ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Themen


Ihre Erfahrung

Heuschnupfen

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion. Was ist eine Allergie?

Eine Allergie entsteht aus einer Überempfindlichkeitsreaktion des Abwehrsystems des Körpers auf unschädliche Substanzen wie zum Beispiel Blütenstaub, Hautschuppen von Tieren, Hausstaubmilben und Pilze. Die Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, enthalten immer eine Art von Eiweiß und werden als Allergene bezeichnet. Eine Allergie gegen diese Allergene ruft Beschwerden wie Nasenverstopfung, Niesen, laufende Nase, tränende Augen und Juckreiz an Augen, Nase und Hals hervor. Nasenbeschwerden als Reaktion auf reizende (chemische) Substanzen wie etwa Tabakrauch oder Farbgeruch werden nicht von einer Allergie verursacht. Jeder kann in mehr oder weniger großem Maße Probleme mit diesen Substanzen bekommen.

Im Zeitraum Ende Mai bis August, bei schönem, trocknen Wetter, wenn die Bäume und Gräser blühen kann man Probleme mit Heuschnupfen bekommen. Heuschnupfen ist eine der am häufigsten auftretenden Allergien.


Was ist Heuschnupfen?

Ende des vorigen Jahrhunderts wurde entdeckt, dass die allergischen Beschwerden hauptsächlich am Ende des Sommers, beim Heuen, auftraten. Die Krankheit wurde deshalb Heuschnupfen genannt. Aber Heuschnupfen wird nicht von Heu verursacht, sondern von dem Blütenstaub von blühenden Gräsern oder Pollen. Heuschnupfen ist also eine allergische Reaktion Ihres Körpers auf diesen Blütenstaub von manchen Gräsern, Pflanzen und Bäumen, die in Blüte stehen. Dieser Blütenstaub, auch Pollen genannt, schwebt in der Luft und wird dann eingeatmet.


Was passiert jetzt bei Heuschnupfen?

Die Innenseite der Nase ist von Schleimhäuten bedeckt. Diese Schleimhäute sind voll mit Drüsen, die Schleim produzieren können, und Blutgefäßen. Normalerweise wird genau genug Schleim produziert, um die Nase angenehm feucht zu halten. In normalen Situationen fungiert der Schleim in der Nase als Schutzschicht gegen Bakterien und Viren. Wenn jetzt eine Überempfindlichkeit gegen Pollen besteht, bindet sich dieses Allergen an Antistoffe (z.B. Immunglobulin E) die an Zellen in der Nasenschleimhaut gebunden sind. Die Bindung der Allergene an diese Antistoffe stimuliert die Zelle, so dass bestimmte Substanzen freigesetzt werden, wie zum Beispiel Histamin. Diese Substanzen erweitern die kleinen Blutgefäße, und das ruft die Allergiesymptome wie zum Beispiel eine juckende Nase, Niesreiz und Nasenverstopfung hervor. Wenn zu viel Schleim in der Nase produziert wird, fängt die Nase an zu laufen. Eine Verdickung der Nasenschleimhaut verursacht eine Nasenverstopfung. Diese Schleimhautverdickung entsteht, wenn die Blutgefäße in der Nasenschleimhaut vorübergehend Blut zurückhalten und dadurch an Dicke zunehmen. Die Antistoffe gegen Pollen werden nicht nur in der Nase gebildet, sondern auch in den Augen. Auch hier wird die gleiche Substanz freigesetzt (Histamin) wodurch die Augen zu jucken, tränen und brennen anfangen.


Die Beschwerden bei Heuschnupfen

Nase:
Juckreiz, Schmerzen, Niesen, die Nase läuft (klar, später häufig farbig), Verstopfung
Mund, Hals, Ohren:
Juckreiz, Schmerzen und manchmal eine Schwellung der Schleimhäute mit einem Druckgefühl
Lungen:
Husten, pfeifender Atem (Asthma und/oder Bronchitis) und gleichzeitig ein Gefühl der Beklemmung
Augen:
Juckreiz, Schmerzen und ein brennendes Gefühl, Tränenfluss, das Weiße im Auge ist gerötet, Schwellung der Augenhaut und Augenlieder und manchmal eine Reizung
Haut:
Juckreiz, Rötung und Schwellung (Nesselsucht), Entstehen und Zunehmen von Hautausschlag
Allgemein:
Müdigkeit, Kopfschmerzen, Lustlosigkeit


Wann hat man unter Heuschnupfen zu leiden?

Eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen kann spontan entstehen; dafür muss man vorher nicht irgendwann unter Heuschnupfen gelitten haben. Insbesondere der Blütenstaub vom Gras (Graspollen) führt zu allergischen Reaktionen, aber auch Baumpollen können Heuschnupfensymptome hervorrufen. Genauso wie Blumen und Pflanzen verbreitet sich Gras durch das Wegwehen der Grassaat. Man hat häufig an warmen, windigen Tagen unter Heuschnupfen zu leiden, dann können Millionen Pollen in der Luft schweben. Bei Regen werden diese Pollen wieder aus der Luft gespült und man hat weniger unter Heuschnupfen zu leiden. Wenn die Pollen auf der Nasenschleimhaut, den Augäpfel oder in den Atemwegen landen, reagiert Ihr Immunsystem und es können Heuschnupfensymptome auftreten.


Ein Pollenkalender

heuschnupfen


Welche Medikamente werden verwendet?

Medikamente gegen Allergien unterteilen sich in Prophylaxemittel, die ständig genommen werden müssen und Medikamente, die genommen werden wenn bereits allergische Symptome aufgetreten sind. Bei den Prophylaxemitteln handelt es sich meistens um Nasensprays, die Corticosteroide enthalten. Vor allem bei Nasenverstopfung helfen diese Medikamente am besten. Antihistaminika helfen schnell, wenn bereits Beschwerden bestehen. Diese Medikamente können als Tablette, als Nasenspray oder als Augentropfen/-salbe verabreicht werden. Bei weniger starken Beschwerden können auch cromoglicinsäurehaltige Nasensprays oder Augentropfen verwendet werden. Eine Hyposensibilisierung, eine Spritzentherapie mit Allergenen, wird hauptsächlich bei Pollenallergien durchgeführt; manchmal auch bei Hausstaubmilben und Katzen. Eine Hyposensibilisierung beansprucht drei bis fünf Jahre, wobei meistens einmal alle vier bis sechs Wochen eine Spritze gegeben werden muss. Die Hyposensibilisierung vermindert die Sensibilität für das betreffende Allergen, so dass die allergische Reaktion nachlässt. Außerdem könnte die sublinguale Immuntherapie (Allergen in Tropfenform unter der Zunge) ein effektives Mittel sein.


Empfehlungen

In den Zeiten, wo viele Pollen in der Luft sind, sollte man Fenster und Türen so weit wie möglich geschlossen halten (vorzugsweise bei regnerischem Wetter öffnen). Wenn man sehr unter Heuschnupfen zu leiden hat, sollte man nicht so häufig nach draußen gehen. Vor allem morgens früh, an warmen sonnigen Tagen, sind viele Pollen in der Luft. Um Augenbeschwerden so weit wie möglich zu verhindern ist das Tragen einer Sonnenbrille an richtigen Heuschnupfentagen zu empfehlen. Reiben Sie die Augen außerdem so wenig wie möglich; das Reiben wird die Beschwerden nur noch verschlimmern! Außerdem sollten Sie versuchen, ein regelmäßiges Leben mit gesunder Ernährung und genug Schlaf zu führen, das kommt Ihren Abwehrkräfte zugute. Außerdem müssen Sie versuchen, den Kontakt mit anderen Reizen (Temperaturschwankungen, Abkühlung, Zug, Chemikalien wie zum Beispiel Chlor und Ammoniak, Parfüm, Tabakrauch, usw.) so weit wie möglich zu meiden.





05.08.2018
Mann, 14
Allgemeine Zufriedenheit 5

Desloratadin (desloratadin)
Allergie

Zufriedenheit über
4
5
5
5
Anamnese: Pollenallergie Symptome: Niesattacken, Rhinitis," verstopfte" Nase, juckende und tränende Augen, Therapie: Desloratidin Glenmark 5mg Tabletten
09.07.2018
Frau, 49
Allgemeine Zufriedenheit 1

Aerius (Desloratadin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
1
1
1
3
Leider keine nennenswerte Linderung meiner Symptome (typische Heuschnupfenanzeichen) Müdigkeit tritt am Folgetag immer mittags auf bei Einnahme in den Abendstunden. Außerdem Kopfschmerzen in bislang unbekannter stärke, verbunden mit Übelkeit. Trockenheit des Mundes, der Augen und der Nasenschleimhaut. Flüssigkeitsbedarf hat sich verdoppelt.
17.06.2018
Mann, 65
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cetirizin (Cetirizin)
Allergie

Zufriedenheit über
5
4
1
4
Cetirizin hat mir über viele Heuschnupfenjahrere ohne Nebenwirkungen sehr gut geholfen . Auch bei Insektenstichen , Quallenkontakt schnelle gute Wirkung .Diese Wirkung ließ mit den Jahren etwas nach .Ein Arzt empfahl mir Telfast...Super wirksam ...Nach Lesen des Beipackzettel war ich jedoch verunsichert ...abgesetzt. Bei meiner Pollenallergie hat über die Jahre ein "Etag... Lesen Sie mehrenwechsel" stattgefunden.Allergisches Asthma ! Über einige Jahre Berotec zur Erweiterung der Bronchien (Händezittern) genommen . Später Allergospasmin , wesentlich bessere Wirkung ohne Nebenwirkungen)aber teurer Wollte die Allergie zusätzlich mit Cetirizin behandeln bekam Herzprobleme , die ich nicht mit dem Medikament in Verbindung brachte... Nächste Pollensaison... 2 mal Cetirizin-Verdacht auf Herzinfarkt ! Empfehlung das Medikament nicht mehr zu nutzen. Nehme nur noch Allergospasmin und wenn ich es zu häufig anwenden muß , für einige Tage Symbicort Inhalation-einmal alle 20 Std .Beschwerdefreiheit... Mache mir jedoch Gedanken über die Langzeitfolgen der wenn auch sehr geringen Menge Cortison.
01.06.2018
Frau, 16
Allgemeine Zufriedenheit 2

Cetirizin (Cetirizin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
4
2
3
4

25.05.2018
Mann, 35
Allgemeine Zufriedenheit 4

Fexofenadin (Fexofenadin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
5
4
2
5
Das Mittel wirkt (bei mir) sehr gut gegen Heuschnupfen. Allerdings bekam ich nach etwa 2monatiger dauer (täglich) zunächst sehr trockene Haut...dann Ausschläge... Hautärztin attestierte allergischen Hautausschlag, ich erhöhte die Fexo auf erst auf 1.5, dann 2 am Tag ( morgens 0600 und abend 1800) und es wurde schlimmer. Nachdem ich die Fexo drei Tage abegesetzt habe, is... Lesen Sie mehrt die Haut wieder ok, der Heuschnupfen kam natürlich zurück..
23.05.2018
Frau, 47
Allgemeine Zufriedenheit 4

Mizollen (Mizolastin)
Allergie

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Ich nehme Mizollen nun schon seit ca. 20 Jahren. Ich habe auch schon fast alle anderen Antiallergika durchprobiert bzw. vom Arzt verschrieben bekommen. Nichts hat bislang bei mir so gut geholfen, außer Kortison, wenn es ganz schlimm war. Das brauche ich aber glücklicherweise nun seit einer Desensibilisierung mit Grazax nicht mehr.
19.04.2018
Mann, 53
Allgemeine Zufriedenheit 5

Fexofenadin (Fexofenadin)
Allergie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Nachdem meine Allergiemittelchen nicht mehr geholfen haben und ich Cortisonkuren und / oder Cortisondepots bekommen habe damit ich meine Frühblüherallergie überstehe kann der Allergologe auf die Idee mit dem Fexo. Dies nehme ich nun wenn die Blüher starten eine am Tag wenn die Blüte im vollen Gang ist erhöhe ich auf zwei am Tag, eine morgens ein abends, und komme so gut du... Lesen Sie mehrrch die "Saison". Nebenwirkungen habe ich, bis jetzt, keine festgestellt.
10.04.2018
Frau, 54
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cetirizin (Cetirizin)
Allergie

Zufriedenheit über
3
1
1
1
Nach der ersten Einnahme bereits starke Müdigkeit. Ab der zweiten Tablette konnte ich mich vor Müdigkeit kaum auf den Beinen halten, mir war übel, der Mund fühlte sich an als ob er mit Sand ausgestreut wäre, ich fühlte mich total schlapp und elend. Stand total neben mir und war irgendwie verwirrt. Da halte ich lieber die Allergie aus als nochmal so zwei fürchterliche Tage
29.03.2018
Mann, 58
Allgemeine Zufriedenheit 5

Aerius (Desloratadin)
Allergie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich nehme Aerius von Beginn der Pollenblüte im zeitigen Frühjahr bis zum Frühsommer mit großem Erfolg. Alle allergischen Reaktionen sind seit der regelmäßigen Einnahme beseitigt. Das Medikament hat bei mir keine merklichen Nebenwirkungen, macht insbesondere nicht müde. Nicht hilfreich sind für mich ähnliche Medikamente, die angeblich den gleichen Wirkstoff enthalten. Trot... Lesen Sie mehrz Einnahme hatte ich allergische Reaktionen wie Niesen oder tränende Augen zu beklagen.
06.03.2018
Frau, 36
Allgemeine Zufriedenheit 1

Fexofenadin (Fexofenadin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
1
2
2
1

22.11.2017
Frau, 26
Allgemeine Zufriedenheit 1

Fexofenadin (Fexofenadin)
Nesselsucht

Zufriedenheit über
2
1
2
4
Hallo ihr lieben , ich habe seit Ende Juli ca eine chronische Nesselsucht die unertragbar ist !!!!! Kein Arzt kann bis heute raus finden was es ist und weg geht es auch nicht laufe fast jede Woche einmal ins Krankenhaus um mir eine Infusion geben zulassen damit ich nachts mal schlafen kann. Ich soll das fexodenandin 5 mal am Tag nehmen , jedoch meist ohne Ergebnisse. A... Lesen Sie mehrbgesehen davon nehme ich einfach nicht mehr ab sondern im Gegenteil, ich nehme stark zu ...
16.08.2017
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cetirizin (Cetirizin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
5
1
1
4

07.07.2017
Mann, 48
Allgemeine Zufriedenheit 5

Telfast (Fexofenadin)
Allergie

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Ich habe starke Nasenpolypen sowie eine starke Gräser- und Hausstaubmilbenallergie, die sich zunehmend auf die Lunge auswirkt (Etagenwechsel). Telfast nehme ich seit ca. 5 Jahren täglich und es hilft, die Polypen in Schach zu halten und ist gleichzeitig ein wirksames Allergiemittel. Nebenwirkungen habe ich bislang gar keine festgestellt und die nur einmalige Einnahme a... Lesen Sie mehrm Tag ist angenehm. Leider hilft es bei mir nur bis zu einem mittleren Allergenlevel. Wenn die Gräser "explodieren", dann ist die Wirkung leider nicht ausreichend. Aber abgesehen davon ist es für mich ein extrem gutes und wichtiges Medikament, ohne das meine Lebensqualität sehr viel schlechter wäre (ich musste vorher mehrere Jahre Cortisontabletten nehmen, bzw. ohne waren meine Beschwerden so stark, dass ich schon überlegt habe, meinen Job aufzugeben).
05.06.2017
Mann, 37
Allgemeine Zufriedenheit 1

Cetirizin (Cetirizin)
Heuschnupfen

Zufriedenheit über
3
1
1
2
Habe eine Tablette Cetirzin (Hexal) genommen, um meine Heuschnupfenbeschwerden in den Griff zu bekommen. Die Nebenwirkungen waren sehr stark und umfangreich, haben fast genau 24 Stunden angehalten und mich für einen vollen Tag außer Gefecht gesetzt - ich bin jetzt noch fix und fertig von dem 24-Stunden-Trip Cetirzin. Nebenwirkungen waren extreme Müdigkeit, Abgeschlage... Lesen Sie mehrnheit und Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit, verschobenes Temperaturempfinden (leichter Schüttelfrost, heiße Ohren), Ausschlag im Mund und Rachenraum, Zunge. Da habe ich 100x lieber starken Heuschnupfen, als jemals wieder dieses Medikament. Der Verkauf sollte streng regelementiert werden oder das Medikament verboten werden.
30.05.2017
Mann, 45
Allgemeine Zufriedenheit 5

Aerius (Desloratadin)
Allergie

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich leide unter starker Pollenallergie, die mit den herkömmlichen Mitteln nicht on den Griff zu bekommen ist. Mit Aerius 5mg Schmelztabletten sind meine Beschwerden in kürzester Zeit nahezu beseitigt. Innerhalb von ein paar Minuten hört das Jucken in Augen, Nase und Hals auf, kurze Zeit später sind sämtliche Symptome nahezu verschwunden. Es gibt nichts besserr....und ich h... Lesen Sie mehrab schon viel ausprobiert!
27.05.2017
Frau, 39
Allgemeine Zufriedenheit 2

Cetirizin (Cetirizin)
Allergie

Zufriedenheit über
3
2
3
5
Ich bin Allergiker und nahm daher Cetirizin. Nach ein paar Monaten stellten sich immer stärkere Nebenwirkungen ein: entzündeter Hals, insgesamt ausgetrocknete Schleimhäute, ich bekam Muskelschmerzen, war den ganzen Tag zitterig und Benommen. Ausserdem bekam ich Haarausfall, sprödes Haar und habe 5 KG zugenommen. Ich hatte massive Stimmungsschwankungen und war gereizt und ... Lesen Sie mehrschreckhaft. Nachdem ich jetzt das Medikament absetzte (erst einmal pro Woche die Dosis, dann gar nicht mehr) sind das Zittern weg, meine Halsentzündung ist zurück gegangen, meine Verdauung normalisiert sich und die Magenschmerzen sind auch weniger geworden. Die Gereiztheit ist weg und die Stimmung normalisiert sich. Ich denke, man sollte Allergiemittel mit mehr Vorsicht einnehmen. Ich werde Cetirizin nicht mehr nehmen.


Zurück zum Anfang der Seite