ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Blut und Gerinnung - Thrombose / Embolie


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Blut und Gerinnung - Thrombose / Embolie

25.09.2018
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Bin voll zufrieden würde im Krankenhaus auf diese Tabletten eingestellt und es läuft prima ...meine Blut Werte sind bestens und meine Thrombose (3etagen Thrombose )geht es prima
11.07.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Lungenembolie

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Am 19. Januar 2018 kam ich ins Krankenhaus, Diagnose: Tiefe Beinvenenthrombose und ausgeprägte Lungenembolie beidseits (mit akuter Rechtsherzbelastung). Tolle Diagnose im Alter von 20 Jahren, noch besser, wenn man als Krankenschwester arbeitet und sich gut damit auskennt. Naja, musste ich akzeptieren. Kam auf Intensivstation, dort wurde eine Lysetherapie gemacht, anschließ... Lesen Sie mehrend 3 Tage Vollheparinisierung, dann wurde umgestellt auf Rivaroxaban. 3 Wochen 30mg (morgens und abends jeweils 15mg), im Moment bin ich bei 20mg einmal täglich. Bis Ende diesen Monat noch. Zum Medikament an sich; bisher hatte ich keine weiteren Probleme bezüglich Thrombose oder Lungenembolie. Nebenwirkungen habe ich kaum, lediglich Müdigkeit. Ich bin ein sehr aktiver Mensch, gehe viel ins Fitnessstudio, bin viel unterwegs und mache Kickboxen. Ab und zu hab ich blaue Flecken vom Sport, was ja aber bei einer Antikoagulanzientherapie (Blutverdünnung) völlig normal ist. Einziger Nachteil ist, dass es bisher noch keinen passenden Antidot gibt, der die Wirkung des Medikaments auf die schnelle aufheben kann (was durchaus bei z. B. einem Unfall sehr wichtig sein könnte!). Liebe Grüße ☺️
25.06.2018
Frau, 62
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eliquis (apixaban)
Vorhofflimmern

Zufriedenheit über
3
2
3
4
Akutes Vorhofflimmern mit anschließender Elektrokardioversion. Der KHS-Arzt riet mir zur Antikoagulation. Von dem Tag an hatte ich ständig starken Reizhusten, welcher mich nicht schlafen liess. Dazu kam ein permanentes Schwäche- und Krankheitsgefühl. 3 Tage nach Absetzung von Eliquis war der Husten verschwunden! Zufall? Meine Stimmung ist besser und ich habe mehr Elan. I... Lesen Sie mehrch werde dieses Medikament nicht wieder nehmen, auch weil es natürlich noch keine Langzeiterfahrungen gibt. Mein Vorhofflimmern ist bisher nicht wieder aufgetreten und ggfs. würde ich dann wohl auf das altbewährte Marcumar zurückgreifen.
17.05.2018
Mann, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Acetylsalicylsäure (Acetylsalicylsäure)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Siehe Schritt 3 auf der Vorderseite
16.05.2018
Mann, 75
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
2
3
2
4
Nach einer Thrombose vor ca 4 Jahren habe ich xarelto verschrieben bekommen.Bis vor 4 Monate habe ich das Medikament gut vertragen.Seitdem bekomme ich unterblutungen und rote Pickel nach der Einnahme.Mir wurden andere Medikamente auch ASS100 verschrieben,die Nebenwirkungen blieben leider.Ich habe dann Xarelto 20mg geteilt und nur noch eine halbe Tablette genommen.Dadurch w... Lesen Sie mehraren die Nebenwirkungen nicht so stark.Ich habe nun Xarelte 10mg bekommen,aber leider sind die Nebenwirkungen wieder sehr stark.Der Facharzt weiß auch keine Lösung,ich auch nicht,denn eine Thrombose möchte ich auch nicht bekommen.
13.05.2018
Frau, 65
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
2
2
5
2014 Hirninfarkt, danach Xarelto. Herzrhythmusstörungen seit 2009 medikamentös eingestellt. Seit ich Xarelto nehme bin ich nicht mehr richtig fit, Kurzatmigkeit bei leichten Anstrengungen, Müdigkeit, Verschleimung, neu nun noch dauernde Ödeme, Sehstärke hat innerhalb der Einnahme stark abgenommen, Hautjucken, Taubheit in Fingerkuppen vorwiegend morgens, einschlafen der Ex... Lesen Sie mehrtremitäten, Veränderung der Fingergelenke mit Verhärtungen tlw. Ganglion, Schmerzen Gelenke insgesamt, Verkrampfungen im Daumen, ich muss das Medikament los werden. Eine Freundin hat nun Symptome einer Autoimmunerkrankung, man ist noch am testen ob es mit Xarelto zusammen hängt, ich denke ja, denn mein Mann hat auch eine bekommen nach 1/2 Jahr Xarelto Einnahme. Das Medikament sollte vom Markt genommen werden.
11.05.2018
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 2

Eliquis (apixaban)
Thrombose

Zufriedenheit über
2
2
2
2
aufgrund von beinthrombosen nehme ich zweimal täglich eliqius 5. ich bin nicht mehr belastbar.atemnot und darmschmerzen, sowie schwindel sind mein täglicher begleiter.ob das mittel wirkt, kann ich nicht sagen.ich hoffe es demnächst abzusetzen.
22.04.2018
Frau, 53
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eliquis (apixaban)
Vorhofflimmern

Zufriedenheit über
2
1
1
4
Ich habe im Juni 2016 aufgrund von Vorhofflimmern und Vorhofflattern Eliquis bekommen. Zu. Anfang der Einnahme habe ich außer Atemnot bei Anstrengung keine Nebenwirkungen gespürt. Nach einer Ablatiom im Herzzentrum Juli 2016verstärkte sich die Atemnot drastisch. Ich konnte nicht mal mehr 2 Schritte gehen. Musste sofort stehen bleiben, verspürte eine solche Enge in der Bru... Lesen Sie mehrst und mir wurde übel. Dieser Zustand ging ca 5 Monate. Kam dann auf REHA und setzte nach der REHA Eliquis einfach ab. Danach ging es mir so gut. Hatte wieder Antrieb, konnte mich wieder bewegen und habe die Treppe hoch geschafft ohne stehen zu bleiben ohne Atemnot und Übelkeit. Dann stellte sich leider wieder im Januar 2018 häufiger Vorhoffattern ein und ich ging zum Kardiologen. Der sagte ich müsste unbedingt wieder Eliquis einnehmen. Ich nahm Eliquis erneut ein und nach ein paaar Wochen der Einnahme (nicht sofort)kam es wieder zur schweren Atemnot. Übelkeit. Enge in der Brust bei der geringsten Belastung. Ich konnte keinen Schritt mehr gehen. Ich war null belastbar. Die Treppe hoch musste ich 10 mal stehen bleiben. Ich konnte nichts mehr. Selbst vom Stuhl aufstehen schaffte ich nur mit Mühe. Seit 6 Tagen habe ich jetzt Eliquis nicht mehr genommen. Und mir ging es sofort besser. Ich bin wieder lebendig. Habe wieder Energie. Die Atemnot und die Enge in der Brust sind verschwunden. Ich kann wieder am Leben teilhaben. Das kann Kein Zufall sein. Es muss an Eliquis liegen. Ich nehme sonst keine anderen Medikamente ein außer aschilddrüsenhormone. Jeder Arzt sagt dass kann nicht sein. Eliquis hat nicht solche Nebenwirkungen. Bei mir aber schon. Lasst euch nichts einreden. Bei jedem wirken die Medikamente anders. Schlimm, dass einem das nicht geglaubt wird. Nur weil von den Nebenwirkungen nirgends was steht heißt das noch lange nicht dass es sie nicht gibt. Schade, dass nicht mehr Leute ihre Erfahrungen aufschreiben. Es würde vielen so helfen.
02.04.2018
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Eliquis (apixaban)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe keinerlei Probleme mit dem Medikament. Im Gegenteil, obwohl ich auch mit Marcumar, das ich zuvor 1,5 Jahre nahm, auch keine Probleme hatte, ist die Einnahme von Eliquis noch unproblematischer und sehr gut für Menschen, die öfter Ops oder andere kleinere Eingriffe (Spritzen in den Rücken, Zahn Ops usw.). Bei negativen Erfahrungsberichten sollte man immer im Kopf h... Lesen Sie mehraben, dass die Verträglichkeit eines Medikamentes auch von anderen Erkrankungen und auch von der Psyche abhängt und natürlich auch von der akuten Erkrankung. Ich habe auch schon 2 mal 5 mg Eliquis eingenommen und bin auch gut damit klar gekommen. Da man mit 2 mal 2,5 mg aber fast einen genauso hohen Schutz hat vor Thrombose aber ein viel geringeres Blutungsrisiko, bin ich nun froh, dass ich es so einnehme. Bei 2 mal 5 mg hatte ich auch deutlich mehr blaue Flecken. Jetzt mit 2 mal 2,5 mg kaum welche. Ich kann das Medikament nur empfehlen und man sollte sich immer bewusst machen, dass die Tausende, die zufrieden sind mit dem Medikament eben in der Regel keinen Erfahrungsbericht im net schreiben. 16 negative Erfahrungen wie hier sind also sehr wenige und Nebenwirkungen gubt es nun mal vereinzelt bei jedem Medikament. Aber gerade diese nimmt man ja aus gutem Grund!
30.03.2018
Frau, 79
Allgemeine Zufriedenheit 2

Eliquis (apixaban)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
2
1
4
I. 30.03.18 Nach Vorhofflimmern - Ablation im Krankenhaus Der Hausarzt reagierte nicht auf die Symptome, obwohl Kardiologe. Die Herstellerfirma fand die Ausfälle ungewöhnlich und gab auch keine Informationen hierzu. Die letzte Rettung der behandelnde Klinikarzt. Klare Aussage: allergisch auf den Wirkstoff. Habe umgestellt auf LIXIANA !
19.03.2018
Mann, 75
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eliquis (apixaban)
Blutverdünner

Zufriedenheit über
1
2
2
3
Wäre das Naturheilmittel "OPC" nicht eine geeignete, vollkommen nebenwirkungsfreie, günstige Alternative zu diesem Pharmaprodukt...?
26.01.2018
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Herzrhythmusstörungen

Zufriedenheit über
2
1
1
2
Mein Mann. 53, verblutete über Nacht durch Xarelto. Es liefen meinem bereits verbluteten Mann literweise das Blut aus Mund und Nase wegen plötzlich aufgetretenen Magenblutungen über Nacht. Jetzt ist er tot!!!!!!
26.01.2018
Frau, 21
Allgemeine Zufriedenheit 3

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
2
3
5
Zuerst hatte ich nur leichte Unbekömmlichkeiten wie Bauchschmerzen. Nachdem ich die Einnahme auf Abends verlegt habe, legte sich das jedoch schnell wieder. Viel schlimmer ist, dass sich seit dem ein unangenehmes Zittern in den Händen eingestellt hat, das mal schlimmer und mal weniger schlimm ist. Sobald ich nur etwas Sport mache beginnt außerdem mein Herz zu rasen und ich ... Lesen Sie mehrbekomme nur schwer Luft. Das Medikament ist super einfach anzuwenden und scheint zu helfen, allerdings bin ich froh, wenn ich es wieder absetzen kann und würde nicht im Traum auf die Idee kommen das länger als 6 - 12 Monate zu nehmen.
24.01.2018
Mann, 66
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Einnahme während der Mahlzeit früh. Keine Probleme. Vorhoffflimmern kam trotzdem. Ursache außerhalb des Körpers lt. Spezialist. Mögliche Auisgangsursache: frequentierende Arbeitsgeräte wie Heckenschere, Bohrhammer etc. Thrombosestrümpfe seit 17 Jahren nach Unfall mit Quetschungen Oberflächenvenen. Erblich belastet, daher schlechte Wiederherstellung der vollen Leistungs... Lesen Sie mehrfähigkeit der betroffenen Venenabschnitte. Lymphtrainage unabdingbar!
23.12.2017
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Nach eine bestanden beidseitigen voluminösen Lungenembolie wurden noch 5 weitere Thrombosen in beiden Beinen festgestellt. Seit diesem Zeitpunkt vom damals behandelten Krankenhaus und anschliessend vom Hausarzt Xarelto 20 mg eingestellt. Seit dem absolut keine Probleme mit der Einnahme und Dosierung. Klar ist man vorsichtig und achtet auf alles was evtl. Nebenwirkungen sei... Lesen Sie mehrn kann. Vor Operativen Eingriffen, 3 Tage vorher das Medikament absetzen.
16.11.2017
Frau, 89
Allgemeine Zufriedenheit 5

Clexane (Enoxaparin)
Arteriosklerose

Zufriedenheit über
5
5
5
4
Meine Großmutter bekam nach einer Medikamentenumstellung clexane und sie hatte kaum Nebenwirkung, außer kleine blaue Flecken.
16.11.2017
Frau, 89
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eliquis (apixaban)
Arteriosklerose

Zufriedenheit über
2
1
1
4
Nach einem Krankenhausaufenthalt erhielt meine Großmutter Eliquis, sie bekam dicke Füße und Waden, so dass sie immer eingeschränkter in ihrer Bewegung war. Dazu kamen Muskel-und Gelenkschmerzen. Nachdem Sie nach einem Krankenhausaufenthalt wegen Luftnot auf Clexane- Spritzen umgestellt würde, besserte sich ihr Zustand zunehmend....die Wassereinlagerungen verschwanden, Sch... Lesen Sie mehrmerzen waren kaum noch da und die Beweglichkeit wurde auch wesentlich besser. Nun hat seit zwei Wochen zurückgestellt auf Eliquis und der ganze Sch... fängt von vorne an und die Ärztin behauptet es könne nicht an dem Medikament Eliquis liegen?! Bin verzweifelt, meiner Großmutter fällt es leider nicht so auf, da sie etwas dement ist.
15.11.2017
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Meine Mutter ist nach 6 Wochen einnahme von Xarelto im Alter von 63 Jahren gestorben. Laut Hausärztin und Kardiologe bestand eine Gefahr der Lungenembolie und Thrombose. Es gab davor wohl eine bisher unerkannte Grunderkrankung die sich durch Gewichtsabnahme, Müdigkeit und Inappetit gezeigt hat. Trotz dessen wurde meiner Mutter Xarelto verschrieben. Leider mit verh... Lesen Sie mehreerenden Folgen. Sie konnte nicht mal mehr gehen so sehr hat Sie dieses Medikament wort wörtlich umgehauen. In dieser Zeit hat Sie merklich abgebaut und wurde immer schwächer und apathischer. Ende Juli konnte ich Sie davon überzeugen dieses Gift abzusetzen. Beim Arzttermin wurde Ihr gesagt es sei unverantwortlich das Medikament abzusetzen. Ich wollte das Sie Nattokinase nimmt, was aber von der Ärztin abgelehnt wurde. Darauf hin wurden Embolex Spritzen verordnet. Am Abend kam das Ergebnis der Blutwerte. Wir sollten sofort ins Krankenhaus! Die Diagnose lautete dann Panzytopenie. Kurz vor Mitternacht bekam Sie endlich ein Zimmer in der Klinik. Es folgte eine Woche voller ratloser Ärzte und unnötiger Untersuchungen. Ein MRT sagte meine Mutter ab, Sie meinte das stehe Sie nicht durch. Sie wurde von Station zu Station geschoben und es wurde unter anderem eine Magen-Darm Spiegelung gemacht. Die Panzytopenie wurde nicht behandelt da die Ärzte erst klären wollten was die Ursache des Leistungsabfalls war. Auf Fragen von mir warum nichts unternommen wird, kam die Antwort das man erst genau Wissen muss was los ist bevor man behandelt. Meine Mutter war nur noch am schlafen und hat nichts mehr gegessen. Kein Arzt dort hat sich wirklich mit Ihrer Krankengeschichte beschäftigt und das Sie Xarelto genommen hatte, hat auch niemand wirklich interessiert. "Das Medikament hat eh nur eine kurz Zeit bis es abgebaut ist" Ich kam mir vor wie in einem schlechten Film - ein Horrorfilm. Die 6 Wochen die Sie Xarelto genommen hatte zählen also nicht mehr? Nach 6 Tagen ist meine Mutter dann plötzlich Nachts verstorben und kein Mensch weiß warum. Erste Diagnose der Obduktion "Innere Blutung im Bereich der Nieren" Nach einem Monat wurde dann die Aussage mit dem Satz ergänzt "Ihre Mutter hatte noch etwas am Herzen" Bis heute steht der Obduktionsbericht aus. Nach mehrmaliger Nachfrage beim Krankenhaus werde ich immer wieder vertröstet "Das dauert eben lange bis so ein Bericht erstellt ist" Die Anzeige der Nebenwirkungen bei der Arzneimittelbehörde erfolgte durch die Hausärztin. Diese schreibt darin das die Laborveränderungen (Panzytopenie!!!) nicht auf Xarelto zurückzuführen sind. Telefonische Aussage eines Arztes der Firma Bayer "So etwas kann leider bei jedem Blutverdünner passieren". Natürlich weist jeder die Schuld von sich, weder Bayer, Hausärztin oder das Klinikum sagen Xarelto hat etwas damit zu tun. Was bitte dann hat den Zustand meiner Mutter so extrem verschlechtert und die Innere Blutung verursacht? Ich kann nur jedem von Xarelto abraten, es schadet mehr wie es hilft und die Nebenwirkungen können tödlich sein! Meine Oma nimmt übrigens seit 20 Jahren Marcumar und ist 89 Jahre. Meine Mutter sagte Ihr noch Stolz am Anfang der Einnnahme von Xarelto das es jetzt etwas besseres wie Marcumar gibt, da muss man nicht mehr zur Kontrolle zum Arzt. Die Werbung von Bayer hat bei Ihr gewirkt. Das Medikament Xarelto auch!
22.10.2017
Frau, 76
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
1
1
3
Durchblutungsstörungen im Bein, Herzvorhofflimmern Zur weiteren Behandlung wurde ab Februar 2017 Xarelto 20 mg verordnet MÄRZ 2017 Einblutung in das Auge, April 2017 starkes Nasenbluten, Mai 2017 innere Blutungen Juli 2017 TOD
13.10.2017
Frau, 73
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Komplikation nach Operation

Zufriedenheit über
5
1
1
4
Wurde nach etwa 2 Wochen nach der Einnahme von starkem Juckreiz, bes. in der Nacht, u. dadurch Schlaflosigkeit geplagt. Nach Konsultation mit dem Hausarzt, wurde ein starker Anstieg der Gamma GT( 450) und Anstieg der alk. Phosphatase festgestellt. Das Medikament wurde umgestellt und nach 8 Wochen ist immer noch nicht die Gamma GT normal.
05.10.2017
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 3

Eliquis (apixaban)
Atemnot

Zufriedenheit über
4
2
2
5
Nach der 2. Lungenembolie auf Eliqius eingestellt. Lange Zeit gute Verträglichkeit. Dann stä dige Durchfälle, Krämpfe in Wade und Hände sowie Oberarme. Seit 6-7 Monaten totale Antriebslosigkeit. Werde es wohl ansetzen müssen.
15.08.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 2

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
4
2
2
4
Aufgrund der vielen Nebenwirkungen (Schwindel, Übelkeit, niedriger Blutdruck, ständiges inneres Zittern, sehr sehr starke Menstruation, nachlassende Sehkraft), die nicht in den Griff zu bekommen sind, möchte ich nach aufgebrauchter Packung dieses Medikament nicht mehr einnehmen müssen. Nicht alles was Neu ist, ist auch Gut. Habe in der Vergangenheit schon mal Markumar übe... Lesen Sie mehrr einen bestimmten Zeitraum genommen, erstaunlicherweise hatte ich da aber keine solchen Nebenwirkungen.
01.08.2017
Mann, 77
Allgemeine Zufriedenheit 2

Brilique (Ticagrelor)
Herzinfarkt

Zufriedenheit über
5
2
3
4
Zusammen mit ASS verschrieben und Statine. Statine und Brilique gleichzeitig einnehmen kritisch (unregelmäßiger Puls).
03.07.2017
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eliquis (apixaban)
Thrombose

Zufriedenheit über
1
1
1
5
Ich erlitt im November 2016 eine Unterschenkelthrombose (vermutlich durch die Pille trotz kein Risikopatient), die im Krankenhaus behandelt wurde. Dort wurde mir nach Spritzen das Eliquis für 3 Monate (1x 2,5mg/Tag) verschrieben. Dies machte auch keine sichtbaren/spürbaren Probleme zu Beginn. Ich fühlte mich jedoch dauerhaft schlapp und kränklich. Nach 7 Wochen entwickelt... Lesen Sie mehre sich aus dem Krankheitsgefühl eine starke Mandelentzündung mit 40 Fieber. Bei der Blutabnahme beim Hausarzt wurde ein Zusammenbruch des Immunsystems festgestellt - die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) lagen bei unter 500. Die Referenzwerte liegen bei 4.000 - 10.000. Ich wurde direkt in die Betklinik / Hämatologie überwiesen. Es wurde sehr schnell festgestellt, dass es eine Unverträglichkeitsreaktion auf ein Medikament ist - und Eliquis war das einzige Medikament was ich eingenommen hatte. Ich musste es direkt absetzen, bekam zum Schutz vor einer Sepsis harte Antibiotika und Spritzen, die die Bildung im Knochenmark von weißen Blutkörperchen ankurbeln sollten. Da der Zustand soweit stabil war, wurde auf eine Intensivstation und Isolierstation im Krankenhaus verzichtet aufgrund des gefürchteten Krankenhauskeim. Es wurden aber jeden Tag Blutkontrollen durchgeführt. Nach 14 Tagen produzierte mein Knochenmark wieder Leukozyten, das Immunsystem kam zurück. In der Zeit nahm ich 15 kg ab und mein Leben hat sich seitdem sehr verändert. Die Nebenwirkung passiert sehr selten, aber viele - wie auch ich - wussten von dieser nichts vorher.
02.07.2017
Mann, 41
Allgemeine Zufriedenheit 5

Eliquis (apixaban)
Lungenembolie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Lungenembolie noch tiefer Venenthrombose dann kurzfristig innerhalb des Krankenhausaufenthaltes etwas höhere Dosierung, danach 2 x 5mg. Seitdem (2 Monate) enorme Verbesserung, so gut wie keine Nebenwirkungen.
01.07.2017
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 1

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Angina pectoris

Zufriedenheit über
4
1
1
5
Ich habe das Xarelto bekommen nach zwei Stents. Mein Eindruck aber ist das sich mein Wohlbefinden von Tag zu Tag verschlechter, seit dem ich das Medikament einnehme. Den niedrigen Blutdruck den ich schon habe, sinkt immer mehr ab und ich habe Angst Treppen runter oder rauf zu gehen. Da ich schon Osteoporose habe und dieses Medikament auch noch Kalzium aus dem Körper zieht,... Lesen Sie mehr bin ich mir nicht sicher ob das eine geeignete Therapie für mich ist. Da ich auch noch eine schwere Niereninsuffizienz habe und schon mal Nierenversagen hatte. Der ganze Körper schmerzt, ob Muskel oder Gelenke. Geschweige diese Atemnot die immer schlimmer wird, kein Appetit, Augenbrennen und entzündete Mundschleimhaut. Die Trockenheit im Mund ist sehr extrem und nicht mehr auszuhalten da ich noch unter einem Sjögren Syndrom leide.
28.04.2017
Frau, 43
Allgemeine Zufriedenheit 5

Eliquis (apixaban)
Lungenembolie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Lungenembolie nach Venensklerosierung. 1 Woche KH, Therapie mit Luvinox, im Anschluss Eliquis 2 x 5mg f. 6 Monate. Einfach, wirkt gut (denke ich), keine Nebenwirkungen. Chefarztpflichitg, einzig die Beschaffung ist zeitaufwendig. Kann nicht negatives sagen, ...
05.04.2017
Frau, 64
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Vorhofflimmern

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Mir wurde vor 3 Jahren nach Feststellung zunächst einer Venenentzündung Xarelto 20 mg verordnet. Anschließend wurde bei mir im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung Vorhofflimmern festgestellt, so dass meine Kardiologin mir dann weiter Xarelto verschrieb. Ich vertrage es sehr gut, man muss keine monatlichen Blutkontrollen durchführen. Auch bei kleinen medizinischen Eingriffen... Lesen Sie mehr muss vorher kein Quicktest gemacht. Man setzt die Tablette einfach 2 Tag vorher ab und kann am Tag nach dem Eingriff wieder damit beginnen. Ich verstehe nicht, warum so negativ darüber berichtet wird. Auch wenn man Macumar über viele Jahre nimmt, entstehen Nebenwirkung, insbesondere wird dem Körper Calcium entzogen und es kann Osteoporose entstehen. Jedes Medikament hat Vor-und Nachteille.
18.03.2017
Mann, 59
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Ausbleibende / verringerte Urinausscheidung

Zufriedenheit über
5
5
5
5

17.01.2017
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 5

Xarelto (Andere antithrombotische Mittel)
Thrombose

Zufriedenheit über
5
5
5
5

Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (1033)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (826)
Cholesterin (572)
Depression - andere Mittel (538)
Epilepsie (536)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (508)
Magen - Protonenpumpenhemmer (413)
Sucht (399)
Schmerz - Morphin-ähnliche (378)
Schmerz (329)
ADHS - stimulierende Mittel (324)
Blutdruck - Beta-Blocker (311)
Antibiotika - Penizilline (breit) (301)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (261)
Depression - Trizyklika (237)
Allergie (211)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (202)
Immunsystem - Immunsuppressiva (192)
Migräne (173)
Angst (170)

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.