Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

This website is hosted on a Carbon neutral infrastructure. This website is hosted on a company which complies to standard ISO 27001:2005 for Information Security Management Systems.
Erfahrungsberichte lesen

Citalopram


Depression - SSRI
Citalopram
Ihre Erfahrung

Wird verwendet bei:
  • Depressionen (83 Erfahrungen)
  • Angst / Panik (33 Erfahrungen)
  • Angst (15 Erfahrungen)
  • ...

Citalopram greift im Gehirn ein. Der Arzneistoff bindet dort an bestimmten Stellen und sorgt für eine erhöhte Serotoninkonzentrati

... Lesen Sie mehr
Zufriedenheit über
4
3
3
4,5
3,5

171 Erfahrungen
weiter > >>
Seite 1 von 4

09.12.2014
Mann, 46 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 2

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
2
2
3
4
Hallo. Ich nehme Citralopam jetzt seit 5 Tagen, aufgrund einer Depression (inkl. leichter suizidialer Gedanken). Allerdings empfinde ich die Nebenwirkungen, wie Magenschmerzen, Überkeit, Verstopfung, Herzrasen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen als sehr unangenehm. Dieses lässt mich überlegen, ob ich das Medikament nicht wieder absetze und lieber die "schlechten Tage" in ... Lesen Sie mehrKauf nehme, weil es mir vor der Einnahme körperlich wesentlich besser ging. Wer hat Erfahrungen mit den Nebenwirkungen und kann mir sagen, ob und WANN die evtl. wieder verschwinden? Danke für Eure Antworten Peter
07.12.2014
Frau, 34 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
3
1
1
3
11 tage citalopram 10mg hab ich ganz gut vertragen...Mit Höhen und Tiefen aber mein Tag war zum aushalten. Am 12. Tag dann auf 20mg erhöht. Anfangs ging es auch ganz gut...so ca 8 Tage später hab ich dann gemerkt es geht wieder los. Was los ging war die Hölle auf Erden!! Die Nebenwirkungen waren so schlimm ich dachte ich schaffe das nicht. Freitag bis Sonntag ging nichts ... Lesen Sie mehrmehr. Puls im liegen 120/140 non stop! Ich hab dann vor lauter Angst Sonntag nur 10mg morgens eingenommen. Besser wurde es erst gegen abend. Wochenends einen Arzt zu erreichen....unmöglich. Morgen geh ich erstmal zu meinem Doktor und schildere ihm meine Wochenende. Werde citalopram jetzt ausklingen lassen und hoffe das das nächste Medikament das richtige ist! Citalopram NEIN Danke!!!!!!!
07.12.2014
Frau, 26 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 1

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
1
2
2
5
Ich leide seit sehr langer Zeit an depressiven Verstimmungen, starken Persönlichkeitsstörungen, Antriebslosigkeit, Angstzuständen, lebensmüden Gedanken und vielen weiteren Leben erschwerenden Symptomen. Da ich bisher mein Leben trotzdem, mit viel Kraft und gutem Willen auf die Reihe bekommen hatte habe ich mich lange gegen die mir empfohlenen Einnahme von Psychopharmaka ge... Lesen Sie mehrweigert. Im August brach alles über mir zusammen und ich konnte mich nicht mehr dagegen weigern. Die ersten Tage waren der blanke Horror. Müdigkeit, Kälte, emotionale Bahnfahrten. Die ersten Wochen war ich nicht mehr zu stoppen. Ich konnte nicht aufhören zu reden, nach drei Stunden Sport wollte ich immer noch weiter machen. Ich hatte keinen Appetit und schlafen konnte ich auch nicht mehr. Da der Arzt damit schon gerechnet hatte, hat er mir gleich Schlafmittel mitgegeben (Zolpidem). Bei der ersten Einnahme dieser Pillchen konnte ich bisschen schlafen. Nach der nächsten Einnahme habe ich Wahnvorstellungen bekommen. Also habe ich mich für die Schlaflosigkeit und gegen die Schlafmittel entschieden. Meine Libido ist mit Citalopram komplett flöten gegangen und sie ist auch NICHT nach einiger Zeit wiedergekommen. Nach mehreren Wochen mit Cita habe ich schlichtweg nichts mehr gespürt. Alles war beim alten. Ich bin erneut zu einer Psychiaterin gegangen und sie hat mir empfohlen das Medikament beizeiten abzusetzen. Kurz darauf musste ich mit starken Schmerzen im Unterbauch zum Arzt und ich habe festgestellt, dass ich Nierensteine habe. Da ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen, ich hatte schon häufiger Beschwerden im Unterbauch, Entzündungen des Dünndarms und ständige Verdauungsschwierigkeiten. Meine vermeintlichen Depressionen mussten ihre Ursache woanders haben. Ich hatte eine schwierige Kindheit, der Vater früh verstorben, die Mutter depressiv, keine Liebe und ich war immer auf mich alleine gestellt. Alle Therapeuten haben mich in meiner Idee, dass ich große Probleme habe sehr unterstützt. Auf die Idee, dass mein Körper und nicht mein Geist krank ist ('Die Bauchschmerzen sind psychosomatisch''Die Verdauungsschwierigkeiten kommen vom Stress') ist niemand gekommen. Ich habe Cita von einen auf den anderen Tag abgesetzt. Alleine dieser Schritt war ein viel größerer Schritt in die richtige Richtung als der Beginn der Einnahme. Am Ende hat mir ein einfaches Umdenken geholfen, ein Kennenlernen meines Körpers. Ernährung, Verträglichkeiten, Mangelerscheinungen, Verdauung. Für mich sind das jetzt die Schlüssel zum Glück. Und sie passen. Ich war von Anfang an skeptisch gegenüber dem Medikament. Ich war entsetzt darüber, wie viele junge Menschen in meinem Umfeld Citalopram bei der kleinsten Verstimmung verschrieben bekommen haben. Wie schlecht es ihnen damit ging oder auch wie sie sich ganz offensichtlich eingeredet haben, dass sie ohne Cita nicht mehr klar kämen. Sicherlich ist es für den ein oder anderen Patienten eine Erleichterung und von Nöten. Auch für mich war es ein Glücksgefühl, dass ich ein wichtiges Telefonat plötzlich einfach so erledigen konnte und nicht erst drei Wochen Anlauf brauchte. Aber so schlecht es mir auch ging oder manchmal noch immer geht, Psychopharmaka sind nicht die Lösung und meine Depressionen haben keinen hauptsächlich psychischen Ursprung. Dass das jahrelang kein Arzt feststellen wollte und man mich stattdessen mit Medikamenten vollpumpen und jahrelang zu Therapien schicken wollte (klar, so einfach wird aus mir Geld gemacht) macht mich wahnsinnig wütend. Deshalb sage ich Finger weg von Citalopram! Hört auf euren Körper! Haben euch eure Ärzte erklärt, dass 97% des Serotonins im Darm Produziert wird und bloß ein Prozent im Hirn?! Denkt mal darüber nach.... Am Ende muss jeder für sich entscheiden, was das Richtige für ihn ist. Und ich wünsche jedem, der das hier liest, dass er seinen Weg zu einem 'besseren' Leben sehr schnell findet!
26.11.2014
Frau, 25 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich nehme Citalopram seit 2 Wochen und bin einfach nur begeistert. Ich spüre innere Zufriedenheit und habe keinerlei Aggression mehr. Ich habe endlich wieder Kraft und Lust im Leben.
16.11.2014
Frau, 37 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 3

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
4
3
1
5
Hallo, ich nehme Citalopram seit 23 Monaten. Zunächst 20 mg, nun seit einem halben Jahr 40 mg. Ich habe in den ersten 4 Monaten 20 kg abgenommen und bis heute 30 kg zugenommen und das jeweils ohne Ernährungsumstellung. Mein Hausarzt sagt jetzt auch, dass das eine Nebenwirkung ist, die sich auch ein Endokrinologe anschauen soll. Ich fühle mich mit dem Citalopram so ganz gut... Lesen Sie mehr, also lebensfroher, fröhlicher, entspannter usw., aber mit über 30 kg zu viel auf den Knochen, wird alles an Selbstwertgefühl sofort erstickt. Mir graut es, dass das alles wieder runter gehungert werden muss...
13.11.2014
Frau, 24 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 4

Citalopram (Citalopram)
Depression

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Hallo zusammen, ich nehme Citalopram mittlerweile seit 1,5 Jahren und es hat mir sehr geholfen! Ich leide an Depressionen mit Angststörung und anfänglich einer (leichten) Essstörung. Schon als Jugendliche hatte ich Probleme mit Depressionen und wurde damals ganz definitiv falsch behandelt. Mit 23 ging es dann wieder los. Ich war nur noch niedergeschlagen, hatte an nichts m... Lesen Sie mehrehr Freude, anfänglich konnte ich gar nicht mehr schlafen, habe nur vor mich her gelebt, irgendwann nur noch. Ich kam nicht mehr aus dem Bett, habe nichts mehr gefühlt, wollte zeitweise nicht mehr leben. Dazu kam dann irgendwann starke Ängste, Verlustangst, Angst vor Krankheit und damit verbundene Panik. Ich habe mich selbst nicht mehr akzeptiert, habe nicht mehr gegessen oder mir zeitweise wenn ich mal gegessen habe danach den Finger in den Hals gesteckt. Alles kam nach und nach und wurde immer unerträglicher. Das Schlimmste jedoch war die Depression. Zum Glück hatte ich gute Freunde die mich davon überzeugen konnten das ich wieder Hilfe brauche. Ich habe einen großartigen Psychiater gefunden der mir von Anfang an versichert hat dass wir das wieder hinbekommen. Was ich damals nicht glauben konnte, doch so war es. Ich habe von ihm Citalopram bekommen. Anfangs nach und nach auf 20 mg erhöht. Das war nicht genug. Ich hatte leichte Nebenwirkungen, Vorallem Kreislaufprobleme und Durchfall. Ich hatte besonders Angst vor einer Gewichtszunahme, aber diese trat nicht ein. Auch nicht als ich endlich wieder in der Lage war zu essen. Aber das legte sich nach 2-3 Wochen. Dann erhöhten wir auf 40 mg und endlich trat Besserung ein. Mittlerweile konnten wir schon auf 30 mg reduzieren. Ich gehe seit 10 Monaten wieder regelmäßig zur Arbeit und mein Umfeld sagt ich sei wieder "die Alte". Natürlich gibt es nach wie vor schlechte Tage, gerade der Winter ist anfänglich schwierig. Aber gebt nicht auf!
24.10.2014
Frau, 32 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich habe Citalopram und es hat mir sehr gut geholfen. Hatte keine Nebenwirkungen, nur ein leichter Durchfall und bin sehr Zufrieden.
28.09.2014
Frau, 55 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Citalopram (Citalopram)
Angst / Panik

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Habe auf Grund extremer Panik-Attacken vom Hausarzt starke Beruhigungsmittel bekommen, später hatte ich den ersten Termin einer Psychiaterin, die mir Citalopram verordnete um aus der fast vorhandenen Medikamenten-Sucht rauszukommen; Lorazepam wurde langsam abgesetzt und gleichzeitig mit Citalopram begonnen. Die NW waren in Grenzen und hörten nach 14 Tagen auf, es waren Kre... Lesen Sie mehrislauf-Probleme und leichter Durchfall; alles noch erträglich gewesen und nach 1-2 Monaten ging es mir wieder gut, die Gewichtszunahme habe ich in Kauf genommen und hielt sich in Grenzen.
weiter > >>
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (550) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (295) - Cholesterin
Champix (214) - Sucht
Omeprazol (194) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Lyrica (175) - Epilepsie
Citalopram (171) - Depression - SSRI
Paroxetin (159) - Depression - SSRI
Tramadol (130) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Sertralin (126) - Depression - SSRI
Venlafaxin (125) - Depression - andere Mittel
Seroquel (125) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (110) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Metoprolol (107) - Blutdruck - Beta-Blocker
Amoxicillin (105) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Amitriptylin (98) - Depression - Trizyklika
Metformin (98) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Ritalin (93) - ADHS - stimulierende Mittel
Terbinafin (82) - Pilze - Mund
Nuvaring (79) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Concerta (78) - ADHS - stimulierende Mittel