Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

krankheit

COPD


  Empfängnisverhütung

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für COPD


Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: COPD

27.03.2020
Mann, 72
Allgemeine Zufriedenheit 1

Braltus (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 1
Ich mußte auch umstellen von Spiriva zu Braltus und stellte auch fest das ich massive Atemprobleme bekomme. Jetzt habe ich die Dosen zu Hause und kann sie nicht gebrauchen.Wer zahlt das? Außerdem sind die Kapseln von Braltus derart statisch aufgeladen das ein Handling äußerst schwer wird. Das Gerät zum Inhalieren gab schon nach 10 Papseln auf. Alles in Allem für einen... Lesen Sie mehr COPD-Patienten eine Zumutung. Die Krankenkassen sollten besser testen lassen, denn sie zahlen somit umsonst. Aber wer hört denn schon auf einen 72 Jährigen in den momentan schwierigen Zeiten.
06.03.2020
Mann, 52
Allgemeine Zufriedenheit 1

Flutiform (Fluticason / Formoterol)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4

02.03.2020
Frau, 70
Allgemeine Zufriedenheit 1

Relvar (fluticasonfuroat/vilanterol)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4
Meine COPD machte mir starke Beschwerden und führte zu Dauerhusten, deshalb verschrieb mir der Lungenfacharzt das Medikament. Anfänglich war ich zufrieden, denn die Husterei schien weniger zu werden. Doch nach ca. 6 Wochen fühlte ich mich dauererkältet und dementsprechend stark belastet, führte dies aber nicht auf das Medikament sondern auf die gesamten Lebensumstände zurü... Lesen Sie mehrck. Nach ca. 4 Monaten Behandlung mit Relvar ging es mir immer schlechter, da ich inzwischen Kopfschmerzen, Angstzustände und Herzrasen, das nicht aufzuhören schien, sowie weitere Beschwerden hatte und sprach deshalb beim Hausarzt vor. Dieser veranlasste ein EKG und attestierte mir einen sehr schlechten Allgemeinzustand. Erst danach prüfte ich den Beipackzettel nochmal und stellte alle genannten Nebenwirkungen bei mir fest. Relvar habe ich sofort abgesetzt und werde es auch nicht mehr nehmen. Dadurch gingen ein Teil der Nebenwirkungen weg, doch die Herz-Kreislaufprobleme bestehen weiter, sodass ich mich in kardiologische Behandlung begeben muss.
16.02.2020
Mann, 60
Allgemeine Zufriedenheit 5

Spiriva (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
hat die letzten zehn Jahre gut gewirkt
16.02.2020
Mann, 60
Allgemeine Zufriedenheit 1

Braltus (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 2
schlechtes handling keine Wirkung nach Umstellung von Spririva zu Braltus wird die Atemnot immer größer. Körperliche Belastungsgrenze sinkt rapide
07.01.2020
Mann, 59
Allgemeine Zufriedenheit 4

Braltus (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 1
Der Wirkstoff mit 10 ug ist stark anzuzweifeln. Es ist zumindest bei mir keine Wirkung feststellbar. Dazu kommt das das Pulver in der Kapsel verklebt und nicht durch den Inhalator gelangt. Dafür das dieses Medikament nur 20 Euro günstiger ist wie Spiriva ist der Zwangswechsel zu Braltus nicht zu verstehen. Das wegen 20 Euro unterschied mit der Gesundheit der Patienten ges... Lesen Sie mehrpielt wird ist nicht hinnehmbar.
05.01.2020
Frau, 75
Allgemeine Zufriedenheit 1

Braltus (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 1
Braltus wurde mir anstatt Spiriva verschrieben. Aber nach etlichen Anleitungsversuchen konnte das Medikament nicht inhaliert werden, da die Kapsel nach Schließen des Deckels nicht durchstochen werden konnte , ist nur ein stumpfer Stift vorhanden der die Kapsel durchstechen soll. Funktioniert nicht. Jetzt habe ich 3 x 30 Kapseln hier und kann sie nicht verwenden
06.12.2019
Frau, 56
Allgemeine Zufriedenheit 5

Zyban (Bupropion)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich hatte über Hypnose, Eigenblut, Akupunktur, Raucherentwöhnungs Seminare über Jahre alles versucht. Vergeblich. Mit Zyban hat es super geklappt und hatte auch kein Verlangen ( bis heute) mehr nach einer Zigarette. Habe nur wie so viele viel zu spät aufgehört.
18.08.2018
Mann, 66
Allgemeine Zufriedenheit 2

Braltus (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 1
Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass nach 4 Jahren die Zwangsumstellung von Spiriva auf Braltus durch meine Krankenkasse, pronovabkk, nicht relevant ist. Man darf auch wohl davon ausgehen, dass die Wirkung des Medikaments gleich ist; ich habe keinen Unterschied feststellen können. Trotzdem habe ich mich entschlossen, das Medikament abzusetzen. Da es in den letzten 2... Lesen Sie mehr Monaten sehr heiss war, ist mir bewusst geworden, wie gefährlich die Applikation bei Braltus ist. Auch wenn der Wirkstoff gleich ist, sind die 30 Kapseln nicht wie bei Spiriva einzeln, sondern als „unsteriles Schüttgut“ verpackt. Wenn man also bedenkt wie unhygienisch innerhalb der 4 Wochen die Entnahme der einzelnen Kapsel ist, da man entweder eine aus der engen Plastikbox herauspulen muss oder einige in die Hand schüttet, und einige wieder zurück in die Box, ist mir das Infektionsrisiko durch Hitze und Schweiss zu gross. Die Frage die sich jeder stellen sollte ist, warum 10 Stck. Abführtabletten für 2,99€ einzeln verpackt sind, und 30 Kapseln für Lungenkrankheiten bei einem Preis von über 100 € in unsteriler Ramschverpackung auf dem Markt sind. Scheinbar sind für die Krankenkassen Krankenhausaufenthalte durch Infektionen weniger relevant als 15 € Einsparung bei einer Medikamentenpackung. Mir erscheint deshalb die Nichteinnahme aus gesundheitlicher Sicht höher einzustufen. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
23.07.2018
Mann, 55
Allgemeine Zufriedenheit 1

Relvar (fluticasonfuroat/vilanterol)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 2
Habe ich im Krankenhaus verschrieben bekommen, um besser Luft zu bekommen. Hatte vorher keine Luft Probleme, seit ich das Medikament nehme bekomme ich schlechter Luft habe Reizhusten und Druck in der Brust. Die Anwendung ist mit meiner diagnostizierten Oraler Lichen planus nicht vereinbar. Werde es wieder absetzen.
22.03.2018
Mann, 78
Allgemeine Zufriedenheit 5

Anoro (umeclidiniumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5

24.10.2017
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 5

Symbicort (Formoterol und andere Mittel bei obstruktiven Atem)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Hallo,also ich nehme es schon seid Jahren wie man sieht und ich muss schon sagen ich bin froh es zu nehmen,zwischendurch wollte mein Arzt mich umstellen auf andere Medikamente die neu raus kamen so wie Anoru da bin ich in der Nacht fast erstickt dann hat er es mit Duaklir versucht die Nebenwirkungen waren ganz schlimm und sie steigerten sich noch,die Atemnot und vieles meh... Lesen Sie mehrr,nehme neben dem Symbicort 320/9 noch Theophyllin 400 noch bei akuten Problemen für unterwegs noch mal das Salbutamol aber alles ist gut komme jetzt wo er es mir wieder verschreibt das Symbicort super zurecht,ich kann besser laufen ohne das ich nach 5 Minuten still zu stehen und nach Luft zu schnappen,kann meinen Haushalt auch wieder besser verrichten,was ich bei den anderen Sorten die er mir aufschrieb nicht konnte(Duaklir u.Anuro)da hatte ich echt starke Probleme bis hin zur Atemnot.Klasse für das Symbicort,am Anfang hatte ich ein paar Probleme bei der Einnahme wie ich anfing mit Symbicort aber die gingen mit der Zeit fast weg und wurden weniger bis jetzt sehr zufrieden.L.G.an alle die auch mit COPD kämpfen so wie ich...vielleicht hilft mein Beitrag dem einen oder anderen denn wir sind viele und zu meiner Schande muss ich sagen ich rauche immer noch aber vielleicht bekomme ich es hin auch mir das abzugewöhnen aber bin soweit es nicht mehr drinnen zu machen in der Wohnung
27.09.2017
Mann, 52
Allgemeine Zufriedenheit 2

Miflonide (Budesonid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 3
Das morgendliche Abhusten ist nicht mehr so extrem, ansonsten keine Besserung. Nebenwirkung ist starke Gewichtszunahme .
19.06.2017
Mann, 65
Allgemeine Zufriedenheit 2

Symbicort (Formoterol und andere Mittel bei obstruktiven Atem)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Ich habe das Medikament fast 1 Jahr in Kombination mit Spiriva genommen. Bei gravierenden Atmungsproblemen, habe ich subjektiv nie einen Unterschied gemerkt weder nach 2 Stunden oder 3 Stunden. Die Dosierung 160/4.5 scheint doch viel zu niederig zu sein. Ich habe bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt vor einigen Tagen gravierend bessere Erfahrungen mit Salbtamol gemacht... Lesen Sie mehr und werde versuchen vom Hausarzt dieses Medikament als Fertiginhalation zu bekommen. Symbicort ist für mich in dieser Stärke so gut wie wirkungslos und total überteuert. Hier sollte man mal die medizinische Wirksamkeit nochmal überprüfen.
30.09.2016
Frau, 71
Allgemeine Zufriedenheit 2

Atrovent (Ipratropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Ich habe COPD III nach Gold. Ich vertrage sehr schlecht Kortison. Vorher nahm ich Spiriva, formolich und Salbutamol. Weil das nicht mehr über den Tag ausreichte, soll ich jetzt BrimicaGenuair und Atrovent nehmen. Damit komme ich schlechter hin.
19.09.2016
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 4

Champix (Vareniclin)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich begann mit der Monatspackung und ich rauchte weiter.Je länger ich das Medikament einnahm um so weniger rauchte ich.Irgendwann bin ich mit meiner Frau und deren Schwester nach Holland in den Zoo gefahren.Dort hatte ich den ganzen Tag nicht geraucht.Um sicher zu gehen bestelle ich nochmals eine Monats Packung,von der ich dann nur noch ca.die hälfte benötigte.An einem So... Lesen Sie mehrnntag sagte ich zu meiner Frau,, ab heute rauche ich nie mehr,,Ab und zu hatte ich noch das verlangen zu rauchen.Dieses verlangen konnte ich gut mit Bonbon oder Obst abwenden.Ich schreibe deshalb erst 2016,weil ein guter Freund auch mit den rauchen aufhören möchte und ich nochmals nach dem Medikament gesucht habe. Seitdem rauche ich nicht mehr.
16.06.2016
Frau, 58
Allgemeine Zufriedenheit 3

Foster (Formoterol und andere Mittel bei obstruktiven Atem)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 3
Ich habe 13 Jahre COPD. Momentan COPD III . Ab wen ich diese Foster einähme, hab ich 15Kg zugenomen , unerträgliche Muskelkrampf kommt noch dazu. Ich habe meine Lungenärztin gesagt das, dass ich stärke Muskelkrampf habe ab wen ich Foster einatme, sie hat gesagt es ist unmöglich. Ich habe keine eizige Nacht und Tag ohne Muskelkater.Die Nächte sind schreklich, ich weine sch... Lesen Sie mehron von müdigkeit und von den Muskelkrampf, weil ich kann nicht eine ganze Nacht deuchschlafen. 2Std schlaf, Muskelkrampf, 2Std schlaf, Muskelkrampf,......
16.12.2015
Frau, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Champix (Vareniclin)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Bin seit dem 4.10.15 rauchfrei dank Champix. Was ich mit keinem anderen Mittel geschafft habe gelang mir mit diesen Champix Pillen, nur wo ist die Pille gegen zu viel Fett am Körper? Denn ich habe bereits 7 kg zugenommen!
31.10.2015
Frau, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Champix (Vareniclin)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Heute sind es genau 4 Wochen die ich nicht rauche! Mit Champix geht das sehr gut, manchmal habe ich das Verlangen nach meiner alten Freundin der Zigarette, ich inhaliere dann ein paarmal sehr tief ein, so als ob ich eine Zigarette rauchen würde, die Wirkung ist wunderbar es ist als ob ich tatsächlich eine geraucht habe. Ich möchte alle positiven Dinge die das Nichtrauchern... Lesen Sie mehr mit sich bringen nicht mehr missen, das ich nicht mehr nach kaltem Rauch stinke, dass mich die Sucht nicht mehr treiben kann, ich es mir überall gemütlich machen kann ohne immer zu überlegen wo und wie komme ich zur Nikotinbefriedigung? Ich weiss es sind erst 4 Wochen und die Sucht wird mich noch lange verfolgen, die hängt man nach über 40ig jähriger Suchtgewohnheit nicht so schnell ab. Ich denke aber, umso länger ich rauchfrei bin, umso weniger will ich wieder von Null anfangen. Wenn ich daran denke was ich vorher alles versucht habe um mit dem Rauchen auf zu hören und nichts hat wirklich geholfen, so muss ich Champix wirklich ein Kränzchen winden es hat mir geholfen jetzt bereits 4 Wochen rauchfrei zu leben.
22.10.2014
Mann, 60
Allgemeine Zufriedenheit 5

Miflonide (Budesonid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5

30.08.2014
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 4

Spiriva (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 4
Habe COPD seit 20 Jahren..aber seit ich Spiriva nehme ,hörten meine Atemnot Anfälle fast auf..Keine grosse Schleimbildungen mehr.Hustenattacken wurden immer weniger.Erkältungen kann ich besser überstehen ( dann aber mit Cortison ).Nehme zusätzlich 2 x täglich INUVAIR SPRAY ..Bin mit meiner Einstellung eigentlich sehr zufrieden,was die COPD betrifft ..habe COPD Stadium Go... Lesen Sie mehrld IV ..bis auf die nun immer stärkeren Nebenwirkungen?nehme es ja jetzt schon seit einigen Jahren,leide auch unter Bluthochdruck(dafür Karvezide 150 /12),ob es aber von den Sprays kommt konnte niemand mir sagen.Bekomme nun seit längerer Zeit schlimme Schwindelanfälle ,verstärkte Sehprobleme ,wie Verschwommenheit und Entzündungen..Waden -Muskeln sowie Oberschenkelschmerzen,manchmal auch der Brustkorb....Fussprobleme an den Innenseiten ,so das ich kaum laufen kann viele Wochen,ohne das ein Arzt etwas feststellen konnte.Manchmal Blutungen im Mund und Zahnbereich..Aber ob es alles von dem Medikamt kommt,weiss man ja ich nicht.Man kann ein Medikament schlechter hinstellen als es ist,damit muss man vorsichtig sein..Ich hoffe ich kann es trotzdem noch sehr lange weiter nehmen ..denn es hilft den COPD Kranken sehr finde ich..muss man halt einen Weg finden die Nebenwirkungen(falls von diesem Medikament) gut zu behandeln..
05.07.2014
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Seebri Breezhaler (Glycopyrronium)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
morgens eine Inhalation (Kapsel) und zusätzlich atmadisc 50my
28.01.2014
Frau, 58
Allgemeine Zufriedenheit 5

Loratadin (Loratadin)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Keine Heilung, aber eine deutliche Verbesserung bei COPD Gold III Ich möchte hier meine Erfahrungen darstellen und keineswegs einem anderen Menschen raten, die Medikation bei COPD ohne Rücksprache mit einem Arzt zu ändern. Ich habe stets mit meinem Hausarzt bzw. Lungenfacharzt Rücksprache gehalten und hatte und habe keine weitere Erkrankung!!!! Vor 5 Jahren wurde bei m... Lesen Sie mehrir nach 30 Jahren Rauchen COPD Stufe III mit Lungenemphysem (deutliche Überblähung im Röntgenbild) diagnostiziert (Alter 53 Jahre). Der Arzt war sehr hilfreich, er erklärte nichts, sondern forderte mich nur auf, an einer Studie teilzunehmen und gab mir Unterlagen dafür. Nach dem Lesen der Seiten (unheilbare Krankheit, Medikamente verzögern nur den Verlauf, Studie zur Wirksamkeit Spiriva gegen Symbicort), sagte ich der Sprechstundenhilfe, dass ich mich momentan nicht in der Lage fühlen würde, diese Entscheidung zu treffen. Dann ging alles schnell, ich wurde zum Empfang gerufen, bekam ein Rezept für ein PEF Messgerät, ein Rezept für Spiriva und einen Termin in 2 Wochen. Zu Hause suchte ich im Internet nach Informationen, die mich endgültig deprimierten: stetige Verschlechterung, Krankenhausaufenthalte, Sauerstoffflasche, man soll die Krankheit annehmen etc.. Kein einziger Bericht zeigte eine Verbesserung. Auch meine PEF-Werte zeigten unter Spiriva kaum eine Verbesserung in 2 Wochen. Im folgenden sind die Angaben: PEF in Prozent des Sollwertes zum Zeitpunkt der Diagnosestellung / FEV1 in Prozent des Sollwertes zum Zeitpunkt der Diagnosestellung. Ich habe mir Tabellen mit den entsprechenden Prozentwerten angefertigt, da der PEF-Wert eine andere Einheit beim privaten Messgerät im Vergleich zu den Messwerten in der Klinik hatte und ich die Prozentwerte aussagekräftiger fand als reine Zahlenwerte. Diagnose: 37 % PEF / 42 % FEV1, nach Sultanol 52 / 48. Medikation: Spiriva, bei Bedarf Berotec, 3x täglich PEF messen (vor Medikamenteninhalation, mittags (ca.3-4 Stunden später), abends). Da ich gelesen hatte, dass der FEV1 Wert auch sehr wichtig ist, habe ich mir ein elektronisches COPD-Messgerät gekauft. Im folgenden sind daher die PEF und FEV1-Werte angegeben. Ich habe mit dem Rauchen aufgehört und ich fürchte, ohne das geht es auch nicht so gut. Außerdem habe ich mit einem Ausdauertraining auf einem Orbitalwalker begonnen um aus dem geringen Sauerstoffangebot noch das beste herauszuholen. Nach 14 Tagen: 50 / 50 am Morgen, 60 / 55 am Mittag, 50 /48 am Abend. Beim Termin beim Arzt sah ich ihn wieder nur eine Minute, nur ein Blick auf das Messprotokoll, keine Frage möglich, aufgrund der schlechten Werte wurde mir noch 2x täglich Symbicort (160/4.5) verschrieben (wie war das mit der Studie Spiriva gegen Symbicort?). In den nächsten 2 Monaten (Winter) blieb der PEF etwa gleich, der FEV1 Wert sank sogar noch etwas ab. Ich war am Boden zerstört. Dann sah ich einen Fernsehbericht über einen Traumurlaub für mich und beschloss, die Krankheit nicht anzunehmen, sondern zu kämpfen, um diesen Urlaub noch erleben zu können (und dabei auch noch etwas machen zu können und nicht nur kurzatmig rumzusitzen). Also: ein Problem bei mir war die starke Schleimentwicklung. Asthmakranke können laut Beipackzettel bis zu 8 Hübe Symbicort nehmen. Also erhöhte ich die Symbicort Dosis auf 4 Hübe pro Tag. Dabei habe ich bei 2 Hüben immer ca. eine halbe Stunde gewartet mit dem 2. Hub. Der Hintergrund war meine vielleicht naive Vorstellung, dass durch das Abhusten des Schleims nach dem ersten Hub die Medikamente des 2. Hubs besser an den Wirkort gelangen. Als die Werte sich besserten, inhalierte ich noch Cromoglicin (ein Asthmamittel), das die Werte noch mal um ca. 5 % verbesserte (eigentlich nicht zu empfehlen, sehr teuer und nur schwache Wirkung) Messwerte: 75 / 50 vor Medikamenten, 95 / 60 am Mittag, 90 / 58 am Abend Eine deutliche Verbesserung konnte ich 3 Monate später nach einem Zufallsbefund erzielen: nach dem Biss eine Pferdebremse nahm ich eine Tablette Fenistil (Antihistaminikum) am Abend. Am nächsten Morgen waren meine Werte um 10 % höher und blieben es über den ganzen Tag und sanken erst am nächsten Tag wieder ab. Testweise nahm ich noch mal Fenistil: gleiches Ergebnis. Da ich auf Fenistil sehr müde wurde, sucht ich im Internet nach Alternativen und wurde fündig: Loratadin (hat den Vorteil nicht müde zu machen und recht günstig zu sein: 100 Tabletten LoraADGC kosten etwa 10 €). Messwerte bei 3-4 Hüben Sybmicort, 1 Kapsel Spiriva und 1 Tablette Loratadin täglich: 90 / 62 vor Medikamenten, 105 / 65-75 am Mittag, 100 / 55-65 am Abend. Jetzt konnte ich auch wieder schnorcheln. Cromoglicin lies ich ausschleichen. In den nächsten 1,5 Jahren blieb ich bei dieser Medikation, musste aber feststellen, dass das mechanische PEF Messgerät „ausleiert“ und zu hohe Werte anzeigt, Da es umständlich ist, immer 2 Messgeräte mitzunehmen, habe ich mir ein elektronische Asthma-Messgerät gekauft (ca. 60 € im Internet), mit dem ich PEF und FEV gleichzeitig messen kann. Jetzt habe ich sogar noch immer ein fast unbenutztes Gerät in Reserve und überprüfe von Zeit zu Zeit die Genauigkeit meines Gerätes in Gebrauch und ca. alle 2 Jahre ist ein neues Gerät fällig. Bei jährlichen Lungenfunktionsmessungen in der Klinik stimmen die Werte der Klinik bezüglich PEF und FEV immer ziemlich gut mit meinen Messwerten überein. Messwerte nach dieser Zeit: (vorher waren die PEF Werte zu hoch): 75 / 60 vor Medikamenten, 100 / 78 am Mittag, 85 / 65 am Abend. Nachdem die Werte stabil blieben, wurde die Medikation reduziert: 4x pro Woche Loratadin, 2-3 Hübe Symbicort und eine Kapsel Spiriva täglich Messwerte: 85 / 68 am Morgen, 105 / 80 am Mittag, 100 / 71 am Abend. Nach einigen stabilen Monaten wieder eine Reduktion (momentane Medikation) 2 Hübe Symbicort (nur manchmal bei niedrigen Werten ein 3. Hub), jeden Tag entweder eine Tablette Loratadin oder 1 Kapsel Spiriva (d.h. nur jeden 2. Tag Spiriva bzw. Loradadin) Messwerte: 80-85 / 70 vor Medikamenten am Morgen, 105-110 / 85-90 am Mittag, 95-100 / 75-80 am Abend (zum Vergleich: Diagnose: 37 % PEF / 42 % FEV1, nach Sultanol 52 / 48). Ich fühle mich leistungsfähig, kann alles machen und war nicht einmal (außer zur jährlichen Überprüfung) im Krankenhaus. Die Werte schwanken natürlich immer wieder und können auch mal um ca. 10 % sinken, manchmal sehe ich einen Grund dafür (Schnupfen, niedrige Luftfeuchtigkeit9, manchmal nicht. Aber immer steigen sie dann wieder an und zwar höher als zuvor, so dass sie ganze Tendenz immer wieder besser wird. In den nächsten Jahren kann ich die Medikation vielleicht noch weiter reduzieren. Ich weiß nicht, ob es bei irgendeinem weiteren Menschen auch so gut werden kann, aber warum sollte ich so einmalig sein? Die Messwerte sind jeweils etwa Monatsmittelwerte. In jedem Fall vorher einen Arzt befragen!!!! Disziplin für ständige Messungen und Anpassung der Medikation sowie Training sind wahrscheinlich notwendig.
09.09.2013
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 1

Eklira Genuair (Aclidinium)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Eklira brachte mir sehr große Atem Erleichterung. Wie wenn einer ein Scheunentor mir auf gerissen hätte. Nachhaltig konnte ich auch größere Anstrengungen bewältigen. - Nach 1 1/2 Monaten waren alle Wirkungen weg. Eklira hatte KEINE Wirkungen mehr. Selbst 4 Inhalationen brachten keine Wirkung. Ich bin dann wieder auf Spiriva umgestiegen, welches auch nach Jahren ... Lesen Sie mehr immer noch sehr gut bei mir wirkt. mfg DS
18.08.2013
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Decortin (Prednison)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ein Kortison Medikament, welches ist sehr gut vertrage. Ich nehm weder zu noch hab ich mehr hunger. Bei COPD kann ich mich auf meine Verfassung und dem Wetter anpassen. 5,10,15mg nehme ich dann. Bei sehr schlimmen Tagen auch 50mg Tab,s . Ich schleiche dann hohe Dosen auch aus. Ich bin froh, dass es Kortison gibt. DS
17.08.2013
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Theophyllin (Theophyllin)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Auch wenn es schon ein altes Medikament ist, hat es doch nach Bedarf in den Schlechtwetter Monaten für Menschen mit COPD sehr gute Wirkungen. DIe Betroffenen haben dann doch eine sehr gute und Sauerstoff reiche Durchatmung, die einfach sehr gut tut. Für mich einfach ein tolles Medikament, was bei Bedarf sehr gut hilft.
16.08.2013
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Formoterol (Formoterol)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Meine Lebensqualität ist mit Formoterol enorm gestiegen. Es hat eine wundervolle Wirkung. Man kann es auch nach Bedarf nehmen , also auch 3x am Tag je nach Verfassung.
16.08.2013
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 5

Spiriva (Tiotropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Auch nach Jahren der Einnahme, ein sehr wertvolles Medikament. Nach dem Inhallieren Mund spülen, darf man nicht vergessen. Eklira hatte ich probiert, und nach 1 1/2 Monaten abgesetzt, weil es nicht mehr wirkte. Ich bin dann wieder zurück zu Spiriva.
16.05.2013
Frau, 55
Allgemeine Zufriedenheit 2

Atrovent (Ipratropiumbromid)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4
Das Medikament wirkt bei mir ziemlich gut als Entzündungshemmer und für meine Atemwege. Ich habe keine Herzprobleme und auch keine Heiserkeit. Obwohl ich nie nach dem Inhalieren gurgle.
16.05.2013
Frau, 55
Allgemeine Zufriedenheit 2

Serevent (Salmeterol)
COPD

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4
Es hat ziemlich gut als Entzündungshemmer gewirkt. Ich hatte oft Angina pectoris. Dann bekam ich Atrovent und meine Herzprobleme sind fast ganz verschwunden.

Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (428)
Angst / Panik (333)
Bluthochdruck (255)
Empfängnisverhütung (243)
Depression (196)
Cholesterin (144)
Asthma (144)
Blasenentzündung (143)
Diabetes Type 2 (136)
Schlaflosigkeit (109)
Allergie (109)
Rauchen (105)
Migräne (102)
Angst (95)
Epilepsie (88)
ADHS (88)
Herzrhythmusstörungen (79)
Sodbrennen (68)
Rheuma (67)
Schlafstörungen (63)

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.