Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Medikamente

Erfahrungsberichte lesen

56
Erfahrungen

Mirtazapin

Mirtazapin

erfahrungsbericht schreiben

ALLGEMEINE ZUFRIEDENHEIT

Allgemeine Zufriedenheit

WIRKSAMKEIT

Wirksamkeit
unwirksamsehr wirksam

ANZAHL NEBENWIRKUNGEN

Anzahl Nebenwirkungen
keinesehr viele

ERFAHRUNGEN NACH KRANKHEIT FILTERN

Chronische Depression (3 Erfahrungen)
Postpartale Depression (0 Erfahrungen)
Zwangsstörung (0 Erfahrungen)
12
5

Mirtazapin

03.08.2022 | Mann | 36
Mirtazapin (15mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Mirtazapin - Erfahrung und WICHTIGE INFOS Liebe Leidensgenossen, ich leide seit sehr vielen Jahren an teils schweren Depressionen und zusätzlich noch unter einigen körperlichen Erkrankungen und Handicaps. Hier möchte ich mal kurz und kompakt über meine Erfahrungen mit Mirtazapin berichten und was man dabei unbedingt beachten sollte, damit es einem wirklich nachhaltig hi... Lesen Sie mehrlft. Vorab, ich hatte schon sehr viele andere AD versucht, SSRI alle nicht vertragen und konnte über ein Jahr das Haus nicht verlassen, es war die absolute Hölle. Hatte Mirtazapin auch vorher schon mal versucht gehabt, aber wegen dem starken Heisshunger, der Verwirrtheit und der Müdigkeit gleich wieder abgesetzt. Vor etwa zwei Jahren dann neuer Versuch und heute geht es mir deutlich besser, kann wieder raus gehen und meinen Alltag wieder viel besser bewältigen. Hier möchte ich nun mal kurz schreiben, was ich für sehr wichtig halte zu wissen und was ich erst durch sehr viel Recherche und Versuche herausgefunden habe: - Mirtazapin wirkt vollkommen anders als alle anderen AD. Es beeinflusst auch Serotonin, aber durch einen vollkommen anderen Mechanismus als SSRI und SNRI. - Wichtigste Pluspunkte sind zum einen, dass es praktisch keine NW auf Magen und Darm hat und zum anderen, dass es bereits ab dem ersten Tag zu wirken beginnt und nicht lange abgewartet werden muss. - Es wird auch als Schlafmittel gegeben, doch darum soll es hier nicht gehen. - Man beginnt mit einer Dosis von 15 mg abends, die nach einer Woche auf 15 mg zusätzlich mittags und wenn nötig und verträglich auch zusätzlich 15 mg morgens erhöht wird. - Jetzt kurz und kompakt wie das ganze funktioniert: Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Verwirrtheit (legt sich nach spätestens einem Monat), Müdigkeit (verringert sich nach einigen Monaten sehr stark), Heisshunger und daraus folgend starke Gewichtszunahme. - Der Heisshunger reduziert sich im Laufe von einem Jahr immer weiter auf circa ¼. Die Gewichtszunahme beträgt bei sehr vielen zwischen 20 und 30 Kilo. Das hörte sich auch für mich erst hart an, da ich auf keinen Fall zunehmen wollte. - Doch dazu muss man sagen, dass diese Gewichtszunahme vollkommen "normal" ist, da a) Mirtazapin den Stoffwechsel verlangsamt, b) durch Heisshunger zu viel gegessen wird und man sich in den ersten Wochen noch nicht so viel bewegen kann um das auszugleichen. - Wichtig: Sobald ihr mit Mirtazapin startet, stellt eure Ernährung auf eiweissreich um, z. B. Eiweissmüslis, -brot, Tofu usw. - das stabilisiert den Blutzucker und drosselt den Heisshunger. Legt euch kleine Portionen von einem kalorienarmen Müsli- oder Schokoriegel hin (Obst funktioniert erst später wieder). - Sobald ihr die antidepressive Wirkung verspürt ist es sehr wichtig langsam (!) steigernd ein Bewegungsprogram zu starten, am besten Ausdauersport wie Wandern, Fahrrad, Schwimmen, z. B. erste Woche jeden Tag 5 Min., dann jede Woche steigern bis ihr jeden Tag mehrere Stunden aktiv seid (entfällt bzw. reduziert sich falls ihr wieder hart körperlich arbeiten könnt). Auf diese Weise (Ernährung, Sport) könnt ihr die Gewichtszunahme begrenzen und später wieder komplett abbauen. - Zusätzlich ist es noch sehr wichtig eine gute (hört da bitte auf euer Gefühl und scheut nicht zu wechseln!) Psycho-, Ergo- oder Soziotherapie zu haben, die euch dabei unterstützt wieder mehr Struktur in euren Alltag zu bekommen und beizubehalten. - Wenn ihr wieder stabil seid wird das Mirtazapin langsam wieder abgesetzt, d. h. bei einer Tagesdosis von 45 mg jeden Monat 7,5 mg weniger pro Tag. Wenn ihr es zu schnell macht kann euer Gehirn nicht mithalten und ihr riskiert einen Rückfall. Mir hat all das niemand gesagt und ich musste mir das alles erst hart erarbeiten. Doch es hat sich gelohnt und ich hoffe und wünsche jedem von euch wo es noch mal mit einem neuen AD versuchen möchte ganz viel Glück und Erfolg und das euch meine Tipps helfen können! LG Niklas
2

Mirtazapin

23.05.2022 | Frau | 55
Mirtazapin (15mg/ml)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Depression mit Schlafstörungen. Lange überlegt wegen Nebenwirkungen usw Dann begonnen mit der Einnahme vor dem zu Bett gehen. Noch keine Besserung des Schlafes bzw. Einschlafen. Aber das Hungergefühl ist oft präsent,schon komisch. Jedoch am nächsten Tag total schlapp, müde,und träge im ganzen Dasein. Nicht gut denn ich möchte am Tage fit und ausgeschlafen sein um me... Lesen Sie mehrinen Alltag zu meistern und mich wieder normal fühlen. Man hat Angst davor , anderen zu erzählen das man müde und völlig kao ist . Hoffe das sich es noch positiver auswirkt da ich echt kein Freund von Tabletten bin. Schon gar nicht solcher Art. Nutzen / Wirkung muss gegeben sein und nicht die Nebenwirkungen im Vordergrund stehen. Das ist zur Zeit bei mir so. Nehme die Tabletten seit 2 Monaten erst. Bespreche ein Absetzen dieses Medikamentes mit meinem Arzt noch.
4

Mirtazapin

16.05.2022 | Mann | 75
Mirtazapin (30mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme 8 Jahre 30mg Mirta . Ich habe leider dadurch Essstörung. Wer kann mir einen Rat geben?
3

Mirtazapin

03.04.2022 | Mann | 52
Mirtazapin (30mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Sehr gut raus aus Angst und Depression aber nach sechs Monaten Konzentration erheblich schlecht geworden
2

Mirtazapin

15.02.2022 | Frau | 37
Mirtazapin (30mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Seid 1.j1hr nehme ich 30mg und ich weiß nicht ob es zuviel ist oder wenig Dosierung. Meine Laune ist nicht gut und ich kein Besuch aufnehmen kann werde schnell benommen und aufgeregt. Ich weis. Nicht mehr weiter
1

Mirtazapin

15.01.2022 | Mann | 45
Mirtazapin (15mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
In Behandlung (sowohl bei Hausärztin als auch bei Psychologin) habe ich mich begeben, als erneut Depressionen und Schlafstörungen bei mir auftraten. Meine letzte Psychotherapie lag ungefähr fünf Jahre zurück. Antidepressiva habe ich damals aber strikt abgelehnt - was ich jüngst auch hätte tun sollen. Nachdem mir meine Hausärztin Citalopram verschrieben hatte, die mir ab... Lesen Sie mehrer nichts gebracht hatten, außer dass ich einen erhöhten Harndrang und ein bisschen Schmerzen hatte, haben wir auf Mirtazapin gewechselt - was der größte Fehler überhaupt war... Ich habe am ersten Abend eine Tablette genommen, die mich innerhalb einer halben Stunde regelrecht sediert hat. Ich habe mich tatsächlich gefühlt wie kurz vor einer OP, wenn allmählich die Wirkung der Narkose eintritt. Den Vergleich konnte ich ganz gut ziehen, da ich mich erst wenige Wochen zuvor zwei Operationen unterziehen musste. Ich bin dann zwar recht schnell eingeschlafen und habe tatsächlich gut 15 Stunden gepennt, nur mit zwei kurzen Unterbrechungen. Der Dämpfer kam dann nach dem Aufstehen. Ich war den ganzen Tag müde und benebelt, konnte mich nicht konzentrieren und deswegen auch nichts arbeiten. Was besonders unvorteilhaft ist, wenn man wie ich selbstständig ist. Dabei hatte ich in den Monaten zuvor schon wegen der Operationen pausieren müssen. Dazu hatte ich einen arg trockenen Mund, was vor allem dann ungünstig ist, wenn man schon einiges an zahnärztlichen Behandlungen durch hat, so wie ich z.B. schon eine Parodontitis hatte. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich das entwickelt hätte, hätte ich das Medikament noch weitergenommen. Mein Fazit war, dass es für mich die erste und letzte Mirtazapin war, die ich jemals genommen haben werde. Ich weiß, angeblich soll die Wirkung nach ein bis zwei Wochen eintreten und die Nebenwirkungen allmählich verschwinden. Aber ich kann es mir jetzt nicht mehr leisten, mich zwei Wochen lang mit diesem Zeug abzuschießen, nur in der Hoffnung, dass es VIELLEICHT besser wird. Von der Gewichtszunahme mal abgesehen, von der viele Patienten berichten. Für mich ist Mirtazapin einfach nur ein Gift, das meinen Zustand enorm verschlechtert hat. Ich kann nur jedem davon abraten, dieses Mittel einzunehmen!
4

Mirtazapin

08.11.2021 | Mann | 75
Mirtazapin (15mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Leide seit Jahren an Depressionen verbunden mit Angst- und Schlafstörungen; zu meinen Antidepressiva nehme ich abends später eine halbe 15mg Mirtazapin; seitdem kann ich wenigstens 6 Stunden durchschlafen
1

Mirtazapin

12.10.2021 | Mann | 30
Mirtazapin (30mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich habe Mirtazapin 30 mg bekommen über mehrere Monate. Man konnte die Tabletten nur abends einnehmen weil man sonst sofort eingeschlafen wäre Punkt ich war selten so unkonzentriert weggetreten abgeschlagen und müde wie mit diesem Medikament eine absolute Zumutung Punkt mit diesem Medikament ist es mir zum ersten Mal so in meinem Leben ergangen dass ich im Stehen eingeschl... Lesen Sie mehrafen bin und mich beim zusammensacken gerade noch halten konnte und wieder aufgewacht bin Punkt absolut krass und überhaupt nichts für mich!
4

Mirtazapin

13.09.2021 | Frau | 23
Mirtazapin (30mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Bipolare affektive Störung Typ 1 Schwere rezidivierende Depression Angststörung mit spezifischen Phobien
1

Mirtazapin

06.05.2021 | Frau | 44
Mirtazapin (45mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Vor dem Medikament konnte ich arbeiten und die Kinder versorgen. Das Medikament hat mich heulend ans Bett gefesselt. Ich konnte nicht mehr schlafen, konnte nur noch krabbeln, hatte keinen Stuhlgang. Habe in weniger als 4 Monaten 4 Hosengrößen Gewicht zugelegt. hatte Herzrasen, Kopf-, Rücken- und Bauchschmerzen. Entzug war furchtbar . ohne Medikament habe ich nur Depres... Lesen Sie mehrsionen ohne Schmerzen und Co. und versorge die Kinder.
4

Mirtazapin

17.10.2020 | Mann | 42
Mirtazapin (7,5mg)
Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Meine Erfahrungen mit Mirtazipin sind gut. Wegen Depression mittleren Grades nehme ich morgens Citalopram und Abends Mirtazipin. Ich träume wieder in der Nacht, was seit etlichen Monaten nicht mehr der Fall war. Ich habe gemerkt, dass mir 15mg zu viel waren, weil ich dann auch morgens sehr schläfrig war. Hab dann wieder auf 7,5mg reduziert und hoffe, dass der Schlaf so ble... Lesen Sie mehribt. Wohlwissend, dass meine Polar-Uhr keine echte, fundierte Schlafmessmethode ist, ist mein Schlafindex permanent auf 1,0, also auf der Skala sauschlecht.
4

Mirtazapin

13.03.2020 | Frau | 21
Mirtazapin (45mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme es schon fast ein Jahr anfänglich mit 15 mg, später mit 30 mg und inzwischen bei 45 mg was aber nicht mehr erhöht werden kann. Bald muss ich es absetzen, da ich fast keine Wirksamkeit mehr habe. Aber alles im allem keine Nebenwirkungen und bis es nicht mehr gewirkt hat, hat es sehr gut geholfen gegen die Depressionen und Schlafstörungen.
5

Mirtazapin

30.12.2019 | Mann | 59
Mirtazapin (15mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ja ich habe Mirtazapin nach einer Woche wieder eingenommen und mir geht es sehr viel besser...der Schlaf ist besser...die Depressionen und vor allem deren Nebenwirkungen sind angenehmer auszuhalten...alles in allem ...im Moment geht es mir ganz gut dank Mirtazapin...LG
3

Mirtazapin

24.12.2019 | Mann | 21
Mirtazapin (15mg)
Depression
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme Abends eine Tablette 15mg, die ersten zwei bis drei Wochen konnte ich durchschlafen und habe oft bis 14 Uhr geschlafen. Die ersten zwei bis drei Wochen hatte ich extremst Appetit habe circa 3 Kilo zugenommen. Ich konnte mich jeden morgen genau an meine Träume erinnern! Wahnsinnsträume.
1

Mirtazapin

09.06.2019 | Mann | 63
Mirtazapin (45mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Im November 2002 begann ich als extrem schwerer Alkoholiker (zweieinhalb bis drei Flaschen Wodka pro Tag) eine viermonatige stationäre Therapie. - Sie war erfolgreich, ich bin immer noch trocken… Meine Therapeutin, eine Diplom-Psychologin, diagnostizierte bei mir eine Manische Depression, und ich glaube, zum damaligen Zeitpunkt war mindestens die Diagnose Depression r... Lesen Sie mehrichtig – denn ich hätte mich umgebracht, falls ich den Alkohol nicht los geworden wäre. Während der 16 Jahre der Einnahme von Mirtazapin 45 stellte ich bei mir selbst eine deutliche allgemeine Beruhigung oder Dämpfung fest,- ich war im Gegensatz zu früher mit angezogener Handbremse unterwegs und gar nicht mehr temperamentvoll, sondern eher zurückgenommen, fast wie abwartend,- gedämpft eben. Außerdem wurde ich von extremen Muskelkrämpfen geplagt und nahm reichlich zu. Das verstärkte wiederum die Depression. - Auch die Libido ließ nach, aber da war ich mir nicht sicher, ob das nicht einfach an meinem Alter lag – im Juni werde ich 64 Jahre alt. Depressionen hatte ich nach anfänglicher Verbesserung trotz Mirtazapin 45 immer noch, und über die Jahre nahmen sie deutlich zu. Jedes Jahr ab November war ich den ganzen Winter über zu nichts mehr zu gebrauchen, und das ließ erst wieder ein wenig nach, wenn ab März die ersten warmen, sonnigen Tage kamen. Ich redete mit meiner Frau darüber und teilte ihr irgendwann mit, daß ich versuchen wollte, das Medikament auszuschleichen und dann zu schauen, wie es weitergehen könnte. - Natürlich hatte ich auch mit meiner Doc über eine alternative Medikation diskutiert,- aber ich selbst wollte sehen, wo ich stehe, wenn ich überhaupt kein Antidepressivum mehr schlucke. Mirtazapin auf jeden Fall konnte mir nicht mehr helfen, also versuchte ich es. Anfang April 2018 halbierte ich die Dosis, und das tat ich weiterhin jeden Monat. Einzige Entzugserscheinungen, welche ich feststellte, waren Kopfschmerz und extreme Nervosität inklusive Panikattacken sowie gelegentliche heftige Schweißausbrüche. Dies alles war aber nicht so ausgeprägt, daß ich deshalb meinen Versuch abgebrochen hätte. Ende September 2018 war ich komplett durch und auf Null. Seit dem Juli oder August 2018 hatte ich keinerlei Depressionen mehr gefühlt und bis heute, Juni 2019, hatte ich auch keine mehr. Nun bitte ich darum, mich richtig zu verstehen: Ich behaupte oder propagiere hier nicht, Depressionen würden sich nach einer gewissen Zeit einfach in Wohlgefallen auflösen, das wird wohl in den allerwenigsten Fällen so sein – bei mir allerdings war es so. Vielleicht weil sich meine ganzen Lebensumstände komplett verändert hatten, ich weiß es selbst nicht – aber ich bin sehr glücklich so, wie es nun schon seit über einem halben Jahr ist. Ich bin im Gegensatz zur Mirtazapin-Zeit wieder absolut aktiv und impulsiv, und meine Libido hat mich irgendwann Anfang November 2018 (eigentlich immer der schwärzeste Monat des Jahres für mich) eines Tages einfach förmlich überrollt. Sie kam auf einen Schlag so vehement zurück, daß ich im Bericht an meine Frau die Intensität mit den Worten „wie ein Tsunami“ umschrieb. Es war so heftig, daß ich im ersten Moment wirklich erschrak und völlig fassungslos war. - Erst da wurde mir in vollem Umfang bewußt, wie sehr mich das Medikament verändert hatte. All meine Emotionen, welche auch zu einem sehr hohen Grad weggedämpft gewesen waren, kamen zurück. Ich konnte wieder herzliche Freude empfinden, und auch Traurigkeit, welche mich früher unweigerlich in ein tiefes Loch gezogen hätte, war einfach nur noch ein intensives Gefühl, das nach einer Weile wieder verging. Meine Hausärztin Elisabeth, eine Internistin und Diplom-Psychologin, mit der ich befreundet und per Du bin, hatte mich in diesem ganzen Prozeß begleitet und nun auch animiert, meine Erfahrungen weiter zu geben...
2

Mirtazapin

02.10.2018 | Mann | 51
Mirtazapin (45mg)
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich habe das Medikament Mirtazipin 45 mg. Zwei Jahre täglich eingenommen, der einzige positive Effekt war, ich habe guten Hunger gehabt. Wenn ich am Abend müde ins Bett gegangen bin, dann hatt es ca. 15 min gedauert bis ich ein ziehen in den Beinen bemerkt habe, und somit wieder hellwach war, 1-2 Std. Kampf bis ich endlich einschlafen konnte, und das jeden Tag. Nachdem mei... Lesen Sie mehrn Arzt endlich das Medikament gewechselt hatt, (nehme jetzt abends Trimipramin). Konnte ich sofort ohne lästige Nebenirkungen einschlafen, ich war vor dem Absetzen vor 2 Monaten bei 88 kg. Bin Jetzt bei 82.
12

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (618) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (321) - Cholesterin
Venlafaxin (307) - Depression - andere Mittel
Champix (293) - Sucht
Escitalopram (289) - Depression - SSRI
Sertralin (285) - Depression - SSRI
Citalopram (263) - Depression - SSRI
Lyrica (234) - Epilepsie
Paroxetin (226) - Depression - SSRI
Omeprazol (219) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Mirtazapin (176) - Depression - andere Mittel
Amoxicillin (170) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Terbinafin (163) - Pilze - Mund
Seroquel (156) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Ciprofloxacin (154) - Antibiotika - Chinolone
Tramadol (152) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Metoprolol (132) - Blutdruck - Beta-Blocker
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (132) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amitriptylin (131) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (129) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Fluoxetin (125) - Depression - SSRI
Moviprep (124) - Darm - Verstopfung
Metformin (120) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Doxycyclin (111) - Antibiotika - Tetrazykline
Ritalin (111) - ADHS - stimulierende Mittel
Cymbalta (98) - Depression - andere Mittel
Amlodipin (96) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Nitrofurantoin (96) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Pantoprazol (92) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Ramipril (92) - Blutdruck - ACE-Hemmer

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.