ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Krankheit

Empfängnisverhütung


Besteht aus:
Empfängnisverhütung
Verhütung (14)  

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für Empfängnisverhütung

Name Anzahl Erfahrungen Wirksamkeit Allgemeine Zufriedenheit
Mirena 105 4,51428571428571
3,40952380952381
Nuvaring 28 4,39285714285714
2,92857142857143
Implanon 17 4,64705882352941
3,41176470588235
Microgynon 15 4,73333333333333
3,26666666666667
Cerazette 14 4,57142857142857
3,78571428571429
YAZ 24+4 12 4,41666666666667
3,5
Yasmin 6 3,83333333333333
3,5
Depo provera 5 4
4
Diane 4 4,75
3
Marvelon 4 4,5
3,75
Primolut 2 4,5
3,5
Depo clinovir 2 3
1
Multiload cu 2 5
3
T-Safe 1 5
2
Qlaira 1 5
5
Eatan 1 3
2
Maxalt 1 1
1
Paracetamol 1 2
4
Orgametril 1 5
5
Trigynon 1 5
3
Valette 1 5
3
Evra (transdermales pflaster) 1 4
2
Cilest 1 5
4
Stediril 1 5
4
Leios 1 5
4

Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: Empfängnisverhütung


29.05.2018
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
2
2
5
Starke Übelkeit und drücken im Unterleib. 3 Tage nach Absetzen war der Spuk endlich vorbei.
11.05.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Nebenwirkungen durch Mirena (Symptome die mein Körper mir zeigt, die vorher nicht da waren) 31.01.2017 Einlegen der Mirenaspirale in den folgenden Wochen (ca. 4- 6 Wochen leichte Blutungen und Schmerzen im Unterleib wie nach der Geburt – die hatte ich übrigens während der ganzen Zeit immer wieder und völlig spontan) ab Mai/Juni 2017 bin leicht gereizt und unkonzen... Lesen Sie mehrtriert schiebe es aber auf die bevorstehende Hochzeit die im Juli stattfindet Juli 2017 Achterbahnfahrten der Gefühle (auch das schiebe ich auf die Hochzeit), die Erschöpfungszustände und depressiven Phasen ebenfalls – „war halt alles etwas viel in letzter Zeit Immer wieder habe ich starke Unterleibsschmerzen und meine Brüste sind empfindlich. Oft so schmerzhaft, dass ich sie gar nicht berühren kann. Auch meine Kopfschmerzen werden wieder schlimmer. Im Herbst bekomme ich das erste mal Herzrasen ohne dass es äussere Umstände dafür gäbe. Meinem Mann fällt auf, dass sich mein Wesen verändert hat. Er äussert den Verdacht, dass es an der Spirale liegen könnte und macht mich auf Nebenwirkungen aufmerksam. Ich möchte davon nichts wissen, schliesslich hat sie ja auch einiges gekostet. Ich beginne vermehrt zu meditieren, treibe mehr Sport und suche Ausgleich um mein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen. Gleichzeitig unterstütze ich mein Nervenkostüm mit pflanzlicher Medizin. Im Oktober hab ich dann auch bereits meinen eigentlichen Winterspeck bereits erreicht (so 3 kg nimmt man ja immer zu...). In den folgenden Wochen bis Weihnachten häuft sich das Herzrasen. Oft kann ich nicht schlafen, weil mein Herz so laut pocht. Tagsüber bin ich erschöpft, reagiere aggressiv – ich bekomme Angst bald an einem burn out zu leiden und wende mich an einen Psychotherapeuten. Mache Familienaufstellungen... und meditiere inzwischen täglich.... Auch verliere ich die Lust am Sex. Ich fühle mich nicht mehr attraktiv, unsicher, die sinnliche Frau in mir ist verschwunden – hinzu kommt, dass ich mich selbst nicht mehr riechen kann. Ein schreckliches Gefühl... Zu allem Überfluss zeigt die Waage weitere 3 kg mehr an. Also inzwischen 6 kg Gewichtszunahme!!! (Nein ich bin kein Schoggifresser und auch keine Chipsmaschine... ja ich mag gesunde Fette und ab und zu ein Glas Rotwein und ich esse gerne und mit Genuss... aber gesund ☺ weil ich es mir wert bin.) Seit Februar mache ich eine Diät nach der anderen. Mit Ayurveda, pflanzlichen Beruhigungsmitteln, Meditation, oft auch Schlaftabletten (Hoggart Night der Firma Hevert) halte ich mich einigermassen. Aber mein jetzt im Mai kam der absolute Zusammenbruch: Andauerndes unsagbar schmerzhaftes Herzrasen, Ängste die zu Panikattacken auswachsen, ein nicht mehr vorhandenes Selbstbewusstsein und ich denke sogar schon eine Depression (ich sass letzte Woche vor einem Apfel und dachte in der Tat, dass ich es nicht wert bin, diesen zu essen – mir schnürte es den Hals zu), ich breche grundlos in Tränen aus und belaste meine ganze Familie und Umgebung. Ich habe mich von einer sinnlichen sich selbst und ihr Leben liebenden Frau zu einem ängstlichen, scheuen irgendwas entwickelt... Ohne dass es dafür einen äusseren Grund gäbe... Nun denn, es ist oder war eine Erfahrung und ich habe gelernt, dass ich diese nicht wiederholen möchte und meine Periode sehr gerne in Kauf nehmen möchte solange ich sie noch habe ☺. Das Leben läuft nicht immer in glatten Bahnen und kann einen manchmal vor Herausforderungen stellen, die ziemlich heftig sind – aber wenn dich Hormone zu einer Person machen, die du nicht mehr verstehen kannst, werden sie zu unüberwindbaren Hindernissen... Dank meines Hausarztes kommt sie kommenden Dienstag raus – ich freu mich so sehr und hoffe, dass es bald wieder besser wird.
07.05.2018
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Hallo Bitte Bitte lasst die Finger von dem Teil!! Ich selbst war leider zu gutgläubig und glaubte den Stuss der Ärzte. Die Nebenwirkungen treten nicht von heut auf morgen auf aber dafür gewaltig deswegen fällt es meist Monate gar nicht auf das es von der Spirale kommt!!!!!
28.03.2018
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 1

YAZ 24+4 (Drospirenon und Estrogen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Meine Tochter, 16,5 Jahre hat die Pille Yaz für 3 Monate eingenommen. Dann hat sie eine Thrombose bekommen; diese wurde aber im Krankenhaus nicht als solche erkannt obwohl ich mit der Befürchtung einer solchen ( “Sie nimmt die Pille„) an die Ärzte heran getreten bin. Meine Tochter wurde am Blinddarm operiert und wurde immer schwächer. Erst am 3.Tag im Krankenhaus wurde en... Lesen Sie mehrdlich die Thrombose diagnostiziert und wenige Stunden später eine beidseitige Lungenembolie!!! Es war in letzter Sekunde. Gott sei Dank !
07.03.2018
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 1

Implanon (Etonogestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
2
5
Ich habe da Implanon vor nun fast einem Jahr eingesetzt bekommen. Zunächst schien alles super, meine Tage stellten sich auf ein Minimum ein und ich war zufrieden. Aber wofür Empfängnisverhütung wenn man keinen Sex haben will? Mein Freund hat sehr darunter gelitten und ich wusste nicht was los war. Zum Sex muss ich mich schon zwingen und selbst wenn ich mal in Fahrt war her... Lesen Sie mehrrscht untenrum trockene Wüste. Hinzu kamen dann außerdem noch schlimmer Haarausfall und die Haut wie eine 13 Jährige. Obwohl ich sagen muss, dass ich selbst als Teenager nie so eine schlimme Haut hatte. Über das letzte Jahr habe ich schleichend bestimmt 10 Kilogramm zugenommen. Und das trotz Sport, Diäten und einer gesunden Ernährung. Meine vorige Kleidergröße 34/36 passt mir nicht mehr, ich bin froh wenn ich eine 38 passe... Ich habe mir immer wieder Fristen gesetzt das Teil rauszunehmen aber 300 € Gesamtkosten wollte ich dann doch nicht so schnell wieder aus dem Fenster werfen. Als jetzt im neuen Jahr auch noch Dauerblutungen und Brustschmerzen dazu kamen hat es mir gereicht! Nächste Woche kommt das Teil endlich raus. Bei allem Übel hat sich bei mir auch noch eine Ziste gebildet, die geplatzt ist. Mein Arzt meinte, dass dies nichts mit dem Implanon zu tun hätte und das es tut was es soll: Ich sei ja nicht schwanger. Quatsch- ich bin erst 22 Jahre und hatte noch nie Probleme und war immer regelmäßig beim Frauenarzt, merkwürdig dass es ausgerechnet jetzt aufkommt und da hätte ich ja schon fast lieber ein Kind bekommen! Studien hin oder her - lasst die Finger von dem Teil!
01.03.2018
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 2

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
4
Hallo zusammen, ich habe vier Jahre den Nuvaring durch genommen. Es war eine sehr schlimme Zeit!! Ich versuche mal ein wenig davon zu berichten, aber nicht vergessen...jeder reagiert von Person zu Person unterschiedlich darauf. Also, das erste Jahr ging es mir noch super und die Vorteile einer Hormonellen Verhütung haben überwiegen. Nach und nach kamen die ersten A... Lesen Sie mehrnzeichen von den Nebenwirkungen: IMMER nachdem ich den Nuvaring eingesetzt habe, sehr starke Übelkeit und Magenschmerzen die sich 2 Tage durchzogen. Die Übelkeit war so heftig, das ich jede Minute dachte, ich muss mich übergeben. Die 2 Wochen nach dem Einsetzten, ging es mir immer besonders gut, ich fühlte mich gut und konnte auch alles machen, fühlte mich nach der Periode wie neu geboren. Zwischendurch hatte ich immer zu kämpfen mit der Übelkeit, aber 2 Wochen nach dem Einsetzten ging es mir im Großen und Ganzen einfach super. Nach den 2 Wochen bekam ich dann aber alles an Nebenwirkungen was ihr Euch nur vorstellen könnt: Schwindelanfälle, Migräne, Übelkeit - teilweise auch Erbrechen, Unterleibschmerzen, Koliken, sehr aggressiv, Traurigkeit, Depressionen, Stiche in der Brust, Gelenkschmerzen, Atemnot und das schlimmste Panikattaken. Diese Panikattaken haben sich bis heute durchgezogen... und sie wurden immer und immer schlimmer. Ich wollte mir einfach nicht eingestehen, dass dies alles vom Nuvaring kam. Selbst mein Gynäkologe verneinte es. Ich war aber wie abhängig von den Ring, auf der einen Seite ging es mir ja immer 2 Wochen nach den Einsetzen super und ich musste mir keine Sorgen machen um die Verhütung, aber auf der anderen Seite waren die Nebenwirkungen einfach zu stark, das ich fast am durchdrehen war. Die Panikattaken haben mein Leben bestimmt, ich konnte einfach nirgendwo mehr hingehen, nichts mehr unternehmen einfach nichts... Somit fiel ich in einer starken Depression, da ich die meiste Zeit nur Zuhause war. Heute muss ich Psychopharmaka nehmen und bin bei einer Therapeutin in Behandlung. Dennoch geht es mir im Allgemeinen etwas besser, ich habe den Nuvaring vor 6 Wochen abgesetzt. Es geht mir von Tag zu Tag etwas besser...meine Neurologin meinte das dies alles vom Ring kam. Dennoch glaubt mir, auch wenn es einem vielleicht erst einmal gut geht, die Nebenwirkungen von diesem Teufelszeug sind zu stark! Ich überlege momentan mir die GyneFix einsetzten zu lassen, ganz ohne Hormone, denn die zerstören nur noch einen und man ist nicht man selbst! Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig weiterhelfen.
22.02.2018
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Implanon (Etonogestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe mir im April 2015 zum ersten mal das Implanon setzen lassen,da ich von allen anderen Methoden nicht besonders begeistert war.Besonders nicht von der Pille.😬 Meine Regelblutungen blieben (wie versprochen) komplett aus und auch sonst hatte ich keine Beschwerden. 👍 Ich habe lediglich ein paar Kilo zugenommen,die ich aber schnell wieder runter hatte. Die Lust auf... Lesen Sie mehr Sex ist nach wie vor geblieben und bei mir sogar mehr Luststeigernd.💗 Die drei Jahre waren sehr ruhig, komplett ohne Beschwerden und ohne Komplikationen. In den letzten zwei Monaten habe ich gemerkt,das die Wirkung des Implanons nachlässt,da ich meine Regelblutung wieder bekommen habe,gefolgt von unregelmäßigen,schwachen Schmierblutungen. Das war zwar nervig und hat mich in meinem Sexleben einwenig eingeschränkt aber jetzt habe ich ein neues und bald wird die Einschränkung durch die Blutungen wieder aufgehoben sein. 😀 Das Implanon ist dort geblieben wo es sein sollte und Schwanger geworden bin ich auch nicht.😉 Heute habe ich mir das Implanon wieder setzen lassen und ich bin zuversichtlich, dass es auch jetzt ohne große Probleme abläuft. 👍😙
08.11.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cerazette (Desogestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Nach nun fast einem Einnahmejahr kann ich eher positiv berichten. Ich nehme den Wirkstoff Desogestrel zur hormonellen Verhütung und aufgrund schmerzhafter Regelblutung. Schon relativ zügig seit Einnahmebeginn fühlte ich mich in allen Bereichen wesentlich "stabiler". - Stimmungsschwankungen: vorher stark ausgeprägt, nun deutlich entspannter, geordneter. In dieser Hinsicht... Lesen Sie mehr tut mir die Pille sehr gut. - Regelblutung: da ich vorher unerträglich schmerzhafte Regelblutungen hatte, empfahl der Gynäkologe dieses Präparat. Anfangs hatte ich 2 Episoden mit leichten bis mittelstarken Schmierblutungen bis zu 2 Wochen. Da hat sich das "Durchhalten" jedoch gelohnt bis sich alles eingependelt hatte - die Blutung bleibt mittlerweile seit einem halben Jahr ganz aus. Auch hier geht es mir mit der Pille sogar wesentlich besser. - NW Kopfschmerzen: Es ist schon auffällig, dass Kopfschmerzen oder Migräneattacken gehäufter auftreten. Auch Verspannungen - fraglich hormonell bedingt. Da ich aber schon viele Jahre mit Kopfschmerzen geplagt bin, nehme ich dieses intermittierende Übel in Kauf. - Da ich östrogenhaltige Präparate nie vertragen hatte, hatte ich auch vor dieser Pille einen gewissen Respekt, da es mich immer mit heftigsten Nebenwirkungen getroffen hatte. Jedoch muss ich abschließend sagen, dass ich mit Desogestrel sehr zufrieden bin und es mir unter Einnahme sogar besser geht.
04.11.2017
Frau, 48
Allgemeine Zufriedenheit 5

Marvelon (Desogestrel und Estrogen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5

11.10.2017
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Auch ich habe den Nuvaring 7 Monate angewendet. Habe nach 4 Jahren Belara zum Ring gewechselt, da ich von der Pille unter anderem Pigmentflecken bekam. Im ersten Monat war alles ok, im zweiten Monat waren meine Haare ständig fettig. Dachte mir aber nichts dabei weil sich ja mein Körper erst umstellen muss. Dann im dritten Monat ging es plötzlich los das ich über Nacht, ... Lesen Sie mehrvon ein auf den anderen Tag einen Ausschlag vom Feinsten bekam. Angefangen bei der Brust bis runter zum Bauch. Der gesamte Oberkörper war betroffen. Es juckte allerdings überhaupt nicht. Ich ging darauf hin zum Arzt und hatte auch gleich den nuvaring im Sinn, doch mein Hausarzt stritt dies ab und verschrieb mir ein Allergiemedikament das ich allerdings nicht nahm! Eine Woche später war der Ausschlag vorbei. Welche Nebenwirkungen mir erst jetzt nach absetzen des Rings bewusst wurden: oft Kopfschmerzen, Verspannungen, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Unruhe, Konzentrationsschwäche, habe auch manchmal keinen Satz zusammen gebracht weil mir einfach die Wörter nicht einfielen, starke Sehstörungen, Herzstolpern, Nervosität, Nacken und Schulterschmerzen. Extreme Wassereinlagerungen an den Beinen, Beinschmerzen. So nun im sechsten Einnahmemonat ging es richtig zur Sache. Ich hatte einen Termin im Nagelstudio und war total entspannt. Urplötzlich aus heiterem Himmel wurde mir innerlich warm, es stieg vom Bauch aus hoch in meinen Oberkörper, mir wurde schwarz vor Augen und mein Herz raste wie verrückt. Dieser Zustand dauerte eine halbe Stunde an. Als es dann langsam besser wurde und ich wieder zuhause ankam war ich den ganzen Tag über schwach und wie benommen. Die Benommenheit zog sich die ganze Woche hin. Ich lief rum wie in Watte gepackt und hatte das Gefühl das alles an mir vorbei flog. Das war eine Woche vor Ringentnahme. Am Freitag musste ich den Ring wegen der Pause entfernen. Gleich am Samstag überkam mich wieder eine kleine Attacke, Herzrasen und etwas Benommenheit. Ich schob alles auf Stress, da ich in der Arbeit ein neues Projekt hatte das sehr viel von mir abverlangt hatte. Na gut dachte ich, wird schon wieder. Nichts da! Ein paar Tage später war ich morgens beim Arzt um mir Blut nehmen zu lassen da ich den Husten meiner letzten Erkältung nicht los wurde. Ich saß im Wartezimmmer mit den anderen Patienten und plötzlich ging alles wieder von vorne los. Starke Benommenheit und das Gefühl nicht richtig anwesend zu sein, dadurch auch Angst einfach umzukippen .Ich fuhr dennoch nach meinen Arztbesuch auf die Arbeit und während der Fahrt ging gar nichts mehr. Ich war so stark benommen und hatte zusätzlich eine heftige Panikattacke. Ich konnte nicht mehr weiterfahren. Mein Mann musste mich irgendwo in der Pampa holen und hat mich ins Krankenhaus gefahren. Dort angekommen haben sie über 4 Stunden Tests mit mir gemacht, alles wurde gescheckt, nichts war zu finden. Man vermutete einen Lagerungsschwindel der sich aber auch nicht bestätigte, auch Schilddrüsenwerte waren alle ok. Ich wurde stationär aufgenommen und am nächsten Tag ins MRT geschickt. Auch dieses war ohne Befund! Ich wurde wieder entlassen und alles nahm seinen Lauf. Zuhause angekommen ließ die Benommenheit jedoch kein Stück nach. Ein paar Tage später musste ich den Ring wieder einlegen. Gesagt getan. Es wurde minimal besser und wieder sehr schlimm. Es überkam mich und ich hatte das dringende Bedürfnis den Ring zu entfernen, einfach das er der Grund für meinen schlimmen Zustand war. Ich nahm ihn raus und es wurde zwei Tage besser-bis zur Abbruchblutung, ich hatte die zweite Periode in einem Monat. Mir ging es so schlecht! Ich hatte starke Unruhe, Angstzustände, Gedankenkreisen, kribbeln im Kiefer in den Händen und Beinen, frieren, nächtliches Schwitzen, Zittern, schwere Beine, Migräne, leichte Übelkeit, großen Durst ( 4 Liter am Tag )-ich musste ständig aufs Klo und hatte starke Blutungen! Die Angstzustände waren das schlimmste, man hat wirklich das Gefühl durchzudrehen. Ich könnte drei Wochen das Haus nicht verlassen. Ich hatte das Gefühl das mein Körper eine Entgiftung, einen Entzug durchgemacht hat. Es war der blanke Horror! Heute bin ich die dritte Woche Ring-frei, es wird besser! Die Ängste, Unruhe und zittern der Hände hab ich noch leicht! Aber ich hoffe diese verschwinden auch noch. Bin auch unterstützend zur Osteopathie gegangen und habe dort Tropfen mit Vitamine B6 und B12 bekommen, die ich weiterhin nehme. Ich möchte alle Frauen und Mädchen warnen die hormonell verhüten, achtet auf euch und euren Körper. Wenn ihr bemerkt das irgendwas mit euch nicht stimmt dann hinterfragt die Verhütung! Das was mir und vielen anderen Frauen passiert ist wünsche ich absolut niemanden! Klar muss das nicht jeder Frau passieren wie es mir ergangen ist, aber es kann auch jahrelang alles gut gehen bis aus heiterem Himmel solche starken Nebenwirkungen auftreten. Und ich glaube auch keinem Arzt der mir weismachen will das der Nuvaring nur untenrum wirkt und ganz leicht dosiert ist, im Leben nicht! Ich würde das meinem Körper und meiner Seele nie wieder antun und werde in Zukunft ohne Hormone verhüten! Diesen Ring werde ich keinesfalls weiterempfehlen! Ich hoffe anderen Frauen mit meinem Bericht, der schlimmsten Zeit meines Lebens, weiterzuhelfen und Mut zu machen.
04.09.2017
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nach 25 Jahren Empfängnisverhütung mit der Pille hatte ich starke Dauerblutungen wegen eines Uterusmyoms, das ich operativ entfernen lassen musste. Deshalb entschloss ich mich im Zuge der OP für die Einlage von Mirena. Ich habe keine Nebenwirkungen und bin vor allem die Regelblutungen los, ich hätte mich bereits vor Jahren gegen die Pille und für eine Spirale entschließen ... Lesen Sie mehrsollen.
27.08.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cerazette (Desogestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
4
Ich nahm 8 Jahre eine "normale" Pille, aufgrund meines Thromboserisikos empfahl meine neue Ärztin diese Pille. Seit 4 Monaten nehme ich sie und habe krine Veränderungen bemerkt, ausser, dass ich keine Blutungen mehr habe.
05.07.2017
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 5

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe den Ring über mehrere Jahre als Verhütungsmethode benutzt, da ich durch die Pille immer wieder Zwischenblutungen hatte. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen in der Einnahmezeit und war immer sehr zufrieden. Wegen eines bestehenden Kinderwunsches habe ich den Ring dann abgesetzt und bin direkt im 2.ÜZ schwanger geworden. Jetzt nach dem Abstillen werde ich mir den ... Lesen Sie mehrNuvaring wieder verschreiben lassen.
19.06.2017
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
2
1
4
Das Einsetzen der Spirale war ok. Aber danach begann es so zu schmerzen wie nach der Geburt. Nach einer Woche war ich wieder beim Arzt , der sagte das sei nur der Anfang und wäre erst problematisch nach circa drei Monaten. Ich habe seit dem Einsetzen starke Blutungen den ganzen Tag und brauch vier bis fünf OBS. Als ich im Urlaub war konnte ich nur noch mit Schmerzmitteln s... Lesen Sie mehritzen. Diagnose 5cm grosse Eierstockzyste. Eine Nebenwirkung von Mirena.
03.06.2017
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
3
Nachdem ich den NuvaRing angesetzt habe, begannen langsam und schleichend die Panikattacken.. Nachdem ich gefühlt bei jedem Arzt in Deutschland war (u.a. Hausarzt, homöopathische Behandlungen, Psychotherapeut..) und mir keiner helfen konnte, musste ich sogar Psychopharmaka ansetzen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Sogar die Psychotherapie wurde abgebrochen, weil m... Lesen Sie mehrein Arzt mir nicht helfen konnte (er sagte ich sei ein lebensfroher Mensch, er kann sich nicht erklären, wieso ich Panikattacken bekomme..). Als ich dann als letzte Möglichkeit zu einer energetischen Behandlung gegangen bin, sagte mir diese Frau, dass die Panikattacken kein Teil von mir sind sondern irgendwie neben mir stehen/extern sind.. Dadurch bin ich drauf gekommen, dass die Panikattacken im Zusammenhang mit dem NuvaRing stehen könnten. Da es aber immer schleichend beim Ansetzen kam, bin ich vorher nicht darauf gekommen. Habe den Ring sofort abgesetzt (mitten im Zyklus) und innerhalb zwei Wochen wurde es schon besser.. Nachdem ich mich wieder an ein normales Leben gewöhnt habe, geht's mir jetzt wieder toll!! Unglaublich, dass diese Nebenwirkungen aus der Verpackungsanleitung vor Jahren rausgenommen wurde..
01.06.2017
Frau, 28
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
4
Ich möchte gern meine Erfahrungen mit der Mirena mit euch teilen, weil ich denke, dass es vielen Frauen geht wie mir, und nur die wenigsten überhaupt in der Lage dazu sein können, die Zusammenhänge zwischen Beschwerden und Mirena zu finden. Wie die meisten von euch habe nämlich auch ich keinen Beipackzettel vom Gyn bekommen und habe die Spirale mit der Aussage "...ist im A... Lesen Sie mehrllgemeinen sehr gut verträglich..." gerne entgegen genommen. Ich hatte mein zweites Kind geboren, meine Kinderplanung war abgeschlossen und ich suchte nach einer dauerhaften, sicheren Empfängnisverhütung, an die ich nicht jeden Tag denken müsste. Also entschied ich mich nach Beratung meines Gyns für die Mirena Spirale, ein nicht ganz kostengünstiges Angebot, für das ich 350€ bar auf den Tisch legen musste. Nach Einsetzen der Spirale blutete es erst einmal über mehrere Tage, wenn nicht gar ein zwei Wochen. Ich hatte starkes Ziehen und Unterleibsschmerzen. Das Einsetzen an sich merkte ich nicht, da ich ja zuvor entbunden hatte. Und dann begann ein für mich ganz schreckliches Lebensjahr. Zunächst begann ich, in eine depressive Verstimmung zu geraten, die dann augenscheinlich in eine Depression überging. Ich dachte, ich hätte mir vielleicht den Babyblues verschleppt und wartete, dass es mir irgendwann besser ging. Ich war permanent schlecht gelaunt, mit Ausnahme einiger weniger Tage, meist Montage, ich war gestresst, gehetzt und nahm 15 kg ab. Zunächst dachte ich, ich sei der Aufgabe mit zwei Kindern nicht gewachsen und bekam Selbstzweifel. Ich ließ meine schlechte Laune an meinem Partner aus, wollte mich nicht mehr mit Freunden treffen, mir war einfach alles zuviel. Der Arzt sagte, ich müsste mal mehr für mich machen, mehr raus gehen. Aber auch das hilf nichts. Ich war von 0 auf 100 binnen Sekunden, nur weil z.B. der Schuh des Kindes nicht direkt zu gehen wollte. Und diese Aggression begleitete mich den ganzen Tag und machte mir das leben zur Hölle. Wegen Kleinigkeiten war ich so wütend, dass ich es teilweise auch an meinen Kindern ausließ. Ich hatte einfach meine sonst immer vorhandene starke Geduld komplett verloren. Ich war charakterlich wie ausgeweschselt. Zusätzlich hatte ich widerlichen Ausfluss, teils braun, teils rosa, teils gelb, teils schwarz. Es war einfach ekelig. Ohne Slipeinlagen ging gar nichts mehr, es kam richtig im Schwall und in einer zähflüssigen Masse heraus. Außerdem hatte ich während der Schmierblutungen teilweise merkwürdige Gebilde im Ausfluss, bei denen ich mich fragte, ob ich gerade einen Abgang gehabt hatte. Ich bemerkte eine Lymphknotenschwellung unter der rechten Achsel. Außerdem im linken Nackenbereich. Damit war ich des öfteren beim HNO. Der konnte aber nichts feststellen, weder im Blutbild noch bei der Untersuchung. Er schlug mir eine OP vor, um den Grund klären zu können. Ich lehnte ab. Mit zwei Kleinkindern kommt ein unnötiger Krankenhausaufenthalt einfach nicht Infrage. Ich kämpfte mit Akne, vor allem im Kinnbereich. Und ich war permanent müde. Ich wollte morgens gar nicht mehr aufstehen. Auf Sex hatte ich ohnehin überhaupt keine Lust mehr. Ich dachte noch nicht mal mehr daran. Ich fühle mich fremdgesteuert, nicht ich selbst, ich wollte einfach nicht mehr schlecht gelaunt sein, ich wollte meine Lebensfreude zurück. Also wachte ich eines morgens auf und entschied mich, zum Hausarzt zu gehen. Dieser stellte eine Depression fest und verschrieb mir ein Antidepressivum, damit es mir vorerst besser ginge. Es half. Aber es bekämpfte nicht die Ursache. Nach dem ganzen hin und her stellte ich eine Regelmäßigkeit zwischen meiner schwersten Aggression und meiner ausgebliebenen Periode fest. Es war etwa alle vier bis fünf Wochen am schlimmsten. Daher kam ich überhaupt erst darauf, dass es ein hormonelles Problem sein könnte, und ich schaute mir im Internet die Liste der Mirena-Nebenwirkungen an; und bekam einen Schock. All meine Beschwerden ließen sich auf die Mirena zurück führen. Alle! Ich dachte wirklich , mich trifft der Schlag. Ich habe dann einige Wochen Nutzen-Kosten gegeneinander abgewägt, doch ich habe mich für einen gesunden Körper entschieden. Nach diesem Höllenjahr wollte ich dieses Teil einfach nur noch los werden. Da sitze ich beim Gyn, und erzähle es ihm, da sagt der doch plötzlich glatt zu mir "Ja, davon habe ich auch schon mal gehört, dass die Spirale Depression hervorrufen kann." Aha. Plötzlich weiß er doch davon. Vorher hatte die Mirena doch gar keine nennenswerten Nebenwirkungen? Achja, ich vergaß. Die 350€ hatte ich ja schließlich schon bezahlt, die konnte ich ihm ja nicht mehr weg nehmen. Ich war wie vor den Kopf geschlagen, hatte meinem Körper Antidepressiva ausgesetzt, habe mich ein ganzes Jahr gequält. Am nächsten Morgen nach dem Entfernen war mein erster Gedanke "Mein Körper gehört mir!". Ich war dermaßen erleichtert. Und das bin ich auch drei Tage danach noch. Ich bin offenbar sehr anfällig für Hormonschwankungen, denn meine schlechte Laune ist schon jetzt weg. Ich habe im übrigen auch nicht mehr ein so starkes Problem mit meinem Äußeren. Ich glaube, es hat meine Wahrnehmung getäuscht. Ich war wie im Hass gegen meinen eigenen Körper. Das hat auch aufgehört. Ich habe nun meine erste Regelblutung bekommen. Und freue mich, auf das nächste, Hormonfreie Jahr. Ich wünsche jeder Frau, dass sie ihre Nebenwirkungen mit der Mirena in Zusammenhang bringen und sich helfen kann. Nie wieder dieses Teufelszeug. Im Übrigen bin ich niemand, der überhaupt Beipackzettel liest. Ich halte davon nichts, und ich hatte auch noch nie Nebenwirkungen, mal abgesehen von den Declofenac Tabletten, von denen ich Magenschmerzen bekomme. Das ist jetzt wirklich das allererste Mal, dass mir ein Medikament Schwierigkeiten gemacht hat.
16.05.2017
Frau, 22
Allgemeine Zufriedenheit 5

YAZ 24+4 (Drospirenon und Estrogen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich nehme die YAZ seitdem ich 16 Jahre alt bin. Anfangs wegen eines Tumors an ein Eierstock, jetzt zur Verhütung. Ich habe keine Regelschmerzen mehr, keine Pickel im Gesicht, habe reguläre Zyklen, kann Gedankenlos mein Spaß in meiner Beziehung haben. Super!
28.04.2017
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 2

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
3
1
5
Ich habe vor 3 Jahren angefangen den Ring zu nehmen, da ich mehrere verschiedene Pille ausprobiert habe, jedoch keine wirklich vertragen habe. Anfangs war ich sehr zufrieden, hatte keine Nebenwirkungen, musste nur zweimal im Monat dran denken den Ring raus bzw. rein zu tun. Da ich auch öfters Magenprobleme hatte, fühlte ich mich auch mit dem Ring sicherer. Nach ca. 2 Jahre... Lesen Sie mehrn wurde zufällig Bluthochdruck bei mir festgestellt (durch einen Durchcheck, wegen Übernahme in der Arbeit). Meine Werte lagen viel zu hoch – bei 160/110 & mein Puls meistens zwischen 90-100. Daraufhin begann ein Arzt Marathon, da es nicht normal ist für 20 Jahre so einen hohen Blutdruck zu haben, erstrecht wenn man nicht raucht & eine normale Figur hat. Ich habe mich von unten bis oben komplett durchchecken lassen (Blutwerte, Herzfrequenz, Herzultraschall, langzeit EKG/Blutdruck, Nieren,…) – ohne Erfolg laut den Ärzten komplett gesund. Dann hab ich im Internet recherchiert und kam auf einigen Seiten, wo vereinzelt Frauen geschrieben haben durch den Nuvaring depressive/aggressive Stimmungen zu bekommen & sehr hohen Blutdruck. Ich war auch ein sehr pulsiver Mensch & hätte mich wegen jeder Kleinigkeit tagelang aufregen können, dachte aber das es mein Wesen wäre. Nach den Erfahrungen wurde ich stutzig & habe deshalb vor 3 Wochen den Ring abgesetzt, um zu schauen was passiert. ERGEBNISS nach 3 Wochen schon: Blutdruck Werte liegen bei 140/85 (noch nicht optimal aber es sind bis jetzt nur 3 Wochen) & meine aggressive/pulsive Stimmung ist auch Geschichte. Ich fühle mich sehr gut bin sehr entspannt & Sachen bei denen ich früher explodiert wäre, sehe ich jetzt wieder sehr locker. MEIN FAZIT: Finger weg von Hormone, man wird von den Ärzten zu wenig aufgeklärt & die Ärzte reden Hormone schön. Meine Tante hatte Spätfolgen der Hormoneinnahmen, sie bekam eine Thrombose im Kopf und überlebte es nur knapp. Ich persönlich werde demnächst eine hormonfreie Spirale machen lassen.
03.04.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
3
1
4
Grauenvoll! mit dem einsetzen der spirale fing es schon an. schmerzhafter als alles andere was ich bisher erlebt habe. es hat ca 25 minuten gedauert und tat ununterbrochen schrecklich weh. seit dem tag (30. oktober 2016) ist kein tag vergangen an dem ich nicht furchtbare unterleibschmerzen hatte. Jeden tag! schmerzen. meine periode dauert mindestens 15 tage (blutung) im mo... Lesen Sie mehrnat. ich lass sie mir morgen nun endlich nach 6 monaten entfernen ... Nie wieder!
17.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Habe mir die hormonspirale legen lassen nach dem ich eine Eileiterschwangerschaft mit der Kupfer hatte. Am Anfang war auch alles ok,die Blutung blieb weg. Nach einigen Monaten wurde ich leicht depressiv,nur wenn ich meinen eisprung hatte. Es wurde immer schlimmer dazu kamen noch einige anderen Symptome wie muskelschwäche und Panikattaken. Ich beschloss mir die Spirale zie... Lesen Sie mehrhen zu lassen. Die Ärztin sagte es könnte bis zu einem halben Jahr dauern bis meine Regel wieder einsetz.von wegen, am nächsten tag fing alles an: starke Blutungen, heulanfälle, panik, Ängste. Als währe es nicht genug, bekam ich einen bluthochdruck von 200/100. Krankenhausauenthalt und verschiedene Ärzte haben mich untersucht,nichts gefunden. Nach ca 2 Monaten ging es mir psychisch besser und auch der Blutdruck wird besser. bin gerade dabei die Tabletten abzusetzen. Ich würde es nie wieder machen und es auch keinem weiter empfehlen.
17.02.2017
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Habe mir die hormonspirale legen lassen nach dem ich eine Eileiterschwangerschaft mit der Kupfer hatte. Am Anfang war auch alles ok,die Blutung blieb weg. Nach einigen Monaten wurde ich leicht depressiv,nur wenn ich meinen eisprung hatte. Es wurde immer schlimmer dazu kamen noch einige anderen Symptome wie muskelschwäche und Panikattaken. Ich beschloss mir die Spirale zie... Lesen Sie mehrhen zu lassen. Die Ärztin sagte es könnte bis zu einem halben Jahr dauern bis meine Regel wieder einsetz.von wegen, am nächsten tag fing alles an: starke Blutungen, heulanfälle, panik, Ängste. Als währe es nicht genug, bekam ich einen bluthochdruck von 200/100. Krankenhausauenthalt und verschiedene Ärzte haben mich untersucht,nichts gefunden. Nach ca 2 Monaten ging es mir psychisch besser und auch der Blutdruck wird besser. bin gerade dabei die Tabletten abzusetzen. Ich würde es nie wieder machen und es auch keinem weiter empfehlen.
28.01.2017
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Depo clinovir (Medroxyprogesteron)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
3
1
1
2
Habe die Spritze von meiner Frauenärztin aufgeschwatzt bekommen , weil ich die Pille nicht mehr nehmwn wollte weil viele Berichte kursierten wegen Thrombose und Schlaganfällen. Nach circa zwei Wochen fingen die.Nebenirkungen an: Herzrasen, Schwindel, Kopfschmerzen, sich fühlen wie ein nasser Sandsack. Nach drei Monaten hatte ich 15 Kilo plus und der Stoffwechsel war total ... Lesen Sie mehrlahmgelegt so dass ich weitere 10 Kilo zunahm. Ich rate drimgend ab von der 3 Monatsspritze und kann Erfahrungsberichten wonach sich Frauen damit super fühlen keinen Glauben schenken. Dazu noch der happige Preis von 160 Euro. Nie wieder!
19.01.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich habe inzwischen die 2. Mirena Spirale und bin SEHR zufrieden damit. Die 1. Spirale wurde mir in der Praxis eingesetzt und war sehr schmerzhaft für einen Tag. Der Austausch zur 2. Spiral geschah unter Narkose, was bei dieser Gynäkologin gängige Praxis war. Diesmal hatte ich überhaupt keine Schmerzen durch das Einsetzen. Zur Wirkung: nach kürzester Zeit hatte ich keine ... Lesen Sie mehrRegelblutungen mehr, was ich als sehr angenehmen Nebeneffekt wahr genommen habe. Die typischen Bauchschmerzen alle 4 Wochen blieben aus - Prima! Und die Empfängnisverhütung... nun ja, auch das hat gewirkt. Ich wünschte, ich hätte die Mirena schon viele Jahre (Jahrzehnte) vorher gehabt und würde sie immer wieder nehmen!
18.01.2017
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich verhüte seit 9 Jahren mit der Mirena und bin absolut überzeugt davon und zufrieden! Als Neurodermitikerin hatte ich mit der Pille immense Beschwerden (was leider erst nach über einem Jahr Tortour entsprechend damit in Verbindung gebracht wurde) und so war die Mirena mit lediglich dem lokal wirkenden Gelbkörperhormon (kaum etwas davon gelangt in das System) eine erlö... Lesen Sie mehrsende Alternative (Kupfer käme für mich nicht in Frage, da es sich hierbei um eine kontinuierliche Vergiftung es Körpers handelt und auch die Sicherheit nicht vergleichbar gewährleistet ist). Meine Blutung habe ich fast gar nicht (wohingegen ich es zuvor mit sehr starken, schmerzhaften Regelblutungen zu tun hatte) und auch sonst geht es mir sehr gut. Ich habe unter der Mirena eine kleinere Zyste bekommen, welche aber keinerlei Beschwerden macht und auch bei Frauen ohne Spirale nicht ungewöhnlich sind. Auch finanziell ist dies durchaus eine attraktive Lösung (hochgerechnet auf die 5 Jahre und ebenso die ausbleibenden Kosten für etwaige Tampons etc.). Das Legen war bei mir allerdings sehr schmerzvoll, was leider viel mit den Fähigkeiten/ Behandlungsmethoden des jeweiligen Arztes zu tun hat (wenn der Arzt z.B. nicht wartet bis die Spirale vollkommen entfaltet ist und diese zuvor platziert kann dies für die Patientin - ohne Geburtserfahrung - extrem schmerzhaft sein. Auch gibt es Schmerzbehandlungen, die entsprechend abgestimmt und eingesetzt werden können). Alles in Allem ist die Mirena eine Verhütungsmethode, die sich für mich, entgegen der vielen Negativpresse (man sollte bei all den "Fakten" die hier oft ausgesprochen werden auch einmal die Relationen dahinter sehen - wie viele Frauen von wie vielen betrifft es eigentlichen? ), als sehr gut erwiesen hat.
05.01.2017
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
3
Teufelszeug! ich wollte meinem Körper etwas Gutes tun und ließ die Pille durch die Mirena ersetzen, da die Mirena laut meine Frauenärztin ja sooo toll wäre, wegen der örtlichen Hormonzugabe und evtl. das Ausbleiben der Periode. Daraufhin ließ ich mir das Ding setzen. Das Einlegen war übelst schmerzhaft, als ob mir jemand eine Stricknadel in den Leib rammt, (hatte ic... Lesen Sie mehrh so nicht in Erinnerung, da ich Jahre zuvor die Kupferspirale habe einlegen lassen). Mit sehr starken Unterleibsschmerzen ging ich nach Hause, und dachte morgen wird's schon gut sein. Im Gegenteil die Schmerzen kamen stoßartig (so wie Wehen)und teilweise so extrem heftig diese zogen sogar bis ins linke Knie, konnte nur noch in gekrümmter Haltung sitzen, liegen ,gehen. Da merkte ich schon sehr früh, daß etwas nicht stimmt . Es hat auch keine Woche gedauert bis ich merkte, das ich mich verändere .Ich fühlte mich elend, bekam Hitzewallungen, Schweißausbrüche (was ich von mir nicht kannte das dieser auch noch unangenehm roch), wurde von Tag zu Tag übellauniger, trauriger und aggressiver ich überlegte ob ich mit 36 Jahre schon in die Wechseljahre käme. Als mir dann auch noch die Haare mehr und mehr ausgingen und auf mein Kopf lichte Stellen zu sehen waren, hatte ich die Nase voll und bin zu meiner Gynäkologin und erklärte Ihr meine Situation, die tat ganz verwundert und sagte ich wäre die Erste, die über diese Beschwerden klagen würde (kam mir vor wie eine Mimose) Daraufhin verschrieb sie mir die Pille !!!??? Ich sollte diese wieder nehmen, mein Körper würde wohl die Hormone benötigen. Ich dachte na gut Sie wird's wissen. Tatsächlich ging es mir auch besser, aber ich dachte , daß kann doch nicht sein Spirale und Pille nehmen, dann erst suchte ich im Internet nach Erfahrungsberichte über die Mirena, und ich könnte mich noch heute über mich ärgern, daß ich das nicht schon vorher getan habe, das Netz ist voll mit Leidensgenossinnen. Ich habe mir schnellstens einen Termin geben lassen zum Spirale ziehen ! Meine Frauenärztin war voller Unverständnis, daß das teure Ding nach 4 Monaten raus soll. Leider konnte Sie die Mirena nicht rausholen, der Rückholfaden war verschwunden, kurzum erst nach einem ambulanten Eingriff bin ich das Teufelsding los geworden. Ich war so erleichtert als ich diesen Feind los geworden bin!
20.11.2016
Frau, 56
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Verordnet bekam ich die Spirale vom Gynäkologen aufgrund meiner starken Monatblutungen, da ich bereits zwei Kinder geboren hatte und keine weiteren wollte. Der Arzt warb dafür, dass es ganz neu und ganz toll sei und in den Niederlanden die Frauen begeistert sind. Ich zahlte eine horrende Summe noch in D-Mark. Das Einsetzen empfand ich als absolut schmerzfrei, ich bin ni... Lesen Sie mehrcht sehr empfindlich. Einmal hatte ich noch eine kurze Blutung und dann nichts mehr. Wie vom Arzt versprochen, nie mehr den Urlaub oder Ausgehen nach dem Regelkalender planen, keine Tampons oder Binden, perfekte Schwimmbadbesuche, alles toll. Nur was ich anfänglich nicht bemerkte, wie ich mich im laufe der Jahre veränderte, die Spirale sollte ja 5 Jahre ( !) wirken und das tat sie auch. Ich wurde immer aggressiver, launischer, trauriger, empathiloser, fast depressiv und hatte auf nichts und niemanden mehr Lust. Hätte ich meine beiden Kinder nicht gehabt, ich habe so manches mal den Wunsch verspürt, nicht mehr zu leben. Auch in der Ehe ging einiges kaputt, obwohl mein Mann sehr verständnisvoll war und mir half, wo er konnte. Im Job brachte ich keine Leistung mehr und verlor diesen schlußendlich. Meine Hausärztin fand keine Erklärung, angeblich war ich top fit, gesundes Gewicht und ich sollte einfach ein paar Vitamine nehmen und mehr an die frische Luft gehen. Als die Spirale raus sollte, kam es, dass wir familiär für längere Zeit ins Ausland gingen und da die Spirale noch wirkte, ließ ich sie drin. Meine Psyche war gleichbleibend wesensverändert. Ich hatte immer gerne gelacht, war aktiv, ging tanzen und war ein regelrechter Wirbelwind, das war alles weg. Nach 10 Jahren, in Worten: zehn (!), wirkte die Spirale immer noch, keine Blutungen, nichts außer diesen Nebenwirkungen. Meine Haare trug ich zu dem Zeitpunkt raspelkurz, da sie eh immer wieder ausfielen und meine Ehe war am Ende. Dann kam ein Tag im Sommer, wo ich extreme Schwindelanfälle hatte und zufällig hatte ich an diesem Tag auch einen Termin bei einer neuen Gynäkologin. Irgendwie schaffte ich es zu der Ärztin, mein Blutdruck war so hoch, dass man überlegte, mich in die Klinik zu bringen, aber Angst hatte, ich würde den Transport nicht überleben. Auf mein dringendes Bitten, entfernte die Ärztin mir die Spirale und war entsetzt, dass die immer noch wirkte. Die Spirale ist eine Hormonbombe, die mich fast getötet hätte, heute nach 8 Jahren geht es mir wieder gut, bin zwar mitten in den Wechseljahren mit Hitzewallungen und ähnlichem, aber damit kann ich gut umgehen, das gehört zum Frausein dazu und ist natürlich. Aber ich kann wieder lachen, habe einen neuen Freundeskreis, einen Partner, habe Lust auf Sex, bin gern unter Menschen und alles ist wieder normal. Ich fühle mich wie eine Frau und sehr wohl und habe endlich wieder lange volle Haare und wunderbare Enkelkinder. Viele Freunde und Bekannte von früher haben wir bestätigt, dass ich mich verändert hatte und jetzt wieder so wie früher bin, lebensbejahrend und empathisch. Ich kann nur jeder Frau raten, Finger weg von diesen Hormonbomben. Wir werden schon durch die tägliche Nahrung, Kosmetik, Duschgelen usw. mit Hormonen belastet, da brauch man nicht noch diese vom Arzt empfohlenen Hormone. Ich kam mir nachträglich wie eine Laborratte vor, die noch selber dafür bezahlt hat, dass sie sich fast getötet hat.
25.10.2016
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe die Mirena von meiner Frauenärztin empfohlen bekommen. Das einzigst positive fand ich keine Blutungen mehr gehabt zu haben. Jetzt zu den Nebenwirkungen: Beckenschmerzen, Rückenschmerzen, Knochenknirschen, extreme Verspannungen vor allem im Kiefer, Gliederschmerzen, Wassereinlagerungen, Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen, Haarausfall, juckende spannende Kopfhau... Lesen Sie mehrt, Schluckstörungen, Wutausbrüche, starke Stimmungsschwankungen, u.v.m. Ich hatte die Mirena fast 6 Monate und die Nebenwirkungen wurden immer mehr. Ich hab mich gefühlt wie eine sehr kranke 80 Jährige. Als sie entfernt wurde ging es mir danach schon viel besser. So richtig gut wird es mir wohl erst wieder in ein paar Monaten gehen sagt die Frauenärztin. Es gibt wohl tatsächlich Frauen die es wohl gut vertragen. Für mich war es eine Krankheit für die ich sogar noch 350 Euro bezahlt habe.
26.08.2016
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 3

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
2
3
5
Nachdem Entfernen der Mirena, möchte ich nun über meine Erfahrung berichten und andere Frauen "warnen". Dazu muss ich etwas ausholen. Habe mir mir 19 die Mirena einsetzten lassen (keine Kinderwunsch + starke Schmerzen während der Periode). Meine Frauenärztin warb damit, dass die Spirale nur örtlich wirkt und nicht wie die Pille "durch den ganzen Körper geht", man 5 Jahre... Lesen Sie mehr seine Ruhe hat und es sich kostentechnisch auch rechnet (ca. 350,-€ auf 5 Jahre; dass ich alle 6 Monate 20,-€ extra für die Untersuchung der Spirale zahlen muss, wurde nicht erwähnt. Wenn ich nachrechne, mit Kondomen oder der Pille, komme ich auf KEINE finanzielle Ersparnis durch die Spirale!). Beim Entfernen revidierte Sie dies, die Hormone der Mirena würden sich schon im Körper "verteilen", nur die "Jaydess" würde rein lokal wirken. Das Einsetzten war nicht so schlimm wie erwartet (lag wahrscheinlich an der 400er Ibu, welche ich vorher nahm und an den Horrorgeschichten meiner Freundinnen). Nach 1h kamen Schmerzen, welche die nächsten 3 Monate sporadisch immer wieder auftauchten. Dann hatte ich erst mal vermeintlich meine Ruhe. Zunächst kamen die nächsten Beschwerden, welche ich mit der Spirale in Zusammenhang brachte nach etwas mehr als 4 Jahren. Auf einmal bekam ich Pickel, üble Unterleibskrämpfe (unabhängig vom Zyklus immer wieder), mir fielen die Haare aus,... mein damaliger Frauenarzt meinte, ich hätte stressbedingte Zysten, welche nach uns nach platzen und die Mirena-Wirkung lässt nach, alles ganz normal. Dass ich zu dem Zeitpunkt weder privat noch beruflich Stress hatte (ganz im Gegenteil) und die Mirena eigentlich 5 Jahre MINIMUN voll wirken sollte, winkte er ab. Jetzt zum eigentlichen Thema, die schleichenden Nebenwirkungen: Am Tag, als die Spirale entfernt werden sollte, googelte ich ausführlich, da ich diese eigentlich erneut einsetzten wollte, aber 5 Jahre waren mir zulang, ich will vor 30 Kinder. Auf was ich dabei stieß, schockte mich vom feinsten. Nebenbei: Ich bin kein Hypochonder, eher im Gegenteil, ich spiele Krankheiten herunter. Bin sonst kerngesund, keine familiären Belastungen, Normalgewicht, etc. Relativ bald nach Einsetzten der Spirale (bis hin zum Ende) war das auffallendste die fehlende Libido. Am schlimmsten waren jedoch die "Kopfsachen", ich habe immer mehr als Gefühl bekommen, mit anderen Menschen nichts mehr anfangen zu können, habe mich zurückgezogen. Völlig unbegründete Existenz- &Versagensängste bestimmten meinen Alltag. Dazu war ich dauerhaft nervös, hatte stets schwitzige Hände. Beruflich habe ich zwar immer alles im Griff gehabt, aber sozial/privat ging teilweise nichts mehr. Ich habe keine Beziehung mehr pflegen können/wollen. Am wenigsten habe ich mich selbst verstanden. Ich war immer offen, großer Freundeskreis, enger Kontakt zur Familie, Freizeit nie allein Zuhause verbracht. Das einzige was half meinen Kopf kurzzeitig auf "Normallevel" zubekommen war der Konsum von Marihuana, das hat es aber im großen und ganzen nur verschlimmert sobald ich nicht rauchte und mir dann eine Suchtproblematik einredete, also hab ichs wieder gelassen. Dann kamen Schlafstörungen. Ich bin zur Neurologin, diese meinte es liegt am "Drogenkonsum" (obwohl ich zu dem Zeitpunkt fast 1 Jahr nichts konsumierte) und der Schichtarbeit und verschrieb mir ein starkes Anti-Depressivum. Schlafen konnte ich trotzdem nicht. Verstärkt ging dann ein überdimensional emotionales Verhalten los, obwohl ich immer eher kühl war, musste ich z.B. während einer Folge GZSZ locker 3x mit den Tränen kämpfen. Jedoch nicht, wenn es um mich ging, Selbstmitleid kenne ich quasi nicht mehr. Meine Konzentration ging immer mehr gegen Null. Fakt ist: Ich habe fast 4 Jahre einen Kampf gegen mich selbst ausgetragen, alle paar Tage überlegt einen Psychologen aufsuchen sollte, zig Freunde durch Vernachlässigung verloren, ... und dabei keine Sekunde daran Gedacht, dass es an der Hormonspirale liegen könnte. Die Spirale ist jetzt keine Wochen draußen und ich fühle mich wie neu. Direkt nach dem Verlassen der Praxis habe ich mich richtig erleichtert gefühlt (das kann natürlich auch Kopfsache sein) und nach wenigen Stunden/Tagen wurde mein Kopf immer klarer. Eine Freundin fragte, ob ich frisch verliebt bin, weil ich zufrieden und "wie früher" wirke. Habe auch einige Bekannte, die sehr zufrieden sind und sogar schon die 2. haben, aber wenn es auch nur eine 0,1% Chance auf solche Nebenwirkungen gibt, würde ich es lassen! Das hier ist keine Verteufelung, denn im Prinzip war die Wirkung der Spirale wie gewünscht, nur leider plus Nebenwirkungen in meinem Fall.
12.08.2016
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Ich habe den Ring nach 2Wochen entfernt. Nebenwirkung: -trotz täglicher Hygiene , furchtbarer Gestank (stark faulig, schwefelig). -starke Übelkeit. -Traurigkeit. -statt sonst sehr starker Libido, keine Lust auf Sex. -starke Müdigkeit. -Keine Lust mehr zum Reden (Bin sonst eine äußerst redefreudig). -keine Lust auf Menschen. -eine Art betäubter Gefühle/Egalstimmun... Lesen Sie mehrg》Ergo:alle Faktoren einer depressiven Verstimmung die schon nach 3Tagen mit Nuvaring eintraten! -nicht endender brauner Ausfluss. -nach 2 Wochen begann es in innerlich zu jucken und ein reibendes, trockenes Gefühl verstärkte sich, trotz ständigem Ausfluss!!! -starke Schwindligkeit. -viele Pickel (vorher garkeine). -Wassereinlagerung. Die Handhabung selbst ist sehr einfach und bequem, nützt dann leider nur nicht viel bei all den Nebenwirkungen. Nach der Entfernung besserte sich alles umgehend und ich bin nun wieder wie Beschwerdefrei. Kann den Ring nicht Empfehelen. Habe diesen Ring bekommen, da ich die Pille nach meiner Schwangerschaft nicht mehr vertragen habe. Laut FA geht der Wirkstoff angeblich nicht durch den Blutkreislauf. Wie das funktionieren soll ist mir nicht klar und ich glaube es auch nicht.
30.07.2016
Frau, 47
Allgemeine Zufriedenheit 1

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
5
2
2
4
Nach 3 1/2 Jahren vorzeitig wegen diverser Nebenwirkungen ziehen lassen. Die Nebenwirkungen kommen oft schleichend!


Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (385)
Angst / Panik (254)
Bluthochdruck (219)
Empfängnisverhütung (214)
Depression (155)
Cholesterin (139)
Diabetes Type 2 (129)
Blasenentzündung (119)
Asthma (114)
Rauchen (97)
Schlaflosigkeit (94)
Allergie (94)
Migräne (93)
Angst (88)
Epilepsie (74)
Herzrhythmusstörungen (70)
Sodbrennen (68)
Rheuma (64)
Nervenschmerzen (62)
Bandscheibenvorfall (59)