ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Krankheit

Angst / Panik


  Diabetes

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für Angst / Panik

Name Anzahl Erfahrungen Wirksamkeit Allgemeine Zufriedenheit
Citalopram 37 3,45945945945946
3,37837837837838
Escitalopram 36 3,75
3,75
Sertralin 36 3,66666666666667
3,77777777777778
Venlafaxin 22 3,72727272727273
3,45454545454545
Paroxetin 19 4,21052631578947
3,84210526315789
Lyrica 11 3,27272727272727
3,36363636363636
Fluoxetin 10 3,5
3,7
Mirtazapin 8 4,25
4,125
Diazepam 7 4,28571428571429
4,42857142857143
Alprazolam 6 4,16666666666667
4,16666666666667
Wellbutrin 5 2,2
3
Lorazepam 5 4,6
3,6
Fluvoxamin 4 4,5
4,5
Quetiapin 3 3,66666666666667
3
Cymbalta 3 2,66666666666667
3
Seroxat 3 2,33333333333333
3
Amitriptylin 3 4
3,66666666666667
Anafranil 3 2,33333333333333
2,66666666666667
Clomipramin 3 4,66666666666667
4,33333333333333
Seroquel 3 4
3,33333333333333
Valdoxan 2 3,5
4
Cipramil 2 3
3
Imipramin 2 5
5
Oxazepam 2 4
4,5
Risperdal 2 4,5
4,5
Promethazin 1 5
5
Singulair 1 2
5
Champix 1 1
1
Zyban 1 3
3
Tebonin 1 5
1
Medikinet 1 3
3
Trevilor 1 5
5
Fevarin 1 3
3
Fluctin 1 3
2
Zopiclon 1 5
4
Dormicum 1 5
5
Flunitrazepam 1 5
5
Bromazepam 1 4
1
Tranxilium 1 2
1
Rudotel 1 3
4
Valium 1 1
1
Zyprexa 1 5
5
Leponex 1 4
4
Orap 1 5
5
Truxal 1 4
5
Fluanxol 1 1
2
Haldol 1 1
1
Ergenyl 1 5
1
Rivotril 1 3
3
Tramadol 1 4
5
Oxygesic 1 4
4
Ciprofloxacin 1 5
1
Nuvaring 1 4
1
Diovan 1 4
1
Amlodipin 1 4
5

Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: Angst / Panik

11.12.2018
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
3
2
4
Depression Diagnose, aber ohne Psychotherapie, nur diese Tablette. Habe damit aufgehöört weil ich nur noch müde war.
11.12.2018
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fluoxetin (Fluoxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
3
3
4
ich war sehr skeptisch vor Anti D. dann nahm ich, weil ich aus meinen weinkrämpfen nicht mehr raus kam eine halbe davon, dann nach so 3 -4 Wochen traute ich mich eine ganze zu nehmen, (habe Panik vor Tabletten, weol ich mal einen allergischen Schock hatte und seit dem extrem niedrigen Blutdruck) und ich bin nicht mehr so schnell am weinen über nichts, wie es vorher war. Bi... Lesen Sie mehrlde mir ein ich bin etwas freudiger, kann mich wieder mehr erfreuen an Kleinigkeiten, wie duftende Blumen, schöne Luft draußen und so. Habe u.a. starke Ohrgeräusche und dadurch Angstatacken. Soll operiert werden, aber habe Panische Angst davor wegen des vorigen Schocks. Naja und hatte beginnend vor 5-4 Jahren extreme Fälle in der Familie, viele Todesfälle und extreme Arbeit und auch 3 verstorbene Haustiere, es war alles sehr viel zu viel und bin dann wohl zusammengeklappt und es entwickelte sich eine Depression und extreme Angst vor allem und jeden, bin nich mehr raus gegangen, bis ich einen guten Psychotherapeuten fand. So, naja, vorher mal vor viiieeelen Jahren nahm ich mal citaolopram, aber mit doller Müdigkeit und jetzt mit Fluoxetin geht es. Ich hoffe aber das dieser komatöse schlaf noch weg geht, vielleicht ist der aber was anderes und keine Nebenwirkung. Ich denke an eine Hypersomnie,( übermäßiges schlafbedürfnis,) na mal sehn. Ich hätte nie gedacht das mir solche Tabletten helfen , aber es scheint so. Ich melde mich hier noch mal nach ein paar Monaten, kann dann mehr dazu sagen. Nehme sie ja erst seut 31.8.18
21.10.2018
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 4

Paroxetin (Paroxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Nehme seit 4 Jahren Paroxetin 30mg auf Grund von Panikattaken und Depression. Habe gefühlt davor alle Antidepressiva vom Hausarzt verschrieben bekommen aber keines hat wirklich gepasst. Nach einer schweren Panikattaken vom Psychater Paroxetin verschrieben bekommen. Die ersten paar Tage war ich recht müde. Aber die Angst und Panik ging schnell zurück. Auch die Müdigkeit hat... Lesen Sie mehr schnell nachgelassen und nach ca. 2 Wochen hab ich mich endlich wieder "normal" gefühlt. Nebenwirkungen hab ich ein paar, für mich nicht all zu dramatische. Schwitzen und öfter mal mit Verstopfungen zu kämpfen. Ich habe es mal selbst versucht abzusetzen, da ich dachte ich brauch es nicht mehr. Also das war echt furchtbar. Schwindel, Kreislaufprobleme, Surren im Kopf. Habe natürlich wieder meine Dosis genommen. Also wenn ich sie jemals absetzen wollen würde dann nur mit Arzt an Bord. Aber z. Z geht es mir einfach zu gut um sie abzusetzen.
15.09.2018
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
2
2
1
Hallo Ich habe das venlafaxin von meiner Psychologin aufgeschrieben bekommen, sollte erst eine nehmen und dann zwei die Nebenwirkungen waren schlimmer als ich es noch nicht genommen hatte.. Meine Ängste wurden immer größer und hatte immer das Gefühl einen Stein auf der Brust zu haben. Dann kam dann noch das Taubheitsgefühl am ganzen Körper ich hab gar nix mehr gespürt ... Lesen Sie mehrmusste rum laufen das ich weiß das ich noch anwesend bin. Ich habe die Einnahme abgesetzt.
12.09.2018
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
1
1
5
Ich kann vor diesem Medikament nur warnen! Ich bin wirklich erstaunt, dass es noch immer im Handel ist! Die NW während der Einnahme waren ja schon furchtbar aber das Absetzten war die Hölle! Immer wenn ich meinen Kopf leicht zur Seite geneigt habe, habe ich einen "Stomschlag mit Blitzen" im Gehirn bekommen! Das hat mir wirklich Angst gemacht, man weiß ja auch nicht, ob d... Lesen Sie mehras wieder weg geht! Mein Arzt konnte auch nichts damit anfangen! Ich habe dann von einer anderen Pat. gehört, dass sie auch noch nach Monaten unter den Stromschlägen litt und sehr verzweifelt war! Ich sah oft aus wie ein Alien, da ich riesige Pupillen hatte, manchmal in unterschiedlicher Größe pro Auge! Ich habe mich etwas "fremdgesteuert" gefühlt, S stand neben mir! Von daher kann ich nur abraten! Allerdings muss man natürlich bedenken, dass jeder Mensch ganz unterschiedlich auf solche Medikamente reagiert und es aufgrund einer sehr schweren psychischen Erkrankungen möglicherweise einen Versuch wert ist! Aber nur dann, wenn nichts anderes mehr hilft! Ich bin die Blitze zum Glück wieder losgeworden, das hat aber mehrere Wochen gedauert und war sehr unangenehm! Ich habe es nur 6 Monate genommen und habe lange gegrübelt, ob ich je wieder "normal" geworden wäre, wenn ich es über viele Jahre genommen hätte, oder ob das beim Absetzen keinen Unterschied macht?
27.08.2018
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 2

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
1
1
4
Hallo ich nehme seit 1 Monat Escitalopram 5 mg. Nach ein paar Nebenwirkungen am Anfang habe ich Besserung g spürt . Aber ich merke das die 5 mg nicht reichen daher habe ich nach Absprache mit dem Arzt auf 10 mg erhöht . Ich hab jetzt oft gelesen das die Nebenwirkungen wie starkes depressives Gefühl am Anfang normal ist . Aber ist es normal das ich nach 3 Wochen auf 10 mg e... Lesen Sie mehrrhöht habe ( seit 5 Tagen ) und wieder in so ein Loch falle ?!
23.08.2018
Frau, 33
Allgemeine Zufriedenheit 1

Quetiapin (quetiapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Erste mal genommen und nie wieder . Habe vertrauen zum Arzt verloren obwohl ich gewahrnt habe dass ich keine starke Medikament will .
21.08.2018
Mann, 67
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
nehme es seit fünf Jahren,hatte Panikattaken,angst unter Menschen zu gehen und Depressionen,die Pillen haben einen anderen Menschen aus mir gemacht,fliege sogar alleine in den Urlaub,war vorher nicht denkbar,hatte keine Nebenwirkungen,eine Tablette 20mg genügt bei mir,sonst werde ich zu euphorisch
17.08.2018
Frau, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Trevilor (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich wurde wegen Borderline, speziell wegen Depressionen und Ängsten, vor ca. 5 Jahren auf dieses Medikament in einer Klinik eingestellt. In geringer Dosis habe ich keine Wirkung gespürt, aber mittlerweile nehme ich 300mg am Tag und ich muss sagen, dass ich zwar erst skeptisch über die Dosis war, aber ich hatte schon einige Medikamente ausprobiert in all den Jahren und dies... Lesen Sie mehres hat mir endlich geholfen! Es hat meine Stimmung sehr schnell stark verbessert und dauerhaft positiv stabilisiert. Meine Ängste sind zwar nicht vollkommen verschwunden, aber sie beherrschen mich nicht mehr und ich habe endlich wieder genug Energie und Antrieb um meinen Alltag zu regeln. Kurz gesagt: Ich bin super zufrieden.
14.08.2018
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 4

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
3
4
Ich habe seit 12 Jahren immer mal wieder Phasen von Depressionen und starken panikattacken. Dieses Medikament ist so ein Segen in Phasen wo ich dachte es geht gar nichts mehr. Ich kann nur jedem raten es auszuprobieren denn jeder Körper reagiert anders.Nebenwirkungen sind leider normal aber verschwindet nach einigen Tagen. Mir ging es ca 5 Tage sehr schlecht aber ich habe ... Lesen Sie mehrsie trotzdem weiter genommen und bereue es keinen Moment. In dieser Zeit stand auch meine Familie hinter mir und hat mir allen täglichen alltagsstress abgenommen. Ich musste mich lediglich nur um mich kümmern. Nehmt die Hilfe an wenn ihr sie bekommt. Und es wird euch schon dadurch sehr schnell besser gehen. Ich nehme das Medikament nun das dritte mal in meinen Leben und fühle mich jetzt schon nach einer soooooo gut wie schon lang nicht mehr. Meine Panik ist weg und ich kann wieder Kraft tanken um Dinge in meinen Leben zu ändern die anscheinend aus dem Ruder gelaufen sind.
08.08.2018
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 5

Truxal (Chlorprothixen)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Wenn ich sie nehme sind die ängste weg und ich bin lustig drauf und reiße nur noch witze also mir hilft es sehr gut
05.08.2018
Frau, 43
Allgemeine Zufriedenheit 3

Fluoxetin (Fluoxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
3
4
4
Hallo, ich nehme Fluoxetin erst seit 2 Tagen. Habe gelesen das es 6 Stunden dauert bis sich das Verteilt da es vom Darm aus erst in die Blutbahn gelingt und dann ins Gehirn. Ist es dann nicht besser man nimmt es Abends damit sich der Wirkstoff bis zum Aufstehen verteilt hat? Wie seht ihr das so?
17.07.2018
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirtazapin (Mirtazapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Ich bekam es weil ich Depressionen hatte und dadurch nichts mehr gegessen habe . Durch psychisch bedingte ständige Übelkeit konnte ich einfach nicht essen und war irgendwann auf 35 Kilo runter gehungert , dazu kam auch noch eine fubie vorm Erbrechen dadurch hatte ich auch aufgehört zu essen da ich immer Angst hatte das das essen veDorben ist. Durch die Tabletten hab ich ei... Lesen Sie mehrn so starken Hunger bekommen das es alle meine Ängste komplett zur Seite geschoben hat und ich endlich über 10 Kilo und somit mein absolutes wohlfühlgewicht erreicht habe . Ich muss dazu sagen ich bin 150cm klein daher sind 47 Kilo bei meiner gröse jetZt ideal. Ich kann dami super schlafen und konnte dadurch meine Angst vorm essen besiegen man sollte die Tablette eher abends vorm schlafen gehen nehmen da es einen schon sehr müde macht. Allerdings hilft es nicht bei depressiven Stimmungen . Daher versuche ich ab jetzt dazu cipralex morgens .
14.07.2018
Mann, 48
Allgemeine Zufriedenheit 1

Lyrica (Pregabalin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
2
2
3
Lyrica hat mir nicht geholfen. Nach 5 Wochen mit 75mg habe weiter Ängste die noch durch Bauchschmerzen werden stärker, bis zu Panik. Mir ist ständig schlecht, übel, kann nichts essen, sogar kann ich auf Essen nicht schauen. Einzige plus, ich schlafe gut, aber das konnte ich auch vorher, ohne Lyrica. Ich habe mich entschlossen den Zeug absetzten, mit kleine Schritten und mi... Lesen Sie mehrt Absprache mit dem Arzt. Interessante Weiße, gleiche Probleme hatte ich mit Amitriptilin. Sieht so aus, muss ich weiter suchen, was mir passt...
13.07.2018
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
2
3
4
Ich nehme seit etwa 2 jahren Escitalopram 10mg, aufgrund einer Angststörung mit panikattacken. Ich bin im allgemeinen Wirklich sehr zufrieden mit dem Medikament, denn ich habe wahnsinnig an lebensqualität zurück gewonnen! Es wäre fast als wäre ich wieder „normal“ ! ;) ich will irgendwann wieder ohne dieses Medikament leben ! Habe aber leider schon wahnsinnige angst es abz... Lesen Sie mehrusetzen... denn manchmal wenn ich ein paar tage vergessen habe die tabletten zu nehmen merke ich schon eine Art Entzugserscheinungen und es füllt sich so an als würde alles wie ein film an mir vorbei ziehen. Gedankengulasch eben .. kann das gar nicht beschreiben!!-.- findet sich da vllt jemand wieder?! Würds gerne mal wissen ob das andere menschen auch haben oder ob das normal ist... manchmal habe ich total angst das ich verrückt werde oder so. Kann evtl schon jemand übers absetzen berichten ? Ich habe genauso angst das ich wohl nie wieder ohne diese tabletten mit so viel Lebensqualität wie früher leben kann -_- Es nervr auch mega das man keine lust auf sex hat oder bzw trocken wie eine wüste daunten bleibt ... ebenso die orgasmus unterdrückung... aber das ist wohl eben eine normale nebenwirkung des Medikamentes.... ich wünsche allen hier gute Besserung und bleibt stark !! Liebe Grüße!
25.06.2018
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 5

Lorazepam (Lorazepam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Bei wurden folgende Erkrankungen diagnostiziert: Posttraumatische Belastunsstörung, Angststörung, V.a. Depressionen Durch ein traumatisches Ereignis kam es zu den weiteren Erkrankungen im Verlauf der Jahre. Erst recht spät ging ich in Therapie, wo mir Sertralin 50mg verschrieben wurde. Das Medikament ist jetzt erst in der Einstellungsphase, aber es wirkt langsam mit wenig... Lesen Sie mehr Nebenwirkungen. Allerdings stehe ich gerade kurz vor meinem Examen und habe eine krasse Prüfungsangst. Die Angst ist so schlimm, dass ich am Tag meiner Zwischenprüfung auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto überlegt habe, mit dem Auto gegen einen Baum zu fahren, um der Prüfung zu entkommen. Ich kann davor nicht schlafen, schon Monate vor der Prüfung habe ich Ängste, Schweißattacken und es spielen sich in meinem Kopf Szenarien ab, was alles schief gehen könnte. Diese Versagensängste sind unerträglich. Aus zusätzlichen privaten Gründen lief dann das Fass über, ich hatte einen Nervenzusammenbruch. Am nächsten Tag ging ich zum Hausarzt, welcher mir als Notfallmedikament, d.h. nur als Bedarf, Lorazepam 1 mg verschrieb. Ich weiß über die süchtigmachende Wirkung bescheid, wollte das Rezept auch erst nicht einlösen. Aber dann wagte ich es doch. Hab am frühen Abend eine 1 mg Tablette genommen und was soll ich sagen.. ich fühle mich total entspannt, wie seit langem nicht mehr. Meine Gedanken sind nicht weg, aber sie sind rationaler und bodenständiger, ich bin in der Lage, mich selbst zu beruhigen. Ich fühle mich nicht müde, nur sehr leicht benommen, bin aber trotzdem noch in der Lage, mich an den Laptop zu setzen und zu lernen. Ich fühle mich leicht. Wahrscheinlich ist genau diese Wirkung das Problem, dass es so schnell süchtig macht. Es wirkt wunderbar, jedenfalls bei mir, und man muss sich schon gut im Griff haben, um sich nicht gleich am nächsten Tag wieder eine einzuschmeißen. Wenn man aber nach monatelanger Qual endlich mal einen Lichtblick hat, kann man es nachvollziehen, dass man wieder mal abschalten will. Trotzdem werde ich es nur bei Bedarf nehmen, wenn alles andere nicht mehr hilft und ich mit meinen Nerven total am Ende bin.
22.06.2018
Mann, 43
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Ich nehme seit sechs Jahren Escitalopram 10mg, bis Anfang des Jahres ging es mir gut. Leider hatte ich einen Rückfall und frage mich nun, ob ich die Dosis erhöhen sollte. Seit einigen Wochen mache ich wieder eine Verhaltenstherapie. Leider fühle ich mich immer noch nicht viel besser, was die Angst und die dazugekommene Depression angeht. Mein Psychologe rät mir bei 10mg zu... Lesen Sie mehr bleiben.
18.06.2018
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 2

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
3
3
2
Hallo ihr Lieben, Meine Geschichte: seit 08/2017 schlimme plötzliche Panikattacken und Angststörungen. Habe von meiner Psychotherapeutin Escitalopram zunächst 5 mg/Tag verschrieben bekommen und dann ab 12/2017 7,5 mg. Die alten Panikattacken, Schwindel und Angst einzuschlafen und mit Auto zu fahren sind wie gut nach 2 Wochen Annahme vorbei, ABER: ich fühle mich trotzde... Lesen Sie mehrm innerlich sehr angespannt, bekomme manchmal wieder mal Herzstechen wie damals, bin sehr sensibel, auch aggressiv und unruhig, weine fast täglich mit und ohne Grund. Das schlimmste sind diese ständige pulsierende Kopfschmerzen an der rechten Schläfe und Müdigkeit. Meine Frage ist: kann es sein dass die Dosierung zu niedrig ist und deswegen kommt es zu diesem Zustand? Oder es ist umgekehrt - ich muss die Tabletten komplett absetzten, weil ich diese zu lange nehme. Bei letztem Gespräch im März hat meine Ärztin gesagt, ich nehme minimale Dosierung und wir erhöhen auf 2,5 mg. Mein Wunsch wäre ohne Medikamenten wie früher leben zu dürfen. Hat jemand schon sowas erlebt?
13.06.2018
Frau, 35
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
4
4
4
Ich nehme das Medikament seit fast 10 Jahren. Die ersten sechs Jahre 10mg dann 15 mg . Seit der Erhöhung auf 15mg habe ich 20 kg zugenommen. Nun will ich versuchen erstmal auf 10mg runter zu dosieren und dann mal weiter schauen.... Ich bin froh das es dieses Medikament gibt hätte ich es schon vorher genommen hätte ich mir viel Leid erspart! Am Anfang waren die Nebenwirkun... Lesen Sie mehrgen nicht schön Kribbeln im Körper, Angst Schweißausbrüche unangenehme Träume. Aber es wurde alles besser und mein Leben wieder sehr schön und Lebenswert!
14.05.2018
Frau, 20
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
3
2
4
Ich habe nach einem Rückfall meiner Angst- und Panikstörung ein neues Medikament bekommen. Vorher hatte ich mehrere andere ausprobiert, Insidon, Quetiapin, Paroxetin, Tavor, Aripiprazol,... Nachdem das Aripiprazol meine Panikattacken bestärkte, nahm ich also Escitalopram, weil ich bereits vor 3 Jahren gute Erfahrungen mit Fluoxetin bei Panikattacken gemacht habe. Nach de... Lesen Sie mehrm ersten Monat der Einnahme, blieb meine Periode komplett aus. Einen Monat später kam sie zwar rechtzeitig, ist seitdem aber immer 6-8 Tage lang anstatt wie vorher 4. Zusätzlich sind meine sowieso schon starken Regelschmerzen leider noch viel stärker geworden. Da ich rund 60 Panikattacken pro Tag hatte und die Regelschmerzen nur eine Woche im Monat, habe ich mich damit abgefunden. Aktuell ist aber eine niedrigere Dosis im Gespräch und ggf ein Wechsel.
09.05.2018
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 2

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
3
2
5
ich halte mich kurz: verschrieben wegen mittelschwerer depression und starken, anhaltenden angstzuständen mit panikattacken. zieldosis waren 150mg, habe eingeschlichen, mit 12,5 mg begonnen und jeden tag um 12,5mg gesteigert. am ersten tag sofort übelkeit nahe dem erbrechen, das gefühl eine schwere grippe zu haben, dann kamen schwitzen, unruhe, orgasmusstörungen, zittern ... Lesen Sie mehrin den ersten tagen dazu. viele nebenwirkungen verschwanden nach 7-10 tagen, geblieben ist das zittern, die unruhe,das schwitzen und die orgasmusstörung die ab 100mg zur anorgasmie wurde. nach ein paar tagen auf 150 extreme unruhe, die nur leicht besser wurde mit der zeit. das schwitzen nervt, ich bin nie ein typ gewesen, der viel oder leicht schwitzt und nun sitze ich im shirt bei 17 grad im wohnzimmer und schwitze im sitzen. dazu hitzewallungen als würde ich plötzlich in der saune sitzen. gegen die depression half es "nur 2 tage". soll heißen: nach einer woche einnahme, hatte ich 2 tage an denen ich völlig euphorisch war, mir ging es grandios gut, das verschwand aber. in schulnoten hat sich nach 8 wochen die depression von note 4- auf ne glatte 3 gepackt, zu wenig für die nebenwirkungen. ängste hingegen verbesserten sich von note 5- auf 3+ . setzte es nun wegen den nebenwirkungen ab, orgasmuslos zu sein kann nicht das ziel sein. ausschleichen gestaltete sich aber nach 8 wochen schwerer als gedacht, brauche sicher einen ganzen monat, bis ich davon runter bin da ich schon beim reduzieren von 150 auf 137,5 stormschläge im kopf sowie schwindelanfälle und kreislauf absacken hatten. ich kann es nur schwer empfehlen, zumal solche medikamente bei jedem anders wirken. für mich waren die nebenwirkungen zu stark um die wirkung zu rechtfertigen denn es kill mein sexualleben komplett. das schwitzten ist natürlich eine lapalie aber es nervt tierisch vorallem im umfeld mit anderen menschen. wenn die nebenwirkung von ihrer ausprägung so geblieben wären, wie sie es bei 75mg waren, wäre ich dabei geblieben. allgmein sollte jeder sich darüber im klaren sein, dass nicht jeder alle nebenwirkungen bekommt die es bei dem medikament gibt und die meisten nebenwirkungen mit der zeit auch verschwinden aber es ist durchaus üblich, dass ein paar bleiben, wie zb die mundtrockenheit über die viele klagen auch nach jahren, ich hatte sie garnicht.
06.05.2018
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 2

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
2
2
3
4
Ich bin männlich und war 23 Jahre alt als ich das erste Mal eine Panikattacke erleben musste. Mein Hals verengte sich, ich bekam kaum Luft, mir war schwindelig und mir sowohl warm als auch kalt. Der Hausarzt konnte keine organische Ursache dafür finden. Von einem Facharzt für Psychiatrie wurde mir dann Citalopram verschrieben. Zunächst erstmal 10mg und dann über Wochen hin... Lesen Sie mehrweg aufdosieren. Ich habe das Medikament regelmäßig ca. 30-40mg täglich genommen. Das Medikament hat einbisschen geholfen. Es gab zwar keine richtigen Panikattacken aber ich habe mich irgendwie immer unwohl gefühlt. Hinzu kam die ständige Übelkeit. Ich hatte immer den ganzen Tag das Gefühl ich müsste mich übergeben und an manchen Tagen war das dann auch so...ich habe daher viele Lerneinheiten in der Uni verpasst. Ferner habe ich soziale Kontakte gemieden weil ich einfach ungerne rausgehe weil ich Angst vor einer Panikattacke habe. Eine Kognitive Therapie bei unterschiedlichen Therapeuten hatte nichtmal im Ansatz Erfolg weil die Therapeuten alle vergeblich nach Problemen suchten und dann irgendwelche Probleme aufblähten um die Symptome damit zu erklären. Ich glaube Citalopram kann Menschen helfen. Ich glaube aber, dass speziell bei mir nicht das Problem im Serotoninhaushalt, sondern im Noradrenalinhaushalt liegt. Citalopram war das erste Medikament das mir im Rahmen der Therapie verschrieben wurde. Bis heute habe ich noch kein Medikament gefunden. Meine Krankheitssymptome sind Panik Attacken, extreme Motivationslosigkeit, unkonzentriertheit im Sinne von...ich kann kaum eine Sache länger als 10 Minutne machen bevor ich keine Lust mehr habe, (irrationale) Angst ohne erkennbaren Grund, Müdigkeit, Ein und Durchschlafprobleme
03.05.2018
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 3

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
1
1
5
5
Ich kann leider noch nicht viel berichten, nur so viel am 1. Tag der Einnahme verspürte ich noch nicht viel es fing dann nachts an. Der 2. Tag ging so weiter immer unruhig zittern, etc., 3. und 4. Tag fing mit heftiger Migräne an u.a. Appetitstörung, Übelkeit, Schlafstörungen etc. Heute ist der 5. Tag meine Migräne ist nun dank Schmerzmittel weg aber dennoch fühl ich mich ... Lesen Sie mehreinfach schlapp, müde, unruhig. Dennoch ich leide seit 5 Jahren an chronischer Angst und panikstörung . Hatte damals Mitrazipin und Citalopram genommen mit Erfolg aber sehr viel Zunahme an Gewicht. Dann habe ich 4 Jahre aufgehört und versuchte mich so über Wasser zu halten und nun nehme ich Sertralin weil ich einfach gemerkt habe so geht es nicht weiter die Lebensqualität ist durch die Ängste enorm eingeschränkt. Ich hoffe mit dem Sertralin einen erfolg zu erzielen. Bin gespannt noch ist es das ganze Gegenteil ...
02.05.2018
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hallo an alle Habe jetzt schon seit ca. 8 Jahren mit Panikattacken zu kämpfen die meine Familie sehr belasten. Man zieht sich immer mehr zurück und verliert den kontakt zur Aussenwelt. Ich habe für 2,5 Jahre Cipralex 30mg genommen und war wie ausgewechselt, komplett Angst und Panikfrei. Bis das Medi leider seine Wirkung verloren hat. Nach langem rauf und runter dosieren,... Lesen Sie mehr schließlich zu Paroxetin gewechselt. Ich nehme jetzt seit November 2017 Paroxetin 40mg einmal am Tag. Aber irgendwie will mir das Medi nicht richtig helfen. Also wieder zum Spezialisten, der mir jetzt Venlafaxin 75mg verschrieben hat. Bin grad am Ausschleichen des Paroxetin, habe aber irgendwie Angst vor den ganzen Nebenwirkungen von Venlafaxin. Sind schon häftige Nebenwirkungen die das Medi mit sich bringt. Wäre Interessant was Ihr dazu meint. schöne Grüße
26.04.2018
Frau, 25
Allgemeine Zufriedenheit 3

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
3
4
3
5
Ich leide seit 3 Jahren an einer Panik/ Angststörung und psychosomatischen Herzrhythmusstörungen, ich habe lange Zeit gebraucht bis ich raus gefunden habe dass es meine Psyche ist. Mein Hausarzt hat mir vor ca 2 Monaten Escitalopram verschrieben, ich sollte 2 Wochen lang 5 mg nehmen und nach diesen 2 Wochen auf 10 mg erhöhen. Das habe ich auch so gemacht, aber die Nebenwir... Lesen Sie mehrkungen waren so unerträglich nach drei Stunden war es am schlimmsten ich wusste nicht wohin mit mir, hatte das Gefühl zu viel Energie in mir zu haben, war ganz nervös und hatte ganz zittrige Hände. Nach etwa 4 bis 5 Stunden nach der Einnahme ging es mir wieder gut. Ich habe mich dazu entschlossen meinem Körper noch mehr Zeit zu geben um sich an das Medikament zu gewöhnen und nahm ein Monat lang morgens die 5 mg. Dann probierte ich es nochmal, diesmal anstatt die 10 mg nahm ich 7,5 mg am morgen und ich hatte wieder diese Nebenwirkungen gespürt, mir hat es den Magen verdreht vor Nervosität. Ich habe noch mal mit meinem Hausarzt gesprochen und er hat gemeint ich kann die Dosis teilen indem ich morgens 5 mg nehme und abends 5 mg. Ich habe das probiert allerdings nehme ich abends 2,5 mg, weil ich vor den Nebenwirkungen so angst habe. Und ich muss sagen es funktionier super. Ich nehme insgesamt seit einem Monat 5 mg und seit 17 Tagen auf 7,5 mg erhöht und ich merke eine Besserung. Ab morgen werde ich die Dosis erhöhen so wie der Arzt mir das verordnet hat 5 mg morgens und 5 mg abends. Aber was ich leider immer noch habe und sehr darunter leide ist mein Herzstolpern und die Ängste sind noch nicht weg. Aber vielleicht liegt das auch an der niedrigen Dosis die ich nehme.
16.02.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Zyprexa (Olanzapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
1
5
Nach meinem Zusammenbruch, der durch Medikament, die ich nicht vertragen habe, verstärkt wurde, war ich vor Weihnachten 2016 2 Wochen in einer Privatklinik. Mit meiner Ärzt suchten wir nach dem passenden Mittel für mich. Erst nach 1 Woche Aufenthalt, als es mir wieder total schlecht ging, trotz Infusionen mit Temester, bekam ich meine erste Zyprexa. Nach einer halben Stund... Lesen Sie mehre merkte ich ein Besserung. So nahm ich das Medikament ca. 1,5 Jahre . Wollte zwischen durch mal wechseln zu Zeldoc, wegen starker Gewichtszunahme. Hat leider nicht funktioniert. Und so nahm ich wieder Zyprexa. Habe es dann langsam abgesetzt. Ich hatte den Willen dazu und gleichzeitig habe ich mit Anafranil begonnen, das wohl die Entzugserscheinungen abgefangen hat. Jetzt nehme ich nur mehr 2 mal am Tag 0,75 mg Anafranil. Geht mir jetzt besser und ich bekomme langsam mein Leben zurück. Nehme gleichzeitig Nahrungsergänzungs Mittel von Robert Franz und bioidente Hormone. Weiß nicht ob das im Zusammenhang steht, dass es mir jetzt besser geht. Wichtig ist das Resultat und das passt. Nur noch kurz meine Geschicht - schreibe deswegen, weil ich selber im Netz viel gesucht habe und mir dieser Austausch sehr geholfen hat: mit 41 Jahren kam meine Tochter zur Welt. Ein Wunschkind mit meinem neuen Partner. Bin selbständig (Pension mit Frühstück) Also Kind und Arbeit verbinden. Dachte das ich das locker schaffe, den mit 24 Jahren kam mein Sohn zur Welt und da konnte ich auch alles unter einen Hut bringen. nach ca. 6 Monaten war ich zunehmen weniger Belastbar - nervös, Übelkeit,Lebensangst, Durchfall, starker Gewichtsverlust (von 68kg - auf nur mehr 54kg in 2 Monaten) War verzweifelt und habe den ganzen Sommer jeden Tag eine halbe Lexotanil genommen. Hatte so meine Beschwerden im Griff. Suchte aber immer nach dem Grund. Machte eine Magen-Darmspiegelung - negativ. Leider wurde Fructose und Sorbitintoleranz festgestellt. Das hat mit fertig gemacht. Wollte immer essen, war aber nicht möglich weil mir immer übel war und ich ja vieles nicht essen durfte. habe dann viel Homopathisch probiert, aber wenn man so tief steckt gibt es nur einen Teilerfolg. Bei einem Fest traf ich eine Freundin von mir, die genau die selben Probleme hatte. Sie hat mir meine zukünftige Äztin empfohlen. Seither habe ich viel probiert. Mit gutem und schlechten Erfolg. Nahm oft 4 verschiedene Dinge gleichzeitig. Wir glauben das ich genetische - meine Mutter war manisch-depressiv - was abgekommen habe und vielleicht durch die späte Geburt eine prostnatale Depression dazugekommen ist. Auch die Lebensmittel Intoleranzen können so ausgelöst werden. Jetzt mit dem Medikament kann ich wieder alles ohne Probleme essen. Fakt ist das es mir jetzt besser geht und ich mir eingestehen muß, dass es ohne Tablette nicht geht. Ich hatte immer große Angst vor Antidepressivan. Aber das Leben, wenn man das richtige findet, dass man wieder zurückbekommt, ist jedes Medikament wert. Ich hatte in meiner Krise schon vergessen was Leben heißt und wollte oft alles beenden. Aber meine Kinder hätten das nicht verdient. Jedes Kind braucht seine Mama und damit habe ich zu kämpfen begonnen. Auch mein Partner ist immer hinter mir gestanden und hat mich verstanden. Das ist sehr wichtig, weil sonst hätte ich das wohl nicht geschafft. Lernte auch viele Menschen kennen, denen es schon mal so ging. Also kein Einzelschicksal. Es hat 2 Jahre gedauert bis ich zu meiner Psychiaterin gegangen bin. Aber jeder hat seinen Weg den er gehen muß. Eine lange Geschichte. Hoffe es hilft jemanden. Damals wäre ich froh gewesen, wenn ich mal so einen Text lese hätte können. Viel Glück und keine Angst vor Medikamenten .
07.02.2018
Frau, 45
Allgemeine Zufriedenheit 4

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
4
3
2
3
Aufgrund meiner Deppresionen und Panikattacken wurde mir 50mg Sertrallin vom Psyschater verschrieben bekommen .Anfangsdosis 25mg .....erste Einnahme war ja noch völlig entspannt,doch ab den zweiten Tag hab ich diese blöden Nebenwirkungen wie starker Kopfdruck,Übelkeit,Mundtrockenheit bekommen.Weiss aber aus Erfahrung das sie sehr gut helfen,wenn die anfangen zu wirken. Al... Lesen Sie mehrs ich 2013 zusammen gebrochen bin und eine Attacke nach der anderen kam wie z.b Herzinfakt ähnliche Symptome .....wurde mir auch Sertralin verschrieben .Und die Nebenwirkung hab ich da nich so gemerkt,da es mir e schon scheisse ging😃Man muss etwas Geduld haben bis sie wirken....also haltet durch!
05.02.2018
Mann, 44
Allgemeine Zufriedenheit 5

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Habe Venlafaxin gegen meine schweren und dauerhaften Angst und Panikattacken bekommen. Ich war nach kurzer Eingewöhnungsphase völlig Angstfrei und das nach über 30 Jahren Angst. Ich konnte plötzlich wieder normal leben und Arbeiten. Auto fahren egal wohin, alles war nun kein Problem mehr. Zudem war ich sehr motiviert und unternehmungslustig. Vorher hatte ich über Jahre... Lesen Sie mehr Diazepam in Tropfenform bei mir, für den "Notfall". Irgendwann war dann dauernd "Notfall"und ich nahm es ständig . Mit diesem Zustand und die ständigen Krankenhausbesuche war kein normales Leben mehr möglich. Beziehungen zerbrachen und an arbeiten war nicht mehr zu denken. Mit dem richtigen Arzt habe ich dann einen Diazepam Entzug gemacht und gleichzeitig mit der Einnahme von Venlafaxin begonnen. Bis zu 225 mg, später dann 75mg täglich. Außerdem bis heute Gesprächstherapie. Nach 2 Jahren wieder langsam abgesetzt und es ging mir sehr gut. Alles lief einwandfrei, fester Job etc. Es waren lediglich ein paar Nebenwirkungen zu verzeichnen. Als etwas unangenehm empfand ich die Libidostörungen und die leichten Unruhezustände.Keine Gewichtszunahme! Ich kann nur jeden empfehlen der dieses Medikament verschrieben bekommt es auch regelmäßig zu nehmen. Die Lebensqualität wird wieder kommen!
01.02.2018
Frau, 57
Allgemeine Zufriedenheit 5

Alprazolam (Alprazolam)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
1
1
5
Benzodiazepiene (z.B. Alprazolam, Tafil, Tavor usw.) sind sicher für eine kurzzeitige Anwendung gut, aber sie machen sehr schnell abhängig und das sollte man nicht unterschätzen. Sie sind praktisch Fluch und Segen. Ich leide seit über 40 Jahren an sozialer Phobie, Agoraphobie, Angst- und Panikattacken und keine Therapie hat leider geholfen bis mir 1996 ein Neurologe Tavor... Lesen Sie mehr verschrieben hat. Das war der Anfang eines jahrelangen Kampfes gegen die Abhängigkeit auf diese Medikamente und diesen Kampf hätte ich wirklich fast verloren, wenn nicht Freunde und Familie dafür gesorgt hätten, dass ich mich 2013 selbst in eine Entzugsklinik einweisen ließ. Erst dort habe ich erfahren, dass es auch Medikamente (z.B. Escitalopram, Promethazin usw.) gibt, mit denen man diese schlimmen Symptome von Angsterkrankungen in den Griff bekommen kann ohne abhängig zu werden. Lasst euch nicht alles verschreiben - hinterfragt, lest die Packungsbeilage und sucht immer nach Alternativen zu harten "Drogen" - es gibt immer einen anderen Weg
01.02.2018
Frau, 57
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich nehme Escitalopram jetzt fast auf den Tag genau seit 5 Jahren und diese Tabletten haben mir praktisch das Leben gerettet. Nachdem ich viele Jahre lang medikamentenabhängig war (Benzodiazepiene wie Alprazolam, Tafil usw. - die auch leider viel zu leichtfertig verschrieben werden und auch einfach zu bekommen sind) hatte ich den absoluten Absturz und ließ mich freiwillig ... Lesen Sie mehrin eine Entzugsklinik einweisen. Danach wurde ich von meiner Neurologin u.a. auf Escitalopram eingestellt und bin heute einfach nur happy darüber, dass man Angsterkrankungen auch mit Medikamenten in den Griff bekommen kann, die nicht abhängig machen. Also - auch wenn es euch noch so besch... geht, lasst die Finger weg von den harten "Drogen". Geht zum Facharzt und lasst euch beraten und lest die Packungsbeilage.

Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (392)
Angst / Panik (267)
Bluthochdruck (228)
Empfängnisverhütung (221)
Depression (164)
Cholesterin (139)
Diabetes Type 2 (131)
Blasenentzündung (124)
Asthma (118)
Schlaflosigkeit (102)
Rauchen (100)
Migräne (95)
Allergie (95)
Angst (88)
Epilepsie (75)
Herzrhythmusstörungen (70)
Sodbrennen (68)
Rheuma (65)
ADHS (64)
Nervenschmerzen (62)

 Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.