ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

183
Erfahrungen

Paroxetin

Paroxetin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

18.08.2017
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Depression

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich habe/hatte es mit einer schweren Depression, Freudlosigkeit, Panikattacken... zutun. Meine Psychologin empfiehl mir ein Antidepressivum zu nehmen. Ein Neurologe verschrieb mir Paroxetin. Ich habe viel zu viel über die Nebenwirkungen gelesen und hatte Angst das Medikament zu nehmen, vor sllem muss man beachten, dass bei unter 18-jährigen besondere Vorsicht geboten ist. ... Lesen Sie mehrSelbstmordgedanken, Agressionen, Brechreiz... und was da nicht alles in der Packungsbeilage stand. Ich nahm in den ca. ersten 1 - 2 Wochen 10mg und metkte nur am ersten Tag eine sehr starke Unruhe sowie leichte Schlafstörungen. Nach ca. 2 Wochen fing ich dann an mit Absprache des Neurologen 20mg einzunehmen und spürte Anfangs kaum Symptome, außer Hitzeattacken, Nervosität, Unruhe und leichtem Schlafproblemem, was mir überhaupt nichts ausmacht im Gegensatz zu meinen vorherigen Symptomen. Ich fühle mich viel glücklicher, habe viel mehr Lust etwas zu machen, spüre wieder Freude, habe keine Aggressionen mehr oder sonstiges, aber vor allem keine Angst/Panik... Eventuell werde ich irgendwann die Dosis noch erhöhen. Momentan bin ich sehr zufrieden. Also nicht von der Packungsbeilage verunsichern lassen, jeder Körper verarbeitet Medikamente anders und braucht unterschiedliche Zeit zm sich daran zu gewöhnen, auch wenn man 16 ist kann es sein, dass man das Antidepressivum ziemlich gut verträgt (so wie ich), Einfach ausprobieren, wenn es eine Empfehlung vom Arzt ist.
21.01.2016
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Ich nehme die Medikamente jetzt schon sehr lange und habe vor kurzem die Dosis erhöht bekommen. Ich bin sehr zufrieden mit ihnen. Alles in allem bin ich viel stabiler geworden und Stimmungsschwankungen usw. sind viel weniger geworden. Nebenwirkungen hatte ich nur in der Einstellungsphase diese haben aber nach 1. Woche aufgehört. Eine Zeit lang habe ich an stelle von Parox... Lesen Sie mehretin Mitrazipin bekommen. Mit diesen bin ich aber nicht klar gekommen also nehme ich wieder Paroxetin. Kann dieses Medikament nur weiter empfehlen. Mir geht es viel besser und ich kann bis auf kleine Ausnahmen wieder ein sehr gutes Leben führen. Dazu trägt die normale Therapie denke ich auch zu einem großen Teil bei, aber die Medikamente unterstützen mich sehr.
13.11.2017
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Paroxetin (Paroxetin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
2
2
1
2
Der Arzt hat es mir 6 jahre ohne weitere Untersuchungen verschrieben.... habe jetzt den arzt gewechselt und machen jetzt einen schrecklichen Entzug durch. Momentan grade mit Diazepam
18.11.2016
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
3
5

07.10.2015
Mann, 23
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich nehme seit zwei Wochen Paroxetin 20mg wegen einer Panikstörung. Schon am ersten Tag hatte ich keine Probleme mit Panik mehr. Ich vertrage das Medikament sehr gut und habe, bis auf sexuelle Funktionsstörungen, keine Nebenwirkungen. Mal sehen, ob sich noch mehr ändert, aber bis jetzt könnte ich nicht zufriedener mit diesem Medikament sein.
14.06.2015
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Ich bin Studentin und leide an depressiven Verstimmungen seit meiner Kindheit. In Verbindung mit Mobbing im Teenager-Alter mutierten meine Probleme zu einer Ausgewachsenen Depression mit Zwangsstörungen, welche sich in den letzten Jahren auf ein gefährliches Level zuspitzte. Bin jetzt 23 Jahre alt, habe fast mein ganzes Leben lang unter dieser Krankheit gelitten. Zud... Lesen Sie mehrem liegen Psychische Krankheiten genetisch im meiner Familie (mein Onkel Väterlicherseits nahm sich aufgrund von Depressionen das Leben). Seitdem ich jetzt endlich Paroxetin nehme hat sich mein gesamtes Grundbefinden verbessert, ich kann mich wieder besser auf mein Studium konzentrieren, meine Gedanken geraten nicht mehr so leicht ins Rasen, ich bin aktiver geworden und habe dank diesem "Pharmazeutischen Tritt in den Hintern" auch wieder das Glück in der Liebe gefunden. Klar ist die Depression dadurch nicht automatisch weg, doch ich habe sie besser im Griff und kann schneller wieder selbst das Steuer in die Hand nehmen ohne mich im Alltag von Kleinigkeiten fertig machen zu lassen. An Nebenwirkungen kann ich zwischendurch Schläfrigkeit verzeichnen, vermehrtes Absurdes Träumen in der Nacht und sehr lästige Schweißausbrücke, praktisch aus dem Nichts heraus. Im Vergleich zu meinen einstigen Selbstmordgedanken und dem Selbsthass den ich hatte, kann ich aber mit diesen Nebenwirkungen leben. Ich kann nur jedem der soetwas durchmacht raten, unter Anleitung eines Arztes den Versuch zu wagen. Klar kann es zu schlimmeren Nebenwirkungen kommen, aber die Pure Chance, dass man ein relativ normales Leben führen kann sollte man sich nicht entgehen lassen. Übrigens die ersten 2 Wochen sind die Schlimmsten, ich habe nur geschlafen, und war schlapp. Ab ca 1 Monat Medikamenten hat sich mein Körper dran gewöhnt und ich war endlich fit und aktiv, also nicht so schnell aufgeben ;-)
12.03.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Depressie

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Leide seit ca 5 Jahren an Depressionen/ Panikattacken und Angstzustände. War 7 Wochen in einer Tagesklinik wo sie heraus gefunden haben was ich genau habe. Am Anfang hab ich es ohne Medikamente und ärztlicher Behandlung versucht damit um zu gehen doch leider vergeblich. Nun nehme ich seit Anfang Januar (2016) Paroxedura und es geht mir deutlich besser. Nur die Nebenwir... Lesen Sie mehrkungen machen einen zu Schaffen... (Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Konzentrationsstörung, Schwitzen, Akne).
13.06.2015
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 2

Paroxetin (Paroxetin)
Sociale fobie

Zufriedenheit über
5
2
2
2
Hallo. Ich bin 25, männlich. Leide seit meiner Kindheit an sozialen Angststörungen. Seit 3 Jahren habe ich diese Störungen besiegt "dank" Paroxetin. Es hilft, ja, aber zu welchem Preis... Ich hatte in den ersten zwei Wochen viele schmerzhafte Nebenwirkungen, die waren dann aber auch wieder weg und ich fühlte mich grandios. Ja, keine Panik mehr in Menschenmengen, die Angs... Lesen Sie mehrt wurde mir gleichgültig.... So nun zum Negativen. Mit der Zeit wurde mir jedoch bewusst, dass mir irgendwie alles gleichgültig wurde... ich wurde immer mehr ein neutraler Mensch, dabei war ich temparamentvoll. Ich merkte, dass mich Themen die mich früher fröhlich oder wütend gemacht hätten, einfach nicht mehr interessierten. Ich verliere meinen Charakter mit der Zeit, bald werde ich ihn wohl auch ganz verlieren wenn ich das weiter einnehme. Ich zahle den Preis mit meiner Seele, ja starke worte, aber genau so empfinde ich es. Und nun sollte ich dieses Medikament wieder absetzen, jedoch fällt es mir natürlich schwer wieder mit meinen alten Ängsten konfrontiert zu werden und auch mit den Absetzerscheinigungen. Dieses Medikament wirkt...aber bei mir raubt es mein inneres, meine Seele. Ich empfehle es Leuten die es als Notlösung betrachten und es nicht lange nehmen wollen. Passt auf bei diesem Medi und vielen anderen.. Es kann oder wird euren Charakter neu formen. Meistens werdet ihr ein gleichgültiger Mensch, wenn nicht, dann habt ihr glück gehabt.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline