ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

6
Erfahrungen

Equasym

Methylphenidat

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 1
05.11.2018
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 1

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
3
1
1
5
Mein Name ist K. und ich bin jetzt 18 Jahre alt. Ich nehme seid der zweiten Klasse Equasym bzw Retalin, also über einen langen Zeitraum. Ich bin jetzt in der zwölften Klasse und hab etwa einen Notendurchschnitt von 2.0. Früher war ich ein streitlustiges Mädchen, ich wollte mir oft nichts sagen lassen und hatte immer meinen eigenen Kopf. Irgenwann war meine Mutter der Meinu... Lesen Sie mehrng ich sei krank( weil ich anders war) und ging mit mir zu einer Ärztin in Berlin Buch. Von vortan bekam ich anfangs 20mg Medikinet. Ich spürte sofort eine Veränderung. Ich wurde ruhiger und aß immer weniger. In der Schule viel die Veränderung sofort auf. Ich hatte mehr Freundeninnen. Früher wurde ich wegen meines leichten Übergewichts gehänselt, doch ab diesem Punkt wurde ich immer dünner. Den Tag über verspürte ich eine Art feuchte Kälte. Meine Hände und Füße schwitzten obwohl sie ganz kalt waren. So sehr ich auch wollte, konnte ich nichts essen. Ich merke, dass ich abnehme und mir gefiel es. Ich wurde immer dünner aber meine Noten wurden besser. (6. Klasse etwa 45kg und 1,62groß). Ob das am Medikament lag, kann ich nicht sagen. Zwischedurch musste ich zu Untersuchen und es schien alles so weit zu stimmen. Irgendwann stieg ich um auf Equasym, weil die Art der Wirkstoffaufnahme dort besser sein sollte. Ab dem 16. Lebensjahr musste ich zu einem Psycholgen. Das Problem ist, dass dieser dann auch die Vergabe der Medikamente übernahm und es gab keine weiteren Kontrollen des Wachstums etc. Gerade in der Pupertät wurde ich immer schlechter gelaunt, nicht normal schlecht gelaunt, sondern so richtig schlecht gelaunt. Es fing an mit depressiven Verstimmungen und führte zu bipolaren Belastungsstörungen. Da ich in der Schule ständig auf Achse war fand mein Körper gar keine Zeit mehr für die Ruhe die er brauchte. Mir ging es immer schlechter. Heute habe ich starke Schlafstörungen. Das Medikament lässt mich nicht zur Ruhe kommen aber ohne, habe ich Angst, im normalen Leben nicht mehr klarzukommen, da ich es nie gelernt habe. Deswegen kann ich den Eltern da draußen raten ein Kind über 6 Jahre ist längst nicht in der Lage darüber zu entscheiden was es einnimmt. Es zieht starke Nebenwirkungen mit sich die in einem Kreislauf wirken, die die eigentlich zu behandelnden Symptome (Konzentrationsschwäche ) sogar noch verstärken. Zb Schlaflosigkeit und falsche Ernährung bis Essstörungen. Ich rate einfach davon ab, manchmal müssen sich übereifrige Eltern einfach damit abfinden dass ihr Kind anders ist und Zeit braucht. Sie müssen einsehen, dass ihr Kind vielleicht nicht studieren wird und es ist kein Weg sie durch Mittel dazu zu bringen/ führen, was eigentlich nicht in ihrer Natur liegt. Ich habe das Gefühl das Medikament ist verantwortlich für seelische als auch köperliche Beschwerden zb auch schlechtere Augen. Alles in einem sind die Risiken schwerwiegender. Man muss das Medikament nur googeln und bekommt eine meterlange Liste an Nebenwirkungen. Ich weiß nicht wo ich heute stehen würde ohne das Mittel, aber ich weiß, dass es mir nicht mehr gut tut. 10 Jahre ist ein zu langer Zeitraum der Einnahme. Das Problem ist, dass ich nie gelernt habe mich auf natürliche Art und Weise zu konzentrieren und meine Sinne beisammen zu halten. Ohne Medikament fühle ich mich im Alltag manchmal wie zurückgeblieben. Ich rate von Gebrauch ab !!! Wie waren eure Erfahrungen? Ich würde es gern wissen.
11.01.2016
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 4

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Mein Sohn, 9, nimmt seit ca. 6 Monaten Ritalin und aktuell Equasym. Er beschreibt, dass dass das Ritalin seine Stimmung gedrückt hat. Jetzt würde er sich freier fühlen. Seine schulischen Leistungen haben sich aber trotzdem positiv verändert. Er ist ausgeglichener und hat jetzt Freunde. Seine Mitschüler mögen ihn mehr. Er ist kein Aussenseiter mehr. Er fällt gar nicht mehr... Lesen Sie mehr auf und macht einen zufriedenen Eindruck. Er ist unglaublich interessiert in allen Lebensbereichen und hat eine tolle Auffassungsgabe. Er kann jetzt sein Potential für sich endlich nutzen. Ich als Mutter mache mir trotzdem Gedanken darüber, ob er nun sein Leben lang Medikamente nehmen muss, um zu bestehen. Was macht es mit seiner Psyche? Auch er war in der Tagesklinik in Behandlung und derzeit machen wir eine Familientherapie. Ich wünsche mir, dass unsere Entscheidungen bisher nie falsch waren, um ihm zu helfen!
27.11.2011
Mann, 14
Allgemeine Zufriedenheit 5

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Unser vierzehnjähriger Sohn nimmt seit 7 Jahren Medikamente wegen ADHS. Dieses Medikament wirkt bis jetzt am besten.
30.08.2011
Mann, 9
Allgemeine Zufriedenheit 5

Equasym (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Mein ältester Sohn nahm Concerta, aber ich kann den Unterschied gut erkennen. Mein jüngerer Sohn bekommt Equasym und das wirkt hervorragend. Ich habe ein ganz anderes Kind zurück. Leider muss die Dosis wohl bald erhöht werden, aber wenn es hilft…
09.11.2010
Mann
Allgemeine Zufriedenheit 5

Equasym (Methylphenidat)
ADHD PDD NOS

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe eine Frage Mein Sohn ist fast 10 und nimmt 27 mg. Concerta am Tag. Aber ich habe das Gefühl das es nicht richtig wirkt. Mittlerweile habe ich viel über Equasym gelesen und ich würde gerne wissen ob jemand Erfahrungen hat bei einem Zehnjährigen. Wenn ja, dann würde ich mich über eine Reaktion freuen. Ich muss nächste Woche wieder mit Ihm zum Arzt.
13.10.2010
Mann
Allgemeine Zufriedenheit 5

Equasym (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Unser neunjähriger Sohn nimmt seit einem halben Jahr Equasym xl,(erst Ritalin). Nach einer Woche hat er selbst angegeben sich besser zu fühlen und weniger Entzugserscheinungen zu haben. Außerdem nimmt er noch zweimal täglich Herbalifeline und NRG Tabletten und isst keine Schokolade oder Cola, darauf reagiert er sehr strakt. Er wächst gut und isst auch gut.
Seite 1 von 1

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (596) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (315) - Cholesterin
Champix (269) - Sucht
Citalopram (233) - Depression - SSRI
Venlafaxin (219) - Depression - andere Mittel
Lyrica (213) - Epilepsie
Omeprazol (210) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Sertralin (203) - Depression - SSRI
Paroxetin (187) - Depression - SSRI
Amoxicillin (144) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Seroquel (143) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (140) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (129) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Mirtazapin (128) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (125) - Pilze - Mund
Metoprolol (123) - Blutdruck - Beta-Blocker
Ciprofloxacin (121) - Antibiotika - Chinolone
Amitriptylin (116) - Depression - Trizyklika
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Nuvaring (103) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Moviprep (101) - Darm - Verstopfung
Ritalin (100) - ADHS - stimulierende Mittel
Escitalopram (100) - Depression - SSRI
Fluoxetin (89) - Depression - SSRI
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Concerta (84) - ADHS - stimulierende Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Doxycyclin (79) - Antibiotika - Tetrazykline
Amlodipin (78) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Wellbutrin (76) - Sucht

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.