehr profititiert haben. Vor allem dadurch, dass das Leben dadurch viel entspannter läuft. Mein Kleiner zerbricht nicht mehr seine Buntstifte und schmeißt bei den Hausaufgaben keine Gegenstände mehr durch die Gegend und falls er es doch mal tut, dann verliere ich selber nicht so sehr die Geduld. Was ich damit sagen will, unsere Beziehungsdynamik ist eine andere und vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht darüber erleichtert fühle. Ich selbst könnte sehr viel und sehr lange über dir Wirkung von Methylphenitat auf mich selbst schreiben. Ganz kurz: Es wirkt auf mich A⁴: Antidepressiv, antriebssteigernd, angslösend und aufmerksamkeitssteigernd. Vorhergehende Versuche mit Psychotherapien, haben da nur teilweise etwas Linderung bringen können (ideal wäre die Kombo aus beiden). Am Wochenende und in den Ferien muss mein Sohn keine Tabletten mehr nehmen, wenn er sie nicht will. In der Schulzeit will er sie nehmen, weil er es selber auch besser findet, wenn er mitkommt und er einfach mehr positive Erlebnisse hat. Ich weiß, dass es viele Leute gibt, die die Gabe von Methyphenidat an Kinder verabscheuen und einfach behaupten, die Kinder würden "unter Drogen" gesetzt. Sicher ist das Medikament auch nicht für jeden das Richtige. "Drugged" kommt er mir aber nicht vor, das ist m.E. auch eine Frage der Dosierung. Unser Arzt meinte zu uns auch ganz klar: Wenn er uns als Person verändert vorkommt, dann ist es vielleicht nicht das Richtige. Und zum Thema Sucht: Mein Verlangen nach ein, zwei kühle Bier nach der Arbeit ist stärker als das nach einer Tablette am morgen und wenn ich mir einen faulen Tag machen will, nehme ich gar nichts. Ich schlafe lang, mache 5 Kg Kartoffelsalat für die ganze Family, und lege mich dann wieder hin,...herrlich.
15.04.2019
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 1

Medikinet (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 1
Ich nehme das Medikament nun seit ca 1 halben Jahr Ab und zu hilft es mir so lange ich was z u tun habe ich schwitze immer und das absolut viel ich habe ein ununterbrochenes Rauch verlangen. Ich fühle mich absolut unruhig und kann kaum ruhig sitzen außerdem fühlt sich alles unreal an Meine Stimmung ist immer genervt und depressiv ich habe Extremes herzrassen und bin im... Lesen Sie mehrmer mega warm Ich hab angst es abzusetzen da mir mein Artz davon abrät ich denke auch nicht das ich adhs habe aber was soll's ich würde es niemanden empfehlen es ist absolut scheise und macht dein Leben kaputt zudem bin ich absolut verpeilt und vergesslich und kann nur selten Emotionen zeigen es ist alles komisch was soll ich nun tun in der Schule nützt es mir nichts außer das ich Schweiß ausbrüche und absolute Panik bekomme so eine scheise nimmt es nicht!!
03.06.2018
Mann, 17
Allgemeine Zufriedenheit 1

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 2
hallo erstmal ich bin D. 17 jahre alt und habe ein aufmerksamkeits-defizit-syndrom also auf deutsch ich kann mich nicht konzentrieren bin aber die ruhe in person . ich hatte wenn ich zurück denke schon in der 3ten klasse probleme bei der konzentration das hat sich durch stãndiges tagträumen und spielen mit den etoui bis hin zu teilweise 20-30 min aus den fenster gucken be... Lesen Sie mehrmerkbar gemacht naja so ging das bis zur 5ten klasse wo ich erstmalig mit diesen teufelszeug in kontakt kam ...... wurde aber nach ca3 monaten aufgrund extremster nebenwirkungen abgesetzt so vergingen ein paar jahre bis ich wegen schulischen druckes gezwungen war es wieder zu nehmen aber davor wechselte ich den arzt und ging zu ein spezialisten wo ich erneut den ads / adhs test machen musste bzw wollte wie sich dann nach 2 monaten und zich tests später war klar ich hab eine sehr starke konzentrations schwäche aber das heißt nicht das ich dumm bin , meiin IQ war für mein alter überdurchschnittlich naja dann ging es wieder los mit tabletten schlucken auf alle reagiere ich sehr sensibel aber jammerte nie rum hab nur im vertrauen mit meiner ärztin geredet und immer wieder tabletten gewechselt die sich aber fast garnicht unterschieden an der wirkungsweise bis ich dann beim guten hust hust medikinet landete am anfang waren die nebenwirkungen sehr extrem was bis zum ende eigl nicht nennenswert besser wurde achja da fällt mir ein ; es war mein ich ein dienstag und ich konnte mich mal wieder nicht konzentrieren trotz der 50mg medikinet aber das lag daran weil ich morgens nichts essen konnte weil ich noch apettitlos war bzw ich weiß das ich was essen muss die tabletten spielten ein aber ein gefühl von als hätte ich 3 teller zu mittag gegessen genauso hat es sich immer angefühlt naja bin schon wieder am abschweifen an den genannten tag hatte ich, ich weiß es nicht mehr warum aber ich hatte meine medikinet retard kapseln verpackung mit und jaaaa als ich dann irgendwann mitte laufe des tages den unterricht mal wieder nicht folgen konnte kam ich auf die idee hmmm; komm les dir mal die nebenwirkungen durch ich hatte natürlich mal das so überflogen aber wollte das nicht wirklich thematisieren vor angst dann ein placebo effekt mit nebenwirkungen zu kriegen ..... und schon wieder abgeschweift nunja also da saß ich nun im unterricht bewaffnet mit n textmarker und der packungsbeilage was ich jetzt gleich schreibe muss mir natürlich nicht glauben weil ich kanns ja schlecht beweisen ..... alsoo ich ging die nebenwirkungen durch und wollte das jetzt nicht wegen mitleid anderer machen ich wollte ein selbst versuch machen ich ging mit den text marker in der rechten hand die nebenwirkungen durch und makierte nur die wo ich zu 100% weiß das die nebenwirkungen auch wirklich das erklären was ich jeden tag durchmachen musste , ES WAREN 16 NEBENWIRKUNGEN die mich jedentag quälten und das hefftige ist ich war zu 40% hart geschockt aber zu 60% froh zu wissen das viele punkte davon wie ich dachte psychische u, physische folgenschäden waren wie dieses paranoide verhalten, im bus so zwänge wie ich sitze im vierer mit 3 fremden menschen und ich weiß am besten kaum bewegen weil man da ja fast knie an knie sitzt und es war so ich wollte es nie konnte es auch nicht kontrollieren also dann fing mein bein immer an zu zucken und das nur auschließlich in situationen wo man ruhig sein soll vorallem wenn ich dieses zucken kontrollieren wollte wurde es nur noch schlimmer zwischenzeitlig hatte ich auch das gefühl das sich bei mir eine psychose schleichend entwickelt was ich an meinen verhalten merkte hatte auch oft verfolgungswahn aber das nur in der stadt usw aber warum ich diesen langen text schreibe 1. damit andere jugendliche sich mal informieren können wie es einen anderen jungen geht mit ads und generell medikinet gerade bei ads gibts ja nicht soviel und gerade eine meinung und lage eines anderen weil ich mit 14 15 wollte mir auch im internet meinungen anderer holen was ich sehr schade fand weil ich nirgends fundig wurde 2. geh für dich immer mal wieder die nebenwirkungen durch und guck was du alles auch vlt an nebenwirkungen hast und überleg für dich ob du noch du bist und nicht irgend ein kreide blasser roboter entscheide für dich ob du mit den tabletten leben kannst und die nebenwirkungen nicht so belasten, ist nur ein nett gemeinter rat , tu dir selbst den gefallen und scluck es nicht runter wenns dir mit der medikation nicht gut geht rede offen mit eltern freunden und familie und klaro arzt fress es nich in dich rein wie ich so und jetzt ein wort an die eltern , nach alldem was ihr jetzt über meine vergangenheit erfahren habt falls überhaupt noch diese seite besucht gescweige bis zum ende liest aber falls du ja genau du das hier gerade ließt hoff ich das es nett zu lesen war , hab mich nur auf das wichtigste bezogen ok vlt bin ich ein paar mal in meinen gedanken versunken so liebe eltern jetzt ein ernstes wort mal an euch nur weil euere kinder sich nicht konzentrieren können oder hyperaktiv sind wollt ihr im ernst eure kinder mit tabletten vollpumpen die für so ein alter ziemlich heftige nebenwirkungen haben alleine das jeder 10.000 patient an einen plötzlichen herz tot stirbt und es ich will nicht lügen aber sagen wir mal fast keine langzeitstudien gibt auch wenn ich meine das es dies bezüglich keinerlei langzeitstudie gibt heißt keiner weiß was mit den menschlichen organismus(körper) passiert wenn du diese tabletten oder generell diese AMPFETAMIN PRÄPERATE mit dir oder deinen kindern passiert und liebe eltern bevor ihr eure kinder zum arzt schleppt wartet ab bis sie ihre eigene meinung bilden können und setzt euch gemeinsam hin und diskutiert darüber und holt euch das einverständnis derer und denkt nicht das ein 10-13 jährige/r junge / mädchen sich in dem alter ne eigen meinung bilden können ich als kind mit 13 dachte noch das ganz normal bei nen arzt bin und mich mit den nett unterhalte man ist viel zu unschuldig in dem alter und ein vorschlag noch an die parents probiert mal eine von den tabletten will natürlich jetzt keinen animieren drogen zu nehmen aber nur damit ihr mal ein gefühl dafür bekommt was eure kinder jeden tag durchmachen ,sterben werdet ihr schon nicht chance steht ja nur 1 zu 10.000 aber da ihr das ja sogar inordnung findet das euer fleisch und blut sich irgendwelche ampfetamine ballert ich entschuldige mich für wo ich etwas außer mir war hab leider im freundes und bekanntenkreis schlechte erfahrungen gemacht sehr gute alternative bei ADS ist kaffee trinken meine Ärztin meinte das das im gehirn ziemlich das gleiche macht wie die tabletten genauer kann ich da leider nicht drauf ein gehen ps : schreibe diesen erfahrungsbericht seit 3;45 aktuelle zeit 6:20 schreib hier gerade 5 mal soviel wie in einer klassenarbeit xD ich lasse euch /dich mit dieser frage alleine ,,,,, 80% aller ad(h)s diagnosen sind fehldiagnosen also überlegt es euch doppelt ob ihr das euren kindern geben wollt peace out
09.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo Zusammen, ich nehme seit 2008 Medikinet. Bis 2017 nur unretardiert täglich 3 mal 10 mg, seit 2017 eine Kombination von unretardiertem und retardiertem Medikinet. Der Versuch, mich komplett auf retardiertem Medikinet einzustellen, ging leider nicht gut aus. Mit der Kombi komme ich jedoch einigermaßen damit klar. Ich habe neben einem ADHS auch ein Asperger Autismus.... Lesen Sie mehr Eine Wirkung auf den Asperger kann ich nicht feststellen, aber meine Konzentrationsprobleme und das Hibbelige wirken sich positiv auf das Medikament aus. Morgens und Mittags nehme ich 20mg retardiertes und morgens und mittags 10mg unretardiertes Medikinet (Tablette) ein. Da ich derzeit nicht arbeite, wurde die 3. Dosis am Spätnachmittag von 20mg eingestellt (auf eigenen Wunsch). Bei 50kg ist die Gesamtdosis definitiv zu hoch, weshalb ich vermute, dass das retardierte Medikinet (Kapsel) bei mir nicht gut anschlägt. Denn mit 3x 10mg unretadiertem Medikinet kam ich super hin. Leider ist das jedoch nur für Kinder bis 18 Jahre über die Krankenkassen zugelassen. Muss deshalb diese Tabletten über ein Privatrezept vom Psychiater selber bezahlen. Nicht gerade günstig. In den ganzen Jahren hatte ich absolut keine Nebenwirkungen davon. Einschlafprobleme liegen nur dann vor, wenn man das Präparat nicht wie vorgesehen spätestens am Nachmittag, sondern am Abend nimmt. Also genaue Einnahmezeiten einhalten.
28.03.2018
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Mein Sohn nimmt Medikinet seit ca.einem 3/4Jahr. Die Lehrerin und Ergotherapeutin ist sehr zufrieden. Ich auch. Er ist noch nicht auf sein Gewicht eingestellt.Leider merke ich nachmittags den Rebound.
18.08.2017
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Mein Sohn nimmt das medi jetzt ca 1 1/2 Monate. Da er in der letzten Schulwoche vor den Ferien angefangen hat kann ich zur Zeit nicht viel dazu mitteilen, aber wenn er zu Hause üben soll klappt das relativ gut und er kann sich über längere Zeit konzentrieren! Dafür haben wir zur Schlafenszeit richtig Theater, denn er hat vor allem Angst und ist ständig am weinen und sc... Lesen Sie mehrhreien. Er hatte vorher auch etwas Probleme mit dem einschlafen, aber derartige Angstzustände waren nie in solchem Ausmaß. Ich bin mir nicht sicher,ob ich mit dem Arzt über ein Medikament zum schlafen reden soll,weil ich ihn nicht ständig damit ruhigstellen will. Hat jemand einen Rat? Hören diese "Störungen" wieder auf?
07.05.2017
Mann, 10
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Daten: Einnahme: seit einem Jahr. 1 St. morgens da das Medikament wach macht. Wer: mein Sohne 10 Jahr Schulische Leistung: haben zugenommen. Persönlichkeit: hat sich nicht verändert. Appetit: unverändert gut. Ich war am Anfang total gegen dieses Medikament wurde aber davon positiv überrascht. Empfehlung; Bei Einfuhr langsame Steigerung der Dosis um Nebenwi... Lesen Sie mehrrkungen zu minimieren bzw. nicht aufkommen zu lassen. Geschichte: Mein Sohn nimmt seit einem Jahr das Medikament. Unser Hausarzt hat uns empfohlen die Dosis langsam zu erhöhen, um die Nebenwirkungen zu minimieren, D.h. wir haben das Medikament alle 3 Wochen um 5 mg gesteigert angefangen von 5 mg. Die Nebenwirkungen blieben dadurch total außen vor. D.h. wir haben keine Nebenwirkungen. Die ersten 6 Monate hat er das Medikament jeden Tag genommen. Jetzt setzen wir sie am Wochenende ab. Unser Arzt hat uns empfohlen, wenn wir das Medikament aussetzten wollen, es maximal 2 Wochen auszusetzen. Mein Sohn verträgt das Medikament sehr gut. Nebenwirkungen, Persönlichkeitsveränderung etc. traten nicht auf. Hoffe mein Bewertung hilft Euch bei Eurer Entscheidung, Gruß MB
23.03.2016
Mann, 26
Allgemeine Zufriedenheit 4

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Unser Sohn, mittlerweile 26 Jahre alt, musste während der Grundschulzeit und dem Gymnasium laufend Medikinet einnehmen. Während des anschließendem Studiums nur noch zu Zeiten der Prüfungen (die Adultversion). Alles unter ärztlicher Beobachtung, negative Nebenwirkungen gab es keine. Eine Abhängigkeit konnten wir nicht festgestellen. Zusammenfassend war die Einnahme von Me... Lesen Sie mehrdikinet ein Erfolg, es hat maßgeblich dazu beigetragen, daß er seinen Abschluß geschafft hat. Natürlich war die elternliche Motivation und Unterstützung, einschl. Nachhilfe genau so wichtig.
01.12.2015
Mann, 20
Allgemeine Zufriedenheit 2

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 3
M/20 Hallo Ich bin sehr Unzufrieden da ich sehr starke Neenwirkungen bekomme - Schlafstörungen (sehr stark) schlaffen kann ich erst wenn die wirkung ca 3 Stunden um ist und in der nacht wache ich oft umerwartet auf. - Appetitlosigkeit (sehr stark) ich esse in 3 Tagen max 1 Apfel
31.12.2014
Mann, 10
Allgemeine Zufriedenheit 5

Medikinet (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 3
Mein Sohn nimmt das Medikament seit über 1 Jahr und hat deutliche positive schulische Leistungen. Es hilft ihm sich zu konzentrieren und er ist aufmerksamer. Er ist in sehr engmaschiger psychotherapeutischer Betreuung und wird regelmäßig auf Dosis und Nebenwirkungen überprüft, was sehr wichtig ist! Ich habe einige Kommentare gelesen von Erwachsenen, die Medikinet einnehmen... Lesen Sie mehr. Das Präparat ist für Kinder u Jugendliche und die ärztliche sowie therapeutische Begleitung spielt eine wichtige Rolle. Unserem Kind hat es geholfen und sein Selbstwertgefühl ist gestiegen durch die positiven Erfolgserlebnisse.
123

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (603) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (317) - Cholesterin
Champix (282) - Sucht
Venlafaxin (250) - Depression - andere Mittel
Citalopram (244) - Depression - SSRI
Sertralin (239) - Depression - SSRI
Lyrica (217) - Epilepsie
Omeprazol (215) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Paroxetin (195) - Depression - SSRI
Amoxicillin (156) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (149) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (144) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Mirtazapin (143) - Depression - andere Mittel
Escitalopram (143) - Depression - SSRI
Terbinafin (140) - Pilze - Mund
Ciprofloxacin (131) - Antibiotika - Chinolone
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (130) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (127) - Blutdruck - Beta-Blocker
Amitriptylin (118) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (117) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Metformin (116) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Moviprep (112) - Darm - Verstopfung
Ritalin (105) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (105) - Depression - SSRI
Cymbalta (94) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (90) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Doxycyclin (90) - Antibiotika - Tetrazykline
Amlodipin (85) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Abilify (78) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.