ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

183
Erfahrungen

Paroxetin

Paroxetin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

13.11.2017
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Paroxetin (Paroxetin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
2
2
1
2
Der Arzt hat es mir 6 jahre ohne weitere Untersuchungen verschrieben.... habe jetzt den arzt gewechselt und machen jetzt einen schrecklichen Entzug durch. Momentan grade mit Diazepam
18.08.2017
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Depression

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich habe/hatte es mit einer schweren Depression, Freudlosigkeit, Panikattacken... zutun. Meine Psychologin empfiehl mir ein Antidepressivum zu nehmen. Ein Neurologe verschrieb mir Paroxetin. Ich habe viel zu viel über die Nebenwirkungen gelesen und hatte Angst das Medikament zu nehmen, vor sllem muss man beachten, dass bei unter 18-jährigen besondere Vorsicht geboten ist. ... Lesen Sie mehrSelbstmordgedanken, Agressionen, Brechreiz... und was da nicht alles in der Packungsbeilage stand. Ich nahm in den ca. ersten 1 - 2 Wochen 10mg und metkte nur am ersten Tag eine sehr starke Unruhe sowie leichte Schlafstörungen. Nach ca. 2 Wochen fing ich dann an mit Absprache des Neurologen 20mg einzunehmen und spürte Anfangs kaum Symptome, außer Hitzeattacken, Nervosität, Unruhe und leichtem Schlafproblemem, was mir überhaupt nichts ausmacht im Gegensatz zu meinen vorherigen Symptomen. Ich fühle mich viel glücklicher, habe viel mehr Lust etwas zu machen, spüre wieder Freude, habe keine Aggressionen mehr oder sonstiges, aber vor allem keine Angst/Panik... Eventuell werde ich irgendwann die Dosis noch erhöhen. Momentan bin ich sehr zufrieden. Also nicht von der Packungsbeilage verunsichern lassen, jeder Körper verarbeitet Medikamente anders und braucht unterschiedliche Zeit zm sich daran zu gewöhnen, auch wenn man 16 ist kann es sein, dass man das Antidepressivum ziemlich gut verträgt (so wie ich), Einfach ausprobieren, wenn es eine Empfehlung vom Arzt ist.
07.08.2017
Frau, 48
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Die Diagnose wurde 1999, 11 Jahre nach einem schweren Verkehrsunfall mit Todesfolge, gestellt. Es begann beteits 1996 mit Panikattacken beim Autofahren und steigerte sich im Laufe der Jahre in einen Dauerbegleiter Angst mit heftigsten Panikattacken. Nach endlosen Therapien ohne durchschlagenden Erfolg, galt ich als "Austherapiert". Mein Kampf ums nackte Überleben dauert... Lesen Sie mehre 17 Jahre ... durch Zufall landete ich bei einem neuen Arzt in meiner Hausarztpraxis, welchen ich wegen starken Verspannungen aufsuchte. Nach einem kurzen Gespräch war dem Arzt jedoch klar, dass ich ganz andere Hilfe benötigte. Und so kam Paroxetin in mein Leben. ... ja ... Ich lebe wieder!!! Ich verdanke meinem heutigen Hausarzt mein neues Leben ...
12.03.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Depressie

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Leide seit ca 5 Jahren an Depressionen/ Panikattacken und Angstzustände. War 7 Wochen in einer Tagesklinik wo sie heraus gefunden haben was ich genau habe. Am Anfang hab ich es ohne Medikamente und ärztlicher Behandlung versucht damit um zu gehen doch leider vergeblich. Nun nehme ich seit Anfang Januar (2016) Paroxedura und es geht mir deutlich besser. Nur die Nebenwir... Lesen Sie mehrkungen machen einen zu Schaffen... (Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Konzentrationsstörung, Schwitzen, Akne).
18.02.2017
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
1985 fing meine Leidenszeit an mit körperlichen Beschweden (Bauchschmerzern, abwechselnd Durchfall und Verstopfung) an. Es dauerte 7 Jahre bis zum ersten mal der Begriff "psychosomatisch" fiel. Die Bauchschmerzen wurden weniger, dafür folgte eine schwere Schilddrüsenüberfunktion. Anschließend kamen Angstzustände und Panikattacken dazu. Mit 42 Jahren musste ich in Erwerbsu... Lesen Sie mehrnfähigkeitsrente gehen. Die nächsten 7 Jahre waren mehr ein Dahinschleppen als Leben. Hatte mehrere Antidepressiva ausprobiert, ohne Erfolg. Mit 50 wechselte ich wieder mal den Psychologen. Er empfahl mir Paroxetin. Die ersten Woche konnte ich keinen Erfolg verzeichnen, auch keine Nebenwirkungen. Ich nahm es trotzdem weiter. Nach 3 Monaten ging es mir zunehmend besser. Ich konnte wieder ein normales Leben führen. Hatte zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Nebenwirkungen. Ich nehme es jetzt 10 Jahre, Blutwerte lasse ich regelmäßig kontrollieren. Auch hier alles ok. Konnte auch die Anfangsdosierung von 20 mg beibehalten. Vor 3 Jahren bin ich an Brustkrebs erkrankt. Selbst diese Erkrankung habe ich psychisch gut weggesteckt. Paroxetin hat mir das Leben gerettet.
13.11.2016
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Leide seit Jahren an komplexer PTBS sowie schwerer Depression. Während Opipramol (Wirkung nicht ausreichend) und Citalopram (keine Wirung) kaum bis gar nicht halfen, bin ich froh, dass mir ein anderer Psychiater Paroxetin vorschlug. Ich befand mich über Jahre in permanentem Angstzustand mit zeitweisem Suizidwunsch. Nach dem Einschleichen von Paroxetin (ohne Nebenwirkungen)... Lesen Sie mehr geht es mir wesentlich besser. Ängste und Panik haben sich auf ein normal gesundes Maß reduziert, ich kann wieder lachen und ein normales Leben führen. Nach einigen Wochen hat sich allerdings mein sexuelles Verlangen reduziert, auch treten zeitweise Hitzeattacken auf. Diese Nebenwirkungen nehme ich aber liebend gern in Kauf. Ich nehme das Medikament inzwischen seit über einem Jahr, mittlerweile 40 mg und es geht mir gut.
13.11.2016
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Leide seit Jahren an komplexer PTBS sowie schwerer Depression. Während Opipramol (Wirkung nicht ausreichend) und Citalopram (keine Wirung) kaum bis gar nicht halfen, bin ich froh, dass mir ein anderer Psychiater Paroxetin vorschlug. Ich befand mich über Jahre in permanentem Angstzustand mit zeitweisem Suizidwunsch. Nach dem Einschleichen von Paroxetin (ohne Nebenwirkungen)... Lesen Sie mehr geht es mir wesentlich besser. Ängste und Panik haben sich auf ein normal gesundes Maß reduziert, ich kann wieder lachen und ein normales Leben führen. Nach einigen Wochen hat sich allerdings mein sexuelles Verlangen reduziert, auch treten zeitweise Hitzeattacken auf. Diese Nebenwirkungen nehme ich aber liebend gern in Kauf. Ich nehme das Medikament inzwischen seit über einem Jahr, mittlerweile 40 mg und es geht mir gut.
23.05.2016
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Aufgrund meiner mittelschweren Depressionen mit schweren Panik-und Migräneattacken nahm ich bereits länger ein anderes Medikament, welches kaum half. Die Umstellung auf Paroxitin 20mg bis hoch auf 40 mg war grausam, ich ich hatte Muskelzucken, Schweißausbrüche, non-stop Panikattacken, eine Riesenunruhe in mir, Kopfschmerzen, Übelkeit, war hundemüde und teilweise kaum in d... Lesen Sie mehrer Lage, irgendetwas zu machen. Es ging mir einige Tage sehr sehr sehr schlecht, aber so nach ca. eineinhalb Wochen wurde es immer besser, nach drei Wochen war alles überstanden und meine Lebensqualität fast perfekt. Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit tauchten ab und an noch auf, aber nachdem ich nach einem halben Jahr auf 20 mg reduziert habe, ist nur noch die Müdigkeit manchmal vorhanden. Das Medikament ist sehr empfehlenswert, ich wollte schon einmal halbherzig ausschleichen, hatte aber heftige Absetzerscheinungen - die aber keinesfalls mit meinem Zustand zu Beginn zu vergleichen waren.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline