ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

11
Erfahrungen

Venlafaxin

Venlafaxin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 2
28.04.2018
Mann, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
2
1
2
5

05.03.2017
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
5
2
2
2
Zu meiner LeidensGeschichte... Ich bin 28 Jahre alt, habe mit 20 angefangen Antidepressiva zu nehmen, wegen Angststörungen und Panikattacken. Vor drei Jahren hat meine Psychiaterin von Citalopram auf Venlafaxin 75 mg gewechselt, aufgrund meiner Beschwerde von unruhigen Füßen und den daraus resultierenden EinschlafProblemen. Letztes Jahr im Sommer habe ich besch... Lesen Sie mehrlossen abzusetzen, in der Hoffnung meine Angst über die Jahre bewältigt zu haben. Innerhalb von einem Monat erst auf 37,5 mg, danach auf null, alles unter ärztlicher Beobachtung. Die Reduzierung war praktisch ohne eine Veränderung, doch nach zwei Tagen auf null ging es los. Schwindel, Kopfschmerzen, Kribbeln im ganzen Körper, Übelkeit, das Übliche eben. Ich wusste das dies Absetzsymptome sind und habe Diese ausgehalten. Nach zwei Wochen war alles traumhaft. Ich habe mich großartig gefühlt, mit Sport angefangen, wieder Elan gehabt und plötzlich Emotionen erlebt wie seit Jahren nicht. Da ist mir erst einmal bewusst geworden was Antidepressiva mit mir gemacht haben. Ständig müde und antriebslos, keine Tränen, keine Wut, keine Freude, Nichts in den letzten Jahren. Ich habe mich endlich wieder richtig lebendig gefühlt. Innerhalb eines Monats habe ich geheiratet, war in den Flitterwochen in Paris, habe meinen Job gekündigt und mir neue, bessere Arbeit gesucht. Es hätte mein persönliches Happy End werden können... Doch nach diesem traumhaften Monat kamen sie wieder: Die Angststörungen und die Panikattacken... Ich war wieder gefangen in meiner ganz persönlichen Hölle aus meiner Jugend. Gerade erst mit meinem neuen Job angefangen, habe ich wieder begonnen zu zittern, in Schweiß auszubrechen, am ganzen Körper zu kribbeln, körperlich vollkommen ruhelos zu sein. Nach zwei Tagen Hölle war es mir klar: Ich brauche meine Tabletten wieder, oder ich fahre gegen den nächsten Baum. Also wieder hin zur Psychiaterin, wieder angefangen. Sozialerweise kam die Wirkung schnell wieder, die Ängste waren wieder verschwunden. Alles auf Anfang. Und jetzt, ein dreiviertel Jahr später, stehe ich wieder an diesem Punkt. Diesmal ohne das meine Ärzte es wissen. Die helfen mir ja doch nicht. Diesmal schaff ich's. Jetzt weiß ich was auf mich zukommt. Ich weiß, Dank den vielen Foren im Internet, das diese angeblichen Angstzustände nur verspätete Entzugserscheinungen waren. Ich nehme jetzt seit vier Tagen nichts mehr. Mir ist schwindlig, schlecht, ich schwitze permanent, habe bösartige Träume und kribble am ganzen Körper. Das wird noch ein paar Tage oder Wochen so gehen, danach kommen sicher wieder die körperlichen Angstsymptome. Aber ich bin vorbereitet. Ich werde es durchstehen, egal wie lange es dauert. Und dann bin ich frei! Egal was Ärzte sagen, Antidepressiva verändern die Persönlichkeit, machen abhängig, süchtig, bringen Entzugserscheinungen mit sich. Ich werde sie nie wieder nehmen, komme was wolle. Ich werde stark sein, ohne Tabletten.
08.09.2015
Mann, 58
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angststoornis

Zufriedenheit über
1
1
1
3
Hallo, durch eine Trennung leide ich seit ca. 5 Monaten an mittelschweren Depressionen mit Angstzuständen und innere Unruhe besonders am Morgen. Der Psychiater spricht von einer depressiven Anpassungsstörung. Im Laufe des Tages verbessert sich dieser Zustand dann relativ. Zur Zeit nehme ich ausschließlich pflanzliche und homöopathische Arzneimittel wie Neurexan (8-10 Tbl... Lesen Sie mehr. täglich bei Bedarf) gegen nervöse Unruhezustände und Schlafstörungen. Zusätzlich morgens 1x Tbl. Lasea gegen Unruhezustände bei ängstlicher Verstimmung für den Tag. Wegen Schlafstörungen nehme ich einen pflanzlichen Arzneitee Baldrianwurzel und Kapseln Baldrianextrakt (561 mg.) zur Nachtruhe – kann dann aber auch nur ca. 3- 4 Stunden schlafen. Außerdem bin ich jetzt in einer psychotherapeutischen Verhaltenstherapie mit Tiefenpsychologie. Ich treibe grad jetzt sehr viel Sport und halte mich sehr viel in der Natur auf, ich jogge und bike sehr viel. Mein Psychiater einer speziellen Angstklinik empfiehlt mir nun dringendst das Antidepressivum Venlafaxin und Dipeperon als chemisches Schlafmittel zu nehmen. Ich selbst möchte allerdings keine chemischen Antidepressiva und Schlafmittel wegen der schweren Gegenanzeigen einnehmen und baue daher auf Alternativen. Hat jemand Erfahrung mit pflanzlichen oder homöopathischen Arzneimitteln bei dieser Diagnose Depressionen mit Angstzuständen und innere Unruhe? Oder muss ich eventuell doch Antidepressiva einnehmen?
27.06.2015
Mann, 26
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
1
3
2
5
Ich nehme erst seit zwei Wochen Venlafaxin und die Nebenwirkungen waren so gravierend das ich es wieder abgesetzt habe: Ich war sehr unruhig und Nervös, hatte massive Schlafstörungen und war leicht Reizbar und Aggressiv, ähnlich meinen Arfahrungen als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Ich habe wegen nichts meine freundin angeschriehen und war auch Kollegen gegenüber äu... Lesen Sie mehrßerst ungehalten. Eine positive Wirkung auf mich konnte ich leider nicht feststellen.
09.02.2015
Frau, 21
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
1
2
2
1
Es muss nicht bei jedem so sein, aber ich hatte eine Höllennacht und immer noch vereinzelnde Symptome. Gestern morgen habe ich die erste Kapsel eingenommen und abends hatte ich meinen Körper nicht mehr unter Kontrolle, ich war nicht ansprechbar, hatte das Gefühl meinen Körper zu verlieren weil er ganz taub wurde. Ich dachte mein Herz bleibt stehen.Grundlose Angstzustände... Lesen Sie mehr Habe sehr viel Respekt vor solchen Dingern und werde die nicht mehr anrühren.
10.11.2014
Frau, 48
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Seitdem ich Venlafaxin verschrieben bekam, gingen einige Andere Produkte voraus. Aber seit Venlafaxin komme ich besser mit meinen Angszuständen zurecht. Man darf auch nicht vergessen, Angstzustände entwickeln sich, bie mir war es so: nach meiner Diagnose chronisches Rheuma und den immer stärker werdenden Schmerzen haben mich manchmal resignieren lassen. Wie soll alles weit... Lesen Sie mehrergehen, bin doch erst (damals) Anfang 30. Der Weg war danach noch ziemlich lang und schwer, ich konnte nicht mehr arbeiten, meine Eltern wurden schwer krank und hilfebedürftig und mir ging es immer schlechter, ausfallen vom regelmäßigen Gehalt, Rente mit 44 erhalten und nun...... Mein Nervenarzt verschrieb mir nach langen ausprobieren und intensiven Gesprächen (wirklich tollen Gesprächen) Venlafaxin jetzt 225 mg, es geht mir bedeutend besser, ja zugegeben manchmal knickt man wieder ein, aber ich weiß dann auch warum,,,, zu viel Arbeit (Kurzarbeit nur 2 Stunden), Stress, zuviel ehrenamtliche Tätigkeit - ich bin solch ein Arbeitstier und will immer anderen helfen, merke dabei auch, dass mein Körper mir Signale sendet ....Ja und dann weint man sehr viel und fühlt sich matt und kaputt, einfach total ausgepauert....aber nach 1 bis 3 Tagen habe ich mich dann wieder total im Griff. Ziehe mich sozusagen alleine wieder hoch....weil ich das Leben liebe, vorallem meine Familie!!!!!! Ich habe das Glück, eine total tolle Familie zu haben, wir sind immer für uns da und hören einander zu, wenn es Probleme gibt. Bin stolz, so stolz, dass man es gar nicht beschreiben kann. Also Venlafaxin kann ich nur empfehlen, ist halt mein kleiner Krückstock...
25.09.2014
Mann, 63
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
4
3
4
4
Seit 14 Jahren nehme ich das Medikament ein. Nach vielen, vielen anderen Mediversuchen ist mit Trevilor erstmals eine Besserung eingetreten. Vor 14 Jahren war die eines, wenn nicht das einzige was gegen Depris und Angst gleichzeitig half. Nebenwirkungen waren und sind sicher vorhanden (z.B. Gewichtszunahme -war enorm-, Schwitzen) aber nehme ich gerne in Kauf gegen die d... Lesen Sie mehroch vorhandene Abmilderung und Reduzierung meiner Erkrankung. Ich bin wenn auch nicht geheilt, zufrieden.
03.10.2013
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich nehme seit über 2 Jahren Venlafaxin (zuvor Fluoxetin und davor Cipramil). Es wirkt ausgezeichnet gegen Angstspannung und Depression bei mir. Bin sehr zufrieden. Echter Zugewinn an Lebensqualität. Kaum Nebenwirkungen (häufig: leicht trockenener Mund, etwas höherer Blutdruck, Libido gesenkt). Ich kann es nur empfehlen, wenn Angst das blockierende Symptom in Begleitung ei... Lesen Sie mehrner Depression ist. Erfahrungsgemäß lässt die Wirkung der Medikamente nach ein paar Jahren nach. Bislang immer niedrigste Dosis. Ganz wichtig, gut ansetzen und langsam ausschleichen. Hab 3 Wochen 150 mg Venlafaxin bekommen, gute Wirkung, keine Nebenerscheinungen. Einmal zuvor habe ich ein Medikament innerhalb von 4 Wochen auf eigene Entscheidung hin ausgeschlichen, war zu kurz, typische Begleiterscheinungen wie Lichtblitze und Gleichgewichtsprobleme. Kann ich also nur von abraten, auch davor, ein Medikament einfach von heut auf morgen nicht mehr zu nehmen. Ich bin 52. Insofern kann ich es auch gegen Wechseljahrserscheinungen empfehlen (da gibt es neue Studien, dass Psychopharmaka besser wirken als Hormone und auch unproblematischer sind als letzere). Hätte ich geahnt, dass Venlafaxin bei mir so gut wirkt, hätte ich es schon früher genommen. Aber ich hatte Angst und mein Psychiater konnte mich lange nicht von einem Versuch überzeugen. Mir ging es irgendwann einfach lausig genug, um eine gute Entscheidung für mich selber zu treffen und hab das nicht bereut. Also, nicht so viel Angst vor Nebenwirkungen. Die Persönlichkeit verändert sich auch nicht.
Seite 1 von 2

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (598) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (272) - Sucht
Citalopram (234) - Depression - SSRI
Venlafaxin (223) - Depression - andere Mittel
Lyrica (214) - Epilepsie
Omeprazol (211) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (204) - Depression - SSRI
Paroxetin (188) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (141) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (129) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (127) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (123) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (105) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Escitalopram (103) - Depression - SSRI
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (90) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (84) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (79) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.