ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

3
Erfahrungen

Paroxetin

Paroxetin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 1

13.11.2016
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Leide seit Jahren an komplexer PTBS sowie schwerer Depression. Während Opipramol (Wirkung nicht ausreichend) und Citalopram (keine Wirung) kaum bis gar nicht halfen, bin ich froh, dass mir ein anderer Psychiater Paroxetin vorschlug. Ich befand mich über Jahre in permanentem Angstzustand mit zeitweisem Suizidwunsch. Nach dem Einschleichen von Paroxetin (ohne Nebenwirkungen)... Lesen Sie mehr geht es mir wesentlich besser. Ängste und Panik haben sich auf ein normal gesundes Maß reduziert, ich kann wieder lachen und ein normales Leben führen. Nach einigen Wochen hat sich allerdings mein sexuelles Verlangen reduziert, auch treten zeitweise Hitzeattacken auf. Diese Nebenwirkungen nehme ich aber liebend gern in Kauf. Ich nehme das Medikament inzwischen seit über einem Jahr, mittlerweile 40 mg und es geht mir gut.
13.11.2016
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Leide seit Jahren an komplexer PTBS sowie schwerer Depression. Während Opipramol (Wirkung nicht ausreichend) und Citalopram (keine Wirung) kaum bis gar nicht halfen, bin ich froh, dass mir ein anderer Psychiater Paroxetin vorschlug. Ich befand mich über Jahre in permanentem Angstzustand mit zeitweisem Suizidwunsch. Nach dem Einschleichen von Paroxetin (ohne Nebenwirkungen)... Lesen Sie mehr geht es mir wesentlich besser. Ängste und Panik haben sich auf ein normal gesundes Maß reduziert, ich kann wieder lachen und ein normales Leben führen. Nach einigen Wochen hat sich allerdings mein sexuelles Verlangen reduziert, auch treten zeitweise Hitzeattacken auf. Diese Nebenwirkungen nehme ich aber liebend gern in Kauf. Ich nehme das Medikament inzwischen seit über einem Jahr, mittlerweile 40 mg und es geht mir gut.
14.06.2015
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Chronische Depression

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Ich bin Studentin und leide an depressiven Verstimmungen seit meiner Kindheit. In Verbindung mit Mobbing im Teenager-Alter mutierten meine Probleme zu einer Ausgewachsenen Depression mit Zwangsstörungen, welche sich in den letzten Jahren auf ein gefährliches Level zuspitzte. Bin jetzt 23 Jahre alt, habe fast mein ganzes Leben lang unter dieser Krankheit gelitten. Zud... Lesen Sie mehrem liegen Psychische Krankheiten genetisch im meiner Familie (mein Onkel Väterlicherseits nahm sich aufgrund von Depressionen das Leben). Seitdem ich jetzt endlich Paroxetin nehme hat sich mein gesamtes Grundbefinden verbessert, ich kann mich wieder besser auf mein Studium konzentrieren, meine Gedanken geraten nicht mehr so leicht ins Rasen, ich bin aktiver geworden und habe dank diesem "Pharmazeutischen Tritt in den Hintern" auch wieder das Glück in der Liebe gefunden. Klar ist die Depression dadurch nicht automatisch weg, doch ich habe sie besser im Griff und kann schneller wieder selbst das Steuer in die Hand nehmen ohne mich im Alltag von Kleinigkeiten fertig machen zu lassen. An Nebenwirkungen kann ich zwischendurch Schläfrigkeit verzeichnen, vermehrtes Absurdes Träumen in der Nacht und sehr lästige Schweißausbrücke, praktisch aus dem Nichts heraus. Im Vergleich zu meinen einstigen Selbstmordgedanken und dem Selbsthass den ich hatte, kann ich aber mit diesen Nebenwirkungen leben. Ich kann nur jedem der soetwas durchmacht raten, unter Anleitung eines Arztes den Versuch zu wagen. Klar kann es zu schlimmeren Nebenwirkungen kommen, aber die Pure Chance, dass man ein relativ normales Leben führen kann sollte man sich nicht entgehen lassen. Übrigens die ersten 2 Wochen sind die Schlimmsten, ich habe nur geschlafen, und war schlapp. Ab ca 1 Monat Medikamenten hat sich mein Körper dran gewöhnt und ich war endlich fit und aktiv, also nicht so schnell aufgeben ;-)
Seite 1 von 1

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (587) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (208) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (182) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (132) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (123) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Terbinafin (112) - Pilze - Mund
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (93) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (79) - Depression - SSRI
Amlodipin (73) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline
Diclofenac (72) - Schmerz