ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

36
Erfahrungen

Fluvoxamin

Fluvoxamin

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

27.06.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Psychische Probleme

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Im Jahr 2010 bekam ich zunächst Mirtazapin. Das war ein gutes Medikament, aber ich nahm davon unendlich viel an Gewicht zu. Außerdem hatte ich keinen Orgasmus mehr und wollte immer schlafen. Es wirkte auch nicht 100% gegen Suizidalität und Ängste. Erst Flöuvoxamin brachte den erwünschten Erfolg. Trotzdem noch Übergewicht und sexuelle Funktionsminderung. Außerdem sehr müde ... Lesen Sie mehrmorgens, wenn ich es nach 22 Uhr einnehme. Am Anfang sollte ich es morgens einnehmen. Das hätte zur Arbeitsunfähigkeit geführt. Ich las dann in der Medical Tribune, dass man es abends nehmen soll. Das ist viel besser.
12.03.2017
Mann, 17
Allgemeine Zufriedenheit 3

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Zwangsstörung

Zufriedenheit über
4
2
3
4

21.11.2016
Frau, 15
Allgemeine Zufriedenheit 2

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Depressionen

Zufriedenheit über
2
3
3
3
Erst hatte ich 100mg morgens und 100mg abends. Dies ließ mich immerzu einschlafen und unaufnahmefähig sein. Deswegen wurde es auf 75/75 reduziert und mir ging es in der Hinsicht besser. Meine Depression hat sich um ein Minimum verbessert und Handlungen sind auch weniger geworden. Aber die Gedanken wollen einfach nicht verschwinden. Vor der Woche wurden sie zu 50/50 reduzie... Lesen Sie mehrrt und ich habe eine Hormon zuschub bekommen und mir geht es damit echt schlecht.
26.09.2016
Mann, 16
Allgemeine Zufriedenheit 3

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Zwangsstörung

Zufriedenheit über
3
2
2
4
Aggressive Gedankenzwänge seit April diesen Jahres. Davor: Doxepin, abgesetzt wegen aktivitätssteigernder Wirkung des Fluvoxamins, jedoch auch nur nach Verringerung von suizidalen Gedankengängen. Momentan verhaltenstherapeutische Behandlung.
16.07.2013
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Alzheimer

Zufriedenheit über
3
2
3
4
Ich hatte schon in der Pubertät große Probleme mit Zwangsgedanken und unangenehmen und z.T. peinlich auffallenden Zwangshandlungen. Während ich damals wohl falsch diagnostiziert und dann einige Zeit mit Haloperidol behandelt wurde, hatte ich aus Angst vor den Nebenwirkungen viele Jahre keine medikamentöse Behandlung. Als ich dann mit ca. 27 Jahren infolge unglücklicher ... Lesen Sie mehrLiebe dermaßen starke Zwänge bekam, so dass ich zu nichts mehr in der Lage war, hatte ich von einer Psychiaterin Sulpirid empfohlen bekommen. Es half zwar nicht sehr gut, doch besser als gar nichts. Schließlich bin ich durch eine TV-Doku auf die Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen aufmerksam geworden und bei eigenen Internet-Recherchen auf Chlomipramin als neue Alternative gestoßen. Das half mir in hohen Dosen super, hatte allerdings sehr viele üble Nebenwirkungen, die ich jedoch über 10 Jahre lang in Kauf nahm: starker Tremor, starkes Schwitzen und Mundtrockenheit, was bei mir zu starkem Karies geführt hat, so dass ich heute ziemlich schlechte Zähne habe, leider; auch Zähneknirschen und Muskelverspannungen traten auf; und häufiges Auftreten von Blutergüssen und Blähungen. Sexuell war eher wenig los, keine Lust und - wenn mal was laufen sollte - gings fast gar nicht. Ich bin während dieser Zeit sozial ziemlich abgestiegen, schlicht abgestumpft und abgeflacht; es kam für mich zu erfreulicher, aber nicht übermäßiger, Gewichtszunahme, ich fand mich früher viel zu dünn. So, da ich allerdings bemerkte, dass mein Leben - zwar von Zwängen fast befreit - einfach an mir vorbeizulaufen schien, habe ich Ende 2007 nochmals intensiv recherchiert und bin auf die SSRIs gestoßen, etwas spät, wie ich heute finde. Ich hatte mich für Fluvoxamin entschieden, da dies eher nicht zu negativen Auswirkungen auf Libido usw. führen sollte. Ich nehme heute morgens und abends jeweils 150 mg Fluvoxamin und bin eigentlich ganz zufrieden. Es wirkt bei mir zwar nicht so gut gegen die Zwänge, aber besser als ganz ohne Medikamente denke ich schon. Die negativen Nebenwirkungen wie die bei Clomipramin, wie Zittern und Schwitzen, sind weg. Bemerkt habe ich allerdings folgendes: Ich bin z.T. impulsiver, d.h. leichter aufbrausend und damit aggressiver geworden, teilweise denke ich in unangemessener Weise. Dass Fluvoxamin auch eher wenig Einfluss auf die Sexualität hat, stimmt in meinem Fall nicht so ganz, ich kann allerdings nicht sagen, ob das nicht ohnehin aufgrund meines nun doch schon fortgeschrittenen Alters zurückzuführen ist. Unangenehm und von mir zuerst überhaupt nicht richtig eingeordnet worden, sind folgende Beobachtungen, die ich gemacht habe: Manche Sachen, die mir passieren, kommen mir vor, als hätte ich die gleiche Situation schon einmal erlebt, komisch, aber das muss eine Wirkung von Fluvoxamin sein. Ich hatte soetwas vorher nie beobachtet. Auch scheint meine Lernfähigkeit und mein Gedächtnis nicht mehr so gut zu sein, wie früher. Naja, ich habe gerade in den letzten Tagen einige sehr kritische Berichte über die Entwicklung der Psychpharma-Industrie und die Psychiatrie in heutiger Zeit gesehen, da muss ich mir jetzt allerdings erst mal eine eigene Meinung drüber bilden.
26.05.2013
Mann, 41
Allgemeine Zufriedenheit 5

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Das Medikament hat mir wieder Lebensqualität gegeben. Ich habe keine Beschwerden mehr. Aber ich habe auch zusätzlich Psychotherapie.
12.11.2012
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
2
2
4
Ich habe das Medikament 6 Jahre mit vollster Zufriedenheit genommen. Aber dann bekam ich auf einmal wieder Panikattacken. Seit 5 Wochen bin ich die Dosis wieder am erhöhen, aber die Ängste wollen einfach nicht verschwinden. Ich fühle mich depressiv und könnte ständig weinen. Wer kenn sich aus damit?
22.04.2012
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fluvoxamin (Fluvoxamin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich nehme seit anderthalb Jahren eine dreiviertel Tablette von 50 mg. Das ging immer gut. Mein Arzt meinte aber ich müsste mehr nehmen und jetzt nehme ich seit 4 Tagen eine ganze Tablette von 50 mg. Ich bin müde, habe Konzentrationsschwierigkeiten und mir ist schwindelig. Das hätte ich nicht erwartet. Wie lange kann das noch dauern?
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (588) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (259) - Sucht
Citalopram (216) - Depression - SSRI
Omeprazol (209) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (209) - Epilepsie
Venlafaxin (194) - Depression - andere Mittel
Sertralin (185) - Depression - SSRI
Paroxetin (183) - Depression - SSRI
Seroquel (140) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (138) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (133) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (124) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (121) - Blutdruck - Beta-Blocker
Mirtazapin (115) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (113) - Pilze - Mund
Metformin (113) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Amitriptylin (111) - Depression - Trizyklika
Ciprofloxacin (100) - Antibiotika - Chinolone
Nuvaring (100) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (96) - ADHS - stimulierende Mittel
Moviprep (94) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (87) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (83) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Fluoxetin (82) - Depression - SSRI
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Amlodipin (74) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Escitalopram (74) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Doxycyclin (72) - Antibiotika - Tetrazykline