schöne Feiertage 2017

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen nach Kategorie

Angst


 

Übersicht über Erfahrungen mit Medikamenten innerhalb der Kategorie


Die neuesten Erfahrungsberichte in dieser Kategorie: Angst


29.08.2017
Mann, 38
Allgemeine Zufriedenheit 3

Lorazepam (Lorazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Habe Tavor 2007 während einer schweren Panikatacke bekommen, nachdem Herzinfarkt ausgeschlossen wurde! Danach als Notfallmedikament verschrieben bekommen. Seit 2009 nehme ich es regelmässig. Erst 0,5mg dann irgendwann 4 mg am tag... man brauch immer mehr davon wenn man Angst und Panikfrei bleiben will... habe dann letzes jahr über 3 Monate hinweg auf 1,5mg reduziert und ko... Lesen Sie mehrmme damit nun halbwegs zurecht! Bei grösseren Vorhaben auch mal 2mg. Will gerne ganz weg davon. Denn es ist eine Droge, und die Entzugserscheinungen die Hölle, aber keiner hat ne Alternative ;(
14.07.2017
Mann, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Diazepam (Diazepam)
Alkoholsucht

Zufriedenheit über
5
2
2
4
Ich habe Montag mit 2 x 10mg Diazepam über den Tag angefangen, verschrieben vom Facharzt gegen Krampfanfälle bei Alkoholsucht. Am Anfang bei der ersten Tablette 10mg habe ich noch gar nicht viel gemerkt, hatte auch vorher noch gut gegessen. Dann aber nach knapp einer Stunde kam die komplette Wirksamkeit. Um Krampfanfälle zu vermeiden habe ich dann nach 8 Stunden Abend... Lesen Sie mehrs, wie der Facharzt mir empfohlen hatte noch mal eine 10mg genommen. Ich konnte die Nacht nicht schlafen. Am Morgen gings mir dementsprechend mies. Habe aber dann mich an die Anweisung gehalten und noch eine 10mg Tablette genommen. Da habe ich gemerkt wie krass die Wirkung von Diazepam ist. An dem Tag habe ich dann alle 8 Stunden nur noch 5mg genommen. Am nächsten Morgen auch nur noch 5mg. Aufgrund der fiesen Nebenwirkungen, habe ich dann gar nichts mehr genommen. (Insgesamt 45mg eingenommen in 3 Tagen). Habs dem Arzt auch so berichtet. Er meinte okay, es ist ja noch Diazepam gespeichert und Sie haben es nur kurzfristig genommen. Nebenwirkungen werden kommen. Heute nach 5 Tagen habe ich immer noch 15mg im Körper und fühle mich müde und matschig, aber nicht mehr so wie am Anfang. Angstgefühle in der Bauchgegend sind da und irgendwie trotz Müdigkeit Hyperaktivität(Unruhe). Sicher kommen noch weitere Nebenwirkungen hinzu, je weniger Diazepam im Körper noch vorhanden ist. Ich wede das Zeug nie wieder nehmen. Ist mir persönlich zu heftig. Lorazepam hat mir da viel besser geholfen und hatte beim Absetzen fast keine Nebenwirkungen entfaltet. Bei Alkoholsucht und Entgiftung ist wohl besser die Kombi Krankenhaus + Lorazepam.
25.06.2017
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 2

Frisium (Clobazam)
Epilepsie

Zufriedenheit über
4
1
2
3
Frisium & Lamotrigin als Kombinationstherapie Eine Wirkung und somit ein kurzzeitiger Erfolg waren zu spüren. Die Toleranzbildung schritt sehr zügig voran. Die Wirkung ließ bereits nach 3 Monaten nach und die Nebenwirkungen wurden immer extremer. Ich bin gerade dabei, das Frisium wieder ausschleichen zu lassen bzw. bin gerade seit 3 Wochen komplett clean. Und von dem Fr... Lesen Sie mehrisium-Entzug ist bisher nichts negatives zu spüren. Meine Anfälle haben sich nicht verändert. Aber allgemein fühle ich mich wieder wesentlich wohler!!!! Das Zeug nehme ich nicht noch einmal.
25.06.2017
Mann, 19
Allgemeine Zufriedenheit 5

Alprazolam (Alprazolam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Alprazolam hilft meiner Meinung nach unter allen Benzodiazepinen am besten (auch wegen seiner hohen Potenz). Meine jahrelang stark ausgeprägten Angst und Panikstörungen werden nach jeder Einnahme für ca. 8 Stunden komplett aufgehoben. Die leicht sedierende Nebenwirkung empfinde ich sogar als äußerst angenehm. Ich kann dieses Medikament aus meiner Erfahrung nur empfehlen, ... Lesen Sie mehrda es meine Lebensqualität um ein großes Stück verbessert hat!
14.02.2017
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 4

Diazepam (Diazepam)
Schizophrenie

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Ich nehme 2× Mal 5 mg täglich gegen Zwangsgedanken,Erregungs - und Unruhezustände und Paranoia und es hilft sehr gut.Es beruhigt angenehm,löst zuverlässig Ängste und man kann sich besser konzentrieren,weil man weniger abgelenkt ist.Es ist gut zum Durchschlagen,nach meinen Erfahrungen besser als Zopiclion.
14.02.2017
Mann, 18
Allgemeine Zufriedenheit 4

Diazepam (Diazepam)
Schizophrenie

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Ich nehme 2× Mal 5 mg täglich gegen Zwangsgedanken,Erregungs - und Unruhezustände und Paranoia und es hilft sehr gut.Es beruhigt angenehm,löst zuverlässig Ängste und man kann sich besser konzentrieren,weil man weniger abgelenkt ist.
20.09.2016
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 3

Diazepam (Diazepam)
ADHS

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Ich habe es von diversen Bekannten getestet, aufgrund zweiwöchiger Fast durchgängiger Schlaflosigkeit, Krampfanfällen, Angstzuständen, Extremer innerer Unruhe. Gestern beim Hausarzt erstes Rezept bekommen. Zum einschlafen ist es perfekt - Wirkung tritt bei mir nach gut 25 min ein, und dann maximal 5 min zum einschlafen. Anschließendes Durchschlafen von 8 bis 9 Stunden, bi... Lesen Sie mehrsher ohne Alpträume. Ich merke vor dem Einschlafen keine Müdigkeit, sondern eher tiefe körperliche und psychische Entspannung.
29.08.2016
Mann, 36
Allgemeine Zufriedenheit 5

Diazepam (Diazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Diazepam ist sehr wirksam gegen Angst, Spannung, Unruhe, Panik, Verkrampfung und psychische Ausnahmezustände. Mir hilft es in der Not gut. Lorazepam und Alpazolam sind auch sehr wirksam, doch da fällt der körperliche Entspannungsfaktor flach. Diazepam geht auf die Muskulatur und den Körper, dieses sorgt dafür, dass man die Wirkung körperlich spürt und dadurch zusätzlich vi... Lesen Sie mehrel entspannter wird. Bei mir reichen 10mg und ich merke nach einer halben Stunde wie aller Stress abfällt. Bei lorazepam und Alpazolam ist es nicht ganz so. Ich meine, dass Diazepam das beste Benzodiazepin ist, man kann es gut dosieren, es macht weniger Filmrisse im gegensatz zu Tavor. Und Tavor ist mit Alkohol nicht ratsam. Diazepam hat so gut wie keine Nebenwirkungen, eine Überdosierung ist so gut wie ausgeschlossen, gefählich wird es nur mit hohen Mengen Alkohol zeitgleich. Dies gilt nur für mich und soll keine Veralgemeinerung darstellen.
30.07.2016
Frau, 64
Allgemeine Zufriedenheit 5

Atarax (Hydroxyzin)
Psoriasis

Zufriedenheit über
5
3
3
5
ich habe eine Erkrankung, die nicht zu definieren ist....Seit Jahren allergieähnliche Anfälle... nur einmal liessen sich Antikörper im Blut nachweisen von eine Nephrologin. diese Fachärztin äusserte den Verdacht auf Crest. Lupus wurde auch schon benannt und ein Verdacht auf MS durch Spinalpunktion zu bestätigen, verweigerte ich... Ich habe wenn ich einen Schub bekomme , ... Lesen Sie mehroder habe , zudem noch. extrem viel Speichelfluss.! Das ist sehr unangenehm. Stressbeding streten Schübe besonders stark auf , mit zugequollenen Augen, wie beim Quinke Ödem.... total kaputte Handinnenflächen, mit starkem Juken und dann kleinen Erhebungen, wie Pusteln, an Armen und Beinen, besonders an allen Lichtexponierten Stellen. Schmetterlingserythem im Gesicht. Nun dazwischen, wenn ich nix habe, habe ich total schöne Haut und bin ein sehr glückliche Mensch. Ich bekam in Schlimmen Schüben dann mal Cortison... aber andere Immunsuppresiva hab ich bisher verweigert. Atarax bekam ich einmal vom Hautarzt. Seit dem verschriebt es meine internistin mir regelmässig und ich nehme es als bedarfsmedikation. Ich habe auch schon im wechsel mit opipramaol (ein anxiolytikum) bei bedarf gearbeitet, wobei ich eine 50mg durchbreche und nur 25 mg nehme zum abend. Also im wechsel... Ich habe da oft einen krankheitsverlauf zum guten, d.h. zurückweichen bekommen, und linderung... wenn ich aber den richtigen moment versäumte die bedarfsmedikation zu nehmen.. dann war der zustand oft so heftig, dass ich mich wieder willen auf cortison einlies. Ich mag cortison nicht, fürchte mich vor den langzeitnebenwirkungen.. und immunsupressiva nehme ich schon gar nicht. Will so an mir arbeiten, dass "das thema", denn jede krankheit birgt ein "thema" von mir erfasst und bewältigt wird.. dan bin ich für immer gesund. Allen (und mir) gute besserung.
28.07.2016
Frau, 68
Allgemeine Zufriedenheit 4

Rudotel (Medazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
4
4
4
Seit 3 Jahren wieder selten auftretende Panikattacken und Angstgefühle. Dann 2015 Verstärkung und Häufigkeit der Attacken. Als Notfallmedikament Rudotel erhalten von Hausärztin. Wenn ich die Attacke nicht so aushalten kann, bis sie wieder beginnt abzuklingen, dann Einnahme von 1 Rudotel. Sollte es dann nach 6-8 Stunden immer noch nicht wirklich besser sein, dann evtl. noc... Lesen Sie mehrh mal eine Tablette. Aus Angst vor Abhängikgeit notiere ich stets wann ich die Tablette eingenommen habe, um die Übersicht zu behalten. Während einer Attacke nehme ich max. 3 Rudotel in o.g. Abstand. In der darauf folgenden Zeit ohne Attacke und relativem Wohlbefinden keine Einnahme mehr. Da ich dieses Medikament schon vor mehr als 20 Jahren aus den gleichen Gründen wie o.g. bei Bedarf genommen habe und nach Psychotherapie die Erkrankung völig verschwnden war und ich kein Suchtproblem bekam, habe ich mich auch dieses Mal nach dem Wiederauftreten der Erkrankung entschlossen, dieses Medikament bei Bedarf einzusetzen. Allerdings habe ich auch wieder mit einer Psychotherapie begonnen und hoffe, dass sich das Problem dadurch wieder bessert. Zwar hat meine Ärztin mir Tavor als Notfallmedikament vorgeschlagen, aber da ich die Wirkung nicht kenne, habe ich davon Abstand genommen. Das Suchtpotential ist sicher genau so hoch wie bei allen chemischen Beruhigungsmitteln.
01.06.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 4

Atarax (Hydroxyzin)
Angst

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Ich habe das Medikament am Flughafen wegen meiner Flugangst/Unruhe empfohlen bekommen und gekauft, es wirkt, man wird ruhiger und die Gedanken kreisen nicht mehr so schlimm, eine weitere "Nebenwirkung" war, dass ich sehr müde und schläfrig wurde. Was mir für den langen Flug aber gerade recht kam. Ich nehme es seit einigen Jahren max. 3 mal im Jahr zum fliegen, bisher keine... Lesen Sie mehr schlimmen Nebenwirkungen erlebt.
07.04.2016
Mann, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Tavor (Lorazepam)
Angst

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nehme Tavor seit Jahren (denke 20 Jahre) und bezeichne es als sehr gut mit 5 sternen. Von Montag bis Freitag brauche ich es. Am Wochenende kein Bedarf. Habe noch nie eine Abhängigkeit bzw. Nebenwirkung verspürt, außer am Anfang oder bei langen absetzen Mundtrockenheit. Auch wenn ich in Urlaub bin ob 3 Tage oder 3 Wochen , brauche es nicht und bei meiner Arbeit mit viel S... Lesen Sie mehrtress und Erfolgszwang verbunden, mach mich Tavor zum "King" . Übrigens habe noch nie mehr als 1 Tabl. am Tag (immer nach dem Frühstück)benötigt.
25.08.2015
Frau, 55
Allgemeine Zufriedenheit 5

Oxazepam (Oxazepam)
Schlaflosigkeit

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Schade das ich diese Medikament nicht schon früher bekommen habe. Keine Nebenwirkungen.
11.02.2015
Mann, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Lorazepam (Lorazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
1
1
1
So, ich leide seit meiner Kindheit an einer Angstörung und Schlafstörung. Vor vor 4 Jahren wurde es schlimmer und ich entschloß mich zum Psychater zu gehen. Der hat diverse Mittelchen ausprobiert. Ein paar gegen die Angst, paar zum schlafen. Ein kleiner Auszug: Fluoxetin, Citalopram, Levomepromazin, Trazodon, Opipramol, Quentiapin, Prometazin, Trimipramin... Gegen An... Lesen Sie mehrgst hat keins geholfen. Gegen die Schlafstörung auch kaum etwas oder es war so starkt das man bis mittags um 15 Uhr rumgetorkelt ist. Das letzte war Citalopram 20mg. Praktisch wirkungslos, dafür wieder mit starken Nebenwirkungen. Ich habs einfach abgesetzt und war für mich . Schwerer Fehler: SSRI-Absetztsyndrom -------- Soviel zu dem Thema das SSRI machen nicht süchtig.TIP: Wenn ihr einen Arzt fragt, ob ein Medikament süchtig machen, dann fragt auch nach, wie er Sucht definiert: Süchtig machen nur Medikamente, bei denen man "stetig die Dosis erhöhen muß" um die selbe Wirkung zu erziehlen. Aus dem Grund machen SSRI nicht süchtig, aber man hat nach dem absetzten trotzden sehr viel Spass mit den Entzugserscheinungen ---- Nach knapp 75 Stunden ohne Schlaf und "leichtem" Realitätsverlust, extremer Angst, Brainzaps, hab ich mich in die Psychatrie einweisen lassen. Dort wurde ich mit Lorazepam angefüttert, hat mir nix gesagt, aber ich fand es super. Keine Ängste mehr, ich konnte eine Spinne anfassen (normal wär ich da vor Angst gestorben), mich normal mit Leuten unterhalten und so gut hab ich meinem Leben noch nicht geschlafen... Nach drei Tagen hatte ich das erste Gespäch mit dem Arzt. Der erklärte mir das Lorazepam nicht als Dauermedikation funktioniert. Ich muß sagen, das wäre mir eigendlich scheiß egal gewesen, aber irgendwann viel der Name Tavor, da hats bei mir geklingelt. Meine Oma war 35 Jahre Tavor und Zopiclon abhängig. Ich konnte nie verstehen wie man auf Schlafmittel abhängig werden kann. Aber ich hab gesehen, was das Zeug aus einem machen kann und auch den Entzug mitbekommen (8 Monate mit +50mg Valium runterdosiert und es muß trotzdem die Hölle gewesen sein), als meine Oma mit 84 mehrfach wegen dem Zeug gestürzt ist. Die Anfälle haben sich in mein Gehirn gebrannt. Ich hab 10 Tage 1mg Abends bekommen und wurde entlassen. Die letzte Nacht ohne Tavor, da der Arzt meinte es kann eventuell zu einem Krampfanfall kommen. Hab allerdings nur extrem schlecht geschlafen. Noch am Abend der Entlassung hatte ich einen Panikanfall. In der Nacht noch einen und ab zum Ärzte Notdienst. Zwei Minuten unterhalten und ich hatte ein Tavor Rezept in der Tasche... Die Panikattacken haben sich unregelmäßig über 6 Monate hingezogen. So alle 7-8 Tage einen. Ich hab immer ne Tavor dagegen genommen. Irgenwann gabs auf der Arbeit mal richtig Stress, die Schlafprobleme wurden schlimmer und Panikattacken kamen öfter. Mein Psychater hat es mir dann als erstmal dauerhaft verschrieben. Im ersten Monat 1mg Abends. Es hat richtig gut funktioniert. Kurz später hab ich jeden Mittag Panikattacken zu bekommen. Erhöhung auf morgens und Abends jeh 1mg. Nach ca. 3 Monaten mich verändert. Ich hab kaum noch Emotionen gefühlt und mir ist fast alles egal geworden. Arbeit, unwichtig, nur noch dahingeschludert. Mein Chef, ist ein Kolleriker². Ich hab mir nichts mehr gefallen lassen und nicht annähernd in meinem Leben mit jemandem so gestritten. Einmal hätten mir uns fast geprügelt. Angst vor Konsequenzen, vollkommene Fehlanzeige. Meine Freundin hat mich auch nicht mehr groß interessiert, ich hab angefangen rumzuflirten und mich benommen wie ein Arsch. Dann sind mir die Dinger Donnerstags Abends ausgegangen. Ich hatte Abends paar mal 2mg genommen, da die schlafanstoßende Wirkung schon länger nicht mehr vorhanden war. Termin war erst am Mittwoch, also paar Tage ohne. Am Samstag gings mir nicht so gut, beschissen geschlafen, Muskeln taten weh, hatte richtige Denkaussetzter (die hatte ich als einzige NW schon paar mal gehabt, wenns ausgelaufen ist). Am Sonntag wär ich vor Schmerzen am liebsten gestorben. Ein Krampf im Bein hatte ja schon jeder mal. Die Schmerzen kann man sich also vorstellen. Nur das der Krampf sich nicht aufs Bein beschränkt, sondern im ganzen Körper gleichzeitig ist (über Stunden). Dazu Panikattacken, paar Halluzinationen, die Haut fühlt sich an als ob sie brennen würde. Dazwischen immer kurze Fasen von Euphorie, Traurigkeit, man beginnt zu realisiert, wie ich mich die letzten Wochen benommen hatte und das man keins der Gefühle seit Wochen erlebt hat. Nach 4 Stunden hat meine Freundin den Notarzt gerufen, die dachte ich geh grade drauf. Tavor hab ich danach innerhalb von 20 Tagen mit Lyrica abgesetzt. Selbst damit, war es schwierig. 5 Monate später hab ich immer noch starke Schlafstörung, ab und an Panikattacken, die ich mittlerweile kontrollieren kann und dazu kamen noch Magen/Darm Probleme. Die sind wohl ein Klassiker, beim Benzo Entzug und begleiten einen danach ewig. Das Zeug ist Sau gefährlich, grade weils es Anfangs null NW hat und einem wie der Heiland erscheint. Ich froh, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Und mir tun die Leute, die erst nach 5, 10 Jahren merken, was die sich damit antun, echt Leid. Jeder der im Versuch ist, das Zeug zu nehmen, sollte wissen, egal wie beschissen es einem gerade geht, danach ist es noch viel schlimmer. Es macht genauso schnell und stark abhängig wie Heroin und einen genauso kaputt...
03.02.2015
Mann, 43
Allgemeine Zufriedenheit 5

Alprazolam (Alprazolam)
Angst

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Habe Alprazolam nach meiner Krebsdiagnose verschrieben bekommen und bin echt froh das es dieses Medikament gibt. Nehme das Mittel bei Bedarf, kann wieder gut schlafen und bin deutlich gelassener. Ich muss mir allerdings auch keine Sorgen mehr um eine Abhängikeit machen(leider). Dennoch achte ich darauf nicht langsam die Dosierung zu erhöhen - eben wie mit jedem Medikament... Lesen Sie mehr: so viel wie nötig und so wenig wie möglich.
13.01.2015
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 5

Diazepam (Diazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
2

23.10.2014
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 4

Diazepam (Diazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
4
Da ich häufig Stress hatte und Schlafprobleme, wurde mir Diazepam Tropfen verschrieben. Vorteil der Tropfen war, dass man sie präziser einsetzen kann sowie die schnellere Wirkung. Meine innere Anspannung war sehr lästig und sicher auch nicht gesund. Ich stehe schnell wie unter Strom .Mir hatte das Medikament super geholfen, da wieder runterzukommen, habe mich sehr beruhigt... Lesen Sie mehr gefühlt, wie gewünscht. Der bittere Geschmack der Tropfen ist allerdings nicht jedermanns Sache.
03.10.2014
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 4

Lorazepam (Lorazepam)
Angst

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Vorher von Gesprächstherapeutin zig andere Medikamente erprobt, die in Apotheke frei verkäuflich sind, z.b. Lasea. Ohne Wirkung. Von Freundin Lorazepam empfohlen, dann Rezept von Therapeutin. Bei akutproblemen Soforthilfe. Parallel auf Cipralex eingestellt, weg von Lorazepam, wirke gut. Leider viele Nebenwirkungen wie Probleme beim Sex. Ärztin war viel krank, dadurch ... Lesen Sie mehrEntzug Cipralex und therapieabbruch. Lorazepam half immer im Notfall. Der Notfall kommt immer öfter und die Dosis muss immer mehr erhöht werden., damit es gleiche Wirkung bringt. Ohne gehe ich kaum aus dem Haus, meist noch nicht mal in den Keller. Am schlimmsten ist das Medikament in Verbindung mit Alkohol. Du wirst zum anderen Menschen, Hände weg, bitte. Man greift immer häufiger zu dem Zeug weil man glaubt, man braucht es. Ich weiß, es ist kopfsache aber Hammer schwierig, die Finger von dem Zeug zu lassen, auch wenn ich nur einkaufen muss. Absoluter Blödsinn. Die Kollegen stressen mich, schnell eine Pille rein. Ich hab eine Telefonkonferenz in der Firma mit wichtigen Leuten, schnell eine Pille. Es ist ein gutes Mittel zur einmaligen Hilfe aber auf Dauer ein Teufelszeug. Eine Freundin von mir ist ins Koma gefallen, es ist nicht belegt, dass es dadurch kam, aber Fakt ist, sie hatte zum einschlafen eine genommen. Ich kann nur jeden Bitten, Finger weg. Müsst ihr sie nehmen, sprecht regelmäßig mit eurem Arzt darüber, wenn ihr merkt, es wird häufiger und mehr. Tut der Arzt das ab, bitte bitte wechselt den Arzt. Das Zeug hilft wirklich nur im Ausnahmefall. Das schlimme ist, dass die Ausnahmen immer häufiger werden. Aufeinmal Panik auf Rolltreppe im Kaufhaus. Beim Bäcker oder im Restaurant beim bestellen oder bei der Anmeldung im Hotel. Glaubt mir bitte, es wird schlimmer, je mehr und häufiger die Dinger genommen werden. Bitte zieht vorher die Notbremse.
28.08.2014
Mann, 44
Allgemeine Zufriedenheit 3

Frisium (Clobazam)
Epilepsie

Zufriedenheit über
3
3
2
4
Ich nehme Frisium bereits seit ca. 30 Jahren ein - neben diversen anderen Antiepilptika. Leider wirken bei mir keine Monotherapien und ich muß Kombinationstherapien machen. Schon sehr lange ist das so. Zu einem Zeitpunkt in den 80ern hat ein Facharzt in einer Epilepsiezentrum mir Frisium verschrieben. Und es scheint bis heute zu wirken. Denn jeder Versuch es abzusetzen, sc... Lesen Sie mehrheiterte deshalb, weil ich mit Sturzanfällen reagierte. Es besteht schon lange eine Abhängigkeit (Frisium kann eine solche bei längerer Einnahmezeit verursachen). Einen Entzug habe ich bislang noch nicht gewagt.
29.06.2013
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 4

Alprazolam (Alprazolam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Nur wenn ich es wirklich nicht mehr alleine schaffe, dann nehme ich dieses Medikament. Es wirkt wirklich sehr gut. Ich bin aber sehr vorsichtig damit, denn ich weiß, dass man abhängig davon werden kann…
01.05.2013
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Frisium (Clobazam)
Epilepsie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ein tolles Medikament. Ein vergleichbares Mittel wirkt bei mir leider nicht…
14.03.2013
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 1

Alprazolam (Alprazolam)
Depressionen

Zufriedenheit über
1
5
5
5
Meine Situation wurde von den Ärzten falsch eingeschätzt. Mein Problem saß viel tiefer. Das Medikament hat mir auch nicht geholfen. Letztendlich habe ich doch ein anderes Antidepressiva bekommen und jetzt geht es mir auch schon wieder viel besser.
12.03.2013
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Tranxilium (Dikaliumclorazepat)
Cholesterin

Zufriedenheit über
5
5
5
3
Ich nehme das Medikament seit 2 Wochen und ich fühle mich sehr gut damit, nicht so schlapp. Hoffentlich bleibt das auch so…
17.02.2013
Frau, 62
Allgemeine Zufriedenheit 1

Bromazepam (Bromazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
2
2
3
habe nach herzkatheder wegen herzrasen regelmässig angstzustände! nehme betablocker, zusätzlich seit 4 tagen bromazanil, habe seit 2 tagen festgestellt das ich öfters herzstiche habe, vor der einname von bromazanil war das nicht! werde jetzt mal bromazanil weglassen und beobachten ob herzstiche nachlassen! ein teufelskreis entweder angstzustände oder herzstiche!
01.02.2013
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 2

Tafil (Alprazolam)
Angst

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe das Medikament etwa 8 Monate genommen und es hat gut geholfen. Aber das Absetzen ist schrecklich. Ich brauchte 3 Wochen zum aufhören und jetzt fühle ich mich schlecht. Zittern, Durchfall, Niedergeschlagenheit, Abwesend, Ohrengeräusche, Krämpfe, sehr starke Nervosität. Ich mache weiter… aber ich finde es sehr unangenehm.
21.12.2012
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 5

Oxazepam (Oxazepam)
Depression

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich wurde 2002 nach einem Suizidversuch in die psychiatrische Klinik eingewiesen. Bei mir wurde eine Borderline Persönlichkeitsstörung vom Typ F 60.3 diagnostiziert. Kurz danach begann ich eine Psychotherapie und bekam für die ganz schlechten Phasen Oxazepam 50mg als schnelle Hilfe verschrieben. Ich habe es im Laufe der Zeit eigenständig erhöht um mein seelisches Leid bei ... Lesen Sie mehrakutem Bedarf zu lindern. Eigenmächtig habe ich es oftmals auf 3x täglich 50mg erhöht. Über einen Zeitraum von zwei Jahren. Tatsächlich stellte sich nach einiger Zeit eine leichte psychische Abhängigkeit ein, keine Nebenwirkungen/ Abhängikeit physischer Art. Allgemein war mein Zustand relativ klar im Denken und Handeln, aber ich war nicht mehr so "neben der Spur". Irgendwann sah ich dann keinen Bedarf mehr, meine Probleme konnte ich langsam lösen, mein Verhalten hat sich grundlegend positiv geändert und ich habe es von einem auf den anderen Tag abgesetzt. Ohne Begleiterscheinungen eines körperlichen Entzugs. Auch psychisch hatte ich mit dem abrupten Absetzen keinerlei Probleme. Als mein Hund dann vor zwei Jahren eingeschläfert werden musste, wusste ich nicht wie ich mit der Situation umgehen kann und soll, der Schmerz war sehr groß. Ich habe daraufhin ungefähr sechs Wochen ca. 100mg Oxa täglich genommen, mit dem Ziel die meiste Zeit nach der Arbeit nur noch zu schlafen bis zum nächsten Tag und als die Sache für mich einigermaßen ausgestanden war und die Trauer nicht mehr so verletzend, habe ich wiederholt umgehend abgesetzt, wieder ohne Probleme. Heute habe ich immer zur Sicherheit einige Riegel Oxa im Haus, bekomme ich auf Privatrezept von meiner Ärztin. Manchmal (wirklich sehr selten, max. halbjährlich) nehme ich mal eine 50er um abzuschalten vom täglichen Stress. Mittlerweile habe ich erfolgreich ein kleines Unternehmen gegründet und bin seit vier Jahren finanziell unabhängig und selbständig. Die Borderline Diagnose habe ich einfach abgestreift als nicht wirklich zutreffend und eine mögliche Abhängigkeit von Oxa kann ich- für meine Person- definitiv abstreiten! Für mich war dieses Medikament in wirklich schweren, schwarzen Stunden ein große Hilfe, vielleicht ist aber meine Willenskraft sehr groß und ich gebe ungern die Kontrolle über mich ab....
01.11.2012
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Diazepam (Diazepam)
Schwindelig

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe Lyme-Borreliose und starke Beschwerden. 10 mg. Diazepam helfen mir den Tag zu überstehen. Die Beschwerden verschwinden zwar nicht ganz aber sie werden erträglicher. Mein Arzt verschreibt das Medikament nicht so gerne, weil er Angst vor Suchtgefahr hat.
30.10.2012
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 5

Oxazepam (Oxazepam)
Angst

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Weil ich starke Panikattacken hatte bekam ich dieses Medikament. Wenn ich eine Panikattacke bekam musste ich raus und ein Stückchen laufen. Ich konnte nicht mehr ruhig auf der Couch sitzenbleiben. Jetzt bin ich wieder wesentlich ruhiger. Allerdings bin ich auch viel schlapper. Aber das macht nichts. Hoffentlich dauert es nicht lange, denn ich muss ziemlich viel nehmen. 3 x... Lesen Sie mehr 20 mg. am Tag.
26.10.2012
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 3

Alprazolam (Alprazolam)
Depressionen

Zufriedenheit über
3
5
5
5
Meine Angst war so stark, dass dieses Medikament bei mir nicht mehr geholfen hat. Die Angst war stärker wie das Medikament. Aber ich hatte auch eine ziemlich niedrige Dosis, 25 mg. Ich wollte auch nicht mehr nehmen, denn ich hasse diese Medikamente. Jetzt nehme ich Oxazepam und das wirkt viel besser bei mir. Ich nehme es aber auch nur wenn es wirklich nötig ist.
12.10.2012
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 5

Alprazolam (Alprazolam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich nehme zusätzlich zu Sertralin eine halbe Tablette Alprazolam vor dem Schlafengehen. Irgendwann muss ich wieder damit aufhören. Aber im Moment bin ich froh, dass ich endlich wieder schlafen kann. Außerdem werde ich ruhiger davon. Einzige Nebenwirkungen, starke Müdigkeit, ein Gefühl wie betrunken zu sein…




Kategorien mit den meisten Erfahrungsberichten

Depression - SSRI (969)
Empfängnis Verhütung - andere Mittel (809)
Cholesterin (558)
Epilepsie (521)
Depression - andere Mittel (496)
Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika (490)
Magen - Protonenpumpenhemmer (407)
Sucht (380)
Schmerz - Morphin-ähnliche (371)
Schmerz (323)
ADHS - stimulierende Mittel (310)
Blutdruck - Beta-Blocker (307)
Antibiotika - Penizilline (breit) (283)
Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika (256)
Depression - Trizyklika (229)
Allergie (200)
Schlafmittel / Beruhigungsmittel (196)
Immunsystem - Immunsuppressiva (183)
Migräne (170)
Angst (164)