ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

126
Erfahrungen

Terbinafin

Terbinafin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4
25.06.2018
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 5

Terbinafin (Terbinafin)
Nagelpilz

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach 3 Monaten wuchsen die Nägel gesund bis heute.
14.06.2018
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Terbinafin (Terbinafin)
Nagelpilz

Zufriedenheit über
1
2
1
5
Hat überhaupt nichts an meinem Nagelpilz geändert, stattdessen viele Nebenwirkungen bis zum kompletten geschmacksverlust! Das ist wirklich die Hölle, ich bin total verzweifelt.
05.05.2018
Frau, 70
Allgemeine Zufriedenheit 1

Terbinafin (Terbinafin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
1
2
2
4
Seit etwa 15 Jahren habe ich an 3 Zehen Fußnagelpilz, der mit allerlei Tinkturen , Gels, Lacken behandelt wurde, zuletzt noch mit 3 Laserbehandlungen innerhalb von 3 Monaten. Da alle Therapien bis jetzt nicht geholfen haben, den Fußnagelpilz zu beseitigen, nahm ich diese Woche täglich 1 Tablette Terbinafin 250 mg ein und bekam schlagartig (innerhalb eines halben Tages) die... Lesen Sie mehr aufgelisteten Symptome einer Grippe. Nach 1 Woche täglicher Einnahme sollte ich dann nur noch 1 Tablette pro Woche einnehmen und das über etwa 1 Jahr lang. Da ich jedoch jetzt schon kaum mehr Lebensqualität habe und ich diese "Grippe" nicht 1 Jahr lang über mich ergehen lassen will, habe ich das Giftzeug abgesetzt und es im Müll entsorgt. Da ich noch andere Medikamente einnehme, vertragen sich andere fußnagelabtötende Tabletten damit nicht. Ich hoffe nur, dass sich die lästigen Symptome sehr bald verabschieden und ich meine gesundheitliche Balance wiedererhalte. Ich habe mich dazu entschlossen, den Fußnagelpilz bis ans Ende meiner Tage als notwendiges Übel zu erdulden, zumal er mir keinerlei Schmerzen macht und mit der Ästhetik komme ich auch zurecht.
04.09.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 5

Terbinafin (Terbinafin)
Nagelpilz

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich nehme Terbimafin Tabletten seit Februar 2016. Da ich Negelpilz schon lange (fasst über 10 Jahre) an beiden Zehnägel hatte und es sehr störend fand, habe ich vieles ausprobiert leider immer ohne Erfolg. Flip Flops und Sandalen waren für mich Tabu genau so wie Barfuß. Ich hatte zwar wenig hoffnung das es mal weg geht aber die Tabletten helfen wirklich. An beiden Zehen is... Lesen Sie mehrt nurnoch ein kleiner streifen übrig geblieben der bald auch raus wächst. Wegen Leberschäden usw. kann ich nur sagen das meine Blutwerte immer Top waren. Also Fazit ich kann es nur jeden Empfelen der sich im Sommer endlich wieder Barfuß zeigen will.
09.08.2016
Frau, 43
Allgemeine Zufriedenheit 5

Terbinafin (Terbinafin)
Pilzinfektion der Haut

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Also bei mir gab es keinerlei Probleme außer manchmal leichte Magenprobleme bzw leichten Durchfall, das gab sich nach ca. 10 Tagen. Ich habe allerdings auch keine weiteren Medikamente zeitgleich genommen und habe keine Nieren- oder Leberprobleme. Mein Hautarzt sagte die Tabletten sind bei den meisten Patienten gut verträglich. Blutwerte waren bei mir alle ok. Also kei... Lesen Sie mehrne Panik - erst mal ausprobieren! Unter ärztlicher Begleitung ist das wirklich die beste Option. Der Pilz war bei weitem schlimmer als das Medikament!!
12.06.2016
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 1

Terbinafin (Terbinafin)
Voetschimmel

Zufriedenheit über
3
1
1
2
seit ca. 10 jahren fußnagelpilz, den ich mit vielen mitteln lokal behandelte, ohne durchgreifenden erfolg. aufgrund der brüchigen fußnägel habe ich viel daran herumgefingert. hautarztA verschrieb lokale mittel und warnte vor einnahme der "einen tablette", da diese die leber schädigen könnte. das wollte ich nicht, also weiter lokale behandlung. irgendwann bekam ich eine kl... Lesen Sie mehreine Blase am zeigefinger - dachte, es wäre insektenstich - diese breitete sich aus. es wurde ein juckender, manchmal blasiger ausschlag daraus, zuerst auf meiner hand, später wanderte er weiter richtung unterarm. hautarztA diagnostizierte auf "ekzem" aufgrund von stressbelastung und verschrieb leichtes cortison, das ich ca. 2 wochen lang benutzte. es trat keine wirkliche verbesserung ein. nach ca. 1 jahr ging ich wieder zu hausarztA, der nochmals die gleiche leichte cortisonsalbe verschrieb. mein ausschlag reagierte heftig "dagegen", so daß ich diese behandlung wieder bleiben ließ und darauf hoffte, irgendwann den auslösenden faktor zu finden und dann an dieser stelle ansetzen zu können. seit ca. 4 monaten rötung unter dem linken auge, der sich kreisförmig über nase ausbreitete. da ging ich zu hautarztB. wahrscheinlich manuelle übertragung des fußnagelpilz. sie verschreibt Selerga-Creme, die sehr gut lokal hilft, 2 x täglich dünn aufgetragen. außerdem terbinafin heumann 250 mg, die ich 1 x täglich 14 tage lang nehmen soll. ich hatte angst vor der einnahme, wollte aber auch endlich etwas grundlegendes tun und habe mich "positiv" eingestellt, daß die tabletten dem übel zuleibe rücken würden, ohne mir weiteren schaden zuzufügen. nach 11 tagen wg. des hörverlusts sagte die ärztinB, ich solle das medikament sofort absetzen und diesen schaden würde sie dem hersteller melden. ich fühle mich vergiftet, die fußnägel sind fester geworden (das ist gut), doch der preis mit diesen vielfältigen neurologischen störungen ist mir zu hoch. da hätte ich lieber nur lokal weiterbehandelt, was ich jetzt auch tue. durch die creme ist ausschlag im gesicht und linker hand fast geheilt. ich creme weiter, bis alle rötung verschwunden ist. die fußnägel werde ich ebenfalls mit einer creme behandeln. ich bete, daß diese zusatzwirkungen sich aus meinem system rausheilen. das macht mir angst. leberblutwerte sind i. O., Leber Ultraschall ebenfalls. gott sei dank. dann schäme ich mich lieber mit fußnagelpilz, verstecke im sommer meine füße unter socken, als diese vergiftung!
31.05.2016
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 3

Terbinafin (Terbinafin)
Fußpilz

Zufriedenheit über
2
2
3
4
Hallo, leide seit vielen Jahren schon unter Fußpilz, erst nur einen Nagel ,jetzt alle Fußnägel von diesen Tabletten habe ich schon gehört, aber mich nie getraud Sie zu nehmen, da ich schon viel über Nebenwirkung gehört habe, immer Schuhe angehabt die vorne zu waren nun habe ich mich, nach dem ich bei einem anderen Arzt war, der mir sagte er habe schon viele Menschen geha... Lesen Sie mehrbt, die einen Fußpilz hatten behandelt, und die Tabletten würden gut wirken, aber ich müsste so wie das bei mir ausschaut, Sie länger nehmen nehme Sie jetzt 10 Tage, und habe wenn ich die Tabletten nehme, jetzt Nachmittags, meist dann Kopfweh oder sehr starken Druck auf der Stirn und Konzentrationsstörung und Schwindel, und Magenprobleme, ja und kleine Pickel im Gesicht, was ich garnicht kenne heute gehe ich wieder zu dem Arzt und werde mal hören was er dazu meint kann ja sein es hört nach ein paar Tagen wieder auf, mal fragen
20.11.2018
Mann, 64
Allgemeine Zufriedenheit 5

Terbinafin (Terbinafin)
Nagelpilz

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe mit meinen Kindern sehr viel Bergsport betrieben und mir nicht zuletzt durch die langen Tragezeiten mit Bergschuhen einen veritablen Nagelpilz gefangen. Dieser hat nun etwa 20 Jahre übelst vor sich hingewuchert, die Zehennägel wurden gelb verkrüppelt. Ich schämte mich sehr und ging auch in kein öffentliches Bad mehr. Mehr und mehr hatte ich diese schlimmen, gelbe... Lesen Sie mehrn Altmännerfüsse. Ich hatte alles versucht, täglich abschleifen, Loceryl, Ciclo und alle topischen Mittel verwendet, die man so findet. Das waren Essig, Essisäure, Teebaumöl, Niemöl, canesten und was es noc alles gibt.Erfolg: Nichts, nix, nada. Selber promovierter Naturwissenschaftler, habe mich mich selber therapiert. Ich besorgte mir ein Rezept im Internet für 250 mg Terbinfin Tabletten und habe mir folgendes Therapieregime verordnet: 7 Tage je 1 Tablette 250 mg, danach 4 Wochen Pause. Damit konnte ich die Belastung für meine Leber erheblich reduzieren. Nun nach 5 Zyklen ist die Onchomykose herausgewachsen und die Füße sehen wieder aus wie in meiner Jugend. Das nach 20 Jahren Leidenszeit. Durch die lange Persistenz des Terbinafins im Nagel könnte ich die Dosis daher enorm verringern. Nebenwirkungen hatte ich überhaupt keine, das Mittel wurde exzellent vertragen. Warum habe ich Idiot das nicht schon früher gemacht?
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (597) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (270) - Sucht
Citalopram (234) - Depression - SSRI
Venlafaxin (220) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (211) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (204) - Depression - SSRI
Paroxetin (187) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (128) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (126) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (121) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (90) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (84) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (79) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.