ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

115
Erfahrungen

Mirtazapin

Mirtazapin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

14.10.2015
Frau, 17
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
2
4
4
5
Ich nehme Mirtazapin seit rund 2 Jahren. Immer wieder gestoppt, aufgrund hypomaner Episoden, die ein Jahr als solche nicht erkannt wurden. Nachdem ich (endlich) als bipolar diagnostiziert worden bin wurde mit Seroquel gearbeitet. Schwere Nebenwirkungen, fast unverträglich, habe ich abgesetzt. Mein Psychiater hat mir erlaubt in depressiven Episoden Mirtazapin dennoch zu neh... Lesen Sie mehrmen. Ich habe seit meiner nächsten (mittlerweile 7.) depressiven Episode wieder Mirtazapin genommen und zwar bei den ersten Anzeichen der Episode. Absolut wirkungslos. Keine Veränderungen, fortschreitender Verlauf und Verschlimmerung der Depression. Für mich ist dieses Medikament nicht im Geringsten geeignet.
28.09.2015
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
3
4
4
3
Nach fast 2 Jahren meiner Vergewaltigung beschloss ich zum Hausarzt zu gehen da ich sehr unter Depressionen litt. Er verschrieb mir mirtazapin. Ich hatte überhaupt keine einschlafstorungen mehr. Ich bin sehr zufrieden.
14.02.2017
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich war eigentlich immer der meinung ich würde solche Medikamente niemals brauchen, vor allem in meinem Alter (21) jedoch kann ich jedem nur ans Herz legen, geht zum Arzt eures Vertrauens, sprecht es an..
10.07.2016
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
3
2
3
3

11.05.2016
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirtazapin (Mirtazapin)
Schlafstörungen

Zufriedenheit über
3
1
2
5
ich nehme seit fast 1 Jahr Mirtazapin 15mg zum Abend da ich unter schwerer Depression- Angst- und Schlafstörung leide, anfangs haben sie gut geholfen nun habe ich aber das Problem das ich stark zugenommen habe (15kg) , morgens total im Arsch bin, Abends immer top fit und das schlimmste, extrem doll Sodbrennen . Ich habe im Juni wieder Termin und lass mir was anderes versch... Lesen Sie mehrreiben denn das geht nicht, ich sehe aus wie n aufgedunsener Rollmops....
03.04.2016
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 3

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
4
2
1
2
Durch meine Problematik mit der Schilddrüse bedingt (Hashomodo) leide ich seit Kleinauf unter Unruhezuständen, schlaflosigkeit und hin und wieder auch unter leichten Depressionen mit Angstzuständen. Da aber aufgrund des chronischen Verlaufs keine medikamentöse Einstellung erfolgen kann, zumindest keine die mir gut tut sondern die Symptome lediglich verschlechtert habe ich... Lesen Sie mehr nun schon "ein Leben lang" die oben genannten Symptome. Durch einen Klinikaufenthalt während einer anhaltenden depressiven Episode wurde ich auf Citalopram am Tag und Zolpidem zur Nacht eingestellt. Das Citalopram habe ich nicht vertragen und somit begann meine Karriere als Pharmaprobant. :( nach vielem Wechsel habe Ich dann die scheinbar perfekte Kombination für mich gefunden. Fluoxetin am Tag und Zolpidem zur Nacht. Meine Ärztin wies mich oft darauf hin, dass zolpidem stark abhängig macht und sie es nur als Bedarf aufschreiben darf. Das sagte sie ca. 7 Jahre lang und plötzlich macht sie dicht. Nun steh ich da. Habe viele Medikamente zur Nacht versucht. Angefangen bei Trimipramin, Paroxetin, Promethazin, Seroquel, .... und dann natürlich auch Mirtazapin. Super angenehm in der Anwendung, erholsamen Schlaf....aber Fressattacken vom feinsten. Nach einer Woche War ich aufgeqwollen und habe kaum mehr in meine Hosen gepasst. Wie bereits erwähnt leide ich unter der autoimmunerkrankung Thyreoiditis und habe bislang dadurch eher mit Untergewicht zu tun gehabt. Ich gehe 2-3 mal die Woche ins fitness Studio und ernähre mich überwiegend gesund. Hat alles nichts geholfen. Zwar habe ich dadurch weniger an fett angesetzt, Wasserablagerungen jedoch ohne Ende gehabt. Habe bis heute keine brauchbare Alternative gefunden.was ein wenig hilft sind aus der Drogerie DM die Kapseln "schneller einschlafen" von Doc Green mit den Inhaltsstoffen Zitronenmelisse und dem künstlichen Schlafhormon Melatonin. War selbst überrascht das pflanzliche Medikamente, zudem preisgünstig tauglich sind. Und das trotz des jahrelangen Missbrauch von Zolpidem. Ich befürchte der Wunsch nach einem tauglichen Medikament zur Nacht welches einen nicht aufgehen lässt wie Hefeteig bleibt ein Traum....
22.09.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
4
3
3
4
Meine Psychaterin hat mir Mirtazapin gegen meine Schlafprobleme im Rahmen einer depressiven Phase mit Angststöhrung verschrieben. Im Netz kursieren eine Menge Bewertungen, die gegen Mirtazapin sprechen, da man angeblich zunimmt (bis +25 kg) und den ganzen Tag nur "rumeiert", weil müde. Darum nun meine Erfahrung mit Mirtazapin (M) bei 15 mg/Tag. Der Text ist etwas länger... Lesen Sie mehr aber Lesen lohnt sich. 15 mg am Tag SEDIEREN, weil sie verstärkt auf die Histamin-Rezeptoren wirken. Hat man eine Angststörung, ist ständig aufgekratzt, nervös, hat man Schlafstörungen über Wochen dann ist diese Dosis eine Hilfe. Die Nebenwirkung ist so, wie die bei Heuschnupfenmedikamenten, die auch auf die H-Rezeptoren wirken. 15 mg helfen beim Einschlafen, beruhigen und wirken angstlösend bei schwachen Angststörungen. Als Nebenwirkung hatte ich einen trockenen Mund, den ich aber mit genug Wasser (keine Cola, Säfte uä - davon nimmt man nämlich wirklich zu!) und Kaugummi gut weg bekommen hab. Ich konnte wieder schlafen, war nicht mehr so getrieben und konnte ruhig an den Tag rangehen. Mir hat das sehr geholfen. Es war wie fahren mit angezogener Handbremse. Da ich aber total überlastet war und von alleine nicht mehr aufhören konnte, habe ich mich über das Medikament zurück gehalten. Bei 30 mg pro Tag war ich nicht mehr so müde, hatte aber auch mehr Nebenwirkungen. Am Ende hab ich mich dann für eine dauerhafte EInnahme von 15 mg entschieden. Hat man noch Depressionen, sollte man bei 30 mg bleiben! Nur ab dieser Dosis ist M antidepressiv wirksam. Zum Thema Nebenwirkungen: Ja, ich hatte einen trockenen Mund, mehr Appetit und kein gutes Sättigungsgefühl mehr. Wenn man das aber weiß, kann man das in den Griff bekommen. Ich habe mein Essen die ganze Zeit über eine App kontrolliert. Das heißt, ich habe alles abgewogen und eingegeben, was ich gegessen hat. Keine Ausnahme! Getrunken habe ich nur kalorienfreie Getränke (Wasser, ungesüßten Tee, schwarzen Kaffee und mal ne Cola Light). Sport habe ich 2-3 Mal die Woche gemacht. In der Zeit mit M habe ich 2 kg verloren. Ich verwerte Essen sehr gut und nehme super schnell zu, wenn ich nicht aufpasse. Durch das kontrollierte Essen blieb das aus. Die Angaben, dass M irgendwie die Verdauung verändert oder die Fettverbrennung stört ist unwahrscheinlich. Da es aber Serotonin beeinflusst, was ja das Hungergefühl auslöst, ist da wohl das Problem zu suchen. Man hat einfach mehr Hunger, da mehr Serotonin da ist. Menschen, die unter Mirtazapin bis zu 25 kg in 6 Wochen zunehmen haben also ihre Kalorienaufnahme nicht so im Detail kontrolliert, haben eine andere Erkrankung, die das verursacht oder eine so extreme Ödembildung, dass sie ein größeres Problem haben als das Gewicht, nämlich die Belastung ihres Herzens bei so viel Wasser im Gewebe. Außerdem stresst eine Depression sehr. Wenn man dann Medis bekommt und weniger gestresst ist, kann sich das auch auf die Nahrungsverwertung auswirken. Auch hierbei hilft eine genaue Kontrolle der zugeführten Kalorien. Wir verbrennen täglich weniger Kalorien, als wir vielleicht denken. Auch eine Einschätzung alla "ich hab nicht mehr gegessen, als sonst" kann daneben gehen! Für alle, die mit genauer Kalorienkontrolle trotzdem innerhalb kürzester Zeit irre viel zunehmen: Geht zum Arzt! Das hat evt einen anderen Ursprung und liegt nicht am Mirtazapin. Oder ihr braucht ein Diuretikum, damit das Wasser euch nicht aufs Herz geht.
06.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirtazapin (Mirtazapin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Bin sehr zufrieden mit dem Medikament. 1. und 2. Tag extreme Müdigkeit trotz langem Schlaf. Wirkung ab dem 3. Tag optimal. Fühle mich ruhig. Zufrieden. Glücklich. Wie ein normaler Mensch. Nebenwirkungen merke ich seit gestern extremen Hunger auf alles mögliche. Gewichtszunahme bisher nicht beobachtet :) Tagsüber keine Müdigkeit mehr nach der Arbeit seit dem 3 Tag. ... Lesen Sie mehrFit, bis 1 Stunde nach Einnahme. Schlaf ist ruhig und ich wache seit 2 Tagen morgens erholt zur Arbeit auf. (20 Uhr Schlafenszeit. 4 Uhr wach) Lebensfroher. Gesellschaftsfröhlich. Kein Gedankenkarussel. Möchte es dennoch nach dieser Einen Packung wiedet absetzen. (Ca. 2 Monate)
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline