ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

31
Erfahrungen

Enbrel

Etanercept

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4
22.10.2018
Mann, 15
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Morbus Bechterew

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Mein Sohn hat seid dem er 4 war diagnostiziert jia( juvenile ideopathische Arthritis/Oligoarthritis) seid dem bekahm er mtx ,naproxen etc die Schmerzen könnten ihm nicht genommen werden seid 1,5 Jahren wissen wir das er ein bechteref entwickelt hat und nun wurden cortison Kugeln in die Gelenke gelegt nix halt ihm nun spritzen wir seid knapp 2 Wochen enbrel und auch wenn ... Lesen Sie mehrich das nun nicht ganz nachvollziehen kann wie das geht hat sich in den 2 Wochen eine wesentliche Besserung eingestellt gut mtx spritzt er dennoch erstmal weiter und wir hoffen das dieses Medikament wirklich auf Dauer helfen kann (Achso er ist jetzt 15 jahre)
16.07.2018
Mann, 29
Allgemeine Zufriedenheit 4

Enbrel (Etanercept)
Morbus Bechterew

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Ich nehme seit 4 Wochen Benepali/Enbrel. Es hat nach der 1. Spritze bereits eine Wirkung gezeigt. Mittlerweile habe ich weder ein ziehen, noch ein stechen und auch keine eingeschlafenen Beine mehr. Es ist wie ein Wunder. Endlich wieder Sport machen, ohne auf einen Schmerz zu warten. Anfangs hatte ich meine Zweifel und könnte es mir jetzt nicht wegdenken. Kleinere Nebenwirk... Lesen Sie mehrungen wie gelegntlich mal einen kurzen Schwindel habe ich allerdings schon. die ersten 2 Wochen hatte ich auch durchgehend Müdigkeit, diese ist jetzt weg. Leider habe ich nur Morgens weiterhin Probleme aufzustehen. Ich hoffe, dass sich das auch noch legt. Ansonsten ist es wirklich jedem ohne zu zögern zu empfehlen. Ich nehme keine anderen Medikamente seit der 1. Spritze. Vorher Cortison,Novamin,Ibuprofen,Naproxen,Tramal
17.01.2018
Mann, 42
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Morbus Bechterew

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Nach 10 Jahren Zunahme des Leidens (tiefsitzende Rückenschmerzen, Morgensteifigkeit etc., als Folge davon psychische und physische "Schwäche" und "Gereiztheit") und "Herumdoktorns" (ohne einen Vorwurf zu machen, das ist bei M. Bechterew eben so) wurde 2011 die gesicherte Diagnose M.B. gestellt. Nach 2 Jahren "Test" mit verschiedenen NSAR (Arcoxia, Celecoxib, Naproxen) ohn... Lesen Sie mehre auch nur annähernde Schmerzlinderung während der Schübe (2-8 Wochen Dauer) bekam ich im Frühjahr 2013 Enbrel verschrieben. Schon nach wenigen Wochen fühlte ich mich beschwerdefrei in Bezug auf Schmerzen und Morgensteifigkeit (am Tag der 1. Injektion schmerz- bzw. beschwerdefrei zu werden, wie der ein oder andere hier schreibt, halte ich für ein Gerücht; Enbrel ist kein Schmerzmittel!!!). Nach anfangs 1 Injektion aller 7 Tage bin ich nun bei 1 Injektion aller 10 Tage. Einen schweren Schub hatte ich unter Enbrel nie, lediglich 1 leichten Schub zum Jahreswechsel 2016/2017. Ich lasse nahezu monatlich mein Blut kontrollieren, bin alle 3 Monate beim Rheumatologen. Bisher (toi, toi, toi) keine Auffälligkeiten im Blutbild. Demnächst steht eine OP an, wofür ich aktuell Enbrel abgesetzt habe. Mein Rheumatologe und ich sind gespannt, ob und wann sich Schmerzschübe einstellen. Beim letzten berufsbedingten (freiwilligen) "zwangsläufigen" Absetzen (Auslandsaufenthalt, ein Bezug gekühlter Medikamente war nicht möglich) hat es bis 4 Wochen nach der letzten Injektion gedauert und ich bekam einen heftigen Schub, fühlte mich wie in der Zeit vor Enbrel. Ich war froh, nach 3 Monaten wieder spritzen zu können. Ich weiß, dass jeder anders auf Medikamente reagiert. Ich bin in der glücklichen Lage, trotz Wohnortwechsel jeweils einen super Rheumatologen in unmittelbarer Nähe zu haben. Eine gute ärztliche Betreuung (neben Eigeninitiative bezüglich Gymnastik etc.) sowie eine gute Medikation ist aus meiner Sicht enorm wichtig und zielführender als sich "Diagnosen" von "Mit-Leitenden" in diversen Foren zu holen. Natürlich kann man sich austauschen oder Erfahrungen einholen, aber da werden teilweise wirklich "Diagnosen" gestellt und Medikamente empfohlen. Ich finde das fahrlässig bis irrsinnig. Aber wem es hilft..... Kurzum: mit Enbrel habe ich wieder Lebensqualität!
24.06.2017
Mann, 47
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Rheuma

Zufriedenheit über
5
5
5
3
Hatte Metex, Arava, etc. genommen, nichts hat geholfen. Bei Arava sind meine Blutwerte in die Höhe geschossen, sodass ich es absetzen musste. Mein Rheumatologe hat mir dann Enbrel verschrieben. Sofort nach der ersten Spritze merkte ich eine Besserung. Später waren alle Symptome verschwunden, sogar die Schäden in meinem Ellenbogengelenk waren zurückentwickelt. Jetzt nehme i... Lesen Sie mehrch Enbrel nur noch alle Paar Monate und habe keine Beschwerden mehr. Ich nehme jetzt allerdings regelmäßig pflanzliche Entzündungshemmer wie z.B. Kurkuma, Ingwer, Zitrone, Spinat, Leinöl zu mir. Ich kann nur jedem empfehlen, sich auch über die richtige Ernährung bei Rheuma zu informieren.
25.03.2017
Mann, 74
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Autoimmunerkrankung

Zufriedenheit über
5
2
5
5
Ich hatte über 40 Jahre Kortison (bis 80 mg pro Tag) und Iboprophen bis 2400 mg am Tag. Ich war trotzdem nicht schmerzfrei. Nach der 1. Injektion von Enbrel 25mg spürte ich abends schon eine freiere Beweglichkeit und die Schmerzen waren weg. Seit einem Jahr brauche ich nur alle 2 Wochen eine Injektion. Mein Arzt meinte, der Morbus Bechterew wäre ausgebrannt. In der gesamt... Lesen Sie mehren Zeit der Verabreichung der Injektion von Enbrel wurde ich von der Rheumatologie Abteilung der Uni- Klinik Heidelberg betreut. Meinen Dank an die Ärzte, denn nach über 50 Jahren bin ich schmerzfrei.
27.10.2016
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Juvenile idiopathische Arthritis

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich leide seit meinem 8. Lebensjahr an JIA. Jahrelang wurde ich mit Methotrexat und Naproxen behandelt, habe das MTX jedoch irgendwann auf Grund der Nebenwirkungen (starke Übelkeit) abgebrochen. Vergangenes Jahr entschieden wir uns gemeinsam mit meiner Rheumatologin für eine Therapie mit Enbrel. Und ich muss sagen ich bin wirklich begeistert! Auch wenn die Anwendung mit de... Lesen Sie mehrm Pen etwas schmerzt, man gewöhnt sich daran. Auch die starke Infektanfälligkeit (es ist nunmal ein Immunsupressivum) hat sich jetzt nach einem Jahr gebessert. Als sonstige Nebenwirkung habe ich nur eine Rötung und Schwellung der Einstichstelle, aber auch dies hat sich von Spritze zu Spritze gebessert. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn man die Langzeitnebenwirkungen bedenken sollte die einem vielleicht in 10 Jahren bevorstehen könnten.
11.06.2016
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Rheuma

Zufriedenheit über
5
5
5
4

07.03.2016
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Enbrel (Etanercept)
Psoriasisarthritis

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Meine Psoriasisarthritis wurde 2002 diagnostiziert. Zuerst gab es MTX für etwa 1 1/2 Jahre. Zwar waren die Beschwerden weg, dafür hatte ich andauernd irgend welche Infektionen. Ich hatte das Gefühl, dass jedes in der Luft herumschwirrende Bakterium mich erwischte. Nach dem Absetzen ging es mit der Widerstandsfähigkeit bergauf und die Beschwerdefreiheit hielt auch zwei Jah... Lesen Sie mehrre an. Wegen der noch nicht abgeschlossenen Familienplanung musste dann auf MTX verzichtet werden; Kortison half dann ca. zwei Jahre über die Schmerzen. DANN gab es Enbrel verschrieben. Ich nehme es jetzt fast 7 Jahre und berichte gerne, dass es mir sehr gut hilft. Im Winter habe ich ab und zu mit Morgensteifigkeit zu tun - das vergeht aber rasch. Und einmal im Spätwinter und nochmal im Spätherbst erwischt mich jährlich ein Infekt - aber das ist nichts im Vergleich zu meiner MTX-Zeit. Ich nehme Fertigspritzen (1*pro Woche), womit ich sehr gut zurecht komme. Lediglich in einem Fall hatte ich an der Einstichstelle einen heftigen blauen Fleck, ansonsten piekst es mal mehr und mal weniger. Woran das liegt, habe ich noch nicht heraus bekommen. Fazit: Ich möchte auf dieses Medikament nicht verzichten!
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (596) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (269) - Sucht
Citalopram (233) - Depression - SSRI
Venlafaxin (219) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (210) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (203) - Depression - SSRI
Paroxetin (187) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (128) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (125) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (121) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Fluoxetin (89) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Amlodipin (78) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.