Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

krankheit

Angst / Panik


  Diabetes

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für Angst / Panik


Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: Angst / Panik

25.02.2020
Frau, 65
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich nehme sertralin 50 mg schon seit 4 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Musste auch nicht einmal erhöhen in den Jahren. Nebenwirkungen hatte ich keine. Im Winter ist es mir meiner Psyche etwas schlechter bestellt. Ich lenke mich ab gehe spazieren. Schaue auch das mein Vitamin D 3 Spiegel immer in Ordnung ist. Spielt auch auf den wohlfühlt Faktor eine Rolle. Nehme sert... Lesen Sie mehrralin gegen Angst und panikattaken. Habe in den 4 Jahren einmal ausschleichen lassen und war ein halbes Jahr beschwerdefrei. Leider hat es nicht gehalten würde gern ganz davon weg kommen. Wenn es nicht klappt ist das eben so. Ich fühl mich wohl damit .
24.02.2020
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 2

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Hallo. Ich nehme Sertralin jetzt genau 1 Monat. Bis Gestern habe ich 25mg eingenommen und Heute habe ich das erste mal auf 50mg erhöht (vorher hab ich mich nicht getraut) Leider verspühre ich noch nicht wirklich eine Besserung. Ich bin eine ziemlich ängstliche Person und rechargiere auch gerne im Internet. Jetzt z.b vorallem über dieses Medikament. Da bin ich auf etwas ge... Lesen Sie mehrstossen, was mich ziemlich verunsichert und zwar, kann man von diesem Medikament gefährliche Herzrythmusstöhrungen bekommen und der QT kann sich verlangsamen 😳 Meine Frage an Euch, habt Ihr auch schon davon gehört und habt Ihr mir vielleicht einen guten Rat??? Weil ich muss erlich sagen, das ich ziemlich bangel davor habe diese Medis noch weiterhin zu nehmen... 😥 Währe sehr dankbar um Antworten von Euch 🙏
20.02.2020
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Fluctin (Fluoxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Lässt euch nicht verunsichern, am Anfang werden eure ursprünglichen Symptome mehr, aber das klingt wieder ab! Ist der ganze normal Verlauf..
20.02.2020
Frau, 18
Allgemeine Zufriedenheit 5

Fluctin (Fluoxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich kann JEDEM nur ans Herz legen: Nehmt Tabletten, sobald sie euch empfohlen worden!! Ich hatte ein ganzes Jahr lang mit ständiger Angst davor leben müssen ihn Ohnmacht zufallen oder dass sonst etwas Schlimmes passiert, und hatte dazu noch Depression und den Zwang alles richtig zu machen.. (Zwangsgedanken). Ich konnte nichteinmal mehr auf der Straße gehen vor lauter Angs... Lesen Sie mehrt “umzukippen”. Von der Schule war ich auch 1 Monat weg. Es führte für mich kein Weg mehr an den Tabletten vorbei. Fluctine hat mein LEBEN GERETTET! Ich hatte keine relevanten Nebenwirkungen, und diese was ich hatte sprich zb. leichte Schlafstörung anfangs und 1-2 kg nur zugenommen sind absolut nicht der Rede Wert. ich große Angst bevor ich die Tabletten genommen habe vor NW, aber nichts davon ist geschehen. Gewirkt so richtig haben sie erst nach ca. 1-2 Monaten. Aber nach 2 Wochen hab ich schon kleine Verbesserungen gemerkt. Das klingt jetzt so lange aber die Zeit vergeht wirklich wie im Fluge 😅 Aber was sind schon diese 1-2 Monate gegen ein ganzes Leben voller Sorgen zu haben? Und zwar nichts. Ich lebe wieder mein völlig normales Leben wie ich es auch sonst immer getan habe und darüber bin ich sehr froh. (Wo bei man dazu sagen muss: Jeder Körper ist anders und jeder Körper kann anders darauf reagieren) Für mich ist es aufjedenfall KEINE Horror-Tablette gewesen wie sie sonst jeder darstellt..
19.02.2020
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 3

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich bekam Escitalopram von meinem Neurologen verschrieben weil ich Ängste/ Panik, eine Vegetative Distonie habe. Ich finde das Medikament wirkt sehr gut aber ich hatte einfach zuviele Nebenwirkungen im Vergleich dazu wie es half. Ich nehme jetzt gegen die Ängste und Depressionen Cbd Kapseln von Nordicoil die helfen mir und bin sehr zufrieden.
11.02.2020
Frau, 38
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mirtazapin (Mirtazapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich hatte starken Liebeskummer. Die Folgen waren Schlafstörungen und Apettitlosigkeit. Die ganze Zeit war ich nur noch traurig und spürte eine völlige Leere in mir. Ich war müde und unkonzentriert. Mein Arzt hatte mir dann Mirtazapin verschrieben. Zu Beginn der Einnahme hatte ich immer wieder starkes Herzrasen. Das beruhigte sich dann aber wieder nach ein paar Tagen. Nac... Lesen Sie mehrh etwa zwei Wochen spürte ich, wie die Wirkung langsam einsetzt. Ich konnte wieder besser schlafen, war dadurch erholter und bekam auch wieder Apettit. Auch psychisch ging es mir besser. Dadurch bekam ich Kraft, mein Problem zu verarbeiten. Alles in Allem ein gutes Präparat. Wichtig ist bei der Absetzung dann, dass man, wie bei allen Antidepressiva oder Langzeitmedikamenten, nicht aprupt damit aufhört. Beim ersten Versuch wusste ich das nicht und bekam nach einer Woche Panikattacken. Ich habe es dann erneut genommen und dann über einen Monat hinweg langsam ausgeschlichen. Also zuerst nur noch jeden zweiten Tag eine Tablette. Dann noch eine halbe. Und dann war gut. Ich wünsche allen, die auch mit solchen oder anderen Problemen kämpfen viel Kraft und Mut. Es kann auch wieder aufwärts gehen - aber man muss es wollen!
08.02.2020
Frau, 47
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich nehme seit November Escitalopram. Erst ein paar Tage 5mg und dann 10mg. Ich wollte partout nichts einnehmen aber ich glaube nur so war es mir möglich wieder zu arbeiten. Ich hatte ein paar Tage Stiche im Kopf. Ansonsten keine Nebenwirkungen. Im Sommer will ich versuchen sie anzusetzen. Ich arbeite sehr an mir mit Meditation, Achtsamkeit und Abgrenzung.
03.02.2020
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich nehme citalopram schon seit 10 jahren und bin sehr zufrieden damit,wenn ich es mal ca 5 tage nicht nehme werde ich nervös,agressiv und habe angstzustände.Also werde ich es völlig ohne nebenwirkungen(okay ein paar kilos mehr drauf) weiternehmen und komme gut durchs leben.
30.01.2020
Frau, 27
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich litt seit circa fünf Jahren unter starker Angst und gelegentlichen Panikattacken sowie immer wiederkehrenden depressiven Phasen und Essstörungen. Vier Jahre zuvor verschrieb mir mein Arzt Fluoxetin, die ich aufgrund der starken Nebenwirkungen nach wenigen Wochen wieder absetzte. Natürliche Mittel und Entspannungsmethoden sorgten, zumindest langfristig, auch nicht für d... Lesen Sie mehrie gewünschte Besserung. Nachdem es mir im Laufe der Jahre Schritt für Schritt immer schlechter ging, ich aufgrund starker, diffuser Ängste nicht mehr schlafen konnte, unter starken Stimmungsschwankungen litt und aufgrund meiner Gedanken immer wieder das Gefühl hatte, verrückt zu werden, entschied ich mich dazu, meinen Arzt nach einem Medikament zu fragen. Er empfahl mir Escitalopram und ich begann mit der Einnahme von 10 mg. Nach vier Wochen steigerte ich auf 20 mg. Mein Befinden besserte sich sehr schnell, nach etwa vier bis fünf Wochen waren fast alle Symptome verschwunden. Leichte Nebenwirkungen (gelegentliches Herzstolpern, Übelkeit, häufiges Gähnen, Hitzegefühl) hatte ich lediglich zu Beginn der Einnahme, sprich die ersten zwei bis drei Wochen. Ich nehme Escitalopram bis heute und bin sehr zufrieden. Ich habe keine Panikattacken und diffusen Ängste mehr, kann wieder klar denken, habe keine Stimmungsschwankungen mehr, bin allgemein entspannter und besser gelaunt und leide auch nicht mehr unter Essstörungen.
25.01.2020
Frau, 60
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 3
Mittlerweile nehme ich das Ecitalopram seit knapp 3 Wochen. In den ersten 2 Wochen war ich extrem müde und antriebslos. Das ist seit einigen Tagen nicht mehr so. Langsam bekomme ich mehr Antrieb und bin nicht mehr so müde. Habe bis jetzt nur 5 Milligramm eingenommen. Seid drei Tagen nehme ich ca 7,5 mg . Ich möchte die Dosis ganz vorsichtig auf 10 mg steigern, weil ic... Lesen Sie mehrh starke Magen-Darm-Probleme habe. Die habe ich aber auch ohne dem Medikament. Nur weiß ich bis jetzt noch nicht ,ob ich es dadurch auf 10 Milligramm schaffe. Allerdings finde ich auch 5 mg merkt man ganz schön. Seit ich das Medikament nehme, habe ich keine Panikattacken mehr gehabt, und breche auch nicht mehr ständig in Tränen aus. Die entspannende Wirkung ist einfach großartig. In der ersten Zeit hatte ich vermehrte konzentrationsprobleme. Langsam habe ich aber das Gefühl, dass mein Kopf wieder klarer wird und ich mich wieder besser konzentrieren kann.
24.01.2020
Frau, 32
Allgemeine Zufriedenheit 1

Duloxetin (duloxetin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 1
Seit dem ich dieses Medikament nehme habe ich die schlimmste Zeit meines Lebens.
23.01.2020
Mann, 50
Allgemeine Zufriedenheit 2

Mirtazapin (Mirtazapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Ich nehme Mirtazapin seit ca vier Tagen. Ich kann davon gut schlafen am anderen Tag fühle ich mich Benommen Und schwindelig. Ich hoffe die Nebenwirkung lassen nach etwas längerer Einnahme nach.
22.01.2020
Mann, 40
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
So Lange ich denken kann, begleitete mein Leben lang mich eine Depression. Mit 20 Jahren unternahm ich meinen ersten Selbstmordversuch, ich fühlte mich ungeliebt und minderwertig, nach einem Aufenthalt in einer Psychiatrie in einer Therapie dachte ich hätte es überwunden doch die Depressionen und Minderwertigkeitskomplexe kamen wieder, gemischt mit Existenzängsten und ein... Lesen Sie mehrer unterbewussten Aggression. Ich habe immer viel Sport gemacht um meinen Depressionen zu entfliehen. Mit Ende 30 hatte ich wieder starke Depressionen als ich dann noch den Job verlor ging es rapide Berg ab mit mir. Mit letzter Kraft vertraute ich mich meiner Hausärztin an und sie gab mir eine Adresse von einer Psychiatrischen Ambulanz. Der Arzt dort war sehr nett und verschrieb mir zunächst Sertralin 25 mg, in einem Abstand von je 3-4 Wochen wurde die Dosis immer weiter erhöht. Die Nebenwirkungen die ich hatte waren eine aussetzende Libido. Der Arzt erzählte mir dass das leider oft der Fall ist aber das es sich verbessern kann, ich wog ab was war mir lieber eine gesunde Sexualität und eventueller Suizid oder Libido Aussetzung und Seelenfrieden ?! Am Ende entschloss ich mich für letzteres und nach fast zwei Monaten Therapie mit Sertralin vertrug ich es so gut das auch die Sexualität zurück kam nicht mehr wie davor aber es ist eher befreiend als Mann nicht mehr ständig an Sex zu denken. Ich mache immer noch viel Sport, habe keine Existenzängste mehr und denke das ich mich noch nie so wohl gefühlt habe wie jetzt. Täglich nehme ich 125mg Sertralin und dadurch habe ein neues besseres Lebensgefühl bekommen, eine Therapie werde ich in den nächsten Monaten beginnen. Es ist so als wäre der Schleier der über meinem Leben lag verschwunden, keine Melancholie mehr und auch keine Aggressionen. Wenn ich etwas tun möchte, tue ich es jetzt ohne es zu "zerdenken". Ein Leben ohne dieses Medikament kann ich mir nicht vorstellen.
14.01.2020
Frau, 29
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo, also ich nehme Sertralin seit etwa 2 Monaten. Anfangs muss ich sagen waren die Nebenwirkungen auch für mich sehr unangenehm und mit viel Angst verbunden, dadurch dass man ohnehin vor allem Angst hat ist diese Phase sehr unangenehm. Nach einem Gespräch mit meinem Arzt hatten wir uns dann entschieden auf 12,5 mg Schritten zu wechseln sprich also die hälfte der Pille... Lesen Sie mehr nochmals zu halbieren. Das hat mir sehr geholfen, so hatte ich einerseits das Gefühl das ganze mehr unter Kontrolle zu haben und andererseits wurden die Nebenwirkungen um EINIGES besser. Nach etwa 1-2 Wochen hatte ich garkeine Nebenwirkungen mehr. Ich habe alle 7-8 Tage auf 12,5 mg gesteigert bis ich auf 100 mg war. Ich kann es jedem nur empfehlen ich leide seit 5-6 Jahren daran Ängste Panikattacken etc. Nun bin ich besser drauf ich kann wieder die Dinge tun die ich gerne machen möchte und verstecke mich nicht mehr vermeide auch keine unangenehmen Situationen mehr( zb. konnte ich nicht mehr durch einen Tunnel fahren oder auf die Autobahn. Jetzt geht beides wieder :) ich habe es sehr lange mich Therapie Atemübungen Muskelentspannung Yoga versucht. Hilft aber nur mässig. Ich bin jemand der eigentlich komplett gegen Tabletten ist, daher hatte ich es wahrscheinlich auch so lang selbst versucht zu schaffen. Jetzt im nachhinein kann ich nur sagen ich bereue es, es nicht schon viel viel früher gemacht zu haben. Ich kann allen sagen die bedenken haben fürchtet euch nicht. Es kann nur besser werden glaubt mir. Natürlich ist aber jeden selbst überlassen wie wo was, ich jedoch kann es einfach nur empfehlen. Ich habe mein Leben wieder
10.01.2020
Frau, 49
Allgemeine Zufriedenheit 3

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 4
Mir wurde Sertralin wegen einer akuten, außergewöhnlichen und extremen Belastung (akute Diffamierung, Mobbing) an meiner Arbeitsstelle verschrieben. Ich bin kein depressiver Mensch, aber ich stand völlig unter Schock und wollte mithilfe von Tabletten eine Unterstützung bekommen. Die Einnahme von 50mg einmal täglich war vorgesehen. Die Wirkung war gegeben, ich wurde ruhi... Lesen Sie mehrger, hatte weniger Panik im Büro und war im Grunde wieder relativ normal arbeitsfähig. Allerdings waren die Nebenwirkungen sehr massiv. Wochenlang hatte ich ausschließlich Durchfall, ich bekam Zuckungen im Nacken und beim rechten Auge, manchmal auch an anderen Körperstellen (diese Nebenwirkungen dauerten nur ca. 2 Wochen, die anderen später beschriebenen verblieben leider). Abends war ich oft völlig anders, wie in Watte gepackt, extrem müde. Meine Träume waren extrem rege, verrückt, und mein Partner sagte mir, dass ich auch in der Nacht und nicht nur beim Einschlafen mit den Gliedmaßen zucke. Die Arbeitssituation änderte sich dann wieder schlagartig zum Positiven. Aufgrund der Beseitigung meines Problems und der wirklich schlimmen Nebenwirkungen entschloss ich mich dazu, das Medikament nach 2 1/2 Monaten Einnahme wieder abzusetzen (ohne Ausschleichen). Jetzt kämpfe ich offenbar als Absetzerscheinungen wieder mit diesen Zuckungen im Nacken und beim rechten Auge, aber da muss ich durch. Dafür ist der Durchfall schlagartig weg. Depressionen habe ich ohnehin nicht, und die Angst/Panik ist durch die veränderte Jobsituation ganz weg. Ich bin optimistisch, dass in ca. 2 Wochen wieder alles ganz normal sein wird. Ich glaube in einer ähnlichen Situation würde ich nach einem anderen Medikament fragen.
08.01.2020
Frau, 37
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich litt im vergangenen Jahr an einer Depressiven Episode mit Panikattacken. Es began mit immer schlechter werdender Laune, keinerlei Freude, zunehmender innerer Unruhe bis hin zu Schwindel, Herzrasen und schließlich zu Panikattacken. Diese bekam ich, weil ich meine körperlichen Symptome nicht mehr einordnen beziehungsweise zuordnen konnte und Angst hatte einen Herzinfarkt... Lesen Sie mehr zu bekommen. Irgendwann konnte ich nicht mehr alleine zu Hause bleiben weil ich Angst hatte keine Hilfe zu bekommen. Ich habe einen sehr guten Hausarzt, der sofort erkannt hatte was mit mir los ist und hat mir zu einer Therapie/Klinik Aufenthalt geraten. Das wollte ich zuerst nicht wirklich annehmen bis dann an einem Wochenende der totale Zusammenbruch kam und ich zwei Tage lang nicht mehr aus dem Bett aufstehen konnte. Ich hatte keinerlei Kraft überhaupt nur einen Arm zu heben und war völlig am Ende. Ich wurde immer dünner und konnte zum Schluss gar nichts mehr essen. Ich bin eine berufstätige Mutter von zwei Kindern und habe mich einfach übernommen und nie zu irgendetwas nein gesagt. Als es immer schlimmer wurde bin ich dann für vier Wochen in stationäre Behandlung in eine psychosomatische Einrichtung gegangen. Hier wurde das erste mal das Thema Tabletten angesprochen, wogegen ich mich komplett geweigert habe. Aber auch mir wurde erklärt dass mein Körper momentan einfach Unterstützung benötigt und Escitalopram ein sehr gutes Medikament sei. Schließlich habe ich mich entschlossen mit 5 mg zu starten und bin dann nach zwei Wochen auf 10 mg hoch gegangen. Natürlich hatte ich auch Nebenwirkungen wie Schwindel, Blitze die durch den Körper gingen, schwitzen, Übelkeit... aber bereits nach zwei Wochen habe ich eine deutliche Besserung gespürt und bin mittlerweile wieder völlig im Leben angekommen. Ich habe wieder richtig Kraft, Elan und habe nicht mehr dieses Gefühl nicht eigener Herr über meinen Körper zu sein. Ich nehme die 10 mg jetzt seit einem 1 1/2 Jahren und möchte es nun ab dem Frühjahr langsam ausschleichen lassen. kann das Medikament absolut empfehlen, da es mir sehr geholfen hat! Allerdings muss ich dazu sagen dass ich mein Leben natürlich auch insgesamt umgestellt habe. Ich habe in der stationären Behandlung eine Verhaltenstherapie gemacht und mache PMR und treibe regelmäßig Sport! darüber hinaus habe ich meine Arbeitszeit reduziert und gehe mein Leben viel entspannter an. Ich setze mich selbst nicht mehr so unter Druck und wenn der Haushalt nicht perfekt ist, ist er eben nicht perfekt. Ich lade meinen Termin Kalender nicht mehr so voll und achte auf ausreichend und gesunden Schlaf. neben dem Medikament möchte ich behaupten dass mir aber der Sport am meisten geholfen hat wieder in Tritt zu kommen. Im Rahmen meiner Verhaltenstherapie Nimmt der Sport einen großen Teil ein, was ich nie für möglich gehalten hätte. dem hatte ich unglaubliches Glück sofort nach dem stationären Aufenthalt auch eine sehr, sehr gute Psychologen zu finden. Sie hat mir wunderbare Strategien vermittelt, die ich im Alltag für mich anwenden kann. Auch einen Psychologen kann ich jedem nur raten, da es unwahrscheinlich hilft einfach nur über diese schwierige Episode zu sprechen. Ich hoffe ich konnte mit meinem Erfahrungsbericht einigen ein bisschen helfen.
05.01.2020
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 1

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4
Eigentlich bin ich kein Freund von reißerischen Aussagen, aber Sertralin hat mein Leben zur Hölle gemacht. Begonnen habe ich die Behandlung meiner Angststörung auf Anraten meines Arztes mit 50mg, welche ich nach 3 Behandlungstagen auf 100mg hochdosieren sollte. Die ersten drei Tage und Nächte verliefen normal und unauffällig, daher dosierte ich wie besprochen hoch und ... Lesen Sie mehrwachte am nächsten Morgen mit sehr schnellem (>120) Puls auf, jedoch sehr sanfte Schläge. Zwei Tage habe ich das mitgemacht, bevor ich wieder zum Arzt ging und er mir riet, die Dosis wieder auf 50 zu reduzieren. Das Tat ich und wachte mit erneut sehr schnellem Puls auf, diesmal allerdings sehr feste Schläge, was alles noch um einiges unangenehmer machte. Die nächsten Wochen waren so schlimm und von Angst bestimmt, dass ich nicht einmal 5 Minuten alleine sein konnte. Meine Frau und ich verbrachten einige Tage bei den Schwiegereltern, ich musste sie auf die Arbeit begleiten... Es ging NICHTS mehr. Nach knapp 3 Wochen habe ich die Medikation nach Absprache mit meinem Arzt ausgeschlichen und abgesetzt, aber selbst jetzt - fast 2 Monate nach Beendigung der Medikation - noch Probleme in Form von anfallsweisem Herzrasen, Angst, Unruhe, etc. Es war die Hölle und es ist noch immer sehr, sehr schlimm. Vor dem Sertralin ging es mir deutlich besser...
05.01.2020
Frau, 48
Allgemeine Zufriedenheit 3

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Nehme seit etwa 2 Monaten Adjuvin 25 mg und Trittico wegen Depressionen, Angststörung und Burnout. Die Nebenwirkungen waren in den ersten 3 Wochen fast unerträglich...überhaupt in der Nacht. Von unkontrollierbaren Muskelkontraktionen (konnte oft nicht schlafen weils mich als ein ganzer gerissen hat) bis hin zu Kopfschmerzen. Nach etwa 3 Wochen war der Spuk vorbei...bis ... Lesen Sie mehrauf meinen Tinni. Jetzt hab ich leider den Fehler gemacht eben wegen diesem Ginko zusätzlich zu nehmen und seitdem hab ich das Gefühl dass ich wieder dauern unkontrollierbare minimale Bewegungen mache. Hab sofort mit Ginko wieder aufgehört und wollt fragen, ob wer von euch auch damit Erfahrungen hat.
04.01.2020
Frau, 24
Allgemeine Zufriedenheit 1

Lyrica (Pregabalin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 2
Ich habe Pregabalin wegen meinen Panikattacken verschrieben bekommen . Am Anfang war alles super . Es hat mir geholfen und ich konnte wieder arbeiten gehen und normal leben , aber dann nach ca 2 Jahren wirkte das Medikament nicht mehr . Eine Dosiserhöhung hat leider nichts gebracht . Die Panikattacken wurden leider schlimmer als sie davor waren . Es ist einfach die Hölle u... Lesen Sie mehrnd ich traue mich nicht mehr aus der Wohnung . Hab zum Glück bald einen Termin beim Facharzt und werde das Medikament ausschleichen und bis dahin heißt es durch halten .
03.01.2020
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 4

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Hallo Zusammen, Ich wollte über meine Erfahrungen mit Antidepressiva kurz berichten. Alles fing an Ende 2016, als ich nach einem Cannabis Konsum einen richtigen Horror trip bekam und plötzlich eine starke Art Panikattacke bekam. Diese hielt circa 1-2 Stunden an, bis am nächsten Morgen der Trip vorbei war. Allerdings saß ich eine Woche später auf der Arbeit und bekam... Lesen Sie mehr plötzlich wieder ein ähnliches Gefühl, ein Gefühl voller Angst und Panik aus dem Nichts. Ich musste mich übergeben. Ab da hielt dann dieses Gefühl von Angst (vor der Angst) quasi ständig an. Ich ging also zum Arzt ließ mich durch checken und suchte nach einer Ursache hierfür. Alle Untersuchungen waren aber gut, sprich keine Befunde. Ich bekam dann irgendwann die Diagnose von meinem Hausarzt, Angststörung durch Cannabis. Ich unternahm erst mal nichts dagegen, aber es wurde die nächsten Monate nicht besser, eher schlimmer. Ich hatte nächtliche Angstzustände, Angst einen Herzinfarkt zu bekommen oder verrückt zu werden. Dementsprechend konnte ich auch zu der Zeit kaum schlafen. Irgendwann begab ich mit dann zu einem Psychiater/Neurologen, was erst mal keine leichte Entscheidung war, aber ich konnte nicht mehr weitermachen in dem Zustand. Der Arzt empfahl mir die Behandlung mit Venlafaxin retardiert. Nach einigen Monaten Angstzustände und einem fehlenden Wissen über die Krankheit entschied ich mich Venlafaxin einzunehmen. Das Medikament wurde eingeschlichen mit 37.5 mg in den ersten 2 Wochen und danach 75mg. Ich hatte relativ wenige Nebenwirkungen bei dem Medikament, ich musste nur oft gähnen und ich schwitzte auf einmal sehr viel. Nach circa 2 Wochen merkte ich dann auch eine langsam einsetzende Wirkung, spätestens bei 75mg ging es mir besser und ich blieb erst mal dabei. Zeitweise hatte ich eine anspruchsvolle Zeit und nahm dann nach Rücksprache mit meinem Arzt über 3 Monate auch 112.5mg. Allerdings merkte ich bei dieser höheren Dosierung auch, dass ich zunehmend nervöser wurde und einen wahnsinnigen Bewegungsdrang hatte, ich schlief auch nie lange, war Immer von alleine um halb 6 / 6 morgens wach. Das war nicht mehr angenehm. Ich kam dann wieder zurück auf 75mg und es wurde besser. Nach einem Jahr Behandlung wollte ich dann auf 37.5 mg senken, was mir auch gut gelang. Ich entschloss mich die "niedrigste" Dosis noch ein Jahr zu nehmen, als Unterstützung, da es mir weitestgehend gut ging damit. Allerdings merkte ich auch, dass ich nicht in meinem Naturzustand war, sondern unter dem Einfluss von einem Medikament, das merkte ich deutlich. Als es dann zum Absetzen kam wurde mir klar, wie sehr das Medikament doch in meinen Stoffwechsel eingriff. Der erste Absetzversuch gelang mir nicht, war wohl auch zur falschen Zeit und ich hatte davor schon Angst es abzusetzen. Ich nahm Stück für Stück die Kügelchen aus der Retardierten Kapsel, aber merkte schon nach ein paar Tagen, dass das unangenehm wird. Ich brach den Versuch ab und versuchte es erneut ein paar Monate später, im Sommer. Hier empfahl mir mein Arzt nicht die Kügelchen zu entfernen, sondern jeden 3. Tag es wegzulassen über 6 Wochen und dann jeden 2. Tag weglassen über 6 Wochen und am Ende es ganz weglassen. Das klappte erstaunlich gut. Bis auf gelegentlichen Schwindel ging es mir okay. Ich war dann also von Juni bis September komplett frei von Medikamenten und es fühlte sich gut an, ich nahm normal am Leben teil, trank Alkohol und hatte einen schönen Sommer. Allerdings ging es mir im September auf einmal wieder sehr schlecht und ich musste erneut zum Arzt. Ich ließ mich wieder überreden diesmal Escitalopram zu probieren. Ich war zu dieser Zeit wieder ziemlich verzweifelt. Ich probierte Escitalopram Tropfen, aber merkte schon nach den ersten 3 Tagen krasse Nebenwirkungen, die ich so nicht kannte. Mir wurde ziemlich kalt an Händen und Füßen, mein Herz schlug unregelmäßig, mir war schwindlig und ich konnte kaum schlafen. Ich merkte von Anfang an, dass ich mit dem Medikament nicht klar kommen werde, ließ mich aber überreden, die Nebenwirkungen auszusitzen, bis die Wirkung eintreffen sollte. Diese trat auch ein nach 10 Tagen, allerdings blieben ein paar der Nebenwirkungen bestehen, besonders der Schwindel. Auch war die Wirkung nicht wirklich optimal, ich war weiterhin ängstlich und Nevös und fühlte mich komplett unter Drogen. Ich entschied nach 6 Wochen Einnahme es sein zu lassen und schlich es langsam aus. Ich nahm insgesamt 8 Tropfen morgens, da alles über 8 Tropfen einfach krasser Nebenwirkungen verursachten. Ich bin aktuell bei 3 Tropfen und das Ausschleichen lief schleppend. Ich merkte nun bei 3 Tropfen, dass ich auf einmal richtigen Schwindel bekam, Gleichgewichtsstörungen, Kopfweh, Juckreiz, Unruhe, Herzrhythmusstörungen usw. Das Medikament ist echt brutal. Ich schleiche es weiter langsam aus und schaue, dass ich mit den Absetzerscheinungen zurecht komme. Ich habe mich nun entschlossen NIE WIEDER solche Chemie zu nehmen. Ich habe auch verstanden, dass diese Medis lediglich die Symptome zum Teil unterdrücken, Aber gesund machen sie einen nicht. Im Gegenteil wird das Absetzen eine richtige Qual. Ich fange nächste Woche eine Therapie an und setze ab sofort auf therapeutische Maßnahmen, Autogenes Training und pflanzliche Präparate, um mich zu heilen und klar zu kommen. Ich gebe zu, dass vor allem Venlafaxin mich damals "gerettet" hat, aber nachhaltig gesund macht es einen nicht. Escitalopram vertrage ich überhaupt nicht, aber das unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Ich bin entschlossen und positiv bestimmt, dass ich diese Ängste und Symptome mit Hilfe in den Griff bekommen kann, aber mit Antidepressiva schliesse ich nach Escitalopram ab. Bitte überlegt sorgfältig ob ihr wirklich so etwas braucht, oder ob ihr nicht doch einen anderen Weg einschlagen wollt um gesund zu werden, denn das Ganze ist schon krass. Ein Wundermittel gibt es leider nicht, das habe ich lernen müssen. Viel Glück und liebe Grüße, M.
27.12.2019
Frau, 44
Allgemeine Zufriedenheit 3

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Nehme Escitalophram seit 5 Monaten und nach Anfangsschwierigkeiten gut vertragen. Hatte nun eine Magen Darm Grippe und die Tabletten gebrochen, und nun habe ich mir Übelkeit zu kämpfen. Weiß jemand Rat? Danke im Voraus
23.12.2019
Mann, 31
Allgemeine Zufriedenheit 4

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 1
Hallo ich bin 31 Jahre alt und nehme seit ungefähr 1 Jahr Sertralin 50mg ich muss sagen gegen meine Panikattacken hat es sehr geholfen. Allerdings habe ich den Fehler gemacht und es durch mehrmaligem vergessen dann einfach wissend abgesetzt. Jetzt hab ich eine neue Partnerin bin sehr glücklich mit ihr und nun hab ich so große Verlustängste dass sich mein Verhalte ihr ge... Lesen Sie mehrgenüber ändert. Ich denke sehr viel nach und bin etwas skeptisch... kann doch nicht ewig diese Tabletten nehmen.. es macht mich echt fertig.. meine Gedankengänge sind sehr übel.. ich versuche mich dann immer zu beruhigen. Aber sobald sie sich mir gegenüber etwas distanzierter verhält zerreißt es mich innerlich und ich habe echt Panik dass sie mich verlässt.. ich habe einfach solche Angst ich weiß einfach nicht mehr weiter..
23.12.2019
Frau, 42
Allgemeine Zufriedenheit 5

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich hatte, nach einem traumatischen Erlebnis, 20 Jahre lang eine Panikstörung, die sich in eine generalisierte Angststörung wandelte. Nach 1,5 Jahren Therapie habe ich mich endlich getraut Tabletten gegen die Störung zu nehmen. Es hat etwa 4-6 Monate gedauert, bis die volle Wirkung eingesetzt hat. Seit 2,5 Jahren nehme ich nun Escitalopram und lebe ein völlig angstfrei... Lesen Sie mehres Leben.
12.12.2019
Frau, 40
Allgemeine Zufriedenheit 1

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 3
Wegen generalisierter Angststörung und leichten Panikattacken wurde mir Escitalopram verordnet. Ich startete, entgegen der Anweisung des Arztes (da ich die Nebenwirkungen ertragen muss), mit zwei Tropfen und erhöhte jeweils nach fünf Tagen um einen Tropfen. Zehn Tropfen waren letztlich angedacht. Anfangs hatte ich Kopfschmerzen, Durchfall während der gesamten Einnahmezeit.... Lesen Sie mehr Bei drei Tropfen hatte ich die ersten sexuellen Probleme, denn die Erregbarkeit war kaum mehr gegeben. Als ich bei vier Tropfen dann fast keinen Orgasmus mehr verspürte, fasste ich sofort den Entschluss dieses Mittel wieder auszuschleichen. Das tat ich dann in den darauf folgenden Tagen. Sofort funktionierte ich sexuell wieder, was mir sehr wichtig ist. Für mich definitiv nicht das richtige Mittel. Ich werde jetzt versuchen ohne Medikament klarzukommen und setze auf meine schon begonnene Psychotherapie.
03.12.2019
Frau, 63
Allgemeine Zufriedenheit 4

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 5
Habe sehr viel ausprobiert, bin bei Zoloft geblieben, wurde später gegen Sertralin ausgetauscht. Die Panik habe ich damit im Griff. Am schlimmsten aber sind die Nächte, kann wegen der kribbelnden Beine schlecht einschlafen und sitze die halbe Nacht im Wohnzimmer. Schlaftabletten möchte ich nicht einnehmen. Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich, wie ich Problem lösen ka... Lesen Sie mehrnn
02.12.2019
Frau, 62
Allgemeine Zufriedenheit 1

Venlafaxin (Venlafaxin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 5
Seit 1999 nehme ich venlafaxin. Anfangsdosie 300mg. Bis vor 5 jahren, dann Reduzierung auf 150mg in Schritten. Der tremor begann vor 8 Jahren. Erst sehr wenig. Was aber sich immer mehr gesteigert hat. Trotz meiner Hinweise darauf würde es abgewiegelt. Jetzt ist der Tresor so schlimm das es linksseitig unmöglich ist- feinmotorik auszuüben. Sprich: Essen mit Messer und Gabel... Lesen Sie mehr unmöglich, Tasse Kaffee mit der linken Hand unmöglich ist. ... nun begann vor einem Jahr die Rechte Seite die ersten Anzeichen für Tresor. Verlauf ging schneller. Als vor 2 Monaten dann noch die Beine begannen, würde es mir zu schlimm. Ich schrieb den Hersteller an und schilderte meine Beschwerden. Ich erhielt sogar eine Antwort von einer Ärztin. Diese bestätigte mir die Nebenwirkung. Sie verwies auf ein serotoninsyndrom. Nun begann Meine suche danach. Ich war am Ende etwas frustriert, weil auch andere Nebenwirkungen noch in dem Zusammenhang genannt worden. Die Hälfte trifft ebenfalls auf mich zu. Mein nächster Arztbesuch verlief etwas ungemütlich für den Doc. Ich habe erreicht, das das Medikament nun ausgeschlichen wird. Und ein neues was dann eingeschlichen wird. Venflaxafin ist ein Medikament, was gut hilft. Aber wenn die ersten Nebenwirkungen sich verstärken, sollte man wechseln. Auch ist das ausschleichen nicht ohne. Das bringt Entzugserscheinungen verschiedener Art. Also auch nicht so einfach. Abwägen... was mich ebenso geärgert hat, ist das der beipackzettel des Medikament nur verschwommen alles beschreibt. Nichts geht da klar hervor. Oder wusste jemand, das mit der Einnahme auch gewisse Nahrungsmittel sich nicht vertragen???
29.11.2019
Frau, 70
Allgemeine Zufriedenheit 4

Seroquel (Quetiapin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
In zwei aufeinander folgenden Jahren wurde ich in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Ich war 58 Jahre alt. Ich hatte Angstzustände und habe mir wirre Sachen eingebildet. Nach der ersten Behandlung habe ich meine Medikamente nicht mehr genommen und bekam dadurch einen Rückfall. Nach dem zweiten Aufenthalt wurde ich mit zweimal täglich 300 mg Seroquil entlassen. Zu Ha... Lesen Sie mehruse habe ich das Medikament sehr schnell auf einmal 300 mg reduziert. Das Medikament habe ich etwa zehn Jahre genommen. Ich habe lange Zeit 300 mg genommen, später 200 mg, dann 150 mg, dann 100 mg, 50 mg, und auch längere Zeit 25 mg. Bei der hohen Dosierung war ich tagsüber oft müde und hatte Antriebsschwäche. Außerdem habe ich an Gewicht zugenommen und hatte hohe Cholesterinwerte. Meine psychischen Beschwerden sind aber nicht wieder aufgetaucht, das Medikament hat sehr gut geholfen, für mich war es ein Segen. Ich hatte auch familiäre Belastungen, die sich bereinigt haben. Da ich beide Male die Auffälligkeiten im Jan./Febr. bekommen habe, vermute ich, dass zu meiner Psychose eine Winterdepression hinzu gekommen ist. Jetzt achte ich darauf, dass ich mich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde draußen aufhalte, besonders von Nov. bis März, im Sommer ist man eher oft draußen. Die Helligkeit, auch mit Lampenlicht, ist im Haus nicht hoch genug, die Lux Zahl ist draußen bedeutend höher. Seroquil war für mich lebensnotwendig.
29.11.2019
Frau, 41
Allgemeine Zufriedenheit 5

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo zusammen, Einnahme seit ca. 2Jahren. Die Nebenwirkungen verschwinden nach ein paar Wochen. Durchhalten. Es hilft wirklich sehr gut. Was die Gefühle betrifft, muss es nicht bei jedem so sein. Ich war vorher auch kein Gefühlsmensch. Eine Freundin nimmt 100 kg und meint, sie fühlt ganz normal. Gegen Depressionen hilft es bei mir nicht. Ich hatte eher das Gefühl von... Lesen Sie mehr "stoned" sein. Nehme seit ein paar Wochen Medikinet. Das hilft besser. Ist so, dass bei ADHS und ADD Antidepressiva anders wirken. Fazit: Sertralin war für mich ein Geschenk. Wenn man fast 24 h Angstgefühle hat, ist das extrem anstrengend.
19.11.2019
Mann, 29
Allgemeine Zufriedenheit 4

Escitalopram (Escitalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich bin von Sertralin 150mg/Tag auf Escitalopram 10mg/Tag gewechselt und bin damit viel glücklicher. Weniger Nebenwirkungen, viel wiksamer. Ich kann wieder am Leben teilnehmen und die Nebenwirkungen sind gut auszuhalten. Sweatosan gegen Schwitzen wirkt übrigens Wunder ;-). Ich kann jedem nur raten quält euch nicht weiter rum sondern probiert aus, ob und welches Medikament ... Lesen Sie mehreuch hilft. Es ist keine Schande Hilfe zu brauchen. Mein Leben macht wieder Spaß und ich denke nicht mehr drüber nach wie ich mich am sichersten Umbringen kann. Alles dank Escitalopram.
19.11.2019
Mann, 29
Allgemeine Zufriedenheit 2

Sertralin (Sertralin)
Angst / Panik

Zufriedenheit über

Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich leide seit ca. 1/2 Jahr an einer mittelgradigen Depression mit Panikattacken. Alles fing mit Übelkeit/Erbrechen an, dann eine Panikattacke und ich konnte das Haus nicht mehr verlassen. Sertralin hat mir ab einer Dosierung von 100mg einigermaßen geholfen. Ich konnte wieder raus gehen, mein Leben einigermaßen meistern aber toll war es nicht. Die Nebenwirkungen waren aush... Lesen Sie mehraltbar. Ab 150mg/Tag gingen die starken Nebenwirkungen los. Ich schwitze bei kleinster Anstrengung, hatte nachts Suizidgedanken. Nehme jetzt seit ca 3 Wochen Escitalopram 10mg/Tag und bin damit sehr viel glücklicher. Kaum Nebenwirkungen und bessere Wirkung. Ich kann nur jedem raten einen Wechsel zu probieren, falls man mit seinem Medikament nicht zufrieden ist.

Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (427)
Angst / Panik (328)
Bluthochdruck (254)
Empfängnisverhütung (242)
Depression (193)
Cholesterin (144)
Asthma (141)
Blasenentzündung (141)
Diabetes Type 2 (136)
Schlaflosigkeit (109)
Allergie (108)
Rauchen (105)
Migräne (101)
Angst (94)
ADHS (87)
Epilepsie (86)
Herzrhythmusstörungen (76)
Sodbrennen (68)
Rheuma (67)
Nervenschmerzen (62)

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.