Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

krankheit

Depressionen


Besteht aus:
Depressionen
Depression (258)  

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für Depressionen


Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: Depressionen

4

Trevilor

08.08.2022 | Frau | 31
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Nachdem es doch einige ziemliche heftige Erfahrungsberichte gibt, möchte ich hier einmal einen guten Erfahrungsbericht teilen. Letzten November 2021 fing bei mir eine Depression an, weil ich aufgrund einer Prüfungsphase extrem unter Druck stand. Am Anfang habe ich es gar nicht als Depression eingestuft. Ich fühlte mich einfach nicht wie ich selber und hatte extrem Konzentr... Lesen Sie mehrationsprobleme. Zudem war ich auch nach 10 Stunden schlaf ständig erschöpft und hatte kaum Antrieb. Negative Gedanken hatte ich aber kaum. Nachdem ich zum Arzt bin, nahm dieser das erste Mal das Wort Depression in den Mund. Ich wollte aber keine Medikamente nehmen, weshalb ich bis im März versuchte, alleine damit klar zu kommen. Ich dachte mir, irgendwann muss es ja wieder besser werden. Als es dann bis im März kaum besser wurde, entschied ich mich, trotzdem Medikamente auszuprobieren (ich war derart erschöpft und antriebslos, dass ich nicht einmal mehr arbeiten gehen konnte, wobei ich wirklich gerne arbeiten gehe). Ich habe zuerst Escitalopram in Tröpfchenform eingenommen, welche ich sehr gut vertragen habe. Leider war die Wirkung nicht besonders stark bzw. haben mir diese nicht so geholfen wie erhofft. Danach wurde mir Venlafaxin verschrieben. Nebenwirkungen hatte ich fast keine, ausser dass ich die ersten 3 Wochen kaum Appetit hatte (was mich aber nicht wirklich störte). Etwas Verstopfung kam noch dazu aber das hat sich inzwischen eingependelt. Seit ich 225mg jeden Morgen nehme, geht es mir einfach wieder blenden. Ich mache wieder viel Sport, unternehme viel Freunden etc. und ich kann mich bei der Arbeit wieder voll konzentrieren . Letzte Woche habe ich auf 150mg reduziert und sogleich kam die Erschöpfung/Antriebslosigkeit zurück. Kennt das jemand? Habe ich zu früh reduziert? Ich mache mir nun etwas Sorgen, dass ich das Medikament dauerhaft einnehmen muss. Eigentlich wollte ich lediglich stabil werden und dann langsam reduzieren.
5

Sertralin

05.08.2022 | Frau | 28
Sertralin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich habe die Medikation aufgrund von einer depressiven Episode und sozialen Ängsten begonnen. Die erste Woche hatte ich leichte Nebenwirkungen, die sich in Schlaflosigkeit in Kombination mit gesteigerten Antrieb äußerte. Diese sind aber nach einer Woche abgeklungen und waren nichts im Vergleich zu meinen depressiven Symptomen. Ich habe seither eine unglaublich gute Erfah... Lesen Sie mehrrung mit dem Medikament gemacht, da es meine Lebensqualität gesteigert hat. Zum einen wurde mein Kopf klarer und dieser Nebel hat sich aufgelöst. Dadurch konnte ich in der Therapie große Schritte machen und endlich an der Ursache und weniger an den Symptomen arbeiten. Außerdem war nicht mehr diese allgemeine Sorge und Angst im Vordergrund. Die Probleme konnten endlich eingegrenzt werden und damit auch belastende Umstände etwas verändert werden. Dabei half auch der gesteigerte Antrieb. Aber vor allem der Rückgang der sozialen Ängste hat meine Lebensqualität gesteigert. Ich kann endlich wieder ohne so große Schwierigkeiten an Aktivitäten teilnehmen und Spaß daran haben. Außerdem kann ich endlich wieder ich selbst sein und meine Lust an sozialen Kontakten nachgehen.
5

Mirtazapin

03.08.2022 | Mann | 36
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Mirtazapin - Erfahrung und WICHTIGE INFOS Liebe Leidensgenossen, ich leide seit sehr vielen Jahren an teils schweren Depressionen und zusätzlich noch unter einigen körperlichen Erkrankungen und Handicaps. Hier möchte ich mal kurz und kompakt über meine Erfahrungen mit Mirtazapin berichten und was man dabei unbedingt beachten sollte, damit es einem wirklich nachhaltig hi... Lesen Sie mehrlft. Vorab, ich hatte schon sehr viele andere AD versucht, SSRI alle nicht vertragen und konnte über ein Jahr das Haus nicht verlassen, es war die absolute Hölle. Hatte Mirtazapin auch vorher schon mal versucht gehabt, aber wegen dem starken Heisshunger, der Verwirrtheit und der Müdigkeit gleich wieder abgesetzt. Vor etwa zwei Jahren dann neuer Versuch und heute geht es mir deutlich besser, kann wieder raus gehen und meinen Alltag wieder viel besser bewältigen. Hier möchte ich nun mal kurz schreiben, was ich für sehr wichtig halte zu wissen und was ich erst durch sehr viel Recherche und Versuche herausgefunden habe: - Mirtazapin wirkt vollkommen anders als alle anderen AD. Es beeinflusst auch Serotonin, aber durch einen vollkommen anderen Mechanismus als SSRI und SNRI. - Wichtigste Pluspunkte sind zum einen, dass es praktisch keine NW auf Magen und Darm hat und zum anderen, dass es bereits ab dem ersten Tag zu wirken beginnt und nicht lange abgewartet werden muss. - Es wird auch als Schlafmittel gegeben, doch darum soll es hier nicht gehen. - Man beginnt mit einer Dosis von 15 mg abends, die nach einer Woche auf 15 mg zusätzlich mittags und wenn nötig und verträglich auch zusätzlich 15 mg morgens erhöht wird. - Jetzt kurz und kompakt wie das ganze funktioniert: Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Verwirrtheit (legt sich nach spätestens einem Monat), Müdigkeit (verringert sich nach einigen Monaten sehr stark), Heisshunger und daraus folgend starke Gewichtszunahme. - Der Heisshunger reduziert sich im Laufe von einem Jahr immer weiter auf circa ¼. Die Gewichtszunahme beträgt bei sehr vielen zwischen 20 und 30 Kilo. Das hörte sich auch für mich erst hart an, da ich auf keinen Fall zunehmen wollte. - Doch dazu muss man sagen, dass diese Gewichtszunahme vollkommen "normal" ist, da a) Mirtazapin den Stoffwechsel verlangsamt, b) durch Heisshunger zu viel gegessen wird und man sich in den ersten Wochen noch nicht so viel bewegen kann um das auszugleichen. - Wichtig: Sobald ihr mit Mirtazapin startet, stellt eure Ernährung auf eiweissreich um, z. B. Eiweissmüslis, -brot, Tofu usw. - das stabilisiert den Blutzucker und drosselt den Heisshunger. Legt euch kleine Portionen von einem kalorienarmen Müsli- oder Schokoriegel hin (Obst funktioniert erst später wieder). - Sobald ihr die antidepressive Wirkung verspürt ist es sehr wichtig langsam (!) steigernd ein Bewegungsprogram zu starten, am besten Ausdauersport wie Wandern, Fahrrad, Schwimmen, z. B. erste Woche jeden Tag 5 Min., dann jede Woche steigern bis ihr jeden Tag mehrere Stunden aktiv seid (entfällt bzw. reduziert sich falls ihr wieder hart körperlich arbeiten könnt). Auf diese Weise (Ernährung, Sport) könnt ihr die Gewichtszunahme begrenzen und später wieder komplett abbauen. - Zusätzlich ist es noch sehr wichtig eine gute (hört da bitte auf euer Gefühl und scheut nicht zu wechseln!) Psycho-, Ergo- oder Soziotherapie zu haben, die euch dabei unterstützt wieder mehr Struktur in euren Alltag zu bekommen und beizubehalten. - Wenn ihr wieder stabil seid wird das Mirtazapin langsam wieder abgesetzt, d. h. bei einer Tagesdosis von 45 mg jeden Monat 7,5 mg weniger pro Tag. Wenn ihr es zu schnell macht kann euer Gehirn nicht mithalten und ihr riskiert einen Rückfall. Mir hat all das niemand gesagt und ich musste mir das alles erst hart erarbeiten. Doch es hat sich gelohnt und ich hoffe und wünsche jedem von euch wo es noch mal mit einem neuen AD versuchen möchte ganz viel Glück und Erfolg und das euch meine Tipps helfen können! LG Niklas
4

Venlafaxin

02.08.2022 | Mann | 70
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Bitte wer hat Erfahrung mit der Erstverschlimmerung durch die Einnahme von Venlafaxin75 mg. Ich nehme seit 2 Wochen das Medikament ein. Die ersten 7 Tage 37.5 mg und danach 75 mg. Anstatt besser geht es mir immer schlechter. Habe in 8 Tage einen neuen Termin bei meiner Fachärztin. Kann mir jemand Mut machen das alles seine Zeit braucht und es dann bergauf gehen wird. Laut... Lesen Sie mehr Beipackzettel soll es nach 2 bis 4 Wochen einem spürbar besser gehen. Habe viele Jahre Escitalopram 10 mg eingenommen. Nun wirkt es aber nicht mehr und darum die Umstellung auf das neue Medikament.
4

Escitalopram

01.08.2022 | Mann | 27
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Während der Prüfungszeit im Studium in eine starke Angst geraten welche mich z.t 5 Tage am Stück Schlaflos lies. Dieser zustand ging in etwa über 2 Monate und kostete viel Kraft, nach bestandenen Prüfungen war ich so durch das ich mich nichtmehr freuen konnte und Antriebsloswar, was ich während den 2 monaten auch schon war. Ich habe in der Familie viele Depressive und hatt... Lesen Sie mehre selbst bereits depressive phasen, jedoch nicht in diesem Ausmass, diesbezüglich habe ich es mit Escitalopram 10mg probiert, direkt 10mg ab ersten Tag, erste 3 Tage müde und Schwindel, etwas ängstlicher als sonst, ab dem 7 Tag keine NW und schon wesentliche verbesserung der Stimmungslage, kann meine Zukunft wieder optimistischer sehen.
3

Escitalopram

29.07.2022 | Mann | 18
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme nun seit März Escitaloprame , am Anfang habe ich noch keine Wirkung gespürt , nach 6 Wochen ging es mir etwas besser ich hatte wieder Lust etwas zu tun . Nach 2 Monaten stand ich wieder am Abgrund suizidgedanken Ritzen und Zurückgezogenheit , nach einer Erhöhung geht es mir nun wieder besser . Im allgemein ist das Medikament ok!
5

Escitalopram

21.07.2022 | Frau | 44
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Möchte denjenigen Mut machen, denen es evtl so geht wie mir. Ich lebe bereits seit ca 20 Jahren mit einer Angst-/Panikstörung. Vor ca 20 Jahren kam noch ein Trauma hinzu, welches aktuell für eine PTBS und eine Erschöpfungsdepression "verantwortlich " ist ( und die Angststörung aufrecht hält). Habe zwar mehr oder weniger gelebt, aber immer mit Anspannung. Letztes Jahr kam... Lesen Sie mehr noch eine Schilddrüsenunterfunktiom hinzu. Seit Februar dieses Jahres nehme ich tgl CBD Öl, welches die Beschwerden zwar etwas lindert aber nicht gänzlich eine Besserung schafft. Auf das Herzstolpern hat es einen sehr guten Einfluss. Meine Hausärztin hat mich zum Psychiater überwiesen wg einer Medikation. Nun ja nachdem sie mir Anfang des Jahres Mitrazipin verschrieben hatte und ich es nicht so gut vertragen hatte, war ich etwas skeptisch. Das bin ich grdst bei Medis, also eher ängstlich, weil ich nicht weiß, was die mit mir machen. Allerdings ist nach so vielen Jahren der Zeitpunkt bei mir erreicht, dass ich bereit bin, Psychopharmaka zu nehmen. Dieses ständige erschöpft sein ist kein lebenswertes Leben!! Alles mit dem Psychiater besprochen, Escitalopram verschrieben. Mit einem Tropfen begonnen und jeden dritten Tag um einen weiteren erhöht. Ich bin jetzt bei Tag 21 mit 9 Tropfen. Hätte heute mit 10 (Zieldosis) anfangen müssen, habe aber noch einen Tag drangehängt, da es in der Nacht etwas unruhig war. Morgen dann 10. Dann noch mal vier Wochen warten und dann sollte es gut sein. Bisher vertrage ich das Medikament wirklich gut. Es ist ganz selten und nur leicht etwas Panik zu spüren, vlt hilft aber auch das CBD Öl, was ich in Absprache mit dem Arzt weiter nehmen kann. Ich bin sehr froh, dass es dieses Medikament gibt! Einfach schon nach 5 Tropfen Entspannung und weniger Angst zu erleben und mehr Ausdauer zu haben. Trotz der großen Angst vor Einnahme!!
3

Escitalopram

12.07.2022 | Frau | 18
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit

1

Seroquel

11.07.2022 | Frau | 44
Quetiapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Bekam Seroquel erstmals verschrieben vor 24 Jahren nachdem ich nach der Geburt meines 2 Kindes unter starken Depressionen litt.Am Anfang an sollte ich 25 mg 3 mal täglich einnehmen und schlief davon bei erster Einnahme im offenem Freibad mit meinen Kindern Eltern due dabei waren auf dem Badetuch tief ein.Hatte sehr lange einen tiefen meiner Meining nach zu festen Schlaf de... Lesen Sie mehrn ich nun benötigen würde .War am Tag sehr kraftlos ohne Wirkung auf meine Rezidivierende Depression halfen due nie. Nur die Nebenwirkungen überwiegten wie zb.Verstopfung,Kopfschmerzen Schmerzen am ganzem Körper geschwollene Finget das sehr unangenehm war,Aggressiv auch keine Gefühle absolut tot von den Gefühlen her auch Jahre später und ganz heftiges Schwitzen das seitdem ich sie nach 20 Jahren Einnahme von 200mg dann auf 100mg dann nochmals auf 50mg letzter Zeit und schließlich wieder auf 25mg zurück durch vierteln einer 100mg Tablette.Das durch ein anderes Medikament das auch gegen Depressionen ist ersetzt wurde.Habe seit über 18 Monaten sehr starke Rückenschmerzen sodass ich von Rettung ins Krankenhaus musste daraufhin merkte ich dass Seroquel die Schmerzen auslöste ind mir ein anderes Medikament was auch gegen die Schmerzen helfen soll verschrieben.Wurde massiert darauf wurde es besser doch wurde Zeitgleich mir Euthyrox wegen angeblicher Unterfunktiom der Schilddrüse verschrieben die die Schmerzen jedoch wieder hervorrufen oder verstärken.Leider gibt es seit 1 Jahr kein Aufwachen ohne dieses brennen mitten der Schultetblätter oder hinter den Schulterblätter.Auch samt Einnahme von Saroten .Doch sobald ich Seroquel ganz weglasse wird habe ich auch keine Schmerzen.Wache ständig um halb 5 Uhr morgens auf egal ob ich das Saroten mit Gewacalm um 22 Uhr oder um 4 Uhr früh einnehme .Und ständig dieser Schmerz dieses ziehenden brennende mitten der Schultetblätter.Mir kommt es so vor als ob ich immer Mut dem Mieter ober mir mitschlafen würde und aufwache !Bin neu umgezogen vor ca.1 Jahr .Das kann doch nicht sein da geh ich extra spät ins Bett dass ich ein wenig länger schlafen kann und nehme Medikament auch später und trotzdem wache ich jeden Morgen mit dem Mieter ober mir auf und sobald ich die Augen öffne fangen auch schon die Schmerzen an.Und sobald ich dann eine Zigarette rauche und wieder ins Bett gehe gelingtces mir dann hin und wieder für 1 bis 2 Stunden zu schlafen und des öfteren fangen die Schmerzen noch mehr an zu Schmerzen sodass ich gezwungen bin um halb 5 Uhr morgens wegen den Schmerzen aufzustehen.
5

Fluoxetin

10.07.2022 | Frau | 29
Fluoxetin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Es geht mir dank fluoxetin wieder wirklich gut , genieße und liebe mein leben. Vorher hatte ich extreme Stimmungsschwankungen zwischen high und tiefen depressiven Phasen die unerträglich waren (aber keine bipolare Störung). Ich habe kaum Nebenwirkungen aber nehme sie auch gerne in Kauf weil wenn ich mich schlecht fühle ist es mild und kurzweilig und absolut überwältigbar. ... Lesen Sie mehrGanz anders war es vorher . Bin sehr zufrieden
2

Fluoxetin

28.06.2022 | Frau | 16
Fluoxetin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
ich habe sehr jung Depressionen bekommen und habe von meinem Psychiater dieses Medikament verschrieben bekommen. Es zeigt seine Wirkung langsam doch die Nebenwirkungen kamen schnell.
2

Venlafaxin

16.06.2022 | Frau | 46
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme seit ca. 8 Jahren Venlafaxin 75 mg. Habe während dieser Zeit ca. 15 kg zugenommen. Geholfen hat es mir nicht wirklich. Schleiche jetzt aus und bekomme Wellbutrin 150 mg am morgen und Trittico am Abend um besser einzuschlafen. Ich bin wirklich gespannt ob ich nun wieder an Gewicht verliere.
5

Johanniskraut

31.05.2022 | Frau | 20
Andere Antidepressiva
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Johanniskraut hat mir sehr bei meiner depressiven Verstimmung geholfen, ich habe es nur absetzen müssen weil ich angefangen hatte, die Pille zu nehmen.
2

Escitalopram

31.05.2022 | Frau | 20
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich bin Anfang 20, habe letztes Jahr angefangen für meine Dysthymie (depressive Verstimmung) Johanniskraut zu nehmen. Bin damit auch echt gut klar gekommen, kann ich nur weiter empfehlen. Hab dann allerdings angefangen die Anti-Baby-Pille zu nehmen, also musste ich das Johanniskraut absetzen. Ich nehme jetzt seit ungefähr dreieinhalb Monaten Escitalopram. Ich verfalle zwar... Lesen Sie mehr nicht mehr in tiefe depressive Zustände - dafür fühle ich mich taub, dumpf, emotionslos. Und das die ganze Zeit. Ich weiß nicht, ob das an mir liegt, an meiner Dosis, meiner Krankheit... ich bin hin und hergerissen, Escitalopram abzusetzen oder es noch weiter durchzustehen und zu hoffen, dass es bald besser wird. Ich möchte niemanden davon abhalten, Escitalopram zu nehmen, für manche Menschen scheint es echte Wunder zu wirken. Ich bin leider keiner davon.
4

Venlafaxin

28.05.2022 | Frau | 59
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Mir haben die Tabletten immer wieder aus der totalen Tiefe einer Depression geholfen! Leider mache ich immer wieder den Fehler, die Einnahme zu "vergessen," wenn es mir besser geht! Anscheinend muss ich Venlafazin bis zum Lebensende nehmen, aber das ist nichts im Vergleich dazu, wenn ich keine nehme....!!
2

Mirtazapin

23.05.2022 | Frau | 55
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Depression mit Schlafstörungen. Lange überlegt wegen Nebenwirkungen usw Dann begonnen mit der Einnahme vor dem zu Bett gehen. Noch keine Besserung des Schlafes bzw. Einschlafen. Aber das Hungergefühl ist oft präsent,schon komisch. Jedoch am nächsten Tag total schlapp, müde,und träge im ganzen Dasein. Nicht gut denn ich möchte am Tage fit und ausgeschlafen sein um me... Lesen Sie mehrinen Alltag zu meistern und mich wieder normal fühlen. Man hat Angst davor , anderen zu erzählen das man müde und völlig kao ist . Hoffe das sich es noch positiver auswirkt da ich echt kein Freund von Tabletten bin. Schon gar nicht solcher Art. Nutzen / Wirkung muss gegeben sein und nicht die Nebenwirkungen im Vordergrund stehen. Das ist zur Zeit bei mir so. Nehme die Tabletten seit 2 Monaten erst. Bespreche ein Absetzen dieses Medikamentes mit meinem Arzt noch.
4

Sertralin

22.05.2022 | Frau | 28
Sertralin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit

4

Wellbutrin

21.05.2022 | Frau | 27
Bupropion
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Nach vier anderen Medikamenten die entweder gar nicht wirkten oder starke Nebenwirkungen hatten bekam ich Bupropion. Da ich nach 2 Wochen Einnahme von 150mg noch keine Veränderung gespürt habe, sollte ich auf 300mg erhöhen. Nach zwei weiteren Wochen merkte ich wie sich mein Kopf langsam aufklarte und ich wieder mehr Antrieb hatte. Ich war motivierter und konnte wieder lach... Lesen Sie mehren. Meine schlimmen Schlafstörungen wurden auch nach und nach besser (die waren mein größtes Problem bei der Depression). Dadurch war ich tagsüber auch nicht mehr so erschöpft und hatte endlich wieder mehr Energie für meine Beziehung und meine liegen gebliebenen Hobbies. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Wenig belastend sind der Tinnitus (alle paar Tage Mal für wenige Sekunden) und die Wortfindungsstörungen und Vergesslichkeit. Schlimm sind die ständigen Nackenverspannungen die ins Ohr, Kiefer und Schulter ausstrahlen. Selbst Muskelrelaxanzien helfen nicht. Aber da ich so einen langen Weg hinter mir habe bis ich ein Medikament gefunden habe welches endlich wirkt, möchte ich es deswegen nicht absetzen und auf ein anderes umsteigen müssen. Alles in allem sehr zufrieden mit dem Medikament!
4

Escitalopram

17.05.2022 | Frau | 29
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Hallo ihr lieben… Ich habe letztes Jahr im Juli mit 5 mg angefangen, da ich von heute auf morgen an einer Depression + Angststörung erkrankt bin. Angefangen hat es mit Übergeben 4 mal nacheinander innerhalb 2 Stunden und darauf 2 Wochen kaum was essen können, sehr niedriger Blutdruck, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und extreme Angstzustände ( dadurch auch Pani... Lesen Sie mehrkattacken ) Wurde 3 mal in die Klinik gebracht habe Infusionen bekommen und es wurde alles gecheckt. Daraufhin hat sich eben herausgestellt, dass es von der Psyche kommt. Habe knapp 10 Monate escitalopram eingenommen, den ersten Monat 5 mg und danach 10… Es hat mir so gut getan, ich habe mein Leben wieder genießen können wie davor ( einziger Nachteil, habe innerhalb 10 Monaten 10 kg zugenommen)…Da es mir so gut ging und ich zugenommen habe, habe ich mich vor 2 Monaten entschieden das Medikament abzusetzen. Bin erst mal für 2 Wochen runter auf 7,5 mg dann auf 5… Vor einem Monat habe ich angefangen es nur noch jeden 2. Tag einzunehmen ( natürlich mit Absprache mit meinem Arzt ).. Seit 1,5 Wochen leide ich leider an einem Rückfall, mir geht es beschissen! Innere Unruhe, Grübeln, Ängste, Übelkeit und keinen Appetit, kann kaum etwas essen seit Tagen… Mein Arzt meinte, dass wenn ich mich schlecht fühle und es gar nicht geht mit der Einnahme von jedem 2 Tag soll ich sie wieder jeden Tag nehmen. Habe 1 Woche lang 5 mg wieder jeden Tag eingenommen und seit 4 Tagen bin ich hoch auf 10… Allerdings wirkt es leider noch nicht so, mein Arzt meinte, dass das wieder 3-4 Wochen gehen würde obwohl ich sie nicht mal ganz abgesetzt hatte…. Hat jemand solche Erfahrungen gemacht, was meint ihr, kann mir jemand eine Auskunft darüber geben? Liebe Grüße…
4

Mirtazapin

16.05.2022 | Mann | 75
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich nehme 8 Jahre 30mg Mirta . Ich habe leider dadurch Essstörung. Wer kann mir einen Rat geben?
2

Wellbutrin

14.05.2022 | Frau | 24
Bupropion
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich spüre kaum eine Veränderung meiner Depression. Ich habe trotz der 300mg Dosierung immer wieder mit starken Downphasen zu kämpfen. Ich wurde in der Zeit indem ich das Medikament einnahm sogar noch ängstlicher und sensibler auf äussere Reize.
2

Escitalopram

12.05.2022 | Frau | 38
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit

4

Venlafaxin

12.05.2022 | Frau | 38
Venlafaxin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Dieses Medikament wirkt sehr schnell im Vergleich zu anderen Mitteln, und im Vergleich zumindest bei mir auch viel besser. Die NEbenwirkungen sind dosisabhängig und vor allem am Anfang nicht unerheblich. Ich habe aber bemerkt, dass die regelmäßige konsequente Einnahme auch das einfacher macht. Am Anfang hatte ich vor allem morgens mit zittrigen Händen zu tun, aber das i... Lesen Sie mehrst ganz weg. ICh bin sehr dankbar für dieses Mittel! Achtung: sehr sehr langsam absetzen!
5

Sertralin

30.04.2022 | Frau | 31
Sertralin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Nehme seit 4 Wochen nun Setralin für meine depressive Episode. Die erste Woche war unangenehm, da ich stark geschwitzt hatte und mir dauernd übel war. Aber ich hatte schon nach 4 Tagen mehr Antrieb & konnte mich um Dinge kümmern. Jetzt in Woche 4 hab ich keine Nebenwirkungen mehr & merke das meine unruhigen Gedanken weg sind und ich wieder Hoffnung habe und gut gelaunt sei... Lesen Sie mehrn kann.
3

Paroxetin

29.04.2022 | Mann | 33
Paroxetin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Habe Paroxetin vor kurzem abgesetzt nach ärztlicher Rücksprache. Habe es etwas über ein Jahr, im Rahmen einer schweren Depression mit Angstsymptomatik und zur anschließenden Rückfallprophylaxe, mit 20 mg morgens genommen. Dazu habe ich abends ein schlafförderndes Antidepressivum genommen (dessen Namen ich hier nicht nennen möchte, um niemanden dahingehend zu beeinflusse... Lesen Sie mehrn). Die angstlösende und stimmungsstabilisierende Wirkung von Paroxetin war anfangs fantastisch während der akuten, depressiven Episode und auch kurz danach. Ich konnte mich ohne Angst in großen Menschenmengen bewegen, habe selbst einen schweren Fahrradunfall mit kurzzeitiger Ohnmacht emotional sehr locker weg gesteckt und auch sonst hat mir nicht mehr viel Angst gemacht. Mein Motto war: "Ich brauche nichts und niemanden, mir gehts doch gut". Das schlaffördernde Antidepressivum hat zusätzlich geholfen, um gut schlafen zu können. Nach ca. einem 1 Jahr (relativ zeitgleich, wo aus der Depression seit ein paar Monaten schon nur noch Rückfallprophylaxe geworden ist) hat sich die Wirkung jedoch langsam angefangen zu verändern. Ich wurde zunehmend gereizter, regelrecht gleichgültig bis emotionslos und gleichzeitig unempathischer, habe das gleichzeitig allerdings selbst manchmal gar nicht so stark mitbekommen, sondern nur mein Umfeld, was ich so von mir normalerweise nicht kenne. War alles noch irgendwo im Rahmen und doch ungewöhnlich. Man kann hier schon von einer Art Persönlichkeitsveränderung, meiner Meinung nach, sprechen - Zuerst zum Positiven und anschließend zum Negativen unter Paroxetin. Meine begleitende Gesprächstherapie trägt auch ihren Teil zu Veränderungen bei, ist jedoch von der Paroxetinwirkung abzugrenzen. Das Absetzen von Paroxetin war mit Absetzerscheinungen verbunden, die wirklich unangenehm waren. So gravierend und extrem wie andere sie teilweise beschreiben waren sie allerdings nicht bei mir. Nach dem Absetzen von Paroxetin war es mir selbst wieder besser möglich mein Verhalten kritisch zu reflektieren und auch die Gleichgültigkeit hat sich gelegt. Zunehmend weniger gereizt bin ich auch, dafür wieder "gefühlt gestresster" als unter Paroxetin. Auch für mich selbst wahrnehmbare leichte Stimmungsschwankungen gibt es wieder so wie sie bei den meisten Menschen im alltäglichen Leben wohl dazu gehören, manchmal vielleicht auch ein wenig mehr als das - Bei einem Vollzeitjob allerdings auch nicht gerade ungewöhlich. Mein Fazit: Ich würde Paroxetin in einer akuten depressiven Episode mit schwerer Symptomatik für einen kurzen Zeitraum wieder nehmen, wenn es sein müsste und Ängste mich in meinem Leben stark beschäftigen, denn da hat Paroxetin wirklich einen guten Effekt gehabt. Bei einer weniger starken Symptomatik würde ich persönlich für mich jedoch von einer Einnahme absehen.
4

Wellbutrin

09.04.2022 | Frau | 34
Bupropion
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
- Depression, Ängste, starke Antriebslosigkeit, (starker Reizdarm, weinerlich, melancholisch) 3 Monate Elontril 150mg dann auf 300mg erhöht - Ich hab noch nie einen Erfahrungsbericht oder sonst einen Kommentar im Internet hinterlassen. Bei so einem wichtigen Thema, möchte ich es aber zum ersten mal tun. Ich habe ELONTRIL 150mg drei Monate eingenommen (und daraufhin ak... Lesen Sie mehrtuell drei Weitere 300mg). Dabei hatte ich keine Nebenwirkungen (in den ersten 5 Tagen, etwas Kopfschmerzen / Druck auf dem Kopf und meine Augen / Sinne waren etwas überempfindlich / ermüdend. Es war aber nicht stark und ich habe sehr darauf geachtet, ob es Veränderungen in meinem Körper gibt, vielleicht also auch nur psychosomatisch / etwas eingebildet!? Jedenfalls habe ich keinen krassen Antrieb gespürt. Der Grund warum ich mich nach langen Überlegungen und Arztbesuchen für das Medikament entschieden habe, ist, dass ich für einige Jahre sehr antriebslos war (früher aber nicht), eine rezidivierende Depression, Traurigkeit, sowie Ängste (z.b. sehr hohe Studienkreditschulden, soziale Ängste, Verlustängste...) habe, vor denen ich eher weggerannt bin bzw. keine Energie hatte, dem dauerhaft stark entgegenzutreten. Doch mit dem Medikament kam ganz langsam ein Antrieb, er war Minimal, aber da, sehr soft, was ich gut fand, anstatt dass es zu krass reingeballert hätte. Es hat sich fast natürlich angefühlt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch gleichzeitig (in einer guten Phase) eine neue Therapeutin gefunden habe und in dieser Verhaltenstherapie in Kombination mit ELONTRIL / BUPROPION viel öffnen/heilen/akzeptieren und voranbringen konnte. Außerdem gibt es for free tolle Selbsthilfegruppen für Depression/Ängste/Selbstwert (nicht nur für anonyme Alkoholiker, wie man es teilweise bisschen klischeehaft auf Filmen kennt) von der Stadt, die mir auch gut tun. Jedenfalls habe ich nach drei Monaten auf 300mg (Bupropion) erhöht. Ebenfalls keine Nebenwirkungen. (ich hab das Gefühl das mein Englisch / meine Sprache schlechter geworden ist, dass mir Wörter nicht einfallen, aber das war schon immer bisschen so, momentan etwas verstärkt, keine Ahnung obs damit zusammenhängt!?) Jedenfalls habe ich jetzt wieder Antrieb. Nicht 100%, habe immer noch Phasen, in welchen ich mich etwas antriebslos fühle und erwische, aber im Großen und Ganzen habe ich Antrieb, habe sehr viel hinbekommen, habe meine Ängste ziemlich gut in Griff bekommen, weil ich Dinge und meine Ängste eben angehe. Das Medikament hat mir keine gute Laune gezaubert und nicht meine Ängste genommen, überhaupt nicht, aber es hat mir wohl Antrieb gegeben und ich kann mit der daraus resultierenden Kraft meine Ängste angehen und glücklicher werden und bin es schon. Deswegen ist das Medikament für mich sehr gut und hat mein Leben sehr zum Positiven verändert. Ich habe trotzdem noch etwas Sorgen bzw. Respekt davor, wie es wird, wenn ich es absetzen werde. Allgemein habe ich sau Respekt vor diesem Medikament / Antidepressiva; man sollte es nicht leichtfertig nehmen, aber wenn es auf die eigenen Symptome sehr gut zutrifft, kann es in Kombination mit einer Therapie eine große Hilfe sein. Mir hilft es sehr.
4

Sertralin

04.04.2022 | Frau | 18
Sertralin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich habe vor etwa vier Jahren das erste Mal Sertralin aufgrund von einer generalisierten Angststörung und Depressionen verschrieben bekommen. Anfangs war die Dosis auf 25 mg angesetzt, aber sie wurde immer wieder erhöht, bis ich vor einem Jahr bei 100 mg angelangt bin. Anfangs hat alles super und ohne Nebenwirkungen funktioniert. Nur hatte ich oft das Gefühl, "Taub" oder ... Lesen Sie mehrin Watte gepackt zu sein, was Gefühle anbelangt. Seit die Dosis aber höher ist, merke ich, wie meine ohnehin schon vorhandene Derealisation/Depersonalisation immer stärker werden und dass ich auch nicht richtig Gefühle spüren kann. Auch die Leere ist ziemlich präsent. Grundsätzlich würde ich schon sagen, dass Sertralin gut ist, aber es kann einen halt ziemlich numb machen.
3

Mirtazapin

03.04.2022 | Mann | 52
Mirtazapin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Sehr gut raus aus Angst und Depression aber nach sechs Monaten Konzentration erheblich schlecht geworden
2

Sertralin

02.04.2022 | Mann | 42
Sertralin
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Habe es 6 Jahre genommen. Mundtrockenheit, etwas Müdigkeit und verminderter Antrieb und verminderter Gefühle war jahrelang vorhanden. Ängste und Depression hat es gut verhindert. Nach dem Absetzen mehr Antrieb und normale Gefühle. Hatte einen Rückfall nach 3 Monaten als ich es abgesetzt habe. Nehme nun seit 3 1/2 Wochen 100mg. Davor 2 Wochen 50mg. Seit ich die Tablett... Lesen Sie mehren nehme muss ich mich zu Allem überwinden. Ängste am Vormittag und Früh sind stärker geworden. Die Depression insgesamt hat sich verschlimmert. Ich Versuche durchzuziehen und warte auf die hoffentlich bald einsetzende Wirkung.
4

Cipralex

17.03.2022 | Frau | 34
Escitalopram
Depressionen
Wirksamkeit
Anzahl Nebenwirkungen
Schwere der Nebenwirkungen
Anwendungsfreundlichkeit
Ich leide seit 2016 unter Angst, Panik und Depressionen. Dieses Medikament hat mir 5 Jahre wunderbare Zeit beschert. Die ersten 2-3 Wochen waren schwierig, hatte einige Nws, aber die lohnen sich. Bitte die Tabletten weitergehen, sie werden worken! Heute vertrage ich sie leider nicht mehr und werde anfangen Sertralin zu nehmen..

Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (533)
Angst / Panik (452)
Bluthochdruck (299)
Empfängnisverhütung (269)
Depression (258)
Asthma (186)
Blasenentzündung (169)
Diabetes Type 2 (164)
Cholesterin (158)
Allergie (139)
Schlaflosigkeit (127)
ADHS (125)
Angst (120)
COVID-19 (118)
Rauchen (116)
Migräne (111)
Epilepsie (105)
Chronische Depression (91)
Herzrhythmusstörungen (87)
Schlafstörungen (81)
Sodbrennen (73)

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.