Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

Sicherheit im Umgang mit Medikamenten

krankheit

Depression


Achtung! Dies ist nur ein Teil der Erfahrungsberichte in dieser Gruppe.
Alle Erfahrungsberichte finden Sie hier: Depressionen (689)  

Vergleichen Sie die Erfahrungen mit Medikamenten für Depression


Die neuesten Erfahrungsberichte über den Medikamentengebrauch bei: Depression

1

Venlafaxin

29.11.2020 | Mann | 30
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 1

2

Valdoxan

15.11.2020 | Mann | 22
Agomelatin
Depression
Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Nehme Valdoxan nun schon seid 3 Wochen (erst 25 dann 50mg) und merke leider keine Besserung. Ich bin stets deprimiert und rutsche auch wieder in Tiefs ab. Hilft allerdings beim Einschlafen, hatte damit aber nie Schwierigkeiten. Werde wohl demnächst umsteigen! Ideal für Leute die grade mit Antidepressiva anfangen und Angst davor haben (da wenig Nebenwirkungen/keine Entzugse... Lesen Sie mehrrscheinunge/Zunahme etc.)
4

Escitalopram

09.11.2020 | Frau | 21
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 3
Ich hab das Medikament bekommen da ich extremen Schwindel und Sehstörungen habe die ersten drei Tage mit dem Medikament waren seltsam ich hab mich sehr müde gefühlt aber nach ein zwei Monaten fing es an das es schien mir langsam wieder besser zu gehen nach vier Monatigen Anwendung habe ich das Gefühl das das antidepressivum wieder nachlässt alle Symptome die ich vorher hat... Lesen Sie mehrte verstärken sich wieder und ich weiß nicht warum
5

Escitalopram

06.11.2020 | Frau | 62
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Als ich vor drei Jahren endlich gesagt bekommen habe, dass ich an rezidive Depression leide, war es bis dahin ein sehr langer Leidensweg. Meine Ärztin verschrieb mir escitalopram 5 mg zur Eingewöhnung und steigerte es langsam auf 20 mg. In den ersten Wochen der Einnahme ging es mir sehr psychisch sehr schlecht und ich habe sicherheitshalber um eine Einweisung ins Kranken... Lesen Sie mehrhaus gebeten. Doch nach und nach verschwanden die Symptome der Depression. Endlich konnte ich auch wieder länger als nur 4 Stunden in der Nacht schlafen. Eine parallel laufende Psychotherapie war dringend notwendig und durch das Medikament konnte ich diese Therapie auch gut durchstehen. Escitalopram wurde von mir in den Jahren gut vertragen. Regelmäßige Blut- und EKG- Kontrollen sollten jedoch immer durchgeführt werden. Ich bin jetzt auf 10 mg runter dosiert worden und hoffe, dass es mir langfristig damit gut geht. Fazit: die Anfangssymptone des Medikamentes muss man leider durchstehen, wenn ihr denkt, dass ihr das alleine nicht schafft, holt euch bitte Hilfe. Nach ca. 5 Wochen war es merklich besser und es hat mir meinen Lebenswillen zurück gegeben.
1

Escitalopram

05.11.2020 | Frau | 33
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 5
Nehme die Tropfen 5mg seit 7 Tagen..das einizigste was ich empfinde: Übelkeit, Konzentrationsstörungen, starke Müdigkeit! weiter einnehmen oder absetzen!.?? wer kennts?
5

Sertralin

29.10.2020 | Frau | 30
Sertralin
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich habe 4 Wochen nach Entbindung eine wochenbettdepression entwickelt. Hauptsymptome waren komplette Schlaflosigkeit, Angstzustände, Konzentrationsprobleme und ab und zu Selbstmordgedanken. Ich hab mit 50mg begonnen und nach 4 Wochen auf 100mg erhöht. Die Einnahme erfolgte abends. Ich hatte keine Nebenwirkungen. Nach 1-2 Wochen konnte ich wieder besser schlafen. Das allge... Lesen Sie mehrmeine Wohlbefinden besserte sich 6-8 Wochen später. Ich kann nur allen mit auf den Weg geben: es wird wieder besser, die Lebensfreude kommt zurück und auch wenn man es sich im schlimmen Moment nicht vorstellen kann, man wird wieder normal. Also erstmal durchhalten und den Zustand akzeptieren. Nach drei Monaten konnte ich die Dosis wieder auf 50mg reduzieren und fühle mich nach wie vor gut.
4

Mirtazapin

17.10.2020 | Mann | 42
Mirtazapin
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Meine Erfahrungen mit Mirtazipin sind gut. Wegen Depression mittleren Grades nehme ich morgens Citalopram und Abends Mirtazipin. Ich träume wieder in der Nacht, was seit etlichen Monaten nicht mehr der Fall war. Ich habe gemerkt, dass mir 15mg zu viel waren, weil ich dann auch morgens sehr schläfrig war. Hab dann wieder auf 7,5mg reduziert und hoffe, dass der Schlaf so ble... Lesen Sie mehribt. Wohlwissend, dass meine Polar-Uhr keine echte, fundierte Schlafmessmethode ist, ist mein Schlafindex permanent auf 1,0, also auf der Skala sauschlecht.
2

Venlafaxin

17.10.2020 | Mann | 22
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 2
Das Zeug hat mich absolut aus dem Leben genommen erste Einnahme betrug 150mg, 2 Stunden später folgte Erbrechen, Pupillen wie Teller, absolut neben der Spur gewesen kaum ansprechbar blicke ins leere und das bis zum nächsten morgen, auch am nächsten morgen noch wackelig auf den Beinen Erinnerungen an den vorherigen Tag waren nur teils da vieles schlichtweg vergessen wie aus... Lesen Sie mehr dem Gedächtnis gelöscht, nach einer einzigen Einnahme 2 Tage starke Libido Abnahme. Wie ich im Nachhinein erfahren habe war die Dosis wohl um Welten zu hoch, keine Ahnung was sich mein Hausarzt dabei gedacht hatte 2 Tabletten A 150mg sollte ich täglich zu mir nehmen was absolut nicht möglich war.
5

Escitalopram

14.10.2020 | Mann | 31
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich nehme nun seit 6 Wochen Escitalopram; anfangs 1 Woche 5 mg zum Einschleichen, danach für 5 Wochen 10mg, und seit dieser Woche 15mg. Hintergrund sind leichte-mittlere Depression und Angststörungen, verstärkt durch berufsbedingten Burnout in den letzten Monaten. Insgesamt sind meine Erfahrungen bisher sehr gut. In der Einschleichphase hatte ich nur leichte Magen-Darm Be... Lesen Sie mehrschwerden; am Nachmittag wurde ich immer SEHR müde (nehme die Tablette morgens), so müde, dass ich unbedingt schlafen musste - das hat sich aber nach 1 Woche gelegt. Als ich dann mit den 10mg angefangen habe, habe ich anfangs Nervosität, etwas verstärkte Depressionen und ab und an Schlafschwierigkeiten bemerkt. Diese sind aber nach 2 Wochen dann verschwunden. Ich würde sagen, dass ich ab etwa Woche 2 den Energieschub deutlich gemerkt habe (es ist so viel einfacher, morgens aufzustehen!), die Stimmungsaufhellung dann eher in Wochen 3-4 später. Seit Woche 5 ist auch meine Grundnervösität merklich zurückgegangen! Unbedingt abwarten mit der Wirkung! Wir haben nun auf 15mg aufgestockt, da meine Ärztin meinte, dass das die eigentlich wirksame Dosis ist, um wirklich darüber wegzukommen (so richtig 100% fühle ich mich noch nicht). Mache nebenbei seit Wochen auch eine Psychotherapie - meiner Ansicht nach unbedingt notwendig in so einem Fall wie meinem, denn man sollte nicht vergessen, dass SSRI die Symptomatik lindern, nicht die Ursache selbst (entsprechend klagen viele darüber, dass die Symptome wieder zurückkommen, wenn sie absetzen, da die Ursache noch nicht gelöst ist). Eine Nebenwirkung habe ich nun noch und werde sie wohl nicht schnell los: etwas Libidoverlust und -veränderungen. Allerdings ist es nicht allzu wild wie erwartet. Man (31, m) hat etwas weniger Lust und Empfinden, und manchmal dauert es etwas länger, aber bisher hat am Ende alles funktioniert. Ich sehe es eher als eine Umstellung; man muss seinen Körper neu kennenlernen und wie dieser auf Reize reagiert. Solange das Medikament wirkt und den Leidensdruck von einem nimmt, meiner Ansicht nach eine Nebenwirkung, die man akzeptieren kann. Meine Sicht auf SSRI war anfangs gemischt und eher negativ ("sie maskieren doch das eigentliche Problem"), aber inzwischen bin ich froh, dass ich sie nehme. Wie gesagt - es ist kein Wundermittel und löst das Problem selbst nicht, aber kann extrem hilfreich sein, wieder alltagsfähig zu werden, an seinen Problemen zu arbeiten und diese idealerweise therapeutisch zu lösen. Und ich gebe zu, etwas Placebo ist da sicher auch dabei - morgens aufzustehen und als erstes eine Pille zu schlucken, die einem verspricht, dass es einem besser gehen wird, stimmt einen zumindest etwas optimistischer und macht das Aufstehen an schwierigen Tagen einfacher. Durchhalten!
2

Elontril

11.10.2020 | Frau | 44
Andere Antidepressiva
Depression
Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 2
Ich konnte ab der 1. Einnahme nicht mehr schlafen und essen. Der Körper steht unter Daueranspannung, die Motivation zur Bewegung fehlt, Herzrasen. Später kam hinzu Lichtempfindlichkeit, Überempfindlichkeit hören. Selbst mit Tavor nicht zur Ruhe gekommen.
2

Amitriptylin

07.10.2020 | Frau | 59
Amitriptylin
Depression
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 1
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 4
Wegen Kopfschmerzen wurde mir Amitriptilin verschrieben, hat auch dagegen geholfen, hat mir aber Muskelschmerzen gemacht und meine Sehnen Taten weh! Bis das herausgefunden wurde, habe ich eine Menge Ärzte besucht u.s.w...bis ich letztendlich selber auf die Idee kam!!! Beim Absetzen massiver Entzugserscheinungen!
5

Escitalopram

07.10.2020 | Frau | 59
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Nach Panikattacken und Depression bekam ich Escitalophram Tropfen aufgeschrieben! Diese konnte ich besser einschleichen, da ich sehr empfindlich bin mit Übelkeit! Habe langsam mit 3 Tr.begonnen, mir ging es sehr schlecht, Übelkeit was das schlimmste, ich habe weiter gesteigert bis auf 10 Tr...das hat sich über 6 Wochen hingezogen....dann wurde es besser!!! Es war für mich... Lesen Sie mehr ein Kampf, aber ich kann nur sagen, haltet durch, denn danach geht es einem wirklich besser! Ich nehme die Tropfen seid ca.1 Jahr , bin bei 15 Tr.! Und es geht mir gut damit! Tropfen sind für mich besser, einmal werden die besser vertragen, zum anderen lassen die sich individuell dosieren!
3

Venlafaxin

03.10.2020 | Frau | 50
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo, ich habe ca. 10 Jahre Venlafaxin eingenommen. In der ersten Zeit 75 mg, später bin ich auf 37 mg eingestellt worden. Das Medikament hat eigentlich rasch geholfen. Die Lustlosigkeit war viel weniger geworden, gut schlafen konnte ich auch wieder. Vertragen habe ich das Medikament auch. Seit drei Jahren bin ich im Vorruhestand, da die Depressionen im größten Maße von ... Lesen Sie mehrmeiner Arbeit kamen. Vor einem guten Jahr habe ich mit Absprache meiner Ärztin das Medikament abgesetzt. Das Absetzen war leider nicht so angenehm. Hatte 3 Wochen grippeähnliche Symptome. Habe heute auch noch zeitweise Einschlafprobleme. Aber am meisten plagen mich nach dem Absetzen Rückenprobleme, habe starke Rückenschmerzen. Betrifft auch meinen Brustwirbel, so dass ich zwischendurch Beklemmungen vorne im Brustbereich habe. Ein Gang zum Orthopäden war unumgänglich. Jetzt hoffe ich, dass die Schmerzen was weniger werden. Venlafaxin hat mir durch die Depression geholfen. Die Nachteile sind die Schmerzen im Rücken, die durch die Einnahme von Venlafaxin wahrscheinlich unterdrückt wurden.
5

Citalopram

26.09.2020 | Frau | 41
Citalopram
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Habe das Medikament verschrieben bekommen, da ich in einer mittelschweren Depression nicht "aus dem Quark" gekommen bin. Es hat mir damals fast unmittelbar in 2 wochen mein ganzes Leben gerettet und erleichtert. Ich habe es dann 4 Monate später wieder abgesetzt. Jetzt 4 Jahre später habe ich es nochmal angefangen, weil ich gemerkt habe ich fange wieder an zu schwanken. Ich... Lesen Sie mehr nehme nur 10mg und es erleichtert mir ALLES: ich bin konzentrierter, motiviert und positiv. Ich habe sogar alte Hobbies wieder entdeckt. Da ich aktiver bin und weniger gefrustet, wird Essen nicht zur Belohnung. Meiner Meinung nach ist Citalopram ein gutes Medi wenn man es verträgt und nicht in einem total tiefen Loch hängt. Ich wünsche mir manchmal ich hätte es früher gekannt. Ich glaube es rennen viele Leute mit unerkannten Depressionen herum, die dann irgendwann volle Breitseite rauskommen. Natürlich sollte man am der Wurzel des Problems mit einer Therapie arbeiten, aber nicht zu funktionieren und am Leben nicht teilnehmen zu können, ist ja auch nicht sinnvoll.
3

Escitalopram

22.09.2020 | Mann | 29
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 4
Habe es wegen meiner starken Stimmungsschwankungen und der daher zu Führende Deppression bekommen. Die ersten Monate super, dannach wirkt es wie ein Nebelschleier über den Körper. Es ist schwierig Achtsamkeit auszuüben oder generell den Körper zu fühlen. Da ich chronischer Schmerzpatient bin kann es hier super helfen, wäre da nicht die Leber die womöglich ein Schaden dur... Lesen Sie mehrch Escitalopram abbekommen hat.... Mein Fazit: Super aber nur zu beginn und mit genauster und gutem Ärztlichen Wissens und Eingreifen sollten die NW zu viel sein...
5

Fluoxetin

21.09.2020 | Frau | 25
Fluoxetin
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Hallo mir hat es schob nach der ersten tablette geholfen .?hatte auch sehr starke zwangsgedanken es war nicht mehr auszuhalten dann aß ich eine Tablette und gegen abend hat es schon aufgehört bei 20 mg
5

Seroquel

18.09.2020 | Mann | 66
Quetiapin
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 4
Hatte vor ca. 2 Jahren eine mittelschwere Depression mit den Symptomen Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit und Reizblase. Das Leben war für mich die Hölle, vor allem die Insomnie brachte mich fast um. Rannte von einem Arzt zum anderen, keiner konnte mir helfen, bis ich nach ca. 1/2 Jahr der Verzweiflung in einer psychiatrischen Ambulanz landete. Dort bekam ich Setralin (morg... Lesen Sie mehrens) und Seroquel (nachmittags als Retard-Tablette und vor dem Schlafengehen) verschrieben. Die Dosierung war bei diesen Medikamenten zunächst ansteigend, dann erhaltend und zuletzt absteigend. Die Wirkung setzte ca. 3 - 4 Wochen nach Beginn der Einnahme ein und befreite mich sukzessive von meinen Qualen. Derzeit nehme ich nur noch 25 mg Sertralin und 12,5 mg Seroquel und bin hoch zufrieden. Kann beide Medikamente nur loben, ich wurde von ihnen (und verständnisvollen Ärzten) ins Leben zurückgeholt. Nebenwirkungen so gut wie gar keine, die Gewichtszunahme war willkommen, da ich vorher untergewichtig war.
4

Venlafaxin

15.09.2020 | Mann | 57
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
In der Anfangsphase suchte ich förmlich nach Nebenwirkungen,wenn man durch den Wind ist glaubt man alles mögliche zu haben.. nach 6 Wochen half das Medikament , ich nehme es bereits 3 Jahre und komme klar, Panik Anfälle und Benommenheitsgefühl verschwanden,ich kann es nur empfehlen.
5

Citalopram

15.09.2020 | Frau | 37
Citalopram
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 4
HABE NOCH NIE SO EIN LEISTUNGSVERMÖGEN GEHABT UND MICH SO GUT GEFÜHLT WIE NACH ANWENDUNG VON CITALOPRAM. ALLERINGS ICH HABE EIGENE THERAPIE VOR EINNAHME PANTOPRAZOL MAGNESIUM ORTHOMOL SEHR GUT FÜR FRAUEN DANN CA 30MIN SPÄTER CITALOPRAM. ICH SAGE NUR. BESTE KOMBINATION!
5

Sertralin

14.09.2020 | Frau | 48
Sertralin
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 1
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich habe Sertralin vor Jahren genommen. Die ersten 10 Tage habe ich keine große Wirkung verspürt, nach 10 Tagen merkte ich aber wie es mir wesentlich besser ging. Ich hing nicht mehr durch, zog mich nicht mehr zurück und war anderen Menschen gegenüber aufgeschlossener. Leider begannen dann langsam merklich die Nebenwirkungen. Ich begann mit nächtlichen Schweißausbrüchen. ... Lesen Sie mehrSexuelle Lust ging runter auf Null. Mit beiden Nebenwirkungen hätte ich leben können. Allerdings begann ich nach 4 Wochen mit Herzstolpern, welches dann immer immer schlimmer wurde. Ich habe mich dann informiert und alles wies auf das Serotonin-Syndrom hin, somit wurde es in diesem Fall relativ schlagartig abgesetzt. Ich schreibe diesen Bericht, da ich mehrfach bei Personen diese Symptome gelesen habe, ohne das anscheinend geprüft wurde auf Serotonin-Syndrom. In diesem Fall ist die Dosierung vom Arzt einzustellen. Generell würde ich Sertralin wieder nehmen, da ich bei diesem Medikament keine Gewichtszunahme verspürt habe und es gut wirkt. Aktuell habe ich wieder leichte Burnout-Symptome und Schwierigkeiten mit Wechseljahr-Symptomen, welche einen sehr nagativen Einfluss auf meine Diabetes-Einstellung haben. Mit Sertralin hatte ich damals meinen Diabetes wieder sehr schnell im Griff. Dieses Mal werde ich mich für eine wesentlich geringere Dosis entscheiden oder rechtzeitig herunterschrauben.
3

Cymbalta

11.09.2020 | Frau | 18
Duloxetin
Depression
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Zur Stabilisierung der Stimmung genommen. Anfangs recht gut geholfen, etwas weniger Appetit und co. Mit der Zeit hat sich das wieder gelegt. Stimmung und Essverhalten wie immer. Nach abrupten Absetzen habe ich allerdings gemerkt dass es scheinbar die Intensität meiner Gefühle gebremst hat, da ich zu vor fast Nie wütend oder traurig war, was sich wiederum Positiv auf impuls... Lesen Sie mehrivitöt auswirken kann. An sich also nichts schlechtes aber jetzt auch nicht das Hammer Medikament.
3

Risperdal

11.09.2020 | Frau | 18
Risperidon
Depression
Wirksamkeit 3
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 3
Ich habe vorher Abilify genommen und da es damals gut gewirkt hatte war die Hoffnung das dieses Vorgängermodell noch besser wäre. Ich habe keine hohe Dosis genommen, eher zum Abends einschlafen und runterkommen. Hatte allerdings Angst dass es mich zu sehr eindämmt und runterfährt, sodass wir es nach kurzer Zeit wieder abgesetzt haben.
1

Escitalopram

11.09.2020 | Mann | 58
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 1
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 1

4

Escitalopram

10.09.2020 | Frau | 35
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 3
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich bin 35 Jahre alt und nehme seitdem 13.8.2020 Escitalopram wegen Depressionen. Die erste Woche 5 mg, eine Woche später 10mg und jetzt 15mg. Bei mir ging gar nichts mehr habe Tags und nachts nur noch geschlafen. Aber durch das Medikament ging es wieder schnell bergauf . Mein Problem ist nur, seitdem ich das Medikament nehme habe ich extreme Schlafprobleme . Ich kann nich... Lesen Sie mehrt einschlafen und wenn ich einschlafe , dann werde ich um 1 Uhr morgens wach und kann nicht mehr einschlafen . Desweiteren habe ich seitdem ich das Medikament nehme überhaupt keinen Appetit mehr . Könnt ihr mir weiterhelfen ? Hat einer ähnliche Probleme ? Hoffe das sich bald alles wieder einspielt und ich arbeiten gehen kann.
3

Venlafaxin

28.08.2020 | Frau | 55
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 5
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 4
Guten Abend meine Mutter wird in der Klinik neu eingestellt Sie bekam die ersten 5 Tage Veneflaxin 36,5 mg dazu noch zur Beruhigung bei Bedarf Tavor 0,5 mg ansonsten kamm sie damit gut klar am 3 Tag hat Sie auch kein Tavir mehr gebraucht es ging bergauf konnten wieder zusammen spazieren gehen fühle sich besser nach 3 Tagen dann die Erhöhung 75 mg am 1 Tag nach der erst... Lesen Sie mehren Einnahme von 75 mg bekam meine Mamma eine Panikatake nach der anderen es war die Hölle für meine Mamma am 2 Tag ging es ihr komischerweise blendet sie hat sich mega gefreut und hat auch gesagt der Druck lässt nach und ich fühle mich fast wie früher sind auch essen gegangen und es hat alles super geklappt allerdings 1 Tag später heute geht es ihr nicht gut konnte nicht schlafen innere Unruhe Druck im Kopf und uhr ist schwindelig könnte mir jemand sagen ob die Nebenwirkungen besser werden ich brauche aufmunderte Worte mache mir sorgen um meine Mamma :(
5

Citalopram

15.08.2020 | Frau | 58
Citalopram
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 3
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich bin mehr als zufrieden mit dem Medikament. Es hilft mir bei verschiedenen Problemen. Da ich übergewichtig bin, ist es toll für mich, kaum Appetit zu haben. Habe schon abgenommen. Auch die Hitzewallungen sind nicht mehr so häufig und heftig. Und natürlich ist auch meine Stimmung und der Antrieb besser geworden. Nehme das Medikament jetzt nach vielen Jahren zum 2. Mal un... Lesen Sie mehrd nun seit 3 Wochen.
2

Escitalopram

13.08.2020 | Mann | 40
Escitalopram
Depression
Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 5
Kurz mein Profil: 40 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Hund, Haus, beruflich erfolgreich, perfektionistisch, ehrgeizig, viele Hobbies, viel Sport und Fitness, 10 Jahre lang Stress im Job, 2019 Jobwechsel ,nun auf Teilzeit wegen meiner Gesundheit. Mit Jobwechsel ging es psychosomatisch steil bergab. Story kurz: Ende 2014 Beginn Kribbeln in den Füßen und Waden, rechte Sei... Lesen Sie mehrte, diverse Diagnostiken, MRT u.s.w. alles ohne Befund bis auf bis dato unspezifische wenige Gliosen, keine somatische Erkrankung bis heute. Anfang 2015 war Führungslaufbahn begonnen und 2016 kam meine zweite Tochter auf die Welt. Alles sehr stressig vom Empfinden, sehr gereizt und aggressiv. Über 2015 bis heute Kribbeln in den Beinen immer stärker, teils mit Zuckungen oder Bewegungsdrang, nur im Bett hört es langsam auf. Daher RLS von Ärzten ausgeschlossen. Seit dem Jobwechsel 2019 dazu immer stärker werdende somatoforme multiple Störungen im Kopfbereich, heftige Spannungskopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Sodbrennen, Panikattacken, Angstattacken, die ich früher nie hatte. Diverse alternative Heilpflanzen probiert. CBD Öl, Johanniskraut u.s.w. hat alles nichts gebracht. 2015, 2018 und 2019 mehrere Anläufe mit Escitalopram, was ich aber immer abgebrochen habe, weil ich keine signifikante Besserung spürte. Psychotherapie seit 2017, mit für mich mäßigen bis kein Erfolg, außer dass es punktuell nett ist und mich runterholt. Stand jetzt 2020: Exogene Störgrößen verändert, nun aufrechterhaltende innere Störgrößen, die mich leiden lassen und ich mich immer schlechter fühle. KEINE Depression diagnostiziert, von Grund auf bin ich strebsam und mach gern viel. Aber die Schmerzen und die diversen Störungen machen mich langsam fertig!!! Seit Ende Juli 2020 hat ein neuer Neurologe nun nochmal geraten, die Escitalopram Medikation zu beginnen und diese nun durchzuhalten. Beginn 10 mg, ab dem ersten Tag, kein Einschleichen. Grundlage waren nochmal 24h EKG, Blutdruck und Blut. Alles perfekt! Ich nehme es nun seit knapp 4 Wochen, aber so richtig merke ich nichts davon. Die Panikstörung, Übelkeitsempfinden, wenn ich die Angst spüre ist noch da. Die SChmerzen sind weiter schlimmer geworden. Es ändert sich nichts. Ich habe den ganzen Tag und teils auch nachts diese Probleme, alles immer abwechselnd. Der Kopf ist eigentlich auf Dauer im Schmerzmodus. Das Kribbeln in den Beinen nehme ich manchmal nicht wahr, dann merke ich es wieder total. Der Kreislauf ist im Eimer, mir wird schnell schwindelig. Sport, Sauna und co mache ich trotzdem, aber nicht mehr so hart wie drüher. Die Tabletten nehme ich morgens und direkt danach eigentlich bis abends bin ich sehr müde und bin nur am Gähnen. Genau abends, wenn ich schlafen will, kann ich aber nicht schlafen. Die Schlaftstörung war vorher schon da und ist jetzt nicht besser. Ich vermute, es liegt daran, dass durch den Verbleib von Serotonin im synaptischen Spalt halt nichts wieder aufgenommen wird, was für die Bildung von Melatonin zwingend nötig ist. Ich ergänze parallel mit Baldrian und Ashwagandha, teils abends mit Melatonin 1mg. Dann gehts einigermaßen. Direkt am morgen bin ich aber platt. Ich gehe so 23 Uhr schlafen, wache gegen 3/4, manchmal 4/5 auf und dann döse ich nur noch bis 7 Uhr, bis ich aufstehe und zur Arbeit gehe. Direkt nach dem Aufstehen gehts sofort los mit dem Kopfdruck. Meine Gedanken kreisen nur noch um die Symptome, 24h, ich habe nun mit Mentaltraining nach Klaus Bernhardt begonnen. Meditation und co sind mir bekannt, tut mir eigentlich gut. Aber die Schmerzen nerven mich, so dass ich kaum entspannen kann. Schmerztabletten helfen nicht. Aktuell alles noch akut, was davon das Escitalopram verstärkt ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall Verstopfung, Müdigkeit obwohl innere Unruhe (manchmal hastiges Sprechen), Schlaf nicht erholsam. Morgen wieder Termin beim Arzt zum Zwischenfazit. Überzeugt bin ich von Escitalopram nicht. Vielleicht liegt es nicht am Serotonin bei mir. Es ist zum Verzweifeln
2

Citalopram

07.08.2020 | Frau | 25
Citalopram
Depression
Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 4
Schwere der Nebenwirkungen 4
Anwendungsfreundlichkeit 5

4

Venlafaxin

07.08.2020 | Frau | 25
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 4
Anzahl Nebenwirkungen 2
Schwere der Nebenwirkungen 2
Anwendungsfreundlichkeit 5
Zu meiner Geschichte.... im Dezember bekam ich aufgrund einer mittelgradigen Depression und Suizidgedanken Citalopram 10 mg verschrieben. Da dieses mir aber kaum bis gar nicht spürbar half, entschloss ich mich, Ende Mai 2020 in eine psychosomatische Klinik zu gehen. Dort wurde mir zu Venlafaxin geraten. Mit 37,5 mg ging es am selben Tag also noch los. Ich nahm das Medikame... Lesen Sie mehrnt anfangs morgens nach dem Frühstück ein. Die ersten 3-5 Tage merkte ich keine sonderliche Wirkung oder Nebenwirkung, einzig und allein an eine starke Mundtrockenheit und Appetitlosigkeit kann ich mich erinnern. Nach einer Woche wurde die Dosis auch 75mg gesteigert. Man muss dazu sagen, dass ich seit Jahren unter starker Müdigkeit leide, welche seit Februar diesen Jahres nach einem grippalen Infekt deutlich schlimmer geworden ist und lange anhielt. Nicht einfach nur „ich bin müde“, sondern „ich bin so müde, dass ich nur noch schlafen kann und nicht mehr aufstehen mag.“ ich habe am Tag 14-16 Stunden geschlafen und war immer noch müde. Egal, ob 5,6,7,8 oder 9 Stunden Schlaf, nach 30 Minuten wach sein ging nichts mehr. Ich konnte oder kann überall schlafen. Ein schreckliches Gefühl. Alle Ärzte haben es auf zu viel Stress oder die Depression geschoben. Das venlafaxin sollte dies nun ändern.... Nachdem die Dosis auf 75 mg erhöht wurde, ging es mit der Müdigkeit und dem Antrieb noch weiter bergab. Allerdings spürte ich tatsächlich eine Besserung der Stimmung. Besser gesagt, ich habe nicht mehr so viel über alles nachgedacht, wie vorher. Es fühlte sich ein wenig wie innerlich Tod an, war aber gleichzeitig auch ein beruhigendes Gefühl. Nach zwei Wochen Klinikaufenthalt wurde die Dosis nun auf 150 mg erhöht. Ich hatte damit kaum noch Nebenwirkungen, bis auf starke Kopfschmerzen, gegen die ich jeden Tag eine Ibuprofen nehmen musste. Aber die schlechten Träume, die vielen Gedanken und vor allem die Müdigkeit waren so gut wie weg. Es hat allerdings drei Tage nach Einnahme der 150 mg gedauert. Die ersten drei Tage waren schlimm. Ich mochte nicht mehr sprechen, nichts mehr essen und nichts mehr „unternehmen“. Wie tot.... Aber danach war es wirklich super. Dann kam der Schock: Die blutabnahme hat ergeben, dass der Spiegel vom Venlafaxin in meinem Blut noch viel viel viel zu gering ist. Also wurde die Dosis nochmal erhöht auf 225 mg. Ich bekam natürlich sofort Angst, dass die ersten Tage wieder so schlimm werden könnten, wie mit den 150mg. Aber so war es nicht.... es war sogar noch viel schlimmer. Ziemlich doll hat mich die Verstopfung belastet. Ich als Raucherin gehe sonst bestimmt 4-6 mal am Tag fürs große Geschäft aufs Klo. Mit dem Venlafaxin konnte ich geschlagene 6 Tage nicht.... das war die Hölle. Nicht, weil es weh tat, sondern weil ich Angst vor einem Darmverschluss hatte. Die Schwestern wollten mir jedoch nicht gleich wieder etwas chemisches geben und empfohlen mir Leinsamen. Diese haben auch super geholfen, Gott sei Dank! Ich glaube, schon bei den 150mg habe ich mit den Ärzten abgesprochen,das Venlafaxin abends anstatt morgens zu nehmen. Weil ich nachts nicht schlafen konnte aber den ganzen Tag nur durchhing. Die ersten 7 Tage mit dem Venlafaxin abends waren schlimm. Ich konnte nicht mehr ohne Dominal ( Schlafmittel) einschlafen. Lag Nächte lang nur wach... und war aber am Tag genau so müde. Jedoch auch da konnte ich die Augen nur zu machen und nicht richtig einschlafen. Nach ca. 7 Tagen legte sich das jedoch und ich konnte abends zumindest wieder ohne Schlafmittel einschlafen. ( Welche ich vorher NOCH NIE brauchte) Irgendwann waren 4 Wochen Klinik mit Venlafaxin vergangen und an der Müdigkeit hatte sich nichts getan. Jedoch hatte ich wieder normalen Appetit und die Stimmung war gut. Die Müdigkeit am Tag nicht..... So sollte ich die Tablette wieder morgens anstatt abends nehmen. Nachdem 5 Wochen um waren, habe ich das erste mal nicht tagsüber geschlafen, seit Monaten wenn nicht sogar Jahren!!! Eine unglaubliche Steigerung! Und so ging es auch weiter! Die letzte und somit sechste klinikwoche stand bevor und ich fühlte mich wirklich besser, auf einmal. Ich war total erleichtert. Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, ist das starke schwitzen. Damit hatte ich früher nie Probleme. Mit dem Venlafaxin wurde das schwitzen jedoch extrem verschlimmert. Heute, also auf den Tag genau vier Wochen nach meiner Entlassung, geht es mir mit dem Venlafaxin eigentlich sehr gut. Ich habe selten Tage dazwischen, an denen ich mich tagsüber hinlegen muss. Der Stuhlgang hat sich auch ohne tägliche Einnahme von Leinsamen wieder normalisiert. Kopfschmerzen treten relativ selten auf. der Appetit ist wieder vollkommen da ( leider :-] ) und die Mundtrockenheit ist kaum spürbar bzw ich habe mich wohl dran gewöhnt. Gestern beim Zahnarzt dachte ich jedoch, ich hätte keine Zunge mehr, weil der Absauger alles komplett ausgetrocknet hat. Die Stimmung ist deutlich besser als vor der Einnahme von Venlafaxin. Ich denke nun zwar wieder häufiger nach über sinnlose Dinge, aber trotzdem insgesamt weniger als vorher. Mit Alkohol verträgt sich das Medikament inzwischen relativ gut. Zu Anfang hat es mich sofort müde gemacht, aber nun geht es. Jedoch gibt es auch eine bedeutende negative Erfahrung: Man sollte die Einnahme vom Venlafaxin auf keinen Fall vergessen!!! Das ist mir heute das erste mal passiert und ich bin immer noch in Angstzuständen versetzt.... Tatsächlich ist mir die vergessene Einnahme direkt aufgefallen, als ich erste Veränderung an bzw in mir spürte. Ich habe eine wahnsinnige Benommenheit über den Tag verteilt gespürt, sowie Schwindel und Kopfschmerzen und Lustlosigkeit. Erst habe ich es auf das Wetter geschoben (über 30 grad bis spät abends) aber dann ist mir aufgefallen,, dass es an der vergessenen Tablette liegen muss. Ich habe sie nun ca 14h zu spät eingenommen und werde berichten, falls morgen etwas Ungewöhnliches passiert ist.. Lange Rede, kurzer Sinn: Alles in allem kann ich Venlafaxin eigentlich empfehlen. Ich war zu Anfang sehr skeptisch, aber bisher hat es mich überzeugt. Allerdings bin ich auch noch krank geschrieben bis Ende August und noch nicht der normalen täglichen Belastung ausgesetzt. Mir wurde empfohlen, die Einnahme mindestens 1 Jahr fortzusetzen. Es macht mir Angst, diese Tabletten jemals wieder abzusetzen, wenn nach einmaligem vergessen schon so krasse Nebenwirkungen auftreten. Sorry für den langen Text und die nicht korrekte Groß- und Kleinschreibung, aber hatte nicht immer Bock das zu ändern :-D
1

Venlafaxin

23.07.2020 | Frau | 25
Venlafaxin
Depression
Wirksamkeit 2
Anzahl Nebenwirkungen 5
Schwere der Nebenwirkungen 5
Anwendungsfreundlichkeit 5
Ich möchte mal berichten, wie es ist, wenn man dieses Medikament wieder absetzt. Ich habe bisher schon mehrere antidepressiva abgesetzt, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Als mir mein Psychiater empfohlen hat, nur jeden zweiten Tag 37.5 zu nehmen, hatte ich extreme entzugserscheinungen. Schüttelfrost, sowas wie „Elektroschläge“ im Kopf, Schwindel, Übelkeit, Durchfall... Lesen Sie mehr. Jetzt setzen wir es langsamer ab, also momentan nehme ich nur noch 1/3 der Kapsel. Trotzdem fühle ich mich ständig verwirrt, Schwindel, Kopfschmerzen.. Nie wieder würde ich dieses Medikament nehmen. Mir hat‘s auch nicht geholfen. Aber das ist bei jedem anders. Und wahrscheinlich sind die absetzerscheinungen auch bei jedem anders... ich wollte nur meine Erfahrung teilen.

Krankheiten mit den meisten Erfahrungsberichten

Depressionen (446)
Angst / Panik (381)
Bluthochdruck (267)
Empfängnisverhütung (250)
Depression (243)
Asthma (164)
Blasenentzündung (157)
Cholesterin (151)
Diabetes Type 2 (146)
Allergie (127)
Schlaflosigkeit (115)
Rauchen (109)
Angst (107)
Migräne (106)
ADHS (103)
Epilepsie (97)
COVID-19 (97)
Herzrhythmusstörungen (80)
Schlafstörungen (76)
Chronische Depression (73)
Sodbrennen (68)

disclaimer  Die Bewertungen und Kommentare dieser Seite sind nutzergenerierter Inhalt. Diese werden vor der Veröffentlichung gelesen und teilweise überarbeitet, um unseren Standards (für Arzneimittel- und Gesundheitszustand) zu entsprechen. Wir setzen von unseren Benutzern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse voraus um ihre Meinungen auszutauschen. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der jeweiligen Autoren wieder und nicht jene des Eigentümers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass eine Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich sein kann und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um medizinischen Rat zu Medikamenten zu erhalten.