ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

31
Erfahrungen

Citalopram

Citalopram

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 3

29.01.2017
Frau, 46
Allgemeine Zufriedenheit 3

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
4
4
5
Hallo,ich habe seit einigen jahren probleme mit der HWS mit allen üblichen Begleiterscheinigungen.Schmerzen - Schwindel-Taubheit-Standunsicherheit - Herzrasen usw. Ende des Jahres 2016 habe ich mich endlich entschieden eine op machen zu lassen..Die Schmerzen sind weg,Taubheit auch. Jetzt sind die wirklich belastenden Sachen geblieben die einen daran hindern am normalen Leb... Lesen Sie mehren teilzunehmen. Druck in der Brust,Schwindel,Übelkeit,Standunsicherheit...Knoten im Hals....innere Unruhe.. Da es jetzt schon so verdammt lange ist kommt jetzt auch ein wenig Depression dazu,noch nicht schlimm,aber der Anfang ist da. Mein Hausarzt hat mir jetzt Citalopram verschrieben.Natürlich habe ich den Fehler gemacht und im Internet erfahrungsberichte gelesen...also lag das Medikament knapp eine Woche auf dem Küchentisch. Gestern habe ich dann die hälfte der Tablette genommen (also 10mg) und darauf gewartet das die ganzen "Horrorsachen" die man so liest eintreten.Mir war etwas schwindelig ( was ja sowieso normal bei mir ist) -hatte leichte Einschlafprobleme,sonst war alles gut. Heute ( also zweiter Tag,auch wieder 10mg) müdigkeit,leichte Übelkeit und Durchfall..innerliche Unruhe hat sich ein weni verstärkt aber nichts weltbewegendes.Termin bei einem therapeuten ist natürlich auch gemacht..dauert jedoch noch eine Weile. Ich melde mich in den nächsten Tagen wie es bei mir mit der Einnahme von citalopram so weitergeht.
13.11.2016
Frau, 49
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Ab dem 9.Tag der Einnahme konnte ich plötzlich kein Auto mehr selbst fahren. Starke Angstzustände stellten sich ein, konnte immer schlechter klar denken, hatte das Gefühl, die Kontrolle über meine Gedanken zu verlieren. Hätte kein Appetit und als Krönung fühlte ich, dass es mich zum Balkon hinzog und ich springen muss, wohne im 6. Stock. Zum Glück war mein Mann zu Hause u... Lesen Sie mehrnd ich konnte mich ganz stark an seinem Arm festhalten. Hab es bis heute nicht verarbeitet, hatte zuvor noch niemals Selbstmordgedanken. Leider glaubte meine Hausärztin, dass ich mir die Nebenwirkungen nur ein bildete und die Tabletten erst wirken müssten. Bei Konsultation eines Neurologen wurden mir dann endlich alle Nebenwirkungen bestätigt und Medikament wurde sofort abgesetzt. Zunächst bekam ich Mirtazapin und ich konnte das erste Mal so richtig lange schlafen. Wenn mein Mann nicht zu Hause gewesen wäre, wäre ich wohl heute nicht mehr auf der Welt. Ja, so erging es mir mit Citalopram.
16.09.2016
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
5
5
1
Ich habe auch gute Erfahrung mit Citalopram. Bei mir persönlich, war die Depression kompliziert zu vertragen. Ich war arbeitsunfähig , ich konnte nicht schlafen. Ich war total kaputt. Ich hatte gliechzeitig keine Lust einen Arzt zu besuchen. Zu  viele Fragen, zu viele Probleme, zu viel Geld.. Ich habe im Internet viel gesucht und entschied mit Citalopram versuchen. Das Mi... Lesen Sie mehrttel hat mir wirlich geholfen. Jetzt habe ich manchmal kurze depressive Episode und nehme auch Citalopram, diese bestelle  ich rezeptfrei im Internet bei www.pharmacy-4u.net
09.06.2016
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach jahrzehntelanger Psychotherapie, entschied ich mich für die Einnahme von PPsychopharmaka. Kein Therpeut empfahl mir diese Medikamentierung. Hoffnungsvoll ließ ich mich über Jahrzehnte therapieren. Eigene Verusche mit Psychopharmaka, scheiterten an der richtigen Dosierung, oder Medikamentierung. Unglaublich, welche Lebensqualität ich mit dem Mittel erreichte und anhalt... Lesen Sie mehrend habe. Nicht nachvollziehbar, wie ich ohne diese, meine Ängste und Panikattacken ertrug. Außer, dass es mich viel Zeit und Geld kostete, hoffnungsvoll meine Psyche in den Griff zu bekommen, finde ich es unverantwortlich, dass kein Therapeut mir diese Hilfe angeboten hatte. Erklärungen u.a. waren, dass die Medikamente die symptome verschleiern würden, und die Therapie verhindern. Wünsche all diesen ignoranten Therapeuten, die Symptome, die ich jahrzentelang ertrug. Einfach ein Besuch bei einem kompetenten, verständnisvollen Psychiater, und das Leben wird lebenswert. Innre Freiheit, Lebensfreude, Unabhängigkeit. Schade und traurig, dies so spät erkannt zu haben. Leider waren auch profesionelle Mediziner nicht in der Lage, dies zu erkennen. Um Ängste und Depressionen selbst zu steuern, trank ich zuviel Rotwein. Wie ein Arzt kommentierte: "Ein Glas Rotwein hilft schneller, als eine Tablette..."Kaum, dass ich die richtige medikamentöse Einstellung bekam, hatte ich keine Sucht mehr. So einfach. Aber, vielleicht verdient man mehr an einem abhängigen Patienten, der jahrelang in Therapie kommt, als an einer schnellen Genesung? Trotzdem. Bgleitende Psychotherapie hilft zusätzlich.
04.03.2016
Frau, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
2
2
5
Anfang August begab ich mich nach langer Wartezeit in psychotherapeutische Behandlung. Schwere Unfälle und ein plötzlicher Kindstot hatten mich in den letzten Jahren in Depressionen und Angstattacken geführt. Zudem Antriebslosigkeit, ständige Grübeleien, psychosomatische Beschwerden etc. Die Psychotherapeutin empfahl mir Anfang November die Einnahme von Citalopram um er... Lesen Sie mehrst einmal "in einigermaßen normalen Zustand zu kommen...damit die tiefenpsychologische Behandlung überhaupt gestartet werden könne weil ich immer so aufgebracht wirke". Ich fand den Vorschlag nicht gut da ich von Psychopharmaka sehr wenig halte, stimmte dann aber zu weil ich wollte, dass es mir endlich besser gehen würde. Zumal sie mir sagte, dass die von mir vorgeschlagene Alternative hochdosiertes Johanniskraut zu nehmen wirkungslos sei und zu viele Nebenwirkungen hätte (was mich sehr gewundert hat). Ich begann mit 10 mg und steigerte die Dosis nach einer Woche aud 20 mg. Mir war bekannt, dass die erste Woche mit erheblichen Nebenwirkungen einhergehen würde. Damit kam ich klar. Muskelzucken, ich stand völlig neben mir, Müdigkeit, Antriebslosigkeit. Diese Nebenwirkungen hielten allerdings über fast 2 Monate an. Plötzlich bekam ich noch Einschlafstörungen/Durchschlafstörungen. Die Therapeutin empfahl mir nun noch, Schalftabletten zu nehmen - was mich innerlich zum absoluten Kopfschütteln brachte.... Statt dessen brach ich die Einnahme von Citalopram abrupt ab - ohne es ausschleichen zu lassen. Dabei hatte ich keine "Entzugserscheiningen" - lediglich die schon bestehenden Beschwerden hielten noch ca. 2 Wochen an. Die Therapie brach ich ebenfalls ab da ich der Meinung bin bei der falschen Therapeutin gelandet zu sein. Seitdem nehme ich wieder Johanniskraut. Zudem Dekristol 20.000 i.E. um meinen Vitamin D Depot zu füllen - was gut gegen Depressionen helfen soll. Zum besseren Einschlafen nehme ich bei Bedarf Baldrian. Zusätzlich wende ich autogenes Training und Progressive Muskelentspannung an. Fazit und Resultat: Mir geht es sehr gut. Und zwar Völlig ohne Nebenwirkungen !!! Ich würde garantiert nie wieder Citalopram oder ähnliche Antidepressiva nehmen.
21.11.2015
Frau, 44
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
2
4
Extreme Nebenwirkungen, extrem unterschiedlich ( Müdigkeit bis zur Unfähigkeit meine Tochter tagsüber zu betreuen, extreme Übelkeit über die gesamte Anwendungsdauer (ca.5 Monate) extreme Agitiertheit (konnte nicht mehr handschriftlich schreiben), unkonzentriert, extremes Schwitzen, Mundtrockneheit. Ich bin kein Freund von Homöopatie oder habe Vorurteile der Pharmaindus... Lesen Sie mehrtrie gegenüber. Ich würde nur dringend dazu raten, diese Medikamente nur einzusetzen, wenn es wirklich notwendig ist. Ich habe in einer ohnehin sehr schwierigen Situation sehr darunter gelitten; vermutlich, weil sie mir nicht helfen konnten und nur Nebenwirkungen verursachten. Und diese Nebenwirkungen sind nicht so leicht, wie einem suggeriert wird und sie verschwinden auch nicht alle nach ein paar Wochen.
12.11.2015
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
5
5
Leide seit 2000 immer wieder unter depressiven Phasen. Das Mittel hat mir sehr geholfen, den Alltag zu meistern und auch arbeiten zu gehen. Nach ärztlicher Aussage verändert sich mein Serotoninspiegel nach unten, wenn ich dieses Medikament nicht und verfalle wieder in eine Depression. Die Phasen haben immer einen Zeitraum von ca. 6 Monaten. Parallel habe ich schon einige ... Lesen Sie mehrTherapien in Anspruch genommen. Mir geht es wieder richtig gut. Nebenwirkungen kann ich, bis auf Müdigkeit, nicht feststellen.
19.06.2015
Mann, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
1
1
3
Hallo, ich hatte vor drei Tagen für vier Tage mit Citalopram 10mg angefangen, weil die Angst und Panik wieder da war. Die Nebenwirkungen waren aber so heftig, dass ich nach vier Tagen mit Angst, Schwindel, Kopfschmerzen, Augendruck, Herzrasen und Alpträumen abgebrochen habe. Ich habe eine neue Psychologin, die mich ohne Medikamente behandeln will. Jetzt habe ich nach de... Lesen Sie mehrm Absetzen (drei Tage) Augendruck, Übelkeit, Durchfall und immer noch Alpträume, obwohl ich ja nicht viel genommen habe. Wie bekomme ich die Nebenwirkungen wieder weg, oder wie lange dauert das?!
Seite 1 von 3

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (583) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (312) - Cholesterin
Champix (254) - Sucht
Citalopram (212) - Depression - SSRI
Omeprazol (208) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (203) - Epilepsie
Venlafaxin (185) - Depression - andere Mittel
Paroxetin (179) - Depression - SSRI
Sertralin (174) - Depression - SSRI
Seroquel (138) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Tramadol (137) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Amoxicillin (126) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (121) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (120) - Blutdruck - Beta-Blocker
Metformin (112) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Mirtazapin (109) - Depression - andere Mittel
Terbinafin (108) - Pilze - Mund
Amitriptylin (107) - Depression - Trizyklika
Nuvaring (96) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Ritalin (95) - ADHS - stimulierende Mittel
Ciprofloxacin (94) - Antibiotika - Chinolone
Moviprep (87) - Darm - Verstopfung
Cymbalta (86) - Depression - andere Mittel
Nitrofurantoin (82) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Concerta (80) - ADHS - stimulierende Mittel
Fluoxetin (77) - Depression - SSRI
Wellbutrin (73) - Sucht
Amlodipin (72) - Blutdruck - Calciumkanalblocker
Sortis (71) - Cholesterin
Keppra (70) - Epilepsie